Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 399 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 8.929

25.01.2021 23:52
Roboter@100 Antworten



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Krischan Offline




Beiträge: 384

26.01.2021 12:03
#2 RE: Roboter@100 Antworten

Lieber UE,
vielen Dank für diesen erhellenden Ausflug in die "defining moments" der frühen phantastischen Literatur. Diese frühen Zukunftsvisionen faszinieren mich ebenso, gerne lese ich Kurd Laßwitz (als deutschen Protagonisten), viel interessanter aber finde ich osteuropäische Nachkriegs-Science-Fiction (oder "wissenschaftlich-phantastische Literatur", wie das im Ostblock hieß). Da gab es ja neben Lem auch viele, viele herausragende russische Autoren, die meist ganz andere Themen verhandelten als ihre westlichen Counterparts.

Freundlichst,
Krischan

Deutsche Wurst - alles andere ist Käse.

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 8.929

26.01.2021 18:54
#3 RE: Roboter@100 Antworten

Apropos Osteuropa. Es hat Mitte der dreißiger Jahre eine Fast-Verfilmung des R.U.R.-Stoffs in der UdSSR gegeben. "Fast", weil die Roboter auch das R-u-R-Signum auf der Metallbrust tragen und es um die Revolte der Maschinenmenschen geht, aber die Vorlage für die Handlung dem Roman Залізний бунт (Zaliznii Bunt, "Der eiserne Aufstand") des ukrainischen Autors Wolodymyr Wladko (1901-74) aus dem Jahr 1929 entnommen ist. (Die Ukrainer schreiben den Vornamen Wolodymyr; die Russen nehmen Wladimir): Гибель сенсации / Gibel' sensatsii, "Der Verlust der Empfindung," Regie Alexander Andrijewskij. Die Roboter sind hier allerdings kontrollierte Automaten, nicht autonome, selbst entscheidende Entitäten. Aber es geht auch, was Wunder, um die Umkrempelung des Kapitalismus. Der Einsatz der Automaten soll dazu führen, daß die Güterproduktion so billig wird, daß das Gewinnmotiv hinfällig wird (also die Umkehrung des Capekschen Ansatzes, wo Rossum Jr. sich durch die Geheimhaltung seiner Fertigung ein Monopol sichert.)

Interessant ist das, weil der zweite sowjetische Film mit SF-Thematik aus diesen Jahren, der mir bekannt ist, genau zur gleichen Zeit entstanden ist: "Die kosmische Reise", Космический рейс, im Januar 1936 nur ganz kurz in Moskau und Leningrad in den Kinos gelaufen und danach für Jahrzehnte vergessen. Soweit ich das überblicke, war das der letzte große Stummfilm, der in der UdSSR produziert worden ist. Ich bin jetzt mit den politischen Vorgaben der Lunatscharski-Zeit nicht en détail vertraut; aber es gab ab 1932 recht strenge Einschränkungen gegen "Abenteuerliteratur" und "utopische Spekulationen" (man baute ja selbst dran; Ernst Bloch stellt sich in "Das Prinzip Hoffnung" ganz ausdrücklich hinter dieses Verbot); "Ingenieur-Erzählungen" über technische Innovationen bildeten eine Ausnahme, weil das ja gemäß der Ausrichtung der Ideologie inspirierend wirken konnte; und natürlich hatten die Zensoren das satirische Inversionspotential bei Autoren wie Alexander Beljajew erkannt. Auch Alexander Ptuschkos Новый Гулливер, "Der neue Gulliver", eine Stop-Motion-Adaptation, in der Gulliver im Land der Zwerge den Kapitalismus über den Haufen wirft, ist 1935 entstanden. Es sieht ganz so aus, als ob die Zensur hier Ende 1935 diesen als gefährlich eingestuften Freiraum abgeriegelt hätte.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 8.929

26.01.2021 19:27
#4 RE: Roboter@100 Antworten

Ab heute, dem 26.01.2021, ist übrigens das Historical Dictionary of Science Fiction online, in dem man Begriffe der Genre-Terminologie nicht nur erläutert bekommt, sondern wo auch die ältesten Belege dafür nachgewiesen sind. Der Eintrag für "robot" lautet:

Zitat
Historical Dictionary of Science Fiction

Welcome to the Historical Dictionary of Science Fiction. This work-in-progress is a comprehensive quotation-based dictionary of the language of science fiction. The HD/SF is an offshoot of a project begun by the Oxford English Dictionary (though it is no longer formally affiliated with it). It is edited by Jesse Sheidlower. Please explore the menu links to learn more.



Zitat
robot n.

an intelligent artificial being typically made of metal and resembling in some way a human or other animal

Originally with reference to the mass-produced workers in Karel Čapek’s play R.U.R.: Rossum's Universal Robots (1920) which are assembled from artificially synthesized organic material.

[< Czech robot (1920 in R.U.R.: Rossum’s Universal Robots, a play by Karel Čapek (1890–1938), Czech author) < robota forced labour, drudgery.
According to Karel Čapek, the word was suggested to him by his brother Josef (1887–1945) as an alternative to his original intention of coining a word ultimately < classical Latin labor ‘work; labor’.]

1922 N.Y. Times 13 Aug. 78
Robots were by all means better for use in factories and in armies, making cheap labor material, and not causing any troubles as strikers.

1923 P. Selver tr. K. Čapek R.U.R. 28
You see…the Robots have no interest in life. They have no enjoyments.

1925 T. C. Bridges City of No Escape 58
‘Marse Nick,’ he demanded, ‘is dey real men or does dey go by machinery?’ ‘Blessed if I know, Jake… You'd best ask Mister Jeremy.’ ‘Sort of Robots I’d say, Nick. But it’s a puzzle we shall have to solve later,’ said Jeremy.

1936 J. Williamson Ruler of Fate in Weird Tales Apr. 388/1 page image author page bibliography
Kid, what are you doing at the shop at midnight? Think you are a robot secretary, or something?… Ought to be home in bed, kid.

1940 ‘E. Binder’ Fights a War in Amazing Stories Dec. 11/1 page image
I am a robot. A metal man with a brain of sponge iridium. I have gears and wheels and I run on a battery. True enough. But I have the mind of a man!



https://sfdictionary.com/view/1648/robot

"Page" verlinkt auf den Eintrag zum Autor in der "Encyclopedia of Science Fiction", "bibliography" auf die ISFBD, die Internet Science Fiction Data Base, und "image" auf den zitierten Text selbst, der auf Archive.org nachzulesen ist.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 8.929

02.03.2021 18:29
#5 RE: Roboter@100 Antworten

"Blechkumpel" reloaded. Da die rockenden Robts von Bosoton Dynamics stammen, gehe ich davon aus, daß Boston zurzeit die Roboterhauptstadt der Welt darstellt.

Zitat von Boston Globe, 21 Feb 2021
In the 1942 short story “Runaround,” the science fiction writer Isaac Asimov delineated three laws for smart machines. The story imagines a “Handbook of Robotics, 56th Edition,” from 2058, that commands:
1. A robot may not injure a human being or, through inaction, allow a human being to come to harm.
2. A robot must obey the orders given it by human beings except where such orders would conflict with the First Law.
3. A robot must protect its own existence as long as such protection does not conflict with the First or Second Laws.

The laws were not simply a plot device or medley of mechanical morals. Rather, they signaled a utopian belief that rational robots could faithfully serve unpredictable humans. Asimov was sick of cautionary tales of technology run amok, like “Frankenstein.”
...
One problem is that the laws are not as clear-cut as they might seem.
...
With those ends in mind, here are four new laws of robotics.

- Robotic systems and AI should complement professionals, not replace them.

Automation can bring similar efficiencies to myriad other workers, without mass displacement of labor. This is not merely an observation; it is a proper goal of policy. Without such commitments, we risk an AI explosion replacing more and more people with mechanical simulations.

That dark prospect necessitates a second new law of robotics.

- Robotic systems and AI should not counterfeit humanity.

Indeed, if we let deceptive robots (in real space) and bots (online) proceed unimpeded, they may compete for attention far more effectively than some persons.

That dystopian possibility is one of many rationales for a third new law of robotics.

- Robotic systems and AI should not intensify zero-sum arms races.

One way to ensure those limits are durable and effective is to make sure we know exactly who controls and benefits from any robotic system or AI we encounter — which in turn leads to a fourth and final new law of robotics.

- Robotic systems and AI must always indicate the identity of their creators, controllers, and owners.

"Frank Pasquale, a professor at Brooklyn Law School, is the author of “New Laws of Robotics: Defending Human Expertise in the Age of AI,” from which this essay is adapted."



https://www.bostonglobe.com/2021/02/21/o...-laws-robotics/



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 8.929

02.03.2021 18:41
#6 RE: Roboter@100 Antworten

Und wie es der Zufall will, entdecke ich keine zwei Minuten später, daß HEUTE Erstverkaufstag für diesen Roman ist: Kazuo Ishiguro, Klara and the Sun, Faber and Faber. (Ishiguros erster Roman seit The Buried Giant von 2015, der im England unmittelbar nach der Zeit von König Artus spielt; und der davor zuletzt erschienene war die Klon-Erzählung Never Let Me Go von 2005, die im "Treffen unter Gleichen" kurz erwähnt wird. Es ist auch der erste Roman, den er seit der Nobelpreisverleihung 2017 publiziert hat. Und der erste, seit er zum Ritter geschlagen wurde. Nb. erst der dritte Genre-Autor; die beiden ersten waren Arthur C. Clarke und Terry Pratchett,)

Zitat
Author: Kazuo Ishiguro
Country: United Kingdom
Language: English
Genre: Science fiction/dystopian
Publisher: Faber and Faber
Publication date: 2 March 2021
Media type: Print
Pages: 320

Synopsis
Klara and the Sun is a first-person narrative following Klara, a humanoid robot referred to as an Artificial Friend (AF). In a speculative dystopian future, she is stored in the AF store where she observes customers and awaits her future owner.

Publishers Weekly praised the "rich inner reflections" of Ishiguro's protagonist, writing, "Klara's quiet but astute observations of human nature land with profound gravity."



https://en.wikipedia.org/wiki/Klara_and_the_Sun



Zitat von Laura Miller, Slate, 24 Feb 2021
From Henry James’ What Maisie Knew to Mark Haddon’s The Curious Incident of the Dog in the Night-Time, novelists have used naïve narrators to jar loose our habitual perspective on the world and ourselves. Through Klara’s semi-comprehending, ever-learning eyes, the reader figures out what’s going on in Josie’s family and surmises the tensions and dynamics that Klara doesn’t recognize: the “high-ranking” mother seared by the death of Josie’s elder sister; her ex-husband, who was “substituted” out of a prestigious job and has joined some kind of urban community he insists is better than his former professional life; the unlifted neighbor boy with whom Josie has a “plan” for the future that seems increasingly untenable. And then there’s Josie herself, much loved but still a protean adolescent unsure of what she really wants.

Meanwhile, unbeknownst to the human characters, Klara attempts to make sense of the world in ways that suggest she is more than just a machine. The sun, which shares the novel’s title with its narrator, supplies Klara with the power to operate, but to her it is much more than an energy source. She comes to believe that the sun can, when it wishes, provide a “special kind of nourishment” capable of restoring life to the near-dead if it so chooses. Unlike the clones of Never Let Me Go, Klara shows no interest in whoever created her, but in her eyes, the sun is very much like a god. She even contemplates a form of theodicy when, on an outing, she spots a territorial bull behind a fence, whose angry bearing and sharp horns make her feel something more profound than fear: “It felt to me some great error had been made that the creature should be allowed to stand in the Sun’s pattern at all, that this bull belonged somewhere deep in the ground far within the mud and darkness.”



https://slate.com/culture/2021/02/klara-...l-dystopia.html



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Werbepause »»
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz