Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 3.028 mal aufgerufen
 Persönliches und Sonstiges
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

05.01.2008 02:29
Schrippe ist tot Antworten



Vergangene Nacht habe ich erfahren, daß Schrippe in seiner Wohnung tot aufgefunden worden ist. Die Umstände seines Todes sind noch nicht im einzelnen geklärt.

Er - ich nenne ihn weiter Schrippe, wie ich es immer getan habe; er hieß Sebastian - gehörte nicht zu denen, die regelmäßig hier geschrieben haben. Aber er spielte für dieses Forum und für "Zettels Raum" doch eine besondere Rolle. Und auch persönlich war ich ihm auf eine besondere Art verbunden.

Schrippe war unter den ersten, die sich in "Zettels kleinem Zimmer" angemeldet haben. Er hat sich sofort gründlich umgesehen, alles ausprobiert, Fragen gestellt und mir, der ich mit dieser Art Foren damals noch ganz unvertraut war, Ratschläge gegeben. So, wie man ihn in diesem Thread wahrnehmen kann, war Schrippe: Interessiert, neugierig, offen, voller Kenntnisse, hilfsbereit.

Das kleine Zimmer habe ich, wie auch "Zettels Raum", eingerichtet, nachdem Schrippes Forum aus formalen Gründen geschlossen worden war. Der erste Beitrag in ZR galt dem Abschied von Schrippes Forum.

Immer exakt, wie Schrippe war, schrieb er mir am 7. Juni 2006 dazu:
Eine kleine Korrektur hätte ich allerdings: Du bist seinerzeit nicht ganz zufällig auf das P-Forum gestoßen. Stattdessen habe ich Dich im damaligen „Internationalen Marxismus- Forum“ (das später von Wal Buchenberg übernommen wurde) entdeckt und sofort angemailt :-) Irgendwie hast Du das direkt als Heranführungstaktik identifiziert und mich als alten Kommunisten entlarvt °g°.

Ich bin stolzer Besitzer eines fast vollständigen Emailarchives und habe kürzlich mal wieder all die Nachrichten gelesen, die wir damals im Jahr 2000 ausgetauscht haben. ;)

Mir hat dieser Austausch mit Schrippe viel Freude gemacht, weil er trotz seiner sehr linken Überzeugungen immer offen und fair diskutiert hat. Er kam mir reifer vor, als es seinem Alter entsprach. Das ist wohl auch anderen so gegangen. Viele, die in seinem Forum lasen und ihn nicht kannten, hielten ihn für viel älter, als er war.

Wenn man so jung ist, wie er damals war, verändern sich die Dinge schnell. Er machte Abitur, studierte, er hat sein Studium der Politologie mit Glanz absolviert, hatte ein Promotionsstipendium erhalten und bereits als Doktorand zu publizieren begonnen. Eine Arbeit zum Rechtsextremismus erschien in einem angesehenen Jahrbuch, noch bevor er sein Studium abgeschlossen hatte.

Ihm stand, davon bin ich überzeugt, eine außerordentliche wissenschaftliche Karriere bevor. Der Tod ist ein Skandalon, etwas für unser Erkennen im Grunde Unfaßbares. Wenn er einen jungen Menschen wie Schrippe trifft, ist man vollends ratlos.



Ich möchte auf zwei schöne, bewegende Nachrufe aufmerksam machen, den von Regina und den von Zuppi. Dort haben auch viele etwas geschrieben, die Schrippe aus einem der Foren kannten. Weiterhin hat Zuppi einen Kondolenzblog eingerichtet, in dessen erstem Eintrag er über die Todesumstände berichtet, soweit bisher bekannt.

Regina danke ich dafür, daß sie mir ein Foto von Schrippe zur Verfügung gestellt hat, das ich für diesen Beitrag bearbeitet habe.

Regina ( Gast )
Beiträge:

05.01.2008 08:56
#2 RE: Schrippe ist tot Antworten

Lieber Zettel,

so wie Du Schrippe beschreibst, habe ich ihn auch kennengelernt.

Schrippe war kein Linker und auch kein Rechter. Er war einfach nur einer, der wissen wollte, "wie es ist". Das, was er wußte, war ihm immer zu wenig.

Es gibt Ereignisse im Leben, vor denen wir sprachlos stehen und es nicht fassen können.

* * *

Mein lieber Bruder, wann bauen wir uns ein Floß
und fahren den Himmel hinunter?
Mein lieber Bruder, bald ist die Fracht zu groß
und wir gehen unter.

Mein lieber Bruder, wir zeichnen aufs Papier
viele Länder und Schienen.
Gib acht, vor den schwarzen Linien hier
fliegst du hoch mit den Minen.

Mein lieber Bruder, dann will ich an den Pfahl
gebunden sein und schreien.
Doch du reitest schon aus dem Totental
und wir fliehen zu zweien.

Wach im Zigeunerlager und wach im Wüstenzelt,
es rinnt uns der Sand aus den Haaren,
dein und mein Alter und das Alter der Welt
mißt man nicht mit den Jahren.

Laß dich von listigen Raben, von klebriger Spinnenhand
und der Feder im Strauch nicht betrügen,
iß und trink auch nicht im Schlaraffenland,
es schäumt Schein in den Pfannen und Krügen.

Nur wer an der goldenen Brücke für die Karfunkelfee
das Wort noch weiß, hat gewonnen.
Ich muß dir sagen, es ist mit dem letzten Schnee
im Garten zerronnen.

Von vielen, vielen Steinen sind unsre Füße so wund.
Einer heilt. Mit dem wollen wir springen,
bis der Kinderkönig, mit dem Schlüssel zu seinem Reich
im Mund
uns holt, und wir werden singen:

Es ist eine schöne Zeit, wenn der Dattelkern keimt!
Jeder, der fällt, hat Flügel.
Roter Fingerhut ist’s, der den Armen das Leichentuch
säumt,
und dein Herzblatt sinkt auf mein Siegel.

Wir müssen schlafen gehn, Liebster, das Spiel ist aus.
Auf Zehenspitzen. Die weißen Hemden bauschen.
Vater und Mutter sagen, es geistert im Haus,
wenn wir den Atem tauschen.

Ingeborg Bachmann, Das Spiel ist aus

* * *

Es gibt Dinge, bei denen mein Herz weh tut. Sebastian war ein Mensch, der beeindruckt hat. Ich werde ihn nie vergessen.

Regina

Zuppi ( Gast )
Beiträge:

05.01.2008 18:34
#3 RE: Schrippe ist tot Antworten

Lieber Zettel,

es gibt eine Hypothese,die gedankliche- und emotionale Energie,die ein Mensch zu einem Anderen hinschickt,kommt auch zurück. Das ist scherlich wissenschaftlich nicht beweisbar,aber im Fall von Dir, lieber Zettel, kann ich die Hypothese nur bestätigen. Schrippe hat in unseren Gesprächen immer wieder,zu allen erdenklichen Themen, Deine Thesen mit in den Ring der Debatte geworfen,eigentlich hast Du fast immer mit am Tisch gesessen. Deine persönlichen Gedanken zu Schrippes tragischen Ende helfen mir jedenfalls,besser mit der schwermütigen Lage fertig zu werden.Ich weiss nicht,wie ich mit der zunächst rein virtuellen Nachricht von Schrippes Tod umgegangen wäre,die Faktenlage ist ja doch sehr dürftig: Ein persönlicher Anruf mit der Mutter; ich komme gelegentlich selbst in Zweifel,ob ich den call doch nur geträumt habe. Aber dann hätten die zwei engeren Freunde von Schrippe und mir auch geträumt,sie haben nämlich die gleiche,schreckliche Nachricht per Telefon erhalten.

Liebe Regina,

für Dich muss sich die ganze Agelegenheit noch einmal ganz anders anfühlen,Du hast vor einem Jahr Deinen geliebten Sohn verloren - ich kannte ihn leider nicht persönlich,Schrippe hat aber einmal von einer Situation berichtet,er war bei Dir zu Besuch und Du hast ihm das Zimmer gezeigt. Schrippe fielen sofort die vielen "Heiligenbilder" an der Wand auf. Das war für ihn ein Initialerlebnis,sich mehr mit dem Christentum zu befassen - ich bin Atheist/ehemaliger sozialisierter Katholik und Schrippe ist von Geburt an atheistisch aufgewachsen.Besonders fiel ihmd ie Bedeutung christlich wirksamer Ethik in Pirna im Sommer 2007 auf,weil die Christen dort eine tragende Säule der Zivilgesellschaft darstellen und im Kampf gegen den Rechtsextremismus - Schrippes Berufung - keine unbedeutende Rolle spielen.
Zu Deiner These,Schrippe sei kein Linker gewesen,muss ich mit einem JEIN antworten. Diese politische Selbstvergewisserung hatten wir bis zuletzt auf unserer Diskussionsagenda. In der Anfangszeit unserer Freundschaft waren wir beide viel in der radikalen Linken unterwegs,wir haben Kampagnen mit unterstützt - in der Regel Antifa - haben versucht, die Theoriearbeit mit zu beglücken und haben beide etwa zur gleichen Zeit damit auch wieder aufgehört,wegen Sinnlosigkeit.In identitäre Projekte kann man eben nur erfolgreich eindringen,wenn es entweder gelingt eine neue Identität anzubieten - was für reflektierte Menschen eindeutig eine geistige Unterforderung darstellt - oder man muss ein neues Credo der Herangehensweise an politische Sachverhalte implementieren.Beides ist in weder der radikalen Linken noch in der parlamentarischen Linken oder bei der Sozialdemokratie durchführbar,insofern lässt man es am besten bleiben.Wir haben uns letztlich darauf geeinigt,es geht um eine Bewahrung der Demokratie, die mit humanistischem Antlitz allen ihren Bürgern ein leidliches Auskommen sichern muss,d.h. praktisch,Unterstützung demokratischer Strömungen im parlamentarischen wie ausserparlamentarischen Bereich.Wir haben uns also zur Mitte hingearbeitet - im vor-Schröderschen Sinne allerdings.

Ich danke EUCH BEIDEN für die Teilnahme an der Erinnerungs- und Trauerarbeit nach Schrippes Tod, ihr seid gute Freunde von ihm,das ist sicher wie das Amen in der Kirche.

Herzlichst
Zuppi

Zuppi ( Gast )
Beiträge:

05.01.2008 20:21
#4 RE: Schrippe ist tot Antworten

Lieber Zettel,
das in diesen Beitrag eingestellte Foto ist für mich weder mit Internetexplorer noch mit Mozilla sichtbar.
Woran kann das wohl liegen?
Herzlich
Zuppi

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

05.01.2008 21:46
#5 RE: Schrippe ist tot Antworten

Lieber Zuppi,

es ist offenbar ein Serverproblem. Hoffentlich bald behoben.

Herzlich, Zettel

Regina ( Gast )
Beiträge:

05.01.2008 22:46
#6 RE: Schrippe ist tot Antworten

Lieber Zuppi,

was Du schreibst, das hatte ich vergessen: er war bei Dir zu Besuch und Du hast ihm das Zimmer gezeigt. Schrippe fielen sofort die vielen "Heiligenbilder" an der Wand auf. Das war für ihn ein Initialerlebnis,sich mehr mit dem Christentum zu befassen -

Richtig - Schrippe war einmal bei mir zuhause, und während ich in der Küche eine kleine Mittagsmahlzeit zubereitet habe, saß er an meinem PC, an dem ich hier augenblicklich sitze. Und ja, ich habe ihm wohl das Zimmer von Bernhard gezeigt. Die Bilder an der Wand waren gerahmte Autogrammbilder von Kardinälen und Päpsten. Die sammelte mein Sohn - ungefähr seit seinem zwölften Lebensjahr und unmittelbar bis zu seinem Tod. Man darf vermuten, daß es die größte existierende Sammlung dieser Art war. Jahrelang kamen aus der ganzen Welt Briefe bei uns zuhause an - und einige noch nach dem Tod unseres Sohnes.

Daß Du schreibst, es sei für Schrippe ein "Initialerlebnis" gewesen, diese Bilder zu sehen (an der Wand hatten nur sehr wenige Bilder Platz, die meisten hatte er säuberlich in Aktenordnern archiviert), macht mich nachdenklich. Ich kann es mir aber gut vorstellen.

Ich wollte damals gerne, daß Schrippe und Bernhard sich kennenlernen, aber Bernhard war nicht zuhause. Ich weiß nicht, ob er gerade außer Haus oder gerade in China war.

Aber nun sind sie ja vereint - und ich weiß wieder nicht, an welchem Ort.

Vielleicht hätten sie viel miteinander zu reden gehabt, wenn sie sich kennengelernt hätten, in diesem Leben, denn beide waren junge Männer mit viel Tiefgang. Aber es war nicht so. Es ist nur eine kleine Träumerei von mir, daß es so hätte sein können.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

05.01.2008 23:04
#7 Das Foto wird jetzt wieder geladen (kT) Antworten

*

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

05.01.2008 23:33
#8 RE: Schrippe ist tot Antworten

Lieber Zuppi,

Zitat von Zuppi
Ein persönlicher Anruf mit der Mutter; ich komme gelegentlich selbst in Zweifel,ob ich den call doch nur geträumt habe. Aber dann hätten die zwei engeren Freunde von Schrippe und mir auch geträumt,sie haben nämlich die gleiche,schreckliche Nachricht per Telefon erhalten.

Im Berliner Polizeibericht fehlt bisher eigenartigerweise jede Erwähnung, obwohl dort jeder kleine Diebstahl und Zimmerbrand vermerkt wird. Einen aktuellen Polizeibericht für Potsdam habe ich leider nicht gefunden.

Zu dem, was du sonst noch geschrieben hast, lieber Zuppi - die Antwort habe ich in deinen Kondolenzblog gesetzt.

Herzlich, Zettel

Pelle ( Gast )
Beiträge:

05.01.2008 23:44
#9 RE: Schrippe ist tot Antworten
Zitat von Zettel
Im Berliner Polizeibericht fehlt bisher eigenartigerweise jede Erwähnung, obwohl dort jeder kleine Diebstahl und Zimmerbrand vermerkt wird. Einen aktuellen Polizeibericht für Potsdam habe ich leider nicht gefunden.

Sehr geehrter Herr Zettel,
im Berliner Polizeibericht steht nur die allerkleinste Auswahl der Vorfälle eine Tages der Stadt.
Es ist keinesfalls so, dass dort jeder Fall erwähnt wird. Nach welchen Kriterien dort ausgewählt wird ist mir nicht bekannt. Man könnte annehmen, dass auch die einzelnen Dienststellen und Abschnitte in den jeweiligen Stadtbezirken schonmal gar nicht alles, was in ihrem Bereich passiert ist, an die Zentrale/Direktion weitermelden, wo der Pressestab sitzt, der die Seite mit dem Polizeibericht betreibt.
Auch gibt es, was ich in diesem Fall annehme, eine ermittlungsbedingte Zurückhaltung, die einer Veröffentlichung im Polizeibericht zum jetzigen Zeitpunkt entgegensteht. Ein paar Tage später vielleicht...
Potsdam dürfte mit dem Fall sicher gar nichts zu tun haben, wenn es in Berlin-Spandau stattgefunden hat.

Eine angenehme Nachtruhe wünsche ich allen angeschlossenen Teilnehmern, trotz der belastenden und ergreifenden schlechten Nachrichten dieser Tage.
Zuppi ( Gast )
Beiträge:

05.01.2008 23:55
#10 RE: Schrippe ist tot Antworten

Lieber Zettel,
dieser fehlende Polizeibericht verunsichert mich auch schon seit einigen Tagen,auch in der lokalen Presse gab es nichts über Schrippes Tod zu lesen. Da ist immer noch eine leise Hoffnung,die Ente könnte doch zutreffen. Dann wäre ich wohl der Honk und was das genau im weiteren Leben bedeuten könnte, weiss ich auch nicht genau.

In den Kreisen der Berliner Kleinkrimenellen,Gauner und Strauchdiebe hat die Spandauer Polizei einen eher kläglichen Ruf,aber das ist nur Stammtischgerede.

Aber ich glaube ehrlich gesagt nicht,dass Schrippes Mutter einen solchen üblen Schabernack mit mir und den beiden anderen Freunden am Telefon treiben würde.

Herzlich
Zuppi

Zuppi ( Gast )
Beiträge:

05.01.2008 23:58
#11 RE: Schrippe ist tot Antworten

Lieber Pelle,
danke für die erhellenden Ausführungen,ich muss dann doch nicht an meiner Zurechnungsfähigkeit zweifeln.
Herzlich
Zuppi

C. Offline




Beiträge: 2.639

05.01.2008 23:58
#12 RE: Schrippe ist tot Antworten

Ein Auszug aus der von mir immer unbeantworte bleibenden Weihnachtsmail 2007 von Sebastian:

In Antwort auf:
Ich werde ja früher oder später ähnlichen
"Spaß" haben, mindestens mit den Braunen, vielleicht auch mit den Roten.
Na, was solls - es muss getan werden, da hilft alles nix ;-) Also immer
kräftig druff auf die Füße. In diesem Sinne wünsche ich Dir noch viel Kraft.
Elsässers Treiben finde ich einerseits grausig,
andererseits freue ich mich auch schon, dass ich das alles in der Diss
verwursten und ihm damit vielleicht irgendwann eine reinwürgen kann ;-)

Ich hoffe, sonst ist alles in Ordnung? Bei mir gibts noch eine
erfreuliche Nachricht: Seit Dezember habe ich das Promotionsstipendium!
Damit guckt es sich gleich viel entspannter in die Welt. Zu tun habe ich
jetzt generell genug - viele interessante Artikel, dann und wann auch
Vorträge. So darf es ruhig weitergehen.


Ich werde Sebastian vermissen. Er hat mich viel gelehrt, ohne mich jemals zu belehren, er hat aufgezeigt wie ideologische Hürden übersprungen werden können, aber niemals eine beliebige Toleranz gepredigt. Aber jenseits von allen akademischen Erörterungen, es ist seine menschliche Wärme, die mir immer in Erinnerung bleiben wird.

Zuppi ( Gast )
Beiträge:

06.01.2008 00:22
#13 RE: Das Foto wird jetzt wieder geladen (kT) Antworten

Lieber Zettel,
ich habe das Foto spontan gemopst und in den ersten Beitrag auf dem Kondolenzblog eingebaut.
Ich hoffe,diese Eigenmächtigkeit findet deine Zustimmung.
Herzlichst
Zuppi

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

06.01.2008 00:55
#14 RE: Das Foto wird jetzt wieder geladen (kT) Antworten

Lieber Zuppi,

ja, gern, was mich angeht. Es ist ja ein Foto von Regina, das ich nur ein wenig bearbeitet habe. Sie hatte mir erlaubt, es zu verwenden, und ich denke, sie hat es damit auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen wollen. Vielleicht kommt ja noch ein weiteres Foto von ihr im Kondolenzblog dazu, wenn ich die dortigen Überlegungen richtig verstanden habe.

Herzlich, Zettel

Gabriele Dittrich Offline



Beiträge: 1

06.01.2008 23:10
#15 Eine Antwort von Schrippes Mutter Antworten
Liebe Freunde von Sebastian,

ich danke Euch allen für die vielen netten und wahren Worte, die über ihn hier gesagt wurden.
Ja es ist leider kein übler Scherz, wie gerne würde ich es hier sagen.
Sebastian ist tot und keiner wird ihn mir zurückbringen. Doch Ihr alle wißt, ein Mensch ist erst dann gestorben, wen er vergessen ist. Bitte, vergeßt ihn nicht.
Besonders Du Regina weißt, wie ich mich jetzt fühle.Niemand kann den Schmerz einer Mutter nachfühlen, die Ihren Sohn verliert
Sebastian hat es damals zutiefst berührt, als Du Deinen Sohn verloren hast und er unmächtig war, etwas daran zu ändern und ich ihn sagte, wie es mir gehen würde , wen ich ihn verlieren würde. Wer konnte es ahnen, wie bald das sein wird.

In tiefer Trauer
Gabriele Dittrich
Regina Offline



Beiträge: 13

07.01.2008 01:18
#16 RE: Eine Antwort von Schrippes Mutter Antworten

Liebe Frau Dittrich (oder darf ich sagen: Liebe Gabriele?),

ja, es ist das Schlimmste, was einer Mutter passieren kann: Der Tod eines Kindes. Und ich glaube auch, niemand kann es begreifen, was das bedeutet, wer es nicht selbst erlebt hat. Man möchte glauben, daß es ein schlimmer Traum sei und man hat nur einen Wunsch: aus diesem Traum zu erwachen.

Es ist ja auch so etwas Unglaubliches und Unfaßbares, und viele konnten und können es vielleicht immer noch nicht glauben ...

Liebe Gabriele, ich suche jetzt nach Worten. Aber ich glaube, ich brauche an dieser Stelle nicht viel zu sagen: Ich umarme Sie einfach, unbekannterweise. Ich werde morgen am Grab von Bernhard eine Kerze für Sebastian mit anzünden.

Ich denke in diesen Tagen viel nach und bin in Gedanken oft in Berlin.

Mit einem mitfühlenden Gruß,
Regina Wilden

M.Schneider Offline



Beiträge: 672

10.01.2008 15:01
#17 RE: Eine Antwort von Schrippes Mutter Antworten

Liebe Leser

Ich fand eben zufällig diesen link, in dem so weit ich es beurteilen kann, ich kannte ihn ja nicht, Schrippe auch schrieb.
Vielleicht sind seine Beiträge dort von Interesse, um sie runterzuladen?

http://forum.politik.de/forum/member.php?u=1095

Herzlich M.Schneider

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.01.2008 18:49
#18 RE: Eine Antwort von Schrippes Mutter Antworten

Lieber M. Schneider,

vielen Dank für den Hinweis! Ja, Schrippe hat dort gelegentlich geschrieben, allerdings selten.

Als ich ihm damals einmal sagte, ich hätte angesichts von Anfeindungen in seinem Forum nicht übel Lust, ins Politikforum zu wechseln, meinte er nur: Ja, würdest du dich in diesem Riesenbetrieb denn wirklich wohlfühlen?

Er hat, wie man den verlinkten Informationen entnehmen kann, im Lauf der Jahre dort gerade mal 24 Beiträge geschrieben, den letzten vor fast fünf Jahren, am 24. März 2003.

Damals hatte seine Entwicklung zur politischen Mitte hin wohl schon begonnen. Er hatte noch die Signatur mit seinen extrem freiheitlichen, extrem ökonomisch linken Werten im Political Compass. Aber wenn man seine Beiträge liest, dann merkt man, wie sehr sie schon auf eine sachliche, mehr wissenschaftliche als parteinehmende Betrachtung hin ausgerichtet waren.

Später hat ihn seine politische Entwicklung in die SPD geführt. Wie er mir in seiner letzten Mail schrieb, hatte er den Auftrag übernommen, eine "Broschüre für den PV" zu schreiben. Ich habe zurückgefragt, ob das tatsächlich der Parteivorstand der SPD ist, aber zu einer Antwort ist es nicht mehr gekommen.

Ich habe im Mailwechsel mit ihm manchmal gelästert, wenn er so weitermache, dann werde aus ihm noch ein guter Liberalkonservativer werden.

Das war nur halb ein Jux, denn ich dachte immer, daß er im Grunde ein rationaler, liberaler Kopf ist. Vielleicht habe ich dabei seine andere Seite - die Hilfsbereitschaft, das solidarische Denken - zu wenig in den Blick genommen, die ihn zur politischen Linken gebracht und vielleicht auch dort gehalten hätten. Aber das ist jetzt müßige Spekulation.

Wie ja überhaupt mein Verhältnis zu Schrippe - und nicht nur zu ihm - mir zeigt, daß man einander mögen und respektieren kann, auch wenn man sehr unterschiedliche politische Positionen hat. Anders wäre es ja auch schlimm.

Herzlich, Zettel

Schrippes Mutti Offline



Beiträge: 3

13.01.2008 00:29
#19 RE: Eine Antwort von Schrippes Mutter Antworten

lieber Zettel, bei diesen letzten Zeilen mußte ich in diesem Jahr das erste mal "grinsen" (wirklich!) Es war bei der letzten Wahl. Im Internet mußte man einige Fragen beantworten, und bekam dann die Parteien genannt, denen man am nächsten Stand und das war sehr linksliberal. Sein Kommentar. " Oh Mann, da hatte Zettel ja recht, da muß ich wohl drüber nachdenken."

Regina Offline



Beiträge: 13

13.01.2008 00:57
#20 RE: Eine Antwort von Schrippes Mutter Antworten

Ich weiß nicht, ob es richtig ist, das jetzt hier hereinzusetzen. Ich glaube eher, ja.

Das "Schrippe-Forum" gibt es ja nun leider nicht mehr. Etliche Beiträge von dort habe ich abgespeichert, ich werde im Laufe der Zeit noch ein bißchen herumstöbern.

Das Infotalk-Forum gibt es noch, aber wahrscheinlich nur für kurze Zeit, auf jeden Fall bis Ende Februar, dann aber keinesfalls mehr im Original in der jetzigen Form.

Man kann dort aber noch im Original unter

http://f24.parsimony.net/cgi-bin/topic-f...eadNummer=38723

eine sehr lange Diskussion nachlesen, in der auch "Schrippe" einige Beiträge geschrieben hat. Ich denke, es könnte vielleicht schon interessieren - vielleicht auch Schrippes Mutti, weil man ja nach dem Tod des Kindes nach allen Spuren sucht ...

Gruß, Regina

Schrippes Mutti Offline



Beiträge: 3

13.01.2008 01:37
#21 RE: Eine Antwort von Schrippes Mutter Antworten

Liebe Regina, vielen Dank für Deinen Hinweis. Du hast recht, in so einer Situation hat man viele Fragen und sucht überall nach antworten.Und wenn ich solche Sätze von ihm lese, dann bin ich mit ihm verbunden.Er war kein Christ, aber er hat die Bibel gelesen und versucht zu verstehen. Wir waren in letzter Zeit einer Meinung, dass in dieser Gesellschaft die Kirche noch als einzige der Jugend versucht Werte und Ideale zu vermitteln und glaube mir, dass war für ihn ein großer Schritt.
Ich glaube, dass das viel mit seinem Einsatz in Pirna zu tun hatte.
Ich werde jetzt ins Bett gehen und heute vielleicht ein bisschen besser schlafen können.

Kaa Offline




Beiträge: 658

16.01.2008 11:26
#22 RE: Schrippe ist tot Antworten

Ich fand ihn einfach nett. Regina und Zettel sagen, daß er liberal war und den Sachen auf den Grund gehen wollte, und begabt und wissbegierig. Ich sah nur: Er war freundlich und fair.

Und er war jung.

Denen, die ihn nahestehend vermissen, wünsche ich die Kraft die sie brauchen.

Schrippes Mutti Offline



Beiträge: 3

18.01.2008 15:04
#23 RE: Schrippe ist tot Antworten

Lieber KAA, vielen Dank für die einfach netten Worte. Ja, so war er. Eine alte Dame, die öfter mit ihm zu tun hatte, sagte mir "Er war einfach zu gut für diese Welt, hoffen wir, dass er jetzt in einer besseren ist". Ich werde mich bemühen, daran zu glauben. Aber wenn wir ihn nicht vergessen, wird er weiterleben.

http://www.flickr.com/photos/22756656@N05/2199549140/ Unter diesen Link habe ich jetzt doch noch ein paar Bilder ins Netz gestellt. Manche sicher für einige überraschend

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen