Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 123 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.929

21.03.2021 23:59
蒲松龄 《画壁》 /Pu Songling, "Die bemalte Wand" (1679 / 1766) Antworten

Vom Verschwinden im Bild, #4. Diesmal mit Wiederauftauchen, genuin chinesisch.

https://zettelsraum.blogspot.com/2021/03...-1679-1766.html



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Johanes Offline



Beiträge: 445

26.03.2021 00:34
#2 RE: 蒲松龄 《画壁》 /Pu Songling, "Die bemalte Wand" (1679 / 1766) Antworten

Gibt es hier eine religiöse Anspielung, die mir nicht aufging?

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 8.929

26.03.2021 01:21
#3 RE: 蒲松龄 《画壁》 /Pu Songling, "Die bemalte Wand" (1679 / 1766) Antworten

Ehrlich gesagt, ganz sicher bin ich mir selbst nicht. Der Fall liegt so ähnlich wie in den Episoden der "Reise in den Westen" von Wen Cheng-en, wo die einzelnen Gestalten - besonders der Affenkönig Wu Sukung samt seinen Begleitern - den volkstümlichen buddhistischen Traditionen entnommen sind und die Aufgaben, die ihm gestellt werden, den buddhistischen Lehrfabeln entstammen. Dennoch handelt es sich bei der "Reise nach Westen" (wo im Volksbuddhismus das irdische Paradies angesiedelt ist, das natürlich nach der eigentlichen Lehre nicht existiert bzw. als Teil des Samsara der Illusionssphäre des Irdischen angehört) nicht um eine religiöse Allegorie wie etwa bei Bunyans "Pilgrim's Progress," das ja die Elemente zur chrtislichen Erlösungslehre in a nutshell liefert. Es handelt sich aber auch nicht um eine Parodie auf diese Elemente, sondern um freie Fabulation im Stil eines Wuxia-Abenteuerromans (weswegen das auch bei Filmumsetzungen oder als Manwha-Comic immer so umgesetzt wird; selbst Guido Crepax hat sich bei seiner - westlichen - Comic-Version daran gehalten).

Ich gehe davon aus, daß das Standbild des 寶誌 / Baozhi (hier unter dem Namen Zhigong 誌公) ein Wink mit dem Zaunpfahl auf die illusorische Natur aller Eindrücke und vermeintlichen Realität darstellt. Unter den frommen Legenden, Baozhi betreffend, wird die Bilokation hervorgehoben: er hatte einen unsteten, wandernden Lebenswandel, wurde wegen Wahrsagerei in den Kerker geworfen, während dieser Zeit aber auch auf den Märkten gesichtet. Nachdem nach seinem Tod die Verehrung als Bodhisattva einsetzte, galt er als Avatar des Guanyin/观音, der in China dem Avalokiteshvara entspricht, der für das Allmitleid zuständig ist. Viele Standbilder zeigen Baozhi, wie er sich das Gesicht aufreißt/teilt und darunter ein zweites Gesicht, eben das des Guanyin, zum Vorschein kommt.

Ob das aber alles ein subtil erwogenes symbolisches Verweissystem ist, oder ob Pu sich hier schlicht an Anklänge aus dem Volksglauben, die "irgendwie stimmen," gehalten hat (Buddha = alles Illusion), kann ich nicht sagen. Man kann da leicht mehr hineinlesen, als "eigentlich" drinsteckt.

Der abschließende "Kommentar" ist natürlich parodistisch gemeint; aber er widerspricht dem Kern der buddhistischen Weltauffassung auch nicht.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz