Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 3.447 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

09.01.2008 05:35
Randbemerkung: Ich habe mich geirrt Antworten

Hillary Clinton hat in New Hampshire gewonnen.

Wie hat sie das geschafft?

Marian Wirth Offline



Beiträge: 60

09.01.2008 06:41
#2 RE: Randbemerkung: Ich habe mich geirrt Antworten

Lieber Zettel,

da können wir (ich schließe mich einfach mal frech mit ein) doch nichts dafür, wenn die Demoskopen uns mit falschen Zahlen versorgen .

Darf ich mich ein bißchen darüber wundern, dass Sie Tränen über den (ja nun nicht soooo deutlichen) Sieg von Hillary Clinton vergießen - statt sich über den deutlichen und früh feststehenden Sieg ihres Favoriten zu freuen?

Und nach der peinlichen "Bill Unbound"-Vorstellung: Was glauben Sie wohl, welche Wahlmpfehlung der Anführer der Barack-Obama-Erweckungsbewegung geben wird, wenn es am Ende McCain vs. Clinton heißen sollte?

Ich finde es echt schade, dass Michelle Obama nicht kandidiert. Bei ihrem Mann warte ich hingegen nur drauf, dass er Wasser in Wein verwandelt oder auf der Bühne Aussätzige heilt.

Marian Wirth Offline



Beiträge: 60

09.01.2008 09:13
#3 RE: Randbemerkung: Ich habe mich geirrt Antworten
Was man übrigens sehr schön beobachten kann, ist die völlig unterschiedliche Herangehensweise der Medien in Amerika im Vergleich zu Deutschland: Während in Deutschland die Medien den Konsumenten beständig versichern: "Du brauchst Dir keine Meinung zu bilden, wir machen das für Dich. Wir sind unabhängig, wir sind neutral, wir sind objektiv.", werden in Amerika die jeweiligen Lieblinge über jede Schmerzgrenze hinaus hochgejubelt. Um die Ausgewogenheit hat sich der Konsument gefälligst selber zu kümmern.

Aktuelles Beispiel: Das Video der NH-Siegesrede von Hillary Clinton auf der CNN-Homepage ist 1:30 Minuten lang - das Video von Barack Obama hingegen 4:43 - und ich habe erst bei 2:23 gemerkt, dass das kein Wahlwerbespot von Obama war, sondern tatsächlich die Rede, in der er seine Niederlage einräumen musste.

Dass der Verlierer dreimal soviel Zeit bekommt wie die Gewinnerin, läuft doch eigentlich nicht nur allen journalistischen Standards zuwider, sondern auch allen Mediengesetzen, oder?

Bei den Republikanern habe ich den Eindruck, dass CNN McCain favorisiert. Das kann aber daran liegen, dass Guiliani es ja bisher nicht ernsthaft für nötig befunden hat, überhaupt in Erscheinung zu treten. Wenn ihm diese Strategie mal nicht auf die Füße fällt.
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

09.01.2008 10:23
#4 RE: Randbemerkung: Ich habe mich geirrt Antworten

Zitat von Marian Wirth
da können wir (ich schließe mich einfach mal frech mit ein) doch nichts dafür, wenn die Demoskopen uns mit falschen Zahlen versorgen .

Ich glaube gar nicht, lieber Marian, daß die Zahlen falsch waren. Dazu sind die Methoden heute zu ausgefeilt, und die vier Institute haben ja nah beeinandergelegen.

Ich glaube eher, daß das eingetreten ist, was der Alptraum jedes Demoskopen ist: Ein Umschwung in letzter Minute.

Ein klassischer Fall war der Sieg von Truman gegen Dewey 1948. Es gibt ein berühmtes Foto, vielleicht kennen Sie es, das den strahlenden Truman zeigt, wie er eine Zeitung mit der Schlagzeile hochreckt: "Dewey defeats Truman". - Ein aktuelles deutsches Beispiel ist natürlich der Fast-Sieg Schröders 2005; ein älteres der triumphale Sieg Kohls in der Ex-DDR im Dezember 1990, wo noch Wochen zuvor die SPD in Führung gelegen hatte.

So etwas passiert, wenn eine ohnehin aufgeheizte Stimmung im letzten Moment kippt. Und ich bin ziemlich sicher, daß es jetzt auch so gewesen ist.

Ich vermute, daß jetzt manche heftig protestieren werden, innerlich oder hier im Thread. Aber ich glaube nun einmal, daß es so ist: Frauen haben Schwierigkeiten mit einer anderen Frau, die dominant auftritt wie Clinton. Aber Frauen neigen auch zur Solidarität, wenn es einer Frau schlecht geht.

Clintons Auftritt bei diesem Essen mit Frauen - ob nun spontan oder geplant - ließ schlagartig aus der überstarken, furchterregend intelligenten Hillary die verwundbare, verzweifelt kämpfende Frau werden. Das ist jedenfalls meine Erklärung für den Umschwung.
Zitat von Marian Wirth
Darf ich mich ein bißchen darüber wundern, dass Sie Tränen über den (ja nun nicht soooo deutlichen) Sieg von Hillary Clinton vergießen - statt sich über den deutlichen und früh feststehenden Sieg ihres Favoriten zu freuen?

So ist das halt mit Smilies, lieber Marian, oder hier sozusagen einem Cryie oder Tearie. Ich wollte damit keine eigenen Tränen andeuten, sondern eben auf diesen Near-Tears Auftritt von Clinton zart aufmerksam machen.

Was John McCain angeht - man muß ja nicht jede Freude zeigen. Und bei mir ist die Freude in diesem Fall, sagen wir, bittersüß, weil ich es leider nach wie vor unwahrscheinlich halte, daß er es schafft.
Zitat von Marian Wirth
Und nach der peinlichen "Bill Unbound"-Vorstellung: Was glauben Sie wohl, welche Wahlmpfehlung der Anführer der Barack-Obama-Erweckungsbewegung geben wird, wenn es am Ende McCain vs. Clinton heißen sollte?

Obama wird jeden anderen Kandidaten der Demokraten unterstützen. Er ist ja noch jung und kann auf seine zweite Chance warten. Oder darauf spekulieren, running mate zu werden.
Zitat von Marian Wirth
Ich finde es echt schade, dass Michelle Obama nicht kandidiert. Bei ihrem Mann warte ich hingegen nur drauf, dass er Wasser in Wein verwandelt oder auf der Bühne Aussätzige heilt.

Abwarten, lieber Marian.

Aber im Ernst: Seit ich Obama etwas genauer in Augenschein genommen habe, bin ich zwar nicht zum Clinton-Fan geworden, aber doch zu ihrem Befürworter gegen Obama.

Herzlich, Zettel

M.Schneider Offline



Beiträge: 672

09.01.2008 10:25
#5 RE: Randbemerkung: Ich habe mich geirrt Antworten

Lieber Zettel

Heulen sollte als unzulässige, geächtete Waffe verboten werden.


Herzlich M.Schneider

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

09.01.2008 10:34
#6 RE: Randbemerkung: Ich habe mich geirrt Antworten

Zitat von Marian Wirth
Was man übrigens sehr schön beobachten kann, ist die völlig unterschiedliche Herangehensweise der Medien in Amerika im Vergleich zu Deutschland: Während in Deutschland die Medien den Konsumenten beständig versichern: "Du brauchst Dir keine Meinung zu bilden, wir machen das für Dich. Wir sind unabhängig, wir sind neutral, wir sind objektiv.", werden in Amerika die jeweiligen Lieblinge über jede Schmerzgrenze hinaus hochgejubelt. Um die Ausgewogenheit hat sich der Konsument gefälligst selber zu kümmern.

Stimt, lieber Marian. Diese Attitüde vor allem des öffentlich-rechtlichen TV als Supermutter, die uns dumme Konsumenten vor den bösen bösen Anbietern schützt, die immer nur unser Geld wollen, gibt es os in den USA kaum. Sie ist bei uns ja auch erst in den siebziger Jahren entstanden, als sie Teil des Klassnekampfs sein sollte.
Zitat von Marian Wirth
Aktuelles Beispiel: Das Video der NH-Siegesrede von Hillary Clinton auf der CNN-Homepage ist 1:30 Minuten lang - das Video von Barack Obama hingegen 4:43 - und ich habe erst bei 2:23 gemerkt, dass das kein Wahlwerbespot von Obama war, sondern tatsächlich die Rede, in der er seine Niederlage einräumen musste.

Ich habe beide Ansprachen live gesehen. Obama ging sofort vor die Mikrofone, nachdem CNN nach langem Zögern Clinton zur Siegerin erklärt hatte. Er sagte am Anfang ein paar sympatische Worte der Gratulation und brachte die Zuhörer sogar dazu, für Clinton zu klatschen. Dann kam einfach ein Teil der Rede, die er immer hält. Clinton war völlig aus dem Häuschen und riß den Mund vor Begeisterung so weit auf, wie ich das bei einem Menschen für anatomisch unmöglich gehalten hätte.

Beide haben so lange geredet, wie sie nun mal wollten. Daß CNN während einer solchen Rede wegschaltet, passiert allenfalls dann, wenn ein wichtigerer Redner anderswo gerade seine Rede beginnt.
Zitat von Marian Wirth
Dass der Verlierer dreimal soviel Zeit bekommt wie die Gewinnerin, läuft doch eigentlich nicht nur allen journalistischen Standards zuwider, sondern auch allen Mediengesetzen, oder?

Wie gesagt, das bestimmten die Kandidaten, nicht CNN.
Zitat von Marian Wirth
Bei den Republikanern habe ich den Eindruck, dass CNN McCain favorisiert.

Ich sehe bei CNN eigentlich bei Wahlen keine Präferenzen. Ich glaube, sie wollen so gut wie möglich analysieren und prognostizieren. Sie würden auch Ron Paul viel Sendezeit geben, wenn der plötzlich Chancen hätte. Oder dem Kandidaten der Kommunistischen Partei.
Zitat von Marian Wirth
Das kann aber daran liegen, dass Guiliani es ja bisher nicht ernsthaft für nötig befunden hat, überhaupt in Erscheinung zu treten. Wenn ihm diese Strategie mal nicht auf die Füße fällt.

Er hat, glaube ich, kühl abgewogen. Hätte er in Iowa und NH gekämpft und trotzdem verloren, dann stünde er jetzt schlecht da. Da er es nicht hat, kann er jetzt sozusagen bei Null beginnen.

Herzlich, Zettel

Marian Wirth Offline



Beiträge: 60

09.01.2008 11:13
#7 RE: Randbemerkung: Ich habe mich geirrt Antworten
Zitat von Zettel

Ich glaube gar nicht, lieber Marian, daß die Zahlen falsch waren. Dazu sind die Methoden heute zu ausgefeilt, und die vier Institute haben ja nah beeinandergelegen.

So ist das halt mit Smilies, lieber Zettel. Ich wollte damit keine Kritik an der Demoskopie üben, sondern Ihnen eine goldene Brücke bauen. Aber beim Thema Demoskopie verstehen Sie keinen Spaß, das habe ich jetzt wieder gemerkt.

Zitat von Zettel
Ein klassischer Fall war der Sieg von Truman gegen Dewey 1948. Es gibt ein berühmtes Foto, vielleicht kennen Sie es, das den strahlenden Truman zeigt, wie er eine Zeitung mit der Schlagzeile hochreckt: "Dewey defeats Truman".

Nein, das kannte ich nicht. Aber jetzt: Foto, Titelseite

Zitat von Zettel
Ein aktuelles deutsches Beispiel ist natürlich der Fast-Sieg Schröders 2005;

Wohl eher der Fast-Sieg Stoibers 2002.

Zitat von Zettel
wenn eine ohnehin aufgeheizte Stimmung im letzten Moment kippt. Und ich bin ziemlich sicher, daß es jetzt auch so gewesen ist.

Und ich bin mir ganz sicher, dass es nicht so gewesen ist. Die Obama-Anhänger sind zu Hause geblieben, weil das Rennen gelaufen schien. Und die Clinton-Anhängerinnen haben sich aufgerafft, weil sie eine Geschlechtsgenossin nicht hängen lassen wollten.

Zitat von Zettel
Aber ich glaube nun einmal, daß es so ist: Frauen haben Schwierigkeiten mit einer anderen Frau, die dominant auftritt wie Clinton. Aber Frauen neigen auch zur Solidarität, wenn es einer Frau schlecht geht.

Es gibt auch einfach Frauen, die Clinton gut leiden können - und Frauen, die sie nicht ausstehen können, und die Herpes bekommen, wenn sie hören, dass Clinton offen darum wirbt, gewählt zu werden, weil sie eine Frau ist.

Zitat von Zettel
Obama wird jeden anderen Kandidaten der Demokraten unterstützen. Er ist ja noch jung und kann auf seine zweite Chance warten. Oder darauf spekulieren, running mate zu werden.

Das wird sehr davon abhängen, wie es mit der Obama-Bewegung weitergeht. Wenn er noch mehr Erstwähler (ob nun alt oder jung) mobilisiert, die vorher mit Politik absolut nichts anfangen konnten, dann kann er es sich auf gar keinen Fall erlauben, Hillary Clinton zu unterstützen; das würde seinen Nimbus zerstören und ihn für zukünftige Wahlen für seine Anhänger unwählbar machen. Und wenn McCain es ernst meint mit dem "Change", dann kann er zu gegebener Zeit Obama ein Angebot machen: "Schau\' mal, Barack. Ich bin nicht mehr der Jüngste, aber letztlich kann ich Dich immer noch schlagen. Warum lassen wir den ganzen Quatsch nicht einfach? Du wirst mein running mate - und die Sache ist gelaufen. Das spart uns beiden viel Geld, Nerven und Zeit. Und in vier Jahren darfst Du dann antreten."

Zitat von Zettel
Seit ich Obama etwas genauer in Augenschein genommen habe, bin ich zwar nicht zum Clinton-Fan geworden, aber doch zu ihrem Befürworter gegen Obama.

Was ich verblüffend finde, ist, dass ich Ihnen in sehr, sehr vielen Politikbereichen ohne Probleme zustimmen kann. Aber bei Personen kommen wir - außer bei der Ablehnung Schröders und bei der positiven Einschätzung McCains - auf keinen gemeinsamen Nenner. Was Obama versucht, erinnert mich viel mehr an Schwarzenegger als an Martin Luther King. Und ich sehe einfach nicht, was Obama als Präsident Schlimmes anrichten könnte. Er wird doch nicht allein im Weißen Haus rumsitzen und mit seinem Game Boy spielen. Und wenn er wirklich Mist baut, dann wird er schneller ein Impeachment am Hals haben, als er "Michelle" sagen kann.

Hillary Clinton wäre als Präsidentin hingegen auf jeden Fall eine Katastrophe. Daran gibt es für mich nicht nur keinen Zweifel, sondern die Überzeugung erhält jeden Tag neue Nahrung. Und Bill als First Lad? Give me a break.

Aber immerhin weiß ich jetzt, wen ich mir als Präsidenten wünsche. Wenn er mich nur nicht immer an den späten Charles Spencer Chaplin erinnerte.
Marian Wirth Offline



Beiträge: 60

09.01.2008 11:22
#8 RE: Randbemerkung: Ich habe mich geirrt Antworten
Nee, lieber Zettel, ich beziehe mich ja gerade auf das, was CNN aktuell auf der Homepage hat. Und das können sie schneiden, wie sie wollen. Der Ausschnitt von Obama fängt lange vor seiner Rede an.

Und nicht alle interessierten Amerikaner werden sich das live angesehen haben.

Dass CNN den Clinton-Sieg mit dem gruseligsten Grimassen-Foto bebildert, spricht auch Bände.
C. Offline




Beiträge: 2.639

09.01.2008 11:31
#9 RE: Randbemerkung: Ich habe mich geirrt Antworten

Hallo Zettel,

Dein Vertrauen in die Demoskopie löst bei mir immer wieder ein Schmunzeln aus. (Wir brauchen das nicht zur vertiefen, aber ich sage Dir gerne das Ergebnis der Hessenwahlen voraus und werde wahrscheinlich nicht schlechter liegen als emnid, aber mit Sicherheit besser als Allensbach).

Es geht hierbei auch um das Verkaufen von Illusionen, die erst durch die mediale Aufbereitung aufgesext werden. Vor gar nicht so langer Zeit war Frau Clinton haushohe Favoritin in New Hampshire, wir können das als langfristige Wählerbindung sehen. Die Überraschung war lediglich der durch Stichprobe festgestellte Meinungsumschwung zu Gunsten Herrn Obamas. Hier kann keine kluge Bewertung des Rohmaterials stattgefunden haben, sondern dieser Umschwung wurde krass überbewertet, mit und ohne Tränen. Erweckungsfantasien sind für rational denkende Menschen lediglich ein Strohfeuer und sehr leicht durchschaubar. Obama hat das nicht so recht kapiert und ist auf der Nummer weitergesurft, was seinen Mangel an Substanz offensichtlich macht, wohingegen McCain auf Seiten der Republikaner eben für diese Substanz belohnt wurde.

Das hat eben nichts mit Entscheidung in letzter Minute zu tun, sonst wäre Frau Clinton nicht vor Iowa als Favoritin gehandelt worden. Man sollte aber auch folgendes beachten: In New Hampshire besteht für alle Wahlberechtigten die Möglichkeit ihre Stimme abzugeben und nicht nur für die Parteimitglieder.

In Antwort auf:
Semi-open primary: Registered party members may only vote in their own party's primary. Independents may vote in either primary. Unregistered voters may register on Election Day for either contest.


Das führte dazu, dass für die Republikaner weniger Stimmen abgegeben wurden als für die Demokraten, obwohl sie über einen höheren Organisationsgrad verfügen. Ich interpretiere einmal freizügig, dass gerade die unabhängigen, den Demokraten zugeneigten Wähler Frau Clinton insgesamt die größeren Chancen zubilligen gegen einen Kandidaten der Republikaner anzutreten

http://edition.cnn.com/ELECTION/2008/pri...s/state/#val=NH

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

09.01.2008 13:45
#10 Demoskopie und Schwarze Magie Antworten

Zitat von C.
Dein Vertrauen in die Demoskopie löst bei mir immer wieder ein Schmunzeln aus. (Wir brauchen das nicht zur vertiefen, aber ich sage Dir gerne das Ergebnis der Hessenwahlen voraus und werde wahrscheinlich nicht schlechter liegen als emnid, aber mit Sicherheit besser als Allensbach).

Nur sagen ja weder Emnid noch Allensbach Wahlergebnisse voraus, dear C. Kein Demoskop sagt irgendwas voraus. Skopein heißt gucken, nicht prophezeien.

Die Demoskopie sagt so wenig etwas voraus wie die Mikroskopie oder die Proktoskopie.

Und Vertrauen, dear C.? Es ist ja nicht eine Frage des Vertrauens, sondern der Mathematik.

Stell dir vor, am Strand von Sylt, zwischen Westerland und Kampen, liegen genau 11.000 schwarze und 5.000 weiße Muscheln, völlig zufällig gemischt. Jetzt läßt du jemanden mit verbundenen Augen den Strand langgehen und von Zeit zu Zeit auf einen Punkt zeigen. Du hebst dann die Muschel auf, die dem Punkt, auf den er zeigt, am nächsten ist.

Mach das 2000 Mal, sammle die aufgelesenen Muscheln und guck dir dann an, wieviele schwarze und wieviele weiße du hast.

Wenn du mehr weiße als schwarze hast, dann hat dein Sammler entweder gelinst oder du bist eine Hexe.

Eine schwarze.

Herzlich, Zettel

PS: Du hast Recht (naja, kein Kunststück - wann haben wir das erste Mal darüber gestritten?), ich bin in diesem Punkt hartnäckig. Weil es um Wissenschaft geht und nicht um Glauben; und weil ich immer a Verngügen daran habe, Erkenntnisse zu mehren - bei mir selbst, aber auch bei andern. Zumal so klugen anderen wie schwarze Magierinnen.

Sparrowhawk ( Gast )
Beiträge:

09.01.2008 14:18
#11 RE: Randbemerkung: Ich habe mich geirrt Antworten

"ein älteres der triumphale Sieg Kohls in der Ex-DDR im Dezember 1990, wo noch Wochen zuvor die SPD in Führung gelegen hatte."

Mit Wahlbetrug lässt sich eben Vieles erreichen; man muss nur wissen, wie.


"Es gibt auch einfach Frauen, die Clinton gut leiden können - und Frauen, die sie nicht ausstehen können, und die Herpes bekommen, wenn sie hören, dass Clinton offen darum wirbt, gewählt zu werden, weil sie eine Frau ist."

Da kannn ich die Herpes-Frauen aber gut verstehen... schließlich darf das geschlecht nicht als kriteium hergenommen werden, ob jemand kandidiert oder nicht.



Zettel Offline




Beiträge: 20.200

09.01.2008 15:59
#12 RE: Randbemerkung: Ich habe mich geirrt Antworten

Lieber Marian,

Zitat von Marian Wirth
Und ich bin mir ganz sicher, dass es nicht so gewesen ist. Die Obama-Anhänger sind zu Hause geblieben, weil das Rennen gelaufen schien. Und die Clinton-Anhängerinnen haben sich aufgerafft, weil sie eine Geschlechtsgenossin nicht hängen lassen wollten.

Ich will mal das Teufelchen in seiner Hölle zappeln lassen und ernsthaft antworten: Diese beiden Faktoren sind ganz normale Faktoren, die immer eine Rolle spielen; sie füllen die Lehrbücher als Beispiele dafür, wie die Veröffentlichung demoskopischer Daten auf das Wählerverhalten zurückwirken kann.

Nur sind es eben nur wenige Prozente, die nach allen Erfahrungen dadurch verschoben werden können. Einen Swing der jetzigen Größenordnung und Schnelligkeit nicht. Sowas passiert nur dann, wenn starke kollektive Emotionen im Spiel sind - der Buschbrand-Effekt, den ich ja beschrieben habe und der zuerst zugunsten von Obama gewirkt hat.

So war es auch 2005, als alles gelaufen schien und Schröder in der letzten Woche diese Kampagne gegen den "Professor aus Heidelberg" hochpeitschte. Da wurde eine kollektive Emotion gegen die CDU geschürt, die angeblich die Krankenschwester so stark besteuern wolle wie den Chefarzt. Und als Kirchhof in seinen TV-Auftritten auch noch hilflos agierte, war alles beeinander: Der Haß auf jemanden, den man zugleich als schwach wahrnahm. Also auf ihn mit Gebrüll!
Zitat von Marian Wirth
Es gibt auch einfach Frauen, die Clinton gut leiden können - und Frauen, die sie nicht ausstehen können, und die Herpes bekommen, wenn sie hören, dass Clinton offen darum wirbt, gewählt zu werden, weil sie eine Frau ist.

Antwort ähnlich wie oben: Das erklärt eben nicht diesen Swing. Und es erklärt nicht, warum am Ende die einen in Iowa in der Mehrheit waren und die anderen in NH. Neinen, lieber Marian - da passierte sehr wahrscheinlich was, das kollektiv war und sehr emotional.

Ja, das ist eine Hypothese; keine Beobachtung. Vielleicht gibt es Daten aus Interviews, die die Hypothese belegen können. Vorläufig "halte" ich sie (wie übersetzt man to hold an hypothesis?) ganz einfach deshalb, weil ich keine andere kenne, die die Beobachtungen erklärt.
Zitat von Marian Wirth
Was ich verblüffend finde, ist, dass ich Ihnen in sehr, sehr vielen Politikbereichen ohne Probleme zustimmen kann. Aber bei Personen kommen wir - außer bei der Ablehnung Schröders und bei der positiven Einschätzung McCains - auf keinen gemeinsamen Nenner.
Wäre doch langweilig, wenn wir auch da noch einer Meinung wären, oder?
Zitat von Marian Wirth
Was Obama versucht, erinnert mich viel mehr an Schwarzenegger als an Martin Luther King. Und ich sehe einfach nicht, was Obama als Präsident Schlimmes anrichten könnte.

Bei Schwarzenegger als Präsident hätte ich auch schlaflose Nächte (naja, die habe ich eh ... ).

Was er Schlimmes anrichten könnte? Ich stelle mir eine eskalierende Situation im Nahen Osten vor, einen neuen Anschlag vom Kaliber 9/11. Ich stelle mir Schachzüge Putins vor, die den alten russischen Traum, die USA aus Europa zu drängen, verwirklichen sollen. Ich stelle mir vor, daß der US-Präsident entscheiden muß, was zu tun ist, wenn nach dem Tod Castros die große Krise im Raum Karibik/nördliches Südamerika ausbricht. Und so fort.

Gewiß hat ein Präsident Berater. Aber Entscheidungen muß er selbst treffen. Kennedy hätte während der Cuba-Krise seinen Militärs nachgeben können, die die Zerstörung der sowjetischen Raketenstellungen forderten. Bush senior hätte die deutsche Wiedervereinigung verweigern können. GW Bush hätte letztes Jahr den Irak aufgeben können.
Zitat von Marian Wirth
Aber immerhin weiß ich jetzt, wen ich mir als Präsidenten wünsche. Wenn er mich nur nicht immer an den späten Charles Spencer Chaplin erinnerte.

Jaaaa! Ich hatte diese Ähnlichkeit die ganze Zeit im Hinterkopf, aber sie hatte es nicht ins bw geschafft.

Herzlich, Zettel

Pelle ( Gast )
Beiträge:

09.01.2008 19:08
#13 RE: Randbemerkung: Ich habe mich geirrt Antworten

Zitat von Zettel
Hillary Clinton hat in New Hampshire gewonnen.
Wie hat sie das geschafft?

Die meisten Frauen, gemeint sind hier die Wählerinnen, sind nicht fähig, rationale Entscheidungen zu treffen. Sie lassen sich von Nebensächlichkeiten über Gebühr beeindrucken und haben angesichts der Show-Einlage von Hillary kurzum einen Schwenk gemacht.
Die Frau im Allgemeinen ist und bleibt eben ein gefühlsbetontes Wesen, das noch dazu zu erheblichen Stimmungsschwankungen neigt.

Tja, das Frauenwahlrecht!

Inger Offline



Beiträge: 296

09.01.2008 19:49
#14 RE: Randbemerkung: Ich habe mich geirrt Antworten

Mein lieber Pelle,
am 27.Januar darf ich wählen, weil ich das Frauenwahlrecht habe. Ha, ha. Da ich von Natur aus SPD bin, könnte (sollte?) ich ja eigentlich Frau Ypsilanthi wählen. Von der weiß ich aber nicht mehr als den Namen, und sie selber weiß auch nicht recht, was sie denn anders machen will, je möchte die Mitarbeiter im Amt begrüßen und für eine gute Zusammenarbeit werben - so jedenfalls die Äußerungen in einem öffentlichen Gespräch in HR3.
Ich werde also ganz cool und trotzdem emotional den lieben Roland wählen. Hoffentlich denken und tun noch ganz viele ebenso, vor allem Frauen, die genau wissen, was sie an Koch uns dessen Mannschaft haben.
Grüßchen,
Inger

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.01.2008 00:20
#15 RE: Randbemerkung: Ich habe mich geirrt Antworten

Zitat von Inger
Ich werde also ganz cool und trotzdem emotional den lieben Roland wählen. Hoffentlich denken und tun noch ganz viele ebenso, vor allem Frauen, die genau wissen, was sie an Koch uns dessen Mannschaft haben.

Die Chancen scheinen gar nicht so schlecht zu stehen.

Liebe Inger, wenn es auch schon stark auf Neujahr 2009 zugeht - ich wünsche dir doch noch nachnachträglich ein schönes, gesundes und in jeder Hinsicht ersprießliches 2008!

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.01.2008 02:04
#16 RE: Demoskopie und Schwarze Magie Antworten

Ach ja, hier habe ich ja schon mal mit Engelszungen geredet.

Marian Wirth Offline



Beiträge: 60

10.01.2008 10:32
#17 RE: Randbemerkung: Ich habe mich geirrt Antworten

Liebe Inger,
Lieber Zettel,
Liebe Mitlesende,

ich habe hier mal ein paar Links zum Thema "Die Frau als Individuum und rational denkendes Wesen" zusammengetragen.

Marian Wirth Offline



Beiträge: 60

10.01.2008 10:36
#18 RE: Randbemerkung: Ich habe mich geirrt Antworten

Lieber Zettel,

Zitat von Zettel

Ich will mal das Teufelchen in seiner Hölle zappeln lassen und ernsthaft antworten

Ich will das Teufelchen ebenfalls in seiner Hölle zappeln lassen - und nicht mehr antworten. Und zwar nicht deshalb, weil ich nichts mehr zu sagen hätte - sondern, weil ich etwas ermattet bin und mich lieber wieder anderen Themen zuwenden will.
Inger Offline



Beiträge: 296

10.01.2008 11:10
#19 RE: Randbemerkung: Ich habe mich geirrt Antworten

Hi Marian, danke für Link und Tipps. Das habe ich mir zunächst einmal gebucht, hoffentlich finde ich die Zeit zum Studium.
Vielen Dank an Zettel für die freundlichen Grüße - zum wievielten Male eigentlich? Ich bin seit 1997 online und immer hinter Regina hergezogen - aus Neugierde. Dabei landete ich bei Schrippe, der sich in Reginas Forum Yerbapflanze nannte. Damals ging Schrippe noch zur Schule.
Also, machen wir weiter. Hier in Deutschland haben wir Frauen es eigentlich gut, und ich bin inzwischen die meiste Zeit in Deutschland,wo wir Frauen allein entscheiden können - ohne männlichen Vormund, den man auch erst überzeugen muß. Der liebe Pelle paßt nach Ägypten - dort bekommt er schnell ein paar Frauen(weil er so lieb ist) und im Männerklüngel kann er sich Tee kochen-,))))
Güßchen,
Inger

C. Offline




Beiträge: 2.639

10.01.2008 12:24
#20 RE: Randbemerkung: Ich habe mich geirrt Antworten

Wer einen republikanischen Präsidenten will, muss Hilary Clinton um jeden Preis als Gegenkandidatin aufstellen.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.01.2008 14:00
#21 Tja, damals ... :) Antworten

Zitat von Inger
... zum wievielten Male eigentlich? Ich bin seit 1997 online und immer hinter Regina hergezogen - aus Neugierde. Dabei landete ich bei Schrippe, der sich in Reginas Forum Yerbapflanze nannte. Damals ging Schrippe noch zur Schule.

Tja, °kopfkratz°, wie Schrippe gern schrieb.

Ich war ja in der alten Arche-Besatzung nicht dabei, bin dann aber in ein gewisses UBoot mit abgetaucht.

In Schrippes Forum hat es für mich 2000 angefangen; vielleicht weiß Sparrowhawk noch, wann das - als Forum für ein Computerspiel, glaube ich - auf Sendung ging.

In Infotalk habe ich schon früher geschrieben; ab 1998 oder 1999??

Damals machte gerade eine Viererbande dem Taraxacum und dem Chronist das Leben schwer; Holy Ghost und Spießgesellen waren das.

Ja, Yerbapflanze. Und ich habe immer "Yerbasammler" geschrieben, weil die in Karl Mays "Am Rio de la Plata" und "In den Cordilleren" vorkommen. Jetzt ist er tot.

Herzlich, Zettel

Marian Wirth Offline



Beiträge: 60

10.01.2008 14:30
#22 RE: Demoskopie und Schwarze Magie Antworten


Lieber Zettel,

Zitat von Zettel
Ach ja, hier habe ich ja schon mal mit Engelszungen geredet.


Ja. Und hier.

Zur Ergänzung noch ein SpOn-Artikel, der prima vista größtenteils aus diesem WaPo-Artikel abgepinnt ist. Aber was mich betrifft, können Sie sich die Mühe mit den Engelszungen sparen. Ich verlasse mich lieber auf meinen Instinkt als auf Umfragen. Schon allein, weil es mehr Spaß macht.

Sparrowhawk ( Gast )
Beiträge:

10.01.2008 15:41
#23 RE: Demoskopie und Schwarze Magie Antworten

"In Schrippes Forum hat es für mich 2000 angefangen; vielleicht weiß Sparrowhawk noch, wann das - als Forum für ein Computerspiel, glaube ich - auf Sendung ging. "

Dann mal aus meiner Sichtweise, so gut meine Erinnerung mich trägt:

1999 machte ich meine ersten Schritte in die virtuelle Welt. Damals allerdings noch in der Uni, weil ich auf der Suche nach Materialien war, zeitweise nicht nur für mich, sondern auch für 3 Dozenten am Englischen Seminar der RUB, wo ich zeitweise gearbeitet hatte; sie suchten aktuelle Links und Quelle zu verschiedenen literarischen oder landeskundlichen Themen und überließen die Suche danach mir, aber dies nur am Rande.
Ich habe dann, wenn ich für mich selbst was nachgesehen habe, die Gelegenheit genutzt, um für mich selber das eine oder andere nachzusehen, weil ich mich damals auch auf das Magisterexamen zubewegte. Die Themen hatte ich so weit, allerdings wollte ich nachsehen, ob ich eins meiner mündlichen Themen - Fantasy Fiction, das war mit dem Prüfer auch so abgesprochen - nicht mit noch ein wenig anreichern konnte. Damals hatte ich die ersten 3 oder 4 Bände von Robert Jordan's "Wheel of Time" Reihe gelesen, und weil, gerade im ersten Band, viele Anklänge an Tolkien's "Lord of the Rings" zu finden sind und dieser zur Prüfungsliteratur gehörte, suchte ich nach Materialien, die es mir möglich machten, das entsprechend mit einzuflechten. Damals war ich leider nicht fündig geworden, stieß aber auf ein deutsches Forum - Tim's Forum (nicht zu verwechseln mit Tim Byx) - das sich mit "Wheel of Time" beschäftigte. Darüber wurde ich dann auch auf einen in der Gründung befindenden Fanclub aufmerksam, dem ich beitrat und dem ich auch heute noch, wenn auch als eher stilles Mitglied, angehöre. Schrippe stieß wenig später dazu.
In Tim's Forum wurde nicht nur über WoT gesprochen, manchmal auch über Microsoft oder auch über Politik, und da kam es einmal zu heftigen Auseinandersetzungen, die zum Austritt eines Clubmitglieds führten. Dadurch kam es dann zu einem längeren Mailwechsel zwischen Schrippe und mir.
Im Club selbst wurde das Erstellen eines WoT-basierten Mail-Fantasy-Rollenspiels diskutiert. Um unsere Ideen besser zu sammeln und besprechen zu können damit sie nicht verlorengingen, wie das bei einer Mailingliste leider nur allzuschnell geht, wurde dafür speziell ein Forum eingerichtet. Das Rollenspiel-Projekt nie über das Planungsstadium hinaus.
Nach den politischen Auseinandersetzungen bei Tim schwappte die Politik auch ein wenig in den Club rüber, allerdings hatte nicht jeder Interesse daran. Also kam die Idee auf, das mittlerweile verwaiste, Rollenspielforum für politische Diskussionen zu nutzen. Wer darüber diskutieren wollte, hatte dort seine Plattform, aber die Clubmitglieder, die sich dafür nicht interessierten, wurden halt nicht über die Mailingliste damit "belästigt." Schrippe übernahm die Leitung des Forums.

Dies war noch anno 1999, denn Anfang 2000 kam es zum ersten Clubtreffen - dabei begegnete ich Schrippe zum ersten und - leider einzigen - Mal auch live und in Farbe; irgendwo im Clubarchiv sind sicher noch ein paar alte Fotos *g* - und da existierte schon das Forum, damals noch unter der Adresse politik.rdz.de

Nola Offline




Beiträge: 1.596

25.02.2015 12:59
#24 RE: Demoskopie und Schwarze Magie Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #10

Zitat von C.
Dein Vertrauen in die Demoskopie löst bei mir immer wieder ein Schmunzeln aus. (Wir brauchen das nicht zur vertiefen, aber ich sage Dir gerne das Ergebnis der Hessenwahlen voraus und werde wahrscheinlich nicht schlechter liegen als emnid, aber mit Sicherheit besser als Allensbach).

Nur sagen ja weder Emnid noch Allensbach Wahlergebnisse voraus, dear C. Kein Demoskop sagt irgendwas voraus. Skopein heißt gucken, nicht prophezeien.

Die Demoskopie sagt so wenig etwas voraus wie die Mikroskopie oder die Proktoskopie.

Und Vertrauen, dear C.? Es ist ja nicht eine Frage des Vertrauens, sondern der Mathematik.

Stell dir vor, am Strand von Sylt, zwischen Westerland und Kampen, liegen genau 11.000 schwarze und 5.000 weiße Muscheln, völlig zufällig gemischt. Jetzt läßt du jemanden mit verbundenen Augen den Strand langgehen und von Zeit zu Zeit auf einen Punkt zeigen. Du hebst dann die Muschel auf, die dem Punkt, auf den er zeigt, am nächsten ist.

Mach das 2000 Mal, sammle die aufgelesenen Muscheln und guck dir dann an, wieviele schwarze und wieviele weiße du hast.

Wenn du mehr weiße als schwarze hast, dann hat dein Sammler entweder gelinst oder du bist eine Hexe.

Eine schwarze.

Herzlich, Zettel

PS: Du hast Recht (naja, kein Kunststück - wann haben wir das erste Mal darüber gestritten?), ich bin in diesem Punkt hartnäckig. Weil es um Wissenschaft geht und nicht um Glauben; und weil ich immer a Verngügen daran habe, Erkenntnisse zu mehren - bei mir selbst, aber auch bei andern. Zumal so klugen anderen wie schwarze Magierinnen.



Nun, es war schon einmalig, diese Art von Diskussion.

Vor sieben Jahren schrieb Zettel diese Antwort an C. und immer wieder muß ich schmunzeln, wenn ich die Beiträge von vor etlichen Jahren lese. Nun jährt sich Zettels Todestag schon zum zweiten Male und ich stelle fest, ER ist noch immer bei uns, mit uns, wenn wir unsere Gedanken zu Worten formen, wenn die Tastatur gutes wie schlechtes Geschreibsel aushalten muß, wenn der Ton etwas in Schieflage gerät oder wenn man sich wünscht, bei aller Aktualität die klaren Gedanken von Zettel mögen nachlesbar sein. Das sind sie auch, man muß nur ein wenig suchen und Dank Kallias sind viele Jahre kluger Diskussionen archiviert und natürlich auch die, die mit scharfen und feinem Florett geführten und eben auch solche wie oben, die an einen wunderbaren Menschen und seinen einzigartigen Schreibstil erinnern.

Es ist, als wäre es gestern ...

♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

Paul Offline




Beiträge: 1.285

25.02.2015 13:47
#25 RE: Demoskopie und Schwarze Magie Antworten

Liebe Nola,
vielen Dank für dieses Memento.
Sie drücken das aus, was ich fühle.

Möchte gerne mein Scherflein zum Gedenken beitragen.
Das habe ich gerade gefunden.
http://www.libmag.de/todestag-vor-einem-jahr-starb-zettel/

Es trifft genau meine Meinung.
Besonders schön finde ich es, dass die "Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit" dies zum 1. Todestag von Zettel veröffentlicht hat. Da es zeitlos ist, habe ich es hier eingebracht.

Lieber Zettel: R.I.P.

Paul

___________________________
JE SUIS JUIF

Seiten 1 | 2
«« Mai-Feier
Nichtwähler »»
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz