Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 413 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Llarian Offline



Beiträge: 6.992

31.12.2023 03:22
Klima und Corona. Und Medienzirkus. Antworten

Ein Jahresrückblick ist es nicht geworden, und trotzdem vielleicht das wichtigste Thema, dass dieses Jahr hier thematisiert wurde.

flobotron Offline



Beiträge: 294

31.12.2023 09:54
#2 RE: Klima und Corona. Und Medienzirkus. Antworten

Danke für ihren Kommentar.

Ich denke wir alle stimmen über ein, dass eins der großen Probleme in Deutschland die nicht mehr existierende Trennung der Gewalten ist.
Die Politik, insbesondere die Parteien haben es geschafft sich in alle politisch relevanten Institutionen zu unterwandern.
Ob in den Universitäten, dem Parlament, Instituten, Behörden, Gerichten oder beim Rundfunk überall werden Machtpositionen nach Parteibuch vergeben, und eine linientreue Gesinnung bestimmt die Kariere. Die genuinen Aufgaben werden nur noch im Filter der erwünschten Ergebnissen erfüllt.
Verantwortung wird wird hin und her geschoben bis niemand mehr etwas für irgendwas kann.
Gerade die Klima und Coronapolitk zeigen dies deutlich.
Wer einmal Nein sagt oder nur Zweifel an der Marschrichtung aufzeigt und ein Schritt zurück geht der riskiert Ruf, Kariere und sogar seine Freiheit und Gesundheit.

Was ich für mich daraus nehme ist es meine eigentlich liberale Einstellung auf zu geben.
Es gibt jetzt nicht mehr beide Seiten haben irgendwie Recht und man trifft sich in der Mitte.

Ich sage inzwischen ganz offen Nein.
Nein zum Klimawandel, Nein zur Coronapolitik, zur Einwanderungspoltik und zu dem ganzen Woken Schwachsinn.
Ich stehe dazu AfD zu wählen.
Ich hoffe die AfD übernimmt einen Landtag im Osten und kann so den Rundfunksstaatsvertrag angreifen. Der ÖRR ist ein 9mrd € teures Propagandainstrument und das Rückgrat der woken Politik. Er muss in seiner jetzigen Form angeschafft werden.
Des Weiteren braucht die AfD 25% im Bund um mittels Untersuchungsausschüssen die ganzen Schweinerein der Altparteien mehr in den Blick der Öffentlichkeit zu bringen.
Ich hab mittlerweile die Schnauze gestrichen voll!

Frank2000 Offline




Beiträge: 3.300

31.12.2023 10:34
#3 RE: Klima und Corona. Und Medienzirkus. Antworten

Wie du weißt, Llarian, stimme ich dir bei jedem Wort zu. Inzwischen ist die emotionale Seite (Hass & Realitätsverweigerung) schlimmer als zur Zeit der Hexenverbrennung... und das wir nicht auch die Werkzeuge der Zeit des Hexenhammers anwenden, verdanken wir nur einer ganz dünnen Tünche Zivilisation. Wehe, wenn die auch noch abblättert. Und viel fehlt da nicht mehr, wie der Fall "Lisa E." zeigt.

Aber ich bin nicht geschaffen für den Widerstand. Nicht mal bei meinen eigenen Kindern habe ich es geschafft, dass die die Propaganda komplett erkennen. Natürlich sind meine Kinder politisch bürgerlich und lehnen viel von dem linken oder woken Wahnsinn ab. Aber oft genug erkenne ich, dass zumindest Teile der Propaganda auch bei denen durchdringt. Wie sollte es auch anders sein, wenn die ör-Medien und die gesellschaftliche Diskussion zu 90% (teilweise freiwillig) gleichgeschaltet sind.

Je mehr die linke Sekte es schaffte, die Diskussion zu verengen und die Stimmen der bürgerlichen bzw wissenschaftlichen Seite auszuschalten, desto mehr kann sich die Masse auf die Position zurückziehen "Das sind doch blos verrückte Spinner".
Ich habe von Kevin Kühl "Corona: Drehen mit Zahlen" gelesen. Und? Deswegen überzeuge ich trotzdem niemanden.

Für mich klingt das sauber recherchiert. Aber seien wir ehrlich: die ORIGINALquellen habe ich auch nicht nachgelesen. Und das werde ich auch nicht tun, denn als normaler Bürger kann ich das und will ich das nicht leisten. Es gibt inzwischen so viele Themen, bei denen ich in der Opposition bin:

Migration
Islam
Corona
Menschengemachter Klimawandel
Energiewende
Individualverkehr
Bildungspolitik
Rechtsstaat & "Kampf gegen Rechts"
Gender (gesellschaftliche Ablehnung der menschlichen Zweigeschlechtigkeit)
Woke ("Minderheiten"politik bzw Operhierarchie)
Medienrecht, GEZ und staatliche Kontrolle der sozialen Medien

Viele dieser Themen haben inzwischen 50 (!!!) Jahre Linksrutsch hinter sich und könnten gar nicht mehr zu meinen Lebzeiten korrigiert werden.

Ich kann nicht bei jedem dieser Themen die ORIGINALquellen lesen oder (weil die inzwischen oft fehlen oder nicht zugänglich sind) selbst Rohdaten erschaffen.

Das bedeutet: in Diskussionen läuft es letztlich darauf hinaus, dass ich meine Experten/ Autoren für glaubwürdiger halte als die der Gegenseite.

UND DAMIT GEWINNT MAN KEINE DISKUSSION.

Da lachen die verblendeten Massen in ihrer Propagandablase doch bloß drüber. Wir sind in der Situation "99 Autoren gegen Einstein"... wobei die "99 Autoren" für Gender, woke, menschgemachten Klimawandel und islamische Massenmigration plädieren. Die Propaganda ist so laut, so dominant, so aggressiv und allumfassend, dass die Experten & Autoren "unserer" Seite dagegen wie surreale Einzelmeinungen wirken.

Wie könnte man da jemanden überzeugen. Wie könnte man da eine Diskussion gewinnen. Vollkommen aussichtslos.

___________________
Verbote sind Freiheit. Meinungen sind Terror. Quoten sind Leistung. Linke Regierung ist Familie. (c) Rot-Grüne Allianz
Prophezeiung: 2022, das Jahr in dem in Deutschland der Schleier für alle eingeführt wird. Nennt sich dann "Maske".
"Warum halten sie Begriffe wie 'Zigeunersoße' für rassistisch, aber 'Schei** Juden' für harmlos?", Hamed Abdel-Samad

Johanes Offline




Beiträge: 2.488

31.12.2023 13:13
#4 RE: Klima und Corona. Und Medienzirkus. Antworten

Die persönliche Erinnerung wird im Laufe der Zeit auch verzerrt.
Dass man sich daran erinnert, dass die Sommer früher heißer waren, muss das nichts bedeuten. Das menschliche Gehirn arbeitet nicht wie ein Videorecorder.
Insofern kann ich dieses Argument leider nicht akzeptieren.

Zudem auch ich mich an extrem warme Sommernächte erinnere, an "Affenhitze", bei der man kaum schlafen konnte, aber auch an angenehm kühle Sommernächte mit erfrischenden Winden.
Daran erinnere ich mich 2023 gar nicht; ebensowenig an Regentage, an denen man sich gefreut hat, mal rausgehen zu dürfen.

Was die Gesellschaftsvernichtung angeht, so sind wir nicht so schrecklich weit von einander entfernt.



Ich wünsche allen Lesern einen guten Rutsch.
... und ein besseres 2024. Mögen wir daran arbeiten!

Llarian Offline



Beiträge: 6.992

01.01.2024 02:44
#5 RE: Klima und Corona. Und Medienzirkus. Antworten

Zitat von flobotron im Beitrag #2
Was ich für mich daraus nehme ist es meine eigentlich liberale Einstellung auf zu geben.

Das muss man nicht. Insbesondere deswegen, weil in Deutschland ohnehin keine liberale Partei mehr existiert (und wenn man ehrlich ist: Das ist bereits seit über 10 Jahren der Fall, wir haben es nur nicht gemerkt). Ich habe kein Problem mit der AfD, weil ich auch glaube, dass sie die Probleme des Landes eher lösen wird als der Rest von dem Verein da oben. Nur macht sie das eben nicht zu einer liberalen Partei, da ist sie meilenweit von entfernt. Aber wenn man nur schlechte Alternativen hat, muss man sich die am wenigsten schlechte heraus suchen, und das ist -mit großem Abstand nebenbei- derzeit die AfD. Deswegen kann man ein liberaler Mensch bleiben.

Zitat
Es gibt jetzt nicht mehr beide Seiten haben irgendwie Recht und man trifft sich in der Mitte.


Das wäre schon möglich, aber die gibt es ja nicht mehr. Wir haben es heute mit fünf sozialdemokratischen Parteien zu tun, wovon drei ins linksradikale Spektrum blinken. Und die AfD. Eine Mitte in dem Sinne gibt es nicht mehr.

Zitat
Ich hoffe die AfD übernimmt einen Landtag im Osten und kann so den Rundfunksstaatsvertrag angreifen. Der ÖRR ist ein 9mrd € teures Propagandainstrument und das Rückgrat der woken Politik. Er muss in seiner jetzigen Form angeschafft werden.


Ich glaube da überschätzen sie den Einfluß eines einzelnen Bundeslandes. Selbst wenn Thüringen oder Sachsen den Vertrag "kündigte" (Frage ist, ob das überhaupt geht), werden die anderen schlicht weiter machen. Ich fürchte es wird dem ÖR erst dann an den Kragen gehen, wenn die AfD echte Mehrheiten aufbringt und da sind wir noch nicht. Das wird kommen, da habe ich gar keinen so großen Zweifel, aber dafür wird ein Bundesland nicht genügen.

Zitat
Ich hab mittlerweile die Schnauze gestrichen voll!


Nicht nur Sie. Allerdings brauchen solche Prozesse Zeit. Es reicht nicht, dass Sie und ich die Schnauze voll haben, ihr Nachbar, seine Frau, seine Eltern und deren Nachbarn müssen ebenso die Schnauze voll haben. Und sie müssen so sehr die Schnauze voll haben, dass sie sich nicht mehr ins Boxhorn jagen lassen, alle Nicht-Sozis sind Nazis. Ich habe aufgegeben zu glauben man könne viele Menschen argumentativ überzeugen. Das gelingt mit Einzelnen, aber nicht mit der Masse. Die Masse muss es erst selber spüren.

Llarian Offline



Beiträge: 6.992

01.01.2024 03:02
#6 RE: Klima und Corona. Und Medienzirkus. Antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #3
Aber ich bin nicht geschaffen für den Widerstand. Nicht mal bei meinen eigenen Kindern habe ich es geschafft, dass die die Propaganda komplett erkennen. Natürlich sind meine Kinder politisch bürgerlich und lehnen viel von dem linken oder woken Wahnsinn ab. Aber oft genug erkenne ich, dass zumindest Teile der Propaganda auch bei denen durchdringt. Wie sollte es auch anders sein, wenn die ör-Medien und die gesellschaftliche Diskussion zu 90% (teilweise freiwillig) gleichgeschaltet sind.

Natürlich ist dem so. Aber das liegt nicht an Dir. Es liegt schlicht daran, dass selbst Propaganda, die als solche erkannt wird, wirkt. Wenn Tilli jeden Tag deine Hände in Geschirrspülmittel badet, dann glaubst Du irgendwann daran, dass das gut für deine Hände ist. Was Quatsch ist und Du weißt auch, dass es Quatsch ist. Und trotzdem glaubst Du es. Der Fehler vieler Menschen liegt darin zu glauben, wenn sie Propagdana als solche erkannt haben, diese nicht mehr wirke. Aber das stimmt nicht. Sonst würde Werbung irgendwann gar nicht mehr funktionieren. Tut sie aber. Und natürlich folgen deine Kinder dem, was die Peer-Gruppe vorgibt. Du kannst versuchen ihnen Kritikfähigkeit anzuerziehen, aber Du kannst sie nicht dazu bringen das Gegenteil von allem zu glauben, was ihnen täglich erzählt wird.

Zitat
UND DAMIT GEWINNT MAN KEINE DISKUSSION.


Das musst Du auch nicht. Wir denken mit Sicherheit relativ ähnlich, lieber Frank, ich habe nur etwas mehr aufgehört mich darüber aufzuregen. Ich weiß, dass ich die Debatte nicht gewinne. Ich kann nicht gegen die Propaganda-Bataillone des ÖR, gegen die Lehrer der Schulen, gegen die Linkspresse und den Staatsapparat ankämpfen. Ich kann da nur verlieren. Aber ich habe etwas ganz anderes auf meiner Seite: Die Realität. Und die ist unerbittlich und lässt sich von all der Propaganda überhaupt nicht beeindrucken. Alles was ich kann ist vielleicht den einen oder anderen zum Nachdenken animieren. Nicht die Masse. Nicht einmal besonders viele. Aber wo Du Einstein anführst: Das war bei ihm auch nicht anders. Einstein hat sich nur nicht davon beeindrucken lassen, denn er war von dem, was er dachte, überzeugt. Das bin ich auch. Ich weiß, dass die Energiewende nicht funktionieren kann. Ich weiß auch, dass Deutschland die Zuwanderung nicht aushält. Und ich weiß auch, dass die Linkspolitik zu einem wirtschaftlichen Zusammenbruch führen muss und führen wird. Am Ende behalte ich Recht. Ob mir das viel nützt, ist eine andere Frage, aber ich muss keine Diskussion gewinnen, die ich am Ende nicht verlieren kann.

Ich kann nur versuchen mein möglichstes draus zu machen, mich und meine Kinder möglichst gut vor dem Schaden zu schützen und ein reines Gewissen zu behalten nicht dabei mitgemacht zu haben. Ich will mich nicht heroisieren, das passt auch überhaupt nicht zu meiner Person, aber vor 50 oder auch 40 Jahren haben in der DDR Leute so gedacht wie Du und ich. Und sie hatten auch keine Chance gegen den linken Staat. Am Ende konnten sie keine Diskussion gewinnen. Aber die Realität gab ihnen recht und sie konnten im Rahmen ihrer Möglichkeiten Widerstand leisten. Und ein reines Gewissen wahren. Das ist heute unser Kampf. Und es bedeutet eben Widerstand zu leisten, auch wenn wir nicht "gewinnen" können. Ja, ich habe während der Corona-Zeit Freunde verloren, weil ich nicht mitgemacht habe. Und ja, ich werde auch heute dumm angemacht, wenn ich mich zum Klima äußere. Oder zum Zuzug. Aber wenn man bedenkt was echte Dissidenten durchgemacht haben, leben wir (noch) auf einer Insel der Glückseeligkeit.

Llarian Offline



Beiträge: 6.992

01.01.2024 03:14
#7 RE: Klima und Corona. Und Medienzirkus. Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #4
Die persönliche Erinnerung wird im Laufe der Zeit auch verzerrt.
Dass man sich daran erinnert, dass die Sommer früher heißer waren, muss das nichts bedeuten. Das menschliche Gehirn arbeitet nicht wie ein Videorecorder.
Insofern kann ich dieses Argument leider nicht akzeptieren.

Lieber Johannes, das war der thematisch eher unwichtige Aufhänger, kein Argument in der Sache. Ich habe lediglich beschrieben das Klimawandel nicht im Alltag "erlebt" wird sondern ein rein medial erfahrener Prozess ist. Daran ändert sich nicht das Geringste, wenn man postuliert, dass Erfahrungen nicht unbedingt genau sein müssen. Der entscheidende Punkt ist: Ohne die Medien würde für Sie kein Klimawandel stattfinden.

Zitat
Was die Gesellschaftsvernichtung angeht, so sind wir nicht so schrecklich weit von einander entfernt.


Ahhh, da bin ich nicht so sicher. :)
Ich hatte bis dato nicht den Eindruck, dass Ihnen bewusst ist, lieber Johannes, wie sehr Sie und andere beim Thema Corona hinters Licht geführt worden sind, wie sehr man Sie belogen hat und wie sehr man ihnen geschadet hat. Und warum. Hat man das aber erst einmal für sich erkannt, dann ist der Transfer zum Klimawandel eigentlich kanonisch und man stellt sich die Frage, wieso man nicht selber direkt darauf gekommen ist. Die Parallelen sind derart erschlagend, dass ich das schon selber für einen faszinierenden Zufall halte, und ich bin ziemlich hart im Nehmen was zufällige Korrelationen angeht.

Und ich glaube diese Parallelität ist leichter für die zu erkennen, die sich bei Corona gegen den Staat gestellt haben. Die nicht mitgemacht haben. Die, im Unterschied zum Goldfisch auf dem Kanzlerstuhl, rote Linien gekannt und gezogen haben. Ich glaube wer die hässliche Fratze des modernen Faschismus in Deutschland damals erblickt hat, der kann hier viel leichter erkennen, was sich hinter dem Klimazirkus verbirgt.

Johanes Offline




Beiträge: 2.488

01.01.2024 12:14
#8 RE: Klima und Corona. Und Medienzirkus. Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #5
Ich habe kein Problem mit der AfD, weil ich auch glaube, dass sie die Probleme des Landes eher lösen wird als der Rest von dem Verein da oben.


Nach den Erfahrungen aus anderen Ländern zu urteilen wäre ich mir da nicht so sicher.

Verfügt die AfD denn überhaupt über politisches Personal, welches die Tagesspolitik übernehmen könnte?
Und wie werden die Beamten in den Ministerien usw. auf die neuen AfD-Chefs reagieren?

Zitat von Llarian im Beitrag #7
Ohne die Medien würde für Sie kein Klimawandel stattfinden.


Ohne die ärztliche Vorsorgeuntersuchung würden auch viele Leute (zunächst) nichts mitbekommen von Krebserkrankungen oder Diabetes oder dergleichen. Die Schlussfolgerung daraus kann doch nicht sein, dass man dann möglichst auf diese Untersuchungen verzichten sollte, oder?

Im Falle des Klimawandels liegt der Sachverhalt natürlich komplexer. Stichwort: Klimagate, Bias der Medien und PR-Agenturen, diverse Organisationen mit Agenda auf beiden Seiten, die allgemeine Problematik des Wissenschaftsjournalismus.
Doch bin ich nicht bereit, ihr Gegenargument deshalb zu akzeptieren. Denn es beruht auf einer Überlegung, die wir in alltäglichen Situationen als wider den Gesunden Menschenverstand zurückweisen würden.

Wenn die Mehrheit der Experten eine Gefahr durch den Klimawandel sieht, dann sollten die Massenmedien diese Kunde auch verbreiten. Auch wenn ich aus persönlicher Lebenserfahrung nichts vom Klimawandel mitbekommen hätte, weil man Gedächtnis mich trügt und ich keine Aufzeichnungen führe.
Das macht es nicht mehr zu einem "sozialen Konstrukt", wie diverse andere Problemlagen.

Zitat
Ich hatte bis dato nicht den Eindruck, dass Ihnen bewusst ist, lieber Johannes, wie sehr Sie und andere beim Thema Corona hinters Licht geführt worden sind, wie sehr man Sie belogen hat und wie sehr man ihnen geschadet hat.



Es ist richtig, werter Herr @Llarian, das meine Position in der Frage wesentlich näher am Mainstream lag als die der meisten Zimmerleute (oder viele Konservative). Das ist vergleichbar mit der Position beim Klimawandel.

Zitat
Und ich glaube diese Parallelität ist leichter für die zu erkennen, die sich bei Corona gegen den Staat gestellt haben. Die nicht mitgemacht haben. Die, im Unterschied zum Goldfisch auf dem Kanzlerstuhl, rote Linien gekannt und gezogen haben.



Ehrlich gesagt: Sehen Sie nicht die Gefahr einer emotionalen Involvierung?
Eine bestimmte Personengruppe, die ich der Einfachheit halber mal mit dem Wort "Querdenker" bezeichnen will, sehen sich seit Corona als Widerstandkämpfer gegen den Staat. Da die Querdenker den Staat ohnehin nicht vertrauen, vertrauen sie ihn tendenziell auch bei Fragen nicht, bei denen sie und er gemeinsame Interessen haben.
Es mag "psychologisch nachvollziehbar" sein (wie man es so schön ausdrückt), aber es ist eben keine rationale, objektive Abwägung mehr von Seiten der Querdenker.

Was ich vielleicht als positive Konsequenz sehe, ist, dass der Querdenker solche Argumente wie "der Staat, das sind doch wir" nicht mehr glauben wird und er eventuell allgemein kritischer gegenüber Autoritäten ist.



Ich wünsche allen Lesern einen guten Rutsch.
... und ein besseres 2024. Mögen wir daran arbeiten!

Schwarzhut Offline



Beiträge: 61

01.01.2024 15:03
#9 RE: Klima und Corona. Und Medienzirkus. Antworten

Lieber Llarian,
wieder einmal sind wir fast einer Meinung! Danke für den Artikel und noch die besten Wünsche für das neue Jahr!
Ja, der Wahnsinn geht weiter und die perfiden Methoden auch! Warum? Weil es prima funktioniert. Und bitte nicht wieder auf die sprichwörtliche Gehorsamkeit der Deutschen abzielen; da sind unsere Nachbarn nicht viel besser. Es ist wohl ein grundsätzliches Problem in einer Massengesellschaft, nicht orthodoxe Meinungen und Ansichten zu vertreten. Wenn aus allen medialen Rohren Sperrfeuer kommt, ist es sehr mutig den Kopf mit einer anderen Meinung herauszustrecken. Nicht nur, weil sofort irgendwelche bezahlten Propagandisten auf allen Kanälen versuchen , jedes Lichtlein der Erkenntnis verbal auszutreten (manchmal auch mit staatlicher Hilfe und Polizeiunterstützung einzutreten), sondern weil es auch so bequem ist, sich entlang von Meinungskorridoren zu bewegen. Wer sich auflehnt, ist unbequem und macht schlechte Laune. Der Alltag ist beschwerlich genug, da will man nicht noch zusätzliche Gedankenarbeit verrichten. Man lässt denken (posthum ein Gruß an Dieter Hildebrandt), weil da haben "Experten" schon mal was vorbereitet. Selbst Dinge, die man mit fünf Minuten Kopfrechnen und ein paar Mausklicks selber ausrechnen könnte, wie die Unmöglichkeit Deutschland mit Wind und Sonne zu versorgen ohne ins Mittelalter zurückzukehren, werden nicht geglaubt, weil der Professor es im Fernsehen doch anders erzählt hat. Denken ist anstrengend und unser Gehirn ist vorzugsweise im Energiesparmodus. Traurigerweise sind auch viele Ingenieure und Naturwissenschaftler da nicht ausgenommen!
Sie gehören zu den wenigen, die den Kopf raus strecken und dafür bin ich Ihnen dankbar.
Auch dieses Jahr werden wir wieder gemeinsam gegen die Windmühlenflügel kämpfen müssen! (Wenn das Cervantes noch erlebt hätte)
Alles Gute
Schwarzhut

Llarian Offline



Beiträge: 6.992

01.01.2024 20:13
#10 RE: Klima und Corona. Und Medienzirkus. Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #8
Nach den Erfahrungen aus anderen Ländern zu urteilen wäre ich mir da nicht so sicher. Verfügt die AfD denn überhaupt über politisches Personal, welches die Tagesspolitik übernehmen könnte?

Tatsächlich glaube ich, dass ein Besenstiel mit Hut bessere Tagespolitik machen könnte als beispielsweise ein Robert Habeck oder eine Trampolina. Und das meine ich durchaus ernst: Keine Politik wäre besser als diese Schiessbudenfiguren und wir würden vermutlich besser fahren, wenn wir einen zufälligen Amateur von der Straße greifen würden und ihn zwingen würden die Ämter auszufüllen. Wir haben eine solche Negativ-Auswahl an Personen in diesen Ämtern, dass selbst eine zufällige Person bessere Politik machen würde. Davon ab ist der durchschnittliche AfD Poltiker WEIT besser gebildet als der durchschnittliche Grüne, dessen primäre Qualifikation in seinem eingebildeten Geschlecht liegt.

Zitat
Und wie werden die Beamten in den Ministerien usw. auf die neuen AfD-Chefs reagieren?


Vermutlich sehr erleichtert, zumindet ab der mittleren Ebene. In der Führungsebene wird vermutlich viel geschehen müssen, wenn die Graichens dieser Welt ihre Pfründe in Gefahr sehen, aber das ist nicht dramatisch.

Zitat
Ohne die ärztliche Vorsorgeuntersuchung würden auch viele Leute (zunächst) nichts mitbekommen von Krebserkrankungen oder Diabetes oder dergleichen. Die Schlussfolgerung daraus kann doch nicht sein, dass man dann möglichst auf diese Untersuchungen verzichten sollte, oder?


Überhaupt nicht. Aber Sie haben den Vergleich übersehen: Wenn der Arzt ihnen fünf mal Quatsch erzählt hat, und sie durch teure und schmerzhafte Untersuchungen gezwungen hat, um ihnen dann ein sechstes mal zu erzählen, jetzt hätten sie aber ganz sicher Krebs, dann wäre es angebracht ihm nicht zu glauben. Es geht nicht gegen Medien an sich, denn wir müssen uns eben über Themen, die wir nicht selber erfahren können, irgendwie informieren. Es geht um DIESE Medien. Gehen Sie ruhig weiter zu Vorsorgeuntersuchungen. Aber vermeiden Sie den Arzt, der sie fünfmal angelogen hat, um ihnen mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.

Zitat
[b]Wenn die Mehrheit der Experten eine Gefahr durch den Klimawandel sieht, dann sollten die Massenmedien diese Kunde auch verbreiten.


Die selben Experten, die uns gerade erst erklärt haben mit Covid gehe die Welt unter, nur die Impfung könne uns retten und nur faschistoides Regieren würde uns jetzt retten? Meine Sie die Experten?

Zitat
Es ist richtig, werter Herr @Llarian, das meine Position in der Frage wesentlich näher am Mainstream lag als die der meisten Zimmerleute (oder viele Konservative). Das ist vergleichbar mit der Position beim Klimawandel.


Eben. Und genau deshalb liegen wir nicht beeinander, lieber Johannes. Sie haben sich entschieden das Gesicht des Faschismus zu ignorieren, dass sich hier vor drei Jahren erhoben hat. Das ist ihr gutes Recht. Aber es macht sie blind im Bezug auf das, was sich ereignet hat und noch blinder im Bezug auf das, was kommen soll. Sie werden in der selben Katastrophe aufwachen wie ich auch, mit dem Unterschied, dass ich sie habe kommen sehen, weil ich die vorhergehende Probe als solche in ihrer Natur erkannt habe. Sie werden sich fragen müssen: "Wie konnte es nur dazu kommen?". Ich werde das nicht.

Zitat
Ehrlich gesagt: Sehen Sie nicht die Gefahr einer emotionalen Involvierung?


Was könnte emotionaler sein als eine Gruppe von Faschisten, die die Lebensgrundlage von mir und meinen Kindern zerstört?

Zitat
Eine bestimmte Personengruppe, die ich der Einfachheit halber mal mit dem Wort "Querdenker" bezeichnen will, sehen sich seit Corona als Widerstandkämpfer gegen den Staat. Da die Querdenker den Staat ohnehin nicht vertrauen, vertrauen sie ihn tendenziell auch bei Fragen nicht, bei denen sie und er gemeinsame Interessen haben.
Es mag "psychologisch nachvollziehbar" sein (wie man es so schön ausdrückt), aber es ist eben keine rationale, objektive Abwägung mehr von Seiten der Querdenker.


Die meisten "Querdenker" folgen einer simplen Logik: Man kann mit Faschisten nicht verhandeln. Und so falsch ist das auch nicht. Die Querdenker, die ich kennen gelernt habe (und das waren durchaus in der Corona Zeit diverse), haben auch nichts gegen "den Staat" sondern etwas gegen "diesen Staat". Und ich kann ihnen das absolut nicht verdenken. Wie der Teufel sein Spiel hat, bin ich von privater Natur mit einigen Leuten verwandt, die sich der selben Frage gegenüber sahen, als die SED noch in Ostdeutschland herrschte und dort ihre Form des sozialistischen Faschismus auslebte. Hätten die auch dem Staat in Fragen vertrauen sollen, bei denen sie gemeinsame Interessen hatten? Die Querdenker sehen sich nicht nur als Widerstandskämpfer, sie SIND die Widerstandskämpfer gegen diesen Staat. Deswegen ist dieser(!) Staat ja auch so repressiv gegen sie vorgegangen und wird das weiter tun. Haben Sie sich mal gefragt warum der Staat derart brutal und enthemmt gegen Kritiker wie Michael Ballweg, Professor Bahkdi oder den Richter Dettmar vorgegangen ist? Haben Sie sich mal gefragt wieso auf der Domplatte oder in Kreuzberg hunderte bis tausende von "Jugendlichen" Party machen können, dabei den Rechtsstaat außer Kraft setzen und nur wenig Folgen erfahren, während man in Corona-Demos mit Pferden geritten kommt und mit Kevlar alte Omas niederprügelt? Haben Sie sich mal gefragt, warum man im besten Deutschland aller Zeiten einen Menschen niederstechen kann, so daß der fünf Liter Blut verliert (und gerade noch gerettet werden kann) und dabei eine Bewährungsstrafe bekommt, während die Ersteller von Maskenattesten zu mehrjährigen Gefängnisstrafen verdonnert werden? Das passiert nicht im luftleeren Raum, das hat eine ganz simple Ursache. Der Staat empfindet die Querdenker eben genau als das, als Widerstand.

Llarian Offline



Beiträge: 6.992

01.01.2024 20:19
#11 RE: Klima und Corona. Und Medienzirkus. Antworten

Zitat von Schwarzhut im Beitrag #9
wieder einmal sind wir fast einer Meinung! Danke für den Artikel und noch die besten Wünsche für das neue Jahr!

Danke, lieber Schwarzhut, ihr Lob freut mich immes besonders. Auch Ihnen sei ein frohes neues Jahr gewünscht, es kann nur besser werden! :)

Zitat
Traurigerweise sind auch viele Ingenieure und Naturwissenschaftler da nicht ausgenommen!


Es ist meine bescheidene Erfahrung, dass selbst eine naturwissenschaftlicher Ausbildung einen nicht davor bewahrt der Propaganda anheim zu fallen. Ich kenne aus meinem professionellen Umfeld einige Ingenieure, die durchaus auch zugeben, dass der ganze erneuerbare Kram so nicht funktionieren kann, aber sie glauben trotzdem fest an den Klimawandel und das das alles "irgendwie" richtig sein muss. Ich weiß nicht mehr, wo ich das so gut gelesen hatte, aber der Satz war sinngemäß der: "Die deutsche Presse informiert mich allumfassend und gut. Nur nicht bei Themen, von denen ich was verstehe." Und das Prinzip ist universell. Da, wo die Leute es selber besser wissen, da wird das dann eingeräumt, aber alles andere wird brav geglaubt.

Zitat
Auch dieses Jahr werden wir wieder gemeinsam gegen die Windmühlenflügel kämpfen müssen! (Wenn das Cervantes noch erlebt hätte)


Hatte ich erwähnt, dass Don Quijotte bis heute einer meiner großen Helden ist?

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.734

01.01.2024 20:35
#12 RE: Murray Gell-Mann-Effekt Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #11
Ich weiß nicht mehr, wo ich das so gut gelesen hatte, aber der Satz war sinngemäß der: "Die deutsche Presse informiert mich allumfassend und gut. Nur nicht bei Themen, von denen ich was verstehe." Und das Prinzip ist universell.


Zuletzt war es vor einer Woche bei diesem Herrn zu lesen, der in diesem Forum nicht ganz unbekannt sein dürfte.

Zitat
Elon Musk@elonmusk

From an amazing Michael Crichton talk:

“Media carries with it a credibility that is totally undeserved. You have all experienced this, in what I call the Murray Gell-Mann Amnesia effect. (I refer to it by this name because I once discussed it with Murray Gell-Mann, and by dropping a famous name I imply greater importance to myself, and to the effect, than it would otherwise have.)

Briefly stated, the Gell-Mann Amnesia effect is as follows. You open the newspaper to an article on some subject you know well. In Murray's case, physics. In mine, show business. You read the article and see the journalist has absolutely no understanding of either the facts or the issues. Often, the article is so wrong it actually presents the story backward—reversing cause and effect. I call these the "wet streets cause rain" stories. Paper's full of them.

In any case, you read with exasperation or amusement the multiple errors in a story, and then turn the page to national or international affairs, and read as if the rest of the newspaper was somehow more accurate about Palestine than the baloney you just read. You turn the page, and forget what you know.

That is the Gell-Mann Amnesia effect. I'd point out it does not operate in other arenas of life. In ordinary life, if somebody consistently exaggerates or lies to you, you soon discount everything they say. In court, there is the legal doctrine of falsus in uno, falsus in omnibus, which means untruthful in one part, untruthful in all. But when it comes to the media, we believe against evidence that it is probably worth our time to read other parts of the paper.”

8:18 PM · Dec 25, 2023



https://twitter.com/elonmusk/status/1739365034063536598



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz