Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 369 mal aufgerufen
 Dies und Jenes
Reader Offline



Beiträge: 803

28.07.2006 19:27
Erheiterndes. Erster Versuch. antworten
-

Hochsommer. Brütende Hitze überm Land.
Das barometrische Minumum sorgt für einen reibungslosen Übergang von einem sehr heißen Juli in einen hoffentlich altmodisch heißen August.

Abkühlung kann ich auch keine beschaffen, aber vielleicht ein klein wenig Erheiterndes?
Ich habe mich zum Beispiel heute beim Lesen der folgenden Figaro-Kritik amüsiert.
Ich finde sie gut, sehr gut sogar. Die feine Federführung hat mich erheitert. Besonders der letzte Satz.

-

Salzburger Festspiele: Die Hochzeit des Figaro

Die Presse
Feuilleton
Freitag, 28.Juli 2006, Seite 25
Figaro: Trauung und Triebe - da gibt's nichts zu lachen!
VON WALTER WEIDRINGER
Figaro in Salzburg. Nikolaus Harnoncourt und Claus Guth deuten die Oper als tristes Beziehungsmusikdrama.


Das so gar nicht zu einer Opera Buffa zu passen scheinende Wort "Endzeitstimmung" fließt Walter Weidringer aus der Feder, "ein schwermütiges Spiel über Lust - verklemmte, freudlose triebhafte Lust ohne Erfüllung und Genuß", Claus Guths hinzuerfundenen Cherubim hält er trotz der guten schauspielerischen Leistung des Darstellers, der "allerlei poetische, schöne Theatereffekte" erspielte, für "den zentralen Missgriff der Regie". "Anna Netrebko ..... sang auch hübsch und sauber". "Komödie zu Grabe getragen", steht über dem letzten Absatz seiner Kritik, die er so abschließt: "Die Komödie "Figaro" war damit zu Grabe getragen. Doch wie das schon so ist mit Begräbnissen: Vergnügen sind sie keines, aber nachher ist man froh, dort gewesen zu sein."

Und hier ein Bild aus der Axtszene bei der Premiereaufführung der "Hochzeit des Figaro" in Salzburg am vergangenen Mittwochabend.
Bringt die düstre Stimmung eindringlich rüber, sag ich. ;-)



Ich würde mich freuen, wenn ihr in diesen nicht immer leichten Zeiten das eine oder andere zum Aufheitern geeignete Bonmot mit uns teilen würdet.

R.r

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

28.07.2006 21:51
#2 RE: Erheiterndes. Erster Versuch. antworten
Ja, das ist eine gute Idee, dear Reader, einander in diesen Zeiten a bisserl aufzuheitern.

Muß ja nicht gleich der kleine Freuhupfer sein, , aber vielleicht doch das eine oder andere Schmunzerl.




Was nun den Figaro angeht - freut mich, daß es zumindest ein Teil der Kritik so ähnlich wahrgenommen hat wie wir.

Es ist halt für Regisseuer schwer, immer wiede eine neue, originelle Interpretation zu finden. Alles schon mal dagewesen, und man möchte als Künstler natürlich was Neues machen.

Manchmal ist das Ergebnis grandios, wie bei Zadeks überdrehten Shakespeare-Inszenierungen oder Ruth Berghaus' Interpretation des "Freischütz" als deutscher Totentanz.

Und vielleicht war es ja auch jetzt beim Figaro eine sehr gute Inszenierung; das kann man am Bildschirm im Grund nicht beurteilen.

Nur möchte ich, ganz egoistisch und ganz kulinarisch-hedonistisch, beim Figaro gern Spaß haben und nicht mit Konflkiten belästigt werden.

Wenn ich die sehen möchte, dann können das Ibsen, Strindberg, Tschechow und Mitstreiter immer noch besser.

Herzlich, Zettel

«« Smilies
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen