Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 261 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

21.01.2008 02:09
"Polizei prügelt Schwarzen" antworten

Eine Geschichte, die seinerzeit weltweite Empörung auslöste, jetzt nachrecherchiert.

Um Beifall von der falschen Seite zuvorzukommen, möchte ich vorsorglich darauf hinweisen, daß meines Erachtens rassistische Übergriffe welcher Art auch immer nicht geduldet und mit der vollen Härte bestraft werden müssen, die das Gesetz erlaubt.

Nur rechtfertigt die Abscheu vor dem Rassismus es nicht, auch dort rassistische Übergriffe zu sehen, wo keine vorliegen. So, wie ich - anders als der Autor des Artikels, den ich referiere - keinen denkbaren Grund dafür anerkennen kann, einem Polizisten Unrecht anzutun, weil die politische Situation das verlangt.

vivendi Offline



Beiträge: 654

21.01.2008 06:41
#2 RE: "Polizei prügelt Schwarzen" antworten

Eine erstaunliche Sicht der Vorfälle.
Grundsätzlich müsste in solchen Fällen zuerst die Verhältnismässigkeit der Mittel und der Massnahmen bei einem Polizeieinsatz unter die Lupe genommen werden. Und das unabhängig von der Frage der Zugehörigkeit zu einer Rasse oder ethnischen Gruppe. Dass bei körperlichem Einsatz auch Späne fallen und dass Polizisten versuchen körperlichen Schaden von sich selbst abzuhalten, scheint mir zulässig zu sein, solange der Verdachtsgrund für den Einsatz (offensichtlicher und ausreichend schwerwiegender Rechtsbruch des Täters, vermutete Gefährlichkeit) dies gewährleistet.
Unter diesen Gesichtspunkten spielen Hautfarbe und Herkunft des Täters überhaupt keine Rolle.

Das rassistische Element wurde wohl erst durch die Medien ins Spiel gebracht, weil sich das Spiel mit Emotionen so gut verkauft. Dass sich die Polizei nachträglich gezwungen sah, dieses Spiel mitzuspielen und mit der Verurteilung des Polizisten ein Exempel zu statuieren, hängt direkt damit zusammen. Es war wohl auch die einzige Möglichkeit für den Polizeichef, sich und seine Truppe aus der Schlinge der "öffentlichen Meinung" zu ziehen und seinen Job zu behalten. Es war wohl leichter, das Ganze unter dem Oberbegriff Rassismus abzuwickeln, satt zu beweisen, dass der Einsatz und die Mittel der Polizei unter den gegebenen Umständen verhältnismässig, menschlich verständlich und legal waren.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

21.01.2008 17:14
#3 RE: "Polizei prügelt Schwarzen" antworten

Lieber vivendi,

ich stimme Ihnen in allem zu; nur zwei kleine Anmerkungen:

Zitat von vivendi
Das rassistische Element wurde wohl erst durch die Medien ins Spiel gebracht, weil sich das Spiel mit Emotionen so gut verkauft.

Noch vor den Medien hat die "Afro-American community" in LA losgelegt. Der Hintergrund ist, daß es dort schon lange Spannungen, um es milde zu sagen, zwischen ihr und dem LAPD gab; der Fall Rodney King war noch allgegenwärtig. Da gab es ein Schema, und in dieses Schema wurde der Hatfield-Vorfall offenbar eingeordnet, ohne überhaupt zu prüfen, ob Rassismus im Spiel gewesen war.
Zitat von vivendi
Es war wohl auch die einzige Möglichkeit für den Polizeichef, sich und seine Truppe aus der Schlinge der "öffentlichen Meinung" zu ziehen und seinen Job zu behalten. Es war wohl leichter, das Ganze unter dem Oberbegriff Rassismus abzuwickeln, satt zu beweisen, dass der Einsatz und die Mittel der Polizei unter den gegebenen Umständen verhältnismässig, menschlich verständlich und legal waren.

Ja, so sieht es auch Lopez, daß Hatfield ein Bauernopfer war. Allerdings würde ich nach dem, was Lopez recherchiert hat, den Einsatz nicht ganz so positiv kennzeichnen. Es sind ja wirklich Fehler gemacht worden. Man hätte es gar nicht zu einem Handgemenge kommen lassen dürfen. Und auf einen am Boden Liegenden einzuschlagen ist nicht das richtige Mittel, um ihn zur Herausgabe einer vermuteten Waffe zu zwingen.

Die andere Seite des Skandals habe ich erst durch den Artikel von Lopez überhaupt erfahren: Die horrende Summe von fast einer halben Million Dollar Entschädigung für ein paar Hautabschürfungen, die Miller davongetragen hatte. Zunächst war gar nichts festgestellt worden, aber später, im Gefängnis, begann er zu klagen. Ausführlich nachzulesen in der Wikipedia (zum Abschnitt "Controversies" scrollen).

Herzlich, Zettel

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen