Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 1.236 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

21.05.2008 15:44
#26 RE: Zitat des Tages: Westentaschen-Machiavellis antworten

Zitat von califax
Das ist keine Strategie mehr, das ist...
Es gibt im Deutschen keinen passenden Ausdruck mehr. 'Irre gên' heißt das in den paar mittelalterlichen Texten, die ich bisher gelesen habe, und hatte an diesen Stellen mit unserem verirren nur historisch zu tun. Mehr dafür mit Irrsinn oder irrem Blick. Als wenn ein Gaul in Panik durchgeht und sich selbst samt Reiter ins Unglück jagt.

Man müßte mal im Grimm'schen Wörterbuch nachgucken (mache ich jetzt nicht, weil ich mich immer darin verliere). Ob nicht der Ursprung von irren, errare, to err, errer, errar usw. ein rein raumbezogenes Wort ist, eben "herumirren"?

"Der im Irrgarten der Liebe herumirrende Cavalier", das habe ich ja in dem Artikel a bisserl verballhornt.

Herzlich, Zettel

califax Offline




Beiträge: 1.499

21.05.2008 16:02
#27 RE: Zitat des Tages: Westentaschen-Machiavellis antworten

Kann gut sein. Räumliche Metaphern dürften neben Metaphern auf Körperaktionen (schlagen, schlafen, gehen, ausweichen, nehmen, etc.) und Geschlechtsbezügen (Sei ein Mann!) zum ältesten und lebendigsten Kern der Sprache gehören. Warum ich das glaube, ist ja offensichtlich, oder?

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

21.05.2008 16:29
#28 RE: Zitat des Tages: Westentaschen-Machiavellis antworten

Zitat von califax
Kann gut sein. Räumliche Metaphern dürften neben Metaphern auf Körperaktionen (schlagen, schlafen, gehen, ausweichen, nehmen, etc.) und Geschlechtsbezügen (Sei ein Mann!) zum ältesten und lebendigsten Kern der Sprache gehören. Warum ich das glaube, ist ja offensichtlich, oder?

Bei Schnabel, lieber Califax, habe ich mich vertan. "Herumtaumelnde" heißt das. Ich hatte es schon in ZR falsch zitiert und dann verbessert, aber Irren ist eben menschlich.

Räumliche Metaphern: Sie sind im Bereich des Kognitiven ja allgegenwärtig. Man sucht einen Weg, umgeht ein Problem, ist orientiert, hat den Überblick verloren, liegt daneben, nähert sich dem Ziel usw.

Warum Sie das glauben, lieber Califax? Ich fürchte, das ist für mich so wenig offensichtlich, wie ich bisher Ihren Code geknackt habe.

Da tappe ich herum wie ein Blinder.

Herzlich, Zettel

califax Offline




Beiträge: 1.499

21.05.2008 19:27
#29 RE: Zitat des Tages: Westentaschen-Machiavellis antworten

Zitat von Zettel
Zitat von califax
Kann gut sein. Räumliche Metaphern dürften neben Metaphern auf Körperaktionen (schlagen, schlafen, gehen, ausweichen, nehmen, etc.) und Geschlechtsbezügen (Sei ein Mann!) zum ältesten und lebendigsten Kern der Sprache gehören. Warum ich das glaube, ist ja offensichtlich, oder?


Räumliche Metaphern: Sie sind im Bereich des Kognitiven ja allgegenwärtig. Man sucht einen Weg, umgeht ein Problem, ist orientiert, hat den Überblick verloren, liegt daneben, nähert sich dem Ziel usw.

Warum Sie das glauben, lieber Califax? Ich fürchte, das ist für mich so wenig offensichtlich, wie ich bisher Ihren Code geknackt habe.



Eine der Begründung haben sie selbst genannt. Man kann als Metapher trivialerweise nur nehmen, was man um sich hat. Es muss dem Kommunikationspartner soweit vertraut sein, daß dieser die Metapher und den bei neuen Metaphern oft angestrebten Witz versteht. Werkzeuge sind kulturell abhängig, Tiere und Pflanzen sind regional, mit Sternen beschäftigt sich nicht jeder, Lebensmittel sind mit Ausnahme des Wassers regional, kulturell und zeitlich veränderlich.
Was bleibt da wohl als konstanter, ewiger Kern übrig? Das, was wir immer mit uns herumtragen - unseren Körper und die Notwendigkeiten des Lebens: Bewegung, Nahrungsaufnahme, Fortpflanzung, Tod, Kampf.

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

califax Offline




Beiträge: 1.499

21.05.2008 21:08
#30 RE: Zitat des Tages: Westentaschen-Machiavellis antworten

Nachtrag zum Code, falls jemand Interesse an solchen Spielchen hat:
Zum Brechen via Statistik könnte man die Häufigkeit der Buchstaben in deutschen Texten zählen und schauen, ob eine ähnliche Häufigkeitsverteilung im Code auftaucht. Es ist wirklich einfach. :)

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

22.05.2008 11:44
#31 RE: AKTUELLE ERGÄNZUNG: Jetzt ist es raus antworten

Zitat von Zettel

Allerdings glaube ich nicht, daß das die Grünen machen können. Trittin, Ströbele, Künast und Roth wählen den "Neoliberalen" Köhler, wenn die Sozialdemokratin Schwan gegen ihn kandidiert?

Nicht, until hell freezes
Herzlich, Zettel


Die Bedingung fuer 'not until hell freezes' war das genau wer mit mir schlafen muss

Ich muss aber zugeben, dass ich mich in die Befindlichkeiten der Gruenen nicht hineinversetzen kann - man hoert kaum etwas von internen Debatten der Gruenen.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.05.2008 16:40
#32 AKTUELLE ERGÄNZUNG: Ein Interview in der TAZ antworten

In einem Interview mit der TAZ beurteilt der Parteienforscher Ulrich von Alemann die Situation so:

Zitat von TAZ-Interview

Frage: Wenn Schwan jetzt mit den Stimmen der Linken gewählt würde, wäre das ein weiterer Beck'scher Umfaller, oder?

Alemann: Für Beck wäre das nach Hessen konsequent. Die SPD könnte dann freilich auf Bundesebene eine Kooperation mit der Linkspartei nicht mehr dementieren.


So ist es. Beck braucht einen Probelauf für die Volksfront im Herbst 2009; oder genauer gesagt: Die Schwelle dafür muß gesenkt, der Tabubruch allmählich den Leuten nahegebracht werden.

"Ausschleichen" nennen die Mediziner das, wenn man eine Reaktion des Organismus dadurch vermeidet, daß man ein Medikament nicht plötzlich, sondern langsam absetzt. Hier könnte man analog von "Einschleichen" sprechen.

Oder von einer langsamen Gewöhnung der Öffentlichkeit an die Droge "Volksfront".

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.05.2008 17:24
#33 Gelöst antworten

irefgnaqra!

Herzlich, Zettel

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

22.05.2008 17:54
#34 RE: Gelöst antworten

Die Berichterstattung bringt mich gerade auf eine neue Idee: Die Gruenen stellen einen eigenen Kandidaten auf und verhindern damit die Volksfront, distanzieren sich von der Linkspartei und machen die Annaeherung an die Union nicht wieder kaputt. Damit wuerde wohl ein dritter Wahlgang noetig werden (wenn sich nach dem Ersten nichts bewegt). Fuer diesen muss man nach der Landtagswahl in Bayern die genauen Mehrheitsverhaeltnisse kennen.

Die CSU kann auch implizit mit dem Kohler in den Wahlkampf ziehen, btw.

Seiten 1 | 2
«« 250.000
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen