Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 40 Antworten
und wurde 1.120 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.11.2008 13:24
#26 RE: KKK: Die Breite der hessischen SPD antworten

Zitat von Dagny
Die SPD wird verlieren und Stimmen an Grüne und CDU abgeben müssen.
Die FDP wird sich halten oder sogar leicht verlieren, wenn FDP-CDU Wechselwähler zur CDU zurückgehen.
Die Kommunisten können vielleicht am linken Rand der SPD Wähler hinzugewinnen, andererseits dürften die Kommunisten kaum mehr als Protestwählerpotential haben.
Die CDU wird ggf. Wähler aus dem Lager der Nichtwähler zurückgewinnen, die von Kochs Rumpelwahlkampf enttäuscht waren.
So, dann gegeb wir Zahlen hinzu: CDU mind. 42, SPD 30, Grüne 10, Linke 6, FDP 8, Rest 4
Das gäbe dann eine Schwarz-Gelbe Mehrheit, auch wenn sie knapp ist.

Klingt plausibel, aber das ist ja eine sehr eigenartige Wahl, und wer weiß, was die Wähler daraus machen.

Nicht nur vorgezogene Neuwahlen, Wahlkampf in Konkurrenz zum Christkindl. Sondern auch noch die Emotionalisierung durch den Wortbruch einerseits, das Verhalten der Vier andererseits. Dann auch noch die Kommunisten erstmals eine politische Kraft.

Die SPD wird an die Kommunisten verlieren, die sie hoffähig gemacht hat. Sie wird an die Grünen kräftig verlieren, die in dem ganzen Gerangel als die weitaus verläßlichere Partei erschienen. Sie wird an die CDU diejenigen verlieren, die sie nur aus Ärger über Koch gewählt hatten.

Aber vielleicht kann ihre strahlender junger Spitzenkandidat das ja alles ausgleichen. Gümbelmania!

Herzlich, Zettel

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

13.11.2008 13:54
#27 RE: KKK: Die Breite der hessischen SPD antworten

Zitat von Zettel
Sondern auch noch die Emotionalisierung durch den Wortbruch einerseits, das Verhalten der Vier andererseits. Dann auch noch die Kommunisten erstmals eine politische Kraft.



Ich wuerde mir wuenschen, die SPD wuerde auf bayerische Verhaeltnisse zurechtgestutzt. Selbst 25% sind noch zu viel, wenn ich mir ansehen muss, wie die SPD mit Mandatstraegern umgeht, die nicht der Parteilinie folgen:

http://www.n-tv.de/1053025.html

Wo waren die Parteiauschluesse, der Druck der Strasse als Frau Skarpelisch-Scherk (?) Kanzler Schroeder in der Vertrauensfrage zu Fall bringen konnte? Damals ging es um Afghanistan, wenn ich mich recht entsinne.

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.943

13.11.2008 17:25
#28 Scheer nicht im Schattenkabinett antworten
Dagny Offline



Beiträge: 1.096

13.11.2008 17:51
#29 RE: Scheer nicht im Schattenkabinett antworten

Zitat von Gorgasal
Das Bauernopfer:
http://www.faz.net/s/Rub606F7D1C907A4A7F...tml?rss_politik


Ein Bauernopfer?

Der Bauer im Spiel ist doch Mr. Doppelname (ich kann mir den leider nicht merken).
Um im Schachbild zu bleiben, das Schwergewicht Scheer ist doch eher ein Turm, der gerade aus der Schusslinie der
gegnerischen Laeufer gebracht wird, aber im Hintergrund immer noch die Koenigin (=Eine emanzipierte Schachfigur und nicht die Dame) deckt.

R.A. Offline



Beiträge: 6.537

13.11.2008 17:56
#30 RE: Scheer nicht im Schattenkabinett antworten

Mit Schach-Vergleichen kommt man bei Scheer nicht weiter.
Er ist schlicht die Ratte, die das sinkende Schiff verläßt - als einer der Hauptverantwortlichen für das Desaster in Hessen macht er sich rechtzeitig aus dem Staub, bevor es nach der Wahlniederlage Verantwortung zu übernehmen gilt.

Inzwischen macht halt Gümbilanti den Klassenkasper:
http://www.hr-online.de/website/rubriken...cument_35746102

Schon dreist - ausgerechnet die SPD schlägt ein "Fairneß-Abkommen" vor.
Mal abgesehen davon, daß schon im letzten Wahlkampf die Unfairheiten vorwiegend von Seiten der SPD kamen - die sollen erst einmal lernen, mit den eigenen Genossen fair umzugehen, bevor sie solche Vorschläge machen.

Dagny Offline



Beiträge: 1.096

13.11.2008 17:59
#31 RE: Scheer nicht im Schattenkabinett antworten

Was mir bei der Berichterstattung um Scheer sauer aufstoesst:

Da wird der Right_Livelihood_Award konsequent als DER Alternative Nobelpreis mit etwas voellig zu Unrecht in Verbindung gebacht. (Ich gebe zwar zu, den Preis auch erst gerade nachgeschlagen zu haben, aber ich bin auch kein Journalist, der sowas anstaendig (=wikipedia) recherchieren muss).


http://en.wikipedia.org/wiki/Right_Livelihood_Award

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.11.2008 18:31
#32 RE: Scheer nicht im Schattenkabinett antworten

Zitat von Dagny
Was mir bei der Berichterstattung um Scheer sauer aufstoesst:
Da wird der Right_Livelihood_Award konsequent als DER Alternative Nobelpreis mit etwas voellig zu Unrecht in Verbindung gebacht. (Ich gebe zwar zu, den Preis auch erst gerade nachgeschlagen zu haben, aber ich bin auch kein Journalist, der sowas anstaendig (=wikipedia) recherchieren muss).
http://en.wikipedia.org/wiki/Right_Livelihood_Award

Mich hat das, liebe Dagny, immer schon gewundert - daß der Begriff "Nobelpreis" nicht geschützt ist.

Offenbar kann ja jeder Kaninchenzuchtverein seinem Meisterzüchter einen Nobelpreis verleihen, nur muß er vermutlich "Kaninchen" davorsetzen.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.11.2008 18:38
#33 RE: Scheer nicht im Schattenkabinett antworten

Zitat von R.A.
Mit Schach-Vergleichen kommt man bei Scheer nicht weiter. Er ist schlicht die Ratte, die das sinkende Schiff verläßt - als einer der Hauptverantwortlichen für das Desaster in Hessen macht er sich rechtzeitig aus dem Staub, bevor es nach der Wahlniederlage Verantwortung zu übernehmen gilt.

Das ist auch meine Vermutung, lieber R.A. (nein, richtiger gesagt: Sie haben etwas geschrieben, und es hat mir, wie oft, sofort eingeleuchtet).

Scheer ist ja kein Berufspolitiker wie Ypsilanti. Er hat viele Alternativen - er kann sich seinen Geschäften widmen, er kann sich auf die Öko-Lobby konzentrieren.

Bisher war er ja gar nicht im Landtag. Was also sollte ihn veranlassen, sich jetzt um ein Mandat zu bemühen, auf den Oppositionsbänken? Das ist nix für einen, der in jedem zweiten Satz "ich" sagt.

Und ihn in ein "Team" aufnehmen, das eh nicht regieren wird - das macht auch für Ypsilanti nicht viel Sinn. Deren Entscheidung auch das gewesen sein dürfte, denn sie ist ja weiter "an Bord"; freilich in anderer Funktion als der Maat Gümbel.

Herzlich, Zettel

hubersn Offline



Beiträge: 654

13.11.2008 20:20
#34 RE: Scheer nicht im Schattenkabinett antworten

Zitat von Zettel

Scheer ist ja kein Berufspolitiker wie Ypsilanti.


Tatsächlich? So lange wie der schon im Bundestag sitzt, würde ich ihn schon als Berufspolitiker bezeichnen.

Und ich wohne auch noch in seinem Wahlkreis...

Gruß,
hubersn

C. Offline




Beiträge: 2.639

13.11.2008 20:47
#35 RE: Scheer nicht im Schattenkabinett antworten

Jetzt, nachdem sich die Nebel lichten, wird auch des Schäfers Mission deutlich, er soll das Ampelmännchen machen.

califax Offline




Beiträge: 1.499

13.11.2008 23:06
#36 RE: KKK: Die Breite der hessischen SPD antworten

Die altbekannte Tatik.
Mal sehen, wer den Unsinn übernimmt.

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.11.2008 23:49
#37 RE: KKK: Die Breite der hessischen SPD antworten
Zitat von califax
Die altbekannte Tatik.
Mal sehen, wer den Unsinn übernimmt.

Es ist die bekannte Masche von Otto Köhler, einer der unangenehmsten Figuren des deutschen Journalismus: Er will Everts treffen, hat aber in deren Dissertation offenbar nichts gefunden, was sich für seine Agitprop eignete. Also geht er nach dem bekannten Prinzip der Infektion durch Berührung vor: Auch beim Doktorvater Jesse ist er offenbar nicht recht fündig geworden, aber der hat mit anderen zusammen ein Buch herausgegeben, und die wiederum usw. usw.

Man kann bei Köhler völlig sicher sein, daß er Zitate so montiert, daß sie den jeweils für seine Agitation intendierten Sinn ergeben. Zum Beispiel will er den Eindruck erwecken, daß Jesse und seine Mitherausgeber irgendwelche Sympathien für Rechtsextremisten hätten. Davon kann selbstverständlich keine Rede sein; aber man kann Zitate so montieren, daß beim Leser dieser Eindruck entsteht.

Zu Köhlers Methoden - auch das ein Klassiker der kommunistischen Agitprop - gehört es, zunächst einmal ein assoziatives Umfeld herzustellen. Daß in der Uni Chemnitz jemand über Stiefel für die Bundeswehr forscht, hat nun wirklich nicht das Geringste mit der Dissertation von Carmen Everts zu tun. Es dient allein dazu, beim Leser die gewünschten Assoziationen zu erzeugen.

Köhler war eine Zeitlang eine Art Hofnarr beim "Spiegel", wo er sich in einer wöchentlichen Kolumne auslabern durfte. Er schied im Unfrieden und hat sich mit einer "Biografie" Rudolf Augsteins gerächt, die mit zum Widerlichsten gehört, was ich jemals gelesen habe.

Herzlich, Zettel
Dagny Offline



Beiträge: 1.096

14.11.2008 00:04
#38 RE: KKK: Die Breite der hessischen SPD antworten

...Der verlinkte Artikel bringt mich auf eine subversive Idee.

Wer die vier SPD-Dissidenten unterstützt, moege doch für 25E die Dissertaion der Frau Everts kaufen?

(wie viele Exemplare müsste man bestellen, um das Buch in die Sachbuch-Bestseller-Listen zu bringen?)
((Es wird vermutluch nicht so viele Exemplare geben oder ist das Book-on-Demand?)

C. Offline




Beiträge: 2.639

14.11.2008 01:47
#39 RE: KKK: Die Breite der hessischen SPD antworten

Zitat von Califax
Mal sehen, wer den Unsinn übernimmt.


Die SPD ist zur Zeit dankbar für jeden Scheiss, also wird sie dieses vergammelte Produkt auch kaufen und teuer bezahlen.

R.A. Offline



Beiträge: 6.537

14.11.2008 14:23
#40 RE: Scheer nicht im Schattenkabinett antworten

Noch ein schönes Detail:
Laut FAZ hatte sich Scheer schon seinen neuen Arbeitsplatz im Wirtschaftsministerium zeigen lassen und Umbauten geordert: Ein Schlafzimmer und ein Bad.
Das kontrastiert doch wunderbar zu seiner jetzigen Entrüstung mit der er sich verbitten will, er wäre auf das Amt scharf gewesen.

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.943

16.11.2008 21:23
#41 RE: KKK: Die Breite der hessischen SPD antworten

Nicht dass wir das hessische Satyrspiel aus den Augen verlieren...

Zitat von FAZ
Nach parteiinternen Zahlen, die FAZ.NET vorliegen, verlor allein der SPD-Bezirk Hessen-Süd vom 1. Januar bis zum 1. Juli 2008 unter dem Strich 949 Mitglieder.

...

Einen deutlichen Anstieg der Austrittszahlen verzeichnete die Partei im zweiten Quartal, nach dem Wortbruch Frau Ypsilantis und dem Druck der SPD-Spitze auf die Abgeordnete Dagmar Metzger, die SPD wegen ihres Neins zum Linkskurs zu verlassen und ihr Mandat zurückzugeben.

...

Unterdessen kündigte der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Münchhausen in Nordhessen, Hans-Martin Seipp, an, einen Parteiausschluss Ypsilantis zu beantragen.


http://www.faz.net/s/Rub606F7D1C907A4A7F...tml?rss_politik

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen