Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 59 Antworten
und wurde 3.417 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3
Nola ( gelöscht )
Beiträge:

08.05.2009 19:05
#51 RE: Petition Bundestag: Internet - Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten Antworten
Hallo Gorgasal,

machen Sie sich keine falschen Hoffnungen.

In Antwort auf:
08.05.2009 | 14:35 Uhr

http://www.presseportal.de/pm/47409/1401...che_zeitung/rss

Mitteldeutsche Zeitung: Internetzensur und Online-Petition
Vorsitzender des Petitionsausschusses Kersten Naumann: Keine Behandlung der Petition im Ausschuss noch in dieser Legislaturperiode


Auch ist bis jetzt in den online-Nachrichten nur in der Mitteldeutschen Zeitung diese Notiz zu finden. Alle Blocks haben es von dort übernommen.

Ps: Und wer am vergangenen Mittwoch die Bundestagsdebatte über die geplanten Netzsperren verpasst hat, kann sie sich ja bei YouTube anschauen.
http://www.youtube.com/view_play_list?p=C8362DEC2E766374

***

http://www.schockwellenreiter.de/blog/20...ze-im-internet/

Wolfgang Wieland demonstrierte im Deutschen Bundestag eindrucksvoll die Medienkompetenz der deutschen Politik im Allgemeinen und der Grünen im Besonderen. Aber immerhin war er gegen Zensursula (das hat ihm vermutlich die FDP gesteckt). [redblog]

♥lich Nola

conrad Offline



Beiträge: 89

08.05.2009 21:42
#52 RE: Petition Bundestag: Internet - Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten Antworten

Obwohl ich auch beruflich im IT-Bereich -damals sagte man EDV- zu tun hatte, und mich auch im Internet gut auskenne, kann ich ich jetzt nicht behaupten, dass ich nun dr grosse Experte bin.

Aber aufgrund von Hinweisen von Freunden und Bekannten, scheint es so zu sein, dass die meisten illegalen Aktivitäten im Internet, dazu gehören auch Raubkopien von Filmen, Musik usw., nicht mehr über irgendwelche Web-Seiten laufen, die zu einfach zu finden, und damit auch zu sperren sind, sondern über sogenannte "Torrents".

Wenn ich es richtig verstanden habe, handelt es sich dabei um ein "file sharing" System, bei dem jeder Teilnehmer einen Teil seiner Festplatte anderen natürlich anonym zur Verfügung stellt, über das dann Daten ausgetauscht werden. Man kann also Daten "downloaden" lässt aber auch zu, dass die gleichen Daten "uploaded" werden.

Nach Aussagen von Experten soll dieses Verfahren unkontrollierbar sein. Wenn dies so stimmt, würde das bedeuten, dass das Sperren von irgendwelchen Web-Seiten überhaupt nichts bringt. Halt ausser dem Normalbürger, der nicht über Spezialwissen verfügt zu zensieren, und ihm den Zugang zu unerwünschten Web-Seiten unmöglich zu machen.

conrad Offline



Beiträge: 89

08.05.2009 21:53
#53 RE: Petition Bundestag: Internet - Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten Antworten

Ein Nachtrag:

Ich möchte mal behaupten, dass Änderungen im Internet so schnell vor sich gehen, dass ein deutscher Ministerialbeamter das gar nicht mehr mitkriegt. Die Meisten sind sowieso Juristen, und haben vermutlich keinen grossen Technikverstand. Ich habe vergessen, wer mal sagte: "Er ist Jurist und ansonsten von mässigen Verstand."

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.973

25.05.2009 17:01
#54 RE: Petition Bundestag: Internet - Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten Antworten

--
Ultramontan – dies Wort beschreibt vorzüglich die katholische Mentalität: mit einem kleinen Teil des Bewusstseins nicht Deutscher, nicht Zeitgenosse, nicht Erdenbürger zu sein. - Martin Mosebach, Spiegel 7/2009

R.A. Offline



Beiträge: 8.115

27.05.2009 11:37
#55 RE: Petition Bundestag: Internet - Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten Antworten

Zitat von conrad
Ich habe vergessen, wer mal sagte: "Er ist Jurist und ansonsten von mässigen Verstand."

Das war m. W. Ludwig Thoma, und es heißt "und auch ansonsten" - das ist ein wichtiger Unterschied!

R.A. Offline



Beiträge: 8.115

27.05.2009 11:40
#56 RE: Weitere Argumente gegen die Sperrungen Antworten

Die besten Argumente gegen Zensurullas Pläne hat gerade Alvar Freude geliefert.
http://ak-zensur.de/2009/05/loeschen-funktioniert.html

Die Ergebnisse sind wirklich hammerhart.
Nicht nur, daß Zensurulla und Genossen überwiegend legale Inhalte sperren wollen - bei den illegalen haben sie überhaupt nicht versucht, diese zu beseitigen.

Das ist schon Strafvereitelung im Amt.

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

27.05.2009 19:00
#57 RE: Weitere Argumente gegen die Sperrungen Antworten
Über die heutige Anhörung und Diskussion:

In Antwort auf:
http://www.heise.de/newsticker/Anhoerung-zu-Kinderporno-Sperren-ein-Strauss-verfassungsrechtlicher-Probleme--/meldung/139475

Schwere Bedenken hatten fast alle Experten gegen die vom Bundesjustizministerium in den Entwurf eingefügten Bestimmung, wonach die Provider als Betreiber des vorgesehenen virtuellen Stopp-Schildes Nutzungsdaten wie IP-Adressen protokollieren und an die Strafverfolger weiterleiten dürften.


In Antwort auf:
Fragen und Antworten - Jörg Tauss

http://www.abgeordnetenwatch.de/joerg_ta...tml#frage185471


In Antwort auf:
Anhörung 27.05.09 Mitschnitt

http://blog.websenat.de/2009/05/27/mp3-m...nikationsnetze/


In Antwort auf:
Netzkommentare
http://netzpolitik.org/2009/bka-widerleg...-von-der-leyen/


@ R.A.
Das Ergebnis ist ja eindeutig. Unglaublig mit welcher Borniertheit sich dann heute alle zu Wort gemeldet haben und den einfachsten simpelsten Möglichkeiten, wie in dem Link aufgeführt, keine Rechnung tragen.
Wir brauchen meist keine Gesetzesänderungen, wenn die Polizei und das BKA ihre Arbeit gewissenhaft leisten. Aber dafür ist keine Zeit, es gibt zuviele Einsatzorte wegen Falschparkens und Aufschreiben.

♥lich Nola

Kaa Offline




Beiträge: 658

12.08.2009 19:22
#58 RE: Zitat des Tages: Tauss erklärt sich Antworten

Ich habe hier einen Link gefunden zu jemand der über Tauss Aktivitäten im Internet bezüglich Überwachungsstaat recherchiert hat. Wenn die Information schon bekannt war, bitte ich um Entschuldigung, ich habe nicht den ganzen Thread gelesen.


Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus Autor im Netz bekannt

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

09.05.2010 09:14
#59 RE: Deutsche Internetzensur Antworten

Zitat von conrad
Was das Internet angeht, so bin ich schon ziemlich lange dabei. Ich kann mich noch erinnern, dass ich damals um ins Netz zu kommen eine Nummer in Frankfurt anwählen musste, was für mich eine Fernverbindung war.
In den letzten 20 Jahren habe ich bestimmt mindestens eine Stunde pro Tag im Internet verbracht. Aber ich habe noch eine nie Kinderpornografie Seite gesehen. Seitdem dies so im Gespräch ist, wollte ich mal wissen, was es da so gibt. Ich habe aktiv versucht eine dieser Seite zu finden. Ich muss gestehen, es ist mir nicht gelungen irgend etwas zu finden, was auch nur annäherungsweise in diese Richtung geht. Wenn es mir nicht gelingt, ich schätze mich als erfahrenen Benutzer ein, wird es einem nicht so internet-erfahrenen Benutzer erst recht nicht gelingen.
Ich habe immer mehr den Verdacht, dass da ein Popanz aufgebaut wird, um andere Absichten zu vernebeln.



Dazu paßt dann auch diese Recherche, zumal die angestrebte Internetzensur ein Dauerbrenner bleiben wird. Es ist, wie es immer ist, die Fakten kommen erst später ans Licht, lassen aber damalige Vorgänge in einem anderen Licht erscheinen.

Zitat

Honigtöpfe als Statistikfälscher
Twister (Bettina Winsemann) 08.05.2010

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32590/1.html

(...)Schon seit Beginn der Debatte um die Sperrung von Seiten mit (vermeintlich) kinderpornografischem Inhalt beklagen die deutschen Strafverfolger die schlechte Zusammenarbeit mit den amerikanischen Kollegen - doch die Praxis spricht eine andere Sprache(...)


(...)
Administratoren der offenen Messageboards im Internet haben regelmäßig damit zu tun, neben Spam auch Bilder zu entfernen, die nicht erwünscht sind. Darunter befinden sich auch öfter einmal kinderpornografische Bilder, die dann schnell wieder verschwinden. Solcherlei Bilder boten im Jahr 2007 den Grund für einen der "Großeinsätze gegen Kinderpornografie", die in den Medien breitgetreten und mit nichtssagenden Zahlen garniert werden.(...)

(...)Erst im April 2010 wurde daher angekündigt, dass BKA und FBI besser im Kampf gegen Kinderpornografie kooperieren sollten. Nun stellt sich angesichts der koordinierten Aktionen wie jener im Jahr 2007 die Frage, worin tatsächlich die Probleme liegen.
(...)

♥lich Nola

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

06.09.2010 15:13
#60  Tauss - das Urteil Antworten

2010-08-31 Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs Deutschlands ist die vom Landgericht Karlsruhe gegen Jörg Tauss wegen Sichverschaffens kinder- und jugendpornographischer Schriften verhängte, zur Bewährung ausgesetzte Haftstrafe von 15 Monaten rechtmäßig und rechtskräftig (1 StR 414/2010 31. August 2010).

♥lich Nola

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz