Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 67 Antworten
und wurde 3.856 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

06.05.2009 06:59
Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Es spricht manches dafür, nicht zu dieser Wahl zu gehen. Warum ich trotzdem wählen werde, und zwar die FDP, begründe ich in diesem Artikel.

FAB. Offline



Beiträge: 522

06.05.2009 07:52
#2 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Spitzenkandidatin und "europäisches Gesicht" (so die Selbstbezichtigung) der F.D.P. ist nun bekanntlich diese Person, über deren Wirken man hier und hier etwas erfährt. Dieser Person soll ich es also ermöglichen, mit diesem Wirken weitere fünf Jahre fortzufahren und sich dabei gar noch darauf zu berufen, sie tue dies in meinem Namen und Auftrag?

Werter Zettel, Sie belieben zu scherzen.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

06.05.2009 08:04
#3 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Zitat von FAB.
Spitzenkandidatin und "europäisches Gesicht" (so die Selbstbezichtigung) der F.D.P. ist nun bekanntlich diese Person, über deren Wirken man hier und hier etwas erfährt. Dieser Person soll ich es also ermöglichen, mit diesem Wirken weitere fünf Jahre fortzufahren und sich dabei gar noch darauf zu berufen, sie tue dies in meinem Namen und Auftrag?
Werter Zettel, Sie belieben zu scherzen.

Neinein, lieber FAB. I'm dead serious.

Von Koch-Mehrin habe ich, ehrlich gesagt, keine Meinung. Ich habe sie einige Male in Diskussionen erlebt; da schien sie mir weder blöd noch allzu schlau zu sein, nur bestens angepaßt.

In dem Artikel der Wikipedia, den Sie verlinkt haben, steht u.a. dies: "Sie setzte sich im Wahlkampf für einen Volksentscheid über die EU-Verfassung, die Einhaltung des Euro-Stabilitätspaktes und den Abbau von Bürokratie ein." Klingt doch ganz gut, oder?

Aber wie auch immer man sie sieht - aus meiner Sicht, lieber FAB., geht es nicht darum, ob ich einen Kandidaten schätze oder nicht. Aus meiner Sicht - wir haben das ja schon mal diskutiert - stehen wir am 27. September vor einer Entscheidung, die weitreichende Konsequenzen für die Zukunft dieses Landes haben wird.

Ich will, daß eine schwarzgelbe Koalition gebildet werden kann. Das ist das Kriterium, an dem ich auch diese Wahlentscheidung orientiere.

Darf ich noch fragen, wie, lieber FAB., Ihre Alternative aussieht?

Herzlich, Zettel

VolkerD Offline



Beiträge: 101

06.05.2009 08:04
#4 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Ich kann diese Wahlempfehlung sehr gut nachempfinden und werde ähnlich wählen wie Sie: FDP

Seit 1985 bin ich Mitglied der Liberalen, aber die Europäische Fraktion empfinde ich eher als Belastung denn als Stärke der Partei. trotzdem: Aus den gleichen Gründen wie sie werde ich - mit starkem Magengrummeln - die europäischen Liberalen wählen.

Abendlaender Offline




Beiträge: 103

06.05.2009 09:50
#5 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Oh, es gibt sicher einiges, was mir an den Freien Demokraten nicht gefällt. In der Wahlkabine sind wir aber nicht bei "Wünsch dir was". Eine solche Fehlinterpretation ist zwar weit verbreitet, aber das macht sie nicht besser. Positiv erscheint mir daran die Einstellung unbedingter Ehrlichkeit; ein Wähler, ein Wort. Solches mag jedoch allenfalls auf Schweizer Bürgerversammlungen angebracht sein, in allgemeinen Wahlen großer Demokratien gelten andere Maßstäbe. Was mir daran bedeutsam erscheint:

Linke verstehen es, strategisch zu wählen, Liberale und Konservative verstehen das nicht.

Bedeutsam aus zwei Gründen: Zum einen, weil hieran ein Auseinanderklaffen von Werthaltungen zutage tritt; Wähler beider Lager haben ihre eigenen Vorstellungen vom Wahren, Guten, Schönen. (Dies allein wäre eine Diskussion wert, scheint mir.) Zum anderen, weil dieser Unterschied einen strategischen Vorteil in die linke Schale wirft, und das stört mich doch gewaltig.

Ich unterstütze Zettels Argumentation daher aus vollem Herzen, und nicht nur zähneknirschend. Die Welt ist nun einmal so, wie sie ist.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

06.05.2009 10:16
#6 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Ich schließe mich der Meinung einiger Vorredner an und sehe ein, dass es sehr schmerzhaft ist, aber dass ich wohl keine andere Wahl haben werde. Es ist schon absurd, dass man nur aus dem einzigen taktischen Beweggrund an einer Wahl teilnimmt, letztlich die Kommunisten nicht an der Regierung teilhaben zu lassen. Das hätte ich mir vor 20 Jahren nicht träumen lassen.

Po8 Offline




Beiträge: 3

06.05.2009 11:32
#7 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Zitat von Zettel
Eigentlich sehe ich es als meine staatsbürgerliche Pflicht an, von meinem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Denn welches Recht habe ich zur Kritik, wenn ich meine Mitwirkung am demokratischen Entscheidungsprozeß verweigere? Der bewußte Wahlverweigerer kommt mir als ein Kritikaster vor, der herummeckert, es aber ablehnt, selbst etwas zu tun.


Und mir kommt derjenige, der immer noch zur Wahl geht vor, wie die Milchkuh, die sich jeden Morgen ihren Melker aussuchen kann, immer mit der Hoffnung mal an einen zu geraten, der sie gar nicht melkt.

Die wahre Macht des Volkes würde erst zum tragen kommen, wenn 100% des Stimmviehs nicht mehr wählen oder alternativ endlich mal die Nichtwähler durch leere Sitze im Parlament repräsentiert werden.

Po8

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

06.05.2009 11:42
#8 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Der Unterschied ist: Der Kuh würde etwas fehlen, wenn sie nicht gemolken würde. Dem Steuerzahler nicht ;-)

Aber wenn Wahlbeteiligung wirklich Einfluss auf die Größe des Parlaments hätte, dann würde unseren Politikern doch nur folgendes einfallen:
- wir müssen mehr Werbung machen;
- wir müssen mehr Wahlgeschenke versprechen;
- wir müssen noch mehr Entscheidungen auf Wahlen ausrichten als bisher.
Wollen wir das?

R.A. Offline



Beiträge: 8.113

06.05.2009 11:57
#9 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Dem kann ich nur vollständig zustimmen.

Po8 Offline




Beiträge: 3

06.05.2009 12:21
#10 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Zitat von stefanolix
Der Unterschied ist: Der Kuh würde etwas fehlen, wenn sie nicht gemolken würde. Dem Steuerzahler nicht ;-)

Aber wenn Wahlbeteiligung wirklich Einfluss auf die Größe des Parlaments hätte, dann würde unseren Politikern doch nur folgendes einfallen:
- wir müssen mehr Werbung machen;
- wir müssen mehr Wahlgeschenke versprechen;
- wir müssen noch mehr Entscheidungen auf Wahlen ausrichten als bisher.
Wollen wir das?

Man muss die Frage früher ansetzen:
Wollen wir überhaupt beherrscht werden? Von Leuten wie dem Merkel, Steinmeier & Co.? Haben wir wirklich die Cremé de la Cremé der Gesellschaft nach Berlin gewählt oder den egozentrischsten, machtgeilsten und opportunistischsten Abschaum? Wenn man das mit "ja" (bzw. den zweiten Teil der Oderfrage) beantwortet, dann beantwortet sich auch automatisch die Frage, warum es keine leere Nichtwählersitze gibt und warum diese auch nicht gewollt sind.

Po8

Calimero Offline




Beiträge: 3.278

06.05.2009 12:54
#11 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Tja, obwohl mir die Person Koch-Mehrin irgendwie Bauchgrummeln bereitet, und auch nach Westerwelles letzten Äußerungen zum avisierten EU-Beitritt der Türkei, werde ich wohl Zettels Beispiel folgen und der FDP meine Stimme geben.
Geholfen hat mir bei meiner Entscheidung einiges Rumspielen mit diesem "Wahl-o-mat"-Tool hier: http://www.euprofiler.eu/ , welches mich irgendwie immer bei 80%-Übereinstimmung mit den Liberalen verortete. Interessanterweise landete bei mir die SPD (deren Stammwähler ich lange war) auf dem letzten Platz, sogar noch hinter Linken und Grünen.

Gruß, Calimero

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.973

06.05.2009 13:15
#12 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Wie einige Vorredner irritiert mich vor allem Koch-Mehrin, und dennoch haben Sie, werter Zettel, mit Ihrer Analyse völlig recht. Ich werde mir die Nase zuhalten und die FDP wählen.

Jedenfalls wenn der Bundeswahlleiter meinen Antrag auf Briefwahl im Ausland nicht verschlampt hat und mir irgendwann meine Unterlagen zuschickt.

--
Ultramontan – dies Wort beschreibt vorzüglich die katholische Mentalität: mit einem kleinen Teil des Bewusstseins nicht Deutscher, nicht Zeitgenosse, nicht Erdenbürger zu sein. - Martin Mosebach, Spiegel 7/2009

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

06.05.2009 13:26
#13 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Zitat von Po8
Wollen wir überhaupt beherrscht werden? Von Leuten wie dem Merkel, Steinmeier & Co.?

Wie stellen Sie sich die Alternative vor? Möchten Sie das Grundgesetz ändern? Oder wollen Sie nur andere Parteien an der Regierung sehen? Wenn ja, welche?

Hajo Offline



Beiträge: 440

06.05.2009 13:29
#14 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Erstaunliche Seite.

Mit der FDP hätte ich in vielen Bereichen, laut EU-Profiler wenigstens, fast perfekte- und insg. die mit Abstand größte Übereinstimmung. Lediglich in den Bereichen "Restrikive Zuwanderungspolitik" gibt es eine relativ drastische Abweichung. Schade eigentlich, daß die Nationalliberalen bestenfalls noch auf dem Papier existieren.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

06.05.2009 13:40
#15 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Zitat von Po8

Man muss die Frage früher ansetzen:
Wollen wir überhaupt beherrscht werden? Von Leuten wie dem Merkel, Steinmeier & Co.? Haben wir wirklich die Cremé de la Cremé der Gesellschaft nach Berlin gewählt oder den egozentrischsten, machtgeilsten und opportunistischsten Abschaum? (...)


Ich will in einer (besseren) Demokratie leben. Ich kann mich nicht mit der libertären Idee anfreunden, nach der der Staat ganz abgeschafft werden soll. Verbesserungen sind nur innerhalb dieses Systems möglich, weil jede bekannte Alternative schlechter wäre. Deshalb ja mein zähneknirschendes Bekenntnis zu der Wahl zum Europaparlament.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

06.05.2009 13:46
#16 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Zitat von Gorgasal
Ich werde mir die Nase zuhalten und die FDP wählen.


In welcher Körperhaltung Du wählst, wird der FDP relativ gleichgültig sein. Die Ohren werde ich mir zuhalten -- wenn die Politiker am Abend nach der Wahl über das Ergebnis schwadronieren werden. Die Zeitung werde ich nach Feuilleton und Sportteil weglegen, weil Interviews und Bilder zu erwarten sind.

FTT_2.0 Offline



Beiträge: 537

06.05.2009 14:27
#17 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Zitat von Calimero
Geholfen hat mir bei meiner Entscheidung einiges Rumspielen mit diesem "Wahl-o-mat"-Tool hier: http://www.euprofiler.eu/ , welches mich irgendwie immer bei 80%-Übereinstimmung mit den Liberalen verortete. Interessanterweise landete bei mir die SPD (deren Stammwähler ich lange war) auf dem letzten Platz, sogar noch hinter Linken und Grünen.



EU-Profiler sieht für mich die CDU leicht vor der FDP. Bei meiner Wahlentscheidung werde ich diese Reihenfolge wohl umkehren. Im Gegensatz zu den meisten anderen hier werde ich wegen er Entscheidung zu wählen allerdings weder ein Bauchgrimmen noch ein andersartiges Unwohlsein verspüren, es sei denn, ich werde an dem Tag etwas Schlechtes gegessen haben.

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.973

06.05.2009 14:32
#18 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Zitat von stefanolix
Zitat von Gorgasal
Ich werde mir die Nase zuhalten und die FDP wählen.


In welcher Körperhaltung Du wählst, wird der FDP relativ gleichgültig sein.

Weiß ich. Aber meinem metaphorischen Geruchssinn nicht

Zitat von stefanolix
Die Ohren werde ich mir zuhalten -- wenn die Politiker am Abend nach der Wahl über das Ergebnis schwadronieren werden. Die Zeitung werde ich nach Feuilleton und Sportteil weglegen, weil Interviews und Bilder zu erwarten sind.

Zur Zeitung komme ich schon lange nicht mehr. In meinem RSS-Reader sind Interviews ganz schnell übersprungen. Mich wird ohnehin nur die NZZ-Analyse interessieren.

--
Ultramontan – dies Wort beschreibt vorzüglich die katholische Mentalität: mit einem kleinen Teil des Bewusstseins nicht Deutscher, nicht Zeitgenosse, nicht Erdenbürger zu sein. - Martin Mosebach, Spiegel 7/2009

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

06.05.2009 15:01
#19 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Interessanter Test, lieber Calimero. Ähnlich seriös wie der Political Compass. Mein Ergebnis: In der Gesellschafts- und Wirtschaftspolitik bin ich ein in der Wolle gefärbter Liberaler (wenn auch radikaler als die FDP), bei der Verbrechensbekämpfung und in der Zuwanderungspolitik ganz auf Unionslinie (wenn auch radikaler).

Mit anderen Worten: Ich bin liberalkonservativ. Was ich allerdings schon wußte.

Herzlich, Zettel

Rayson Offline




Beiträge: 2.367

06.05.2009 15:27
#20 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Also in meinen Augen werden die Begründungen, warum man zu Wahlen gehen sollte, immer absurder. Jetzt kommt man schon zu dem Ergebnis, dass man weder von der Institution, die man da wählenderweise "legitimiert", angetan ist, noch von den Nasen, die man zu bekreuzigen hat, und dann soll man es eben wegen einer anderen Wahl machen. Tut mir leid, das war dann eine Pirouette zuviel - mir ist vorher schon schlecht geworden.

Da die einzig rationale Entscheidung sowieso die ist, nicht zu wählen (jedenfalls so lange es angenehmere alternative Verwendungen seiner Zeit gibt als in ein Lokal zu gehen, wo es nix zu trinken gibt, oder Jagd auf einen der letzten verbleibenden Briefkästen zu machen), werde ich mich dem allgemeinen Konsens hier mal verweigern.

Und während sich stefanolix noch die Ohren zuhält, kann ich mich damit trösten, diese Totengräber der Freiheit nicht auch noch bestätigt zu haben.

--
L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)

R.A. Offline



Beiträge: 8.113

06.05.2009 15:47
#21 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Zitat von Rayson
Also in meinen Augen werden die Begründungen, warum man zu Wahlen gehen sollte, immer absurder.

Kann ich nicht sehen.
Man macht etwas (z. B. wählen), um einen Effekt zu erreichen.
Und ob man den nun direkt oder indirekt erreicht, ist erst einmal wenig wichtig (es verschiebt höchstens die Kosten-Nutzen-Betrachtung, wenn der Effekt wg. indirekter Wirkung zu klein wird).

Taktische Überlegungen dieser Art finde ich bei Wahlen normal und legitim.

In Antwort auf:
Da die einzig rationale Entscheidung sowieso die ist, nicht zu wählen ...

Es mag Deine persönliche Präferenz sein, aber Du willst uns anderen doch bitte nicht unterstellen, daß wir irrational handeln, wenn wir wählen gehen?

In Antwort auf:
... kann ich mich damit trösten, diese Totengräber der Freiheit nicht auch noch bestätigt zu haben.

Wenns Dich freut.

Und wenn es Dich nicht stört, daß Du gleichzeitig den wirklich Freiheitsfeinden weitergeholfen hast.

Das ist halt die Crux mit dem "kleinsten Übel" - was immer man gegen Silvana und ihre Truppe sagen kann (durchaus sehr viel), ich für meinen Teil möchte nicht, daß Kapo Schulz und andere Nasen im EP sich noch breiter machen.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

06.05.2009 15:56
#22 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Zitat von Rayson
(...) Und während sich stefanolix noch die Ohren zuhält, kann ich mich damit trösten, diese Totengräber der Freiheit nicht auch noch bestätigt zu haben.


Totengräber der Freiheit gibt es im Europäischen Parlament, die möglicherweise schlimmeren Totengräber der Freiheit gibt es aber in der SED/PDS/Linkspartei. Das Europäische Parlament wird bei jedem Wahlausgang bestehenbleiben. Wenn aber die SED/PDS/Linkspartei ein sehr gutes Ergebnis erzielt, kann das ein fatales Signal sein.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

06.05.2009 15:56
#23 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Zitat von Rayson
Also in meinen Augen werden die Begründungen, warum man zu Wahlen gehen sollte, immer absurder. Jetzt kommt man schon zu dem Ergebnis, dass man weder von der Institution, die man da wählenderweise "legitimiert", angetan ist, noch von den Nasen, die man zu bekreuzigen hat, und dann soll man es eben wegen einer anderen Wahl machen. Tut mir leid, das war dann eine Pirouette zuviel - mir ist vorher schon schlecht geworden.

Ich kann da, lieber Rayson, keine Pirouette sehen, noch nicht mal den Ansatz zu einer halben Drehung.

Wenn ich wähle, dann tue ich das unter dem Gesichtspunkt der Folgen, die meine Wahlentscheidung haben wird.

Wie schon oft gesagt (es werden dazu in ZR im Lauf des Wahlkampfs sicher noch manche Artikel kommen), bin ich der Überzeugung, daß am 27. September die Weichen für unsere Zukunft gestellt werden. Schaffen es die Rotgrünen zurück an die Macht, ob nun mit den Kommunisten oder den Liberalen als Steigbügelhalter, dann werden wir eine andere Republik bekommen; der Weg in den Sozialismus wird dann beherzt beschritten werden. Eine schwarzgelbe Regierungsperiode andererseits könnte eine ähnlich positive Entwicklung einleiten wie in den früheren beiden Epochen von liberalkonservativen Regierungen.

Was ist daran eine Pirouette, daß ich mich an diesem Kriterium orientiere und nicht daran, ob ich Frau Koch-Mehrin sympathisch finde oder ob mir die institutionelle Entwicklung der EU behagt?
Zitat von Rayson
Da die einzig rationale Entscheidung sowieso die ist, nicht zu wählen (jedenfalls so lange es angenehmere alternative Verwendungen seiner Zeit gibt als in ein Lokal zu gehen, wo es nix zu trinken gibt, oder Jagd auf einen der letzten verbleibenden Briefkästen zu machen), werde ich mich dem allgemeinen Konsens hier mal verweigern.

Wenn ich "einzig rationale Entscheidung" lese, lieber Rayson, dann bekomme ich erhebliche Zweifel an der Rationalität dieser Entscheidung.

Rationale Entscheidungen sind meist nicht "einzig"; "einzige" Entscheidungen sind meist ideologisch begründet oder werden, wie man heute sagt, "aus dem Bauch heraus" getroffen.

Herzlich, Zettel

Rayson Offline




Beiträge: 2.367

06.05.2009 16:12
#24 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

In Antwort auf:
Es mag Deine persönliche Präferenz sein, aber Du willst uns anderen doch bitte nicht unterstellen, daß wir irrational handeln, wenn wir wählen gehen?



Nicht ich unterstelle das, sondern "Public Choice": Eine einzelne Stimme ändert am Wahlausgang überhaupt nichts, der Wählende zieht also keinen Nutzen daraus, hat dafür aber Kosten. Mehr aufzuwenden als man erhält, ist ökonomisch betrachtet irrational.

--
L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)

FTT_2.0 Offline



Beiträge: 537

06.05.2009 16:25
#25 RE: Meine Empfehlung zur Europawahl Antworten

Zitat von Rayson
In Antwort auf:
Es mag Deine persönliche Präferenz sein, aber Du willst uns anderen doch bitte nicht unterstellen, daß wir irrational handeln, wenn wir wählen gehen?



Nicht ich unterstelle das, sondern "Public Choice": Eine einzelne Stimme ändert am Wahlausgang überhaupt nichts, der Wählende zieht also keinen Nutzen daraus, hat dafür aber Kosten. Mehr aufzuwenden als man erhält, ist ökonomisch betrachtet irrational.


Es gibt auch in der "Public Choice" Modelle, bei denen es letztendlich zu einer positiven Wahlbeteiligung kommt. Abgesehen davon, dass ganz grundsätzlich offenbar viele Leute schon aus dem bloßen Wahlakt individuellen Nutzen ziehen.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz