Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 2.030 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

28.05.2009 02:00
Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten

Angenommen, Präsident Bush hätte einen weißen Mann als Bundesrichter nominiert, und dieser hätte geäußert, er hoffe, daß ein weißer Mann besser urteilen kann als zum Beispiel eine Frau lateinamerikanischer Herkunft. Was wäre wohl aus dessen Kandidatur geworden?

Und was wird wohl aus dieser Kandidatur werden?

califax Offline




Beiträge: 1.502

28.05.2009 02:18
#2 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten

Zitat von Zettel
Angenommen, Präsident Bush hätte einen weißen Mann als Bundesrichter nominiert, und dieser hätte geäußert, er hoffe, daß ein weißer Mann besser urteilen kann als zum Beispiel eine Frau lateinamerikanischer Herkunft. Was wäre wohl aus dessen Kandidatur geworden?
Und was wird wohl aus dieser Kandidatur werden?


Sind Sie sich sicher, daß Sie das Zitat richtig interpretiert haben?
Klar ist, daß in in dem I would hope die bei Amis fast typische trocken-schnoddrige Ironie durchschlägt.
Es könnte durchaus, wie Sie annehmen, die eloquente oder humorige Umschreibung für I think sein.
Es kann aber auch sein, und das erscheint mir wahrscheinlicher, daß bei dem Satz die weise lateinamerikanische Lady im Vordergrund stand, bei der jeder Anwesende natürlich sofort wissen mußte, daß die Dame sich damit selbst meinte. Als Kontrast steht der anonyme stereotypische Allerweltskandidat: weiß und männlich. (Man müßte hinzufügen: protestantisch und pensioniert.)
Dann hat man eine ganz andere Rede, nämlich einen humorig-unverschämten (und durchaus nicht zu unverschämten) Auftritt zur Eigenwerbung, der nur aussagt, daß sie an sich selbst und ihre Eignung glaubt.
Und dazu gehört selbstverständlich, daß sie meint, es besser zu können, als der Durchschnittskandidat.
Wenn sie es selbst nicht glaubt - wer sonst?

Wenn in der Bundesliga eine Mannschaft gegen den FC Bayern antritt, singen im Fanblock allesamt "Zieht den Bayern die Lederhose aus!". Man darf bezweifeln, daß alle Sänger wirklich wortwörtlich diesen Wunsch hegen.
Im Fall dieser Richterin darf man bezweifeln, daß sie als Juristin das I would hope nicht wörtlich gemeint hat. Man kann annehmen, daß die Umschreibung des besseren Kandidaten im Focus stand.

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

28.05.2009 02:39
#3 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten

Zitat von califax
Zitat von Zettel
Angenommen, Präsident Bush hätte einen weißen Mann als Bundesrichter nominiert, und dieser hätte geäußert, er hoffe, daß ein weißer Mann besser urteilen kann als zum Beispiel eine Frau lateinamerikanischer Herkunft. Was wäre wohl aus dessen Kandidatur geworden?
Und was wird wohl aus dieser Kandidatur werden?

Sind Sie sich sicher, daß Sie das Zitat richtig interpretiert haben?

Ich hoffe es, lieber Califax. Hier ist das vollständige Zitat im Kontext des Editorial der Washington Post. Ich glaube, daß die Redaktion das Zitat so verstanden hat wie ich:
Zitat von Editorial
Judge Sotomayor has spoken about how gender, ethnicity and race influence a judge's views, and that should be one subject for her confirmation hearings. In a 2001 speech, she said: "The aspiration to impartiality is just that -- it's an aspiration because it denies the fact that we are by our experiences making different choices than others. . . . Justice [Sandra Day] O'Connor has often been cited as saying that a wise old man and wise old woman will reach the same conclusion in deciding cases . . . . I am not so sure that I agree with the statement. First, . . . there can never be a universal definition of wise. Second, I would hope that a wise Latina woman with the richness of her experiences would more often than not reach a better conclusion than a white male who hasn't lived that life."

Senators could ask her, then, how, when deciding a case, she balances the quest for objectivity with her personal experiences.


Herzlich, Zettel

califax Offline




Beiträge: 1.502

28.05.2009 02:53
#4 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten

Dieser Kontext disambiguiert die Sache natürlich - scheinbar(1).
Wär das hier ein Wunschkonzert, tät ich mir wünschen, daß sie diesen Kontext im Artikel unterbringen. :)

(1) Da fehlen zur Bewertung Tonfall und Mimik. Der "böse" Satz kommt genau an der richtigen Stelle für einen guten Lacher. Er könnte aber eben auch so ernst gemeint sein, wie Sie das glauben.
Sie bringt ja damit die rhetorische Antithese zu dem Spruch von O'Connor. Und diese Antithese besteht aus zwei Teilen, die sich offensichtlich widersprechen und ebenso offensichtlich Selbstvertrauen ausposaunen: Erstens ist es Defintionssache, was man als weise betrachtet, und zweitens will ich wohl hoffen, daß ich weiser bin als John Doe.

Das ist nicht eindeutig. Mir scheint es wirklich ein Fall von typisch amerikanischem Humor zu sein.

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Jorad Offline



Beiträge: 45

28.05.2009 03:15
#5 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten

Auf der anderen Seite steht hier z.b. das:
"Known as a moderate on the court, Sotomayor often forges consensus and agreeing with her more conservative nominees far more frequently than she disagrees with them. In cases where Sotomayor and at least one judge appointed by a Republican president were on the three-judge panel, Sotomayor and the Republican appointee(s) agreed on the outcome 95% of the time"


Allerdings hab ich auch gelesen, dass sie schonmal so jeweils geurteilt hat:
- pro affirmative action - Da geht es gerade um einen Fall bei dem bei der Feuerwehr ein Test gemacht wurde um Beförderungen zu verteilen. Als kein Afro-Amerikaner es auf die Bestenliste schaffte hat die Stadt den Test für ungültig erklärt und nun klagen einige die deshalb nun keine Beförderung bekamen. - Sotomayor hat hier im Second Circuit dafür gestimmt die Klage abzuweisen. http://www.slate.com/id/2219037/
- anti second amendment - Es geht dabei darum ob Waffenverbote vom Staat/Bezirk durch die Verfassung aufgehoben werden oder ob das 2nd Amendment nur Verbote durch den Bund verhindert. (grobe Übersetzung von state/local/federal) http://lawprofessors.typepad.com/crimpro...nd-circuit.html
- pro emminent domain - Also die Zwangsenteignung (mit Entschädigung) von Grundstücken um Städte zu entwickeln. Zitat: "Bart Didden came up with an idea to build a pharmacy on land he owned in a redevelopment district in Port Chester over which the town of Port Chester had given Greg Wasser control. Wasser told Didden that he would approve the project only if Didden paid him $800,000 or gave him a partnership interest. The "or else" was that the land would be promptly condemned by the village, and Wasser would put up a pharmacy himself. Just that came to pass. But the Second Circuit panel on which Sotomayor sat did not raise an eyebrow. Its entire analysis reads as follows: "We agree with the district court that [Wasser's] voluntary attempt to resolve appellants' demands was neither an unconstitutional exaction in the form of extortion nor an equal protection violation."" http://www.forbes.com/2009/05/26/supreme...ayor_print.html

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

28.05.2009 07:17
#6 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten

Vielen Dank, lieber Jorad, für diese Details! Im Lauf der Anhörungen wird sicher das Bild von Frau Sotomayor noch deutlicher werden.

Das Editorial der Washington Post, aus dem ich das Zitat habe, klingt allerdings nicht sehr begeistert. Am Anfang wird Sotomayor für ihre Biographie gelobt; aber ihre Entscheidungen als Richterin werden eher kritisch gesehen.

Herzlich, Zettel

Florian Online



Beiträge: 2.694

28.05.2009 13:48
#7 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten

so oder so:

man kann schon neidisch werden wenn man sieht, welch kritischer ÜBerprüfung sich Kandidaten für ein solch hohes Amt in Amerika unterziehen müssen.
Wetten, dass es im Internet KEINE EINZIGE Fundstelle gibt, aus der sich ergibt, dass jemals ein Kandidat für das Bundesverfassungsgericht einer ähnlichen ÖFFENTLICHEN Überprüfung unterzogen wurde?

Ich wüßte schon einmal gar nicht, dass es in Deutschland öffentlich zugängliche Daten gäbe, aus denen sich die Entscheidungen eines einzelnen Richters (im Gegensatz eines gesamten Spruchkörpers) ablesen lassen könnte.

FTT_2.0 Offline



Beiträge: 537

28.05.2009 13:58
#8 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten

Zitat von Florian
Ich wüßte schon einmal gar nicht, dass es in Deutschland öffentlich zugängliche Daten gäbe, aus denen sich die Entscheidungen eines einzelnen Richters (im Gegensatz eines gesamten Spruchkörpers) ablesen lassen könnte.


Was ist mit den Minderheitenvoten im BVerfG?

Shin Offline




Beiträge: 26

28.05.2009 14:05
#9 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

28.05.2009 14:29
#10 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten

Zitat von Shin
Zum gleichen Thema:
http://wirkman.net/wordpress/?p=1411

Hübsche Polemik!

Dies, lieber Shin, hat mir besonders gut gefallen:
Zitat von Wirkman
2. Judge Sotomayor is a trailblazer. She was the first Latina to serve on the Court of Appeals for the Second Circuit and was the youngest member of the court when appointed to the District Court for the Southern District of New York. If confirmed, she will be the first Hispanic to sit on the U.S. Supreme Court.

Whoopee. Americans should be uninterested in a candidate’s racial and ethnic background, right? I mean, a Finnish-American has never served on the Supreme Court. If I get nominated, would my Finnishness provide one ounce of reason for any American of any decent principle to support me? Of course not. But then, Finns don’t count. Hispanics do. (Leftists are so racist.)

In der Adenauer-Zeit wurden bei uns Staatsämter nach Konfession besetzt. Linke und Liberale fanden das damals empörend und nicht rechtsstaatlich. Es dürfe allein die Qualifikation zählen.

In den USA gelten inzwischen, wie die Diskussion über Frau Sotomayor zeigt, die "Rasse" (ist Hispanic eine Rasse?) und das Geschlecht als ein Kriterium für die Besetzung eines solchen Amtes. Seltsamerweise scheint es nicht viele Leute zu geben, die das rechtsstaatlich bedenklich finden.

Herzlich, Zettel

Florian Online



Beiträge: 2.694

28.05.2009 20:09
#11 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten

In Antwort auf:
Was ist mit den Minderheitenvoten im BVerfG?


Erstens gibt es so etwas NUR beim Bundesverfassungsgericht.
Wenn man jemanden öffentlich beurteilen will, der für dieses Gericht erst kandidiert, dann bringt einem das daher nichts.

Zweitens sind Minderheitenvoten freiwillige Gegenstellungnahmen.
Sofern ein Richter zwar überstimmt wurde, aber auf ein Sondervotum verzichtet, erfährt man das als Außenstehender daher nicht.

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

29.05.2009 11:26
#12 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten
Zitat von Florian
so oder so:

man kann schon neidisch werden wenn man sieht, welch kritischer ÜBerprüfung sich Kandidaten für ein solch hohes Amt in Amerika unterziehen müssen.
Wetten, dass es im Internet KEINE EINZIGE Fundstelle gibt, aus der sich ergibt, dass jemals ein Kandidat für das Bundesverfassungsgericht einer ähnlichen ÖFFENTLICHEN Überprüfung unterzogen wurde?



Dazu ein aussagekräftiger Artikel von Spon.

http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument...293&top=SPIEGEL

(...)So ist erklärlich, daß sich die Parteien beizeiten verläßliche Mitstreiter im Karlsruher Gericht sichern wollen - unter Ausschluß der Öffentlichkeit. Bei keinem Wahlgang in der Republik geht es so geheimnisvoll zu wie bei der Auslese der Verfassungsrichter.

Zwar bestimmt Artikel 94 des Grundgesetzes, daß "die Mitglieder des Bundesverfassungsgerichts je zur Hälfte vom Bundestage und vom Bundesrate" gewählt werden müssen. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus.

Doch der Bundestag erfüllt noch nicht einmal diese Minimalforderung des Grundgesetzes, er delegiert die Kür der Verfassungsrichter auf ein Dutzend Wahlmänner. Und selbst diese zwölf haben nichts zu sagen.

edit:

http://www.handelsblatt.com/politik/deut...chter;1385216;2

vom 01.02.08
In Artikel 33 des Grundgesetzes steht: Jeder Deutsche hat nach seiner Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung gleichen Zugang zu jedem öffentliche Amte. Doch in der Praxis werden die Spitzenposten in Richterwahlausschüssen vergeben. Dort dominieren die Rechtspolitiker von Union und SPD. Da eine Ernennung eine Zweidrittelmehrheit erfordert, kann es keine Alleingänge geben. Die Kandidaten müssen zwar keine Parteibücher besitzen, doch die Zuordnung zu einem politischen Lager schadet auf keinen Fall.

♥lich Nola

michael76 Offline



Beiträge: 32

29.05.2009 16:32
#13 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten
Noch eine kleine Anmerkung: Sotomayor ist Mitglied in der Organisation "National Council of La Raza" (NCLR), das man mit "Nationalem Rat der (Latino) Rasse" übersetzen kann. NCLR ist keine rassistische Organisation, aber man sieht gut, dass in anderen Teilen der Welt mit dem Begriff "Rasse" sehr viel lockerer umgegangen wird.

http://sohalt.wordpress.com/

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

29.05.2009 22:33
#14 La Raza Antworten

Zitat von michael76
Noch eine kleine Anmerkung: Sotomayor ist Mitglied in der Organisation "National Council of La Raza" (NCLR), das man mit "Nationalem Rat der (Latino) Rasse" übersetzen kann. NCLR ist keine rassistische Organisation, aber man sieht gut, dass in anderen Teilen der Welt mit dem Begriff "Rasse" sehr viel lockerer umgegangen wird.

Ich habe jetzt einmal nachgesehen, lieber Michael.

Die NCLR ist wohl in der Tat nicht rassistisch, sondern eine in den sechziger Jahren gegründete Organisation zur Förderung von Einwanderern damals vor allem aus Mexiko. Hier ist ein Überblick über die Gründungsgeschichte. Man nahm sich die schwarze Bürgerrechtsbewegung zum Vorbild.

Woher dann aber dieses "La Raza"? Die Wikipedia verrät es: Das geht zurück auf das Buch "La Raza Cósmica" eines gewissen José Vasconcelos, erschienen 1925, in dem die Meinung vertreten wurde, daß aus der Vermischung von indianischen Ureinwohnern, den Nachkommen von schwarzen Sklaven und Weißen in Lateinamerika eine neue Rasse hervorgehen werde, eben La Raza.

Der Begriff ist dann von mexikanischen und auch anderen lateinamerikanischen Einwanderern in den USA als eine lobende Selbstkennzeichnung übernommen worden; wohl ungefähr so, wie in den sechziger Jahren viele sich nicht mehr Negroes nennen wollten, sonder Blacks.

Herzlich, Zettel

Rayson Offline




Beiträge: 2.367

30.05.2009 00:26
#15 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten

In Antwort auf:
ist Hispanic eine Rasse?


In der US-Sprachregelung, die z.B. bei Volkszählungen angewendet wird, ja. Der Begriff ist eben sehr schillernd.

--
L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)

califax Offline




Beiträge: 1.502

30.05.2009 00:28
#16 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten

Zitat von Rayson
In Antwort auf:
ist Hispanic eine Rasse?

In der US-Sprachregelung, die z.B. bei Volkszählungen angewendet wird, ja. Der Begriff ist eben sehr schillernd.


Ursprünglich bezeichnet er ja auch nur, daß jemand Knoten in einem bestimmten Abstammungsgraphen ist.
Im angelsächsischen ist diese Bedeutung noch lebendig.

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

FTT_2.0 Offline



Beiträge: 537

30.05.2009 09:45
#17 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten

Zitat von Florian
In Antwort auf:
Was ist mit den Minderheitenvoten im BVerfG?


Erstens gibt es so etwas NUR beim Bundesverfassungsgericht.
Wenn man jemanden öffentlich beurteilen will, der für dieses Gericht erst kandidiert, dann bringt einem das daher nichts.

Zweitens sind Minderheitenvoten freiwillige Gegenstellungnahmen.
Sofern ein Richter zwar überstimmt wurde, aber auf ein Sondervotum verzichtet, erfährt man das als Außenstehender daher nicht.


Erstens war die Ausgangsfrage, ob es so etwas in Deutschland überhaupt gäbe.

Zweitens haben die Verfassungsrichter doch eigentlich immer eine umfangreiche Publikationstätigkeit, die "öffentlich" einsehbar sind. Herrn Dreier soll das ja beispielsweise unlängst zum Verhängnis geworden sein.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

30.05.2009 10:04
#18 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten

Zitat von Florian
so oder so:
man kann schon neidisch werden wenn man sieht, welch kritischer ÜBerprüfung sich Kandidaten für ein solch hohes Amt in Amerika unterziehen müssen.

Das finde ich auch, lieber Florian. Und was dabei so alles zutage kommt, zeigt z.B. dieser Artikel in Slate Magazine.

Interessant, daß Frau Sotomayor a) zugunsten eines Polizisten entschieden hat, obwohl zuvor eine Jury einstimmig dem Zivilisten Schadenersatz zugesprochen hatte, b) sie offenbar eine besondere Gabe hat (und besondere Mittel verwendet), andere Richter auf ihre Seite zu ziehen.

Herzlich, Zettel

MonuMental Offline



Beiträge: 34

03.06.2009 16:52
#19 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten

Ich frage mich gerade, wie bekannt in Deutschland die Tatsache ist, dass Sotomayor 1992 von George H. Bush als district court judge nominiert wurde?
Und zu ihren rassistischen oder reverse-rassistischen Bemerkungen, darf ich folgende Kommentare empfehlen?

http://mediamatters.org/research/200905290049

http://andrewsullivan.theatlantic.com/th...in-context.html

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

03.06.2009 17:28
#20 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten

Vielen Dank für die beiden Links, lieber MonuMental.

Mir scheinen allerdings, auch nachdem ich die beiden Artikel gelesen habe, weiter zwei Punkte zentral zu sein:

Erstens, muß nicht ein Richter alles tun, um sich von möglichen Vorurteilen aufgrund seiner eigenen Lebenserfahrung frei zu machen? Ein solches selbstkritische Bestreben sehe ich bei Frau Sotomayor nicht.

Zweitens, wie wäre die öffentlche Reaktion im umgekehrten Fall? Ich hatte das ja auch schon am Beginn diesees Threads angemerkt, und in einem der beiden Artikel, die Sie verlinkt haben, steht dies:

Zitat von MediaMatters
During the May 26 edition of Fox News' Special Report, Fox News contributor Charles Krauthammer said of Sotomayor: "She's a person who said in a speech that she would hope that a Latina -- wise Latina woman would have -- would come to better conclusions as a judge than a white male. I mean, imagine if you heard someone say the reverse. He'd be run out of town as a racist and a sexist."

So ist es doch, oder nicht?

Ist es, lieber MonuMental, nicht so, daß sich Schwarze und Latinos und Native Americans oder wer auch immer seiner Rasse oder Ethnie rühmen dürfen, ohne daß das dieselben negativen Reaktionen auslöst, wie wenn das ein WASP täte?

Jaja, ich weiß. The white man's burden. Aber so leid es mir tut - ich spüre diese Bürde nicht.

Herzlich, Zettel

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.973

11.06.2009 14:58
#21 Videos Reveal Sotomayor’s Positions on Affirmative Action and Other Issues Antworten

Zitat von NYT
Judge Sonia Sotomayor once described herself as “a product of affirmative action” who was admitted to two Ivy League schools despite scoring lower on standardized tests than many classmates, which she attributed to “cultural biases” that are “built into testing.”

...

Those comments were among a trove of videos dating back nearly 25 years that shed new light on Judge Sotomayor’s views. She provided the videos to the Senate Judiciary Committee last week as it prepares for her Supreme Court confirmation hearing next month.

The clips include lengthy remarks about her experiences as an “affirmative action baby” whose lower test scores were overlooked by admissions committees at Princeton University and Yale Law School because, she said, she is Hispanic and had grown up in poor circumstances.

... "There are cultural biases built into testing, and that was one of the motivations for the concept of affirmative action to try to balance out those effects.”

http://www.nytimes.com/2009/06/11/us/pol...1judge.html?hpw

Via:
Zitat von TJIC
Exactly what cultural bias is built into, say, the Math SAT ?

http://tjic.com/?p=11848

--
Ultramontan – dies Wort beschreibt vorzüglich die katholische Mentalität: mit einem kleinen Teil des Bewusstseins nicht Deutscher, nicht Zeitgenosse, nicht Erdenbürger zu sein. - Martin Mosebach, Spiegel 7/2009

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.973

30.06.2009 10:46
#22 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten

Zitat von Jorad
- pro affirmative action - Da geht es gerade um einen Fall bei dem bei der Feuerwehr ein Test gemacht wurde um Beförderungen zu verteilen. Als kein Afro-Amerikaner es auf die Bestenliste schaffte hat die Stadt den Test für ungültig erklärt und nun klagen einige die deshalb nun keine Beförderung bekamen. - Sotomayor hat hier im Second Circuit dafür gestimmt die Klage abzuweisen. http://www.slate.com/id/2219037/

Diese Entscheidung des Second Circuit wurde jetzt vom Supreme Court kassiert:
http://www.nytimes.com/aponline/2009/06/...-Fire.html?_r=2

--
Ultramontan – dies Wort beschreibt vorzüglich die katholische Mentalität: mit einem kleinen Teil des Bewusstseins nicht Deutscher, nicht Zeitgenosse, nicht Erdenbürger zu sein. - Martin Mosebach, Spiegel 7/2009

FAB. Offline



Beiträge: 522

14.07.2009 11:17
#23 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten

Sechs Wochen später hat auch unser Qualitätsfernsehen entdeckt, daß diese Kandidatur nicht ganz unumstritten ist. Der Aktuellen Kamera gelingt es jedoch in bewährtem Desinformationsmodus, eine Erwähnung des eigentlichen Steins des Anstoßes gekonnt zu umschiffen.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

14.07.2009 11:40
#24 RE: Zitat des Tages: Eine Latina-Frau urteilt Antworten

Zitat von FAB.
Sechs Wochen später hat auch unser Qualitätsfernsehen entdeckt, daß diese Kandidatur nicht ganz unumstritten ist. Der Aktuellen Kamera gelingt es jedoch in bewährtem Desinformationsmodus, eine Erwähnung des eigentlichen Steins des Anstoßes gekonnt zu umschiffen.

So schlimm finde ich den Bericht gar nicht, lieber FAB. Ist ja auch vom Bayrischen Rundfunk.

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.973

15.07.2009 16:24
#25 Die gesamte Rede Antworten

Die gesamte Rede, in der die "wise Latina"-Passage auftaucht, findet sich hier:
http://www.nytimes.com/2009/05/15/us/pol...=2&pagewanted=1

Ein paar Auszüge:

Zitat von Sonia Sotomayor
America has a deeply confused image of itself that is in perpetual tension. We are a nation that takes pride in our ethnic diversity, recognizing its importance in shaping our society and in adding richness to its existence. Yet, we simultaneously insist that we can and must function and live in a race and color-blind way that ignore these very differences that in other contexts we laud.

Dass das Recht race and color-blind sein soll, finde ich nicht "deeply confused".

Später kommen mehrere Absätze mit Statistiken, wieviele Latinos und Frauen in den verschiedenen Ebenen der US-Judikative sitzen. Ist das wirklich die relevanteste Frage?

Zitat von Sonia Sotomayor
[B]ecause I accept the proposition that, as Judge Resnik describes it, "to judge is an exercise of power" and because as, another former law school classmate, Professor Martha Minnow of Harvard Law School, states "there is no objective stance but only a series of perspectives - no neutrality, no escape from choice in judging," I further accept that our experiences as women and people of color affect our decisions. The aspiration to impartiality is just that--it's an aspiration because it denies the fact that we are by our experiences making different choices than others.


Das ursprüngliche Zitat über die "wise Latina" mit etwas mehr Kontext:
Zitat von Sonia Sotomayor
Justice O'Connor has often been cited as saying that a wise old man and wise old woman will reach the same conclusion in deciding cases. I am not so sure Justice O'Connor is the author of that line since Professor Resnik attributes that line to Supreme Court Justice Coyle. I am also not so sure that I agree with the statement. First, as Professor Martha Minnow has noted, there can never be a universal definition of wise. Second, I would hope that a wise Latina woman with the richness of her experiences would more often than not reach a better conclusion than a white male who hasn't lived that life.


Via: http://www.independent.org/blog/?p=2730

--
Ultramontan – dies Wort beschreibt vorzüglich die katholische Mentalität: mit einem kleinen Teil des Bewusstseins nicht Deutscher, nicht Zeitgenosse, nicht Erdenbürger zu sein. - Martin Mosebach, Spiegel 7/2009

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz