Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 65 Antworten
und wurde 4.197 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.12.2009 03:55
Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Ich habe diese Meldung auf niederländisch zitiert, weil ich bei den Nachrichten über Laura Dekker an meine Zeit in Holland denken mußte.

Damals, in den achtziger Jahren, gab es dort noch eine für einen Deutschen erstaunliche, bewundernswerte Liberalität. Heute scheinen, was die Macht der Behörden angeht, skandinavische Verhältnisse zu herrschen.

Bei der Übersetzung habe ich auf mein Niederländisch zurückgegriffen, das nie sehr gut war und das jetzt arg eingerostet ist. Wenn ich Fehler gemacht habe, dann bitte ich um ... nein, nicht Nachsicht, sondern Korrektur.

Martin Offline



Beiträge: 3.173

22.12.2009 09:18
#2 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Lt. SPON wundern sich holländische Behörden, wie die junge Dame ohne Kontrolle in die Karibik reisen konnte. Wie wäre es damit (Spekulation): Sie ist nach Frankreich gereist und von dort in den französischen Teil Saint-Martins geflogen (Flug innerhalb der EU ohne Kontrolle?). Der Grenzübertritt in den holländischen Teil dürfte dann wohl kein Problem gewesen sein.

Als Seglerin hat sie sich vielleicht schon mal mit den Besonderheiten der karibischen Inseln beschäftigt.

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.100

22.12.2009 09:41
#3 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Werter Zettel,
ich verstehe Ihr Argument nicht. Seit wann hat die Durchsetzung der Erziehungs- und Versorgungspflicht -in diesem Fall vertreten durch den Staat- etwas mit Antiliberalität zu tun?
Welcher Staat lässt den 14jährige Kinder einfach so durch die Welt juckeln, nur weil die Eltern ihrer Erziehungs- und Versorgungspflicht nicht mehr nachkommen?
MfG Frank

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.12.2009 10:25
#4 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Zitat von Frank2000
Welcher Staat lässt den 14jährige Kinder einfach so durch die Welt juckeln, nur weil die Eltern ihrer Erziehungs- und Versorgungspflicht nicht mehr nachkommen?


Woher wissen wir denn, daß der Vater das nicht tut?

Sind Sie sicher, daß Laura Dekker ein "Kind" ist? Ich jedenfalls war das mit vierzehn Jahren nicht.

Herzlich, Zettel

Robert Z. Offline



Beiträge: 146

22.12.2009 11:37
#5 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Kinder sind nicht das passende Objekt für "Liberalität". Sie sind noch keine mündigen Bürger, sondern brauchen Erziehung und Schutz. Die Vorstellung, daß eine 14-jährige ihre Schullaufbahn abbricht (und sich alleine dadurch möglicherweise ihr weiteres Leben zerstört), um auf eine gefährliche Solo-Weltumseglung zu gehen, die sie durchaus auch in ein paar Jahren noch durchführen kann erscheint mir geradezu absurd. Diese Art von gleichgültiger Permissivität (nicht: Liberalität!) finde ich genauso falsch wie die in anderen Bereichen um sich greifende staatliche Bevormundung mündiger Erwachsener.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.12.2009 11:50
#6 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Zitat von Robert Z.
Kinder sind nicht das passende Objekt für "Liberalität". Sie sind noch keine mündigen Bürger, sondern brauchen Erziehung und Schutz.


Laura Dekker lebte bisher bei ihrem Vater. Könnte es nicht sein, daß er ihre Möglichkeiten, ihre Fähigkeiten besser beurteilen kann als die Bürokraten, die sich des "Falls" jetzt angenommen haben?

Woher nimmt diese Jugendbehörde das Recht, in das Leben von Menschen einzugreifen?

Herzlich, Zettel

Martin Offline



Beiträge: 3.173

22.12.2009 12:16
#7 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Zitat von Robert Z.
Kinder sind nicht das passende Objekt für "Liberalität". Sie sind noch keine mündigen Bürger, sondern brauchen Erziehung und Schutz. Die Vorstellung, daß eine 14-jährige ihre Schullaufbahn abbricht (und sich alleine dadurch möglicherweise ihr weiteres Leben zerstört), um auf eine gefährliche Solo-Weltumseglung zu gehen, die sie durchaus auch in ein paar Jahren noch durchführen kann erscheint mir geradezu absurd. Diese Art von gleichgültiger Permissivität (nicht: Liberalität!) finde ich genauso falsch wie die in anderen Bereichen um sich greifende staatliche Bevormundung mündiger Erwachsener.



Lieber Robert,

ich kann mir sehr gut vorstellen, dass eine Weltumsegelung für das weitere Leben eines jungen Menschen eine Bereicherung ist. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass damit eine 'Zerstörung' einhergeht. Zwar hat die 'Gesellschaft' eine Vorstellung eines Normlebens und eines Normwerdegangs, aber bitte nicht ohne in dieser 'Gesellschaft' eigene Wege entwickeln zu sollen.

Und was an einer Weltumsegelung gefährlich oder gefährlicher als der sonstige Alltag hierzulande ist, müssten Sie mal erklären. Die weite Welt mögen Sie (oder ein Jugenamt) als gefährlich empfinden, weil Sie sie nicht kennen. Soll sich aber jeder Bürger Ihre Ängste zu eigen machen? Ich habe selbst den Atlantik zweimal von Nordeuropa bis nach Südamerika per 10m Boot gequert, und weiß wovon ich schreibe.

Robert Z. Offline



Beiträge: 146

22.12.2009 12:25
#8 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Zitat
Laura Dekker lebte bisher bei ihrem Vater. Könnte es nicht sein, daß er ihre Möglichkeiten, ihre Fähigkeiten besser beurteilen kann als die Bürokraten, die sich des "Falls" jetzt angenommen haben?



Das könnte sein. Es könnte aber auch sein, daß er ein verantwortungsloser Segelverrückter ist, der mit dem Leben seiner Tochter spielt um auf Rekordjagd zu gehen. Und ehrlichgesagt sieht es mir auf den ersten Blick so aus, als ob letztere Einschätzung wahrscheinlicher ist.

Zitat
Woher nimmt diese Jugendbehörde das Recht, in das Leben von Menschen einzugreifen?



Kinder können mangels Wissen, Lebenserfahrung und Verantwortungsbewusstsein wichtige Entscheidungen, auch wenn diese nur ihr eigenes Leben gefährden, nicht selber treffen. Normalerweise sind die Eltern hierfür verantwortlich. Aber sollte man Kinder bedingungslos der Willkür ihrer Eltern aussetzen? Würden Sie Ihre 14-jährige Tochter von der Schule nehmen, weil sie Flausen von einer Solo-Weltumseglung im Kopf hat? Würden Sie Ihre Tochter der Gefahr von Stürmen und der einsamen Übernachtung in fremden Häfen aussetzen? Ich glaube, kein vernünftiger Mensch, kein sorgender Vater würde das tun. Normalerweise sollten Kinder der Obhut ihrer Eltern überlassen sein, aber in Ausnahmefällen muß eingegriffen werden, um die Kinder vor ihren Eltern zu schützen - denken Sie nur an Misshandlungen oder sexuellen Missbrauch. Die Frage ist also nicht, ob, sondern nur wann dieser Eingriff erfolgt. Dieser sollte m.E. dann erfolgen, wenn kein vernünftiger Mensch an Stelle der Eltern deren Entscheidung ebenfalls so treffen würde. Hier ist die Grenze m.E. klar überschritten.

Robert Z. Offline



Beiträge: 146

22.12.2009 12:36
#9 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Zitat
ich kann mir sehr gut vorstellen, dass eine Weltumsegelung für das weitere Leben eines jungen Menschen eine Bereicherung ist.



Sicher. Mit einer Begleitperson zusammen kann das Mädel gerne die ganzen Ferien lang über alle Weltmeere segeln. Ich hab' nichts gegen das Segeln.

Zitat
Die weite Welt mögen Sie (oder ein Jugenamt) als gefährlich empfinden, weil Sie sie nicht kennen. Soll sich aber jeder Bürger Ihre Ängste zu eigen machen?



Die weite Welt ist gefährlich, besonders für alleinreisende 14-jährige Mädchen.

Zitat
Ich habe selbst den Atlantik zweimal von Nordeuropa bis nach Südamerika per 10m Boot gequert, und weiß wovon ich schreibe.



Wie schön für Sie. Trotzdem ist es verantwortungslos, dies eine 14-jährige alleine machen zu lassen. Der nächste durchgeknallte Papi wird dann denmächst vermutlich sein 11-jähriges Kind allein auf Weltumseglung schicken... Wo würden Sie die Altersgrenze ziehen? Darf das jeder irre Papi mit seinem "Privateigentum" Kind nach Lust und Laune entscheiden?

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.12.2009 12:36
#10 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Zitat von Martin
... ich kann mir sehr gut vorstellen, dass eine Weltumsegelung für das weitere Leben eines jungen Menschen eine Bereicherung ist. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass damit eine 'Zerstörung' einhergeht. Zwar hat die 'Gesellschaft' eine Vorstellung eines Normlebens und eines Normwerdegangs, aber bitte nicht ohne in dieser 'Gesellschaft' eigene Wege entwickeln zu sollen.


Das ist exakt meine Meinung, lieber Martin.

Lebensalter ist mit Reife korreliert, aber ja nicht perfekt. Es gibt Menschen, die mit 14 reifer sind als andere mit 24. Es gibt dieses Phänomen, das jemand "frühreif" ist, und Laura Dekker scheint mir solch jemand zu sein. Das kann ihr Vater beurteilen, das Jugendamt vermutlich nicht.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.12.2009 12:38
#11 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Zitat von Robert Z.
Darf das jeder irre Papi mit seinem "Privateigentum" Kind nach Lust und Laune entscheiden?


Hat es nicht die junge Frau, die mir kein "Kind" zu sein scheint, selbst entschieden?

Robert Z. Offline



Beiträge: 146

22.12.2009 12:46
#12 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Zitat
Hat es nicht die junge Frau, die mir kein "Kind" zu sein scheint, selbst entschieden?



Woran meinen Sie zu erkennen, daß diese 14-jährige kein Kind mehr ist? Volljährig ist sie jedenfalls noch nicht, und nur volljährigen steht die volle Entscheidungsfreiheit über Ihr Leben zu. Oder würden Sie protestieren, wenn die Eltern statt des Staates die Weltumseglung untersagen würden?

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.12.2009 12:54
#13 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Zitat von Robert Z.
Woran meinen Sie zu erkennen, daß diese 14-jährige kein Kind mehr ist? Volljährig ist sie jedenfalls noch nicht, und nur volljährigen steht die volle Entscheidungsfreiheit über Ihr Leben zu.


Ja, natürlich.

Zitat von Robert Z.
Oder würden Sie protestieren, wenn die Eltern statt des Staates die Weltumseglung untersagen würden?


Der Vater kann das beurteilen, der Staat nicht.

Wo enden wir, lieber Robert Z., wenn Bürokraten erlaubt wird, sich ohne Not in das Leben von Menschen einzumischen?

Natürlich gibt es Not. Es gibt die Vernachlässigung, es gibt sexuelle Gewalt gegen Kinder. Da hilft nur noch der Staat. Aber doch nicht beim Segeln.

Herzlich, Zettel

JeffDavis Offline



Beiträge: 448

22.12.2009 12:59
#14 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Zitat von Robert Z.
Das könnte sein. Es könnte aber auch sein, daß er ein verantwortungsloser Segelverrückter ist, der mit dem Leben seiner Tochter spielt um auf Rekordjagd zu gehen. Und ehrlichgesagt sieht es mir auf den ersten Blick so aus, als ob letztere Einschätzung wahrscheinlicher ist.



Woher wissen Sie das? Welche Informationen haben Sie über den Vater, daß Sie derartig kühne Behauptungen aufstellen können? Kennen sie den Mann persönlich? Die Tochter? Waren Sie an Ihrem Leben beteiligt? Können Sie substantiierte Angaben machen zum Verhältnis Vater-Tochter?
Am besten einfach mal schweigen, wenn man die notwendigen Infos nicht hat...

Zitat von Robert Z.

... aber in Ausnahmefällen muß eingegriffen werden, um die Kinder vor ihren Eltern zu schützen - denken Sie nur an Misshandlungen oder sexuellen Missbrauch. Die Frage ist also nicht, ob, sondern nur wann dieser Eingriff erfolgt. Dieser sollte m.E. dann erfolgen, wenn kein vernünftiger Mensch an Stelle der Eltern deren Entscheidung ebenfalls so treffen würde. Hier ist die Grenze m.E. klar überschritten.



So etwas habe ich mir gedacht. Ein "vernünftiger" Mensch, sprich ein Beamter, Sozialarbeiter, Jugendrichter, die wissen besser als die Betroffenen selbst, was richtig ist. Da schrillen bei mir alle Alarmglocken, denn meistens sind das Bürokraten, Leute, die nur in Normen und Standards denken können, die keine oder wenig Phantasie besitzen, und die nicht zuletzt meinen, ihre eigenen - oft genug spießbürgerlichen und kleinkarierten - Vorstellungen darüber, wie "man" sein Leben zu führen hat, als alleinigen Maßstab zu nehmen. Leider ist es sehr oft so, daß genau dieser Typ Mensch über den Ausnahmefall entscheidet und die Macht bekommt, massiv in das Leben anderer einzugreifen.

Und einen Weltsegeltörn mit Kindesmißhandlung oder sexuellem Mißbrauch zu vergleichen, ist einfach nur abwegig.

Robert Z. Offline



Beiträge: 146

22.12.2009 13:05
#15 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Zitat
Der Vater kann das beurteilen, der Staat nicht.



Übrigens: laut Focus ist die Mutter gegen die Weltumseglung und verlangt, dem Vater das Sorgerecht zu entziehen. Kann sie das auch beurteilen?

(Quelle: http://www.focus.de/panorama/welt/nieder...aid_465231.html)

Zitat
Wo enden wir, lieber Robert Z., wenn Bürokraten erlaubt wird, sich ohne Not in das Leben von Menschen einzumischen?

Natürlich gibt es Not. Es gibt die Vernachlässigung, es gibt sexuelle Gewalt gegen Kinder. Da hilft nur noch der Staat. Aber doch nicht beim Segeln.



Das sehe ich eben anders. Ich sehe hier "Not", denn der Plan der Solo-Weltumseglung (von ihnen lapidar als "Segeln" bezeichnet) eines 14-jährigen Mädchens ist gefährlich und völlig verantwortungslos. Ebenso zeugt es nicht von Verantwortungsbewusstsein, 14-jährige Kinder auf deren Wunsch für ein Jahr von der Schule zu nehmen, aber das nur am Rande.

Robert Z. Offline



Beiträge: 146

22.12.2009 13:10
#16 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Interessanterweise haben sie keine Einwände gegen die offenbar aus der magischen Glaskugel stammenden Einsichten Zettels und anderer, daß der Vater und das Mädel reif und verantwortungsbewusst seien und so weiter. Ihnen geht es nur um ihr krudes Weltbild (gegen Staat und Bürokraten), das individuelle Schichsal einer 14-jährigen ist Ihnen offensichtlich völlig egal. Das Ihnen die Argumente fehlen sieht man an der Vielzahl kaum verschleierter Beleidigungen (keine Phantasie, spießbürgerlich, kleinkariert).

Pentas ( gelöscht )
Beiträge:

22.12.2009 13:10
#17 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Zitat von Robert Z.
Ich sehe hier "Not", denn der Plan der Solo-Weltumseglung (von ihnen lapidar als "Segeln" bezeichnet) eines 14-jährigen Mädchens ist gefährlich und völlig verantwortungslos. Ebenso zeugt es nicht von Verantwortungsbewusstsein, 14-jährige Kinder auf deren Wunsch für ein Jahr von der Schule zu nehmen, aber das nur am Rande.


Zum 1. Punkt stimme ich Ihnen zu. Eine Solo-Weltumseglung ist meines Erachtens für eine 14-jährige zu gefährlich. Aber eine Weltumsegelung, muss ja nicht alleine sein, ist sicher eine viel wertvollere Erfahrung als ein paar Monate Schulalltag.


Zettel Offline




Beiträge: 20.200

22.12.2009 13:14
#18 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Zitat von JeffDavis
Ein "vernünftiger" Mensch, sprich ein Beamter, Sozialarbeiter, Jugendrichter, die wissen besser als die Betroffenen selbst, was richtig ist. Da schrillen bei mir alle Alarmglocken, denn meistens sind das Bürokraten, Leute, die nur in Normen und Standards denken können, die keine oder wenig Phantasie besitzen, und die nicht zuletzt meinen, ihre eigenen - oft genug spießbürgerlichen und kleinkarierten - Vorstellungen darüber, wie "man" sein Leben zu führen hat, als alleinigen Maßstab zu nehmen. Leider ist es sehr oft so, daß genau dieser Typ Mensch über den Ausnahmefall entscheidet und die Macht bekommt, massiv in das Leben anderer einzugreifen.


So ist es.

Das Risiko von Laura Dekker wäre, wenn man sie ihr Leben hätte leben lassen, gewesen, daß sie mit ihrem Boot untergeht, oder was immer sonst noch an Gefahen gedroht hätte.

Jetzt soll sie eingesperrt werden. Man wird versuchen, ihren Willen zu brechen. Es ist kein Risiko, sondern so gut wie gewiß, daß sie unglücklicher sein wird als selbst unter großen Gefahren.

Herzlich, Zettel

VolkerD Offline



Beiträge: 101

22.12.2009 13:16
#19 "Reife" Leistung Antworten

Lieber Zettel,

die Kardinalfrage, die auch in der bisherigen Diskussion durchschimmert ist wohl, ob die Eltern - in diesem Fall der Vater - dem Kind aufgrund seines Wissens über den Wissensstand des Kindes das mal einfach so erlauben kann.

Die Eltern sind grundsätzlich verantwortlich für das Wohl des Kindes, doch das kann nicht schrankenlos sein, denn die Kinder müssen leider auch mal gegen den Willen der Erziehungsberechtigten (der "Patria Potestas" ) der Eltern geschützt werden, wenn dieser mißbräuchlich ausgeübt wird.
Hierbei ist es natürlich schwer zu ermitteln, wo die Grenze ist - bei dem vorliegenden Vorfall wage ich es nicht aufgrund von ein paar Zeitungsartikeln das zu beurteilen: Die Kleine könnte "frühreif" sein, der Vater könnte ein "Segelverrückter" sein.

Ich gehe bisher eher davon aus, dass hier das Kindeswohl durch den Staat besser geschützt wird, denn irgendein Segelurlaub ist nun mal nicht so wichtig wie die Schule.

Robert Z. Offline



Beiträge: 146

22.12.2009 13:19
#20 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Zitat
Aber eine Weltumsegelung, muss ja nicht alleine sein, ist sicher eine viel wertvollere Erfahrung als ein paar Monate Schulalltag.



Ich muß mich selber korrigieren: es geht sogar um zwei Jahre, also keinesfalls nur um ein paar Monate.
(Quelle: http://www.spiegel.de/schulspiegel/ausla...,647201,00.html)

Aus demselben Artikel kann man übrigens auch entnehmen, daß das Mädel gerade erst 14 geworden sein kann, denn im September diesen Jahres war sie noch 13. Die Mutter, die zurecht und verständlicherweise um das Leben ihrer von ihrem offenbar segelverrückten Vater manipulierten Tochter bangt und sogar in Kauf nehmen muß, daß diese deshalb den Kontakt abbricht, tut mir aufrichtig leid. Aber sie ist ja wohl nur eine herz- und phantasielose, kleinkarierte Spießerin.

Robert Z. Offline



Beiträge: 146

22.12.2009 13:26
#21 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Zitat
Das Risiko von Laura Dekker wäre, wenn man sie ihr Leben hätte leben lassen, gewesen, daß sie mit ihrem Boot untergeht, oder was immer sonst noch an Gefahen gedroht hätte.



Kinder - wohlgemerkt: nur Kinder, aus biologischen Gründen, nicht aber Erwachsene - muß man eben manchmal vor sich selber schützen, da ihnen das Urteilsvermögen fehlt. Nochmals gefragt: würden sie auch protestieren, wenn die Eltern die Reise verboten hätten (was die Mutter übrigens will)?

Zitat

Jetzt soll sie eingesperrt werden. Man wird versuchen, ihren Willen zu brechen. Es ist kein Risiko, sondern so gut wie gewiß, daß sie unglücklicher sein wird als selbst unter großen Gefahren.



Wieso will man "ihren Willen brechen"? Sie darf segeln, aber nicht mit 14 allein um die Welt. Ansonsten darf sie segeln, und wenn sie erwachsen ist auch gerne alleine um die Welt.

Ist das in der Erziehung übliche und nötige Setzen von Regeln und Grenzen Kindern gegenüber ein "Willen brechen"?

Und was ist überhaupt "ihr" Wille? Steht sie nicht vielleicht unter dem Einfluss ihres Vaters?

Martin Offline



Beiträge: 3.173

22.12.2009 13:48
#22 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Lieber Robert,

hier diskutieren nicht Unwissende, die daran glauben, dass das Urteilsvermögen eines Menschen mit dem 18. Geburtstag plötzlich funktioniert, sondern Erwachsene, die die Erfahrung gemacht haben, dass Kinder sich völlig unterschiedlich entwickeln. Die Biologie widerspricht Ihnen.

Es geht um den 'zivilisierten' Staat, der regulatorisch versucht Kinder zu schützen, notfalls auf Kosten ihrer Entwicklungsmöglichkeiten. Was Sie so vehement vertreten (Begleitung Erwachsener) ist eine Lösung nach 'Stand der Technik', weil den Bürokraten bisher nichts anderes eingefallen ist, oder sie sich auf nichts anderes einigen wollten. Überlässt man die Ausübung dieser Regularien dann den Bürokraten, dann wüten diese gerne mit dem Fallbeil.

Ich gebe jedenfalls zu bedenken, dass die Jugendlichen ihr Urteilsvermögen nur dann entwickeln werden, wenn sie ihre auch gefährlichen Erfahrungen ohne Begleitung Erwachsener machen, hier im Lande, bei allen Gelegenheiten. Gesetze sind notwendiger Teil unseres Lebens, man sollte sie aber mit der nötigen Distanz anschauen.

Vielleicht nutzt die junge Dame ihre Erfahrungen in Zukunft, um die Ihnen so klaren Gesetze zu verändern, und jungen Menschen Entwicklungschancen zu geben.

Robert Z. Offline



Beiträge: 146

22.12.2009 14:10
#23 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Zitat

hier diskutieren nicht Unwissende, die daran glauben, dass das Urteilsvermögen eines Menschen mit dem 18. Geburtstag plötzlich funktioniert, sondern Erwachsene, die die Erfahrung gemacht haben, dass Kinder sich völlig unterschiedlich entwickeln. Die Biologie widerspricht Ihnen.



Im Recht gibt es aber, um Willkür vorzubeugen, feste Grenzen. Man kann gerne darüber diskutieren, ob mancher 19-jähriger unreifer ist als manch anderer 17-jähriger. Aber im konkreten Fall sprechen wir von einer fast-noch-13-jährigen.

Zitat

Es geht um den 'zivilisierten' Staat, der regulatorisch versucht Kinder zu schützen, notfalls auf Kosten ihrer Entwicklungsmöglichkeiten. Was Sie so vehement vertreten (Begleitung Erwachsener) ist eine Lösung nach 'Stand der Technik', weil den Bürokraten bisher nichts anderes eingefallen ist, oder sie sich auf nichts anderes einigen wollten.



Und fällt Ihnen etwas besseres ein (außer Kindern alles zu erlauben)?

Zitat

Überlässt man die Ausübung dieser Regularien dann den Bürokraten,



... oder der Mutter ...

Zitat
dann wüten diese gerne mit dem Fallbeil.



Wer außer dem Jugendamt und dem zuständigen Gericht sollte es denn sonst machen? Der örtliche Taubenzüchterverein, so ganz unbürokratisch?

Zitat

Ich gebe jedenfalls zu bedenken, dass die Jugendlichen ihr Urteilsvermögen nur dann entwickeln werden, wenn sie ihre auch gefährlichen Erfahrungen ohne Begleitung Erwachsener machen, hier im Lande, bei allen Gelegenheiten. Gesetze sind notwendiger Teil unseres Lebens, man sollte sie aber mit der nötigen Distanz anschauen.



Das ist sicherlich richtig und eine Frage der Abstufung. Hier ist man meileinweit jenseits jeder vernünftigen Grenze.

Zitat

Vielleicht nutzt die junge Dame ihre Erfahrungen in Zukunft, um die Ihnen so klaren Gesetze zu verändern, und jungen Menschen Entwicklungschancen zu geben.



Sie meinen, weil man einer fast-noch-13-jährigen eine Zwei-Jahres-Solo-Weltumseglungsreise untersagt raube man ihr Entwicklungschancen? Man raubt höchstens ihrem Papi den angestrebten Guinnessbucheintrag.

Martin Offline



Beiträge: 3.173

22.12.2009 15:17
#24 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Lieber Robert,

Zitat
Und fällt Ihnen etwas besseres ein (außer Kindern alles zu erlauben)?



Was glauben Sie, wie oft Eltern Kinder vor Ungemach schützen bis sie 14 Jahre alt sind, ohne dass eine Behörde danebensteht, und ganz einfach nur, weil sie ihre Verantwortung wahrnehmen. Sie unterstellen dem Vater einen persönlichen Ehrgeiz und wollen nicht glauben, das er Chancen und Risiken abwägen kann.

Zitat
Wer außer dem Jugendamt und dem zuständigen Gericht sollte es denn sonst machen? Der örtliche Taubenzüchterverein, so ganz unbürokratisch?



Die Erziehungsberechtigten.

Zitat
Sie meinen, weil man einer fast-noch-13-jährigen eine Zwei-Jahres-Solo-Weltumseglungsreise untersagt raube man ihr Entwicklungschancen?



Nun, man hat auch schon mal das Erwachsenenalter von 21 auf 18 gesenkt, und es gibt zivilisierte Länder, in denen Kindern weniger Hindernisse in den Weg gelegt werden, bzw. keine Jugendämter existieren. Ich habe nicht gehört, dass das dort ein grundlegendes Problem ist. Und schließlich sollen Gesetze nicht unbedingt nur die schlechte Phantasie der 'Erwachsnen' beruhigen.

JeffDavis Offline



Beiträge: 448

22.12.2009 16:02
#25 RE: Zitat des Tages: Lauras Heimkehr Antworten

Zitat von Robert Z.

Und fällt Ihnen etwas besseres ein (außer Kindern alles zu erlauben)?

Zitat

Überlässt man die Ausübung dieser Regularien dann den Bürokraten,


... oder der Mutter ...

Zitat
dann wüten diese gerne mit dem Fallbeil.


Wer außer dem Jugendamt und dem zuständigen Gericht sollte es denn sonst machen? Der örtliche Taubenzüchterverein, so ganz unbürokratisch?




Die Eltern natürlich, die allemal besser den Entwicklungsstand des Kindes beurteilen können als außenstehende Dritte. Und viel besser als ein Bürokrat. Ihr unerschütterliches Vertrauen in die Kompetenz fremder Personen anstelle der Familie für höchstpersönliche Lebensentscheidungen ist schon erstaunlich. Machtmißbrauch durch Jugendämter, Familienrichter, selbsternannte Beschützer von Witwen und Waisen (erinnert sich noch jemand an die unsäglichen Prozesse wg. angeblichen Kindesmißbrauchs, wo sich alles als Hirngespinst fanatischer Kinderschützer herausgestellt hat?) ist leider kein Einzelfall.

Vor allem vermisse ich jede Aussage, wie weit sich ein "vernünftiger" Mensch in fremde Angelegenheiten einmischen dürfen soll? Wo ziehen sie die Grenze? Wenn jetzt der Vater mitgesegelt wäre, wäre das so viel sicherer? Wenn es nicht um eine Segeltour, sondern um einen Umzug nach Feuerland gegangen wäre, weil der Vater aussteigt und dort Schafe züchten will, darf die Behörde sich dann einmischen, weil die Entwicklung des Kindes in NL besser gewährleistet ist? Und was ist, wenn der zuständige Beamte selbst Segler ist, und nichts dabei findet, wenn das Kind lossegelt? Oder umgekehrt, seine Ex-Frau war Seglerin und er hasst alle Segler und lehnt deshalb?

Diese Nanny-Haltung, dieser Besserwisser- und Allmachtswahn von Bürokraten, Politikern und Sozialingenieuren, die ist viel gefährlicher für Kinder als eine vereinzelte Fehlentscheidung der Eltern.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz