Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 3.566 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Thorwald Offline



Beiträge: 10

07.09.2010 12:06
#26 RE: Marginalie: Leseempfehlungen zu Sarrazin Antworten

Ein, für mich als Laien, sehr lesenswerter und differenzierter Artikel von Fachwissenschaftlern:
http://www.faz.net/s/Rub9B4326FE2669456B...n~Scontent.html

Nach den von den Autoren gezogenen Fazit ist die Empörung über S. noch unverständlicher.

Gruß
Thorwald

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.020

07.09.2010 13:37
#27 RE: Marginalie: Leseempfehlungen zu Sarrazin Antworten

Zitat von Thorwald
Ein, für mich als Laien, sehr lesenswerter und differenzierter Artikel von Fachwissenschaftlern:
http://www.faz.net/s/Rub9B4326FE2669456B...n~Scontent.html


Ui, da werden aber manche Leute schwer schlucken müssen:

Zitat
Internationale Unterschiede in der HIV-Belastung lassen sich beispielsweise besser durch Unterschiede in Bildung und Intelligenz erklären als durch Wohlstandsdivergenzen.


Hoffentlich sind die Autoren keine SPD-Mitglieder.

--
La función didáctica del historiador está en enseñarle a toda época que el mundo no comenzó con ello. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

08.09.2010 20:50
#28 RE: Marginalie: Leseempfehlungen zu Sarrazin Antworten

Liebe Zimmerleute,

hier noch ein Artikel von Gunnar Heinsohn mit einem Erklärungsversuch, warum die Integration manchmal von Generation zu Generation immer schwieriger bis unmöglich wird. Mit einer gekonnten Volte zu "Ressentiments. Marx. Freud."

Herzlich, Thomas

FAB. Offline



Beiträge: 522

08.09.2010 21:37
#29 RE: Marginalie: Leseempfehlungen zu Sarrazin Antworten

Ich tu's mal hier in diesen Strang; ist schließlich auch eine Art Leseempfehlung zu Sarrazin.

Die Begründung des Berufungsurteils des OVG Berlin in Sachen 'Gebetsraum für Mosleme' liegt jetzt vor. Bekanntlich wurde das vorangegangene Urteil des Verwaltungsgerichts abgeändert, ein Anspruch auf 'Gebetsräume' verneint. Und warum? Darum...

Zitat von OVG Berlin, Urt. v. 27.05.2010 - 3 B 29.09
[Rz 35] Daß das Konfliktpotential am D.-Gymnasium nicht nur theoretisch besteht, sondern konkret zu einer Gefährdung des Schulfriedens führt, hat der Beklagte [Senatsverwaltung] mit einer Reihe von Beispielen substantiiert. So hätten sich Konflikte ergeben, weil eine Reihe von Schülerinnen und Schülern nicht den Verhaltensregeln gefolgt seien, die sich aus einer bestimmten Auslegung des Koran ergeben würden, wie z.B. Kopftuchzwang, Fasten, Abhaltung von Gebeten, Verbot des Verzehrens von Schweinefleisch, Vermeidung "unsittlichen Verhaltens" und "unsittlicher" Kleidung sowie persönlicher Kontakte mit "unreinen" Mitschülern. Diese Konflikte seien teilweise sehr heftig und auf nicht akzeptable Weise ausgetragen worden; zu nennen seien beispielhaft Mobbing, Beleidigungen, insbesondere auch mit antisemitischer Zielrichtung, Bedrohungen und sexistische Diskriminierungen. Schüler hätten sich während der Fastenzeit mit der Folge kontrolliert, daß z.B. eine Schülerin, die sich während des Ramadan einen Müsliriegel in der Schulcafeteria gekauft habe, deswegen als "minderwertige Muslimin" zurechtgewiesen worden sei. Schülerinnen, die der alevitischen Glaubensgemeinschaft angehörten und daher kein Kopftuch trügen, seien ebenso wie solche Schülerinnen, die kundtäten, keiner Glaubensgemeinschaft anzugehören, beschimpft bzw. angepöbelt worden. Eine Schülerin sei von mehreren anderen Schülerinnen aufgefordert worden, den Kontakt zu einem Mädchen abzubrechen, weil dieses sich in vermeintlich unstatthafter Weise geschminkt habe. Festzustellen sei auch, daß antisemitische Einstellungen weit verbreitet seien mit der Folge, daß jüdische Schülerinnen und Schüler sich teilweise nicht zu erkennen geben oder die Schule verlassen würden. Jüdische bzw. israelische Symbole würden häufig beschmiert oder auf andere Weise verunglimpft. Von Schülern mit Migrationshintergrund würden deutsche Schülerinnen und Schüler als zu weich und als solche, die man unterdrücken müsse, bezeichnet und gelegentlich mit Schimpfwörtern wie "Schweinefleischfresser“ und "Scheiß-Christen“ diskreditiert. Soweit die Schule in der Lage gewesen sei, die beteiligten Schülerinnen und Schüler zu einem Gespräch zusammenzubringen, hätten sich die den Konflikt schürenden Schüler regelmäßig darauf berufen, daß der Koran ihr Verhalten legitimiere.


Notabene, das ist das, was der Senat von Berlin selbst über die von ihm zu verantwortenden Zustände an einem Berliner Gymnasium (!) vortragen ließ. Sie wissen es, sie wissen es alle, und lassen es zu. Das Volk muß es wohl so wollen, bestätigt es die Verantwortlichen doch stets in ihren Ämtern.

____________________________________________________
"I want my republic back!"

FAB. Offline



Beiträge: 522

13.09.2010 21:45
#30 RE: Marginalie: Leseempfehlungen zu Sarrazin Antworten

Zastrow, FAZ: Deutschland hat kein Verhältnis zur Freiheit.

Gut, daß das mal geklärt wurde, mir schwante sowieso schon länger, daß ich entgegen anderslautenden Behauptungen irgendwie doch nicht Deutschland bin...

____________________________________________________
"I want my republic back!"

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.09.2010 22:01
#31 RE: Marginalie: Leseempfehlungen zu Sarrazin Antworten

Zitat von FAB.
Zastrow, FAZ: Deutschland hat kein Verhältnis zur Freiheit.


Schön. Noch schöner hätte ich es allerdings gefunden, wenn Zastrow das schon vor drei Wochen geschrieben hätte.

Da waren es, wenn ich das in aller Bescheidenheit sagen darf, wir Blogger, die Front gegen das allgemeine Geschrei gemacht haben. Die Öffentlicheit - die der Bürger, die der Blogger - hat sich das nicht gefallen lassen.

Wenn Zastrow sich jetzt nach drei Wochen auch traut, ist das zwar immer noch erfreulich; mutig ist es jetzt aber nicht mehr. (Aber vielleicht zitierenswerte; mal sehen )

Herzlich, Zettel

Franz Offline



Beiträge: 44

14.09.2010 00:21
#32 RE: Marginalie: Leseempfehlungen zu Sarrazin Antworten

Zitat
...Wenn Zastrow sich jetzt nach drei Wochen auch traut, ist das zwar immer noch erfreulich; mutig ist es jetzt aber nicht mehr...



Was viele nicht sehen, wer wirklich Mut gezeigt hat, war Sigmar Gabriel, der entgegen der grossen Mehrheit seiner Genossen auf den Parteiausschluss von T. Sarrazin bestanden hat. Er erinnert mich irgendwie an Martin Luther, der mal sagte: "Hier stehe ich, und kann nicht anders."

Wo gibt es heute noch Politiker, die wegen ihrer Überzeugung bereit sind, auf ihre wohldotierten Posten zu verzichten, weil sie aufgrund ihrer Überzeugung vermutlich nicht wiedergewählt werden?

Auch wenn ich die Ansichten des Herrn Gabriels nicht teile, habe ich doch Respekt für einen Mann, der seine Karriere für seine Überzeugung opfert.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

14.09.2010 01:30
#33 RE: Marginalie: Leseempfehlungen zu Sarrazin Antworten

Zitat von Franz
Wo gibt es heute noch Politiker, die wegen ihrer Überzeugung bereit sind, auf ihre wohldotierten Posten zu verzichten, weil sie aufgrund ihrer Überzeugung vermutlich nicht wiedergewählt werden?

Auch wenn ich die Ansichten des Herrn Gabriels nicht teile, habe ich doch Respekt für einen Mann, der seine Karriere für seine Überzeugung opfert.


*lol*

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

14.09.2010 19:35
#34 RE: Marginalie: Leseempfehlungen zu Sarrazin Antworten

Zitat von FAB.
Zastrow, FAZ: Deutschland hat kein Verhältnis zur Freiheit.
Gut, daß das mal geklärt wurde, mir schwante sowieso schon länger, daß ich entgegen anderslautenden Behauptungen irgendwie doch nicht Deutschland bin...




Und Zastrow schreibt:
"Schon vor Jahrzehnten, am Bundestagspräsidenten Jenninger, wurde demonstriert, dass nicht zählt, was einer gemeint hat, sondern ob man es ihm erfolgreich verdrehen kann, gern bis ins Gegenteil über allen Anstand hinaus".

Und genau das muß endlich aufhören, denn genau das ist nicht mehr zu ertragen und zu tolerieren.
Es geht nur noch um Demontage des Gegners. Wie einfach und wie billig, einer vermeintlichen politischen Elite unwürdig. Haben die Varieté-Künstler wirklich geglaubt, der Bürger wird sich niemals aus der linksgrünkarierten Zwangsjacke befreien, nur weil sie mit drohenden Repressalien verschlossen wurde?

♥lich Nola

notquite Offline



Beiträge: 506

16.09.2010 18:29
#35 RE: Marginalie: Leseempfehlungen zu Sarrazin Antworten

Helmut Schmidt über Sarrazin und die deutsche Ausländer- und Integrationspolitik


http://www.zeit.de/2010/38/Helmut-Schmidt-Integration

C. Offline




Beiträge: 2.639

16.09.2010 20:08
#36 Der tiefergelegte 3er BMW Antworten

Zitat von ein bisher unbekannter Sozialpsychologe
Man kann gerne über Migration oder fehlgeleitete Integrationspolitik diskutieren, sollte man auch, aber nicht anhand dieses Akteurs und dieses Buches. Das ist so, als diskutiere man plötzlich mit Holocaustleugnern oder Klimaskeptikern



Das macht mich jetzt Persönlich betroffen und ein Stück weit traurig, obwohl ich gar keine Klimaskeptikerin, sondern davon überzeugt bin, dass die nächste Eiszeit in den nächsten zehntausend Jahren vor der Tür steht. So ist das eigentlich keine Leseempfehlung, sondern lediglich eine Dokumentation, auf welch hohem Niveau Sozialpsychologen diskutieren.

Warum diskutiert Deutschland wochenlang über ein rassistisches Buch? Ein Gespräch mit dem Sozialpsychologen Harald Welzer

http://www.iceagenow.com/

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.020

16.09.2010 20:46
#37 RE: Der tiefergelegte 3er BMW Antworten

Zitat von C.
eine Dokumentation, auf welch hohem Niveau Sozialpsychologen diskutieren.


Gleich der erste Satz von Herrn Welzer lautet:

Zitat von Harald Welzer
Mich hat die Freundlichkeit verwundert, mit der diese Thesenfabrik aufgenommen wurde.


Ich finde es offen gestanden überraschend, wie jemand nach den letzten Wochen eine solche Einstellung haben kann.

Zitat von Harald Welzer
Allein der Titel "Deutschland schafft sich ab" zeigt ein biologistisches Nationenverständnis. Da geht’s wirklich ums Blut. Deutschland schafft sich doch nicht ab, selbst wenn hier nur noch ein Prozent Deutsche leben würden.


Das kann ich jetzt nicht wirklich nachvollziehen.

Zitat von Harald Welzer
Spätestens als das jüdische Gen ins Spiel kam, war das Buch für mich nicht mehr diskutabel.


Das Gen, das im Buch nirgends vorkommt?

Zitat von Harald Welzer
Warum entlädt sich die Wut ausgerechnet beim Migrationsthema und ausgerechnet bei Sarrazin? Warum nicht beim Klimawandel oder in der Atompolitik oder am Afghanistankrieg, an anderen echten Problemen?


Wieder so ein Punkt, wo Herr Welzer wohl eine andere Realität bewohnt als ich. Hat sich denn nicht seit Jahrzehnten die Wut der Intelligenzia gerade beim Klimawandel und so weiter entladen?

Zitat von Harald Welzer
Die 90 Prozent, die für Sarrazins Thesen sind, haben ja sonst kein Bedürfnis, sich zu artikulieren. Hier spricht nicht das bürgerliche, politische Subjekt oder der demokratische Idealbürger, der für das eintritt, was er denkt.




Vielleicht sollte man Herrn Welzer auf ZR und ZKZ aufmerksam machen, wo mancherlei Leute in der Tat auch sonst ein Artikulationsbedürfnis demonstrieren. Diese Aussage passt auch ganz nett zu unserer Diskussion über das Weltbild der Linken.

Zitat von Harald Welzer
Nehmen Sie doch dieses Atomprogramm...


Zitat von ZEIT ONLINE
...das Energiekonzept der schwarz-gelben Koalition.


Zitat von Harald Welzer
Genau. So etwas können Politiker und Konzerne doch nur machen, wenn sie sich überhaupt nicht durch die Zivilgesellschaft gefährdet sehen. Das ist nicht mal mehr Ideologie. Das ist Arroganz.


Ganz offenbar kann sich Herr Welzer keine anderen Beweggründe vorstellen als Ideologie und Arroganz. Ist die Koalition jetzt dumm oder böse?

Hm, jetzt habe ich wieder ein ganzes Interview in der Zeit gelesen und weiß wieder, warum ich sie seinerzeit abbestellt habe.

--
La función didáctica del historiador está en enseñarle a toda época que el mundo no comenzó con ello. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Uwe Richard Offline



Beiträge: 1.212

16.09.2010 21:45
#38 RE: Der tiefergelegte 3er BMW Antworten

Zitat von C.
... eigentlich keine Leseempfehlung, sondern lediglich eine Dokumentation, auf welch hohem Niveau Sozialpsychologen diskutieren.

Selbst das Wort "unterirdisch", oder ein "nur noch peinlich", verliert angesichts eines solchen Artikels jegliche Bedeutung. Vor einer guten Stunde habe ich den Zeit-Artikel gelesen und mir ist immer noch keine adäquate Antwort eingefallen.
Vermutlich gibt es auch keine.

Uwe R.

--
„Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar“ – sagt Ingeborg Bachmann

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.020

16.09.2010 21:51
#39 RE: Der tiefergelegte 3er BMW Antworten

Zitat von Uwe Richard
Vor einer guten Stunde habe ich den Zeit-Artikel gelesen und mir ist immer noch keine adäquate Antwort eingefallen.


Man hilft gerne!

Zitat von Reaktion (Gorgasal)
Man kann gar nicht so viele ZEIT-Abonnements haben, wie man manchmal gerne kündigen würde.


Verwandt dazu meine Reaktion auf diesen Hinweis:

Zitat von Reaktion (Gorgasal)
Man kann gar nicht so viele CDU- und FDP-Mitgliedschaften haben, wie man sie manchmal gerne kündigen würde.

--
La función didáctica del historiador está en enseñarle a toda época que el mundo no comenzó con ello. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

17.09.2010 11:35
#40 RE: Der tiefergelegte 3er BMW Antworten

Zitat von Uwe Richard
Selbst das Wort "unterirdisch", oder ein "nur noch peinlich", verliert angesichts eines solchen Artikels jegliche Bedeutung.


In der Tat.
Und man kann also so borniert, intolerant und letztlich demokratiefeindlich sein, und trotzdem eine Professur bekommen.

Was nun besonders interessant ist angesichts seines Schlußabsatzes:

Zitat
Die Ära der Berufsverbote liegt auch hinter uns. Das sind Fiktionen. Vielleicht verliere ich meinen Job. Das ist Berufsrisiko, aber nicht das Problem. Man wird nicht eingesperrt oder gezüchtigt. Wirklich nicht.


Also einer wie Sarrazin verliert ja nur seinen Job, also kein Problem für Welzer. Gibt ja immerhin keine Gefängnisstrafe, wenn man seine Meinungsfreiheit nutzt.

Er selber dagegen kann jeden Unsinn erzählen und sich darauf verlassen, daß er seinen Job natürlich nicht verliert. Er hat Null Berufsrisiko, das macht dann so mutig, dem gängigen Mainstream zu folgen und die Bevölkerungsmehrheit zu beschimpfen.

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz