Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 51 Antworten
und wurde 3.832 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3
stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

01.11.2010 19:52
#26 RE: Umfrage: essen beim Telefonieren? antworten

Zitat von jana
Stefanolix:

Zitat
Aber wie gesagt: mit dem Thema Prüderie hat es eher wenig zu tun ;-)


Na ja, vielleicht aber mit dem E.t.p.t.t.-Theyl der Prÿderie dann doch? ;-)




Ich möchte doch betonen, dass ich nicht zimperlich, penibel oder geziert bin, trotzdem mag ich dieses Geräusch nicht ;-)
Aber gerade habe ich in der Wikipedia etwas gelernt:

Zitat
„Etepetete“ gilt in der deutschen Sprache als der längste Begriff, der aus der Buchstabierung einzelner Buchstaben (ETPTT) gebildet werden kann.

Zephir Offline



Beiträge: 26

01.11.2010 20:05
#27 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Die Mehrheitsmeinung zelebriert sich dadurch, daß sie vereinzeltes (Fehl)Verhalten unbarmherzig verfolgt - bis hin zum Selbstbezichtigungszwang. Das ist nicht Orwell, das ist faschistoid. Jeder der sich auffällig verhält, soll diszipliniert werden. Rechtsschutz - gibt es nicht. Menschenwürde für Fehlsame - ebensowenig. Wer 100 € unterschlägt, darf des Mitgefühls der Masse sicher sein, wenn ihm gekündigt wird. Wer es aber wagt, einfach nur ein von den Schafen nicht begreifbares Verhalten an den Tag zu legen - der wird bürgerlich hingerichtet. Das ist die Umkehrung der Kantianischen Aufklärung - ein zurück zu Brot und Spiele oder zu einer modernen Version öffentlichen Strafens (Foucault).

jana Offline




Beiträge: 345

01.11.2010 20:24
#28 RE: Umfrage: essen beim Telefonieren? antworten

Stefanolix:

Zitat
Ich möchte doch betonen, dass ich nicht zimperlich, penibel oder geziert bin, trotzdem mag ich dieses Geräusch nicht ;-)


Ich weiß doch, lieber Calimero. Hab ich doch selber aufs Tapet gebr8.


Zitat
Aber gerade habe ich in der Wikipedia etwas gelernt:
Zitat

Zitat
Etepetete“ gilt in der deutschen Sprache als der längste Begriff, der aus der Buchstabierung einzelner Buchstaben (ETPTT) gebildet werden kann.



Ach, das ist interessant, daß die darüber schreiben. & ich d8e, daß das 1zich meine Erfindung sey. Tja, dann eben nich.

Colombia Offline



Beiträge: 118

01.11.2010 20:32
#29 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Diese Prüderie zieht aber nicht nur was "sexuelles" angeht ein.

Ich weiß von einer nahen Verwandten, welche an einem bayerischen Gymnasium unterrichtet, dass sie 1 Jahr lang gemobbt worden ist. Sie wurde von der Schulleitung beschuldigt Alkoholikerin zu sein, da sie auf einer außerschulischen Veranstaltung mit einem Bier in der Hand gesehen worden war. Das Mobbing enthielt u.a. eine amtsärztliche Untersuchung zur Feststellung der Dienstfähigkeit, Ausweitung des ganzen auf ein angebliches Drogenproblem, der Empfehlung zur Suchtberatung zu gehen und am Ende der Leugnung jemals behauptet zu haben sie hätte ein Alkoholproblem.

Der Verantwortliche selber hat sie dabei noch nie Alkohol trinkend gesehen und stützte seine ganzen Behauptungen darauf, dass sie wie gesagt auf einer außerschulischen Veranstaltung an einem Wochenende mit einem Glas Bier (könnte ja auch alkoholfreies gewesen sein) gesehen wurde und danach mit dem Auto heimgefahren ist (schlechtes Vorbild für die Schüler!).

Weitere Einzelheiten möchte ich jetzt hier nicht nennen, die Prüderie dahinter war aber einfach abstoßend!

r.nitsch Offline



Beiträge: 28

01.11.2010 20:57
#30 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Zitat
Dass ihr Oberkörper nackt gewesen sei, wollte der Vorredner wohl auch nicht sagen. Er hat versucht, zwei seiner Meinung nach deplacierte Verhaltensweisen zu vergleichen: ein Mann geht mit nacktem Oberkörper in ein Kaufhaus und eine Lehrerin zieht sich vor der Klasse um.

Zum Essen in der Öffentlichkeit: Sicher wird die Brezel gern auch mal beim Spaziergang in die Hand genommen, das Eis wird auch gern im Gehen geschleckt. Aber inzwischen ist es doch soweit, dass Hamburger, Döner und viele andere Fastfood-Produkte in der Öffentlichkeit geradezu heruntergeschlungen werden. Oft hat man den Eindruck, dass die Leute gar nicht merken, was sie essen. Es kommt doch auch darauf an, auf welche Weise jemand isst. Ich habe mal an einer Fußgänger-Ampel gewartet und während dieser Zeit hat ein junger Mann neben mir einen Sechserpack Wiener Würstchen (kalt) verschlungen. Das ist zum einen ungesund und es ist eben zum anderen auch kein gutes Benehmen


Ich verstehe nicht, weshalb Umziehen in diesem Zusammenhang und/oder auf die beschriebene Art und Weise eine deplatzierte Verhaltensweise sein soll. Dazu habe ich keinen Zugang.

Ebensowenig wie zu dem Thema: Essen beim Gehen. Das Beispiel mit dem Herunterschlingen greift einfach nicht, weil das Herunterschlingen hier das Problem ist und weniger die Tatsache, dass der Mann im Gehen bzw. im Stehen isst.

Und selbst wenn... also... wie gesagt: Ich habe dazu keinen Zugang. Es ist für mich fremd und abwegig, beinahe absurd, derlei Verhalten als unhöflich oder deplatziert zu bezeichnen.



http://www.youtube.com/watch?v=IMZ5VHFtQu8#t=8s (Signatur)

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

01.11.2010 21:11
#31 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Zitat von Colombia
Diese Prüderie zieht aber nicht nur was "sexuelles" angeht ein.

Ich weiß von einer nahen Verwandten, welche an einem bayerischen Gymnasium unterrichtet, dass sie 1 Jahr lang gemobbt worden ist.


Ja, und das Schlimme ist, daß so etwas funktioniert. Um nochmal auf die Veränderung in den letzten 30, 40 Jahren aufmerksam zu machen: Wenn man damals versucht hätte, eine Lehrerin zu mobben, weil sie mit einem Glas Bier in der Hand gesehen wurde, dann hätte man die would-be-Mobber ausgelacht.

Ich sehe das wie Sie: Die Sexualität ist nur einer einer Bereiche, in denen diese Tugendherrschaft sich etabliert hat. Gesundheit ist ein anderer Bereich; sehr im Kommen. Gerade erst hat ja die ARD ihre Zuschauer mit einer Woche Volkspädagogik in diesem Bereich genervt. Dann natürlich die Umwelt.

Man sollte mal wieder Buschs "Fromme Helene" lesen und begucken:

Ein guter Mensch gibt gerne acht,
Ob auch der andre was Böses macht;
Und strebt durch häufige Belehrung
Nach seiner Bess'rung und Bekehrung.

Herzlich, Zettel

Colombia Offline



Beiträge: 118

01.11.2010 21:34
#32 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Zitat von Zettel

Ich sehe das wie Sie: Die Sexualität ist nur einer einer Bereiche, in denen diese Tugendherrschaft sich etabliert hat. Gesundheit ist ein anderer Bereich; sehr im Kommen. Gerade erst hat ja die ARD ihre Zuschauer mit einer Woche Volkspädagogik in diesem Bereich genervt. Dann natürlich die Umwelt.




Genau! Und damit auch jeder sofort Bescheid weiß, was auf ihn wartet (bzw. was von ihm erwartet wird), werden ja die Wände neben den Eingangstüren neuerdings mit allerlei Plaketen zugekleistert.

"Schule ohne Rassimus"
"Alkoholfreie Schule"
"Schüler gegen Mobbing" (Lehrer scheint's wohl nicht!)
"Schule gegen rechts"
etc.
Edit: ganz wichtig
"gesundheitsbewusste Schule"

Apollo ( gelöscht )
Beiträge:

01.11.2010 22:25
#33 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Zitat von Zettel
Auch innerhalb des Feminismus gingen der Ruf nach Befreiung und der nach Verboten Hand in Hand (siehe zB Alice Schwarzers Kampagne PorNo).

Was es mir PorNo auf sich hat:
http://www.ef-magazin.de/2008/07/05/377-...n-lieben-pornos

Bibliothekar Offline




Beiträge: 109

01.11.2010 22:37
#34 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Es ist ja nicht nur eine Tugendherrschaft, die sich breiten Raum in der Gesellschaft verschafft. Viele Bereiche des Lebens werden regelrecht moralisch tabuisiert und zunehmend werden die Brecher dieser Tabus in Grund und Boden gestampft. Das Ziel kann nur eine allseitig entwickelte moralische Persönlichkeit sein, die regen Gebrauch von der Schere im Kopf macht und stets ihr Handeln in den Waagschalen der offiziellen Eich-Instanzen abwägt. Der Einzelne kann gar nicht mehr zur korrekten Vollkommenheit gelangen, da immer neue Anforderungen und Tabus gestellt werden. Mit hängenden Köpfen stehen wir sodann alle da und lassen das Gewitter der Tribunalisten, die mich an die Ereignisse der Kulturrevolution in China erinnern, über uns ergehen. Diese geforderte Unfehlbarkeit, nicht nur von Lehrern, wird letztlich in eine Blockwartmentalität münden, die Diktaturen zu eigen ist. Ist es denn nicht die Schwäche und die Fehlbarkeit, die den Menschen so liebenswert macht. Wer stellt denn eigentlich die Normen auf, nach denen wir handeln sollen und wie lange haben denn diese Bestand? Ich glaube die massenhaft ausgebildeten, oft jugendlichen Theoretiker haben durch ihren Eifer und ihre Unerfahrenheit daran einen großen Anteil. Das die Administration den Bürger disziplinieren will muß ich nicht erst erwähnen. Als Ossi finde ich mich zunehmend wieder in meiner alten, verlogenen, tabuisierten Welt wieder. Überlege gut, was Du wo sagst und tust. Mir sträuben sich die Nackenhaare.

Beste Grüße B.

----------------------------------------------------
Bibliotheken sind eine gefährliche Brutstätte des Geistes

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.969

01.11.2010 22:51
#35 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Zitat von Bibliothekar
Das Ziel kann nur eine allseitig entwickelte moralische Persönlichkeit sein, die regen Gebrauch von der Schere im Kopf macht und stets ihr Handeln in den Waagschalen der offiziellen Eich-Instanzen abwägt.


Bei George Orwell nennt sich das Crimestop:

Zitat
Crimestop means the faculty of stopping short, as though by instinct, at the threshold of any dangerous thought. It includes the power of not grasping analogies, of failing to perceive logical errors, of misunderstanding the simplest arguments if they are inimical to Ingsoc, and of being bored or repelled by any train of thought which is capable of leading in a heretical direction. Crimestop, in short, means protective stupidity.

--
Civilización es la suma de represiones internas y externas impuestas a la expansión informe de un individuo o de una sociedad. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

02.11.2010 10:40
#36 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Zitat von Bibliothekar
Es ist ja nicht nur eine Tugendherrschaft, die sich breiten Raum in der Gesellschaft verschafft. Viele Bereiche des Lebens werden regelrecht moralisch tabuisiert und zunehmend werden die Brecher dieser Tabus in Grund und Boden gestampft.(...)




... und das geht bis zur totalen Unterwerfung von Andersdenkenden, lieber Bibliothekar.

Zitat
Das Ziel kann nur eine allseitig entwickelte moralische Persönlichkeit sein, die regen Gebrauch von der Schere im Kopf macht und stets ihr Handeln in den Waagschalen der offiziellen Eich-Instanzen abwägt. Der Einzelne kann gar nicht mehr zur korrekten Vollkommenheit gelangen, da immer neue Anforderungen und Tabus gestellt werden.



Und weil eine Gipfelerklimmung des Gutmenschenberg nicht nur zu anstrengend sondern auch mit stolpern verbunden ist, erreicht man die korrekte Vollkommenheit nur im vorauseilendem Gehorsam, dazu läßt man sich vom Mainstream-Ballon am Seil herab und gelangt gleich auf des Hügels Spitze um die Kriterien für Vollkommenheit festzulegen.

Die moralischen Zeigefinger befinden sich in Hochkonjunktur und geben nicht einen cm Spielraum. Wer dieses Extrem durchschaut und seine eigene Notbremse zieht, landet im Fegefeuer der Übriggebliebenen. Dort kann er mutlos und kraftlos geworden, seine Existenz an den Nagel hängen oder am besten gleich sich selbst.

Anfang Oktober hatte die FAZ einen Artikel von Regina Mönch veröffentlicht, deren letzter Absatz und der letzte Satz bezeichnend sind:

Zitat
Die Berliner Schulbehörde hat gerade eine Handreichung zum Islam an die Schulen verschickt. Das Heftchen, vielfach überarbeitet und jetzt wenigstens bereinigt von den klandestinen Empfehlungen eines Predigers, der an einem französischen Scharia-Institut ausgebildet wurde, ist eigentlich ein Skandal. Es kommt ohne Aufklärung über die Folgen islamischer Geschlechtertrennung und Sexualität aus und warnt Lehrer vor allem vor „moralischer Überwältigung“ mit westlichen Freiheitswerten.




Ja, mit hängenden Köpfen stehen wir sodann alle da ... dem kann ich nur zustimmen.

♥lich Nola



"Die Wahrheit vor der Wahl - das hätten Sie wohl gerne gehabt." – Sigmar Gabriel, zu angeblichen rot-grünen Steuererhöhungsplänen, Rheinische Post, 1. Oktober 2002

lois jane Offline



Beiträge: 648

03.11.2010 11:09
#37 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Zitat von stefanolix
Zuerst: es ist völlig inakzeptabel, auf welche Weise die Lehrerin behandelt wurde. Es ist unerträglich, wenn bürokratische Tugendwächter eine Lappalie zu einem »Fall« aufbauschen, um sich selbst Geltung und Daseinsberechtigung zu verschaffen.
Aber: das geschilderte Verhalten der Lehrerin ist auch nicht professionell. Sie hätte den Pullover wieder über das T-Shirt ziehen können, in der nächsten Pause hätte sie sich dann umziehen können. Sie hätte möglicherweise eine Aufgabe stellen können und sich auf der Toilette umziehen können (das muss man situationsbezogen entscheiden, es kann auch nicht angebracht sein).
Aber sie hat sich (im wörtlichen und übertragenen Sinne) eine Blöße gegeben. Und das sollte eine Lehrerin nicht tun. Dem Impuls »mir ist gerade etwas zu warm und ich muss mir Erleichterung verschaffen« hätte sie nicht nachgeben sollen. Schüler merken sich solche Begebenheiten und sie stehen dann als Anekdote für immer in der Abschlusszeitung … ;-)



In der Tat. Vollste Zustimmung!!!

Aber ich halte es auch nicht für einen Fall von Tugendwächterei, denn Tugend ist ja in unserem gesellschaftlichen Diskurs eher verdächtig.

Ich halte es aber für unangebracht wild herumzuspekulieren, wie das Mädchen, welche die das ganze anstoßende Angabe gemacht hat, beschaffen ist. Muß man da das "Kopftuchmädchen" bemühen?

Auch den Fall in den Fünfzigern kann ich nicht so schwarz-weiß sehen: sicher wurde überreagiert, aber "künstlerische Aktphotos"? Bin ich zu abgebrüht, wenn ich diese Lesart bezweifle?

Kein Kommentar!

lois jane Offline



Beiträge: 648

03.11.2010 11:13
#38 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Zitat von Nola
Ist doch durch "religiöse" Anliegen und Diskussionen immer mehr der Brennpunkt "Sexualität" in die Schulen getragen worden. Kein gemeinsamer Sportunterricht, ...



Naja, genauso kann man fragen, wozu man denn "gemeinsamen Sportunterricht" braucht. In meiner Schulzeit - völlig unbeleckt von Islamismus - hat's das auch nicht gegegeben.

Und ich sehe durchaus gute Gründe dafür, das sein zu lassen. Ich sehe absolut keinen Grund, der für gemeinsamen Sportunterricht spricht.

Kein Kommentar!

lois jane Offline



Beiträge: 648

03.11.2010 11:21
#39 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Zitat von Gorgasal

Zitat von Bibliothekar
Das Ziel kann nur eine allseitig entwickelte moralische Persönlichkeit sein, die regen Gebrauch von der Schere im Kopf macht und stets ihr Handeln in den Waagschalen der offiziellen Eich-Instanzen abwägt.


Bei George Orwell nennt sich das Crimestop:

Zitat
Crimestop means the faculty of stopping short, as though by instinct, at the threshold of any dangerous thought. It includes the power of not grasping analogies, of failing to perceive logical errors, of misunderstanding the simplest arguments if they are inimical to Ingsoc, and of being bored or repelled by any train of thought which is capable of leading in a heretical direction. Crimestop, in short, means protective stupidity.




Ja, zuerst hat man - bei weitem nicht nur die 68er - alle Moral in die Tonne getreten - und nun sorgt man für Ersatz. Aber ist halt eben doch "Erstz", so wie Kaffeeersatz.

Ein "allseitig entwickelte moralische Persönlichkeit" ist gerade nicht das Ziel derartiger Maßnahmen, ein lohnendes Erziehungsziel wäre es aber schon. Aber das wäre ja "reaktionär".

Kein Kommentar!

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

03.11.2010 19:01
#40 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Hallo lois jane,

"gemeinsam" Sportunterricht oder nicht, ist nun wirklich das kleinste Übel, obwohl es auch aus Gründen der Sexual-Erziehung oder Fernhaltung von dieser, nicht stattfindet.

Daher nehme ich an, daß wir in den anderen Punkten Übereinstimmung haben.

♥lich Nola



"Die Wahrheit vor der Wahl - das hätten Sie wohl gerne gehabt." – Sigmar Gabriel, zu angeblichen rot-grünen Steuererhöhungsplänen, Rheinische Post, 1. Oktober 2002

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

03.11.2010 19:37
#41 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Zitat von lois jane
Naja, genauso kann man fragen, wozu man denn "gemeinsamen Sportunterricht" braucht. In meiner Schulzeit - völlig unbeleckt von Islamismus - hat's das auch nicht gegegeben.
Und ich sehe durchaus gute Gründe dafür, das sein zu lassen. Ich sehe absolut keinen Grund, der für gemeinsamen Sportunterricht spricht.


Gibt's denn einen Grund, der dagegen spricht?

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.969

03.11.2010 19:59
#42 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Zitat von Zettel

Zitat von lois jane
Naja, genauso kann man fragen, wozu man denn "gemeinsamen Sportunterricht" braucht. In meiner Schulzeit - völlig unbeleckt von Islamismus - hat's das auch nicht gegegeben.
Und ich sehe durchaus gute Gründe dafür, das sein zu lassen. Ich sehe absolut keinen Grund, der für gemeinsamen Sportunterricht spricht.


Gibt's denn einen Grund, der dagegen spricht?



Öhm, ja? Beispielsweise Eltern, die ihre zwölfjährige Tochter ungern in gemischten Sportunterricht mit Kontaktsportarten schicken wollen?

Muss man denn heutzutage schon eine Ablehnung von gemischtem Sportunterricht noch extra begründen?

--
La historia claramente demuestra que gobernar es tarea que excede la capacidad del hombre. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

03.11.2010 20:07
#43 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Zitat von Gorgasal

Zitat von Zettel

Zitat von lois jane
Naja, genauso kann man fragen, wozu man denn "gemeinsamen Sportunterricht" braucht. In meiner Schulzeit - völlig unbeleckt von Islamismus - hat's das auch nicht gegegeben.
Und ich sehe durchaus gute Gründe dafür, das sein zu lassen. Ich sehe absolut keinen Grund, der für gemeinsamen Sportunterricht spricht.


Gibt's denn einen Grund, der dagegen spricht?



Öhm, ja? Beispielsweise Eltern, die ihre zwölfjährige Tochter ungern in gemischten Sportunterricht mit Kontaktsportarten schicken wollen?
Muss man denn heutzutage schon eine Ablehnung von gemischtem Sportunterricht noch extra begründen?



Ja, das finde ich schon, lieber Gorgasal. Ob dann gemischte Mannschaften spielen, ist ja wieder eine andere Frage. Ich weiß nicht, wie das die Lehrer handhaben. Natürlich sollte das so gestaltet werden, daß die Mädchen nicht körperlich benachteiligt sind.

Bei Sport außerhalb der Schule rennen ja auch nicht Männer gegen Frauen usw. Aber sie veranstalten ihre Wettbewerbe im selben Stadion, nicht getrennt.

Warum sollten die Geschlechter beim Sportunterricht getrennt sein? Es können dann ja Mädchen- und Jungenriegen gebildet werden, so wie in meiner Schulzeit es Riegen nach Leistung gab, damit auch die Schwächeren mal ein Erfolgserlebnis hatten (der kleine Zettel nie ).

Die Forderung nach getrenntem Sportunterricht kommt natürlich hauptsächlich von Moslems, von denen viele vermutlich am liebsten überhaupt keinen Sportunterricht für Mädchen hätten. Dort hat es etwas mit den Vermummungsgeboten des Islam zu tun. Aber ansonsten?

Herzlich, Zettel

Calimero Offline




Beiträge: 3.278

03.11.2010 20:10
#44 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Zitat von Gorgasal
Öhm, ja? Beispielsweise Eltern, die ihre zwölfjährige Tochter ungern in gemischten Sportunterricht mit Kontaktsportarten schicken wollen?


Häh? Sowas gibts? Bei uns beschränkte sich der gemischte Sportunterricht lediglich darauf, zur gleichen Zeit die gleiche Turmhalle, bzw. den gleichen Sportplatz zu benutzen. Außer beim Völkerball oder Langstrecken-Läufen blieben Mädels und Jungs eigentlich hübsch getrennt in ihren Gruppen.
Keiner von uns Jungs hätte gegen ein Mädchen geboxt und auf ihrem Schwebebalken konnten die Mädels auch gern allein rumturnen. Aber nochmal die Frage: Gibt es heutzutage echt gemischte Gruppen bei Kontaktsportarten im Schulunterricht?

Beste Grüße, Calimero

----------------------------------------------------
Wir sind alle gemacht aus Schwächen und Fehlern; darum sei erstes Naturgesetz, dass wir uns wechselseitig unsere Dummheiten verzeihen. - Voltaire

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.969

03.11.2010 20:16
#45 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Zitat von Zettel

Zitat von Gorgasal
Muss man denn heutzutage schon eine Ablehnung von gemischtem Sportunterricht noch extra begründen?


Ja, das finde ich schon, lieber Gorgasal. Ob dann gemischte Mannschaften spielen, ist ja wieder eine andere Frage. Ich weiß nicht, wie das die Lehrer handhaben.



Ich auch nicht, vielleicht kann ein Lehrer (Gansgouter?) uns die gängige Praxis erläutern?

Aber mir wäre nicht klar, wie man gemischten Sport veranstalten und die Kinder etwa beim Basketball trennen will. Sitzt dann immer die männliche Hälfte der Klasse auf den Bänken, während die weibliche Hälfte spielt? Und bei mathematisch-naturwissenschaftlichen Schulen sind ja ohnehin nur 20% der Klasse Mädchen, wie soll das dann gehen? Oder bildet man doch gemischte Basketballmannschaften? Nennen Sie mich prüde, aber das will ich in zehn Jahren nicht für meine Tochter.

Gegen gemischten Speerwurf und Reckturnen habe ich natürlich nichts - aber wie gesagt, ich wüsste nicht, wie man das bei der einen Sportart mischen und bei der anderen trennen könnte.

--
La historia claramente demuestra que gobernar es tarea que excede la capacidad del hombre. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Gansguoter Offline



Beiträge: 988

03.11.2010 20:46
#46 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Da selbst völlig sportlich untauglich, weiß ich nicht so recht, was "Kontaktsportarten" sind (Turnen, weil da Hilfestellung gegeben wird?). Von meiner Schule kann ich sagen, dass dort Sport von der 5. bis 13. Klasse durchgängig im Klassenverband bzw. in der Oberstufe in gemischten Kursen unterrichtet wird. In der Oberstufe erfolgt eine Differenzierung nach Schwerpunktsportarten.

Soweit ich als Klassenlehrer Einblick hatte und habe - wenn ich mal in die Turnhalle musste oder auch beim Sportfest etc. -, gibt es keine Trennung in Mädchen- und Jungenriegen. Bei Ballsportarten sind die Mannschaften gemischt - ausgenommen bei Turnieren natürlich (schulübergreifende Turniere im Fußball etc.). Sicherlich wird man bei Badminton (ein Schwerpunkt bei uns) eher leistungsähnliche Schüler gegeneinander spielen lassen, was dann vielleicht Jungen- und Mädchenpaarungen sind. Aber die Geschlechtertrennung ist nicht Prinzip.
Unterschiede werden gemacht bei den Bundesjugendspielen, weil da unterschiedliche Anforderungen gestellt werden.

Beim Schwimmen erfolgt eine Trennung in Schwimmer und Nichtschwimmer.

Von Problemen habe ich nichts zu hören bekommen, außer vereinzelten Versuchen, muslimische Mädchen nicht am Schwimmen teilnehmen zu lassen. Bei der Anmeldung unterschreiben die Eltern, dass sie zur Kenntnis genommen haben, dass der Unterricht gemischt erfolgt.

Eine Trennung in reine Jungen- und Mädchengruppen - man müsste ja immer zwei Klassen parallel Sportunterricht haben lassen, damit man in einer Halle die Jungen aus beiden Klassen, in der anderen die Mädchen aus beiden Klassen unterrichtet - wäre im Stunden- und Hallenplan organisatorisch zumindest bei uns nicht umsetzbar. Völlig ausgeschlossen.

Im übrigen gehen viele Jungen und Mädchen nach meiner Beobachtung sehr unbefangen miteinander um, auch was körperlichen Kontakt angeht, zumindest ab ca. Klasse 8; in einer Weise jedenfalls, die in meiner Schulzeit undenkbar gewesen wäre.

In Kl. 5 gibt es Geschrei, wenn Jungen und Mädchen auch nur nebeneinander sitzen (müssen); das hört in Kl. 6 auf; in Kl. 7 beginnt ein gegenseitiges Interesse; ab Kl. 8/9 sitzt auch mal in der Pause ein Mädel bei einem Jungen auf dem Schoß (ohne dass sie sonst etwas miteinander hätten).

Ab Mittelstufe oder auch in der Oberstufe haben manche Schülerinnen auch kein Problem (oder Problembewusstsein) damit, auf Klassen- oder Kursfahrten eher leicht bekleidet abends vom Schlafraum zum Bad zu wandern und dabei sowohl Lehrern als auch Mitschülern zu begegnen; nicht zu vergessen die im Sommer manchmal dort recht freizügige und einblickgewährende Bekleidung mancher jungen Damen. Auch hier wundert man sich manchmal über das mangelnde Problembewusstsein der Jugendlichen und ihrer Eltern; andererseits geht es einher mit dem erwähnten recht unverkrampften Umgang von Jungen und Mädchen untereinander. Wohlgemerkt: Was ich erwähne, gilt nie für alle. Es gibt solche und solche.

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.969

03.11.2010 21:02
#47 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Zitat von Gansguoter
Da selbst völlig sportlich untauglich, weiß ich nicht so recht, was "Kontaktsportarten" sind


Basketball, Handball, Touch Football (sicher seltener in Deutschland ). Sportarten, bei denen ich als Mann ungern einer fremden jungen Dame zu nahe käme.

Zitat von Gansguoter
Von meiner Schule kann ich sagen, dass dort Sport von der 5. bis 13. Klasse durchgängig im Klassenverband bzw. in der Oberstufe in gemischten Kursen unterrichtet wird.


Hm, ich sehe, dass ich in den nächsten Jahren noch meine Ansprüche ändern muss... oder ich suche mir eine schöne muslimische Schule für meine Kinder.

Zitat von Gansguoter
Eine Trennung in reine Jungen- und Mädchengruppen - man müsste ja immer zwei Klassen parallel Sportunterricht haben lassen, damit man in einer Halle die Jungen aus beiden Klassen, in der anderen die Mädchen aus beiden Klassen unterrichtet - wäre im Stunden- und Hallenplan organisatorisch zumindest bei uns nicht umsetzbar. Völlig ausgeschlossen.


Sport war in meiner Schulzeit, wenn ich mich recht entsinne, ab der siebten oder achten Klasse immer getrennt. Und weil es ein mathematisch-naturwissenschaftliches Gymnasium war, gab es bei vier Parallelklassen fünf Sportklassen: jeweils die Jungs der vier Klassen, und einmal die wenigen Mädchen aller vier Klassen zusammen.

--
La historia claramente demuestra que gobernar es tarea que excede la capacidad del hombre. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Gansguoter Offline



Beiträge: 988

03.11.2010 21:21
#48 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Zitat
Sport war in meiner Schulzeit, wenn ich mich recht entsinne, ab der siebten oder achten Klasse immer getrennt. Und weil es ein mathematisch-naturwissenschaftliches Gymnasium war, gab es bei vier Parallelklassen fünf Sportklassen: jeweils die Jungs der vier Klassen, und einmal die wenigen Mädchen aller vier Klassen zusammen.



Das setzt dann aber voraus, dass es entweder 5 Turnhallen gibt oder aber dass der Unterricht zu verschiedenen Zeiten außerhalb des Stundenplanrasters liegt.

Zitat
Basketball, Handball,



Zu Handball kann ich sagen: Es gibt eine (gemischte) AG. Basketball: Der klassische Jungensport. In der Pause sind einzig und allein Jungens am Basketballkorb, so wie auch in der Pause eigentlich nur Jungens Fußball spielen.

Die Frage interessiert mich aber; ich werde mal Sportkollegen befragen und dann berichten.

Ungelt ( gelöscht )
Beiträge:

03.11.2010 21:30
#49 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Zitat von Gorgasal

Zitat von Gansguoter
Von meiner Schule kann ich sagen, dass dort Sport von der 5. bis 13. Klasse durchgängig im Klassenverband bzw. in der Oberstufe in gemischten Kursen unterrichtet wird.

Hm, ich sehe, dass ich in den nächsten Jahren noch meine Ansprüche ändern muss... oder ich suche mir eine schöne muslimische Schule für meine Kinder.


Nicht nötig, in mindestens einem bayerischen Gymnasium ist der Sportunterricht auch getrennt, jeweils zwei Klassen werden dabei "quer" zusammengefaßt. Und prüde werden die Jugendlichen dadurch, soweit ich es mitbekomme, auch nicht. Es scheint für meine Begriffe eine durchaus vernünftige Lösung zu sein.

Herzlich, Ungelt

Alexander ( gelöscht )
Beiträge:

03.11.2010 21:42
#50 RE: Die neue Prüderie. Ein "Vorfall" antworten

Hallo Gorgosal,

zum Thema Crimestop und Angepasstheit hat Philip K. Dick etliche Geschichten verfasst. Als ich seine 121 Kurzgeschichten im letzten Jahr gelesen habe kam ich mir vor als hätte er sie heute geschrieben.

Off topic: Kennen die Foristen eigentlich das bluthilde blog? Kann ich nur empfehlen, wenn man schwarzen Humor und Zynismus pur liebt.

Grüße
Alexander

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen