Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 2.929 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

18.08.2011 05:08
Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Es wäre zum Lachen, wenn es nicht um etwas Ernstes ginge: Während immer mehr Autos in Berlin angezündet werden, verbreitet die sozialdemokratisch-kommunistische Regierung von Berlin die Erkenntnis, daß es sich bei den Tätern gar nicht um Linksextreme handle.

Klare Worte findet hingegen Gustav Seibt.

C. Offline




Beiträge: 2.639

18.08.2011 07:17
#2 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Lieber Zettel,

aus der Sicht der Berliner Regierung handelt es sich nun mal nicht um Linksextremisten, sondern um Verbündete im Kampf gegen Rechtspopulismus oder, wie Patrick Gensing formuliert hat, gegen die "bürgerlichen Kreise".

Allerdings teile ich nicht Deine Einschätzung, dass es mit einem CDU/FDP Senat besser werden würde, im Gegenteil, eine solche Konstellation würde erst recht mobilisieren.

http://www.iceagenow.com/ Cooling is the New Warming

McCluskey Offline




Beiträge: 91

18.08.2011 14:29
#3 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Gustav Seibt ist mir erst vor wenigen Tagen auf den Seiten der SZ bei der Rezension des neuen Buchs von Götz Aly positiv aufgefallen. Bemerkenswert darin vor allem folgende Aussage:

Zitat
Sein Hintergrundthema aber ist das verkorkste Verhältnis der meisten Deutschen zur individuellen Freiheit, ein allgegenwärtiger, weltanschaulich nur unterschiedlich angestrichener Hang zum Kollektivismus, das Streben nach der Geborgenheit in der Gruppe.

...

"Wer nicht von der langen und verhängnisvollen Tradition eines am Ende regelrecht eingefleischten und bis heute wirksamen deutschen Antiliberalismus sprechen mag, sollte vom volkskollektivistischen Exzess des Nationalsozialismus besser schweigen" - schärfer kann man marxistischen Auslagerungen der Schuld zum Klassenfeind nicht entgegentreten.



Für die SZ ungewöhnlich offene Worte, wie ich meine.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

18.08.2011 14:49
#4 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Zitat von C.
aus der Sicht der Berliner Regierung handelt es sich nun mal nicht um Linksextremisten, sondern um Verbündete im Kampf gegen Rechtspopulismus oder, wie Patrick Gensing formuliert hat, gegen die "bürgerlichen Kreise".

Man versucht deshalb, das politische Problem als ein polizeiliches Problem darzustellen.

Zitat von C.
Allerdings teile ich nicht Deine Einschätzung, dass es mit einem CDU/FDP Senat besser werden würde, im Gegenteil, eine solche Konstellation würde erst recht mobilisieren.

Wir reden ja über einen rein hypothetischen Fall. Daß Berlin in den nächsten Jahrzehnten anderes als links regiert wird, ist ungefähr so wahrscheinlich, wie daß das Brandenburger Tor eine Levitation erfährt und nach einem Rundflug in die Spree fällt.

But let's pretend: Gewiß würde das mobilisieren. Aber eine solche Regierung würde - erwarte ich - auch Ernst machen mit der Bekämpfung des Linksextremismus.

Es ist eben kein polizeiliches, sondern ein politisches Problem. Solche "Taten" kursieren natürlich in der Szene; es dürfte x Leute geben, die wissen, wo die Täter zu suchen sind. Wäre der VS in dieser Szene so aktiv wie in der rechtsextremen, dann müßte man, nachdem dieser Terrorismus schon Jahre andauert, doch Spuren zu den Tätern haben.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

18.08.2011 14:52
#5 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Zitat von McCluskey
Für die SZ ungewöhnlich offene Worte, wie ich meine.

Ja, das fand ich ebenfalls bei dem Artikel, aus dem ich zitiere.

Ich bezweifle, daß ein beliebiger Redakteur der SZ das hätte publizieren können. Aber Seibt hat eben eine andere Statur. Er hat als Feuilleton-Redakteur auch ohnehin mehr Freiheit als die Redakteure des politischen Ressorts. Umgekehrt findet man im Feuilleton der FAZ ja gelegentlich recht "linke" Artikel.

Herzlich, Zettel

C. Offline




Beiträge: 2.639

18.08.2011 15:27
#6 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Zitat von Zettel
But let's pretend: Gewiß würde das mobilisieren. Aber eine solche Regierung würde - erwarte ich - auch Ernst machen mit der Bekämpfung des Linksextremismus.



Ich bewundere deinen Optimismus. Wenn ich mir anschaue, welchen Gegenwind die Landesregierungvon Sachsen bei der Linksextremistenbekämpfung bekommt, halte ich es erst recht im vielfältig vernetzten Berlin für unmöglich.

Zitat von Zettel
Es ist eben kein polizeiliches, sondern ein politisches Problem. Solche "Taten" kursieren natürlich in der Szene; es dürfte x Leute geben, die wissen, wo die Täter zu suchen sind. Wäre der VS in dieser Szene so aktiv wie in der rechtsextremen, dann müßte man, nachdem dieser Terrorismus schon Jahre andauert, doch Spuren zu den Tätern haben.



Ich glaube, dass der Berliner Verfassungsschutz auch nicht völlig ahnungslos ist und deshalb werden uns in den nächsten Tagen auch Täter präsentiert werden, entweder ein 16-jähriger Skinhead, bei dem zufällig auf dem Computer ein link zu der "Freiheit" gefunden wird oder ein vollgesoffener Pyromane, der nichts, aber auch rein gar nichts, mit Politik am Hut hat.

http://www.iceagenow.com/ Cooling is the New Warming

isildur Offline



Beiträge: 366

18.08.2011 19:11
#7 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Der Kampf gegen den Linksextremismus ist inzwischen vermutlich auch sehr schwierig geworden. Wenn die Polizei jetzt einen Linksextremisten festnehmen sollte und dann anschließend ja mehr oder minder zwangsläufig seine Wohnung durchsuchen muss(es liegt ja der Verdacht nahe, dass der Herr dann nicht nur ein Auto angezündet hat), weiß ich nicht ob die Berliner Polizei ohne eine Hundertschaft zur Absicherung gegen Solidarisierungsaktionen auskommt.
Erschreckend finde ich, wie weit die Sympathie für solche Kreise reicht. Auch von "normalen" Linken wird ja z.B. zu Demos für Organisationen wie der Roten Hilfe aufgerufen, auch wenn sie selbst nie soweit gehen würden und es im Einzelfall vielleicht auch nicht gut finden.

Es ist ja ein weiter Weg bis Straftäter über ein Umfeld verfügen in dem sie derartige Sympathien haben, dass sie sich frei bewegen und agieren können. Diesen langen Weg müssen wir auch wieder zurück gehen und da sehe ich nicht, wer den politischen Willen dazu aufbringt und die Mittel hat es umzusetzen. Selbst Sachsen hat Probleme obwohl Sachsen und sogar Dresden seit jeher CDU regiert ist.

Mit politischem Willen könnte man auch mal mit einem Großaufgebot ein Viertel abriegeln in dem Autos brennen und massiv Fahrzeuge und Personen kontrollieren. In manch einem bürgerlichen Viertel könnten Rückzugsmöglichkeiten rar sein und selbst wenn man niemanden schnappt kann man Nachahmungstäter eventuell abschrecken. Möglich allerdings, dass man damit Ausschreitungen provozieren würde, womit wir wieder beim politischen Willen wären.

Rayson Offline




Beiträge: 2.367

18.08.2011 20:10
#8 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Zitat von Zettel
Umgekehrt findet man im Feuilleton der FAZ ja gelegentlich recht "linke" Artikel.



Nur "gelegentlich"? Ich würde eher sagen: überwiegend. Das war schon immer so, aber mit den Jahren wurde es immer auffälliger.

--
L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

18.08.2011 20:33
#9 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Zitat von Rayson
Nur "gelegentlich"? Ich würde eher sagen: überwiegend. Das war schon immer so, aber mit den Jahren wurde es immer auffälliger.



Und seit kurzem beteiligt sich auch einer der Herausgeber daran ;-)

stefanolix Offline



Beiträge: 1.957

18.08.2011 20:54
#10 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Zitat von C.
Ich bewundere deinen Optimismus. Wenn ich mir anschaue, welchen Gegenwind die Landesregierungvon Sachsen bei der Linksextremistenbekämpfung bekommt, halte ich es erst recht im vielfältig vernetzten Berlin für unmöglich. (…)



Allerdings muss ich als Dresdner auch sagen, dass hier alle Ebenen (Polizei, Staatsanwaltschaft, Gerichte und Verwaltung) handwerkliche Fehler im Umgang mit Extremisten (beider Art) gemacht haben. Ich bin vom Prinzip des Rechtsstaats überzeugt, obwohl ich natürlich sehe, dass in einem Rechtsstaat auch Fehler und im Einzelfall Willkür oder Korruption vorkommen können. Aber was man seit zwei Jahren hier in Dresden erleben muss, lässt doch Zweifel aufkommen, ob man im richtigen Film ist.

Im Februar 2010 gab es im Umfeld einer rechtsextremen Demonstration leichte linksextreme Krawalle. Es wurde kein einziger Täter vor Gericht gestellt. Ein Jahr später, im Februar 2011, gab es schwere Ausschreitungen linksextremer Kräfte und in geringerem Umfang schwere Ausschreitungen rechtsextremer Kräfte. Bis heute wurde kein einziger Gewalttäter angeklagt und es gibt auch keine Berichte über Ermittlungserfolge.

Stattdessen finden sich die Ergebnisse der Abfrage von Mobilfunkdaten in Ermittlungsakten zu minder schweren Straftaten, wo sie niemals hätten verwendet werden dürfen. Die Sympathisanten der Gewalttäter, bis hin zu Abgeordneten der Grünen und Linken, machen natürlich aufgrund dieser handwerklichen Fehler einen Riesenlärm. Als es um die Verurteilung der Gewalttaten ging, waren sie sehr leise …

Auch früher gab es schon Vorfälle, die am Rechtsstaat zweifeln ließen. So wurden Rechtsextreme mit einer SOKO verfolgt und es wurden viele Täter ermittelt, im Prinzip war das eine kriminelle Vereinigung mit wirklich üblen Straftaten. Die Justiz hat das Verfahren dann handwerklich so ungeschickt betrieben, dass es aufgrund der extrem langen Verfahrensdauer kaum noch nennenswerte Verurteilungen gab.

In diesem Jahr wurden Durchsuchungen linker »Wohnprojekte« den Verdächtigen vorher bekannt. Diese Durchsuchungen wurden nötig, weil man nach Tätern suchte, die Rechtsradikale bzw. Rechtsextremisten direkt in ihren Wohnungen angegriffen haben (umgekehrt gibt es auch Angriffe von rechtsextremen Tätern auf linke Projekte).

Es wird wirklich Zeit, dass hier in Sachsen endlich mal Täter gefasst und rechtskräftig verurteilt werden, möglichst von beiden Seiten. Auch Bürger, die nicht sehr an Politik interessiert sind, spüren hier deutliche Defizite.

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.660

18.08.2011 21:21
#11 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Zitat von Zettel
Das - wie es in linksextremen Kreisen genannt wird - "Abfackeln" von Autos, um unliebsame Bewohner des betreffenden Wohngebiets zu vertreiben, kommt ja nicht aus dem Nirwana.


Nicht nur in linksextremen Kreisen wird dieser, eines Sympathisanten würdigen, Ausdruck benutzt. Das Fritz-Radio vom öffentlich-rechtlichen RBB benutzte ihn heute früh um 7.30 Uhr. Nicht zum ersten mal. Und eben gerade, 21.18 Uhr auch das ZDF heute-journal.

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.660

18.08.2011 21:36
#12 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Zitat von stefanolix

Es wird wirklich Zeit, dass hier in Sachsen endlich mal Täter gefasst und rechtskräftig verurteilt werden, möglichst von beiden Seiten. Auch Bürger, die nicht sehr an Politik interessiert sind, spüren hier deutliche Defizite.



In Berlin haben die Brandstifter auch dann nichts zu befürchten, wenn sie gefasst werden.
http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/...andstifter.html
http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/...g-bestraft.html
http://www.bz-berlin.de/tatorte/gericht/...cle1185159.html

tobiwan2k Offline



Beiträge: 40

19.08.2011 00:34
#13 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Und was treibt sie zu der Annahme, dass eine bessere Überwachung durch den Verfassungsschutz die Brandstiftung verhindern würde? Glauben sie ernsthaft die linksextreme Szene Berlins plant von langer Hand in welcher Straße sie das nächse Mal ein paar Grillanzünder auf Oberklasseautoreifen verteilt?

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

19.08.2011 01:51
#14 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Zitat von tobiwan2k
Und was treibt sie zu der Annahme, dass eine bessere Überwachung durch den Verfassungsschutz die Brandstiftung verhindern würde? Glauben sie ernsthaft die linksextreme Szene Berlins plant von langer Hand in welcher Straße sie das nächse Mal ein paar Grillanzünder auf Oberklasseautoreifen verteilt?

Ich denke, lieber tobiwan2k, daß es nicht anders ist als auch sonst, wenn der Terrorismus geheimdienstlich überwacht wird: Man dringt in die Kommunikationsstrukturen ein, man schleust V-Leute ein. Man erfährt dadurch, wer wann etwas plant, und man schlägt im richtigen Augenblick zu; wie etwa bei der Sauerland-Gruppe.

Ich sehe nicht, wieso das nicht auch bei diesen Linksterroristen machbar wäre. Ich bin überzeugt, daß man genau das machen würde, wenn Neonazis Tag für Tag zahlreiche terroristische Anschläge verüben würden.

Das Problem ist aus meiner Sicht nicht, daß das nicht möglich wäre. Das Problem ist, daß die terroristische Bedrohung verharmlost wird und man deshalb nicht die erforderlichen Ressourcen für ihre Bekämpfung bereitstellt. Die Berliner Behörden begreifen nicht - wollen oder können vermutlich nicht begreifen - daß hier erstmals seit Jahrzehnten in Deutschland wieder Terrorismus droht.

Bekanntlich begann der Terror der RAF mit "Gewalt gegen Sachen" und einer Brandstiftung. Die Täter waren damals nach der Meinung Vieler "irregeleitete junge Leute".

Sie mußten erst morden, bis man die Gefahr erkannte. Auch jetzt wird man vermutlich erst handeln, wenn die Terroristen die ersten Todesopfer auf dem Gewissen haben.

Lange dürfte es nichtz dauern. Es ist reiner Zufall, daß bisher die Brandstiftungen keine Todesopfer gefordert haben.

Herzlich, Zettel

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.660

19.08.2011 12:26
#15 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Meiner Ansicht nach besteht ein Grund für die Häufung der Brandstiftungen in Berlin auch in den äußerst milden Urteilen. Bisher bekamen alle Täter soweit mir bekannt, Bewährungsstrafen.
Angesichts des hohen Ermittlungsaufwands und der schwierigen Beweismittelsicherstellung, muss dies ziemlich frustrierend auf die Polizeibeamten wirken. Das Material und Werkzeug um ein Dutzend Autos an verschiedenen Stellen in Brand zu setzen, passt in eine Jackentasche.
Die milden Urteile in Berlin wie auch in Brandenburg zeigen zumindest, dass die Richter und Staatsanwälte wohl lediglich von Sachbeschädigung ausgehen, anstatt von organisierter Kriminalität und keinem terroristischen Anfangsverdacht nachgehen.
Auch die Urteile wegen der alljährlich stattfindenden "Mai-Krawalle" erzeugen kaum eine abschreckende Wirkung.
In diesem Zusammenhang bin ich auf einen, wie ich finde, interessanten Spiegel- Artikel vom 02.07.1990 gestoßen. In ihm wird beschrieben wie es Richter und Staatsanwälte der DDR geschafft haben, ihre Lebensläufe praktisch neu zu erfinden und nahtlos in einem Rechtsstaat richten und ermitteln konnten, und können.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13499554.html

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

19.08.2011 20:34
#16 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Zitat von Zettel
Es wäre zum Lachen, wenn es nicht um etwas Ernstes ginge: Während immer mehr Autos in Berlin angezündet werden, verbreitet die sozialdemokratisch-kommunistische Regierung von Berlin die Erkenntnis, daß es sich bei den Tätern gar nicht um Linksextreme handle.

Die amtierende Polizeipräsidentin von Berlin, Margarete Koppers, jetzt gegenüber dem "Tagesspiegel":

Zitat von Margarete Koppers
Heute scheint diese politische Motivation keine Rolle mehr zu spielen, allerdings geht es um symbolträchtige Aktionen. Denn jedenfalls in den letzten Nächten waren vorwiegend Fahrzeuge deutscher Marken betroffen – Audi, BMW und Mercedes. Der oder die Täter haben darauf geachtet, gezielt diese Fahrzeuge zu treffen.

Und das ist keine politische Motivation? Die folgende Passage muß man sich auf der Zunge zergehen lassen (Fragen des Interviewers gefettet):

Zitat von Margarete Koppers
Die Polizei vermutet die Brandstifter in der linksextremen Szene. Diskutiert die Szene die Brand-Serie?

Die Behauptung, dass wir sie da vermuten, habe ich nicht aufgestellt. Unsere These ist zurzeit: Die Taten in den letzten Nächten sprechen nicht für Täter aus der linksextremen Szene. Diese Szene stellt sich gegen die Taten. In der Szene sind diese Taten nicht mehr vermittelbar. Es ist kein politisches Ziel damit erreichbar, anders als 2009. Damals waren Brandstiftungen an Kraftfahrzeugen als politisches Mittel noch akzeptiert. Wir gehen davon aus, dass es aktuell um Personen geht, die sich am Rande dieser Szene bewegen – oder gar nichts damit zu tun haben und jetzt die Gelegenheit nutzen, sich auf eine feige Weise Gehör zu verschaffen.

Sie vermuten also nicht, dass es Leute sind, die sich als autonome Anarchisten oder ähnliches verstehen?

Das ginge in Richtung Linksextremismus. Ich vermute eher, dass es versprengte Einzeltäter sind, die in der linken Szene nicht verwurzelt sind und eher versuchen, sich auf diese Weise in der Szene einen Namen zu machen.

Es sind also keine Täter aus der "linksextremen Szene". Aber sie versuchen "sich in der Szene einen Namen zu machen".

Ja, wat denn nu? sagt der Berliner. Wer sich in dieser Szene einen Namen machen will, der gehört doch wohl dazu. Oder? Und was versteht die Frau Polizeipräsidentin denn unter "verwurzelt"?

C. Offline




Beiträge: 2.639

19.08.2011 21:49
#17 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Zitat von Zettel

Zitat von Margarete Koppers
Die Polizei vermutet die Brandstifter in der linksextremen Szene. Diskutiert die Szene die Brand-Serie?

Die Behauptung, dass wir sie da vermuten, habe ich nicht aufgestellt. Unsere These ist zurzeit: Die Taten in den letzten Nächten sprechen nicht für Täter aus der linksextremen Szene. Diese Szene stellt sich gegen die Taten. In der Szene sind diese Taten nicht mehr vermittelbar. Es ist kein politisches Ziel damit erreichbar, anders als 2009. Damals waren Brandstiftungen an Kraftfahrzeugen als politisches Mittel noch akzeptiert. Wir gehen davon aus, dass es aktuell um Personen geht, die sich am Rande dieser Szene bewegen – oder gar nichts damit zu tun haben und jetzt die Gelegenheit nutzen, sich auf eine feige Weise Gehör zu verschaffen.




Interessant:Diese Szene stellt sich gegen die Taten. Wie soll ich mir das vorstellen? Hat die Szene jetzt eine Bürgerwehr gebildet und läuft abends Streife um Autos der Marken Audi, BMW und Mercedes zu schützen?

In der Szene sind diese Taten nicht mehr vermittelbar Das macht neugierig. Welche Taten waren denn vermittelbar und noch wichtiger, welche wäre denn vermittelbar?

Es ist kein politisches Ziel damit erreichbar, anders als 2009. Aha, leider lässt Frau Koppers offen, welche Ziele damit gemeint waren. Vermutlich wollte die linksextreme Szene ihren Beitrag zur Abwrackprämie leisten.

Damals waren Brandstiftungen an Kraftfahrzeugen als politisches Mittel noch akzeptiert. Von wem? Vom Berliner Senat? Ich will ihr zu Gute halten, dass sie die linksextreme Szene meint. Allerdings sagt sie damit, dass in dieser Szene auch schwere Straftaten politische Akzepanz haben. Wir sprechen also nicht von Linksextremisten, sondern von gemeinen Kriminellen, zumindest kennt das Strafgesetzbuch keine politischen Brandstiftungen.

Weder der Tagesspiegel noch die Frau Koppers sollten Kriminelle damit adeln, dass sie politische Motive haben oder haben könnten. Der Tagesspiegel frägt nach einer Schießerei im Rotlichtmilieu, Frau Koppers auch nicht, ob die Zuhälterszene diese Vorgänge diskutiert.

Desweiteren sollten sich die Parteien und nicht nur im Berliner Senat zu einem Konsens gegen Linksextremismus entschließen. Als Vorbild dazu kann der Berliner Konsens gegen Rechtsextremismus dienen. Das bedeutet in der Praxis, dass linksextremistische Gruppierungen die Teilnahme an Bündnissen verwehrt werden und ihnen jegliche finanzielle Unterstützung gestrichen wird.

http://www.iceagenow.com/ Cooling is the New Warming

flobotron Online



Beiträge: 110

21.08.2011 13:53
#18 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Zitat von Zettel

Das Problem ist aus meiner Sicht nicht, daß das nicht möglich wäre. Das Problem ist, daß die terroristische Bedrohung verharmlost wird und man deshalb nicht die erforderlichen Ressourcen für ihre Bekämpfung bereitstellt. Die Berliner Behörden begreifen nicht - wollen oder können vermutlich nicht begreifen - daß hier erstmals seit Jahrzehnten in Deutschland wieder Terrorismus droht.

Bekanntlich begann der Terror der RAF mit "Gewalt gegen Sachen" und einer Brandstiftung. Die Täter waren damals nach der Meinung Vieler "irregeleitete junge Leute".

Sie mußten erst morden, bis man die Gefahr erkannte. Auch jetzt wird man vermutlich erst handeln, wenn die Terroristen die ersten Todesopfer auf dem Gewissen haben.



"Briefbombe für Frank Henkel

Wir haben heute dem Spitzenkandidaten der CDU, Frank Henkel (...) eine Briefbombe geschickt. Die Sprengladung haben wir so dosiert, dass tödliche Verletzungen ausgeschlossen sind. Die Vorrichtung kann nicht versehentlich auf dem Postweg explodieren."

(Adresse Henkels und Rest gelöscht, Zettel)

C. Offline




Beiträge: 2.639

21.08.2011 15:12
#19 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Zitat von flobotron
"Briefbombe für Frank Henkel




Ich halte dieses seltsame Schreiben für einen schlechten Scherz, der Sprachfetzen der derzeitigen Feuilletondebatte und des linken Establishments zweitverwertet oder gar persifliert, aber niemals entspricht dieses Schreiben dem Sprachgebrauch der nihilistischen, autonomem, linksextremen Kreise.

http://www.iceagenow.com/ Cooling is the New Warming

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

21.08.2011 15:32
#20 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Zitat von flobotron
"Briefbombe für Frank Henkel

Wir haben heute dem Spitzenkandidaten der CDU, Frank Henkel (...) eine Briefbombe geschickt. Die Sprengladung haben wir so dosiert, dass tödliche Verletzungen ausgeschlossen sind. Die Vorrichtung kann nicht versehentlich auf dem Postweg explodieren."

(Adresse Henkels und Rest gelöscht, Zettel)


Lieber Flobotron,

Danke für den Hinweis. Ich war auch schon auf dieser Spur und habe dazu inzwischen eine Marginalie geschrieben.

Sie hatten das gesamte "Bekennerschreiben" dokumentiert. Ich habe eben hier erläutert, warum ich das für bedenklich halte. Ich bitte Sie deshalb um Ihr Verständnis dafür, daß ich Ihren Beitrag entsprechend redigiert habe.

Herzlich, Zettel

flobotron Online



Beiträge: 110

24.08.2011 07:48
#21 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Ich weiß nicht ob es vielen hier im Forum bekannt ist, aber neben den Anschlägen auf Autos gab es in Berlin noch eine zweite Serie von Brandstiftung. In Hauseingängen wurden regelmäßig Kinderwagen in Brand gesteckt.
"In Berlin kommt es seit Monaten regelmäßig zu Bränden in Hausfluren. Nach Polizeiangaben der Polizei gab es zwischen Januar und Mai bereits 163 Brände in Hausfluren, bei denen zum Teil Mieter Rauchvergiftungen erlitten und hoher Sachschaden entstand. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es insgesamt 144 Brandstiftungen." [1]

Ein vermeindlicher Täter wurde nun festgenommen:
"Die Fahnder hatten den 29-jährigen Zeitungszusteller Maik D. gefasst und konnten ihm elf Taten seit Mitte Juli in Prenzlauer Berg nachweisen. Der Neuköllner gestand und soll als Motiv „Hass auf Schwaben in Prenzlauer Berg“ angegeben haben, bestätigte ein Ermittler." [2]

Interessant hierbei ist das ebenfalls linksextremistische Propaganda Hintergrund der Brandstiftungen zu sein scheint. Die "Schwaben" werden als Feindbild aufgebaut, die verantwortlich für die ach so furchtbare und unmenschliche Gentrifizierung ehemals verwahrloster Stadtteile sein sollen.

"Mittlerweile sieht man alle paar Meter einschlägige Schmierereien auf pastellfarbenem Hausputz. Parolen wie „Schwaben raus“ oder „Schwaben verpisst euch!“ gehören noch zu den harmloseren Antipathie-Bekundungen. Zuletzt wurde unter den Bewohnern im Bezirk über einen Aufruf diskutiert, der an einer Wand in der Kollwitzstraße prangte und in seiner Wortwahl kaum drastischer sein könnte: „Tötet Schwaben“."
[2]

mfg flobotron



[1] Q:http://www.tagesspiegel.de/berlin/polize...en/4515208.html
[2] Q:http://www.tagesspiegel.de/berlin/taeter...iv/4529054.html

Leibniz Offline




Beiträge: 383

24.08.2011 11:14
#22 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Zitat von Zettel

Zitat von Zettel
Es wäre zum Lachen, wenn es nicht um etwas Ernstes ginge: Während immer mehr Autos in Berlin angezündet werden, verbreitet die sozialdemokratisch-kommunistische Regierung von Berlin die Erkenntnis, daß es sich bei den Tätern gar nicht um Linksextreme handle.

Die amtierende Polizeipräsidentin von Berlin, Margarete Koppers, jetzt gegenüber dem Tagesspiegel.


Das klingt so, als ob die Polizeipräsidentin von Berlin Teil der "sozialdemokratisch-kommunistische Regierung von Berlin" ist. Ist dem so?
Was mich noch mehr verwirrt:

Zitat von Zettel
Polizistin, Soldatin also? Bodyguardin? AGENTIN ist die Lösung. Die Volkserziehung hat [...]. Und mir den Spaß verdorben. Man könnte ja lachen. Aber da ist eben diese Gramsci-Strategie am Werk, allmählich das allgemeine Bewußtsein, die Wertevorstellungen, die Sichtweisen zu verändern. Überall, wo man das kann."

Kokettieren Sie jetzt doch mit einem Tabubruch, den es auch in bürgerlichen Kreisen in Deutschland geben soll? Oder beteiligen Sie sich am Versuch, neue Normen durch Sprachregelung durchzusetzen? Oder setzen Sie jetzt auch auf diese 'Gramsci-Strategie'?

R.A. Offline



Beiträge: 8.130

24.08.2011 12:27
#23 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Zitat von Leibniz
Das klingt so, als ob die Polizeipräsidentin von Berlin Teil der "sozialdemokratisch-kommunistische Regierung von Berlin" ist. Ist dem so?


Polizeipräsidenten sind im wesentlichen politische Posten. D.h. sie werden zwar nicht automatisch bei einem Regierungswechsel ausgetauscht, aber bei Neubesetzungen kommt es in erster Linie auf die politische Zuverlässigkeit an.
Man kann davon ausgehen, daß die Berliner Polizeileitung die politische Linie des Senats vertritt.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

24.08.2011 14:49
#24 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Zitat von Leibniz

Zitat von Zettel

Zitat von Zettel
Es wäre zum Lachen, wenn es nicht um etwas Ernstes ginge: Während immer mehr Autos in Berlin angezündet werden, verbreitet die sozialdemokratisch-kommunistische Regierung von Berlin die Erkenntnis, daß es sich bei den Tätern gar nicht um Linksextreme handle.

Die amtierende Polizeipräsidentin von Berlin, Margarete Koppers, jetzt gegenüber dem Tagesspiegel.


Das klingt so, als ob die Polizeipräsidentin von Berlin Teil der "sozialdemokratisch-kommunistische Regierung von Berlin" ist.


Das klingt so, als ob die amtierende Polizeipräsidentin die amtierende Polizeipräsidentin ist. Amtierend ist sie deswegen, weil es der Senat bisher nicht geschafft hat, einen neuen Polizeipräsidenten zu bestellen. Polizeipräsidentin ist sie deshalb, weil sie eine Frau ist.

So einfach ist die Welt, lieber Leibniz.

Herzlich, Zettel

Leibniz Offline




Beiträge: 383

24.08.2011 15:25
#25 RE: Zitat des Tages: "Logik des Terrors" Antworten

Zitat von Zettel

Zitat von Leibniz

Zitat von Zettel

Zitat von Zettel
Es wäre zum Lachen, wenn es nicht um etwas Ernstes ginge: Während immer mehr Autos in Berlin angezündet werden, verbreitet die sozialdemokratisch-kommunistische Regierung von Berlin die Erkenntnis, daß es sich bei den Tätern gar nicht um Linksextreme handle.

Die amtierende Polizeipräsidentin von Berlin, Margarete Koppers, jetzt gegenüber dem Tagesspiegel.


Das klingt so, als ob die Polizeipräsidentin von Berlin Teil der "sozialdemokratisch-kommunistische Regierung von Berlin" ist.


Das klingt so, als ob die amtierende Polizeipräsidentin die amtierende Polizeipräsidentin ist. Amtierend ist sie deswegen, weil es der Senat bisher nicht geschafft hat, einen neuen Polizeipräsidenten zu bestellen.


Vielleicht sollte da mal der Bundeskanzler anrufen und denen Bescheid sagen...

Zitat von Zettel
So einfach ist die Welt, lieber Leibniz.

Ich will darüber nicht meckern, lieber Zettel. Auch eine Präsidentin sitzt auf dem Vorsitz, und nicht auf die .... Nun gut.

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz