Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 3.587 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

01.12.2011 21:14
Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Wie so viele Artikel in ZR geht auch dieser auf den Hinweis eines Lesers zurück. ZR ist für mich überhaupt nicht denkbar ohne den Dialog; ohne alles das, was ich im kleinen Zimmer lerne und erfahre.

Frank Böhmert Offline




Beiträge: 927

01.12.2011 21:47
#2 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Dazu gibt es im Tagesspiegel auch noch einen hübschen Kommentar, da musste ich heute beim Lesen während des zweiten Frühstücks sehr mit meinem Kaffee aufpassen:
http://www.tagesspiegel.de/berlin/tagesm...en/5906368.html

EDIT: Ansonsten bin ich mal gespannt, ob diesen Bock die EU oder die Berliner Verwaltung geschossen hat.

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.020

01.12.2011 22:07
#3 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

In der leider nicht mehr ganz so freiheitlichen Schweiz gab es vor zwei Jahren eine ähnliche Scherzhaftigkeit. Wer als Tagesmutter mindestens 20 Stunden die Woche Kinder hütet, sollte eine Ausbildung vorlegen und unangemeldet kontrolliert werden. Und das nicht nur für gewerbsmäßige Tagesmütter, sondern auch bei Kinderbetreuung durch Verwandte.

Zitat
Sobald die Tante regelmässig während zwei Tagen und zwei Nächten zur Nichte schaut, braucht sie eine Bewilligung. Ebenso die Gotte [Patentante], deren Patenkind jeweils die Ferien bei ihr verbringt oder immer wieder mal ein Wochenende. Von der Bewilligungspflicht befreit sind einzig die Grosseltern des Kindes. Doch selbst diese müssen ihre Hütedienste künftig anmelden: für die statistische Erfassung.


Irrsinn können also nicht nur die EU und die Berliner. Das Schweizer Justizministerium hat dann zurückgerudert. Danach habe ich das Vorhaben nicht weiterverfolgt.

--
Defender la civilización consiste, ante todo, en protegerla del entusiasmo del hombre. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

01.12.2011 22:52
#4 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Ehrlich gesagt verstehe ich die Aufregung nicht. Jeder Elektriker muss sich an zig Normen halten, darf nur Komponenten verwenden die ROHS entsprechen, muss eine ordentliche Dokumentation anfertigen, ect.
Tagesmütter hingegen kümmern sich um unsere schwächsten und hilflosesten Mitmenschen, gewisse Qualitätsstandards muss es da schon geben.

Rayson Offline




Beiträge: 2.367

01.12.2011 22:57
#5 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Google sagt mir folgendes:

Dass Tagesmütter als Lebensmittelunternehmer gelten, ist schon seit einiger Zeit so. Bei den Pflichten, die damit verbunden sind, handelt es sich um a) das (formlose) Melden der Aufnahme der Tätigkeit und b) eine Schulung beim Gesundheitsamt über Infektionsrisiken. Darüber hinaus: nix, null, nada, niente, semmi, zilch.

Was daraus wird, wenn bürokratische EU-Vorschriften auf übereifrige deutsche Beamte treffen, wäre wohl mal einen eigenen Beitrag wert.

--
L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.020

01.12.2011 22:57
#6 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Zitat von xanopos
Ehrlich gesagt verstehe ich die Aufregung nicht. Jeder Elektriker muss sich an zig Normen halten, darf nur Komponenten verwenden die ROHS entsprechen, muss eine ordentliche Dokumentation anfertigen, ect.
Tagesmütter hingegen kümmern sich um unsere schwächsten und hilflosesten Mitmenschen, gewisse Qualitätsstandards muss es da schon geben.


Ich kann aber die Qualität einer Tagesmutter als Nicht-Fachmann selbst beurteilen und gebe meine Kinder nicht an jemanden ab, bei dem Kakerlaken durch die Küche wandern. (Wir beschäftigen aktuell unsere zweite Tagesmutter und sind mit unseren Auswahlverfahren sehr zufrieden.)

Ob mein Elektriker gemurkst hat, merke ich gegebenenfalls erst, wenn mir die Wohnung abbrennt.

--
Defender la civilización consiste, ante todo, en protegerla del entusiasmo del hombre. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

01.12.2011 23:08
#7 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Ob meine Tagesmutter hygienische Mindeststandards nicht einhält, merke ich im schlimmsten Fall erst, wenn das Kind eine Lebensmittelvergiftung hat. Beim Elektriker, traue ich mir hingegen schon zu, zu beurteilen ob er Mist baut.

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 1.350

02.12.2011 00:26
#8 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

@ Zettel:

Bemitleidenswerte Menschen, die in der EU wohnen, und in den naechsten Jahren / Jahrzehnten gleichzeitig oekonomisch gegen ein aufsteigendes Asien, als auch gegen ihre eigenen Regierungen (Schuldenorgie, Klimawahn, usw) kaempfen muessen.

Das Schlimme ist: Es gibt keine Alternative. Egal welcher Partei man in einem EU-Mitgliedsstaat seine Stimme gibt, man gibt Macht nach Bruessel ab.

EDIT: Habe meinen Beitrag etwas freundlicher gemacht und den Begriff "Buergerkrieg" entfernt.


Best,
F.Alfonzo

vivendi Offline



Beiträge: 663

02.12.2011 03:10
#9 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Zitat von xanopos
Ehrlich gesagt verstehe ich die Aufregung nicht. Jeder Elektriker muss sich an zig Normen halten, darf nur Komponenten verwenden die ROHS entsprechen, muss eine ordentliche Dokumentation anfertigen, ect.
Tagesmütter hingegen kümmern sich um unsere schwächsten und hilflosesten Mitmenschen, gewisse Qualitätsstandards muss es da schon geben.

Meinen Sie nicht, dass auch "Ganztageseltern" eine solche Dokumentationen anfertigen sollten? Sie kümmern sich doch unsere schwächsten und hilflosesten Mitmenschen. Und ich werde wohl auch für mich selbst eine solche Dokumention anlegenm schliesslich bin ich mir selbst der wertvollste Mitmensch und ich fände es schade, wenn ich mein Leben wegen mangelnder Wareneingangskontrolle abrupt beenden würde.

Zusatzfrage: Wer soll dann die Etiketten in welchen Zeitabständen überprüfen?

vivendi Offline



Beiträge: 663

02.12.2011 03:14
#10 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Zitat
Der Wahnwitz kommt aus Brüssel.



Aber dahinter stehen Menschen (oder sind es Beamte und Funktionäre?)! Es wäre doch interessant zu wissen, welches Individuum oder welche Gruppierung solche Vorschläge überhaupt aufbringt und wer sie unterstützt.

vivendi Offline



Beiträge: 663

02.12.2011 03:25
#11 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Zitat von xanopos
Ob meine Tagesmutter hygienische Mindeststandards nicht einhält, merke ich im schlimmsten Fall erst, wenn das Kind eine Lebensmittelvergiftung hat.


Da haben Sie recht. Ein solches Gesetz würde es Ihnen ermöglichen, die Einhaltung der hygienischen Standards und eine drohende Lebensmittelvergiftung bereits beim Studieren der Etiketten zu erkennen ... wenn das Nahrungsmittel nicht schon konsumiert ist, bis Sie das Audit durchgeführt haben. Allerdings würde das Etikett kaum Aufschluss darüber geben, ob bei der Verarbeitung des Hühnerfleisches irgendwann mit Campylobacter infiziert wurde.

Zitat von xanopos
Beim Elektriker, traue ich mir hingegen schon zu, zu beurteilen ob er Mist baut.

Sie vielleicht, aber nicht das allgemeine Publikum. Obwohl ich auch hier meine Zweifel habe ...

Bibliothekar Offline




Beiträge: 109

02.12.2011 04:04
#12 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Und, da das zwischenmenschliche Mißtrauen, durch permanente Fütterung, allgegenwärtig geworden ist, braucht es obrichkeitlicher Regelungen aller Orten.

Manches mal staune ich schon, daß sich Menschen heutzutage überhaupt noch näher als 2 Meter kommen können, so ohne Visier und doppelte Bescheinigung. Anbetracht, der bisher auch noch unbekannten Risiken, die von Individuen der menschlichen Spezies ausgehen könnten, ist das schon erstaunlich.

Beste Grüße B.

----------------------------------------------------
Bibliotheken sind eine gefährliche Brutstätte des Geistes

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

02.12.2011 05:39
#13 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Zitat von Gorgasal
Und das nicht nur für gewerbsmäßige Tagesmütter, sondern auch bei Kinderbetreuung durch Verwandte.

Was ja auch konsequent ist. Warum sollen Kinder, die von Verwandten betreut werden, Gefahren ausgesetzt werden, denen die von den gewerbsmäßigen Tagesmüttern betreuten Kinder dank der EU entgehen?

Nun sind ja Eltern allerdings auch Verwandte. Mir scheint es in der Logik dieser Direktive zu liegen, daß jeder Erziehungsberechtigte Etikette gekaufter Lebensmittel aufheben, täglich die Temperatur seines Kühlschranks notieren usw. muß.



Allein der Umstand, Kinder zu haben, unterwirft in zunehmendem Maß Menschen der Herrschaft der Bürokraten. Wie ist das beispielsweise mit der Zwangsvorführung beim Kinderarzt in regelmäßigen Abständen? Ich habe das nicht verfolgt, erinnere mich aber an eine solche Diskussion.

Ich habe kürzlich sehr lange mit einem intelligenten Sozialdemokraten diskutiert. Er sieht das so: Alle Mängel der Welt wären zu beheben, wenn nur der Staat unbegrenzte Rechte hätte. Dann gäbe es das, was sich Platon gewünscht hat; die Herrschaft der Vernunft.

Und das beginnt eben damit, daß jemand, der Kinder betreut, täglich die Temperatur des Kühlschranks protokollieren muß.

Herzlich, Zettel

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

02.12.2011 07:19
#14 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Zitat von Zettel
Ich habe kürzlich sehr lange mit einem intelligenten Sozialdemokraten diskutiert. Er sieht das so: Alle Mängel der Welt wären zu beheben, wenn nur der Staat unbegrenzte Rechte hätte. Dann gäbe es das, was sich Platon gewünscht hat; die Herrschaft der Vernunft.

Was sagt denn dieser Herr zur DDR? Deren Mängel beruhten gewiss nicht auf zu geringer Ausstattung des Staates mit Rechten...

Gruß Petz

"The problem with quotes from the Internet is that it is difficult to determine whether or not they are genuine" - Abraham Lincoln

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.660

02.12.2011 07:32
#15 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Die Tagesmütter schliessen eine Marktlücke bei den knappen Krippenplätzen. Sie sind Konkurrenz für die staatlichen Anbieter und sie sind freiberuflich.
So wie die freiberuflichen Hebammen, denen die Haftpflichtversicherungen exorbitant erhöht werden, weil die Forderungen der Sozialkassen plötzlich in die Höhe schiessen.
Oder die privaten Schulen die über die zurückgehaltenen, sogenannten Fördermittel als Konkurrenz so gut es geht, eine wirtschaftliche Grundlage entzogen wird.

Diesen drei Beispielen ist gemeinsam, dass sie private Initiativen darstellen, die als Alternativen zum staatlichen Monopol dem selbigen seine Ersetzbarkeit und damit das genaue Gegenteil von Alternativlosigkeit, beweisen. Sie werden bekämpft auf Grund ihrer blossen Existenz.

Ich hatte einst viel Hoffnung in die EU gesetzt, mehr Wettbewerb, mehr Berufsfreiheit erwartet und es gab ja in derTat einige positive Entwicklungen.
Der geehrte Zettel hat es mal wieder auf den Punkt gebracht.
Es ist ernüchternd. Marx wird von Platon abgelöst.

Viele Grüße, Erling Plaethe

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

02.12.2011 08:41
#16 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Zitat von Erling Plaethe
Die Tagesmütter schliessen eine Marktlücke bei den knappen Krippenplätzen. Sie sind Konkurrenz für die staatlichen Anbieter und sie sind freiberuflich.



Sie sind keine Konkurrenz, sondern eine Ergänzung. Selbst hier in Dresden gibt es zeitweise zu wenige Krippen- und Kindergartenplätze, also werden die Kinder teilweise auf Tagesmütter verteilt. Von der offiziellen Website der Stadt:
http://www.dresden.de/de/03/040/partners...bote_eltern.php
Die Kindertagesstätten der Stadt und der freien Träger führen in der Regel lange Wartelisten. Wenn junge Eltern nach Dresden ziehen oder wenn sie auf keiner Warteliste stehen, müssen sie ihr Kind zu einer Tagesmutter geben, wenn sie nicht sehr viel Glück oder gute Kontakte haben.

Die rein privaten Kindertagesstätten konnten sich nie richtig durchsetzen, weil sie für fast niemanden erschwinglich sind. Sie bieten zwar sehr gute Dienstleistungen an, aber die Nachfrage ist einfach zu gering,

Zitat von Erling Plaethe
So wie die freiberuflichen Hebammen, denen die Haftpflichtversicherungen exorbitant erhöht werden, weil die Forderungen der Sozialkassen plötzlich in die Höhe schiessen.



Den Zusammenhang verstehe ich nicht. Ist eine Haftpflichtversicherungsprämie nicht an die Risiken bei der Ausübung der Tätigkeit gebunden? Zu welcher Forderung der Sozialkassen besteht ein Zusammenhang? Mir ist nicht bekannt, dass Kranken- oder Rentenversicherung von Hebammen besonders viel Geld abkassieren.

Zitat von Erling Plaethe
Oder die privaten Schulen die über die zurückgehaltenen, sogenannten Fördermittel als Konkurrenz so gut es geht, eine wirtschaftliche Grundlage entzogen wird.

Diesen drei Beispielen ist gemeinsam, dass sie private Initiativen darstellen, die als Alternativen zum staatlichen Monopol dem selbigen seine Ersetzbarkeit und damit das genaue Gegenteil von Alternativlosigkeit, beweisen. Sie werden bekämpft auf Grund ihrer blossen Existenz.



Zumindest bei den Hebammen und bei den Tageseltern kann ich das in dieser Form nicht sehen. Es ist aber möglich, dass mir Informationen fehlen.

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

02.12.2011 08:46
#17 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Zitat von vivendi

Zitat von xanopos
Ehrlich gesagt verstehe ich die Aufregung nicht. Jeder Elektriker muss sich an zig Normen halten, darf nur Komponenten verwenden die ROHS entsprechen, muss eine ordentliche Dokumentation anfertigen, ect.
Tagesmütter hingegen kümmern sich um unsere schwächsten und hilflosesten Mitmenschen, gewisse Qualitätsstandards muss es da schon geben.

Meinen Sie nicht, dass auch "Ganztageseltern" eine solche Dokumentationen anfertigen sollten? Sie kümmern sich doch unsere schwächsten und hilflosesten Mitmenschen. Und ich werde wohl auch für mich selbst eine solche Dokumention anlegenm schliesslich bin ich mir selbst der wertvollste Mitmensch und ich fände es schade, wenn ich mein Leben wegen mangelnder Wareneingangskontrolle abrupt beenden würde.

Zusatzfrage: Wer soll dann die Etiketten in welchen Zeitabständen überprüfen?



Was machen sie wenn sie ein Problem mit dem Auto haben? Sie gehen zu einem Fachmann. Woher wissen sie, dass es ein Fachmann ist? Er hat die Ausbildund und hält sich an geltende Standards. Wer gewerbemäßig einer Tätigkeit nachgeht, hat sich an Standards zu halten. Punkt.
Das ist für den Gewerbetreibenden eine große Sicherheit falls dann soch etwas passiert. Im schlimmsten Fall gibt es, um zu dem Elektrikerbeispiel zurückzukommen, Tote bei einem Stromunfall. Hat nun der Elektriker gepfuscht, kann das sehr unangnehme Folgen haben. Hat er sich an alle Normen und Vorschriften gehalten kann ihm relativ wenig passieren.
Kinder, insbesondere Kleinkinder, kaben ein erhöhtes Sterberisiko. Wer möchte mit einer Tagesmutter, oder einem Tagesvater tauschen in dessen Obhut ein Kind stirbt?

Juno Offline



Beiträge: 332

02.12.2011 08:49
#18 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Der Ausdehnung dieser Tyrannei auf die Eltern ist immerhin eine natürliche Grenze gesetzt. Auch die Regulierer wissen ja, dass sie mit ihrer Regelungswut Verhaltensänderungen auslösen.

Dass es künftig weniger Tagesmütter geben wird, ist vielleicht sogar ein Ziel der Politik, wie Erling Plaethe schreibt. Aber Eltern muss die Politik zumindest so schonend behandeln, dass sie überhaupt erst einmal Eltern werden wollen. Wenn die Leute davon Abstand nehmen und erst gar keine Kinder mehr in die Welt setzen, dann gibt es zwar auch weniger Lebensmittelvergiftungen, Verkehrsunfälle, jugendliche Delinquenz und klimaschädliche Fernreisen. Aber leider auch ein paar ökonomische Probleme...

Die Kunst besteht also darin, Elternschaft ex ante so problemlos wie möglich erscheinen zu lassen und sozusagen ein staatlich garantiertes, völlig stressfreies Vollkaskoprogramm anzubieten. Eltern kujonieren kann man dann später immer noch, aber es darf halt nicht allzu sehr auffallen.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

02.12.2011 09:04
#19 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Zitat von xanopos
Was machen sie wenn sie ein Problem mit dem Auto haben? Sie gehen zu einem Fachmann. Woher wissen sie, dass es ein Fachmann ist? Er hat die Ausbildund und hält sich an geltende Standards. Wer gewerbemäßig einer Tätigkeit nachgeht, hat sich an Standards zu halten. Punkt.
Das ist für den Gewerbetreibenden eine große Sicherheit falls dann soch etwas passiert. Im schlimmsten Fall gibt es, um zu dem Elektrikerbeispiel zurückzukommen, Tote bei einem Stromunfall. Hat nun der Elektriker gepfuscht, kann das sehr unangnehme Folgen haben. Hat er sich an alle Normen und Vorschriften gehalten kann ihm relativ wenig passieren.
Kinder, insbesondere Kleinkinder, kaben ein erhöhtes Sterberisiko. Wer möchte mit einer Tagesmutter, oder einem Tagesvater tauschen in dessen Obhut ein Kind stirbt?



Wenn ein Kleinkind ein erhöhtes Risiko in sich trägt, dann gibt es zwei Möglichkeiten: bei einer akuten Erkrankung muss es eine Weile zu Hause bleiben und bei einer chronischen Erkrankung wird man es nicht zu einer Tagesmutter geben. Alle anderen Kinder tragen ein normales Risiko. Sie können bei der Tagesmutter, aber auch bei der Oma, im Kindergarten oder zu Hause krank werden.

Nach meinem Kenntnisstand müssen Tageseltern einen entsprechenden Kurs besuchen und ihre Kenntnisse regelmäßig auffrischen. In dem Kurs wird auch auf den Umgang mit Lebensmitteln Bezug genommen. Die Einhaltung der Regeln kann unangemeldet kontrolliert werden. — Tageseltern betreiben aber keine Großküche. Das bedeutet: wenn ein Essen verdorben sein sollte, betrifft es nur wenige Personen. Wenn eine Mutter privat sechs Kinder zum Kindergeburtstag einlädt, besteht in etwa das selbe Risiko.

In beiden Fällen kann und wird es geschehen, dass Eltern ihren Kindern auch Essen mitgeben, sei es als Diät oder aus anderen Gründen. Oft geben sich Kinder gegenseitig etwas ab. All diese Verbreitungswege kann niemand kontrollieren. Das ist in einer Großküche in einem Kinderhaus für 140 Kinder natürlich anders: Dort arbeitet ein ausgebildeter Koch, dort kommt kein Nahrungsmittel aus privater Quelle und dort hat kein Unbefugter Zutritt zur Küche.

In Ihrem Beispiel geht es um prüfbare Technik, also z.B. um Bauteile eines Autos oder einer Elektro-Installation. Das lässt sich auf die Versorgung von sechs Kindern bei einer Tagesmutter einfach nicht übertragen. Dort gibt es keine so einfach prüfbaren Komponenten und Prozess-Schritte wie in der Technik.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

02.12.2011 09:13
#20 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Zitat von Juno
Der Ausdehnung dieser Tyrannei auf die Eltern ist immerhin eine natürliche Grenze gesetzt. Auch die Regulierer wissen ja, dass sie mit ihrer Regelungswut Verhaltensänderungen auslösen.

Dass es künftig weniger Tagesmütter geben wird, ist vielleicht sogar ein Ziel der Politik, wie Erling Plaethe schreibt. Aber Eltern muss die Politik zumindest so schonend behandeln, dass sie überhaupt erst einmal Eltern werden wollen. Wenn die Leute davon Abstand nehmen und erst gar keine Kinder mehr in die Welt setzen, dann gibt es zwar auch weniger Lebensmittelvergiftungen, Verkehrsunfälle, jugendliche Delinquenz und klimaschädliche Fernreisen. Aber leider auch ein paar ökonomische Probleme...

Die Kunst besteht also darin, Elternschaft ex ante so problemlos wie möglich erscheinen zu lassen und sozusagen ein staatlich garantiertes, völlig stressfreies Vollkaskoprogramm anzubieten. Eltern kujonieren kann man dann später immer noch, aber es darf halt nicht allzu sehr auffallen.



Nein! Das Ziel einer Großstadt wie Dresden besteht darin, mit Hilfe der Tagesmütter das Problem der temporären Versorgungs-Engpässe zu beheben. Wenn die Plätze nicht mehr gebraucht werden, bekommen die Tagesmütter keine neuen Kinder mehr zugewiesen. So kann die Kommune ihre Plätze voll auslasten und muss weniger neue Kindergärten bauen, die vermutlich in einigen Jahren schon nicht mehr benötigt werden. Und die Plätze sind kostengünstiger als in der KITA.

Da die meisten Tagesmütter diese Tätigkeit sowieso nur für ein paar Jahre einplanen, kann es hier sogar zu einer Win-Win-Situation kommen, wenn beide Seiten die Preise und die Dauer der Beschäftigung akzeptieren. Traurig sieht es nur dann aus, wenn eine Tagesmutter diese Arbeit gern weitergeführt hätte. Aber dieses Risiko tragen alle Freiberufler und Selbstständigen (ich auch!).

Die wirklich privaten Kinderbetreuungs-Angebote (wie z.B. Abendbetreuung und Betreuung mit besonderen Serviceleistungen) sind hiervon überhaupt nicht berührt. Dafür muss es einen Markt geben und dafür müssen sich Preise herausbilden. In einer Stadt mit relativ vielen besonders gut verdienenden jungen Eltern wird es logischerweise auch private Kinderbetreuung zu relativ hohen Preisen geben.

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

02.12.2011 09:30
#21 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Zitat von stefanolix
In Ihrem Beispiel geht es um prüfbare Technik, also z.B. um Bauteile eines Autos oder einer Elektro-Installation. Das lässt sich auf die Versorgung von sechs Kindern bei einer Tagesmutter einfach nicht übertragen. Dort gibt es keine so einfach prüfbaren Komponenten und Prozess-Schritte wie in der Technik.


Natürlich lässt sich das nicht mit der Technik vergleichen, was aber nicht heißt, dass sinnvolle Standards möglich sind. Kindergärten erfüllen auch irgendwelche Standards. Was ist falsch daran, wenn Tagesmütter einen Kindergarten-light-Standard erfüllen müssen?

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

02.12.2011 09:44
#22 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Zitat von xanopos
Natürlich lässt sich das nicht mit der Technik vergleichen, was aber nicht heißt, dass sinnvolle Standards möglich sind. Kindergärten erfüllen auch irgendwelche Standards. Was ist falsch daran, wenn Tagesmütter einen Kindergarten-light-Standard erfüllen müssen?



Den müssen sie ja erfüllen. Erkundigen Sie sich mal nach den Bestimmungen für Tagesmütter in Ihrer Stadt.

Aber die sechs kleinen Portionen, die eine Tagesmutter auf ihrem Herd zubereitet, kann man nicht nach den Regeln behandeln, die für eine Großküche gelten. Ich werde mich heute abend noch einmal aus erster Hand kundig machen, wie die Regeln für eine Küche in einem Kinderhaus mit 140 Kindern kontrolliert und umgesetzt werden. Nach allem, was ich bisher darüber erfahren habe, ist der dafür notwendige Aufwand in der Küche einer Tagesmutter nicht vertretbar.

Das beginnt schon mit den Bezugsquellen für die Nahrungsmittel: Der Nachweis ist viel einfacher zu führen, wenn man die Lebensmittel beim Großhandel beziehen kann. Das tut eine Tagesmutter nicht. Sie geht zum Supermarkt, zum Bäcker und zum Fleischer um die Ecke.

Das geht mit der Technik weiter: Vergleichen Sie mal einen Kühlschrank oder eine Kühlkammer in einer Großküche mit dem Kühlschrank in Ihrem privaten Haushalt. Vergleichen Sie die Herde, Dampfgar-Geräte und Geschirrspüler.

Es geht mir nicht darum, dass die Tagesmütter machen sollen, was immer sie wollen. Sie sollen schon bestimmte Regeln einhalten. Es geht mir aber darum, dass nur dort Nachweise geführt werden sollen, wo es auch sinnvoll und machbar ist.

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.660

02.12.2011 10:16
#23 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Zitat von stefanolix

Sie sind keine Konkurrenz, sondern eine Ergänzung. Selbst hier in Dresden gibt es zeitweise zu wenige Krippen- und Kindergartenplätze, also werden die Kinder teilweise auf Tagesmütter verteilt. Von der offiziellen Website der Stadt:
http://www.dresden.de/de/03/040/partners...bote_eltern.php
Die Kindertagesstätten der Stadt und der freien Träger führen in der Regel lange Wartelisten. Wenn junge Eltern nach Dresden ziehen oder wenn sie auf keiner Warteliste stehen, müssen sie ihr Kind zu einer Tagesmutter geben, wenn sie nicht sehr viel Glück oder gute Kontakte haben.

Die rein privaten Kindertagesstätten konnten sich nie richtig durchsetzen, weil sie für fast niemanden erschwinglich sind. Sie bieten zwar sehr gute Dienstleistungen an, aber die Nachfrage ist einfach zu gering,


Es geht bei den Tagesmüttern um die Betreuung von Kindern bis zum dritten Lebensjahr, hat also mit den Kindertagesstätten erstmal nichts zu tun. Freie Träger gibt es viele. Wenn sich Eltern zusammentun und eine Kindertagesstätte gründen (wie wir es taten um unsere Tochter nicht in eine staatliche Einrichtung geben zu müssen) sind sie ein freier Träger. Ich kenne das Modell rein privater Kindertagesstätten gar nicht. Und diese freien Träger, die man natürlich auch Ergänzung nennen kann (würde mir aber nicht einfallen, da sie auf eine private Initiative zurückgehen) spüren den gleichen bürokratischen Druck der ihnen unmissverständlich vor Augen führt; sie sind geduldet weil der Staat seine vollmundigen Versprechen sonst nicht einlösen kann.

Zitat von stefanolix
Den Zusammenhang verstehe ich nicht. Ist eine Haftpflichtversicherungsprämie nicht an die Risiken bei der Ausübung der Tätigkeit gebunden? Zu welcher Forderung der Sozialkassen besteht ein Zusammenhang? Mir ist nicht bekannt, dass Kranken- oder Rentenversicherung von Hebammen besonders viel Geld abkassieren.


Zur Erklärung:

Zitat von Süddeutsche Zeitung
Der Grund für die stetigen Prämienerhöhungen ist auch für Weiß nachvollziehbar. Bleibt ein Kind durch Geburtsfehler behindert, lebt es heute dank des medizinischen Fortschritts länger als noch vor Jahren, und das verursacht Kosten: für die medizinische Versorgung, für die intensive Pflege und für die teuren Geräte, die das Leben der Betroffenen erleichtern. Hinzu kommt, dass die Sozialgerichte inzwischen in die Schadenssumme den mutmaßlichen späteren Verdienst des Kindes mitberechnen, der durch die Geburtsfehler wegfällt. Das alles treibt die Haftpflichtprämien nach oben...
Im Gegensatz dazu ist das Honorar der Hebammen aber kaum gestiegen. "Die Krankenkassen sagen uns, dass sie nicht dazu da sind, unsere Probleme bei der Haftpflichtversicherung aufzufangen", sagt Iris Edenhofer, die Vorsitzende des Bayerischen Hebammenverbandes.


Warum können Ärzte problemlos ihre Versicherungskosten mit ihren Vergütungen von der Krankenkasse in Einklang bringen, Hebammen aber nicht?

Viele Grüße, Erling Plaethe

isildur Offline



Beiträge: 366

02.12.2011 10:17
#24 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Dieser ganze bürokratische Hygienewahn ist doch der größte Schwachsinn. In einer Großküche macht das sicherlich Sinn, weil man professionelle Lieferketten hat und niemand mehr auf das einzelne Essen achtet. In einem normalen Haushalt ist das aus meiner Sicht völlig überflüssig. Wenn die Milch schon was älter ist rieche ich halt eben mal kurz dran oder probiere einen kleinen Schluck. Bei einem Joghurt schaue ich unter den Deckel ob sich Schimmel gebildet haben könnte. Menschen haben seit Jahrtausenden ihre Sinne benutzt um Nahrungsmittel zu beurteilen. Und ein paar Keime muss man ja schließlich auch mal abbekommen(Stichwort Allergie).
Im Endeffekt ist es aus meiner Sicht der völlig unsinnige Versuch Regeln aus dem Großen ins Kleine zu übertragen, nicht sehend wie völlig unsinnig sie da sind.

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.660

02.12.2011 10:30
#25 RE: Zitat des Tages: Tagesmütter Antworten

Lieber Stefanolix,

Eine Ergänzung zu den freien Trägern:
Meiner Ansicht nach spielt es keine Rolle ob es sich um eine private Schule, einen freien Träger, eine Hebamme oder Tagesmutter handelt, wenn man bedenkt, dass für diese Leistungen der Staat Steuern erhält. Da ist es nur recht und billig diesen Steueranteil an diejenigen ohne Abstriche weiterzuleiten, die Aufgaben des Staates in die eigenen Hände, in private Hände nehmen. Genau dies sollte in Zeiten von Kostenexplosionen auch das Ziel sein. Die Rückführung von Steuern hin zu privaten Initiativen um die Staatsquote zu senken.
In diesem Zusammenhang möchte ich auf das Buch von Milton Friedman "Kapitalismus und Freiheit" verweisen.

Viele Grüße, Erling Plaethe

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz