Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 3.070 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Rayson Offline




Beiträge: 2.367

08.02.2012 18:56
#26 RE: Marginalie: Extremistische Gewalt Antworten

Vielleicht sollte man auch mal an Lk 15,11-32 erinnern... Oder anreiztechnisch argumentiert: Wer es nicht belohnt, dass Menschen sich eines Besseren besinnen, wird irgendwann nur von Verstockten umgeben sein.

Ich finde, man sollte immer dazulernen dürfen. Und bereute Sünden sollten vergeben werden. Weil das bei uns möglich ist, deswegen sind wir Menschen.

--
L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

08.02.2012 19:18
#27 RE: Marginalie: Extremistische Gewalt Antworten

Zitat von Rayson
Vielleicht sollte man auch mal an Lk 15,11-32 erinnern... Oder anreiztechnisch argumentiert: Wer es nicht belohnt, dass Menschen sich eines Besseren besinnen, wird irgendwann nur von Verstockten umgeben sein.


Ich finde, man sollte immer dazulernen dürfen. Und bereute Sünden sollten vergeben werden. Weil das bei uns möglich ist, deswegen sind wir Menschen.



Dazu habe ich einen Link auf eine in Dresden gehaltene Rede, in der es genau um dieses Thema geht: http://stefanolix.wordpress.com/2012/02/...-frank-richter/

Llarian Offline



Beiträge: 6.064

08.02.2012 22:38
#28 RE: Marginalie: Extremistische Gewalt Antworten

Zitat von stefanolix
Wenn jemand mit 18 einen Anlagebetrug (also eine Straftat) begeht, ist das wirklich nicht mit einer gewaltfreien politischen Radikalisierung vergleichbar.


Ich glaube die gewaltfreie, politische Radikalisierung ist so etwas wie das letzte Einhorn. Man glaubt gerne daran, aber in der Realität findet man es nicht. Immer wenn ich es mit politisch Radikalen zu tun hatte, war die Schwelle zur Gewalt nicht weit. Mag sein, dass es das Einhorn mal gibt, dann ist es aber unproblematisch, denn wie korrekt geschrieben, kommt es ja nicht zu einer Vorstrafe. Wenn die aber da ist, sehe ich keinen Grund mehr irgendwelche Zweifel zu haben.

Zitat
Du musst solche Personen gar nicht erst wählen; sollten sie aber im Amt versagen, gibt es genügend Möglichkeiten, sie daraus zu entfernen.


Und genau das bezweifele ich vehement. Wer Gewalt als Mittel zur politischen Auseinandersetzung versteht, der kann eben nicht immer aus dem Amt entfernt werden. Demokratie ist eine fragile Angelegenheit und immer nur so stark, wie die, die sie schützen können. Und Extremisten gefährden unsere Demokratie. Nur weil wir seit 70 Jahren in einer recht stabilen Demokratie leben ist das kein Garantieschein.

Zitat
Pädophilie ist eine schwere und vermutlich unheilbare Krankheit. Solcherart kranke Menschen dürfen natürlich nicht mit Kindern arbeiten. Aber eine Mitgliedschaft bei den REPs oder in der radikalen Linken ist natürlich keine unheilbare Krankheit. Jeder kann zur Vernunft kommen.


Es gibt auch Pdophile, die sich beherschen können. Allein, wer will das Risiko eingehen ? Genauso wie Gewalttäter auch als Pädagogen arbeiten könnten. Aber wer will das Risiko eingehen ? Ich will nicht in einer Dikatatur aufwachen, weil wir blöderweise der SED oder den K-Gruppen im Westen die Chance dazu gegeben haben. Und ich will auch keinen Aussenminister, der sich früher damit gerühmt hat Polizisten niederzuprügeln. Ich will einfach das Risiko nicht eingehen.

C. Offline




Beiträge: 2.639

08.02.2012 23:44
#29 RE: Marginalie: Extremistische Gewalt Antworten

Zitat von Gorgasal

Zitat von C.
auf neudeutsch - Entrismus.


"Bereitmachen zum Ändern!" Beziehungsweise hier: "Bereitmachen zum Änderer-Ändern!" Hat wahlweise was Urschwäbisches oder ist sehr meta.




Bei der Piratenpartei ist ein Buchstaben zuviel reingerutscht: "Breitmachen zum Ändern."

Übrigens gibt es den Kevin wirklich und der Kevin ist jetzt zurückgetreten.

http://iceagenow.info

Urlauber ( gelöscht )
Beiträge:

09.02.2012 23:43
#30 RE: Marginalie: Extremistische Gewalt Antworten

Zitat von C.
Alle "rechte Straftaten" (Tagesspiegel) machen 0,27% aller Straftaten aus, die "linken Straftaten" kommen auf 0,1%.

Dank der bei Statistikern so beliebten Meinungsverbrechen gem. §130 StGB, die gem. gefestigter obergerichtlicher Rechtsprechung von Roten gar nicht begangen werden können.

Zitat von C.
Bei den Mord- und Totschlagsopfern rechter Gewalt seit der Wiedervereinigung* stehen den inoffiziellen 200 Opfern 40.000 Getötete gegenüber

Die „200“ oder „180“ oder irgendeine andere Fantasiezahl geistert ja schon lange durch die Medien.

Jörg Lau wollte dass auch sein Fähnchen was vom Zwickau-Wind abkriegt und hat zu diesem Zweck die bekannte Liste eingestellt. Schade für ihn, dass sich das Publikum nicht ergötzte, sondern stattdessen gleich in den ersten Kommentaren sich über den Unsinn lustig machte.

Wobei es schon offene Fragen bezüglich der Toten gibt. Wissen Sie, wie viele Deutsche seit der Wiedervereinigung von unseren ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ermordet worden sind?
Keine Panik, Sie sind damit nicht allein. Ich weiß es auch nicht. Die Medienfuzzies wissen es nicht. Die Opferhilfefuzzies wissen es nicht. Die Fuzzies vom Verfassungsschutz mit ihren ach so tollen Statistiken wissen es nicht. Und die Propadandafuzzies (sogenannte „Wissenschaftler“) mit ihren unendlichen Zahlenkolonnen und sonstigen Studien wissen es auch nicht. Nach wissenschaftlicher Mehrheitsmeinung fallen böse Gedanken und Menschenfeindlichkeit, Mord jedoch nicht.
Menschlich verständlich, diese Angst. Wer öffentlich die Wahrheit ausspricht, riskiert (GG Art. 5) für sich und seine Angehörigen de facto Berufsverbot. Dann lieber Hakenkreuzchen und andere Verbrechen zählen. Oder über zunehmende Netzwerke lallen.

Einige Interessierte haben die Quellen ausgewertet und dabei den Schätzwert 7.500 ermittelt. Wobei man feststellen muss, dass diese 7.500 eine sehr … Moment, blättern im Deutsch für Börsianer, a ja … „konservative“ Annahme ist. Mit einer vernünftigen Auswertung der offiziellen Daten werden die von der Justiz als „Sachbeschädigung“ eingestuften Morde ebensowenig erfasst wie die zu „Streit aus nichtigem Anlass“ verniedlichten.
Die im (statistischen und medialen) Dunkeln sieht man nicht …

Zitat von C.
Was mir fehlt, ist eine Aufstellung von Schäden und Kosten für Polizeieinsätze.

So was fehlt mir auch. Generell fehlt mir eine vernünftige Gesamtaufstellung. Wir kriegen ausschließlich die Fünfsekundenschnipsel vorgesetzt, ausgewählte Fetzen aus dem Gesamtbild.

<"Nazis blockieren"> findet Google 79.400 mal, für <rechtsradikaler Aufmarsch "stellt sich quer"> bringt Google gar 551.000 Treffer.
Kein Wunder. Die Demonstrationen der Braunen werden in 100% aller Fälle vom roten Mob durch Blockaden, Brandstiftung, Steinewerfen, Schlagen mit Schlagstöcken und anderen Formen des „zivilen Ungehorsams“ und „friedlichen Protests“ sabotiert.
Wie viele Aufmärsche der Roten wurden in diesem Jahrtausend von den Braunen sabotiert?
Die Antwort kennen Sie und ich und alle anderen auch. Trotzdem, fürs Protokoll, sei die Antwort hier explizit aufgeführt: Null.
Diese Null ist der Grund, warum es eine Gesamtaufstellung nicht gibt, nicht geben wird und nicht geben darf.

Wir lesen hier gelegentlich, dass Merkel das Gute will, aber leider von den Bösen Medien zu schlechten Handlungen nachgerade genötigt wird.
Wer hindert Merkel daran, eine einfache Bestandsaufnahme zu erlauben?

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

10.02.2012 21:07
#31 RE: Marginalie: Extremistische Gewalt Antworten

Nur mal nebenbei was über die wahren Verhältnisse:

Zitat von ef-magazin
Sodann beginnt die Gewalt: Die Antifas plündern Geschäfte und greifen Verkehrspolizisten an. Bewohner eines ehemals besetzten und seit einem Jahr wieder vermieteten Wohngebäudes werden mit Steinschleudern beschossen, ihre Fenster eingeworfen und Mülltonnen werden in Brand gesetzt. (...) Selbst der Verbindungsbeamte, der den Kontakt zwischen der Veranstaltungsleitung und der Polizei halten sollte, wird mit Pflastersteinen beworfen und in den Rücken getreten.

Hier weiterlesen.

Man kann also durchaus anerkennen, dass der Staat sehr wohl etwas gegen linke Gewalt tut. Er verbietet einfach alles, was die Antifa eventuell "provozieren" könnte. Denn, ja, sowas wie oben beschrieben muss konsequent unterbunden werden. Nicht dass die Fallzahlen linker Gewalt noch höher steigen.

----------------------------------------------------
"Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande" - De civitate dei, IV, 4, 1. Übers.: Papst Benedikt XVI, Rede vor dem Deutschen Bundestag am 22. September 2011

Urlauber ( gelöscht )
Beiträge:

11.02.2012 17:37
#32 RE: Marginalie: Extremistische Gewalt Antworten

Zitat von Calimero
Nur mal nebenbei was über die wahren Verhältnisse:

Zitat von ef-magazin
Sodann beginnt die Gewalt: Die Antifas plündern Geschäfte und greifen Verkehrspolizisten an. Bewohner eines ehemals besetzten und seit einem Jahr wieder vermieteten Wohngebäudes werden mit Steinschleudern beschossen, ihre Fenster eingeworfen und Mülltonnen werden in Brand gesetzt. (...) Selbst der Verbindungsbeamte, der den Kontakt zwischen der Veranstaltungsleitung und der Polizei halten sollte, wird mit Pflastersteinen beworfen und in den Rücken getreten.

Hier weiterlesen.

Man kann also durchaus anerkennen, dass der Staat sehr wohl etwas gegen linke Gewalt tut. Er verbietet einfach alles, was die Antifa eventuell "provozieren" könnte.


Nicht nur das.
Als Reaktion auf das zunehmende Wüten der roten SA nimmt der Politklüngel wieder mal Anlauf für ein neues NPD-Verbotsverfahren.
Und der Genosse Friedrich hat auch die Nase voll von dem gewalttätigen roten Mob und gründete gerade eben ein - Abwehrzentrum gegen Rechts.

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz