Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 65 Antworten
und wurde 4.562 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3
Hausmann Offline



Beiträge: 710

10.07.2012 19:15
#26 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Entschuldigung vorab für den wiederholenden / langweiligen Hinweis auf "Kinder gehen bei Grün über die Straße". Aber selbst wenn er nur in einem Fall helfen sollte, Leben und Gesundheit zu erhalten... Zumindest in Ostdeutschland sind die grünen Rechtsabbieger-Pfeile sehr verbreitet. Kombinieren Sie das bitte gedanklich mit einer stark befahrenen Straße und einer Nebenstraße Richtung Schule; im Herbst, frühmorgens, alle bißchen müde, bißchen Gefälle usw. Sie ahnen, daß ich mich mangels Phantasie nur an Konkretes erinnere. Bringen Sie Ihren Kinder also die entsprechende Regel bei, kontrollieren Sie später (unauffällig) die ersten Schulwege. Aber beschränken Sie sich nicht nur auf's Formale. :) mfG

ESKA ( gelöscht )
Beiträge:

10.07.2012 21:12
#27 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von ruhestörung im Beitrag #10
Sie erwarten also ernsthaft von mir, dass ich bei "Rot" an einer Fußgängerampel warte, obwohl weit und breit kein Auto in Sicht ist, nur um Ihren oder jemandes anderen Kindern kein schlechtes Vorbild zu sein? Nur interessehalber, wenn ich im Restaurant esse, darf ich dann auch nicht schlingen oder meine Ellenbogen auf dem Tisch abstützen, wenn Kinder anwesend sind? Wollen Sie dann auch handfest erzieherisch eingreifen? Wie kommen Sie eigentlich auf die Idee, dass andere Erwachsene für die Erziehung Ihrer Kinder verantwortlich sein sollen? Ich behaupte jetzt einfach mal, dass in keinem anderen Land der Welt die Wahrscheinlichkeit so groß ist, von anderen Passanten gemaßregelt zu werden, wenn man bei "rot" über die Straße geht, wie in Deutschland. Und als Argument müssen dann natürlich immer die Kinder herhalten. Das ist einfach nur erbärmlich.
Oder auch nicht. Als wir (meine Frau + ich) vor 2 Jahren mal bei roter Ampel die Eisenbahnschienen (es war wirklich weit und breit kein Zug im Anmarsch) überquerten, haben wir von einem Opa mit Enkelin an der Hand einen Ansch. kassiert. Und was soll ich sagen, er hatte Recht.
Es war übrigens nicht in Deutschland, sondern Ungarn.

Uwe Richard Offline



Beiträge: 1.253

10.07.2012 21:28
#28 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von Gorgasal im Beitrag #2
Erstens tue ich mein Bestes, um meinen Kindern beizubringen, dass sie auch Verbote beachten sollen, die aus ihrer Sicht "blöd" sind. Denn aus Sicht eines Erwachsenen ist es gar nicht blöd, ihnen das Spielen an der Steckdose oder das Überqueren von Hauptstrassen bei Rot zu verbieten. Und jedes Mal, wenn ein Erwachsener vor meinen Kindern eine rote Fussgängerampel missachtet, habe ich den Drang, handfest erzieherisch einzugreifen.
Meinen Kindern habe ich beigebracht, sich im Staßenverkehr und auch sonst (Guten Tag; Auf Wiedersehen; Bitte; Danke) korrekt zu verhalten, sprich: Die Regeln strikt zu befolgen. Wenn Erwachsene im Beisein meiner Kinder (als diese noch klein waren, so fünf oder sechs) eine Ampel bei Rot überquert haben, hat das weder mich, noch meine Kinder interessiert. Ich bin mir sogar sicher, das meine Große (immerhin 13) sich immer noch an die Regeln hält, selbst wenn ihre Spiel- oder Schulkammeraden das nicht immer tun. Ich verbiete meinen Kindern wenig (Regeln werden schon mal ausdiskutiert, und wenn das Kind ein gutes Argument hat, darf es sich auch durchsetzen), setze die wenigen Verbote aber rigoros durch.

Kurz: Ihre Aufregung kann ich nicht nachvollziehen. Was interessiert "uns" das Fehlverhalten Anderer.

 
Mit freundlichem Gruß

--
Wer mich ertragen kann, erträgt auch das Leben – Uwe Richard

Kaa Offline




Beiträge: 658

10.07.2012 22:47
#29 Die Freiheit die ich meine Antworten

Zitat von dari im Beitrag #18
Das ist nicht die Freiheit, die ich meine!

Antworten Sie auf:

Zitat
Sie erwarten also ernsthaft von mir, dass ich bei "Rot" an einer Fußgängerampel warte, obwohl weit und breit kein Auto in Sicht ist, nur um Ihren oder jemandes anderen Kindern kein schlechtes Vorbild zu sein? Nur interessehalber, wenn ich im Restaurant esse, darf ich dann auch nicht schlingen oder meine Ellenbogen auf dem Tisch abstützen, wenn Kinder anwesend sind? Wollen Sie dann auch handfest erzieherisch eingreifen? Wie kommen Sie eigentlich auf die Idee, dass andere Erwachsene für die Erziehung Ihrer Kinder verantwortlich sein sollen? Ich behaupte jetzt einfach mal, dass in keinem anderen Land der Welt die Wahrscheinlichkeit so groß ist, von anderen Passanten gemaßregelt zu werden, wenn man bei "rot" über die Straße geht, wie in Deutschland. Und als Argument müssen dann natürlich immer die Kinder herhalten. Das ist einfach nur erbärmlich.




Ich kenne Sie nicht, liebe(r) dari, aber eventuell ist das übers Ziel hinausgeschossen. Der Ton hat mich erst auch ein wenig erschreckt, doch je öfter ich es lese, desto mehr finde ich den Ton angesicht des Sachverhaltes moderat. Und der Inhalt stimmt auf jeden Fall.

Welche Freiheit sollten wir denn dann meinen? Die, bei der alle freiwillig das Richtige tun und freundlich zueinander sind?

Wer bei Rot über die Straße geht, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Es steht jedem Menschen in Deutschland frei, eine Ordnungswidrigkeit zu begehen, er muß nur die Konsequenzen tragen. Das ist die Entscheidung dieser betreffenden Person.

Und es ist richtig, daß man als Eltern in seine Erziehung einplanen sollte, daß es Menschen gibt, die verbotenerweise bei Rot über die Straße gehen. "Die sind dumm", habe ich meinen Kindern gesagt, als sie klein waren. Es ist nicht die Pflicht anderer Menschen sich so zu verhalten, daß meine Kinder gut erzogen werden, es ist nicht die Pflicht anderer Menschen, gute Vorbilder für meine Kinder zu sein. Wo kommen wir da hin? Wo kommen wir hin? Ich muß diese Menschen nicht leiden können, kann ich auch nicht, finde ich doof, daß sie das tun, wenn sie ein Kind gesehen haben, aber es ist deren freie Entscheidung. Und je länger ich darüber nachdenke, desto sympathischer werden mir diese Leute im Gegensatz zu denen die sich für eine gute Sache (die Sicherheit ihrer Kinder) verhalten wie ... na ja wie ... wie Deutsche halt.

Welche Freiheit meinen Sie?


Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus Autor im Netz bekannt

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.021

10.07.2012 22:49
#30 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von Uwe Richard im Beitrag #28
Ihre Aufregung kann ich nicht nachvollziehen. Was interessiert "uns" das Fehlverhalten Anderer.

Schön, wenn das bei Ihnen klappt. Meine Kinder gehen in den Kindergarten, das hat Vor- und Nachteile - ich sehe, wieviel Unfug sie dort aufschnappen. Dann habe ich kein Bedürfnis, wenn ihnen auch noch Erwachsene Unfug vormachen.

--
Defender la civilización consiste, ante todo, en protegerla del entusiasmo del hombre. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.660

11.07.2012 07:11
#31 RE: Die Freiheit die ich meine Antworten

Zitat von Kaa im Beitrag #29
Und je länger ich darüber nachdenke, desto sympathischer werden mir diese Leute im Gegensatz zu denen die sich für eine gute Sache (die Sicherheit ihrer Kinder) verhalten wie ... na ja wie ... wie Deutsche halt.

Und wie sieht es aus wenn Kinder alleine an der Ampel stehen? Vielleich gehen die hinter Ihnen her, vielleicht etwas zu spät, da graut es mir schon wenn ich nur eine Sekunde drüber nachdenke.
Das hat mit Blockwartmentalität nichts zu tun. Das ist die Art des Zusammenlebens, welche keinen großen Staat mehr braucht.
Ampeln sind geschützte Übergänge.
Wenn Sie als Erwachsener mutig sind, können Sie eine Strasse an jeder Stelle überqueren, das ist m.E. nicht verboten.

Nachtrag: Verantwortung übernehmen und Volkserziehung haben nicht miteinander zu tun.

Viele Grüße, Erling Plaethe

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

11.07.2012 07:28
#32 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #20
(…)
Ach ja: Ich kaufe und verwende auch weiterhin Glühbirnen.


Ich hätte gern einen Tipp, woher man jetzt noch welche bekommt. Bei uns gab es ein kleines Missgeschick und der Vorrat ist nicht mehr so groß, wie er sein sollte ;-)

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

11.07.2012 07:41
#33 RE: Die Freiheit die ich meine Antworten

Zitat von Erling Plaethe im Beitrag #31
Und wie sieht es aus wenn Kinder alleine an der Ampel stehen? Vielleich gehen die hinter Ihnen her, vielleicht etwas zu spät, da graut es mir schon wenn ich nur eine Sekunde drüber nachdenke.
Das hat mit Blockwartmentalität nichts zu tun. Das ist die Art des Zusammenlebens, welche keinen großen Staat mehr braucht.
Ampeln sind geschützte Übergänge.
Wenn Sie als Erwachsener mutig sind, können Sie eine Strasse an jeder Stelle überqueren, das ist m.E. nicht verboten.


Das Problem ist: Wir müssen alle täglich entscheiden, welche kleinen Regelverletzungen noch akzeptabel sind und wo eine rote Linie gezogen werden muss. Die rote Fußgängerampel ist für mich tagsüber immer ein Signal zum Stehenbleiben, auch wenn ich es sehr eilig habe. Es könnten ja Kinder in der Nähe sein. Es sterben hier in der Großstadt jedes Jahr wieder einige Kinder durch Leichtsinn im Verkehr. Über eine rote Ampel kann man nicht diskutieren, wenn Kinder in der Nähe sind.

Kaa Offline




Beiträge: 658

11.07.2012 08:00
#34 RE: Die Freiheit die ich meine Antworten

Zitat von Erling Plaethe im Beitrag #31

Und wie sieht es aus wenn Kinder alleine an der Ampel stehen? Vielleich gehen die hinter Ihnen her, vielleicht etwas zu spät, da graut es mir schon wenn ich nur eine Sekunde drüber nachdenke.
Das hat mit Blockwartmentalität nichts zu tun. Das ist die Art des Zusammenlebens, welche keinen großen Staat mehr braucht.
Ampeln sind geschützte Übergänge.
...

Nachtrag: Verantwortung übernehmen und Volkserziehung haben nicht miteinander zu tun.


Zuerst einmal freue ich mich, daß das Wort, daß ich nicht verwendet habe, aber erscheinen lassen wollte, angekommen ist. Ist keine Ironie, ich habe länger überlegt, wie ich es ausdrücke, ohne es zu sagen. Ach, beim neuerlichen Durchlesen des Threads fällt mir auf, daß es schon mal verwendet worden ist - dann war das natürlich nicht schwierig.

Ihr Satz "Verantwortung übernehmen und Volkserziehung haben nicht miteinander zu tun." könnte die Überschrift über meinem Beitrag sein. Der Ausgangspunkt der Diskussion war:
Zitat von Gorgasal im Beitrag #2
jedes Mal, wenn ein Erwachsener vor meinen Kindern eine rote Fussgängerampel missachtet, habe ich den Drang, handfest erzieherisch einzugreifen
Daraufhin hat sich "ruhestörung" echauffiert:
Zitat von ruhestörung im Beitrag #10
Das ist einfach nur erbärmlich
Verantwortung übernehme ich selbst für mich. Handfest erzieherisch bei Erwachsenen einzugreifen ist nahe an Volkserziehung, noch dazu gewaltsam. Zum Glück ist es nur ein Drang.

Sehr geehrter Herr Plaethe, um meinen dargelegten Standpunkt nicht zu schwächen, möchte ich jetzt nicht sagen, wie ich mich bei roten Ampeln in Gegenwart von Kindern verhalte. Ich will nicht das VorKindernBeiRotÜberAmpelGehen verteidigen, sondern die Freiheit, das zu tun, ohne daß man gewaltsam erzogen wird.


Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus Autor im Netz bekannt

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.660

11.07.2012 08:00
#35 RE: Die Freiheit die ich meine Antworten

Zitat von stefanolix im Beitrag #33
Zitat von Erling Plaethe im Beitrag #31
Und wie sieht es aus wenn Kinder alleine an der Ampel stehen? Vielleich gehen die hinter Ihnen her, vielleicht etwas zu spät, da graut es mir schon wenn ich nur eine Sekunde drüber nachdenke.
Das hat mit Blockwartmentalität nichts zu tun. Das ist die Art des Zusammenlebens, welche keinen großen Staat mehr braucht.
Ampeln sind geschützte Übergänge.
Wenn Sie als Erwachsener mutig sind, können Sie eine Strasse an jeder Stelle überqueren, das ist m.E. nicht verboten.


Das Problem ist: Wir müssen alle täglich entscheiden, welche kleinen Regelverletzungen noch akzeptabel sind und wo eine rote Linie gezogen werden muss. Die rote Fußgängerampel ist für mich tagsüber immer ein Signal zum Stehenbleiben, auch wenn ich es sehr eilig habe. Es könnten ja Kinder in der Nähe sein. Es sterben hier in der Großstadt jedes Jahr wieder einige Kinder durch Leichtsinn im Verkehr. Über eine rote Ampel kann man nicht diskutieren, wenn Kinder in der Nähe sind.



"Wenn Sie als Erwachsener mutig sind, können Sie eine Strasse an jeder Stelle überqueren, das ist m.E. nicht verboten, nur nicht eine rote Ampel."

Vielleicht hätte ich so formulieren sollen, irgendwie habe den Eindruck von dir missverstanden geworden zu sein?

Viele Grüße, Erling Plaethe

Martin Offline



Beiträge: 4.129

11.07.2012 08:37
#36 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von Gorgasal im Beitrag #30
Zitat von Uwe Richard im Beitrag #28
Ihre Aufregung kann ich nicht nachvollziehen. Was interessiert "uns" das Fehlverhalten Anderer.

Schön, wenn das bei Ihnen klappt. Meine Kinder gehen in den Kindergarten, das hat Vor- und Nachteile - ich sehe, wieviel Unfug sie dort aufschnappen. Dann habe ich kein Bedürfnis, wenn ihnen auch noch Erwachsene Unfug vormachen.


Lieber Gorgasal,

wir müssen unseren Kindern beibringen, mit der Realität umzugehen. Zur Realität gehören eine Menge Menschen, die sich nicht an die Regeln der Eltern halten (für kleinere Kinder sind die Regeln in erster Linie Regeln der Eltern). Das wichtigste Beispiel bleiben die Eltern, und sie werden zum Glück von den Erzieherinnen in der Kinderkrippe unterstützt. Das ist bis zum Schulalter schon mal ein ganz solides Gerüst. Wir kommentieren oder erklären unserer Kleinen, wenn sich Erwachsene verantwortungslos verhalten. Sie hat das bisher verstanden, und weist uns selbst immer auf 'Regelverstöße' hin, wenn sie sie beobachtet. Das ist alles ein bisschen 'Schule für das Leben'.

Gruß, Martin

PS: Trotzdem ist es jedesmal ein kleiner Schock, wenn jemand neben der Kleinen bei Rot über die Ampel geht. Es kann ja auch mal sein, dass sie sich nicht selbst überzeugt, sondern einfach mitläuft.

Noricus Offline



Beiträge: 2.362

11.07.2012 09:18
#37 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Was sollen die Touristen denken, wenn Deutsche plötzlich bei Rot über die Straße gehen?

Zitat von http://www.letsgo.com/4545-europe-travel...and_etiquette-c
The first time you see a German standing at an intersection in the rain, no cars in sight, waiting for the “walk” signal, you’ll see what a law-abiding nation Germany is. Jaywalking is only one of several petty offenses that will mark you as a foreigner (and subject you to fines)

dari Offline




Beiträge: 189

11.07.2012 09:29
#38 RE: Die Freiheit die ich meine Antworten

Zitat von Kaa im Beitrag #29

Ich kenne Sie nicht, liebe(r) dari, aber eventuell ist das übers Ziel hinausgeschossen. Der Ton hat mich erst auch ein wenig erschreckt, doch je öfter ich es lese, desto mehr finde ich den Ton angesicht des Sachverhaltes moderat. Und der Inhalt stimmt auf jeden Fall.


Ja, da könnten Sie Recht haben, liebe(r) Kaa. Da hat mein nicht mehr ganz so jugendlicher Hitzkopf wohl ein wenig die Oberhand gewonnen (Ich gelobe feierlich Besserung!). Dies mag auch daran liegen, dass der Beitrag von ruhestörung (lag sicher nicht in seiner/ihrer Absicht und ist mein persönliches Defizit) wohl genau die Vorurteile in mir angesprochen hat, aus denen ich immer mit den Liberalen und dem Lager des Liberalismus allgemein gefremdelt habe. Mit einer Freiheit, die sich nur in einer schulterzuckenden Laissez-faire-Haltung oder sogar unverhohlenem Egoismus erschöpft, ist gerade nicht mein Idealbild von menschlichem Zusammenleben beschrieben:

Man geht bei rot über die Straße? Tja, muss der/die selber wissen. Man entledigt sich im Gehen seiner überschüssigen Mundsekrete? Ist halt so! Ein Mann schlägt seine Frau in der Wohnung nebenan? Müssen die unter sich ausmachen! (Ups, ich polemisiere schon wieder. Tschuldigung im Vorraus...)

Homo homini lupus est ist halt eine zu allen Zeiten greifbare Gefahr, die im Keim auch in jener grenzenlosen Freiheit steckt. Zu einem menschlichen Zusammenleben gehört daher für mich mehr als nur Freiheit, nämlich auch die Einsicht, dass ich meine Freiheit nicht nur nutzen sollte, um mir selber dienlich zu sein, sondern eben auch dazu, meinen Mitmenschen das Leben (und vor allem das Leben mit mir) möglichst erträglich zu machen. Und dann nehme ich mich halt mal zurück und diene (wenn auch widerwillig) als gutes Vorbild, wenn ich sehe, dass neben mir an der Ampel Kinder sind. Oder ich stehe in der U-Bahn auf, wenn ich sehe, dass alte Menschen mit Krücken den Wagen besteigen. Menschen, die solche kleinen Gefälligkeiten gegenüber ihren Mitmenschen gleich als unzumutbare Einschränkung ihrer persönlichen Freiheit auffassen, sind mir daher schon immer zutiefst suspekt gewesen (und werden es immer mehr).

Das bringt mich fast nahtlos zu meinem zweiten Punkt:

Zitat von Kaa im Beitrag #29

Wer bei Rot über die Straße geht, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Es steht jedem Menschen in Deutschland frei, eine Ordnungswidrigkeit zu begehen, er muß nur die Konsequenzen tragen. Das ist die Entscheidung dieser betreffenden Person.


Auch hier kann ich Ihnen eigentlich zustimmen, allerdings nur, wenn man auch den letzten Halbsatz ihres zweiten Satzes ernst nimmt. Man muss, wenn man sich bewusst über geltende Regeln hinwegsetzt, eben auch bereit sein, die Konsequenzen hierfür zu tragen. Und hieran hapert es aus meiner persönlichen Erfahrung leider sehr oft bei der Fraktion der berufsmäßigen Regelhinterfrager. Will heißen: Wenn ich bei rot über die Ampel gehe und dabei erwischt werde, dann muss ich (auch wenn ich mich ärgere) halt die Strafe dafür hinnehmen. Leider ist es aber inzwischen wohl zu einer verbreiteten (typisch deutschen?) Tugend geworden, dann mit dem Finger gleich auf die anderen zu zeigen: "Die von der Stadt haben die Ampel so blöd geschaltet, dass ich bei rot gehen musste.", "Der vor mir ist auch gegangen." oder "Überhaupt braucht man bei dem wenigen Verkehr hier gar keine Ampel." etc. Solche oder ähnliche Reaktionen habe ich - wie viele andere wohl auch - leider schon viel zu oft erlebt und es stört mich.

PS: Lieber dari (männl.) ist richtig.

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

11.07.2012 10:12
#39 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von stefanolix im Beitrag #32
Zitat von R.A. im Beitrag #20
(…)
Ach ja: Ich kaufe und verwende auch weiterhin Glühbirnen.

Ich hätte gern einen Tipp, woher man jetzt noch welche bekommt.

Früher war es der Onkel mit Westgeld, heute braucht man Freunde in der Schweiz ;-)

Einmal im Jahr haben wir ein größeres Treffen mit Freunden kurz nach Neujahr. Da kommen auch immer einige Schweizer. Merkwürdigerweise haben die immer einen großen Kasten Glühbirnen dabei ...

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

11.07.2012 10:14
#40 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von Martin im Beitrag #36
wir müssen unseren Kindern beibringen, mit der Realität umzugehen. Zur Realität gehören eine Menge Menschen, die sich nicht an die Regeln der Eltern halten (für kleinere Kinder sind die Regeln in erster Linie Regeln der Eltern). Das wichtigste Beispiel bleiben die Eltern, und sie werden zum Glück von den Erzieherinnen in der Kinderkrippe unterstützt. Das ist bis zum Schulalter schon mal ein ganz solides Gerüst.


Zur Realität gehören auch Menschen die Sadisten sind. Darin sind manche Kinder besonders gut. Ich hatte das Glück in einem Kindergarten und Volksschule zu sein wo das nicht toleriert wurde. Oft sind aber Erzieher und Lehrer mit den kleinen Sadisten überfordert. Ich behaupte sogar viele Erzieher in Kindergärten sind oft einfach inkompetent.
Die Schuld sehe ich da bei den Eltern die sich entweder zu wenig um die Kinder kümmern oder zu viel.
Beispiel Volksschule: Der kleine Max ist in Mathematik schlecht. Statt mit ihm zu lernen droht die Mutter dem Lehrer, eine schlechte Mathematiknote schadet den Zukunftschancen des Kindes usw. Und kommt in vielen damit durch. Und in Zukunft mit was anderem. Gerade Kinder von überbehütenden Eltern entwickeln sich gerne zu G'frastern.
Oder Eltern die dem Kind ein schlechtes Beispiel sind: Mutter steht mit Kind (beide auf Fahrrädern) an einem Vorfahrt-gewähren-Schild. Auf der Vorrangstraße kommme ich als Radfahrer ziemlich flott daher. Was macht die Mutter? Gibt dem Kind einen Schubs damit es mir den Vorrang nimmt. Will die das Kind umbringen? Hat sie die naive Vorstellung für Kinder wird immer gebremst?
Ein anderes Mal ist mir eine Familie Radfahrer (mit kleinen Kindern) auf der Bundesstraße vors Auto gelaufen. Vollbremsung. Sind die Irre? Die hatten eine Stoptafel.
Ich nenne diese Leute Spießer-Anarchos.

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.021

11.07.2012 11:46
#41 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #39
Einmal im Jahr haben wir ein größeres Treffen mit Freunden kurz nach Neujahr. Da kommen auch immer einige Schweizer. Merkwürdigerweise haben die immer einen großen Kasten Glühbirnen dabei ...

Huch?

--
Defender la civilización consiste, ante todo, en protegerla del entusiasmo del hombre. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

11.07.2012 12:25
#42 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von Gorgasal im Beitrag #41
Huch?

Interessant.
Ob die Wikipedia hier stimmt?
Letzten Januar hatten die Kollegen noch einen Kasten dabei, isch schwör!

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.660

11.07.2012 12:44
#43 RE: Die Freiheit die ich meine Antworten

Zitat von Kaa
Verantwortung übernehme ich selbst für mich. Handfest erzieherisch bei Erwachsenen einzugreifen ist nahe an Volkserziehung, noch dazu gewaltsam. Zum Glück ist es nur ein Drang.


Eigenverantwortung kommt zuerst, da gebe ich Ihnen recht. Ohne sie ist alles nichts.
Das handfest Erzieherische war ja wohl nur so ein Gedanke aus dem Ärger, über die Verantwortungslosigkeit Anderer.
Wäre der Begriff der sozialen Verantwortung durch die vielen Weltverbesserer und Volkserzieher nicht so sinnentleert worden, hier würde er hinpassen. Oder in das Angebot von Hilfe - nicht nur gegenüber Notleidenden.
Das soziale Miteinander bereitzustellen ist nicht Aufgabe des Staates, sondern Sache der Bürger. Greift der Staat hier ein, schwindet die Verantwortung, erst für Andere, dann für sich selbst.
Wer Kinder hat weiß, wie sie reagieren, wo Gefahren lauern. Zettel hat das sehr gut erläutert, denke ich.
Man wirft schließlich ja auch kein Stöckchen neben einem Hund auf die Fahrbahn.

@Noricus
In Amerika und GB geht auch keiner bei rot über die Strasse, meiner Erfahrung nach.
Überhaupt sind beide Nationen in der Öffentlichkeit um einiges gesetzestreuer als wir.

Viele Grüße, Erling Plaethe

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

11.07.2012 13:46
#44 RE: Die Freiheit die ich meine Antworten

Zitat
@Noricus
In Amerika und GB geht auch keiner bei rot über die Strasse, meiner Erfahrung nach.
Überhaupt sind beide Nationen in der Öffentlichkeit um einiges gesetzestreuer als wir.


Und in Sydney kann's Ihnen passieren, daß Sie dann von einem Polizisten "angesprochen" werden, die sich dort ganz aktiv um die öffentlichen Ordnung kümmern. Ganz im Gegensatz zum heutigen Berlin.

Herzlich, Thomas

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

11.07.2012 14:21
#45 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von Noricus im Beitrag #37
Was sollen die Touristen denken, wenn Deutsche plötzlich bei Rot über die Straße gehen?

Zitat von http://www.letsgo.com/4545-europe-travel...and_etiquette-c
The first time you see a German standing at an intersection in the rain, no cars in sight, waiting for the “walk” signal, you’ll see what a law-abiding nation Germany is. Jaywalking is only one of several petty offenses that will mark you as a foreigner (and subject you to fines)

Der Text enthält allerdings das caveat:

Zitat
The complex rules of German etiquette may seem excessive; however, most apply only with older Germans and in rural areas.

Zumindest in solchen Dingen scheint Europa zusammenzuwachsen. In Deutschland wird bei Rot über die Ampel gegangen, und in Paris stürzt sich kaum noch jemand in das Abenteuer, ohne Zebrastreifen und Fußgängerampel durch eine achtspurig fahrende Meute von Fahrzeugen zum Arc de Triomphe zu schreiten.

Herzlich, Zettel

VolkerD Offline



Beiträge: 101

11.07.2012 14:37
#46 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat
Einmal im Jahr haben wir ein größeres Treffen mit Freunden kurz nach Neujahr. Da kommen auch immer einige Schweizer. Merkwürdigerweise haben die immer einen großen Kasten Glühbirnen dabei ...



Hm, das führt den Begriff "Schwarzhandel" ad absurdum

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

11.07.2012 14:38
#47 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat
In Deutschland wird bei Rot über die Ampel gegangen...


Lieber Zettel,

das war nicht immer so. Als ich in den frühen Siebzigern nach Berlin gezogen war und im Beisein meiner Freunde über ein Füßgängergitter flankte (Oh seelige Zeiten großer Beweglichkeit!), warnten mich diese, daß mich das leicht fünf Mark Strafe kosten könne. Damit ist heute nicht im entferntesten zu rechnen, denn auf den Straßen sind Polizisten ein sehr seltener Anblick. Kommt es dennoch zu einer Begegnung, scheint mir die Athmosphäre immer gespannt zu sein. Die Polizistin, die vor einigen Jahren eine Schadensanzeige wegen eines gestohlenen Fahrzeugcomputers aufnahm, schien mit völlig überrascht zu sein, als sie ins Haus bat und ihr einen Kaffee anbot.
Mir scheint es mittlerweile so gut wie unmöglich zu sein, die öffentliche Ordnung zu gewährleisten, weil jedem Versuch dazu mit Aggressivität begegnet werden würde. Ich behaupte natürlich nicht, daß es so etwas wie öffentliche Ordnung nicht gäbe, denn die meisten Leute halten sich nach wie vor an gewisse Regeln des Anstands. Aber diejenigen, die so etwas nicht kennen oder nicht kennen wollen, sind wohl im Laufe der Zeit immer aggressiver und dreister geworden.

Herzlich, Thomas

Hausmann Offline



Beiträge: 710

11.07.2012 14:38
#48 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

OT(?)

Zitat von ruhestörung im Beitrag #10
Sie erwarten also ernsthaft von mir, dass ich bei "Rot" an einer Fußgängerampel warte

Das nicht, aber vielleicht ist Ihnen schon aufgefallen, daß die Polizei im Kampf gegen den Terrorismus (ältere Radfahrer mit Knieproblemen beispielsweise) recht erfolgreich ist. Sie stehen also nachdenklich vor dieser roten Ampel, links nichts, rechts 500 Meter nichts, geradeaus bis zum Horizont auch nichts - und begehen dann einen schweren Fehler: Welchen?
Ansonsten halte ich noch ein weiters Thema bezüglich der Bürgerbetreuung für sehr ergiebig: Die Ernährung. mfG

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

11.07.2012 14:40
#49 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat
Hm, das führt den Begriff "Schwarzhandel" ad absurdum


Nicht, wenn es sich dabei um "Schwarzlicht" (Infrarot) handelt...

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

11.07.2012 15:43
#50 RE: Besser als Chuck Norris Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #45
Zumindest in solchen Dingen scheint Europa zusammenzuwachsen. In Deutschland wird bei Rot über die Ampel gegangen, und in Paris stürzt sich kaum noch jemand in das Abenteuer, ohne Zebrastreifen und Fußgängerampel durch eine achtspurig fahrende Meute von Fahrzeugen zum Arc de Triomphe zu schreiten.
Also ich kann mich aus meinen Frankreich-Reisen noch gut erinnern, dass ich häufig an den (in diesem Land im Überfluss vorhandenen) Zebrastreifen von wartenden Fußgängern verständnislos angesehen wurde, wenn ich angehalten habe...

Zum Thema Kinder: Mir hat mal ein (schon lange in München lebender) Italiener erzählt, dass der Unterschied zwischen deutschen und italienischen Eltern der ist: Die deutschen Eltern bringen ihren Kindern bei, nur bei grün ober die Straße zu gehen; die Italiener dagegen, wie sie (auch bei rot) sicher rüberkommen...

Gruß Petz

"The problem with quotes from the Internet is that it is difficult to determine whether or not they are genuine" - Abraham Lincoln

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz