Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 47 Antworten
und wurde 2.886 mal aufgerufen
 Aktuell im Web
Seiten 1 | 2
Llarian Offline



Beiträge: 6.920

08.03.2013 21:58
#26 RE: Frei.Wild von Echo ausgeladen Antworten

Zitat von Doeding im Beitrag #17

In diesem Sinne...
http://www.youtube.com/watch?v=yHAVO8-Wvt8



Klasse, lieber Döding, klasse. Absolut nicht meine Musik (zu langsam und zu melodisch), aber für die Idee 110 Punkte. Auch die anderen Cover, ziemlich cool. Man kann Heino wirklich Respekt zollen. Ich ziehe übrigens diese Version vor:

http://www.youtube.com/watch?v=G7S0T0ft-n0

Doeding Offline




Beiträge: 2.612

08.03.2013 22:15
#27 RE: Frei.Wild von Echo ausgeladen Antworten

Zitat von Erling Plaethe
Ach Rammstein.
Flake hat die DDR geliebt. So wie auch ihre kommunistischen Fans. Die bedienen nicht nur einen satten Antiamerikanismus.
Auch meine Stasi-Vermutungen betr. der FDJ-Punker und Rammsteinhälfte Feeling B.
Schon der Name! Die Nebencombo hieß Magdalene-Keibel. Ja, man muss die DDR lieben um sich solche Namen zu geben.

Aber klar, auch für Fans von Diktaturen gilt die Freiheit!



Das wußte ich nicht, lieber Erling Plaethe, danke für die Info. Gleichwohl, wenn man Pop/Rockmusik mag, kommt man wohl bis heute kaum um linke Ideologie der Musiker herum. Meist hör ich eh klassische Musik, um diesem Theater zu entgehen. Wagner z. B. ...ups, der Antisemit war...ganz besonders liebe ich den Juden Mahler, der sich...ups... aus politisch-opportunistischen Gründen katholisch taufen ließ und eine, so er selbst, "Messe" nämlich die 8. Symphonie ("Sinfonie der Tausend", weil so viele Musiker zur Aufführung nötig waren) komponierte, die späteren Generationen, v. a. nach WK 2, zu "gigantoman", also letztlich zu faschistisch war...nachdem er als Jude bei den Nazis natürlich marginalisiert worden war...

Also Bach. Hat Bach irgendwas Politisches verbockt?

Das Verhältnis zwischen Kunst bzw. Künstlern und Politik sollte wohl am besten negiert oder ignoriert werden...
Edit: Kleinere Einfügungen zum besseren Verständnis

Herzliche Grüße,
Andreas Döding

califax Offline




Beiträge: 1.502

08.03.2013 22:38
#28 RE: Frei.Wild von Echo ausgeladen Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #24
[quote="herki"|p92166]
Was haben Sie denn getan ? Ein bischen palavern dass Nazi "scheisse" sind ist noch keine zivilcouragierte Großtat.



Was hätten sie denn tun sollen? Zur linksextremen Szene überlaufen? Das wäre wohl der einzige "Ausweg", denn "rechtsextrem" ist in Deutschland längst schon keine politische Anschauung mehr sondern eine lebenslange Brandmarke.
Persönlich ins Publikum zu springen, und dem Hitlergrüßer die Zähne einschlagen, ist freilich auch ein wenig mehr, als sich die Mehrzahl der Onkelzkritiker selbst jemals trauen würde. Es sind Schafe, die laut "Ratschläge" und Vorschriften blöken, wie Wölfe mit Wölfen umgehen sollten.
Sie haben sich mit ihrer Vergangenheit auseinandergesetzt, auch öffentlich. Sie haben Nazis Hallenverbot erteilt und dieses wo nötig auch mit brutaler Gewalt durchgekämpft. Das Ergebnis waren unter anderem sehr unschöne Gerichtsprozesse und Polizeieinsätze, mit NPD-Funktionären, die den Onkelz und der Onkelzsecurity, Körperverletzung, Nötigung und Erpressung, in einem Fall regelrechte Folter, vorgeworfen haben. Schön? Nein. Wirksam? Ohja! Ich bin auf Onkelzkonzerten gewesen. Nazis waren Freiwild und hätten sich wahrscheinlich auf 'nem Hosengig deutlich sicherer gefühlt. Und die sahen spätestens nach dem ersten Versuch des Flaggezeigens alle nicht mehr glücklich und gesund aus...

Zitat von Llarian im Beitrag #24

Es sind auch weniger 2 Jahre mit einigen "Blödheiten", es sind doch schon ein paar mehr.



Und zwar genaugenommen welche Jahre?

Zitat von Llarian im Beitrag #24

Was aber am bezeichnendsten ist, ist, dass die Onkelz nahezu IMMER das Problem bei den anderen gesehen haben und sich nie mit ihrer eigenen Vergangenheit auseinandergesetzt haben.



Und das ist schlicht eine Lüge.

Sagen Sie mal, haben Sie jemals die Texte und Veröffentlichungen der Onkelz gelesen, über die sie hier so daherreden?
Haben Sie jemals in das Onkelzarchiv reingeschaut, daß viele Jahre auf Onkelz.de eingerichtet war? In die Bandbiographie? Wissen Sie überhaupt, was die Onkelz öffentlich gesagt, getan, geschrieben und gesungen haben? Anders formuliert: Lügen Sie tatsächlich oder reden Sie nur uninformiertes Zeug, daß irgendwann mal in der LVZ stand?

Zitat von Llarian im Beitrag #24

Dabei gehe ich schon davon aus, dass auch ein Herr Weidner irgendwann begriffen hat, dass Brandanschläge und prügelnde Skindheads nicht ganz so lustig sind.



An welchem Brandanschlag war Weidner denn bitteschön beteiligt? Oder irgendein anderer Onkel? Da wir nun schon bei Terrorismusvorwürfen sind, wäre es doch schön, wenn Ihr persönlicher Geheimdienst auch Fakten auf den Tisch legen könnte, oder?
Oder wollten Sie andeuten, daß die Onkelz über Brandanschläge gesungen haben?
Stimmt. Hier: http://www.youtube.com/watch?v=yQapubd_CCE.

Zitat von Llarian im Beitrag #24

Aber die Stelle wo selber Verantwortung übernommen wird, für das, was man mal angerichtet hat, die vermisse ich doch nicht nur ein bischen. Jugendsünden begeht jeder, aber wenn man seine Jugendsünden damit verteidigt das man heute ganz anders sei und diejenigen, die einem für die Jugendsünden einen drauf gegegeben haben, beschimpft, dann hat das ein ziemlich schales Geschmäckle.



Die Onkelz haben nur sehr am Anfang auf Polizei und Justiz geschimpft. Daß Sie Lügner und Heuchler nicht ernst nehmen sondern als Lügner und Heuchler bezeichnen... Nunja. Das tun auch sehr viele andere und oft mit weniger Grund.
Angesichts dessen, was die meisten öffentlichen Kritiker so von sich geben, würde allerdings jeder so reagieren.
Verantwortung zu übernehmen und Gesicht zu zeigen ist eben etwas anderes, als rückratlos jeden Unfug zu gestehen, den sich mal jemand so zwischen Joint und Ferndiagnose dahergedacht und zurechtgemeint hat.

Zitat von Llarian im Beitrag #24

Die Onkelz haben bis heute nicht begriffen das das, was Ihnen wiederfahren ist, absolut verdient war.



Doch, das haben sie sehr wohl. Nur eben anders als die Satansaustreiber das gerne hätten. Die Onkelz sind eine der erfolgreichsten deutschen Rockbands aller Zeiten. Eine Rocklegende schon in den 90ern. Das haben sie sich verdient, und sie sind auch sehr stolz drauf.

BTW, bevor der vorhersehbare zweite Teil der Saga (angeblich eingenommene Opferrolle und so weiter) kommt, sollte man vielleicht eines beachten: Ein Schaf kann einem Wolf, der freiwillig außerhalb der Weide bleibt, jahrzehntelang vorwerfen, er würde sich als Opfer der Schafe gebären. Der Wolf wird sich höchstens wundern, wie hartnäckig die Realitätsverweigerung des Schafes ist und nicht einmal dran denken, ein Schaf als Ratgeber zu akzeptieren.
Die meisten Journalisten und viele andere Deutsche werden das nie verstehen. Sie sind Schafe.

--
Im Andenken an einen großen Intellektuellen.

califax Offline




Beiträge: 1.502

08.03.2013 22:43
#29 RE: Frei.Wild von Echo ausgeladen Antworten

Zitat von Calimero im Beitrag #25
[Mia]
Was soll das jetzt? Hätte es ohne 'empörte Reaktion' wieder Eier gehagelt?


Yup. Man dienert sich der Antifa an. Haben Kraftklub auch nötig, wenn man mal ihre Texte und diverse ihrer Livevideos mit Antifa-Augen liest.
Das ganze ist ein einziger Marketinggag. Freiwild feiern wahrscheinlich gerade eine Verdopplung ihrer Plattenverkäufe, dank des Theaters.

--
Im Andenken an einen großen Intellektuellen.

Skorpion ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2013 23:02
#30 RE: Frei.Wild von Echo ausgeladen Antworten

Zitat von Calimero im Beitrag #23
Vorhin im Autoradio hörte ich einen öffentlich-rechtlich entlohnten Musikjournalisten (Vollauskenner), der angeblich jahrelang undercover die rechte Musikszene infiltriert hat(*). Nach seinen Worten kann man Frei.Wild nicht vorwerfen irgendwie rechtsextrem zu sein. Sie sind keine Naziband.
Kam das so?

Auf die letzten 24 Stunden eingestellt findet google den couragierten Thomas Kuban nur bei einem Sender

Zitat von DRadio 08.03.2013, Frei.Wild verlieren Echo-Nominierung
Für den deutschen Rechtsextremismus-Experten Thomas Kuban ist die Grenze zwischen eindeutigen Neonazi-Bands und Identitätsrock-Bands fließend. Die Botschaften von Frei.Wild kämen in den einschlägigen Neonazi-Kreisen jedenfalls gut an, so Kuban im österreichischen Radiosender FM4.

Und der verlinkte Sender FM4 bringt zu Kuban und Frei.Wild

Zitat von FM4 06.03.2013, Deutscher Musikpreis "Echo" jetzt ohne Frei.Wild
Für den deutschen Rechtsextremismus-Experten Thomas Kuban ("Undercover unter Nazis“) ist die Grenze zwischen eindeutigen Neonazi-Bands und Identitätsrock-Bands fließend. In einschlägigen Neonazi-Foren werde die Band jedenfalls ständig gelobt. Die Botschaften kämen in den einschlägigen Neonazi-Kreisen gut an, sagt Kuban, der neben seiner Undercover-Recherche auf Rechtsrock-Events auch seit zehn Jahren die Internetaktivitäten Rechtsextremer genau beobachtet.

Von einem entsprechend interessierten Zuhörer, so Kuban, werde das als antisemitisches Motiv aufgenommen, weil in der Nazipropaganda die Juden als die Reichen gelten – und Juden die Opfer der Nazizeit sind, worauf sich die Anspielung "All die Verbrechen, all der Schmerz auf dieser Welt" beziehe.

Llarian Offline



Beiträge: 6.920

08.03.2013 23:36
#31 RE: Frei.Wild von Echo ausgeladen Antworten

Zitat von califax im Beitrag #28

[...]

Und das ist schlicht eine Lüge.
[...]

Anders formuliert: Lügen Sie tatsächlich oder reden Sie nur uninformiertes Zeug, daß irgendwann mal in der LVZ stand?


Lieber califax, wir sind schon einmal aneinander geraten und unser Gastgeber hat mich damals sehr eindringlich darum gebeten nicht auf dieses Niveau abzusteigen und ich werde seinen Wunsch in seinem Forum respektieren. Oder anders formuliert: Wenn Sie sich auseinandersetzen wollen, dann können wir das gerne tun, aber nicht auf dem Niveau und nicht in dem Ton.

califax Offline




Beiträge: 1.502

09.03.2013 00:26
#32 RE: Frei.Wild von Echo ausgeladen Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #31
Zitat von califax im Beitrag #28

[...]

Und das ist schlicht eine Lüge.
[...]

Anders formuliert: Lügen Sie tatsächlich oder reden Sie nur uninformiertes Zeug, daß irgendwann mal in der LVZ stand?


Lieber califax, wir sind schon einmal aneinander geraten und unser Gastgeber hat mich damals sehr eindringlich darum gebeten nicht auf dieses Niveau abzusteigen und ich werde seinen Wunsch in seinem Forum respektieren. Oder anders formuliert: Wenn Sie sich auseinandersetzen wollen, dann können wir das gerne tun, aber nicht auf dem Niveau und nicht in dem Ton.



Das hat nichts mit Niveau zu tun sondern mit Wahrheit und Lüge. Sie lügen, Sie lügen wiederholt, und sie werden nicht das erste mal dabei erwischt.
Belegen Sie Ihre Behauptungen oder verzichten Sie in Zukunft auf Rufmord.
Ganz einfach.

--
Im Andenken an einen großen Intellektuellen.

Llarian Offline



Beiträge: 6.920

09.03.2013 00:49
#33 RE: Frei.Wild von Echo ausgeladen Antworten

Zitat von califax im Beitrag #32

Das hat nichts mit Niveau zu tun sondern mit Wahrheit und Lüge. Sie lügen, Sie lügen wiederholt, und sie werden nicht das erste mal dabei erwischt.

Lieber califax, zwei Anmerkungen:
1. Eine Lüge ist das Nennen einer bewussten (!) Unwahrheit. Es mag tatsächlich sein, dass ich mich im Einzelfall irre, aber auch dann wäre eine Aussage zunächst einmal falsch. Da wohl kaum davon auszugehen ist, dass Ihnen bekannt ist was ich alles weiss oder nicht weiss, ist die Unterstellung einer Lüge schlicht unverschämt. Man könnte noch ein paar passendere Worte dafür finden, aber wie ich schon sagte, möchte ich den Wunsch unseres Gastgebers genügen. (Warum Sie das nicht wollen ist mir noch weniger klar.)
2. Auch wenn das ihre Agression erst recht steigern mag, Sie haben hier niemanden zu "erwischen". Wenn Sie eine Sache anders sehen, dann dürfen Sie das gerne darstellen. Und dann kann man sich gerne darüber unterhalten. Aber "erwischen" müssen Sie hier niemanden.

Zitat
Belegen Sie Ihre Behauptungen


Das kann ich je nachdem gerne tun, lieber califax, aber ich sagte bereits, das ist eine Frage des Niveaus. Auf Sprüche wie "Das ist eine Lüge" kann ich in angemessener Form nicht reagieren ohne die Form zu sprengen. Da kann ich auch nix mehr belegen. (Ich halte es nebenbei auch nicht für nötig, da ein solch agressives Verhalten keiner Richtigstellung bedarf.)
Wenn Sie tatsächlich eine Diskussion wünschen, tragen Sie ihr Anliegen vernünftig vor. Und verzichten Sie auf ein vermeintliches "Erwischen" oder unsachliche Unterstellungen. Vielleicht könnten Sie dann auch nicht nur den einen oder anderen von ihrer Sicht der Dinge überzeugen. So aber, und das sollte am Rande bemerkt sein, belegen Sie allenfalls genau das agressive Gebaren dass man von einem Onkelz-Fan geradezu stereotyp erwarten würde. Sie leisten dem Objekt ihrer Verehrung damit einen Bärendienst.

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

09.03.2013 08:52
#34 RE: Frei.Wild von Echo ausgeladen Antworten

Zitat von Skorpion im Beitrag #30
Auf die letzten 24 Stunden eingestellt findet google den couragierten Thomas Kuban nur bei einem Sender

Es war auf der A2, mitten im Land der gelebten Radiovielfalt - NRW. Und den Sender umschreibe ich mal mit 'öffentlich rechtliches Jugend-Rundfunkprogramm'. Sehr sehr hipp und ganz doll engagiert und so.

-------------------------------------------------------
Vertrauen in das Volk ist fast immer unbegründet; Kultur ist das Werk weniger. - Zettel

Kaa Offline




Beiträge: 658

09.03.2013 11:09
#35 RE: Frei.Wild von Echo ausgeladen Antworten

Zitat von califax im Beitrag #28
Lügen Sie tatsächlich oder reden Sie nur uninformiertes Zeug, daß irgendwann mal in der LVZ stand?


Lieber califax

Schon als ich das gelesen habe, dachte ich mir, das hätte Zettel nicht durchgehen lassen. Ich habe dann gelesen, daß Llarian genau das auch moniert hat, Sie aber nicht eingelenkt haben. Weiter habe ich nicht in diesem Thread gelesen, vielleicht ist inzwischen schon alles geklärt.

Lieber Herr califax, es ist nicht möglich mit jemand zu diskutieren, wenn man ihn der Lüge bezichtigt. Selbst wenn man ihm, wie Sie, eine "Alternative" offen läßt. Es wäre mir natürlich lieb, wenn alle Leute, auch Sie das auch so sehen würden. Es aus Einsicht bleiben lassen würden. Aber bis das so ist, gibt es einfach eine von Zettel aufgestellte Regel für Diskussionen in diesem Blog, nach der man andere unter anderem nicht als "Lügner" bezeichnet.

Wenigstens dachte ich daß das irgendwie so niedergeschrieben ist, ich finde es aber nicht. Doch ich bin mir sicher, daß Zettel nach dieser Regel verfahren ist.

Man ist emotional, man ist verärgert, man ist sich sicher, daß man Recht hat. So sicher, daß jemand der etwas anderes schreibt, einfach nur dumm, verlogen oder bestenfalls uninformiert sein kann. Trotz allem: Man kann sich irren. Und selbst wenn nicht, es zerstört die Diskussionsgrundlage, wenn man jemand anderen als dumm, verlogen oder uninformiert bezeichnet. Und es stört den Tenor dieser Plattform.

Ich werde jetzt diesen Thread in der Hoffnung weiterlesen, daß das schon geklärt ist.


Politisch korrekt zu sein, ..., wäre, so zu tun, als könne man Hundekacke an der sauberen Seite anfassen Michael Robotham (Krimiautor)

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

09.03.2013 11:18
#36 RE: Frei.Wild von Echo ausgeladen Antworten

Eine sehr gute Kommentierung dieses Vorgangs findet sich ausgerechnet bei den Jusos:

http://www.jusos-odenwald.de/index.php?m...=9&page_id=8668

Doeding Offline




Beiträge: 2.612

09.03.2013 11:20
#37 RE: Frei.Wild von Echo ausgeladen Antworten

Zitat von Kaa
Wenigstens dachte ich daß das irgendwie so niedergeschrieben ist, ich finde es aber nicht. Doch ich bin mir sicher, daß Zettel nach dieser Regel verfahren ist.




Zitat von Forumsregeln
Bitte beachten Sie diese Forumsregeln:

Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt [...]



Herzlichen Gruß,
Andreas Döding

Straub Offline




Beiträge: 44

09.03.2013 11:26
#38 RE: Frei.Wild von Echo ausgeladen Antworten

Zitat von califax im Beitrag #32
Sie lügen [...]
Ich rate Ihnen dringend, Ihren Ton zu mäßigen, lieber Califax.
Zitat von califax im Beitrag RE: Hausrecht
Ruhig Brauner. Brrrr... :-)

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.660

09.03.2013 13:25
#39 RE: Frei.Wild von Echo ausgeladen Antworten

Zitat von califax im Beitrag #22

Allerdings: Ja, in der DDR war es relativ normal, seine Heimat und seine Mitmenschen zu lieben, auch bei denen, die das System zum Teufel gewünscht haben. Patriotismus war normal.

Die DDR war für keinen mir bekannten Punk eine Heimat, das kann ich Ihnen versichern, lieber califax. Und ich hatte Einblicke in die Punk-Szene der DDR. Feeling B ist dort überhaupt nicht als Punk wahrgenommen worden.
Einen DDR-Patriotismus gab es nur unter Anhängern des Regimes und, in einer deutsch-nationalen Form, unter Nationalsozialisten.

Viele Grüße, Erling Plaethe

Frank2000 Offline




Beiträge: 3.261

09.03.2013 16:39
#40 RE: Frei.Wild von Echo ausgeladen Antworten

Werter califax,

ich habe mich weder mit den Texten von Rammstein noch den Texten von Frei.Wild befasst. Im Grundsatz stimme ich ihnen aber zu, dass die deutsche Hetzjagd auf Künstler, die nicht ausreichend links sind, eindeutig Züge von Mobbing, Rufmord und Verfolgung hat. Von daher kann es schon sein, dass ich mit Llarians These "Sie hätten das verdient" auch so meine Probleme haben könnte. Im Moment habe ich leider nicht genug Zeit, um mich mit Llarians Aussage zu beschäftigen... aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass Llarian sich da ganz schön weit aus dem Fenster gelehnt hat. Vielleicht weiter, als es MEINE Vorstellung eines demokratischen Konsenses erlaubt. Eine Band zu verfolgen, nur weil sie "von den falschen gemocht wird" (und wer sind übrigens die "falschen"?) ist undemokratisch und anti-rechtsstaatlich.

ABER das rechtfertigt nicht ihren Tonfall. Versuchen Sie auf der Sachebene zu bleiben.

Llarian Offline



Beiträge: 6.920

09.03.2013 18:20
#41 RE: Frei.Wild von Echo ausgeladen Antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #40
Von daher kann es schon sein, dass ich mit Llarians These "Sie hätten das verdient" auch so meine Probleme haben könnte. Im Moment habe ich leider nicht genug Zeit, um mich mit Llarians Aussage zu beschäftigen... aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass Llarian sich da ganz schön weit aus dem Fenster gelehnt hat.

Ob jemand etwas verdient hat, ist, lieber Frank2000, ja immernoch eine Frage der Meinung, weniger des Faktums. Insofern glaube ich nicht, dass man sich da besonders weit aus dem Fenster lehnen kann. Ich verstehe ihre Zeilen aber als unterschwellige Aufforderung ein bischen was von dem zu belegen, was ich da so geschrieben habe. Das kann ich teilweise gerne tun, wenn jemand höflich fragt. Teilweise deswegen, weil ich den Dreck, den die Onkelz zu Beginn ihrer Karriere zusammengeschrieben haben, hier nicht verlinken werde und auch nicht im Details zitieren werde. Wer Interesse daran hat, darf gerne Tante Google bemühen, ist alles verfügbar.

Stützen tu ich mich im Wesentlichen auf die deutsche Wikipedia, nicht der Bewertung wegen (die linke Dominanz in Wiki ist bekannt), sondern der Eckdaten wegen, die ja nicht im Disput stehen. Die Onkelz haben sich 1980 gegründet, 1981 glänzten Sie dann mit dem "berühmten" Stück "Türken raus", ein ziemlich widerliches Werk, dessen Text man bei Bedarf googeln kann, ich emfehle es aber eher nicht, dass es sich um Rassismus unterster Schublade handelt ist ziemlich evident. 1983 (also schon drei Jahre nach Gründung) kam dann "Deutschland den Deutschen", klingt harmlos, ist aber genau der Nazidreck, der irgendwelchen dummen Schlägern als Vorlage dient. Zumindest laut Wikipedia (und das ist recht meinungslos gut mit Fakten hinterlegt) löste sich die Band dann ab 1984 langsam aus der Szene und war 1986 dann damit fertig. Ein gar nicht so untypisches Schlüsselerlebnis ist dort 1985 beschrieben, als man feststellte, dass das Publikum Hitler Grüsse zeigte. Und das waren eben nicht zwei Jahre nachdem der Quatsch angefangen hatte, sondern fünf Jahre. Und zu dem Zeitpunkt als die oben besagten Lieder aufgeführt wurden, waren die Onkelz erwachsen (soviel zum Thema Jugendsünden).

Jetzt kann (!) man sich auf den Standpunkt stellen und sagen, das ist ja alles irgendwann "verjährt". Der Punkt ist, das kann man so sehen, man muss aber nicht. Es steht MTV, Media Markt oder weiss der Kukuck wem alles, absolut frei, dass nicht "verjähren" zu lassen. Das ist eine Frage der persönlichen Bewertung. Ob man den Term des "ehemaligen Rassisten" akzeptiert ist eine Frage der persönlichen Einschätzung. Die Onkelz sind aber der Meinung, zumindest denke ich, dass man das aus ihren Veröffentlichungen erkennen kann, dass es kein Recht gäbe sie mit dem zu belegen, was sie früher mal gesungen haben. Und das man sie dafür nicht verurteilen kann. Im strafrechtlichen Sinne gebe ich dem absolut recht. Aber wir sind hier nicht im Strafrecht. Warum sollte beispielsweise MTV "ehemaligen Rassisten" eine Bühne bieten ? Mit der selben Begründung könnte auch ein Kinderschänder, der 20 Jahre lang niemandem etwas getan hat und sich dabei wiederholt gegen Päderassmus ausgesprochen hat, darauf bestehen, dass er einen Job in einem Kindergarten bekommt. Ich denke Künstler, insbesondere Sänger, nehmen für sich in Anspruch etwas mitzuteilen. Und wenn jemand seine Kunst beherscht (und über Geschmack kann man ja immer streiten), dann soll er das wohl tun. Aber wenn jemand schon einmal dabei aufgefallen ist, dass er diese Tätigkeit zur Verbreitung von Hass genutzt hat, dann sollte er vielleicht in Zukunft die Klappe halten. Es gibt jede Menge andere Dinge, die der Mensch tun kann. Und genauso wie der Kinderschänder einen guten Job als Förster machen kann, so könnte auch ein Herr Weidner oder ein Herr Russell einen Job als Manager bei der deutschen Bank machen. Nur öffentlich seine Meinung zu politischen oder gesellschaftlichen Themen trompeten, dass muss da eigentlich nicht sein.

Für mich kommt dabei noch folgender Aspekt hinzu: Ich lasse mich gerne korrigieren, aber die Auseinandersetzung der Onkelz mit ihren (!) Verfehlungen sieht im Wesentlichen so aus, dass man sich von seiner Vergangenheit distanziert und fleissig bei Anti-Rechts-Aktionen mitmacht. Ich meine das das zwar löblich ist, aber ich finde es auf andere Art zu wenig. Wer mit seiner Vergangenheit abschließen will, der muss Verantwortung dafür übernehmen. Es reicht nicht zu sagen: "Heute sehe ich das ganz anders.", wie es Joschka Fischer gerne getan hat. Was mir fehlt ist eher ein: "Wir haben damals ziemlich Mist erzählt und wenn wir jemanden damit auf die Idee gebracht haben, Gewalt auszuüben, dann sind wir (!!!) dafür verantwortlich." Es kann natürlich sein, dass solche Äusserungen wirklich getätigt wurden (ich sagte ja, ich lasse mich im Einzelfall gerne korrigieren), mir ist entsprechendes nicht bekannt. Stattdessen sehe ich eher "Begründungen" im Stile von "wir hatten damals Stress mit Türken und so kam das". Das ist armseelig und sind nichts weiter als Ausflüchte.
Ein einfaches "sehen wir heute anders" ist ziemlich billig. Die Verantwortung für den Schaden zu übernehmen, den man selber angerichtet hat, ist was ganz anderes. Ich glaube den Onkelz, dass sie sich 1985 erschrocken haben, als die Nazi-Grüsse im Publikum auftauchten. Und das sie das alles nicht wollten. Aber sie haben sie eben auch mitverursacht, das Publikum macht die ja nicht zufällig.

Zitat
Eine Band zu verfolgen, nur weil sie "von den falschen gemocht wird" (und wer sind übrigens die "falschen"?) ist undemokratisch und anti-rechtsstaatlich.


Machen wir doch mal halblang. Hier wird niemand "verfolgt" und mit dem Rechtsstaat hat das auch nix zu tun. Es handelt sich um eine private Auszeichnung von einem privaten Veranstalter. Ich teile die Meinung vielleicht nicht, dass man sich hier dem Diktat der linken Meinungskamorra unterwirft, aber hier die Demokratie und den Rechtsstaat in Zweifel zu ziehen, ist ein bischen überschossen.

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

10.03.2013 12:23
#42 RE: Frei.Wild von Echo ausgeladen Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #36
Eine sehr gute Kommentierung dieses Vorgangs findet sich ausgerechnet bei den Jusos:

http://www.jusos-odenwald.de/index.php?m...=9&page_id=8668

Ja, da schreiben Fans. Hier Phillipp Burger selbst auf Stern.de:

Zitat von Umstrittener Sänger
Er könne dazu beitragen, junge Menschen vor einem Abgleiten in die rechte Szene zu bewahren, da er glaube, "dass Leute, die in den Nazi-Bereich abrutschen, eher mir zuhören als total linken Bands wie den Ärzten oder den Hosen. Und dass ich sie vielleicht überzeugen kann, dass das falsch ist."

(Hervorhebung von mir)

Und ich glaube, dass er da recht hat. Das Problem für die Zivilcourage-Taliban ist, dass sie so ihre Deutungshoheit verlieren würden. Was rechts und böse ist, bestimmen schließlich die staatlich zertifizierten Gesichtszeiger - und sonst niemand!

Beste Grüße, Calimero

-------------------------------------------------------
Vertrauen in das Volk ist fast immer unbegründet; Kultur ist das Werk weniger. - Zettel

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.738

10.03.2013 16:15
#43 RE: Frei.Wild von Echo ausgeladen Antworten

Zitat von Calimero im Beitrag #42
Zitat von R.A. im Beitrag #36
Eine sehr gute Kommentierung dieses Vorgangs findet sich ausgerechnet bei den Jusos:

http://www.jusos-odenwald.de/index.php?m...=9&page_id=8668

Ja, da schreiben Fans. Hier Phillipp Burger selbst auf Stern.de:

Zitat von Umstrittener Sänger
Er könne dazu beitragen, junge Menschen vor einem Abgleiten in die rechte Szene zu bewahren, da er glaube, "dass Leute, die in den Nazi-Bereich abrutschen, eher mir zuhören als total linken Bands wie den Ärzten oder den Hosen. Und dass ich sie vielleicht überzeugen kann, dass das falsch ist."
(Hervorhebung von mir)

Und ich glaube, dass er da recht hat. Das Problem für die Zivilcourage-Taliban ist, dass sie so ihre Deutungshoheit verlieren würden. Was rechts und böse ist, bestimmen schließlich die staatlich zertifizierten Gesichtszeiger - und sonst niemand!



Eigentlich ist es genau diese Rechtfertigung, die auch vorgebracht wird, um zu Begründen warum wir eigentlich einen moderaten Islam förden müssten, nämlich um Menschen zu erreichen, die ansonsten in den Islamismus abtriften würden.

Hier wird diese Logik akzeptiert, ist vollkommen PC und jede Kritik an dieser Logik ist potentiell Rechts.

In Bezug auf Rechts jedoch ist die selbe Logik plötzlich politisch Inkorrekt und es heißt "wehret den Anfängen".

Für beide Haltungen kann man Argumente vorbringen und man kann darüber streite welches der bessere Weg ist. Vielleicht sind beide Wege in ihrer Extreme genau so falsch, wie sie einander in ihrer extremen Ausprägung auch ausschliesen, und der richtige Weg liegt irgendwo bei einem gesunden Mittelmaß.

Warum jedoch bezüglich des Islamismus die eine Strategie ihr ihrer konsequenten und extremen Ausprägung der richtige Wege ist, aber beim Rechtsextremismus eine gänzlich andere Strategie in ihrer konsequenten und extremen Ausprägung die Lösung darstellt, der sich zu verweigern einen zum Steigbügelhalter der extremen Rechten macht, ist mir nicht so ganz klar.

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

"Considering the exclusive right to invention as given not of natural right, but for
the benefit of society, I know well the difficulty of drawing a line between the
things which are worth to the public the embarrassment of an exclusive patent, and
those which are not."
-Thomas Jefferson
Quelle: The Public Domain, p. 21, http://www.thepublicdomain.org/download/

Frank Böhmert Offline




Beiträge: 927

24.02.2014 11:53
#44 RE: Frei.Wild von Echo ausgeladen Antworten

Und jetzt - Freiwild von Echo eingeladen:
http://www.rollingstone.de/news/meldunge...arschieren.html

Uwe Richard Offline



Beiträge: 1.253

24.02.2014 15:43
#45 RE: Frei.Wild von Echo eingeladen Antworten

Zitat von Frank Böhmert im Beitrag #44
Und jetzt - Freiwild von Echo eingeladen:
http://www.rollingstone.de/news/meldunge...arschieren.html

Im Gegensatz zu rollingstone.de sehe ich den Skandal nicht in der „umstrittenen Band“ Frei.Wild, sondern in der Entscheidung, die Band nicht antreten zu lassen, weil einige Konkurrenz der Meinung war, sie (die Konkurrenz) hätten die Deutungshoheit über anderer Leute Sagen und Denken.

P.S. Ich kenne kein einziges Stück der Band Frei.Wild

--
Political language – and with variations this is true of all political parties, from Conservatives to Anarchists – is designed to make lies sound truthful and murder respectable, and to give an appearance of solidity to pure wind – Eric A. Blair

Frank Böhmert Offline




Beiträge: 927

24.02.2014 16:33
#46 RE: Frei.Wild von Echo eingeladen Antworten

Zitat von Uwe Richard im Beitrag #45
Im Gegensatz zu rollingstone.de sehe ich den Skandal nicht in der „umstrittenen Band“ Frei.Wild, sondern in [...]

Huch? Das ist doch ein ganz sachlicher Bericht, in dem lediglich dargestellt wird, dass dieses neue Beratungsgremium bei Freiwild keinen Handlungsbedarf sieht.

EDIT: Was letztlich heißt, im vergangenen Jahr hätte man Mia & Co. einfach ziehen lassen können, anstatt Freiwild hektisch auszuladen. Diesen Schluss legt das eigene Gremium nahe

Uwe Richard Offline



Beiträge: 1.253

24.02.2014 21:15
#47 RE: Frei.Wild von Echo eingeladen Antworten

Zitat von Frank Böhmert im Beitrag #46
Zitat von Uwe Richard im Beitrag #45
Im Gegensatz zu rollingstone.de sehe ich den Skandal nicht in der „umstrittenen Band“ Frei.Wild, sondern in [...]

Huch? Das ist doch ein ganz sachlicher Bericht, in dem lediglich dargestellt wird, dass dieses neue Beratungsgremium bei Freiwild keinen Handlungsbedarf sieht.

EDIT: Was letztlich heißt, im vergangenen Jahr hätte man Mia & Co. einfach ziehen lassen können, anstatt Freiwild hektisch auszuladen. Diesen Schluss legt das eigene Gremium nahe

Soo wird ein Schuh draus. Das mit dem Skandal um Frei.Wild ist so ähnlich wie seinerzeit bei Sarrazin: Nicht Sarrazins Äußerungen sind der Skandal, sondern die Reaktion auf diese.

--
Political language – and with variations this is true of all political parties, from Conservatives to Anarchists – is designed to make lies sound truthful and murder respectable, and to give an appearance of solidity to pure wind – Eric A. Blair

Frank Böhmert Offline




Beiträge: 927

25.02.2014 11:10
#48 RE: Frei.Wild von Echo eingeladen Antworten

Zitat von Uwe Richard im Beitrag #47
Zitat von Frank Böhmert im Beitrag #46
[...] Was letztlich heißt, im vergangenen Jahr hätte man Mia & Co. einfach ziehen lassen können, anstatt Freiwild hektisch auszuladen. Diesen Schluss legt das eigene Gremium nahe

Soo wird ein Schuh draus. Das mit dem Skandal um Frei.Wild ist so ähnlich wie seinerzeit bei Sarrazin: Nicht Sarrazins Äußerungen sind der Skandal, sondern die Reaktion auf diese.

Um es noch einmal festzuhalten: Ich kann verstehen, wenn eine Band nicht mit einer anderen Band die Bühne teilen möchte. Animositäten gibt es immer, ganz gleich ob politische oder charakterliche, und wenn es um Kunst, also Selbstausdruck geht, lassen die sich nicht so leicht wegpacken, schon weil dann vielleicht der eigene Vortrag schlechter wird. Insofern, wie ich auch schon mal letztes Jahr schrieb, dass Mia & Co. nicht am Echo teilnehmen wollten, ist aus meiner Sicht nachvollziehbar.

Dass der Veranstalter dann gleich Muffensausen bekam, jedoch nicht.

Seiten 1 | 2
Venezuela »»
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz