Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 5.649 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.660

01.08.2013 15:11
#26 RE: Staat im Staat Antworten

Zitat von Rednoise im Beitrag #25

Sie haben absolut Recht, der Staat schüzt die Linken und verfolgt die Nazis.

Da haben Sie wohl etwas falsch verstanden. Das habe ich weder geschrieben, noch gemeint.
Zitat von Rednoise im Beitrag #25
Warum aber gibt es trotz zunehmender Linker Gewalt weniger Tote und Verletzte?
Das liegt daran, dass der politische Feind der radikalen Linken Dinge wie "Ausbeutung und Unterdrückung" sind, also zB Großkonzerne und Banken als Symbole für Ausbeutung und Militär und Polzei als Symbole für Unterdrückung und Herrschaft.
Und diese werden dann meistens dadurch bekämpft, dass man Scheiben einwirft, (Mitiär-)Fahrzeuge anzündet und versucht autonome Räume, teilweise mit Gewalt gegen Polizisten als Repräsentanten des Staates, zu schaffen.


Bei Rechten hingegen ist der Politische Feind nicht abstrakt, sondern klar umrissen. Es handelt sich um Menschen, die unmittelbar nicht in das eigene politische Weltbild passen:
1. Aus rassistischer und kulturalstischer Hinsicht, da Menschen anderer Rassen und Kulturen als Bedrohung des ethnisch Homogenen Volkskörpers angsehn werden.
2. Aus poltischer Hinsicht, da politisch anderdenkende als degeneriert und den Volkskörper schädigend angesehn werden (Zecken, Bazillien, Ungeziefer)
3. Polizei und Staat, da diese nicht das Volk, sondern die besetzte und jüdische BRD verkörpern und somit Volksverräter sind.

Während sich Linke gewalt also gegen Institutionen, Funktionsträger und Symbole richtet, richtet sich rechte Gewalt gezielt gegen Menschen.

Aber die Steigbügelhalterfraktion hier im Forum scheit damit ja kein Problem zu haben, denn (nach Mark-Uwe-Kling):
"Es gibt einen Unterschied zwischen linker und rechter Gewalt: Rechte zünden Ausländer an und Linke Autos, wobei Linke schlimmer sind, denn Ausländer besitze ich keine"

So, und Funktionsträger sind keine Menschen oder wie?
Ich mache da keine Rechnung auf, wie viel Menschen von rechten Extremisten ermordet und wie viel von linken Extremisten ermordet werden.
Und es beruhigt mich auch nicht, wenn dem Terror zufälligerweise keine Toten zum Opfer fallen, sondern "nur" Sachschaden entsteht.

Und dann möchte ich Ihnen, lieber Rednoise, dringend die Lektüre der Forumsregeln ans Herz legen. Sie sind hiermit ganz offiziell von mir als Moderator verwarnt.
Bei einem weiteren Angriff auf Forumsmitglieder, wie in Ihrem letzten Absatz, werde ich Konsequenzen ziehen.

Viele Grüße, Erling Plaethe

Doeding Offline




Beiträge: 2.486

03.08.2013 14:55
#27 RE: Staat im Staat Antworten

Bei PPQ wurde das Thema ebenfalls aufgegriffen (einschl. Verlinkung auf Erling Plaethes Artikel):
http://www.politplatschquatsch.com/2013/...den-hutten.html

Herzliche Grüße,
Andreas Döding

notquite Offline



Beiträge: 506

03.08.2013 18:23
#28 RE: Staat im Staat Antworten

Zitat von Rednoise im Beitrag #25
Und seit der Wende haben Linke ja auch durch über 140 Morde an Menschen, die nicht in ihr Weltbild passen, gezeigt wie viel gefährlicher sie sind als Nazis, die in diesem Zeitraum Autos angezündet und Polizisten mit Steinen beworfen haben.


Selbst wenn diese Zahl in dieser Form stimmen sollte - meines Wissens ist nicht in jedem Fall geklärt, ob wirklich ein rechtsextremes Motiv vorlag -, wäre sie doch eigentlich ein Beleg dafür, dass derartige Morde, jeder für sich verabscheuungswürdig, in Deutschland relativ selten vorkommen. Schon das einfache Kopfrechnen ergibt, dass in einem Land mit 82 Millionen Einwohnern etwa alle eineinhalb Monate ein solcher Mord geschieht. Relativ ausgedrückt machen diese Delikte bei 24.067 Morden seit 1990 0,58 % aller Morde aus. Sie sehen, man könnte diese Zahl auch ganz anders interpretieren.

http://de.statista.com/statistik/daten/s...lung-seit-1987/

Und da hat man noch nicht einmal angefangen, nach der anderen Seite der Medaille zu fragen. Wieviele Deutsche sind wohl im gleichen Zeitraum von Nichtdeutschen ermordet worden, aus welchen Gründen auch immer? Wieviele Deutsche sind abgestochen worden, weil sie eine Beziehung zu einer muslimischen Frau hatten und deren Familie das "Gesetz" in die Hand genommen hat? Ist diese Tötung aus Gründen der Herkunft und/oder Religion in Ihren Augen kein Rassismus? 10, 15, 20 Migranten gegen einen Deutschen, ein Muster, das man in den letzten Monaten mehrfach in der Presse lesen konnte, auch kein Rassismus? Ehrenmorde durch die Familie wegen zu "deutscher" Lebensführung, auch kein Rassismus? Die offizielle Zahl allein in dieser Kategorie liegt im gleichen Zeitraum jenseits der 50.

Die Liste liesse sich sicher beliebig fortsetzen, und sie würde Ihre gerne in der Öffentlichkeit als Beleg für den Rassismus der Deutschen hervorgezeigte Zahl massiv relativieren.

Uwe Richard Offline



Beiträge: 1.212

03.08.2013 19:23
#29 RE: Staat im Staat Antworten

Zitat von notquite im Beitrag #28
Wieviele Deutsche sind wohl im gleichen Zeitraum von Nichtdeutschen ermordet worden, aus welchen Gründen auch immer? Wieviele Deutsche sind abgestochen worden, weil sie eine Beziehung zu einer muslimischen Frau hatten und deren Familie das "Gesetz" in die Hand genommen hat? Ist diese Tötung aus Gründen der Herkunft und/oder Religion in Ihren Augen kein Rassismus? 10, 15, 20 Migranten gegen einen Deutschen, ein Muster, das man in den letzten Monaten mehrfach in der Presse lesen konnte, auch kein Rassismus? Ehrenmorde durch die Familie wegen zu "deutscher" Lebensführung, auch kein Rassismus? Die offizielle Zahl allein in dieser Kategorie liegt im gleichen Zeitraum jenseits der 50.

Die Liste liesse sich sicher beliebig fortsetzen, und sie würde Ihre gerne in der Öffentlichkeit als Beleg für den Rassismus der Deutschen hervorgezeigte Zahl massiv relativieren.


Aber jetzt gteht's den Rechtsextremisten und Rassisten an den Kragen. Das Kompetenzteam hat zugeschlagen: http://www.spd.de/presse/Pressemitteilun...masterplan.html

Und mal ganz nebenbei: Können Sie sich eine rechte Tageszeitung mit dem Slogan: Deutschland den Deutschen vorstellen? »Natürlich nicht! Auschwitz!«, würden Sie vermutlich antworten.

Eine große türkische Tageszeitung aber hat als aufgedrucktes Motto: Türkiye Türklerindir! [Mit Ausrufezeichen.] Das ist natürlich nicht rassistisch, denn die Türken haben keinen Genozid begangen – jedenfalls nicht in Auschwitz.

--
Wer mich ertragen kann, erträgt auch das Leben – Uwe Richard

Hiobsbote ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2013 20:46
#30 RE: Staat im Staat Antworten

Zitat von notquite im Beitrag #28
Zitat von Rednoise im Beitrag #25
Und seit der Wende haben Linke ja auch durch über 140 Morde an Menschen, die nicht in ihr Weltbild passen, gezeigt wie viel gefährlicher sie sind als Nazis, die in diesem Zeitraum Autos angezündet und Polizisten mit Steinen beworfen haben.

Selbst wenn diese Zahl in dieser Form stimmen sollte …
Sie stimmt nicht. In Wirklichkeit waren es nämlich 152. Oder 183. Oder irgendeine andere Zahl, bei der das Glücksrad stehen bleibt.
Die tatsächliche Zahl dürfte im einstelligen Bereich liegen. Und es ist bei genauerer Betrachtung schon so, wie Sie das herausgearbeitet haben:
Zitat von notquite im Beitrag #28
Schon das einfache Kopfrechnen ergibt, dass in einem Land mit 82 Millionen Einwohnern etwa alle eineinhalb Monate ein solcher Mord geschieht. Relativ ausgedrückt machen diese Delikte bei 24.067 Morden seit 1990 0,58 % aller Morde aus. Sie sehen, man könnte diese Zahl auch ganz anders interpretieren.

http://de.statista.com/statistik/daten/s...lung-seit-1987/
Bei vernünftiger Interpretation der Zahlenwerke wird schnell klar, was für ein Gespinne das mit der "Rechten Gewalt" TM ist. Ich hatte mal eine kleine Bilanz aufgemacht:

Polizeiliche Kriminalstatistik 2011:
- Mord und Totschlag (S. 4): 2.174
- Vergewaltigung und sexuelle Nötigung (S. 4): 7.539
- Raubdelikte (S. 4): 48.021
- gefährliche und schwere Körperverletzung (S. 4): 139.091
- vorsätzliche leichte Körperverletzung (S. 4): 374.367
- Freiheitsberaubung: (S. 48): 4.789
- Erpressung (S. 53): 7.149
- Widerstandsdelikte (S. 53): 121.765
- Landfriedensbruch (S. 54): 1.804
- Brandstiftungen (S. 54): 23.005
- Gefährliche Eingriffe in den Bahn-, Schiffs- und Luftverkehr (S. 56): 4.034
- Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion (S. 57): 780
Summe: 734.518

Gem. Verfassungsschutzbericht 2011 haben die gewalttätigen Rechten im gleichen Jahr 755 Taten der oben aufgeführten Deliktgruppen getätigt. Furchterregende 0,1%.
Ein Mückenschiss.

Obschon die 0,1% die staatliche Rechte-Gewalt-Propaganda falsifizieren, sollte man auch diese Zahl hinterfragen. Die Verfassungsschützerinnen und Verfassungsschützer sind nämlich schlauerweise nicht bereit aufzuzeigen, aus welchen Quellen sich ihre Erkenntnisse speisen.
Man ist auf Vermutungen angewiesen. Deshalb vermute ich (auf irgendwas muss man sich schließlich stützen), dass die Zählung des Verfassungsschutzes kongruent ist zu den medialen Veröffentlichungen zu diesem Thema.

Zugegeben, ich weiß nicht wie viel von den 755 Gewalttaten übrig bleibt, wenn man die auf echte Fälle (politisch motivierte gewalttätige Angriffe) eindampft, d.h. wenn man aus den 755 alle Fälle von
- Hooligankriminalität
- auf rechts umgelabelte Wirtshausschlägereien
- vorgetäuschte Gewalttaten
- Halluzinationen
- überzogene Notwehr
rausnimmt. Vielleicht bleiben 5 übrig. Es kann aber sein, dass es mehr sind. 6 zum Beispiel. Oder sogar 7.

Aber bleiben wir bei den 755 und setzen die ins Verhältnis zum Anteil der Rechtsradikalen. Dabei sollten wir uns auf nicht einfach fragwürdige, sondern 100% unglaubwürdige Quellen stützen. Gibt es eine noch mehr unglaubwürdige Quelle als die Professorenschaft?
Nein? Dann nehmen wir diese.
Die haben erwissenschaftelt, 9% der Deutschen sind Rechtsradikale. Diese 9% sind so lahm, dass die gerade mal 0,1% aller Gewalttaten schaffen. Die restlichen 99,9% aller Gewalttaten gehen auf das Konto der Demokraten.
Das bietet ganz neue Ansätze für die Kriminalitätsbekämpfung. Wenn es gelänge, die 91% Demokraten zum Rechtsradikalismus zu bekehren, würde die Zahl der Gewalttaten in Deutschland schlagartig auf 1% des aktuellen Niveaus kollabieren. Das totale Paradies.
Und nu, Rednoise, was sagste nu?

Zitat von notquite im Beitrag #28
Und da hat man noch nicht einmal angefangen, nach der anderen Seite der Medaille zu fragen. Wieviele Deutsche sind wohl im gleichen Zeitraum von Nichtdeutschen ermordet worden, aus welchen Gründen auch immer?
In den weiten des Netzes traut sich diese und jene noch, z.B. das Blog Eulenfurz. Die haben die offiziellen Zahlen ausgewertet und festgestellt, dass seit der Wiedervereinigung 11000 Menschen durch Menschen mit Migrationshintergrund getötet wurden, davon 3700 autochthone Deutsche.

Das war unser kleiner Bericht aus der Realität. Wir geben zurück zu Rednoise.
Nein, war nur Spaß. Der lässt sich hier nicht wieder sehen.

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.660

03.08.2013 21:32
#31 RE: Staat im Staat Antworten

Zitat von Hiobsbote im Beitrag #30

Nein, war nur Spaß. Der lässt sich hier nicht wieder sehen.

Lieber Hiobsbote,
ich schätze die Vielfalt und auch den Austausch kontroverser Standpunkte. Solange die Regeln und die hier üblichen Umgangsformen eingehalten werden, ist jedes Forumsmitglied selbstverständlich willkommen mitzudiskutieren. Auch das Forumsmitglied Rednoise.
Ich würde es begrüßen wenn hier jedem der gleiche Respekt entgegengebracht wird, den man gegenüber der eigenen Person wertschätzt und erwartet; liegen die Standpunkte auch noch so weit auseinander.
Danke.

Viele Grüße, Erling Plaethe

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.610

03.08.2013 22:47
#32 RE: Staat im Staat Antworten

Zitat
Diese 9% sind so lahm, dass die gerade mal 0,1% aller Gewalttaten schaffen. Die restlichen 99,9% aller Gewalttaten gehen auf das Konto der Demokraten.



Da möchte ich Widersprechen: die restlichen 91% sind nicht alles Demokraten, denn da gibt es ja noch die Linksextremen. Und die Islamisten. Und unpolitische Menschen kann man auch nicht pauschal Anhängern der Demokratie zuordnen.

Und die 9% werden für mehr als nur 0.1% aller Gewalltaten verantwortlich sein, denn selbst der Verfassungsschutz und die Kriminalbehörden werden nicht alle Straftaten eines nicht offensichtlich Rechtsradikalen automatisch als rechte Gewalt einstufen.

Allerdings scheinen sie ihren Beitrag mit einem gewissen Augenzwinkern geschrieben zu haben, der Aufzeigen soll, was für Zahlenspiele man mit der entsprechenden selektiven Betrachtung und der richtigen Quellenwahl betreiben kann - deren Aussagekraft gegen Null geht.

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

Hiobsbote ( gelöscht )
Beiträge:

05.08.2013 23:41
#33 RE: Staat im Staat Antworten

Zitat von Techniknörgler im Beitrag #32

Zitat
Diese 9% sind so lahm, dass die gerade mal 0,1% aller Gewalttaten schaffen. Die restlichen 99,9% aller Gewalttaten gehen auf das Konto der Demokraten.


Da möchte ich Widersprechen: die restlichen 91% sind nicht alles Demokraten, denn da gibt es ja noch die Linksextremen.

Linksextreme? Vielleicht. Aber die sind so marginal, dass der Staat eine Kampf gegen Links nicht mal ansatzweise für notwendig hält. Oder haben Sie eine Quelle die belegt, dass 9% der Bevölkerung linksextrem ist?

Zitat von Techniknörgler im Beitrag #32
Und die Islamisten.
Siehe Linksextreme. Wir haben die überwiegende Menge friedlicher Muslime und die außerordentlich kleine Minderheit gewalttätiger Islamisten.
Frage:
Gehören die Mörder vom Alexanderplatz, die Mörder von Kirchwehe und die Brandstifter von Garbsen zur überwiegenden Mehrheit oder zur außerordentlich keinen Minderheit?
Zitat von Techniknörgler im Beitrag #32
Und die 9% werden für mehr als nur 0.1% aller Gewalltaten verantwortlich sein, denn selbst der Verfassungsschutz und die Kriminalbehörden werden nicht alle Straftaten eines nicht offensichtlich Rechtsradikalen automatisch als rechte Gewalt einstufen.
Sicher nicht alle Straftaten. Vor "Rechtem Falschparken" oder "Rechtem Heiratsschwindel" habe ich noch nichts gehört. Aber die 755 (mit +-30% jährlichen Schwankungen) Gewalttaten kommen nur zustande durch, sagen wir mal: "kreative Zählweise". Das ist wirklich so. Wie das geht, habe ich im letzen Posting aufgelistet.
Zitat von Techniknörgler im Beitrag #32
Allerdings scheinen sie ihren Beitrag mit einem gewissen Augenzwinkern geschrieben zu haben, der Aufzeigen soll, was für Zahlenspiele man mit der entsprechenden selektiven Betrachtung und der richtigen Quellenwahl betreiben kann - deren Aussagekraft gegen Null geht.
Äh ... ja.
Wobei ich schon Wert darauf lege, dass ich nicht irgendwas aus mehr oder weniger dubiosen Blogs zusammengestoppelt, sondern die Angaben aus (regierungs-)offiziellen und offiziell gepushten Quellen entnommen habe.

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz