Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 2.193 mal aufgerufen
 Pro und Contra
xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2014 07:00
Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat
Mit der Idee, Marihuana zu legalisieren, verabschieden sich die Neos vom Anspruch, eine bessere ÖVP zu sein. Sie positionieren sich in Richtung altes LIF. Ein gefährliches Unterfangen.

http://diepresse.com/home/politik/innenp...=/home/index.do
Der Anfang vom Ende?
Natürlich ist Entkriminalisierung von Drogen eine radikalliberale Forderung, aber im radikalliberalen Utopia steht es jedem Vermieter/Arbeitgeber frei Kiffer nicht haben zu wollen, Krankenkassen könnten höhere Mitgliedsbeiträge verlangen. Ob die jungen Neos auch soweit gehen.

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2014 07:21
#2 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Intersaant wer den Stein ins Rollen gebracht hat: Michael Pock, der Umwelt-, Energie- und Verkehrssprecher der Neos.

Elmar Offline



Beiträge: 282

28.10.2014 07:59
#3 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #1
Natürlich ist Entkriminalisierung von Drogen eine radikalliberale Forderung, aber im radikalliberalen Utopia steht es jedem Vermieter/Arbeitgeber frei Kiffer nicht haben zu wollen, Krankenkassen könnten höhere Mitgliedsbeiträge verlangen. Ob die jungen Neos auch soweit gehen.
Um Gottes Willen. Das wäre dann ja Freiheit mit Verantwortung. Das geht ja gar nicht Wir wollen ja die Spassgesellschaft, aber bitte nicht auf eigene Rechnung.

Immerhin ist das ein guter Indikator wie ernst es den Befürwortern mit der Freiheit wirklich ist.

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2014 08:09
#4 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #2
Intersaant wer den Stein ins Rollen gebracht hat: Michael Pock, der Umwelt-, Energie- und Verkehrssprecher der Neos.


Die Rolle ist doch noch interessanter:

Zitat
Pock fungiert für diesen als Bereichssprecher für Energie, Gleichbehandlung, Infrastruktur, Umwelt, Verkehr und Petitionen und wurde am 9. Oktober 2013 zum Finanzreferenten des Parlamentsklubs gewählt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Pock

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2014 10:31
#5 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Meine persönliche Meinung dazu: Legalisieren und zuschauen wie die (grünen) Verbieter den Kiffern die Freude am kiffen nehmen.

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.509

28.10.2014 11:04
#6 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #1

Zitat
Mit der Idee, Marihuana zu legalisieren, verabschieden sich die Neos vom Anspruch, eine bessere ÖVP zu sein. Sie positionieren sich in Richtung altes LIF. Ein gefährliches Unterfangen.
http://diepresse.com/home/politik/innenp...=/home/index.do
Der Anfang vom Ende?
Natürlich ist Entkriminalisierung von Drogen eine radikalliberale Forderung, aber im radikalliberalen Utopia steht es jedem Vermieter/Arbeitgeber frei Kiffer nicht haben zu wollen, Krankenkassen könnten höhere Mitgliedsbeiträge verlangen. Ob die jungen Neos auch soweit gehen.



Es geht hier erstens nicht um die Legalisierung von harten Drogen und zweitens sind eventuelle Unkosten für die Sozialsysteme vermutlich bürokratieärmer über eine Besteuerung wieder einzunehmen.

Tabak besteuert man ja auch, obwohl es unter dem Strich eher Geld für die Sozialsysteme spart. Wer rund 10 Jahre kürzer lebt, sichert anderen die Rente.

Sollten das Argument gegen die Legalisierung von Kannabis dagegen sein, dass es die Lebenserwartung nicht nennenswert reduziert, wäre das schon irgendwie paradox.

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2014 11:14
#7 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat von Techniknörgler im Beitrag #6
Es geht hier erstens nicht um die Legalisierung von harten Drogen und zweitens sind eventuelle Unkosten für die Sozialsysteme vermutlich bürokratieärmer über eine Besteuerung wieder einzunehmen.
Mir gefällt die Unterscheidung zwischen phöser harter und vermeidlich guter weicher Drogen nicht. Im Jahr 2103 gab es nur 183 Drogentote in Österreich. Darunter fallen aber nicht Alkohol- und Nikotintote, etwa 8000 bzw. 10000 pro Jahr.
http://sciencev1.orf.at/science/news/12192
http://oesv1.orf.at/stories/196638
Da kann man doch gleich den uneingeschränkten Zugang zu Schusswaffen fordern. Liebe Neos das wär mal ein Vorschlag.

Zitat
Tabak besteuert man ja auch, obwohl es unter dem Strich eher Geld für die Sozialsysteme spart. Wer rund 10 Jahre kürzer lebt, sicher anderen die Rente.

Es gibt aber auch Gegenstudien: Eine der Studien, die etwa für Deutschland zu einem widersprechenden Ergebnis kommt, wurde kürzlich vom Institut für Recht und Steuern der Uni Hamburg veröffentlicht: Raucher sollen demnach die Gesellschaft jährlich 35 Milliarden kosten, aber nur 14 Milliarden Euro an Tabaksteuer einbringen. http://derstandard.at/1381369391327/Staa...r-Sucht-zurueck

Elmar Offline



Beiträge: 282

28.10.2014 11:55
#8 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #7

Zitat
Tabak besteuert man ja auch, obwohl es unter dem Strich eher Geld für die Sozialsysteme spart. Wer rund 10 Jahre kürzer lebt, sicher anderen die Rente.
Es gibt aber auch Gegenstudien: Eine der Studien, die etwa für Deutschland zu einem widersprechenden Ergebnis kommt, wurde kürzlich vom Institut für Recht und Steuern der Uni Hamburg veröffentlicht: Raucher sollen demnach die Gesellschaft jährlich 35 Milliarden kosten, aber nur 14 Milliarden Euro an Tabaksteuer einbringen. http://derstandard.at/1381369391327/Staa...r-Sucht-zurueck

Darin sind aber vermutlich nicht die 10 Jahre inbegriffen, die man keine Rente/Pension oder Gesundheitskosten für die Raucher aufbringen muss, weil sie bereits verstorben sind.

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2014 12:05
#9 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat von Elmar im Beitrag #8
Zitat von xanopos im Beitrag #7

Zitat
Tabak besteuert man ja auch, obwohl es unter dem Strich eher Geld für die Sozialsysteme spart. Wer rund 10 Jahre kürzer lebt, sicher anderen die Rente.
Es gibt aber auch Gegenstudien: Eine der Studien, die etwa für Deutschland zu einem widersprechenden Ergebnis kommt, wurde kürzlich vom Institut für Recht und Steuern der Uni Hamburg veröffentlicht: Raucher sollen demnach die Gesellschaft jährlich 35 Milliarden kosten, aber nur 14 Milliarden Euro an Tabaksteuer einbringen. http://derstandard.at/1381369391327/Staa...r-Sucht-zurueck
Darin sind aber vermutlich nicht die 10 Jahre inbegriffen, die man keine Rente/Pension oder Gesundheitskosten für die Raucher aufbringen muss, weil sie bereits verstorben sind.

Möglich, ich habe die Studie nicht gelesen.

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.509

28.10.2014 12:05
#10 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat


Mir gefällt die Unterscheidung zwischen phöser harter und vermeidlich guter weicher Drogen nicht. Im Jahr 2103 gab es nur 183 Drogentote in Österreich. Darunter fallen aber nicht Alkohol- und Nikotintote, etwa 8000 bzw. 10000 pro Jahr.



Von "guter" Droge war nie die Rede, "weich" ist eine relative Angabe und das Alkohol eine weiche Droge wäre stand auch nirgendwo.

Zitat

Es gibt aber auch Gegenstudien: Eine der Studien, die etwa für Deutschland zu einem widersprechenden Ergebnis kommt, wurde kürzlich vom Institut für Recht und Steuern der Uni Hamburg veröffentlicht: Raucher sollen demnach die Gesellschaft jährlich 35 Milliarden kosten, aber nur 14 Milliarden Euro an Tabaksteuer einbringen. http://derstandard.at/1381369391327/Staa...r-Sucht-zurueck



Eine Studie ist keine Studie...

Nachtrag:

Der letzte Satz ist auch nicht einfach nur ein ausweichen. Es gibt eine Vielzahl von Thesen, für (fast) jede Aussage findet sich irgendeine Studie, die sie zu bestätigen scheint.

Das ist keine Ausrede für selektive Wahrnehmung, um alle unliebsamen Studien ignorieren zu können, um sich in der eigenen Filter Bubble einzurichten.

Die Frage ist schon der empirischen Erkenntnis zugänglich.

Am Ende geben nur Meta-Studien Aufschluss.

Ich denke aber der Großteil geht eher in Richtung Einsparung für alle Sozialsysteme+Staatshaushalt zusammengerechnet. Aber selbst wenn nicht, im internationalen Vergleich sind die deutschen Steuern auf Alkohol sogar relativ niedrig - dafür sind Steuern auf Leistung leider nicht im unteren Bereich.

Edit: Falsches Wort korrigiert. "Studien" gegen "Thesen" ausgetauscht.

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2014 12:15
#11 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat von Techniknörgler im Beitrag #10

Zitat


Mir gefällt die Unterscheidung zwischen phöser harter und vermeidlich guter weicher Drogen nicht. Im Jahr 2103 gab es nur 183 Drogentote in Österreich. Darunter fallen aber nicht Alkohol- und Nikotintote, etwa 8000 bzw. 10000 pro Jahr.



Von "guter" Droge war nie die Rede, "weich" ist eine relative Angabe und das Alkohol eine weiche Droge wäre stand auch nirgendwo.

Alkoholkonsum ist ab 16 Jahren gestattet. Was, wenn nicht Alkohol, ist eine weiche Droge?
Alkohol ist gesellschaftlich akzeptiert. Das geht so weit, dass man sich schon rechtfertigen muss, auf einer Weihnachtsfeier keinen Alkohol zu trinken. Ich denke, Alkohol darf man sehr wohl als weiche Droge bezeichnen.
Natürlich kann man auch Alkohol als harte Droge bezeichnen, 10.000 Tote in Österreich pro Jahr sind etwas was man nicht wegdiskutieren kann.

Zitat
Eine Studie ist keine Studie...

Natürlich.

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.509

28.10.2014 13:15
#12 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #11
Zitat von Techniknörgler im Beitrag #10

Zitat


Mir gefällt die Unterscheidung zwischen phöser harter und vermeidlich guter weicher Drogen nicht. Im Jahr 2103 gab es nur 183 Drogentote in Österreich. Darunter fallen aber nicht Alkohol- und Nikotintote, etwa 8000 bzw. 10000 pro Jahr.



Von "guter" Droge war nie die Rede, "weich" ist eine relative Angabe und das Alkohol eine weiche Droge wäre stand auch nirgendwo.


Alkoholkonsum ist ab 16 Jahren gestattet. Was, wenn nicht Alkohol, ist eine weiche Droge?
Alkohol ist gesellschaftlich akzeptiert. Das geht so weit, dass man sich schon rechtfertigen muss, auf einer Weihnachtsfeier keinen Alkohol zu trinken. Ich denke, Alkohol darf man sehr wohl als weiche Droge bezeichnen.



Das "weich" bezieht sich ja nicht auf gesellschaftliche Akzeptanz, sondern die abhängig machende und gesundheitlich schädigende Wirkung. Und ist keine absolute Angabe, sondern nur eine relative.

Ich halte Alkohol für eine harte Droge, aber natürlich nicht die härteste.

Zitat

Natürlich kann man auch Alkohol als harte Droge bezeichnen, 10.000 Tote in Österreich pro Jahr sind etwas was man nicht wegdiskutieren kann.



Ich habe selber erlebt, wie jemand daran zugrunde geht. Ich versuche für mich der verführerischen Neigung zu widerstehen daraus in Aktionismus zu verfallen, in - eventuell verschlimmbessernden - bevormundenden Eifer.

Angesichts meiner detailierten Regulierungsphantasien für Drogen kann ich der Neigung aber wohl nur bedingt widerstehen:

Zitat


Das wäre der falsche Weg: Anbau, Herstellung und Vertrieb auf Basis einer Handelslizenz, jedes Produkt muss vor dem Verlassen der Produktionsstätte in gesetzlich vorgeschriebenen Verpackungen untergebracht werden und ein Feld erhalten, auf dem bei jeder Übergabe/Weiterverkauf die Händlernummer/Konsumentenummer des Käufers eingetragen werden muss. Auch Konsumenten sollten eine Lizenz benötigen, die bei Straftaten unter Rauschmitteinfluss, jeglicher Weitergabe an Minderjährige oder Fahren unter Drogeneinfluss alternativlos entzogen wird. Der Stoff soll nur in Wohnungen und staatlich ausgewiesenen Bereichen aus der Verpackung entnommen werden dürfen. Wer Stoff illegal Besitz (und das hieße auch außerhalb der Wohnung und der Konsumzonen ihn außerhalb der Verpackung aufzubewahren) muss Hart bestraft werden.



Wie wir von der Prohibition abhängig wurden

Zitat

Zitat
Eine Studie ist keine Studie...

Natürlich.




Hierzu noch mein Hinweis auf meinen Nachtrag im vorherigen Beitrag meinerseits: Die Neos im Drogenrausch!

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2014 08:09
#13 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat von Techniknörgler im Beitrag #12
Ich halte Alkohol für eine harte Droge, aber natürlich nicht die härteste.
Ich halte Alkohol durchaus für gefährlich.

Zitat
Ich habe selber erlebt, wie jemand daran zugrunde geht. Ich versuche für mich der verführerischen Neigung zu widerstehen daraus in Aktionismus zu verfallen, in - eventuell verschlimmbessernden - bevormundenden Eifer.

Ich habe im näheren Familienkreis Einen, im weiteren noch mehr Personen, die leider dem Alkohol verfallen sind. Ich weiß nicht wie man einem Weinbauern (=Selbstversorger, und ein Onkel hatte hauptsächlich für den Eigenkonsum produziert!) den Konsum einschränken soll.

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

03.11.2014 06:58
#14 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Österreichs Politik verkommt immer mehr zum Kasperltheater:
http://diepresse.com/home/politik/innenp...=/home/index.do

Zitat
Neos-Mandatar Niko Alm verhöhnte den Kardinal daraufhin auf Twitter. „Man bringe den Weihrauch!“, schrieb Alm. Der offizielle Twitter-Account der Partei Neos schlug als Hashtag (Schlagwort) für die Debatte das Wort Messwein vor. Alm, Anhänger der Religions-Parodie Pastafari, die das „fliegende Spaghettimonster“ verehrt, war bis zum Sommer Religionssprecher der Neos. Diese Funktion übernahm inzwischen Parteichef Matthias Strolz.

Wer braucht da noch die "Partei"? Die es zwar mittlerweile auch in Österreich gibt, aber das müssen die erst toppen.

Die Ministerin versucht indes die Situation zu verschlimmbessern.

Zitat
Die Ministerin warnte in Anbetracht der aktuellen Diskussion auch noch einmal ausdrücklich vor Cannabis: Dieses sei ein Suchtgift, das vor allem im Zusammenhang mit Psychosen oder Schizophrenie für Probleme sorgen könne, erklärte Oberhauser, die selbst Ärztin ist. Wer das erste Mal mit Cannabis erwischt wird, solle aber noch keine strafrechtlichen Folgen fürchten müssen, es müsse der Grundsatz „Therapie statt Strafe“ gelten.

Zwangstherapie ist ja fast schon schlimmer wie eine Vorstrafe.

Zitat
Bis zum Ende der Legislaturperiode, also spätestens bis 2018, soll das Rauchverbot in Lokalen gelten.

Selbst als extremer Anti-Raucher halte ich von der Lösung nichts. Ein bisschen überspitzt formuliert: Man(n)/frau darf in Lokalen saufen und fressen was man(n)/frau/wurst will, aber auf keinen Fall eine rauchen, dass ist ja ungesund. Sonst wird man vielleicht noch mit einer Therapie zwangsbeglückt.

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.509

04.11.2014 04:25
#15 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat


Die Ministerin versucht indes die Situation zu verschlimmbessern.

Zitat
Die Ministerin warnte in Anbetracht der aktuellen Diskussion auch noch einmal ausdrücklich vor Cannabis: Dieses sei ein Suchtgift, das vor allem im Zusammenhang mit Psychosen oder Schizophrenie für Probleme sorgen könne, erklärte Oberhauser, die selbst Ärztin ist. Wer das erste Mal mit Cannabis erwischt wird, solle aber noch keine strafrechtlichen Folgen fürchten müssen, es müsse der Grundsatz „Therapie statt Strafe“ gelten.

Zwangstherapie ist ja fast schon schlimmer wie eine Vorstrafe.




Mein Glaube an Zwangstherapie ist auch leider eher dürftig ausgeprägt.

Gemessen an den Fällen, die ich kenne (nicht repräsentativ, rein annekodotisches Argument), wirkt das nicht mittel- bis langfristig, sondern höchstens kurzfristig. Wenn überhaupt.

Hat jemand Statistiken dazu?

Davon abgesehen: Wer mit Drogen am Steuer erwischt wird, darf keine Fahrerlaubnis wiederbekommen ohne ein entsprechendes positives Gutachten vorlegen zu können. Das halte ich für richtig.

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

04.11.2014 06:33
#16 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat
Mein Glaube an Zwangstherapie ist auch leider eher dürftig ausgeprägt.

Eine Therapie ohne innere Überzeugung dürfte relativ wenig bringen.

Zitat von Techniknörgler im Beitrag #15
Davon abgesehen: Wer mit Drogen am Steuer erwischt wird, darf keine Fahrerlaubnis wiederbekommen ohne ein entsprechendes positives Gutachten vorlegen zu können. Das halte ich für richtig.
Da haben Sie meine Zustimmung.

adder Offline




Beiträge: 1.073

04.11.2014 07:16
#17 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat von Techniknörgler im Beitrag #15
Davon abgesehen: Wer mit Drogen am Steuer erwischt wird, darf keine Fahrerlaubnis wiederbekommen ohne ein entsprechendes positives Gutachten vorlegen zu können. Das halte ich für richtig.


Ich finde auch, das sollte für andere Drogen wie z.B. Alkohol auch gelten. Zumindest aber in dem Bereich, in dem auch eine Fahrerlaubnis entzogen werden kann.

Die einzige Droge, die ich dabei ausnehmen würde, ist Nikotin, da kein Einfluss auf die Verkehrsfähigkeit. Koffein und Zucker auch nicht, da besteht aber wohl kein Diskussionsbedarf?!

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

04.11.2014 07:24
#18 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat von adder im Beitrag #17
Zitat von Techniknörgler im Beitrag #15
Davon abgesehen: Wer mit Drogen am Steuer erwischt wird, darf keine Fahrerlaubnis wiederbekommen ohne ein entsprechendes positives Gutachten vorlegen zu können. Das halte ich für richtig.


Ich finde auch, das sollte für andere Drogen wie z.B. Alkohol auch gelten. Zumindest aber in dem Bereich, in dem auch eine Fahrerlaubnis entzogen werden kann.
Soweit ich weiß, braucht der erwischte Alkolenker ein positives Gutachten vom Verkehrspsychologen. Ein ausführliches Buch von einem Verhehrspsycholgen, kann ich nur empfehlen: http://theodor-rieh.de/heinrich/Betrunken-Buch.pdf

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.509

04.11.2014 18:39
#19 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat von adder im Beitrag #17
Koffein und Zucker auch nicht, da besteht aber wohl kein Diskussionsbedarf?!


Ich weiß nicht, ob ich Sie das richtig verstanden habe?

Meinen Sie, dass wegen Koffein und Zucker auch keine Fahrerlaubnis entzogen werden soll oder das auch Koffein und Zucker nicht von strengen Gesetzen gegen Fahrens unter Drogeneinfluss ausgenommen werden sollen?

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

04.11.2014 18:55
#20 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat von adder im Beitrag #17
Die einzige Droge, die ich dabei ausnehmen würde, ist Nikotin, da kein Einfluss auf die Verkehrsfähigkeit. Koffein und Zucker auch nicht, da besteht aber wohl kein Diskussionsbedarf?!
Gilt das auch für das aktive Rauchern hinter dem Steuer? Gibt es dazu Studien inweiweit das ablenkt?

adder Offline




Beiträge: 1.073

04.11.2014 19:28
#21 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat von Techniknörgler im Beitrag #19
Zitat von adder im Beitrag #17
Koffein und Zucker auch nicht, da besteht aber wohl kein Diskussionsbedarf?!


Ich weiß nicht, ob ich Sie das richtig verstanden habe?

Meinen Sie, dass wegen Koffein und Zucker auch keine Fahrerlaubnis entzogen werden soll oder das auch Koffein und Zucker nicht von strengen Gesetzen gegen Fahrens unter Drogeneinfluss ausgenommen werden sollen?


Koffein und Zucker haben meines Wissens nach keinen negativen Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit. Weil aber auch die meisten Personen sonst diese beiden Substanzen eher nicht als Drogen ansehen, sehe ich nicht, warum die beiden unbedingt scharf bestraft werden sollten.

Zitat von xanopos im Beitrag #20
Zitat von adder im Beitrag #17
Die einzige Droge, die ich dabei ausnehmen würde, ist Nikotin, da kein Einfluss auf die Verkehrsfähigkeit. Koffein und Zucker auch nicht, da besteht aber wohl kein Diskussionsbedarf?!
Gilt das auch für das aktive Rauchern hinter dem Steuer? Gibt es dazu Studien inweiweit das ablenkt?


Rauchen hinter dem Steuer ist eine ganz andere Hausnummer. Obwohl ich früher das auch gemacht habe, halte ich es für wenig vertretbar. Auch Pizza essen hinter dem Steuer oder Sex hinter dem Steuer sind da problematisch. Ich kann nur nicht erkennen, dass hier ein Verbot sinnvoll wäre, denn wie sollte das überprüft und wie durchgesetzt werden? Falls was passiert - kann sich der Verursacher nicht herausreden, aber ansonsten werden da keine Verbotskampagnen was bringen. Für solche Dinge gab es früher "der sechste Sinn" oder so. Und heute könnte man zumindest ein paar Awareness-Tafeln an die ABen stellen... immerhin ist das Warnen vor Abgelenktheit hinter dem Steuer zielführender als das allgemein übliche "Runter vom Gas"...

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

04.11.2014 19:57
#22 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat
Und heute könnte man zumindest ein paar Awareness-Tafeln an die ABen stellen... immerhin ist das Warnen vor Abgelenktheit hinter dem Steuer zielführender als das allgemein übliche "Runter vom Gas"...

Sehr sinnvoll, letztens sehe ich ein "Hände weg von Steuer"-Schild neben der Autobahn, das hat mich etwas verwirrt, bis ich es richtig gelesen habe: "Handy weg vom Steuer".

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.509

04.11.2014 20:05
#23 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #18
Soweit ich weiß, braucht der erwischte Alkolenker ein positives Gutachten vom Verkehrspsychologen. Ein ausführliches Buch von einem Verhehrspsycholgen, kann ich nur empfehlen: http://theodor-rieh.de/heinrich/Betrunken-Buch.pdf


Danke für den Link. Aus dem Buch ein Zitat:

Zitat
Da Alkohol berauschend wirkt, rechnet man ihn zu der Gruppe der Rauschdrogen. Außerhalb von Fachzirkeln wird nicht gerne darüber gesprochen, aber: Alkohol zählt entschieden zu den harten Drogen. Sein Suchtpotential ist deutlich höher als jenes von Haschisch, höher auch als das von Kokain. Selbst vor Heroin braucht sich Alkohol nicht zu verstecken.



Und

Zitat
Fast alle haben in unserem Kulturkreis mehr oder weniger intensive Erfahrungen mit Alkohol, stabile, instabile und hochgefährdete Menschen. Leidlich stabile Menschen kosten vom Alkohol, finden dran Gefallen und behalten die Kontrolle über sich und den Stoff. Instabilere Leute erliegen der Verlockung des Alkohols, sie sind irgendwann dem Alkohol verfallen. Der erste Konsum von Heroin kann dagegen gar nicht so nebenbei und selbstverständlich geschehen, wie das beim Alkohol meist der Fall ist. Der erste Konsum von Heroin ist für den Neuling ein bedeutender Schritt, der ein erhebliches Ausmaß an Entschlossenheit verlangt (wobei es zunächst nicht
sonderlich wichtig ist, ob ihm diese Entschlossenheit selbst bewußt ist). Heroin probiert von vorneherein nur der Typ Mensch, der berauscht sein will. Die Hinderniss
e vor dem Heroin sind so hoch, daß nur zur Sucht bereits entschlossene Menschen diese Hindernisse überspringen können und wollen. Die logische Folge - Folge der Situation, nicht des Stoffes Heroin - ist, daß fast jeder, der mit Heroin anfängt, schließlich an der Nadel hängt.

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.509

04.11.2014 20:07
#24 RE: Die Neos im Drogenrausch! antworten

Zitat von adder im Beitrag #21
Zitat von Techniknörgler im Beitrag #19
Zitat von adder im Beitrag #17
Koffein und Zucker auch nicht, da besteht aber wohl kein Diskussionsbedarf?!


Ich weiß nicht, ob ich Sie das richtig verstanden habe?

Meinen Sie, dass wegen Koffein und Zucker auch keine Fahrerlaubnis entzogen werden soll oder das auch Koffein und Zucker nicht von strengen Gesetzen gegen Fahrens unter Drogeneinfluss ausgenommen werden sollen?


Koffein und Zucker haben meines Wissens nach keinen negativen Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit. Weil aber auch die meisten Personen sonst diese beiden Substanzen eher nicht als Drogen ansehen, sehe ich nicht, warum die beiden unbedingt scharf bestraft werden sollten.


Ich hatte mich schon gewundert...

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen