Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 469 mal aufgerufen
 Aktuell im Web
Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.738

05.11.2014 17:05
Türkei beschwert sich über Karikatur Antworten

Die Türkei beschwert sich über eine Karikatur in einem deutschen Schulbuch: http://www.sueddeutsche.de/politik/erdoa...assen-1.2205902

Zitat
Die Zeichnung beleidige das Staatsoberhaupt der Türkei, Recep Tayyip Erdoğan, und die in Deutschland lebenden Türken, kritisierte das türkische Außenministerium, und sprach von Rassismus und Ausländerfeindlichkeit, Hass und Islamophobie.



Natürlich, Kritik am Staatsoberhaupt ist eine Beleidigung des ganzen Volkes. Lange brauchte ja das grünen Bürgertum, um festzustellen, das Erdogan keine Demokratisierung bringt, sondern seine eigenen autoritäre Gesinnung.

Inzwischen hat der links-grüne Mainstream dies aber auch schon länger begriffen, selbst in der Süddeutschen.

Doch wer teil Erdogan seine Unterstützung mit?

Zitat

Unterstützung erhielten die Türken von den CDU-Bundestagsabgeordneten Cemile Giousouf und Oliver Wittke, die den Abdruck der Zeichnung in dem Schulbuch als "völlig inakzeptabel" bezeichneten.



Wer widerspricht?

Zitat

Baden-Württembergs Landeschef Winfried Kretschmann (Grüne) hielt dagegen. Erdoğan wolle von Rechtsstaatsproblemen im eigenen Land ablenken. In der Türkei dürften sich etwa die Aleviten nicht vom regulären Religionsunterricht abmelden, um ihren eigenen Unterricht abzuhalten. Und es sei schließlich bekannt, wie Erdoğan selbst mit Kritikern umgehe. Auch die Bundesregierung hat inzwischen empfohlen, die Angelegenheit mit "Gelassenheit" zu sehen. Regierungssprecher Steffen Seibert wies in Berlin auf das "volle Bekenntnis zur Pressefreiheit, zur Meinungsfreiheit und zur Kunstfreiheit" in Deutschland hin.

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

05.11.2014 18:01
#2 RE: Türkei beschwert sich über Karikatur Antworten

Zitat
Doch wer teil Erdogan seine Unterstützung mit?

Zitat

Unterstützung erhielten die Türken von den CDU-Bundestagsabgeordneten Cemile Giousouf und Oliver Wittke, die den Abdruck der Zeichnung in dem Schulbuch als "völlig inakzeptabel" bezeichneten.


Wer widerspricht?

Zitat

Baden-Württembergs Landeschef Winfried Kretschmann (Grüne) hielt dagegen. Erdoğan wolle von Rechtsstaatsproblemen im eigenen Land ablenken. In der Türkei dürften sich etwa die Aleviten nicht vom regulären Religionsunterricht abmelden, um ihren eigenen Unterricht abzuhalten. Und es sei schließlich bekannt, wie Erdoğan selbst mit Kritikern umgehe. Auch die Bundesregierung hat inzwischen empfohlen, die Angelegenheit mit "Gelassenheit" zu sehen. Regierungssprecher Steffen Seibert wies in Berlin auf das "volle Bekenntnis zur Pressefreiheit, zur Meinungsfreiheit und zur Kunstfreiheit" in Deutschland hin.



Dazu habe ich gestern auch ein bisschen recherchiert, fand aber dann die Dachauer Tür doch interessanter. Gut, dass ich mein Wissen jetzt doch noch teilen kann .

Was das Verhältnis zu Erdogan angeht, zeigen vor allem die türkischstämmigen Abgeordneten von Grün und Links erstaunlich klare Kante.
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...r-a-681414.html

Warum das bei Frau Giousouf anders ist, kann ich nur spekulieren. Ich glaube nicht, dass es an ihrer CDU-Zugehörigkeit liegt. Vielleicht daran, dass sie eine Türkin griechischer Herkunft ist und die Türken in Griechenland etwas erdoganfreundlicher eingestellt sind. Aber das ist reine Spekulation.

Gruß Petz

"The problem with quotes from the Internet is that it is difficult to determine whether or not they are genuine" - Abraham Lincoln

Fluminist Offline




Beiträge: 2.015

05.11.2014 18:02
#3 RE: Türkei beschwert sich über Karikatur Antworten

Themenvorschlag für die Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten 2015: "Der Humor gehört zu Deutschland".



It is only by the collision of adverse opinions that the remainder of the truth has any chance of being supplied. - J. S. Mill

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.459

05.11.2014 18:50
#4 RE: Türkei beschwert sich über Karikatur Antworten

Jou.

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag RE: Sexualaufklärung abnorm. Eine Meckerecke
Ein wenig erinnert das an das von Arno Schmidt in "Aus dem Leben eines Fauns" (1953) referierte Döneken aus dem Oldenburgischen, als gegen Ende des 19 Jh.s ein (jetzt preußischer) Landrat bei den Bauern Lokaltermin hat & jedesmal der Hofhund zurückgepfiffen wird: "Komm-ssu hier: Bis-marck!!" Nach dem 3. Mal fragt er den Hofbesitzer: "Heißen hier eigentlich alle Hunde Bismarck?" - "Nää...man bloot de Swienhunn'!"



Die Stelle findet sich in "Nobodaddys Kinder" (Bargfelder Ausg. III, 49) & lautet korrekt:

"Der Alte war 86, und wurde beim Essen wieder munter, und erzählte Läuschen vom Einmarsch der verhaßten Preußen, 1866: wie er, als, er, dreizehnjährig, seinen Hirtenhund 'Bismarck' rief, ihn fragten, ob in Hannover alle Hunde so hießen; und er hatte geantwortet: 'Näi; blout de Swienhunn!'"

(Der visitierende Katasterbeamte ist der Ich-Erzähler: )

Herrn E. dürfte wg. mangelnder almanca bilgisi der Subtext verschlossen bleiben, aber auch bei den dickbefellteren Kreuzzüglern müßte sich ja doch herumgesprochen haben, daß gerade die Spezies Canis für die, die von Beruf Moslem sind, einen recht lutherisch-gewichtigen Insult darstellt. In der Causa Salman R. wurde ja oft genug betont, eine der schwersten Lästerungen sei die beständige Bezeichnung des Profeten (PBUH) mit der alten englischen Vokabel "Mahound" (wie in Chestertons "Lepanto": "Mahound is in his paradise above the evening star, / (Don John of Austria is going to the war.)")

PS: Und außerdem müssen die Rechtgläubigen mit einer fixen Periode von 3 Jahren, 2 Monaten & 18 Tagen wg. Krakelaturen am Ganz Großen Rad drehen, und die Bleichgesichter müssen ihnen die Steilvorlage liefern. Zu dem Behuf hat man höheren Orts einen niedrigen Dämon (arab. djinn) mit entsprechender Umlaufbahn installiert. Kismet.

Nola Offline



Beiträge: 1.719

05.11.2014 19:09
#5 RE: Türkei beschwert sich über Karikatur Antworten

Zitat
Zitat von Techniknörgler im Beitrag #1
Die Türkei beschwert sich über eine Karikatur in einem deutschen Schulbuch: http://www.sueddeutsche.de/politik/erdoa...assen-1.2205902

Zitat:Die Zeichnung beleidige das Staatsoberhaupt der Türkei, Recep Tayyip Erdoğan, und die in Deutschland lebenden Türken, kritisierte das türkische Außenministerium, und sprach von Rassismus und Ausländerfeindlichkeit, Hass und Islamophobie.


Natürlich, Kritik am Staatsoberhaupt ist eine Beleidigung des ganzen Volkes. Lange brauchte ja das grünen Bürgertum, um festzustellen, das Erdogan keine Demokratisierung bringt, sondern seine eigenen autoritäre Gesinnung.

Inzwischen hat der links-grüne Mainstream dies aber auch schon länger begriffen, selbst in der Süddeutschen.

Doch wer teil Erdogan seine Unterstützung mit?

Zitat:
Unterstützung erhielten die Türken von den CDU-Bundestagsabgeordneten Cemile Giousouf und Oliver Wittke, die den Abdruck der Zeichnung in dem Schulbuch als "völlig inakzeptabel" bezeichneten.



Wer widerspricht?

Zitat

Baden-Württembergs Landeschef Winfried Kretschmann (Grüne) hielt dagegen. Erdoğan wolle von Rechtsstaatsproblemen im eigenen Land ablenken. In der Türkei dürften sich etwa die Aleviten nicht vom regulären Religionsunterricht abmelden, um ihren eigenen Unterricht abzuhalten. Und es sei schließlich bekannt, wie Erdoğan selbst mit Kritikern umgehe. Auch die Bundesregierung hat inzwischen empfohlen, die Angelegenheit mit "Gelassenheit" zu sehen. Regierungssprecher Steffen Seibert wies in Berlin auf das "volle Bekenntnis zur Pressefreiheit, zur Meinungsfreiheit und zur Kunstfreiheit" in Deutschland hin.


---------------------------------------------------------------

In NRW lernen rund 50 000 Schüler an 830 Schulen Türkisch im Rahmen des herkunftssprach­lichen Unterrichts.

Zitat
http://www.blog.sami-aldeeb.com/2013/05/12/turkische-schulbucher-aus-dem-verkehr-ziehen/

„Es ist stets Deine erste Aufgabe, die türkische Unabhängigkeit und die türkische Republik bis in alle Ewigkeit zu schützen und zu verteidigen…“ So lauten die ersten Sätze aus Atatürks „Rede an die türkische Jugend“. Dieser Text und die türkische Nationalhymne stehen in den Büchern an oberster Stelle.
So gütig, so barmherzig

Die türkische Republik, ihre Geschichte und Kultur sowie das Osmanische Reich werden von der 1. bis zur 10. Klasse glorifiziert. Eroberungen, erfolgreiche Schlachten, osmanische Herrscher und natürlich Staatsgründer Atatürk werden verherrlicht.

In NRW lernen rund 50 000 Schüler an 830 Schulen Türkisch im Rahmen des herkunftssprach­lichen Unterrichts. 339 Lehrer ­erteilen ihn. Sie sind Landes-Angestelle. Mehr als 150 von ihnen wurden vom Institut für Turkistik der Uni Duisburg-Essen ausgebildet. Bayern greift noch immer vor allem auf „Konsulatslehrer“ zurück, die in der Türkei ausgebildet wurden.


♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

«« Stillstand
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz