Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 769 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.321

06.11.2016 04:42
"Die Geister des Mars" antworten

Hat jetzt nichts mit "Hallo Wien" zu tun. Nb.: Das Marsgesicht findet hier keine Erwähnung. Reine Vorsichtsmaßnahme: wer weiß, ob "du Marsgesicht!" nicht prompt unter hate speech verbongt wird.

https://zettelsraum.blogspot.de/2016/11/...-mars.html#more



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

R.A. Offline



Beiträge: 7.374

07.11.2016 10:19
#2 RE: "Die Geister des Mars" antworten

Armer Schiaparelli. Sah eigentlich wirklich gut aus mit dieser Mars-Mission - und dann doch wieder ein Fehlschlag.

So bleiben die wesentlichen Geheimnisse des roten Planeten weiterhin im Verborgenen.
Mit meiner eher schlicht angelegten Denkstruktur erwartete ich dort natürlich nicht die von Ulrich Elkmann ausführlich dargestellten literarischen Geschichten, sondern hoffe immer noch, daß John Carter recht hatte.

Ordentliche Bilder von den Marsbewohnern wären alleine schon deshalb interessant gewesen, weil die Verfilmung die von Burroughs exakt beschriebenen Bekleidungssitten der Marsianer ignorierte und damit zum Scheitern verurteilt war.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.321

07.11.2016 12:32
#3 RE: "Die Geister des Mars" antworten

OT. Auf der Suche nach was-anderem stolpere ich gerade über Arthur C. Clarkes ersten Roman, The Sands of Mars, von 1952, über die erste Marsexpedition. Ist von der Anlage her ein Jugendbuch & schwer didaktisch. Die Inschenjöre & Militärs haben sich entschlossen, behufs besserer communication skills einen Reporter mit auf die Reise zu schicken, um dem steuerzahlenden Publikum daheim das Unternehmen & seine Details besser zu vermitteln (& dem Autor Gelegenheit zu geben, die erklären zu lassen, was sie sich selbst eher nicht des Langen erzählen würden). Fernsehübertragung ist nicht. Kapitel 4 beginnt so:

Zitat
The typewriter had been disentangled from his belongings and now occupied the place of honour in the little cabin. Sheets of manuscript lay everywhere - Gibson was an untidy worker - and had to be prevented from escaping by elastic bands. There had been a lot of trouble with the flimsy carbon paper, which had a habit of getting into the airflow and glueing itself against the ventilator, but Gibson had now mastered the minor techniques of life under zero gravity. It was amazing how quickly one learned them, and how soon they became a part of everyday life.



Im RL behilft sich Nick der Weltraumfahrer mit Klemmbrettern.



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.321

07.11.2016 13:45
#4 RE: "Die Geister des Mars" antworten

Zitat von ZR, 'purple prose'
Dieser Mars der Phantasie, der Projektion, vereinte gleich vier der Sehnsuchtstopoi der in die Ferne schweifenden Abenteuerliteratur auf sich ... wie im amerikanischen Westen ... der Exotismus des "geheimnisvollen Orients" mit mystischen Ureinwohnern, Karawanen und Ruinen, die von einer seit undenkbaren Äonen verschollenen Vergangenheit zeugten.



Zitat von R.A. im Beitrag #2
daß John Carter recht hatte.


Bei Burroughs ist der Umschlag von Wildwest in Wildweltraum ja buchstäblich nachzulesen. Hauptmann Carter, von Beruf Virginian, macht sich nach der Niederlage der Südstaaten nach Arizona auf, um Gold zu schürfen, wird von Rothäuten überfallen, flieht in eine Höhle, wird von einem unerklärlichen Bann gelähmt & sieht vorm Höhleneingang den Mars am Himmel blinken. Große Willensanstrengung; er verliert das Bewußtsein, Ende 1. Kapitel, & "beam me up, Scotty," wacht auf Barsoom auf, neben einer Brutstation der eierlegenden Marsianer. Inkubationszeit übrigens 2 Jahre. (Warum die weiblichen Exemplare eigentlich ausgeprägte sekundäre Geschlechtsmerkmale haben, obwohl sie ovipar sind, weiß die Wissenschaft bis heute nicht, aber die Illustratoren haben das dankbar vermerkt.)

Fritz Leiber hat mal aufgezeigt (in "John Carter: Sword of Theosophy", zuerst in Amra, Nr. 6, Sept. 1959, nachgedruckt in The Conan Swordbook, Mirage Press 1979 & Fahrd & Me, Wildside Press 1990, beim letzteren steht der Ampersand ausnahmsweis wirklich im Titel. Alles längst ungreifbar, von daher Zitat aus 2. Hand), daß sich Burroughs für seine Marsianer kräftig bei den Attributen bedient hat, mit denen Madame Blavatsky ihre "prähistorischen Wurzelrassen auf versunkenen Kontinenten" (Atlantis, Lemuria, pp.) ausgestattet hat, in diesem Fall in The Secret Doctrine, 1888.

Zitat von ERBzine, Dale R. Broadhurst
"Theosophy's speculations about past and future races of earth. What this summary described sounded to me very much like good old Barsoom with its green men, white priests, levitating battleships, egg-laying princesses, and all the rest." ... Leiber goes on to quote Blavatsky: "The Second Race was the product of budding and expansion, the asexual from the sexless," and adds that her teaching "suggests the Barsoomian plant men" as they developed from the Martian Tree of Life. Blavatsky continues: "Then the Second evolved the egg-born, the Third." Leiber equated her earthly "Third Root Race" with the "oviparous humanoid Martians," among whom would have been the semi-human green Barsoomians and the more developed black First Born true humans. While Blavatsky's account does not exactly parallel what Leiber found in Burroughs' Martian tales, he felt that the similarities in both texts were strong enough to imply some connection. For example, Blavatsky says of the very tall Third Race: "There were four-armed human creatures in those early days of the male-females." Leiber comments: "Here one thinks of the green Martians with their two pairs of arms." The match is not a perfect one, but Blavatsky's giant, four-armed, Third Race "Lemurians" are more than a little like giant, six-limbed Tharks and Warhoons.



http://www.erbzine.com/mag11/1107.html

Die beiden Scharteken Isis Unveiled & Secret Doctrine (je 2 Bde; isg. +2400 S.) waren für Fabulierer für die Zeit 1890 bis WK1 des öftern ein Steinbruch, weil man da "geheime Urweltlehren" samt Hintergrund einfach plündern konnte, ohne sich den Sums ausdenken zu müssen. (Die Romane von Franz Spunda zeigen das am unverstelltesten.) Nach der Lehre der Theosophie - Rudi Steiner hat das 1:1 übernommen - durchläuft jeder Planet 7 Evolutionsstufen, sinkt immer tiefer id Materie ab, während er Leben ausbildet, das seinerseits immer feinstofflich vergeisterter wird & nach Stufe 5 oder 6 zieht die ganze Veranstaltung weiter zum nächstinneren Planeten. (Wir sind Stufe 4; lt. HPB bilden sich gerade die ersten Anzeichen für Stufe V in Nordamerika heraus.) Die weisen Vorläufer geben dann den Neuen die spirituelle Räuberleiter. (Genau über die Bande haben das die "Kontaktler" im Untertassenzeitalter der 50er gespielt wie George Adamski.)

Zitat
What does theosophy say about Mars?

‘Mars ... has ended its third round. We of the Earth are in our fourth; Venus is in its seventh and last; and Mercury is just beginning its seventh.’ (Fundamentals of the Esoteric Philosophy, 208)

‘... the earth as compared with Mars is, essentially, a grosser planet; and in evolution, also, it stands at a lower or more material point of its own planetary cycle than does Mars in its planetary cycle. ... Therefore, Mars is more ethereal than the earth ...’ (Fountain-Source of Occultism, 326-7)

‘However, certain beings were left there when its globe D went into obscuration. These are the shishtas, “remainders,” i.e. those who serve as the seeds of life on any planet, until the returning life-wave in the next globe-manvantara shall find these bodies waiting and ready for their use. At present, the vital essences of the Mars planetary chain have left its physical globe D, having ended their third round thereon, and have gone to its other globes.’ (Fountain-Source, 332; see also Fundamentals, 207-10)



http://www.davidpratt.info/mars.htm

Zitat von R.A. im Beitrag #2
Ordentliche Bilder von den Marsbewohnern wären alleine schon deshalb interessant gewesen, weil die Verfilmung die von Burroughs exakt beschriebenen Bekleidungssitten der Marsianer ignorierte und damit zum Scheitern verurteilt war.



Da erfüllen die Schischas schon den FDP-Antrag & spuken im Dirndl (sh. letztes Bild in ZR) & dann ist es immer noch nicht recht...



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.321

08.11.2016 12:40
#5 RE: "Die Geister des Mars" antworten

Neues vom Tatort. Meridiani Planum. 6° West, 2° Süd. Der Nullmeridian des Mars ist 1970 von Merton Davies (Chef des Auswertungsteams der Ergebnisse von Mariner 6 & 7) auf den Krater Airy-0 festgelegt worden. Die "absolute Tageszählung" (in "Sols") entsprechend unserem Julianischen Datum (momentan 2.457.701,05) für den Mars beginnt übrigens mit Carl Otto Lamplands Geburtstag.

http://www.astronomy.com/news/2016/11/sc...-colored-images

Zitat von astronomy.com Nov 4
The new images were taken on November 1 and were taken with a high-resolution camera and three filters, making it possible for a color image to be released.

The landing site shows a dark crater, as well as lighter spots around the area, which is believed to be pieces from Schiaparelli. There are also dark streaks in the photos that are thought to be surface disturbance from Schiaparelli’s fuel tank exploding.



Angemessenerweise spukt es wies sichs gehört.

Zitat
The images show not only the landing site, but also the parachute and heat shield from the lander. Since the last images taken on October 25, it appears that the parachute’s outline has changed, which scientists say was probably caused by wind. The heat shield has not changed since the last imaging.





http://www.esa.int/Our_Activities/Space_..._site_in_colour



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.321

12.11.2016 17:33
#6 RE: "Die Geister des Mars" antworten

H. G. Wells, War of the Worlds, 1898, Kap. 1:

Zitat
"During the opposition of 1894 a great light was seen on the illuminated part of the disk, first at the Lick Observatory, then by Perrotin of Nice, and then by other observers. English readers heard of it first in the issue of Nature dated August 2. I am inclined to think that this blaze may have been the casting of the huge gun, in the vast pit sunk into their planet, from which their shots were fired at us. Peculiar markings, as yet unexplained, were seen near the site of that outbreak during the next two oppositions.

The storm burst upon us six years ago now."



Der Fall der Marskanäle legt ein kleines Gedankenspiel nahe.

Man stelle sich vor, angesichts der hunderte von Zeichungen, tausenden von Beobachtungen, sogar "photographischer Evidenz" wäre die wissenschaftliche Elite, samt zuständiger Politik & besorgter Öffentlichkeit zwischen 1897 & 1914 zu dem Ergebnis gelangt: "The science is settled - Mars ist bewohnt - uns technisch voraus - zudem 1 sterbender Planet". Haben unsere Marsberechnungen zweifelsfrei ergeben. Verteidigung & Hochrüstung sind unabdingbar. (Hätte ja wohl auch ins Zeitklima gepaßt.) Wenn wir warten, bis wir mehr & mehr Daten haben, kann es längst zu spät sein. Natürlich müssen wir da welt-weit vorgehen. Marsverteidigungsabkommen. Jedes Jahr eine Marskonferenz in XXL. Kindern von 9-99 wird eindrücklich nahegelegt, wie unschön es wird, wenn die Marsianer landen, um unseren Salat zu klauen. Oder unser Meerwasser. Quislinge & Marsleugner in Bann & Acht getan. Auf jedem Acker wird eine Marsabwehrkanone installiert; jährliches Budget 100 Mrd.

Zitat
According to Wilhelm Reich his invention of the cloudbuster also has the power to defeat the aliens. He claimed that cigar shaped alien spaceships would hover above his lab at times, and that when he pointed the cloudbuster at them they would leave because it would disable their craft if they didn’t. He would often hunt for UFOs with his son and they claimed to have shot several of them down. Armed with two cloudbusters, they had fought what Reich called a “full-scale interplanetary battle” Not that he ever proved that the events took place but who knows, maybe he was onto something. Some thought he was insane, of course.



http://www.beyondthecircle.net/wilhelm-r...iam-c-raustler/

Der Hinweis, daß die gar nicht schießen könnten, selbst wenn die Marsianer kämen, wird mit dem Hinweis auf den unglaublichen technologischen Innovationsschub quittiert, den das auf jeden Fall auslöst. Straßenbeleuchtung wird verboten, um vor den Invasoren die Erdlingszivilisation zu verbergen. Wells, again: "...across the gulf of space, minds that are to our minds as ours are to those of the beasts that perish, intellects vast and cool and unsympathetic, regarded this earth with envious eyes, and slowly and surely drew their plans against us."

Ist gottseidank Science Fiction. Im RL könnte das nie passieren.



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.321

16.11.2016 15:34
#7 RE: "Die Geister des Mars" antworten

Zitat von Kater im Beitrag Schiaparelli / ESA ExoMars
Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag Schiaparelli / ESA ExoMars
Mars Express der ESA ist in seit 2004 Betrieb.


Teil der Mission war der erste Lander-Versuch der ESA, Beagle 2. Damals hat es mit der europäischen Marseroberung (auch?) nicht so ganz geklappt.


Neues vom Beagle. (Nicht der Beagle. Der hat es bekanntlich nur bis zum Mond geschafft.)

http://www.astronomy.com/news/2016/11/3d...-2-landers-fate

Zitat von Astronomy,com, Nov 14, 2016
We may never know exactly what happened to the ESA’s Beagle 2 lander back in 2003, but we may be one step closer.

For over a decade, the ESA’s Beagle 2 lander was lost without a trace. It separated from the Mars Express Orbiter in late December 2003, headed for a Christmas Day landing on the red planet, but it never checked in from the surface, and for a decade no one knew what had become of Beagle 2. NASA’s Mars Reconnaissance Orbiter spotted it in 2014 and sent home eight very pixelated images from MRO’s HiRISE camera, but the satellite photos shed little light on the lander’s fate.
...
Higgett and his team simulated Beagle 2 resting on the Martian surface at different angles, with different numbers of solar panels unfolded in different ways, and looked for the version that best matched the way light reflected off the lander in the real HiRISE photos. They plan to publish their results soon, but until then, says Sims, the details of the technique remain proprietary.



Oder auch nicht.

Zitat
Two of their simulated configurations reflected sunlight in a way that closely matched the real-world HiRISE images. In one version, three of the four solar panels had deployed. In the other, all four panels had deployed.

“With the analysis so far, we can’t tell which configuration reflects reality,” said Sims, but either one means everything came agonizingly close to going right for Beagle 2. If at least three panels deployed, that means that Beagle 2 made a safe, controlled landing, which means its entry, descent, and landing systems worked as planned.



Nach Beagle Nr. 1 wird übrigens auch noch gesucht. ("The Search for 'Snoopy': Astronomers & Students Hunt for NASA's Lost Apollo 10 Module"). Da bekommt das Wort "Suchhund" glatt einen Beigeschmack von Wahrheit.



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.321

05.12.2016 15:59
#8 RE: "Die Geister des Mars" antworten

Large ice sheet discovered on Mars: Utopia Planitia is hiding a sheet of ice the size of New Mexico

Zitat von Astronomy.com, Nov 30, 2016
The Mars Reconnaissance Orbiter has discovered a massive sheet of ice on Utopia Planitia, the same area where Viking landed in 1976. The ice sheet, buried under the soil, is nearly the size of New Mexico, according to Kenneth Chang at the New York Times.

The ice sheet ranges from 260 to 560 feet thick and researchers believe it is about half water with dirt, rocks, and empty spaces mixed in. Cassie Stuurman, lead author of the article in the journal Geophysical Research Letters, said in an interview with the New York Times that based on how the ice was deposited, it likely gathered through snowfall and was later buried. It does not appear there are any signs of it having ever melted into a lake.

Scientists have been interested in this area for a while because of polygonal cracking and scalloped depressions. Places on Earth often show patterns like these due to ice below expanding, contracting, and melting due to changing temperatures, causing the cracks and scallops.



Sh. auch http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=6680

Hat etwas gedauert, bis das die Runde gemacht hat. Originalbeitrag:

Zitat von Geophysical Research Letters
Research Letter, "SHARAD detection and characterization of subsurface water ice deposits in Utopia Planitia, Mars"
Authors: C. M. Stuurman, G. R. Osinski, J. W. Holt, J. S. Levy, T. C. Brothers, M. Kerrigan, B. A. Campbell
First published: 28 September 2016
DOI: 10.1002/2016GL070138

Abstract
Morphological analyses of Utopia Planitia, Mars, have led to the hypothesis that the region contains a substantial amount of near-surface ice. This paper tests this hypothesis using ground-penetrating radar techniques. We have identified an expansive radar reflective region spanning approximately 375,000 km2 in SHAllow RADar (SHARAD) data over western Utopia Planitia. The SHARAD reflective regions coincides with high densities of scalloped depressions and polygonal terrain. The reflectors are associated with layered mesas ∼80–170 m thick. We find a value of 2.8 ± 0.8 for the dielectric constant of the material overlying the reflectors. This work finds that the dielectric constant is consistent with a mixture of ice, air, and dust, containing a water ice volume up to 14,300 km3 in this unit.



http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/2016GL070138/full



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.321

27.03.2017 22:48
#9 RE: "Die Geister des Mars" antworten

Also das paßt jetzt.

Strange Horizons ist ein amerikanisches wöchentlich erscheinendes Internet-Magazin, professionell gemacht, Schwerpunkt Fantasy, mit Betonung auf "literary"; zu einem Drittel in der Kategorie Science Fiction. 2-3 Erzählungen pro Monat, mit Ausnahme des jeweils letzten Montags; dazu (neben Rezensionen und diversen Kolumnen) pro Woche ein Gedicht. Und am heutigen Montag:

星球湼槃─為好奇號登陸火星而寫 | CELESTIAL NIRVANA--WRITTEN BY THE CURIOSITY ROVER UPON LANDING ON MARS, by KO HUA CHEN | 陳克華

Zitat

沒有猴面,地下金字塔,人工運河
或任何文明智慧留下的指紋
甚至不存在一滴淚水:
「地球怎會有一個如此弱智而孤僻的親戚?」所有人
內心都有相同的疑問:
不知是尚未進化
還是已進入湼槃────
...
(一如人類在火星表面所見)



Zitat
Dear brother—you're nothing like what I’ve imagined
There are no monkey faces, subterranean levels of pyramids, artificial canals
nor fingerprints, traces remaining from any intelligent life
not even a teardrop:
"How could Earth have such a reclusive, idiotic relative?"
Everyone harbors the same question in their hearts:
Has it not yet undergone evolution
or has it already reached Nirvana—?
...
(just like what mankind sees peering at the surface of Mars)



"This work originally appeared in Oneness <<一>>, April 2015, p79, Published by 製作發行 秀威資訊科技股份有限公司"

http://samovar.strangehorizons.com/2017/...81%AB%E6%98%9F/



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Innere Ruhe »»
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen