Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 2.268 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Llarian Offline



Beiträge: 4.490

24.08.2018 22:41
Llarians Welt: Aldi antworten

Ein kleiner Brief an meinen früheren Lieblingsversorger der inzwischen unter schwerer "Unternehmensberatungsanemie" leidet.

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 589

25.08.2018 06:00
#2 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

My 5 Cents:

Wer sich über die Kassen bei Aldi beschwert, hat noch nie bei Penny eingekauft .
Die Warteschlange zieht sich grundsätzlich durch den gesamten, "undergestafften" Laden, ausser von 9-10 Uhr morgens. Positiv an dem "Understaffing" ist allerdings dass man nicht in Versuchung gerät zu viel einzukaufen, weil 7 von durchschnittlich 10 Produkten die man einzusammeln gedenkt grundsätzlich ausverkauft sind und nicht nachgefüllt werden. Dafür muss man dann selbst bei der Bezahlung des Minimaleinkaufs noch mindestens einmal im Leben die Erfahrung machen, dass Penny als einzige Supermarktkette Deutschlands - vermutlich sogar der ganzen Welt - keine Kreditkarten akzeptiert.

Sie sehen, es geht noch schlimmer. Mag da regionale Unterschiede geben, aber zumindest in München ist den Penny-Märkten die alljährlich verliehene faule Banane für den effizientesten, komplettesten Einzelhandes-Fuck-Up-auf-allen-Ebenen sicher.

DrNick Offline




Beiträge: 654

25.08.2018 09:39
#3 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Erst einmal: Da Aldi Teil der Welt ist, scheinen mir vernünftige Gedanken zu Aldi gut hierhin zu passen.

Sodann: Ich bin ca. einmal pro Woche sowohl bei Aldi (Nord) als auch bei dm und komme immer wieder zu dem Ergebnis, daß das Kassen-Konzept von Aldi genial ist. Ja, es gibt nur einen kleinen Bereich zwischen Kasse und Einkaufswagen. Wer aber über zwei funktionsfähige Arme verfügt, hat nach meiner Erfahrung kein Problem, die Waren mit der nötigen Schnelligkeit im Wagen unterzubringen, so daß beim Bezahlen der Ablagebereich auch wirklich leer ist.

Wie sieht es im Vergleich bei dm aus? Hier gibt es zwei großzügig dimensionierte Ablageflächen, die durch einen beweglichen Stab (dessen genaue Bezeichnung ich leider nicht kenne) getrennt werden. Nun passiert mit schöner Regelmäßigkeit folgendes: Vor mir in der Schlange stehen zwei Frauen (ja, das Problem ist wirklich geschlechts-, aber interessanterweise nicht altersvariant), die die großen Ablageflächen als Aufforderung verstehen, sich beim Einpacken alle Zeit der Welt zu lassen. Ergebnis: Wenn meine Waren gescannt werden, sind beide Flächen noch belegt und die Kassiererin muß mir meine Waren direkt in die Hand geben.

Klarer Sieg für das Aldi-Konzept.

Martin Offline



Beiträge: 2.819

25.08.2018 11:42
#4 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Zitat von DrNick im Beitrag #3
Klarer Sieg für das Aldi-Konzept.


Die Beobachtung der Trödeleien stimmt mit meiner Überein, aber DM ist kein Vergleich, der volle Einkaufswagen ist dort die Ausnahme. Lidl und Aldi sind der bessere Vergleich, Penny kenne ich kaum. Ob Vergleiche Lidl/Aldi verallgemeinert werden können weiß ich nicht, ich kaufe in der Regel bei Lidl ein, und im Vergleich zu Aldi haben wir hier bei Lidl ein super eingespieltes Team, das sehr flexibel zwischen Kasse und anderen Aufgaben rotiert. Die Schlangen bei Aldi sind typischerweise länger, und mir scheint, Aldi hat weniger Personal.

Gruß, Martin

PS: Was die Alters- und Geschlechtervarianz bei DM angeht: Das Publikum bei DM ist typischerweise eher weiblich und jünger als bei Aldi/Lidl. Ältere Leute beider Geschlechter haben motorische und visuelle Beeinträchtigungen, in finde es gut, dass die Kassierer/-innen bei Lidl hilfsbereit sind, das geht bis zum Herausklauben der Münzen aus dem Geldbeutel. Das Personal bei Lidl hier ist gemischt deutsch, türkisch- oder Osteuropa-stämmig, und es gibt keinen Unterschied in Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und sichtbarer Motivation. Vielleicht sollten unsere großschwätzigen Politiker/innen mal das Ausbildungskonzept bei Lidl anschauen.

Doeding Offline




Beiträge: 2.399

25.08.2018 18:50
#5 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Zitat von DrNick im Beitrag #3
Klarer Sieg für das Aldi-Konzept.


Zustimmung mit Blick auf die Kasse.

Aber "Konzept" kann ich bei Aldi, insbesondere mit Blick auf die Produktplatzierung, nur schwer erkennen. Nahezu alle großen Supermärkte, die ich kenne, platzieren ihre Waren mehr oder weniger als Rundgang, der einer "Morgens-mittags-abends-Logik" folgt. Zu Beginn also meist Müsli, Marmeladen, Brot usw., dann die Dinge des täglichen Bedarfs, insbesondere solche, die man zum Kochen braucht, sowie Fleisch, Wurst, Käse etc. und schließlich abendliche Produkte wie Alkoholika, Salzgebäck, Eis usw.

Bei Aldi dagegen konnte ich nur im Laufe der Jahre lernen, wo was steht, denn eine Logik der Produktplatzierung kann ich beim besten Willen nicht erkennen. Aber immerhin wußte ich es irgendwann. Und jetzt, nach dem Umbau, liegen die Produkte halt irgendwo anders. Macht mich irre. Und das Interieur erscheint mir düster und uneinladend. Aber im Bereich Marketing und Werbetechnik scheint Aldi eh nicht die hellsten Leute zu beschäftigen. Legendär ist ja die "Schreibtischunterlage", die jahrelang saisonal immer wieder ins Programm genommen worden ist und eine gewisse Berühmtheit in sozialen Netzen gewonnen hat, bis man sie endlich sinnigerweise zu "Schreibunterlage" umgetauft hat. Und heute, allen Ernstes, habe ich ein ebenfalls saisonales Produkt entdeckt, das als "Anti-Mückenschutz" ausgezeichnet gewesen ist . Aber wenn man Zeit mitbringt, hat Aldi allemal einen gewissen Unterhaltungswert.

Herzliche Grüße,
Andreas

"Man kann einen gesellschaftlichen Diskurs darüber haben, was Meinungsfreiheit darf. Oder man hat Meinungsfreiheit." (Christian Zulliger)

hubersn Offline



Beiträge: 859

26.08.2018 01:33
#6 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #1
Ein kleiner Brief an meinen früheren Lieblingsversorger der inzwischen unter schwerer "Unternehmensberatungsanemie" leidet.



Merkwürdig fand ich die Ladestationen für E-Fahrräder und E-Autos nebst Photovoltaik auf dem Dach. OK als Imageauffrischung für wenig Geld, aber Dinge, die weder nützlich noch sinnvoll sind und ständig für Erheiterung der Kundschaft sorgen ("Sonne tanken" wenn man im Winter in der Dunkelheit zum Einkaufen kommt ist wirklich unschlagbar als Slogan), passen noch weniger ins ehemals hochgelobte Aldi-Minimalkonzept.

Ich verfolge die Aldi-Transformation mit großem Interesse - schließlich wurde jahrzehntelang erklärt, dass der Aldi-Preisvorsprung durch Dinge wie "keine Regale, direkt von der Palette" und "wenige Produkte, die Masse machen" und "keine Frischware sorgt für weniger Wegwerfware" zustande kommt. Jetzt sind die quasi ein Vollsortimenter mit Markenartikeln und Standard-Supermarkt-Flair. Aber interessanterweise ist Aldi weiterhin Preisführer selbst bei den neu eingeführten Markenartikeln - da ist immer eine gemeinsame Bewegung nach unten zu erkennen, weil alle anderen Supermärkte für die Markenartikel die Preise nachziehen.

Naja, und Lidl kann ja kaum billiger sein, weil sie Milliarden in die fehlgeschlagene SAP-Umstellung versenkt haben

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 589

26.08.2018 04:10
#7 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Zitat von hubersn im Beitrag #6
Aber interessanterweise ist Aldi weiterhin Preisführer selbst bei den neu eingeführten Markenartikeln - da ist immer eine gemeinsame Bewegung nach unten zu erkennen, weil alle anderen Supermärkte für die Markenartikel die Preise nachziehen.



Der Preisunterschied ist heute einfach wesentlich geringer, als er bspw. vor 20 Jahren noch war. Inzwischen so gering, dass ALDI die stark nachgefragten Markenartikel einfach im Sortiment führen muss, damit die Leute ihren Einkauf nicht komplett bei der "teuren" Konkurrenz mit dem größeren Sortiment wie Rewe erledigen und die 5-10% höheren Preise für Billigprodukte akzeptieren, um nicht zwei Einkaufsfahrten machen zu müssen. Das war doch auch der Hauptgrund, warum ALDI angefangen hat Zigaretten zu verkaufen, obwohl der Albrecht-Clan sich jahrzehntelang dagegen gesträubt hat, weil das Zeug keine Rendite abwirft und nur Platz wegnimmt.

Sie sprechen es an: Die Konkurrenz - die ALDI auch selbst angestoßen hat - hat im Prinzip dazu geführt, dass Lebensmittel in Deutschland wohl die billigsten weltweit sind, bezogen auf die Kaufkraft. Das reduziert halt auch die Rendite. Günstige No-Name-Produkte hat heute jede Kette, und die logistischen Vorteile aus Skalenerträgen schwinden bei den Discountern auch immer mehr, auch wenn sie jetzt noch marginal vorhanden sind.

Ich würde als Laie mal vermuten, dass dieser Preiskrieg in den nächsten 10-20 Jahren hauptsächlich noch um Standorte geführt wird, und dann wird das Massensterben der Ketten einsetzen. Übrig bleiben dann entweder ALDI oder Lidl, und ansonsten noch REWE oder Edeka.

Eloman Offline



Beiträge: 122

26.08.2018 15:00
#8 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Ich packe meinen Wagen immer so, dass ich die schweren Sachen zuerst aufs Band legen kann und dann beim Einräumen idR keine schweren Sachen auf zerbrechliches draufpacken muss. Man muss sich natürlich ein wenig sputen, aber dafür dauert der Vorgang bei Aldi, selbst wenn nur eine Kasse offen ist, gerade halb so lang wie beim Rewe/Edeka mit drei offenen Kassen. Alles eine Frage des Trainings.

hubersn Offline



Beiträge: 859

26.08.2018 18:06
#9 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Zitat von F.Alfonzo im Beitrag #7
Das war doch auch der Hauptgrund, warum ALDI angefangen hat Zigaretten zu verkaufen, obwohl der Albrecht-Clan sich jahrzehntelang dagegen gesträubt hat, weil das Zeug keine Rendite abwirft und nur Platz wegnimmt.



Ich kenne die Geschichte so, dass die Albrecht-Brüder grundsätzlich anderer Meinung bezüglich Tabakwaren waren. Deshalb die Trennung in Aldi Süd und Aldi Nord, und nur Aldi Nord verkauft Tabakwaren. Aldi Süd bis heute nicht.

Es wäre mir jetzt nicht bekannt, dass Aldi Nord irgendwie besser dasteht als Aldi Süd, von daher glaube ich nicht ganz an Ihre These bezüglich "nur ein Einkaufsweg notwendig".

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

Werwohlf Offline




Beiträge: 920

26.08.2018 19:02
#10 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Die unterschiedlichen Beobachtungen sind manchmal interessant. Ich habe den Verdacht, dass einiges auch auf regionale Unterschiede zurückzuführen ist. So sind bei uns am Hochrhein die Einkaufswagen bei DM in der Tat meistens rappeldickevoll, was an den in Heerscharen einfallenden Schweizern liegt. Drogerieartikel und insbesondere Windeln müssen bei den Eidgenossen im Kilo irgendwo in der Nähe des Goldpreises liegen. Aber an der Kasse geht es meistens geruhsam zu, was auch daran liegt, dass für die Schweizer immer ein Formular auszufüllen ist, damit diese unsere Mehrwertsteuer erstattet bekommen. Zu lang werden die Schlangen trotzdem nicht.

Die Aldis sind aber, was die Kassen angeht, wohl tatsächlich überall gleich. Sicher, man kann mit der Kassiererin Schritt halten, wenn man sich nur hinreichend entwürdigt und wie ein Roboter über den Einkaufswagen hinweg langend stur die Ware in selbigen schaufelt. Aber geht man so mit Kunden um? Und die lassen sich das gefallen? Nur um ein paar Euro Preisunterschied willen? Bei den Ärmeren kann ich das ja noch verstehen - die werden eben auf diese Weise für ihre Armut auch noch symbolisch angespuckt, oder wie anders muss man die herausfordernd ausgestreckte Hand der Kassiererin deuten, wenn sie mit der Ware durch ist und man selbst noch mit dem Verstauen beschäftigt ist? Aber bei den Wohlhabenderen? Das ist eben deutsch. In Deutschland scheitern ja bekannterweise Versuche, an der Kasse einen Einpackservice zu installieren, wie ich ihn in anderen Ländern schon kennen gelernt habe, weil der Deutsche zurecht mutmaßt, dafür letztlich auch einen Euro oder so bezahlen zu müssen, und das hält er für einen Betrugsversuch. Mit Service können wir nicht umgehen, weder als Leister noch als Empfänger. Lieber werfen wir uns vor einer Kassiererin in den Schmutz. Nun gut, einige nicht. Ich suche auch keinen Aldi auf, wenn es sich vermeiden lässt. Allerdings auch keinen Lidl. Den Penny nutze ich manchmal wegen seiner Convenience-Food-Ecke, wenn ich spät abends (also kurz vor 22 Uhr) nach langer Fahrt nach Hause komme. Irgendwie bin ich da nicht die Zielgruppe. Irgendwie habe ich da immer den Eindruck, als müsse ich eine Metamorphose durchlaufen, um dort Kunde sein zu können. Es ist ein anderer Typ Mensch, der sich da bewegt. Nicht platt soziologisch, man trifft da alle Schichten. Aber anscheinend immer denselben Typ.

Wir haben da jetzt um die Ecke drei große Geschäfte eröffnet bekommen: ein Lidl, ein Aldi und ein Edeka. Alle drei teilen sich denselben, riesigen Parkplatz. Dieser liegt für mich sehr günstig auf dem Weg, wenn ich nach Hause komme. Im Aldi und im Lidl war ich aber noch nie.

--
Bevor ich mit den Wölfen heule, werd‘ ich lieber harzig, warzig grau,
verwandele ich mich in eine Eule oder vielleicht in eine graue Sau.
(Reinhard Mey)

hubersn Offline



Beiträge: 859

26.08.2018 22:32
#11 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Zitat von Werwohlf im Beitrag #10

Wir haben da jetzt um die Ecke drei große Geschäfte eröffnet bekommen: ein Lidl, ein Aldi und ein Edeka. Alle drei teilen sich denselben, riesigen Parkplatz. Dieser liegt für mich sehr günstig auf dem Weg, wenn ich nach Hause komme. Im Aldi und im Lidl war ich aber noch nie.


Ich denke, Einkaufsvorlieben hängen von sehr vielen Details ab. Einige meiner Familienmitglieder haben komplett andere "Lieblingsmärkte" als ich.

Ich schätze einige Produkte, die es in diesem Preis-/Leistungsverhältnis schlicht nur bei Aldi gibt. Dazu kommen einige Markenprodukte, bei denen Aldi Preisführer ist. Und da der Aldi direkt neben der Packstation steht, bin ich da eben öfters. Mit der Thematik "Kasse" habe ich bei Aldi kein Problem, weil ich Effizienz sehr schätze - da machen mich die Langweiler-Kassierer an anderen Supermarktkassen eher mal wahnsinnig, die jede Packung sechsmal drehen um den Barcode zum Scannen zu finden. Und dann noch mein Lieblingssport "Kassenzettel prüfen" - nur bei Aldi gab es tatsächlich noch nie Abweichungen zwischen Auszeichnung und Kassenpreis. Ich schätze gute Organisation. Spricht für Effizienz, die ich gerne belohne.

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

DrNick Offline




Beiträge: 654

26.08.2018 23:02
#12 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Zitat von Werwohlf im Beitrag #10
... oder wie anders muss man die herausfordernd ausgestreckte Hand der Kassiererin deuten, wenn sie mit der Ware durch ist und man selbst noch mit dem Verstauen beschäftigt ist?


So unterschiedlich können die Erfahrungen sein: Ich habe im Supermarkt häufig das Geld in der Hand, während die Kassiererin noch verträumt in die Gegend schaut.

Und bei der Gelegenheit noch ein Aldi-Pluspunkt: Ich zahle in Supermärkten fast immer bar und zwar so, daß ich möglichst wenig Münzen in der Geldbörse habe. Wenn ich dann z.B. bei einem Betrag von 7,91 der Kassiererin 8,41 gebe, führt das in vielen Supermärkten zu einer deutlich spürbaren Irritation, bei Aldi hingegen nicht.

Llarian Offline



Beiträge: 4.490

27.08.2018 00:47
#13 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Zitat von DrNick im Beitrag #3
Wer aber über zwei funktionsfähige Arme verfügt, hat nach meiner Erfahrung kein Problem, die Waren mit der nötigen Schnelligkeit im Wagen unterzubringen, so daß beim Bezahlen der Ablagebereich auch wirklich leer ist.

Und jetzt versuchen Sie das Ganze noch einmal mit einem wirklich voll gefüllten Einkaufswagen und zwei Kindern im Schlepptau. Besonderen Bonus noch einmal dafür die Kühlprodukte von den anderen separat, idealerweise in eine Kühltüte, zu verpacken. Viel Glück!

Zitat
Klarer Sieg für das Aldi-Konzept.


Nun, ich kaufe nicht so oft beim DM (weil man ja doch etwas öfter isst als wäscht), aber beim DM ist mir noch nie Ware in den Dreck geworfen worden.

PS. Ich möchte mich bei allen für die sehr interessanten Antworten bedanken. Bis dato 11 Beiträge. Das sind 11 mehr als ich erwartet habe.

Llarian Offline



Beiträge: 4.490

27.08.2018 00:57
#14 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Zitat von hubersn im Beitrag #6
Ich verfolge die Aldi-Transformation mit großem Interesse - schließlich wurde jahrzehntelang erklärt, dass der Aldi-Preisvorsprung durch Dinge wie "keine Regale, direkt von der Palette" und "wenige Produkte, die Masse machen" und "keine Frischware sorgt für weniger Wegwerfware" zustande kommt. Jetzt sind die quasi ein Vollsortimenter mit Markenartikeln und Standard-Supermarkt-Flair.

Ich habe den Verdacht Aldi hat einfach ein Erfolgsproblem. Man hat jahrzehntelang bis nach Oberammagau expandiert und inzwischen gibt es Aldi einfach überall. Und jedes Unternehmen will prinzipiell wachsen (gerade in der Führungsspitze gehts ja gar nicht ohne diesen Willen). Die suchen einfach neue Kundenkreise, weil sie es über örtliche Expansion nicht mehr leisten können.

Zitat
Aber interessanterweise ist Aldi weiterhin Preisführer selbst bei den neu eingeführten Markenartikeln - da ist immer eine gemeinsame Bewegung nach unten zu erkennen, weil alle anderen Supermärkte für die Markenartikel die Preise nachziehen.


Tun die das? Vielleicht kaufe ich zu wenig Markenartikel, aber obwohl die Tüte Goldbären bei Aldi schon seit Jahren extrem günstig war, hätte ich nicht gesehen, dass die deswegen im Rewe billiger geworden wäre.

Zitat
Naja, und Lidl kann ja kaum billiger sein, weil sie Milliarden in die fehlgeschlagene SAP-Umstellung versenkt haben


Wenn ich boshaft wäre würde ich sagen, dass im Vergleich zu dem was man sich mit SAP einhandelt, die eine oder andere Milliarde noch sehr günstig sein könnte. Aber ich bin ja nicht boshaft.

Krischan Offline




Beiträge: 344

27.08.2018 08:09
#15 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #14

Ich habe den Verdacht Aldi hat einfach ein Erfolgsproblem. Man hat jahrzehntelang bis nach Oberammagau expandiert und inzwischen gibt es Aldi einfach überall. Und jedes Unternehmen will prinzipiell wachsen (gerade in der Führungsspitze gehts ja gar nicht ohne diesen Willen). Die suchen einfach neue Kundenkreise, weil sie es über örtliche Expansion nicht mehr leisten können.


Lieber Llarian, beide Aldis wachsen seit Jahren in Deutschland nur noch gering, sozusagen organisch. Die großen Treiber sind das Auslandsgeschäft, Aldi Süd ist z.B. in den USA und Australien recht erfolgreich, Aldi Nord eher in zentral- und nordeuropäischen Ländern. Über Lidl und deren Internationalisierungsstrategie wollen wir mal gar nicht reden. Und diese neuen Kundenkreise - es sind die gleichen wie früher, nur dass sie eben im Aldi jetzt auch die Sachen finden, die es vorher nicht gab. Möglich macht das eine deutlich effizientere Logistik (gerade bei Frische) und geänderte Gewohnheiten der Konsumenten - so gibt es Fleisch bei Aldi eben nur abgepackt, das war vor 20 Jahren so noch nicht wirklich verbreitet. Beide Aldis sind recht konservativ und probieren Dinge nur aus nach gründlichem Durchrechnen.

Zufällig habe ich ein wenig Einblick in die Branche, gerade in das Thema Kasse, sowohl bei Aldi (beide) als auch bei Lidl Und ja, die Performance der Kassierer ist schon ein wichtiger Punkt - dabei geht es im wesentlichen um Effizienz (schnelleres Kassieren erlaubt mehr Bons pro Stunde, mehr Umsatz bei gleichem Arbeitseinsatz) und erhöhte Kundenzufriedenheit. Gleichwohl gibt es kein Akkordsystem (gibt nicht mehr Geld, wenn schneller). Und eigentlich hängt es vom Bereichsleiter ab, wie er seine Filialen führt. Da gibt es welche mit deutlichem Fokus auf Kundenzufriedenheit, andere mit deutlichem Fokus auf Effizienz. Man muss nur einmal benachbarte Filialen besuchen, da erkennt man schon deutlich die Unterschiede.
Aldi (und auch Lidl) waren jahrelang die typischen "no frills stores" - Einkaufen, pur und simpel. Das hat sich etwas geändert, beide platzieren sich jetzt eher als Einstiegs-Supermärkte. Daher werden die Edekas und die Rewes auch so nervös und rüsten technologisch und servicemäßig auf.

Irgendjemand hat mal sinngemäß gesagt, dass Aldi mehr für den Wohlstand der Deutschen getan hat als alle Bundesregierungen zusammengenommen. Und da ist was dran, die niedrigen Lebensmittelpreise bei guter Qualität erlauben uns, das gesparte Geld für andere Dinge auszugeben.

Freundlichst,
Krischan

Deutsche Wurst - alles andere ist Käse.

Krischan Offline




Beiträge: 344

27.08.2018 08:14
#16 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #14

Wenn ich boshaft wäre würde ich sagen, dass im Vergleich zu dem was man sich mit SAP einhandelt, die eine oder andere Milliarde noch sehr günstig sein könnte. Aber ich bin ja nicht boshaft.



Hm, SAP bei Lidl. Liegt nach Meinung von Experten (denen ich da durchaus traue) daran, dass Lidl eine Standard-Warenwirtschaftssoftware (SAP Retail) genommen hat und die während der Implementierung so grundlegend verbogen hat (Änderungen an Basis-Datenmodellen etc.), dass das dann kein Standard mehr war, sondern schon eine weitgehende Eigenentwicklung. Und das ist vom Vorgehen her grundfalsch. Wie jede Standardsoftware ist SAP nicht schlecht (sogar ganz gut!), man sollte es eben so nutzen, wie es gedacht ist. Ansonsten muss man die Software halt selber bauen. Es gibt genügend Unternehmen, die mit SAP Retail recht erfolgreich sind (z.B. Aldi Nord, Aldi Süd führt gerade die ganze SAP Suite ein).

Ach, don't get me started on this

Freundlichst,
Krischan

Deutsche Wurst - alles andere ist Käse.

Yago Offline



Beiträge: 148

27.08.2018 09:30
#17 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Zitat von Krischan im Beitrag #15
Zitat von Llarian im Beitrag #14

Gleichwohl gibt es kein Akkordsystem (gibt nicht mehr Geld, wenn schneller). Und eigentlich hängt es vom Bereichsleiter ab, wie er seine Filialen führt. Da gibt es welche mit deutlichem Fokus auf Kundenzufriedenheit, andere mit deutlichem Fokus auf Effizienz. Man muss nur einmal benachbarte Filialen besuchen, da erkennt man schon deutlich die Unterschiede.



Gleichwohl stoppt die Kasse die Zeit, welche die Kassiererin braucht, um die Kunden abzufertigen und wie lange sie so zwischen den einzelnen Kunden "nichtstuend" an der Kasse sitzt. Schließlich müssen noch die Regale befüllt und die Gänge gewischt werden.

Ein angenehmes Klima findet man m.M.n. immer dort, wo es kaum Fluktuation beim Personal gibt, dass man also "kennt". Wobei sich und den Kunden das Personal oft selbst (ohne Chef) das Leben schwer macht und für Kündigungen sorgt.

_____________________________
Zitat:Irgendjemand hat mal sinngemäß gesagt, dass Aldi mehr für den Wohlstand der Deutschen getan hat als alle Bundesregierungen zusammengenommen. Und da ist was dran, die niedrigen Lebensmittelpreise bei guter Qualität erlauben uns, das gesparte Geld für andere Dinge auszugeben.


Und die ersten Kataloge von Neckermann (?) sorgten für 12 oder mehr Monate Preisstabilität.

R.A. Offline



Beiträge: 7.752

27.08.2018 11:06
#18 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Dunkel erinnere ich mich daran, daß schon Zettel über Kassiererinnen und den Druck zum schnellen Einpacken geklagt hat ...

Wir kaufen extrem häufig bei Alsi, alleine schon wer wir nur 100 Meter vom Markt entfernt wohnen. Aber auch weil wir sehr zufrieden sind.

Es gibt wohl deutliche Unterscheide zwischen Aldi Süd und Aldi Nord, die sind wohl größer als jeweils zu Lidl oder anderen. Wenn wir im Urlaub mal bei Aldi Nord einkaufen sind wir meist etwas enttäuscht vom Sortiment.

Ansonsten sehe ich das wie Krischan: Trotz der von der Firmenleitung vorgegebenen Standards kommt es bei allen Ketten sehr auf den jeweiligen Marktleiter an. Bei unserem wäre es völlig undenkbar, daß eine Kassiererin Waren des Kunden in den Wagen wirft. Maximal bekommt man freundlich etwas zugereicht.
Mein Bruder dagegen schwört auf Lidl, weil der bei ihm am Ort wohl gut geführt ist und insbesondere die Weinauswahl ziemlich gut ist.

Trotzdem kaufen wir auch noch viel beim lokalen Edeka. Der hat halt Frischetheken für Fleisch, Käse und Fisch und bei Obst und Gemüse kann man sich auch kleinere Mengen selber abwiegen. Dazu eine sehr große Auswahl an ungewöhnlicheren Lebensmitteln.
Aber auch das ist natürlich eine Sache des jeweiligen Marktleiters, bei Edeka noch mehr als bei den Ketten, weil Edeka ja nur eine Einkaufsgemeinschaft ist und die Ladenbetreiber auf eigene Rechnung agieren. Und der unsrige legt z. B. Wert auf eine sehr ungewöhnliche Bierauswahl - ich habe noch nie einen Supermarkt gesehen, bei dem man ein so schönes (und häufig wechselndes) Sortiment auch exotischer Marken kaufen kann.

Insgesamt halte ich es für erstaunlich, wie sich der deutsche Lebensmittel-Einzelhandel in den letzten 30 Jahren entwickelt hat. Im wesentlichen auch getrieben von Aldi.

Minichamp Offline




Beiträge: 152

27.08.2018 11:11
#19 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Zitat von Llarian
Bei anderer geht’s. Ich kaufe inzwischen mehrheitlich beim Lidl ein. Nicht weil er billiger ist, im Gegenteil, er ist einen Ticken teurer (soviel zum Thema „Lidl ist billig“). Nicht weil er die besseren Angebote hat, im Gegenteil, die Angebote sind schlechter (aus meiner bescheidenen Sicht). Auch nicht weil er mehr Markenprodukte hat (die mich nie gejuckt haben). Sondern weil ich dort die entscheidende Minute mehr an der Kasse habe und mir niemand die Ware in den Wagen wirft, damit ich möglichst schnell seinen Kassenbereich räume.


Bei mir in der Kleinstadt in Österreich merke ich keinen Unterschied beim Tempo zwischen Lidl und Hofer (so heißt der Aldi bei uns). Wenn schon, dann sind beim Lidl ein wenig mehr hektisch drauf. Wenn es langsam gehen soll, dann empfehle ich einen Supermarkt der Studenten als Teilzeitkräfte an der Kassa beschäftigt, ich war mal selbst so einer, wir sind wirklich nicht die schnellsten.

Florian Offline



Beiträge: 2.545

27.08.2018 11:45
#20 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Zitat von Krischan im Beitrag #15
Irgendjemand hat mal sinngemäß gesagt, dass Aldi mehr für den Wohlstand der Deutschen getan hat als alle Bundesregierungen zusammengenommen. Und da ist was dran, die niedrigen Lebensmittelpreise bei guter Qualität erlauben uns, das gesparte Geld für andere Dinge auszugeben.


Absolut richtig.
Die Bedeutung des modernen Einzelhandels für unseren Wohlstand wird oft unterschätzt.

Kleiner Exkurs:

Ich habe mal ein Buch gelesen über den Zusammenbruch der Sowjetunion.
Dort wird Boris Jelzin zitiert. Er beschreibt den einen Moment als ihm endgültig klar wurde, dass der Kommunismus gegen den Kapitalismus keine Chance haben würde:

Ende der 80er besuchte Jelzin die USA.
Das übliche Programm, ein paar Gespräche mit amerikanischen Politikern, ein paar Besichtigungen.
Auf dem Rückweg zum Flughafen fährt sein Fahrer an einem Supermarkt vorbei und Jelzin bittet anzuhalten und schaut dort mal rein.
Und kann seinen Augen nicht trauen: das ist irgendein Laden irgendwo in den USA wo die ganz normalen Menschen einkaufen. Und es gibt dort ein Angebot, wie Jelzin (der privilegierte Parteikader) es noch nie gesehen oder auch nur für möglich gehalten hätte. Und er sieht ganz normale Familien, die sich offenbar unglaubliche Mengen dieser Luxusgüter leisten können.
Laut Jelzin waren es nicht die Fabriken die er in den USA gesehen hatte oder die westlichen Armeen (deren Stärke er in etwa kannte), die ihn davon überzeugten, dass die UdSSR keine Chance mehr haben würde - sondern dieser Supermarkt.

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 589

27.08.2018 11:53
#21 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Zitat von hubersn im Beitrag #9
Zitat von F.Alfonzo im Beitrag #7
Das war doch auch der Hauptgrund, warum ALDI angefangen hat Zigaretten zu verkaufen, obwohl der Albrecht-Clan sich jahrzehntelang dagegen gesträubt hat, weil das Zeug keine Rendite abwirft und nur Platz wegnimmt.



Ich kenne die Geschichte so, dass die Albrecht-Brüder grundsätzlich anderer Meinung bezüglich Tabakwaren waren. Deshalb die Trennung in Aldi Süd und Aldi Nord, und nur Aldi Nord verkauft Tabakwaren. Aldi Süd bis heute nicht.




Ja, kann gut sein dass die Brüder da unterschiedliche Vorstellungen hatten... von ALDI Nord weiss ich nicht allzu viel. Bestätigen kann ich jedenfalls dass Aldi Süd seit einigen Jahren auch Tabakwaren verkauft. Falls ich da jetzt nicht etwas verwechsele und komplett danebenliege. Als (ehemaliger) Raucher sollte ich sowas aber eigentlich wissen...

Und der Grund dafür dürfte auf der Hand liegen: Man versucht damit seinen Marktanteil zu verbessern / stabilisieren.

Krischan Offline




Beiträge: 344

27.08.2018 12:08
#22 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #18

Ansonsten sehe ich das wie Krischan: Trotz der von der Firmenleitung vorgegebenen Standards kommt es bei allen Ketten sehr auf den jeweiligen Marktleiter an. Bei unserem wäre es völlig undenkbar, daß eine Kassiererin Waren des Kunden in den Wagen wirft. Maximal bekommt man freundlich etwas zugereicht.
Mein Bruder dagegen schwört auf Lidl, weil der bei ihm am Ort wohl gut geführt ist und insbesondere die Weinauswahl ziemlich gut ist.


Lieber R.A.,
der Filialleiter bei Lidl/Aldi hat exakt 0 Einfluss auf das Sortiment, ebensowenig auf Platzierung. Ausschließlich auf Arbeitsorganisation, Sauberkeit und Kundenansprache. Der Filialeiter (bzw. sehr oft die Leiterin!) ist dort "nur" primus inter pares. Bei einer Sollbesetzung von 2 - 3 FTE pro Schicht sitzt da auch die Chefin an der Kasse. Entscheidend sind die Bereichsleiter, also die jungen Uniabsolventen, die für sehr gutes Geld und einen A4 ca. 10 Filialen führen dürfen. Die haben eine 6-Tage-Woche, einen 12-Stunden-Tag, packen aber genauso bei einer Inventur mit an oder sitzen an der Kasse. Da trennt sich die Spreu vom Weizen! Und die guten Bereichsleiter sorgen dann eben für Kundenzufriedenheit und gute Kundenansprache. Oder schauen nur auf die Kennzahlen und schurigeln die Mitarbeiter. Aber auch der Bereichsleiter hat nur begrenzt Einfluss auf das Sortiment.

Zitat von R.A.
Aber auch das ist natürlich eine Sache des jeweiligen Marktleiters, bei Edeka noch mehr als bei den Ketten, weil Edeka ja nur eine Einkaufsgemeinschaft ist und die Ladenbetreiber auf eigene Rechnung agieren. Und der unsrige legt z. B. Wert auf eine sehr ungewöhnliche Bierauswahl - ich habe noch nie einen Supermarkt gesehen, bei dem man ein so schönes (und häufig wechselndes) Sortiment auch exotischer Marken kaufen kann.



Auf die Gefahr hin, jetzt spitzfindig zu sein: EDEKA betreibt, genauso wie Rewe, einen Gutteil der Filialen unter Regie, also ohne selbständige Einzelhändler, da ist der Laden dann eben "nur" die Filiale der regionalen Genossenschaft. Die selbständigen Einzelhändler, mehr bei Edeka als bei REWE, sind die Aushängeschilder, mit innovativem Sortiment, mit toller Technik, mit wahren Einkaufstempeln. Das schlägt sich aber in den Preisen nieder. Unter diesen Selbständigen gibt es einige Leuchttürme, die meisten selbständigen Einzelhändler sind eher durchschnittlich unterwegs und sparen auch an allen Ecken und Enden. Und sooo selbständig sind die meist auch nicht - die Technik gemietet von der Konzern-IT, die Einrichtung (Regale, Kühltheken, Backautomaten, Kühlaggregate, Leergutanlagen etc.) geleast von der Edeka-Bank, das Grundstück finanziert von der Edeka-Bank. Und im Sortiment natürlich extrem abhängig von der Großhandlung, da muss man sich Alleingänge schon leisten können.

Freundlichst,
Krischan

Deutsche Wurst - alles andere ist Käse.

HR2 Offline



Beiträge: 49

27.08.2018 12:32
#23 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

In 10 Jahren gibt es im Supermarkt keine Kassierer mehr. Amazon Go weist hier den Weg.
Sensoren, Kameras und Waagen erfassen vollautomatisch den Einkauf, der Betrag wird beim Verlassen
des Ladens abgebucht. Daran würde mich einzig das bargeldlose Zahlen stören.
Die technischen Möglichkeiten hierzu sind längst vorhanden. Der Einkauf der Zukunft wird
stressfrei und schneller ablaufen und ich freue mich darauf.

DrNick Offline




Beiträge: 654

27.08.2018 13:23
#24 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Zitat von Krischan im Beitrag #22
EDEKA betreibt, genauso wie Rewe, einen Gutteil der Filialen unter Regie, also ohne selbständige Einzelhändler, da ist der Laden dann eben "nur" die Filiale der regionalen Genossenschaft. Die selbständigen Einzelhändler, mehr bei Edeka als bei REWE, sind die Aushängeschilder, mit innovativem Sortiment, mit toller Technik, mit wahren Einkaufstempeln.


Das ist so nicht ganz richtig. Auf meinen üblichen Wegen liegen drei Edeka-Läden, die von einem selbständigen Händler betrieben werden. Nummer eins ist ein durchschnittlicher Supermarkt, Nummer zwei geht tatsächlich in Richtung Einkauftempel (sehr gute Weinabteilung usw.) und Nummer drei ist eine kleine Bruchbude, die ich nur im Notfall betrete.

R.A. Offline



Beiträge: 7.752

27.08.2018 13:52
#25 RE: Llarians Welt: Aldi antworten

Zitat von Krischan im Beitrag #22
der Filialleiter bei Lidl/Aldi hat exakt 0 Einfluss auf das Sortiment

Sicher? Unser Aldi hat immer lokale Saisonware (Spargel) im Angebot, andere Aldis in der Nähe haben das nicht. Da hatte ich immer angenommen, daß der Filialleiter das entschieden hat. Aber vielleicht war das dann auch der Bereichsleiter, die Abgrenzung bekommt man ja als Kunde nicht mit.

Zitat
Unter diesen Selbständigen gibt es einige Leuchttürme ...


So einen haben wir offenbar vor Ort, inzwischen hat er auch Filialen in anderen Stadtteilen.

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen