Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 3.813 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

13.12.2018 12:56
#26 RE: Zur Wahl der CDU Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #25
Sehr viele Delegierte dürften Merz (und auch AKK) bisher kaum persönlich erlebt haben. Irgendwelche Interview-Schnipsel im Fernsehen o.ä. sind kein Ersatz für eine vollständige Rede live und zum Thema vor der Versammlung.
Und wenn dann ein Kandidat sich richtig gut präsentiert und der andere ziemlich schwach, dann entscheiden zu Recht viele Delegierte, die vorher beide ähnlich gut gewichtet hatten, für den Redner mit dem besseren Auftritt.

Das berühmteste Beispiel ist der SPD-Parteitag 1995 in Mannheim. Da sah es am Anfang nicht mal danach aus, dass Scharping in Gefahr war, gestürzt zu werden, am Ende stand "Oskaaaaa, vieles hat bitter weeeeh getaaaan ". Dieses Potenzial wurde mobilisiert durch zwei kämpferische Reden, eine von Lafo und eine der damaligen Juso-Vorsitzenden Nahles.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

hubersn Offline



Beiträge: 1.342

13.12.2018 21:56
#27 RE: Zur Wahl der CDU Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #25
Im konkreten Fall ging es ja nur teilweise um die politischen Inhalte (ein Vorsitzender muß ohnehin im wesentlichen vertreten, was die Partei will, und seine persönlichen Vorlieben hintenan stellen).



Ist das eine Ansicht aus der Vor- oder Nach-Merkel-Zeit?

Zitat von R.A. im Beitrag #25

Sehr viele Delegierte dürften Merz (und auch AKK) bisher kaum persönlich erlebt haben. Irgendwelche Interview-Schnipsel im Fernsehen o.ä. sind kein Ersatz für eine vollständige Rede live und zum Thema vor der Versammlung.



Ich würde doch hoffen, dass die interessierten Delegierten bei einer der vielen Regionalkonferenzen waren? Oder wofür hat man die veranstaltet?

Zitat von R.A. im Beitrag #25

Und wenn dann ein Kandidat sich richtig gut präsentiert und der andere ziemlich schwach, dann entscheiden zu Recht viele Delegierte, die vorher beide ähnlich gut gewichtet hatten, für den Redner mit dem besseren Auftritt.



Ich habe nicht ganz durchgehalten, aber wer die Rede von AKK für eine gute Präsentation gehalten hat, wird wohl zurecht mit der CDU der SPD nachfolgen.

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

Werwohlf Offline




Beiträge: 997

16.12.2018 22:59
#28 RE: Zur Wahl der CDU Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #25
Und wenn dann ein Kandidat sich richtig gut präsentiert und der andere ziemlich schwach, dann entscheiden zu Recht viele Delegierte, die vorher beide ähnlich gut gewichtet hatten, für den Redner mit dem besseren Auftritt.
Jahre Vorsitz sollen durch Tagesform entschieden werden? Da müssen diese Delegierten sich aber sehr viel Mühe gegeben haben, innerparteilichen Diskussionen der letzten Monate aus dem Weg zu gehen. Und die könnte ich dann wirklich nicht ernst nehmen.

Bei dem berühmten Scharping-Sturz war das anders. Erstens gab es da vorher keine ausführliche, offizielle Diskussion, und zweitens war man in der Partei eh mit der Gesamtsituation unzufrieden (Sozis halt), für die der Amtsinhaber(!) stand, so dass nur der berühmte Tropfen fehlte.

--
Bevor ich mit den Wölfen heule, werd‘ ich lieber harzig, warzig grau,
verwandele ich mich in eine Eule oder vielleicht in eine graue Sau.
(Reinhard Mey)

nachdenken_schmerzt_nicht Offline




Beiträge: 1.989

16.12.2018 23:33
#29 RE: Zur Wahl der CDU Antworten

Zitat von hubersn im Beitrag #27
Ich habe nicht ganz durchgehalten, aber wer die Rede von AKK für eine gute Präsentation gehalten hat, wird wohl zurecht mit der CDU der SPD nachfolgen.
Ich sach mal so: Wenn die Rede Karrenbauers für CDU Ohren gut und die von Merz für CDU Ohren schlecht war, ist der Zustand der Partei in der Tat noch schlimmer als ich befürchtet habe.

"Dort, wo es keine sichtbaren Konflikte gibt, gibt es auch keine Freiheit." - Montesquieu

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

17.12.2018 09:16
#30 RE: Zur Wahl der CDU Antworten

Zitat von Werwohlf im Beitrag #28
Jahre Vorsitz sollen durch Tagesform entschieden werden?

Wenn es ansonsten eng zwischen den Kandidaten aussieht - selbstverständlich.
Es sind auch schon Jahre im Kanzleramt durch die Tagesform eines Fernsehdiskussion entschieden worden. Und überhaupt gibt es viele entscheidende Wendepunkte der Weltgeschichte die dadurch entschieden wurden, daß jemand gerade gut drauf war oder eben nicht.
Und privat läuft das doch aus so. Da begegnet man seiner Traumfrau, und ist gerade nicht fit und macht einen schlechten ersten Eindruck. Und schon ändert sich der komplette Lebensweg und eine Schar Kinder erblickt nie das Licht der Welt ...

Johanes Offline




Beiträge: 2.345

18.12.2018 11:49
#31 RE: Zur Wahl der CDU Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #30
[...]


Um meine Traumfrau würde ich, wenn ich wirklich glauben würde, dass sie mir gegenübersteht, kämpfen.
Genauso wenn ich glaube, dass ich eine Entscheidung treffen muss, die wichtig für mich und für die Leute ist, für die ich mich interessiere. Da ist es auch egal, ob es um etwas vergleichsweise Irrelevantes geht oder um die wichtigste Sache der Welt.

Das selbe erwarte ich von einem gewählten Vertreter.

Mag jetzt sein, dass für die Union schon zu viele Dinge in die Wege geleitet wurden, um noch umzukehren, aber dann sollen die das bitte auch offen kommunizieren.

Frank2000 Offline




Beiträge: 3.243

18.12.2018 12:30
#32 RE: Zur Wahl der CDU Antworten

"Wenn es ansonsten eng zwischen den Kandidaten aussieht - selbstverständlich."

Ich hatte bisher bewusst nichts dazu geschrieben.... wozu, da doch alle bei ihrer Meinung bleiben werden.

Aber ich fand R.A.s Argument extrem surreal... nicht nur, dass er sagt, das sei so möglich.... nein, mehr noch, das sei sogar "selbstverständlich ".

1. "Eng" .... zwischen AKK und Merz??? Ich lebe definitiv in einer anderen Welt. Das ganze Land diskutiert über diese auf Jahrzehnte wirkende Grundsatzentscheidung - als Beispiel sei die vor der Wahl verwendete Headline genannt "Soll Merkel zum Betriebsunfall gemacht werden" (sinngemäß).
Aber die CDU-Deligierten können AKK und Merz nicht auseinanderhalten?

2. Beide sind seit Jahren in der Politik. Da irgendwas von einer hypothetischen Tagesform abhängig zu machen wäre nicht mal mehr Kindergarten. Das wäre Sonderschule für geistig anders befähigte.

3. Die Vorstellung, eine solche Wahl (möglicherweise die Entscheidung des nächsten Bundeskanzlers) würde auf der Basis einer rethorischen Tagesleistung getroffen, ist zum Fürchten. Der Alptraum eines Demokraten. Denn GENAU SO definiert man Populismus. Und wenn da jetzt eine Mini-Hitlerin gestanden hätte, dann hätte die wegen rethorischer Glanzleistung den Posten bekommen?

Ok, ich merke immer mehr was ich für ein Alien bin im Merkel-Staat. In der freiheitlich-demokratischen Bundesrepublik Deutschland war ich normal. Im Merkel-Staat bin ich ein Außenseiter, unnormal, ein Störenfried. Alles, was ich mitbekomme ist zum Fürchten. Aber das Establishment will mir weismachen, das wäre alles normal....

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.

Johanes Offline




Beiträge: 2.345

18.12.2018 12:33
#33 RE: Zur Wahl der CDU Antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #32
Aber das Establishment will mir weiß machen, das wäre alles normal....


Aber daran würde Merkel ja auch nichts mehr ändern, oder?

Merz vs. AKK war keine Schicksalswahl. Beide hätten im System Merkel weiterfunktioniert.

Werwohlf Offline




Beiträge: 997

21.12.2018 00:17
#34 RE: Zur Wahl der CDU Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #30
Es sind auch schon Jahre im Kanzleramt durch die Tagesform eines Fernsehdiskussion entschieden worden.
Das halte ich für ein Gerücht. Damals war einfach keine andere Konstellation denkbar, weil die FDP standhaft blieb. Mag sein, dass der Auftritt des Amtsinhabers dazu geführt hat, dass sich in der Union die Reihen enger schlossen, aber wer glaubt, bei diesem Ergebnis hätte die Union ihre Spitzenkandidaten ausgewechselt, kennt diese Partei nicht.
Zitat von R.A. im Beitrag #30
Und privat läuft das doch aus so.
Privat läuft es ab und zu so. Weil dort auch sonst vieles anders läuft. Aber bei einem CDU-Parteitag ist allenfalls das Wetter draußen dem Zufall überlassen, sonst nichts. Und da nehmen nicht naive Zufallsbürger teil, sondern Leute, die einen großen Teil ihrer Freizeit für Politik opfern. Die kamen so gut wie alle schon mit einer Meinung. Und wenn nicht: Spätestens am Vorabend hatten sie eine. Dass jemand hingeht mit der Haltung: "Mal schauen, wer die bessere Rede hält!" und dann auch noch AKK bevorzugt, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Nicht bei ausreichend vielen.

--
Bevor ich mit den Wölfen heule, werd‘ ich lieber harzig, warzig grau,
verwandele ich mich in eine Eule oder vielleicht in eine graue Sau.
(Reinhard Mey)

Nola Offline



Beiträge: 1.719

21.12.2018 12:04
#35 RE: Zur Wahl der CDU Antworten

Zitat von Werwohlf im Beitrag #34
Und wenn nicht: Spätestens am Vorabend hatten sie eine.(...)


Vermutlich nach Gerspräch mit JU-Chef Ziemak, dem der Posten des Generalsekretärs angeboten wurde. (Wenn man dem Flurgeflüster glauben kann) Ziemak brachte schon ein paar Stimmchen mit für AKK.

♥lich Nola

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

21.12.2018 15:05
#36 RE: Zur Wahl der CDU Antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #32
Aber ich fand R.A.s Argument extrem surreal ...

Ich habe die Realität beschrieben - die entspricht eben nicht den Idealvorstellungen, was man gerne hätte.

Zitat
"Eng" .... zwischen AKK und Merz???


52% zu 48%. Halte ich für eng.

Zitat
Aber die CDU-Deligierten können AKK und Merz nicht auseinanderhalten?


Natürlich können sie das. Aber es sind eben sehr unterschiedliche Persönlichkeiten, deren Vor- und Nachteile schwer vergleichbar sind. Da fällt eben vielen Delegierten die Wahl schwer.

Zitat
Beide sind seit Jahren in der Politik.


Aber nicht wirklich gleichzeitig. Als Merz mit der Politik aufhörte, war AKK noch völlig unbekannt.

Zitat
Die Vorstellung, eine solche Wahl (möglicherweise die Entscheidung des nächsten Bundeskanzlers) würde auf der Basis einer rethorischen Tagesleistung getroffen, ist zum Fürchten.


Es ist nicht der alleinige Faktor. Aber eben einer der ausschlaggebend sein kann, wenn die Mehrheiten so knapp sind wie hier und einige umkippende Delegerte das Ergebnis bestimmen.

Und wenn man sich davor fürchtet, muß man sich generell vor der Weltgeschichte fürchten. Viele ganz wesentliche Entscheidungen sind aufgrund von Tagesform oder wegen eines Redeauftritts einer Person gefallen. Und das wird auch in Zukunft so sein.

Zitat
Im Merkel-Staat bin ich ein Außenseiter


Das hat überhaupt nichts mit Merkel zu tun. Das war schon lange vor ihr so, wird auch künftig so sein, ist auch außerhalb Deutschlands so.
Nicht umsonst galt Redekunst seit den alten Griechen als zentrale Kompetenz, die ein Politiker beherrschen muß.

R.A. Offline



Beiträge: 8.171

21.12.2018 15:16
#37 RE: Zur Wahl der CDU Antworten

Zitat von Werwohlf im Beitrag #34
Damals war einfach keine andere Konstellation denkbar, ...

Ich meinte nicht Schröders Auftritt am Wahlabend - da war die Wahl ja schon entschieden.
Ich meine Reden/Diskussionen vor der Wahl, von denen sich viele Wähler beeindrucken lassen.

Zitat
Aber bei einem CDU-Parteitag ist allenfalls das Wetter draußen dem Zufall überlassen, sonst nichts.


Normalerweise schon. Aber bei diesem Parteitag war eben die Besonderheit, daß die Wahl tatsächlich offen war. Entsprechend aufgeregt waren die Delegierten ja.
Übrigens waren auch die Wahlen zum übrigen Präsidium offen, und die sehr unterschiedlichen Ergebnisse der Kandidaten waren durchaus signifikant.

Zitat
Die kamen so gut wie alle schon mit einer Meinung.


Viele schon. Aber eben nicht so viele, daß eine Mehrheit klar gewesen wäre. Auch am Vorabend nicht.

Zitat
Dass jemand hingeht mit der Haltung: "Mal schauen, wer die bessere Rede hält!"


Nicht so explizit. Aber es sind viele Delegierte hingegangen die noch geschwankt haben. Die noch Gespräche mit anderen Delegierten geführt haben um die Stärken und Schwächen der Kandidaten zu bewerten. Und am Ende bringt der Auftritt auf dem Parteitag IMMER eine gewisse Änderung.
Bei "sicheren" Kandidaturen kann das bedeuten, daß jemand statt 90% nur 80% kriegt. Oder der Favorit in die Stichwahl muß, wo er bei einem guten Auftritt den ersten Wahlgang geschafft hätte. Manchmal macht die Performance nur wenige Prozent oder Stimmen aus. Aber ganz ohne Einfluß bleibt sie nie, bei keinem Parteitag, bei keiner Partei.

Zitat
und dann auch noch AKK bevorzugt, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.


Ich glaube daß niemand bei uns im Forum sich vorstellen kann, AKK zu bevorzugen. Wir sind da nicht wirklich unvoreingenommen. Und deswegen können wir auch so schwer nachvollziehen, daß sie mit ihrer Rede Leute überzeugt hat.
Aber das war wohl deutlich der Fall.

Werwohlf Offline




Beiträge: 997

23.12.2018 22:00
#38 RE: Zur Wahl der CDU Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #37
Ich glaube daß niemand bei uns im Forum sich vorstellen kann, AKK zu bevorzugen. Wir sind da nicht wirklich unvoreingenommen. Und deswegen können wir auch so schwer nachvollziehen, daß sie mit ihrer Rede Leute überzeugt hat.
Ich glaube das im Gesamtzusammenhang nicht - nicht in der CDU, nicht nach der Vorgeschichte. Aber da werden wir uns wohl gegenseitig nicht überzeugen können.

--
Bevor ich mit den Wölfen heule, werd‘ ich lieber harzig, warzig grau,
verwandele ich mich in eine Eule oder vielleicht in eine graue Sau.
(Reinhard Mey)

hubersn Offline



Beiträge: 1.342

24.12.2018 11:39
#39 RE: Zur Wahl der CDU Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #37

Aber das war wohl deutlich der Fall.



Insider-Informationen, bloß geraten oder gibt es irgendwas Substantielles, das diese aus meiner Sicht höchst abwegige These erhärten kann?

Gruß und frohes Fest
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz