Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 4.254 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
HR2 Offline



Beiträge: 109

27.10.2019 23:37
#26 RE: Wie wählt er, der Ossi? Antworten

Zitat von F.Alfonzo im Beitrag #24
Zitat von HR2 im Beitrag #23
Eine bürgerlich-konservativ-liberale Mehrheit,
die ignoriert wird.


Allerdings auch nur gem. der traditionellen Farbenlehre. Anders formuliert: Wenn CDU und FDP bürgerlich-konservativ-liberal wären, würde die AfD gar nicht existieren.
Mal die FDP bei Seite: Ich halte eine CDU-AfD-Regierung politisch inhaltlich nicht für stimmiger als eine SED-CDU-Regierung. Man kann die CDU also genausogut der anderen Seite zurechnen. Warum auch nicht, die CDU spielt das "wir alle gegen die AfD"-Spiel ja auch gerne mit.


Ich spreche ja von den Wählern. Und die der AFD,CDU und FDP sind sich inhaltlich näher,als es der Altparteien-Front gegen die AFD wohl lieb ist.

Florian Offline



Beiträge: 2.705

28.10.2019 00:11
#27 RE: Wie wählt er, der Ossi? Antworten

Die FDP hat den Einzug Übrigens geschafft.
Mit 5 Stimmen (!) über der 5%-Hürde....

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.124

28.10.2019 07:48
#28 RE: Wie wählt er, der Ossi? Antworten

Zitat von HR2 im Beitrag #23
AFD, CDU, FDP: 50,96 Prozent
Linke, SPD, Grüne: 43,9 Prozent

Höcke hin und/oder her: Eine bürgerlich-konservativ-liberale Mehrheit,
die ignoriert wird.


So ist es. Punkt. Soll mir noch mal jemand mit "Wählerauftrag" kommen.

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.124

28.10.2019 07:55
#29 RE: Wie wählt er, der Ossi? Antworten

Zitat von Michel im Beitrag #25
Da nach dem amtlichen Endergebnis AfD und Linke über die Hälfte der Sitze haben, aber eine Koalition mit der AfD praktisch ausgeschlossen ist. Dürfte es auf CDU + Linke oder Linke + SPD + Grüne + FDP herauslaufen. Da das der Untergang der FDP sein würde, stehen wir aller Wahrscheinlichkeit nach vor der ersten CDU + Linke Koalition.


Absolut sicher. Und Die Linke wird in einen Machtrausch fallen, den die CDU auf Grund völliger Beliebigkeit nicht wird aufhalten können. Berlin 2.0 oder so was & Einsatz staatlicher Mittel (Verfassungsschutz, Medienfinanzierung, Schulpläne.. .) , um die eigene Machtposition zu sichern und den Gegner zu bekämpfen.

Was der AfD nur aus Gründen des Mobbing vorgeworfen wurde, wir die Linke tun. Wer sollte die aufhalten? Der Rechtsstaat ist doch sowieso in Rückzugsgefechte verwickelt.

Und aus der Vogelperspektive erkennt man: der hauptschuldige Politiker daran, der Satan im Schafspelz, ist Merkel. Das personifizierte Unglück.

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.

Florian Offline



Beiträge: 2.705

28.10.2019 14:44
#30 RE: Wie wählt er, der Ossi? Antworten

Zitat von HR2 im Beitrag #22
Florians Beobachtung, daß die Umfragewerte für die Grünen, gemessen am Wahlergebnis, regelmässig deutlich höher liegen als bei allen anderen Parteien,
hat sich bei der Thüringen-Wahl bestätigt.


So langsam muss man sich tatsächlich fragen, welche Substanz der grüne Höhenflug in den Umfragen überhaupt hat.

Bei den letzten 3 Landtagswahlen gab es dieses Bild:

Sachsen:
Durchschnitt der Umfragen in den 4 Monaten vor der Wahl: 12,2%
tatsächliches Wahlergebnis: 8,6%

Brandenburg:
Durchschnitt der Umfragen in den 4 Monaten vor der Wahl: 14,7%
tatsächliches Wahlergebnis: 10,8%

Thüringen:
Durchschnitt der Umfragen in den 4 Monaten vor der Wahl: 8,8%
tatsächliches Wahlergebnis: 5,2%

Ziemlich konstant waren die Grünen jedesmal 3,6 Punkte unter den Prognosen.
Ein sehr massiver Prognosefehler deutlich außerhalb der üblichen Fehlermargen.
Übrigens reden wir hier über 26 einzelne Umfragen, bei der JEDE EINZELNE eine Abweichung in die gleiche Richtung hatte.

Ich habe jetzt gerade noch auf wahlrecht.de die letzten Landtagswahlen in allen Bundesländern überflogen.
In 13 von 16 Ländern hat JEDE EINZELNE der letzten 4 Umfragen vor einer Landtagswahl die Grünen überschätzt. Nur in 3 Ländern (Hamburg, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt) gab es die eigentlich zu erwartende Streuung aus zu hohen und zu niedrigen Umfragewerten.
Das ist mit der üblichen Umfrage-Unschärfe nicht mehr zu erklären (die ja in beide Richtungen ausschlagen müsste). Sondern es scheint offensichtlich, dass die Methoden der Institute hier insgesamt fehlerhaft sind.
(Bei der letzten Bundestagswahl ist dieser Fehler übrigens NICHT aufgetreten.)

Dass manche Befragte bei Umfragen nicht die Wahrheit sagen, ist ja bekannt. Zum Teil wird eine Antwort gegeben, von der man vermutet, dass sie einen gut aussehen lässt. Es fällt manchem vielleicht nicht so leicht, sich als AfD-Wähler zu outen. Grüne haben da ein besseres Image.
Aber: Dieser Effekt ist ja bekannt und sollte von den Instituten eingepreist sein. Eine systematische Überbewertung einer Partei dürfte es daher eigentlich nicht geben.

Erschwerend kommt bei den Grünen die hohe Schwankungsbreite bei den Umfragen dazu. Fernab von Wahlterminen werden z.T. tolle Werte gemessen, die sich dann hin zu den Wahlterminen oft wieder abschwächen und somit nie an der Urne ankommen.
Beispiel Bundestatgswahlen (ich nehme jetzt mal das politisch m.W. neutrale Institut Emnid als Beispiel):

Wahlergebnis 2009: 11%
Emnid Mai 2011: 24%
Emnid letzte Umfrage vor der Wahl 2013: 9%
Wahlergebnis 2013: 8,4%
Emnid Juni 2016: 14%
Emnid letzte Umfrage vor der Wahl 2017: 8%
Wahlergebnis 2017: 8,9%
Emnid Juni 2019: 27%
Emnid Oktober 2019: 20%

Keine andere Partei hat so massive Umfrageschwankungen wie die Grünen.
Könnte also durchaus sein, dass die hohen Werte im Sommer 2019 nur die übliche "Grüne Welle" zwischen den Wahlen war und wir jetzt den - ebenso üblichen - Rückgang der Welle erleben. Es wäre nach den bisherigen Umfrage-Erfahrungen nicht einmal ausgeschlossen, dass die Grünen bei der BTW 2021 einstellig durchs Ziel gehen.

Emulgator Offline



Beiträge: 2.037

28.10.2019 15:24
#31 RE: Wie wählt er, der Ossi? Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #30

Erschwerend kommt bei den Grünen die hohe Schwankungsbreite bei den Umfragen dazu. Fernab von Wahlterminen werden z.T. tolle Werte gemessen, die sich dann hin zu den Wahlterminen oft wieder abschwächen und somit nie an der Urne ankommen.
[...]
Keine andere Partei hat so massive Umfrageschwankungen wie die Grünen.
Ist eben eine eher utopische Partei. Die Träume und Idealvorstellungen sind gut, aber je konkreter die Umsetzung wird, insbesondere die Finanzierung der ganzen Träumereien, desto unbehaglicher werden sie.

Ihre Beobachtung ist deswegen wahrscheinlich auch ein Hinweis darauf, warum es der CDU nichts genützt hat, daß sie inzwischen so viele Forderungen der Grünen von vor 10-20 Jahren (mit) umgesetzt hat.

Michel Offline



Beiträge: 250

28.10.2019 18:50
#32 RE: Wie wählt er, der Ossi? Antworten

Meine Vermutung ist das tatsächlich die Methoden der Meinungsforschungsinstitute nicht mehr zeitgemäß sind. Soviel ich weiß arbeiten sie noch immer mit Telefonumfragen. Durch Anrufe werden bestimmte Teile der Bevölkerung nicht mehr erreicht, insbesondere nicht alleinstehende, die Vollzeit arbeiten. Hier sind Männer überproportional stark vertreten. Es sind nicht nur die Grünen, die zu stark eingeschätzt werden, auch wenn hier der Effekt besonders stark ausgeprägt ist. In den Umfragen ist das Wahlverhalten der Frauen insgesamt überrepräsentiert.

Es stellt sich natürlich die Frage warum diese systematischen Fehler nicht kompensiert werden. M.E. zeigen sich hier die Meinungsforschungsinstitute dahin gehend anfällig, dass sie nur das kompensieren was ihnen plausibel vorkommt. Der Schulz-Effekt beispielsweise ist aller Wahrscheinlichkeit genau darauf zurückzuführen gewesen, dass die Meinungsforschungsinstitute an ihn geglaubt und die Rohdaten entsprechend überkompensiert haben.

moise trumpeter Offline



Beiträge: 107

28.10.2019 19:11
#33 RE: Wie wählt er, der Ossi? Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #27
Die FDP hat den Einzug Übrigens geschafft.
Mit 5 Stimmen (!) über der 5%-Hürde....


Toll Sache ich hab schon den Aluhut aufgesetzt und eine große Tüte Popcorn gekauft.

Florian Offline



Beiträge: 2.705

28.10.2019 22:56
#34 RE: Wie wählt er, der Ossi? Antworten

Zitat von moise trumpeter im Beitrag #33
Zitat von Florian im Beitrag #27
Die FDP hat den Einzug Übrigens geschafft.
Mit 5 Stimmen (!) über der 5%-Hürde....


Toll Sache ich hab schon den Aluhut aufgesetzt und eine große Tüte Popcorn gekauft.




Im Forum auf wahlrecht.de (http://www.wahlrecht.de/forum/messages/4...96900#POST83544) erklärt "Thomas Frings" übrigens, warum ggf. noch notwendige Fehlerkorrekturen bei der Nachwahl-Kontrolle das FDP-Ergebnis eher noch leicht verbessern dürften.

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz