Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 2.930 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.937

22.01.2020 01:54
Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Florian Offline



Beiträge: 2.738

22.01.2020 16:28
#2 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Danke.

Ein Teil der Rede ist die Trump-typische Selbstbeweihräucherung.
Ist mir persönlich unsympathisch. Aber außenpolitisch irrelevant, das ist in erster Linie für die Galerie in der Heimat gesprochen.

Dann gibt es den von Ihnen hervorgehobenen optimistischen Teil.
Finde ich absolut klasse. So traurig, dass man so etwas von keinem deutschen Politiker jemals hören wird.

Und dann gibt es eine lange, schmeichelhafte Eloge auf Europa.
Fand ich etwas überraschend, da an dieser Stelle eigentlich gar nicht notwendig.
Ich würde das als Olivenzweig interpretieren, den Trump da den Europäern reichen wollte.
Geradezu abstrus ist daher die Reaktion auf diese Rede.
Etwa Habeck: "Trump hat mit geballter Faust dem Gastgeber ins Gesicht geschlagen" (https://www.welt.de/politik/ausland/plus...te.onsitesearch)
Ich habe zwar z.T. Kritik an Habecks Äußerung über Trump gelesen (er hat ihn außerdem als "Feind" bezeichnet!).
Das war allerdings eher Kritik an der Taktik.
Dass Trump inhaltlich eben gerade eine ausgesprochen europa-freundliche Rede gehalten hatte (und dem Gastgeber ganz sicher nicht "ins Gesicht" geschlagen hatte), habe ich nirgendwo gelesen.

R.A. Offline



Beiträge: 8.169

23.01.2020 18:48
#3 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #2
Ein Teil der Rede ist die Trump-typische Selbstbeweihräucherung.

Der Stil ist schwer auszuhalten, aber m. W. sind alle diese Reden in Davos in erster Linie fürs jeweilige heimische Publikum gedacht.
Wenn die Teilnehmer sich wirklich etwas zu sagen haben, dann machen die das abseits der Kameras in der privaten Runde.

Zitat
So traurig, dass man so etwas von keinem deutschen Politiker jemals hören wird.


Nicht in diesen (dick aufgetragenen) Formulierungen, aber sowohl Lindner wie auch andere FDP-Politiker reden häufig so.

Und gestern habe ich zu meiner Überraschung festgestellt, daß der neue Unions-Fraktionschef Brinckhaus durchaus ähnlich argumentiert.
Der war überhaupt interessant. Ich hatte ihn bisher überhaupt nicht wahrgenommen, seine Wahl ging irgendwie während der AKK-Diskussion unter. Aber der hat wirklich Format und kann vernünftig kommunizieren.
Mir ist völlig schleierhaft, wieso die CDU über AKK vs. Spahn redet, wenn sie so ein hochklassiges Talent in ihrer Führung hat.
War übrigens auch ziemlich einhellige Meinung im Saal - war der Neujahrsempfang der CDU Darmstadt.

Zitat
Geradezu abstrus ist daher die Reaktion auf diese Rede.


Nun ja. Die üblichen Verdächtigen halt. Habeck und die grüne Journaille. Niveauloses Pack.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.937

23.01.2020 20:11
#4 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #3
Habeck und die grüne Journaille.


Der Witz - den keiner bemerkt hat - ist dabei ja: Habeck (der genauso ins Nirwana verschwinden wird wie Nahles oder der Maddin, sobald die Medien ihn nicht mehr zu Everybody's Darling puschen) hat das mal so en passant in ein hingehaltenes Smartphone geplappert. Die Verte caviare sollte sich mal fragen, was wir denn statt solchen Dingern (in deren Prozessoren übrigens die höchste Energiedichte im bekannten Universum herrscht) zur Verfügung hätten, wenn die Welt in den letzten 50 Jahren* nach ihren kollektivistisch nachhaltigen Planvorstellungen regiert worden wäre.

(*50 Jahre: das World3-Modellierungsprogramm für The Limits to Growth ist 1970 am MIT entwickelt worden; die ersten Ergebnisse der Berechungen sind im Juni 71 in Rio de Janeiro präsentiert worden. Das Geld dafür kam übrigens von der Volkswagen Foundation.)



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.937

24.01.2020 00:38
#5 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Merkel hingegen hat Davos als Plattform benutzt, um den endgültigen Cäsarenwahn von der Kette zu lassen.

Zitat
Den Kampf gegen die Erderwärmung erklärte sie zur Existenzfrage. "Die Frage der Erreichung der Ziele des Pariser Abkommens könnte eine Frage des Überlebens für den ganzen Kontinent sein", sagt sie. "Deshalb ist Handlungsdruck da."

Der Auftrag, unter 1,5 Grad zu bleiben, bedeute "nicht mehr und nicht weniger" für Europa, als dass man bis 2050 klimaneutral sein müsse. Das bedeute "natürlich Transformationen von gigantischem historischem Ausmaß", sagte Merkel. "Diese Transformation heißt im Grunde, die gesamte Art des Wirtschaftens und des Lebens, wie wir es uns im Industriezeitalter angewöhnt haben, in den nächsten 30 Jahren zu verlassen." Man müsse zu neuen Wertschöpfungsformen kommen. Die Industrieländer hätten eine "Bringschuld".

Die Zeit dränge, sagte die Kanzlerin. Man müsse die Ungeduld der Jugend "positiv, konstruktiv aufnehmen". Die Jugend habe einen ganz anderen Lebenshorizont, "deswegen sind wir zum Handeln aufgefordert."



https://www.tagesschau.de/ausland/merkel-davos-123.html

Zwar weiß man bei dieser Frau schon lange nicht mehr, was Wirrnis ist, was sture Entschlossenheit und was leeres Geplapper ist (falls es da überhaupt noch einen Unterschied gibt), aber die blinde Abgehobenheit macht einen doch sprachlos. Und ich befürchte, daß sie Recht behalten wird - wenn auch auf andere Weise. Wenn hier die wertschöpfende Industrie einmal komplett am Boden zerstört ist und sich die Folgen der Grenzschleifung zwei Jahrzehnte lang potenzieren, dann dürfte die "bisherige Art des Wirtschaftens" und des "Lebens, wie wir es uns im Industriezeitalter angewöhnt haben," wie sie es in ihrer Kleinkindsprache formuliert, in der Tat ein für allemal Vergangenheit sein. Nur mit "Klima" hat das dann genau nichts zu tun.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Fluminist Offline




Beiträge: 1.988

24.01.2020 09:39
#6 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #4
(in deren Prozessoren übrigens die höchste Energiedichte im bekannten Universum herrscht)

Eher Informationsdichte?
Die erstaunlichen Kommunikationsgeräte bzw. ihre Batterien werden zwar manchmal heiß, aber in Sternen oder z.B. dem Large Hadron Collider ist die Energiedichte lokal gewiß um einiges höher.

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.192

24.01.2020 11:51
#7 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Ich habe bewusst darauf verzichtet, die neusten Thesen von Merkel zu kommentieren. Ich bin einfach nur sprachlos.

Gibt es hier noch jemanden, der Merkel verteidigen will? Petz? R.A.? Irgendjemand? Die Frau ist komplett wahnsinnig.

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.

Emulgator Offline



Beiträge: 2.093

24.01.2020 13:38
#8 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #7
Ich habe bewusst darauf verzichtet, die neusten Thesen von Merkel zu kommentieren. Ich bin einfach nur sprachlos.

Gibt es hier noch jemanden, der Merkel verteidigen will? Petz? R.A.? Irgendjemand? Die Frau ist komplett wahnsinnig.
Obwohl die schlichte Widergabe von Regierungsverlautbarungen eine Priorität von ARD, ZDF und DLF ist, sollte man dem nicht zuviel trauen.

Hier Bild und Ton ihrer Rede im Original. Da sind schon ein paar Späße von ihr drin. Beispielsweise sagt sie, daß die 30 Jahre bis 2050 nach viel aussähen, daß 30 Jahre aber auch sehr knapp sein können, wenn man z.B. eine digitale Transformation erreichen möchte.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.937

24.01.2020 16:48
#9 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Zitat von Fluminist im Beitrag #6
Die erstaunlichen Kommunikationsgeräte bzw. ihre Batterien werden zwar manchmal heiß, aber in Sternen oder z.B. dem Large Hadron Collider ist die Energiedichte lokal gewiß um einiges höher.


Ich muß zugeben, daß ich die Angabe nur relata refero weitergereicht habe (ich ist mir entweder bei George Dyson oder Kevin Kelly vor gut 5 Jahren mal untergekommen); ich halte sie aber nicht für unwahrscheinlich. Es geht nicht um die gesamtenergie eines Systems, sondern um die konzenrtation - und die liegt bei Mikroprozessoren eben im Nanometerbereich; drumherum ist reichlich Platz, wo die Entropie in den Keller geht. Bei Fusionen im Sternkern ist immer eine Menge Masse beteiligt (alles, was weniger als 10-12 Jupitermassen aufweist, kokelt als brauner Zwerg per Kelvin-Kontraktion vor sich hin); beim LHC ist die Beschleunigungsenergie für die Teilchen auf den ganzen Speicherring mit einem Durchmesser von 30 km oder so verteilt; wenn die Partikel karambolieren, ist das im Nu vorbei.

Zitat von Frank2000 im Beitrag #7
Die Frau ist komplett wahnsinnig.


Boris Reitschuster dazu gestern:

Zitat
„Diese Transformation heißt im Grunde, die gesamte Art des Wirtschaftens und des Lebens, wie wir es uns im Industriezeitalter angewöhnt haben, in den nächsten 30 Jahren zu verlassen.“

So schwer es fällt, das auszusprechen: Merkels Aussage steht für das, wovor Trump warnt. Mir stehen nach 16 Jahren in Moskau, wo ich täglich die verheerenden Verwerfungen erlebte, die ein sozialistisches Experiment auch noch nach Jahrzehnten hinterlassen hat, die Haare zu Berge, wenn ich lese, dass jemand fordert, wir müssten alles umstellen, woran wir uns gewöhnt haben. Für mich weht aus den Kanzlerworten der Geist des Sozialismus - eines neuen, gewandelten, ökologischen, der vielleicht auf den ersten Blick nicht so viel mit dem gemein hat, den wir kennen, der schick ist, grün, konsumorientiert. Der aber für dessen verheerende Grundidee steht: Für eine radikale Veränderung der Gesellschaft von oben herab, in Form eines Experimentes. Die Geschichte zeigt, dass dies bislang noch immer ins Elend führte.

Ich stehe Merkel schon seit langem sehr kritisch gegenüber. Ihre Aussagen von Davos haben mir das Fürchten vor ihr gelehrt. Und auch die Reaktionen darauf machen mir Angst. Die einstmals konservative "Welt" titelt in ihrem Artikel über Merkels Umbau-Pläne die titelt: "Wenn die Kanzlerin spricht, ,fühlt man sich ethisch zu Hause´". Darunter steht als Vorspann: "Die Bundeskanzlerin verteidigt auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos das Engagement der Klima-Jugend und will Dialogverweigerung gesellschaftlich sanktioniert sehen. Deutsche Wirtschaftsvertreter sind angetan – und feiern die Rede als „klasse Vortrag“

So ein Tenor erinnert eher an Bauchpinselei als an Journalismus. Wie bitte soll das "Sanktionieren von Dialogverweigerung" aussehen, das Merkel fordert? Gibt es in unserem Grundgesetz einen Zwang zum Dialog? Mir war davon bisher nichts bekannt. Im Gegenteil: Ein Grundpfeiler der freiheitlichen Demokratie ist im Gegensatz zum Sozialismus, dass man sich auf Wunsch auch aus einem Dialog zurückziehen kann. Das nennt man Freiheit. Merkels Aussage klingt so, wie wenn man Menschen mit anderer Meinung sanktionieren soll - also bestrafen. Die Ungeheuerlichkeit dieser Aussage ist offenbar den meisten Zuhörern und Journalisten gar nicht aufgefallen.



https://www.reitschuster.de/post/warum-m...kel-angst-macht

Das Ganze - ich wiederhole mich, aber es ist notwendig - zeigt eins: hier hat ein Glaubenssystem übernommen (also eine Ideologie im totalitären Sinn), eine, die wie üblich in den absoluten Gegensätzen "Zukunft/Leben" (wir) und "Tod/Vernichtung" (alle Kritiker) operiert. Und ein Kennzeichen solcher heilslehren ist es, daß der Wegs in die Rettung, und wie der gerettete Zustand der Welt aussehen + funktionieren soll, niemals thematisiert wird. das ist genau kein Versehen, sondern zentraler Bestandteil von Heilslehren. Und ihr absolut gesetzter Inhalt (der als einzige Sinngebung übrigbleibt) überdeckt dann alle pragmatischen wie moralischen Facetten. Nebenbei: Frau von der Leyens Grüner Deal ist eine Ausweitung derselben ideologie. Beide werden krachend an der Realität scheitern, und das nicht erst in 30 Jahren, sondern innerhalb der nächsten 10. Merkel ist deutsch, dvL auch. Und das wird der konnex sein, an dem der Rest Europas die Verantwortung für dieses Desaster festmachen wird. Wenn dieser Höllentanz vorbei ist, wird das nicht nur Finis Germaniae einschließen, sondern den Konsens, daß man Deutschen nie, niemals wieder, als ein Gemeinwesen, ein handelndes Kollektiv Eigenmächtigkeit zugestehen darf. Ich werde da nicht widersprechen: sie haben sich die Verdammung der Geschichte weidlich erarbeitet. Das, was Frau Merkel und all ihre Paladine seit 10 Jahren ins Werk gesetzt haben, läuft in spätestens zwei Generationen auf eine Vernichtung deutscher Kultur, von Zivilisation und Tradition westlicher Prägung, von Zivilgesellschaft überhaupt hierzulande hinaus. Man muß das so nüchtern konstatieren.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.937

26.01.2020 15:58
#10 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Zitat
Während Merkel den Untergang der Welt und unserer Lebensweise verkündet und daraus ihr autoritäres Mandat ableitet, während Merkel bittersten Pessimismus verströmt, beschwört Trump lebendigen Optimismus:[...]

Trump mußte keinen Namen nennen, doch wer lesen kann versteht es sofort. Es ist ein radikaler Gegenentwurf zur Predigt der Apokalyptiker und ihres umfassenden Machtanspruchs.

Man versteht daher den Zorn und die Wut, von der sich Robert Habeck unmittelbar nach Trumps Rede hinreißen ließ: Optimismus, Glaube an Fortschritt, menschlichen Erfindergeist, an ein besseres Morgen, Kreativität und Marktwirtschaft – davon ist in Berlin längst nicht mehr die Rede. Angst und Panik verbreiten lautet ihr Rezept – aber Angst und Panik lähmen. Und das erklärt die Lähmung des Landes, wie die Davos-Kontroverse zeigt. Trump hat den Gegenentwurf zur Welt der Verbote, der Verzichts und Versagens präsentiert – den Glauben daran, dass die Welt besser werden kann.

Merkels Weg ist eine Sackgasse; kaum jemand wird ihrem Anspruch an absolute Macht akzeptieren, nur damit jeder Aspekt seines Lebens nach ihren Vorstellungen beherrscht und kontrolliert wird. Noch immer haben Freiheit und Kreativität Lösungen gefunden, noch nie die Besserwisser in staatlichen Planbüros und Zentralkomitees von Parteien. Optimismus und Kreativität schlagen Merkels Pessimismus und kaum noch verbrämten Allmachtsanspruch.



https://www.tichyseinblick.de/tichys-ein...QtZvq4twIdFISKI

Nett auch der Aufmacher von Tichy:

Zitat
Man schämt sich ja immer häufiger, wenn Angela Merkel redet: Sprüchlein aus der rhetorischen Hausapotheke werden aneinandergereiht; nichtssagend und von gefährlicher Trivialität: Ist sie so simpel? Welches Licht wirft so eine Rede auf die Deutschen – haben sie wirklich ein derart niedriges Niveau der Debatte gewählt? Ein Beispiel:
„Wer sich einmal den „Global Risk Report“ des Weltwirtschaftsforums anschaut, der kann sehr schön sehen, weil das ja auch immer farblich unterlegt ist, wie sich die Art der Probleme verändert hat. Ganz nach vorne gerückt sind in den letzten zehn Jahren im Grunde Umweltprobleme.“

Bunte Bildchen also überzeugen die Kanzlerin. Man sieht schon die Power-Point-Künstler im Potsdamer Klimainstitut, wie sie den Weltuntergang kolorieren, wie er in spätestens acht Jahren über uns hereinbricht. Und diese bunten Bildchen vom klimatischen Höllenfeuer und vom Feuerball, der den Planeten verbrennt, bestimmen ihre Politik, in leuchtenden Farben.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.937

28.01.2020 15:01
#11 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #7
Ich habe bewusst darauf verzichtet, die neusten Thesen von Merkel zu kommentieren. Ich bin einfach nur sprachlos.



Festhalten, bitte.

Die Bundeskanzlerin lobt Lenin bei einer Preisverleihung

Zitat von eigentümlich frei
Auf der diesjährigen Preisverleihungsveranstaltung, berichtet Schönburg, tat die Preisträgerin etwas „für westliche Politiker höchst Ungewöhnliches“. Sie zitierte Lenin. Irgendwas über zwei Schritte vor, einen zurück. Was genau? Man lese nach bei bundeskanzlerin.de. Unter anderem sagte sie dies: „Wir haben gemeinsame politische Abschnitte miteinander durchschritten und in einem guten Miteinander auch manches geschafft. Bei manchem gibt es wieder Rückfälle; das ist das Leben. Ich habe schon in der DDR von Lenin gelernt: Zwei Schritte vorwärts, einen zurück – wenn es gut läuft; es kann auch mal umgekehrt sein. Aber wir alle betten uns in den Lauf der Geschichte ein.“

Zwei Sätze weiter sagte sie: „Wir sind in Deutschland in einem ganz spannenden Jahr. Wir bewegen uns nämlich zwischen dem 30. Jahrestag des Mauerfalls am 9. November des vorigen Jahres und dem 30. Jahrestag der Wiederherstellung der Deutschen Einheit am 3. Oktober dieses Jahres.“

In einem solchen Jahr also zitiert Merkel in einer Dankesrede vor einem Haufen Transatlantiker den Massenmörder Lenin, der historisch gesehen zu einem nicht unbeträchtlichen Teil zur Errichtung der Berliner Mauer beigetragen hat und dessen Geist nicht zuletzt auch die Mauermörder beseelte. Nicht nur das: Sie zitiert ihn wohlwollend, wie einen Lieblingslehrer. Im Zusammenhang, übrigens, mit der Klimadebatte, dem neuen Transmissionsriemen für Weltrevolution und ‑regierung.

Völlig ungezwungen bringt sie den Gründer der Sowjetunion aufs Tapet. Sie hätte ja auch „zwei Schritte vor, einen zurück“ ganz ohne Lenin erwähnen können.



Zitat von Daily Mail, 25 January 2020
At that Champagne reception in Berlin, she boasted of her achievements, then went on to do something most unusual for a Western politician: she quoted the Russian revolutionary Lenin, who referred to the political principle of 'one step forward, two steps back'.

No one seemed surprised that Merkel uttered the name of this mass-murdering communist in front of an august group of U.S. academics.



https://www.dailymail.co.uk/debate/artic...ity-Brexit.html



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Martin Offline



Beiträge: 3.246

28.01.2020 16:20
#12 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #11

Festhalten, bitte.


Sie kann jetzt so richtig die Sau rauslassen, oder ihren Schabernack mit uns treiben. "Seht her, was ich mir alles leisten kann, und keiner muckt auf"

Vielleicht hat sie von Putin kürzlich auch einen Beraterjob angeboten bekommen (gehen gerade die Optionen aus?). Dort kann sie dann bald mit Schröder zusammen kungeln.

Gruß
Martin

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.937

28.01.2020 16:37
#13 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

OT, bzw. Tangentialverschiebung. Merkel ist nicht die Einzige, die komplett durchgeknallt erscheint. (Sorry für die unstandesgemäße Sprache, aber mir klappt gerade der Kiefer runter).

Liveticker "Welt" zum Coronavirus:

Zitat
15:41
Beim Händewaschen zweimal das Lied "Happy Birthday" summen

Thomas Benkert, Vizepräsident der Bundesapothekerkammer, sagt: Man sollte sich oft die Hände waschen. Mindestens 20 Sekunden. „Man muss dafür nicht auf die Uhr sehen. Einfach zweimal das Lied ‘Happy Birthday’ summen, das entspricht 20 Sekunden.“ Nach dem Waschen die Hände gründlich abtrocknen.



https://www.welt.de/vermischtes/live2053...aene-geben.html

Wir haben es hier mit berechtigter Sorge vor einer Pandemie zu tun, die Fall- und Todeszahlen sind vor 5 Tagen in Hubei exponential gegangen (obwohl ich mich für den Rest der Welt keinen großen Befürchtungen hingebe. NOCH nicht). Es gibt keinerlei gezielte Behandlungsmöglichkeit. Und dieser Apparatschik findet in dem Zusammenhang nichts dabei, "Happy Birthday" zu empfehlen?



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Emulgator Offline



Beiträge: 2.093

28.01.2020 21:58
#14 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #13

Zitat
15:41
Beim Händewaschen zweimal das Lied "Happy Birthday" summen

Thomas Benkert, Vizepräsident der Bundesapothekerkammer, sagt: Man sollte sich oft die Hände waschen. Mindestens 20 Sekunden. „Man muss dafür nicht auf die Uhr sehen. Einfach zweimal das Lied ‘Happy Birthday’ summen, das entspricht 20 Sekunden.“ Nach dem Waschen die Hände gründlich abtrocknen.


https://www.welt.de/vermischtes/live2053...aene-geben.html

Wir haben es hier mit berechtigter Sorge vor einer Pandemie zu tun, die Fall- und Todeszahlen sind vor 5 Tagen in Hubei exponential gegangen (obwohl ich mich für den Rest der Welt keinen großen Befürchtungen hingebe. NOCH nicht). Es gibt keinerlei gezielte Behandlungsmöglichkeit. Und dieser Apparatschik findet in dem Zusammenhang nichts dabei, "Happy Birthday" zu empfehlen?

Es heißt "exponentiell". Und ja, Händewaschen hilft nur dann, wenn die Seife ausreichend lange einwirken kann, und sogar dann, wenn der Erreger, vor dem man Sorge hat, eigentlich über Tröpcheninfektion übertragen wird. Man entlastet dadurch nämlich das Immunsystem von Erregern, die über Schmierinfektion (also schlampiges Händewaschen) verteilt werden.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.937

28.01.2020 22:32
#15 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #14
Es heißt "exponentiell".


Ich merke an solchen Aussetzern, die unterm inneren Zensor durchlaufen, daß ich mich zu 80% der Zeit im Englischen bewege. Dadurch, daß das nicht mehr aus einem Sprachraum in den anderen transponiert wird, kommt es zu solchen Verschleifungen. Wobei übrigens die Kurve der Fallzahlen, die das CSSE (Center for Systems Science and Engineering) an der Johns Hopkins University auf seiner interaktiven Webseite zum Thema ausweist, für heute deutlich gegenüber den Zuwachsraten der beiden vorigen Tage abgeschwächt ist. Für Fälle außerhalb Chinas läuft der Anstieg weiterhin linear, auf sehr niedrigem Niveau.

https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/...423467b48e9ecf6

(links unten "total confirmed cases" anklicken, um die Kurve auf Seitenbreite zu bringen)



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.937

28.01.2020 23:13
#16 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Boah. Lenkt jetzt vom Ausgangsthema ab & sollte einen eignen Strang bekommen. Ich möchte aber erst noch die Entwicklung der nächsten Tage abwarten, ehe ich mich laienepidemiologisch aus dem Fenster lehne und das mal in historische Perspektive setze (China ist in der Hinsicht ein weites Feld). Unser Herr Gezuntheitsminister ist auch von der entspannten Truppe. Geht um Atemschutzmasken der virenfilternden Art (Partikelschutzmasken Stärke FFP3) - und daß über Amazon keine mehr erhältlich sind. Weil das h/t Danisch kommt und einige Leser bei dem Namen Ausschlag bekommen, gehe ich mal über die dort gesetzten Links.

Zitat
Sehr geehrte Kundschaft,
da der deutsche Markt für FFP2 und FFP3 Feinstaubmasken von chinesischen Kunden innerhalb von 2 Tagen komplett aufgekauft wurde, können wir derzeit KEINE dieser Feinstaubmasken versenden. Bestellungen von FFP2 und FFP3 Feinstaubmasken werden nach Bestellung wieder storniert.



https://www.bba24.net/Arbeitsschutz/Atem...0npoi03luov9f34

Zitat
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte am Dienstagnachmittag auf einer Pressekonferenz in Berlin über den Patienten in Bayern: „Es geht ihm gut. Er ist isoliert.“ Er habe mit seinen Kollegen in den Bundesländern über die Lage gesprochen und geklärt, wie eine weite Ausbreitung des Virus verhindert werden könne.

Mit der Situation müsse gelassen umgegangen werden, so Spahn. „Das einzige“ was ihn aktuell beunruhige, seien Verschwörungstheorien, die vor allem in den sozialen Netzwerken kursierten. Er wolle sich dem mit Transparenz und Offenheit entgegenstellen.



https://www.welt.de/politik/deutschland/...n-entgegen.html

Hier geht's darum, den Verbreitungsvektor mit allen Mitteln möglichst eng zu halten. Und der zuständige Minister plappert darüber, daß es im #Internetz Meinungsfreiheit gibt.

Nachtrag. Und die "Welt" setzt netterweise den gesamten Beitrag hinter die Bezahlschranke: „Wer sich Sorgen macht, sollte Mundschutz tragen“



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.192

29.01.2020 08:03
#17 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Falls das Virus weitere Opfer fordert - was ja nach aktuellen Meldungen der Fall zu sein scheint - dann kennen wir jetzt den Grund dafür: das NetzDG ist nicht schlagkräftig genug.

Wäre es da nicht mal wieder Zeit für eine "Demo gegen Rechts" mit Merkel an der Spitze?

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.

Llarian Offline



Beiträge: 4.826

29.01.2020 10:52
#18 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Naja, so ganz unrecht hat der Spahn nun auch nicht. Zum einen blühen bei Pandemien immer(!) die wildesten Theorien im Netz auf, zum anderen werden die Masken am Ende vermutlich nicht viel bringen. Zumindest nicht in Deutschland. Solche Masken machen vor allem dann Sinn, wenn man die Krankheit noch am Ausbreiten hindern kann, sprich: Wenn es in der Theorie noch zu beherrschen ist. Wenn das Ding in Deutschland virulent wird, dann wird auch die Maske nicht viel nützen, weil dann so viel Viruslast unterwegs ist, dass man früher oder später ohnehin exponiert werden wird. Sprich: Der läuft sich dann nicht mehr tot.

Man kann eigentlich nur hoffen, dass das wie bei SARS ausgeht und der eingedämmt wird, bevor er mehr als "nur" ein paar tausend Menschen infiziert hat. Im Moment kann man noch von Glück sagen, dass das Ding in China seinen Anfang genommen hat (wo durchaus durchgegriffen wird und staatliche Organisation noch funktioniert). Man stelle sich vor das Ding wäre im Kongo ausgebrochen. Oder gar in Berlin. Dann wären wir so richtig im Eimer.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.937

29.01.2020 12:29
#19 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #18
Zum einen blühen bei Pandemien immer(!) die wildesten Theorien im Netz auf


Nicht nur im Netz. Der Merkur quirlt das hier zu einer einzigen Meldung zusammmen:

Zitat
Update vom 29. Januar 2020, 11.50 Uhr: Australischen Forschern ein Durchbruch beim Coronavirus gelungen. Sie arbeiten bereits an einem Gegenmittel. Aber auch ohne ein Heilmittel werde die Sterblichkeitsrate dank lebenserhaltender Geräte und der Anstrengungen des medizinischen Personals „sicherlich weiter sinken“. Das erklärte der renommierte chinesische Wissenschaftler Zhong Nanshan.

In Deutschland werden aber auch alternative Heilmethoden gegen das Virus empfohlen. Die Website homoeopathiewatchblog.de erklärt, dass schon der Begründer der Homöopathie, Samuel Hahnemann, erfolgreich Epidemien und Pandemien behandelt habe. Der Blog berichtet, dass sogar das indische Gesundheitsministerium Ayush zur Vorbeugung gegen das Coronavirus Homöopathie empfehle.


https://www.merkur.de/welt/coronavirus-g...r-13507549.html

Homöopathie...

Mal davon ab, daß aus der bloßen ersten Meldung "beim Coronavirus" nix erhellt. Schließlich ist das eine ganze, ziemlich breit gestreute Familie. Der Mittelteil der Genoms bei 2019-nCoV ist komplett eigenständig/neu. Das ist der Part, der für das Andocken/Eindringen in die Lipidhülle der Zellmembran zuständig ist. Da muß gezielt auf diesen Stamm hin entwickelt werden, und das muß auch erst noch mal sämtliche drei Teststufen durchlaufen. Das geht jetzt zwar gerafft; aber vorher kann man über die Wirksamkeit nichts sagen.

PS. Dachte ich mir: die haben jetzt in Queensland eine Viruskultur im Labor, mehr nicht. https://www.bbc.com/news/world-australia-51289897



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.937

29.01.2020 21:50
#20 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #18
Zum einen blühen bei Pandemien immer(!) die wildesten Theorien im Netz auf


Nur mal als Beispiel. Wohlgemerkt, zur reinen Kenntnisnahme, welche barocken Blüten das treibt. Ich hab' nicht mal Ahnung, ob eins der Mosaikteilchen, die hier rekombiniert wurden, überhaupt real ist, oder ob das frei geflunkert ist.

Zitat
WuXi AppTec
(Wuhan)
"Small molecule drug discovery and research services"
666 (!) Gaoxin Road East Lake High-tech Development Zone Wuhan 4300075

Owned by George Soros.



https://twitter.com/JaapJongejans/status/1222033894280761344



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Frankenstein Offline




Beiträge: 723

30.01.2020 11:40
#21 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #13
Wir haben es hier mit berechtigter Sorge vor einer Pandemie zu tun, die Fall- und Todeszahlen sind vor 5 Tagen in Hubei exponential gegangen.

Ich habe gestern eine Grafik gesehn, laut der die Zahl der Neuerkrankungen leicht rückläufig ist (wie akkurat solche Zahlen sind sei mal dahingestellt).

Mal davon abgesehen:

Ist das Virus für Menschen, die nicht alt/immunsuppremiert/vorerkrankt sind, wirklich so letal, wie die Medienberichterstattung zu suggerieren scheint?

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.192

30.01.2020 12:28
#22 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Ich finde Ihre Frage etwas surreal - Sie sind da aber in bester Gesellschaft, wenn man die maximal entspannte Haltung unserer kompletten Exekutive sieht.

Beim Thema "Feinstaub", "CO2" oder "Atomkraft" wird mit extremen Statistiken argumentiert um "nachzuweisen ", dass bei diesen Themen auch brachiale und rechtsstaatlich zweifelhafte Maßnahmen angemessen sind, um "Menschenleben zu retten". Ohne Rot zu werden wird bei diesen Themen ebenfalls von "vorbelasteten Menschen" gesprochen, von "besonders gefährdeten Gruppen" oder "Einzelfällen, die uns berühren müssen".
Keine Rede davon, dass Schwund halt eben da sei und manche Leute eben Pech hätten und draufgehen.

Jetzt, wo ganz real und mit Namen bekannte Menschen um ihr Leben kämpfen oder schon gestorben sind, sieht man in Deutschland flächendeckend nur ein Schulterzucken. Bei Grippe sterben noch mehr, hört man, und alte Leute seien halt gefährdet, das sei der Lauf der Natur. Man dürfe keine Panik erzeugen und wer sich zu sehr aufrege, der habe sich damit als rechter Provokateur oder gar Nazi geoutet.

Wenn man beide obigen Verhalten vergleicht, wirkt das schon pervers.

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.937

30.01.2020 12:31
#23 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Zitat von Frankenstein im Beitrag #21
Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #13
Wir haben es hier mit berechtigter Sorge vor einer Pandemie zu tun, die Fall- und Todeszahlen sind vor 5 Tagen in Hubei exponential gegangen.

Ich habe gestern eine Grafik gesehn, laut der die Zahl der Neuerkrankungen leicht rückläufig ist (wie akkurat solche Zahlen sind sei mal dahingestellt).


Ich hatte da den Tag vor dem Abend gelobt; die Zahlen für die Johns Hopkins CSSE sind erst nach 12 Stunden auf den Ist-Stand gebracht; was für den laufenden Tag zu einer viel zu niedrigen Inzidenz führt, die angezeigt wird. Seit dem 24.1. verläuft die Zahl der gemeldeten Fälle strikt linear (was allerdings auch kein schlchtes Zeichen darstellt); von den mittlerweile isg. 170 Todesfällen fallen 162 auf Hubei; das bedeutet, daß außerhalb des Epizentrums keine "kritische Masse" erreicht worden ist.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Martin Offline



Beiträge: 3.246

30.01.2020 13:03
#24 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #22
Wenn man beide obigen Verhalten vergleicht, wirkt das schon pervers.
Es geht den Wenigsten um die Rettung von Menschenleben. Sorgen um Menschenleben sind nur ein Vehikel, eigene Interessen durchzusetzen und Geld abzuschöpfen, oder manchmal auch nur, um sich über andere zu erheben.

Dann ist das Verhalten plötzlich rational.

Gruß
Martin

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.937

30.01.2020 13:37
#25 RE: Donald Trump: Rede beim World Economic Forum in Davos, 21.1.2020 Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #23
Zitat von Frankenstein im Beitrag #21
Ich habe gestern eine Grafik gesehn, laut der die Zahl der Neuerkrankungen leicht rückläufig ist (wie akkurat solche Zahlen sind sei mal dahingestellt).
...Seit dem 24.1. verläuft die Zahl der gemeldeten Fälle strikt linear (was allerdings auch kein schlchtes Zeichen darstellt)...


Die Zahl der Fälle steigt linear an; wir haben es alle 7,4 Tage mit einer Verdoppelung der Fallzahlen zu tun. Allerdings werden zwei entscheidende Kennzahlen momentan nach unten korrigiert: die Latenzzeit und die Virulenz, also das Ansteckungsrisiko Vor 3 Tagen gab es noch die Befüchtung, R0 könnte zwischen 3,4 und 3,6 liegen.

Zitat von South China Morning Post, 30 Jan. 2020
The period between exposure to the new coronavirus that originated in China and symptoms is 5.2 days on average, but varies greatly among patients, according to one of the largest studies yet published on the deadly epidemic. While admitting that the estimate is “imprecise”, the Chinese team behind a paper published in the New England Journal of Medicine (NEJM) on Wednesday said their findings support a 14-day medical observation period for people exposed to the pathogen. The World Health Organisation (WHO) said in an update Monday that the incubation period ranged from between two and 10 days before symptoms like fever, cough, shortness of breath and acute respiratory distress emerged.

They also estimated that each infected person then infected an average of 2.2 other people, a figure known as the basic reproductive number, or R0 (pronounced “R-naught”). The figure doesn’t predict how big an epidemic will eventually be, but is a useful measure nonetheless. In this case, it is relatively low: close to the seasonal flu (around 1.3), much less than the measles (12 or higher) and comparable to the Sars-epidemic of 2002-2003 (3). In the major Chinese study, half of the 425 cases were patients over the age of 60, and none were under 15 years old.



https://www.scmp.com/news/world/article/...obox=1580352797



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz