Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 1.934 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.554

04.09.2021 21:44
Symbolbild. Das drölfzigste Antworten



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Johanes Offline




Beiträge: 2.415

05.09.2021 13:42
#2 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Ich bin ja grundsätzlich schon ein Fan von faktenbasierter Entscheidungsfindung.

Nur gibt es bei unserer momentanen "Liga" gleich zwei Probleme:
1. Basieren die Entscheidungen nicht mehr darauf, dass neue Fakten bekannt werden (Erkenntnis), sondern das die Fakten zur Kenntnis genommen werden (Ignoranz). Erst war es offizielle Prognose, dass die Taliban Monate brauchen würden, um den Afghanischen Staat zu besiegen, dann sprach ein Außenminister von der "Zivilgesellschaft", die die Taliban aufhalten würde und jetzt ist man zur alten Verhaltensweise zurückgekehrt, das Problem mit Geld zuzuschütten.
2. Ich frage mich nach wie vor, was für ein Signal wir aus Deutschland damit in die Welt senden. Grade bei Angehörigen von Kulturen, in denen auf "Ehre" und Zurschaustellung von Macht noch großen Wert gelegt wird -- und ich glaube, wir stimmen da ja alle überein, dass der Nahe Osten zum großen Teil zu dieser Kultur gehört -- wird das klar als Schwäche ausgelegt.

Stand 23.06.: Dem BMWi fällt auf, dass der Strombedarf nicht bis 2030 konstant bleibt.
26.07.2021 DIW PLANT starken Nachfragerückgang bei Energie. to be continued

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.554

05.09.2021 17:12
#3 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Zitat
Kabul (dpa) - Die militant-islamistischen Taliban fordern von Deutschland nach ihrer Machtübernahme in Afghanistan offizielle diplomatische Beziehungen und finanzielle Hilfen. «Wir wollen starke und offizielle diplomatische Beziehungen zu Deutschland», sagte Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid der «Welt am Sonntag».

Demnach wünschen sich die Taliban von Berlin ebenso wie von anderen Ländern finanzielle Unterstützung, humanitäre Hilfe und Kooperation bei Gesundheit, Landwirtschaft und Bildung.

Die Deutschen seien in Afghanistan immer willkommen gewesen, sagte Mudschahid der Zeitung. Schon zu Zeiten des Königreichs vor etwa hundert Jahren hätten die Deutschen in Afghanistan viel Gutes bewirkt. «Leider haben sie sich dann den Amerikanern angeschlossen. Aber das ist jetzt vergeben», sagte Mudschahid.



https://www.zeit.de/news/2021-09/05/tali...che-beziehungen

*Schluchz* Dann sind sich ja beide Seiten einig. Wie immer & überall.

💶💶💶💶💶💶💶💶💶💶💶💶💶...



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.554

07.09.2021 17:11
#4 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Das Maasmännchen so:

Zitat von Tagesspiegel, 03.09.2021
Maas bietet Taliban Geld für Afghanistan an

Voraussetzung sei allerdings eine Regierung, die nicht nur aus Taliban besteht, erklärte Außenminister Heiko Maas am Donnerstagabend zu Beginn von Beratungen mit Amtskollegen aus anderen EU-Ländern in Slowenien. Zudem müssten grundlegende Menschen- und Frauenrechte gewahrt werden und Afghanistan dürfe zu keinem „neuen Hort für Terrorismus“ werden. ... „Deshalb muss man den Menschen in Afghanistan jetzt helfen, und dafür muss man auch mit den Taliban sprechen.“



https://www.tagesspiegel.de/politik/gege...n/27577042.html

Und die Wissensdurstigen so:

Zitat von Orissa Post, Sept 7, 2021
Mullah Hasan to head proposed Taliban government, global terrorist Sirajudddin Haqqani named interior minister

Finally the Taliban has formed the government to run Afghnaistan. The government will be headed by Mullah Mohammad Hasan Akhund. He is the chief of the Taliban's powerful decision-making body "Rehbari Shura" and has been named as Asghanistan's new head of state. The announcement was made by the insurgent group's top leader Mullah Hebatullah Akhundaza, according to a Pakistani media report.
...
Sirajuddin Haqqani, head of the notorious Haqqani network and son of the famous anti-Soviet warlord Jalaluddin Haqqani, is likely to get the portfolio of interior minister, while Mullah Ameer Khan Muttaqi will be the new foreign minister, according to the Taliban sources.

Haqqani is a specially designated global terrorist. According to the FBI website, the US Department of State is offering a reward of up to USD 5 million for information leading directly to the arrest of Sirajuddin, who is though to stay in Pakistan.



https://www.orissapost.com/mullah-hasan-...erior-minister/

Und das FBI so:

Zitat
Reward:

The Rewards For Justice Program, United States Department of State, is offering a reward of up to $5 million for information leading directly to the arrest of Sirajuddin Haqqani.

Remarks:

Haqqani is thought to stay in Pakistan, specifically the Miram Shah, North Waziristan, Pakistan, area. He is reportedly a senior leader of the Haqqani network, and maintains close ties to the Taliban and al Qaeda. Haqqani is a specially designated global terrorist.

Sirajuddin Haqqani is wanted for questioning in connection with the January 2008 attack on a hotel in Kabul, Afghanistan, that killed six people, including an American citizen. He is believed to have coordinated and participated in cross-border attacks against United States and coalition forces in Afghanistan. Haqqani also allegedly was involved in the planning of the assassination attempt on Afghan President Hamid Karzai in 2008.

SHOULD BE CONSIDERED ARMED AND DANGEROUS




https://www.fbi.gov/wanted/terrorinfo/sirajuddin-haqqani

Viel Spaß, Herr Maas. Nur sollten Sie mit Besuchen in Washington in Zukunft vorsichtig sein. Ihre Immunität erlischt mit der Wahl einer neuen Bundesregierung, und Sie möchten doch sicher nicht Guantanamo von innen kennenlernen.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.554

07.09.2021 22:53
#5 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #4

Zitat
Voraussetzung sei allerdings eine Regierung, die nicht nur aus Taliban besteht, erklärte Außenminister Heiko Maas am Donnerstagabend zu Beginn von Beratungen mit Amtskollegen aus anderen EU-Ländern in Slowenien.



1.)

Zitat
Sharif Hassan @MSharif1990

#Taliban announced its cabinet today--almost all members are Mullahs, Akhunds, Qaris and Hajis of the 1990s-- and no woman and very few non-Pashtuns are among them. This is such an "inclusive" govt. The world should recognize it immediately & start donating billions of $$$.

5:26 PM · Sep 7, 2021·Twitter Web App



https://twitter.com/MSharif1990/status/1435263329442881540

2.)

Zitat
Arash Yaqin آرش يقين @ArashYaqin

Speaking about the symbolism of the War on Terror, the Taliban are planning to have their interim government inauguration ceremony on Saturday, September 11th, on the 20th anniversary of 9/11.

9:17 PM · Sep 7, 2021·Twitter Web App



https://twitter.com/ArashYaqin/status/1435321277607288839

Hat unser Bundesgrüßaugust eigentlich schon gratuliert?



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

moise trumpeter Offline



Beiträge: 236

07.09.2021 23:21
#6 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Zitat von FAZ
In dieser Gemengelage, in der Berichte von beiden Seiten kaum zu überprüfen sind, veröffentlichte Massouds Widerstandsfront über Twitter Bilder und Videos, die pakistanische Kampfflugzeuge im Pandschir-Tal zeigen sollen. Zudem kursierten unbestätigte Berichte über den Einsatz von Drohnen. Erst am Wochenende hatte der Besuch des Chefs des pakistanischen Geheimdienstes ISI, Faiz Hameed, in Kabul die Spekulationen darüber befeuert, dass Pakistan weiter sehr direkten Einfluss auf die Taliban ausübt.



https://www.faz.net/aktuell/politik/ausl...r-17524372.html

Die Taliban haben jetzt Verbündete, die mit dem erbeuteten Fluggerät auch was anfangen können.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.554

07.09.2021 23:39
#7 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #5
Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #4
Zitat:Voraussetzung sei allerdings eine Regierung, die nicht nur aus Taliban besteht, erklärte Außenminister Heiko Maas am Donnerstagabend zu Beginn von Beratungen mit Amtskollegen aus anderen EU-Ländern in Slowenien.



Fortsetzung. Wie sagt man auf Neudeutsch? "This is the gift that keeps on giving."

3.

Zitat von Fox News Published 29 mins ago
4 prisoners Obama exchanged for Bowe Berghdahl now in senior Taliban posts

Nearly all of those who hold senior positions have close ties to al Qaeda

Four out of five Guantanamo detainees whom former President Barack Obama released in exchange for former U.S. Army Sgt. Bowe Bergdahl in 2014 now hold senior positions in the interim government created by the Taliban in Afghanistan.

According to the Afghan television network TOLOnews, the Taliban-formed government gave leadership positions to Mohammad Nabi Omari, Khairullah Khairkhwa, Norullah Noori, Abdul Haq Wasiq, and Mohammad Fazl; all of whom were released in a 2014 deal between the Obama administration and the Taliban to free Bergdahl, whom the Taliban had held as a prisoner since 2009.

Late last month, following the Taliban's takeover of Afghanistan, the Taliban announced that Omari, a former Guantanamo Bay Naval Base (GTMO) detainee who has close ties to al Qaeda, would govern Khost Province in Afghanistan.

On Tuesday, the Taliban announced that Khairkhwa would serve as acting minister for information and culture, Noori would serve as acting minister of borders and tribal affairs, Wasiq would serve as acting director of intelligence, and Fazl would serve as deputy defense minister.

Wasiq will reprise his role as the Taliban's intelligence director, previously serving in the role prior to the September 11, 2001, terrorist attacks on America. U.S. intelligence agencies determined that Wasiq had close tied to al Qaeda while he was serving in that position at the time.

Thomas Joscelyn, a senior fellow for the Foundation for Defense of Democracies (FDD), noted that Fazl will also return to his role as deputy defense minister. "U.S. officials found that Fazl worked with senior al Qaeda personnel, including Abdel Hadi al Iraqi, one of Osama bin Laden's chief lieutenants," Joscelyn wrote in a tweet. "Al Iraqi is still held at Guantanamo."


https://www.foxnews.com/politics/4-priso...r-taliban-posts



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.554

08.09.2021 01:37
#8 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #7
...and Mohammad Fazl ... and Fazl would serve as deputy defense minister.


Das ist dieser nette Herr.

https://www.counterextremism.com/extremi...ohammad-mazloom

Zitat

Fazl Mohammad Mazloom is a U.N.-sanctioned Taliban senior leader based in Qatar. During the September 11, 2001, attacks, Mazloom was the Taliban’s Deputy Minister of Defense and commander of all Taliban troops in northern Afghanistan.* Mazloom is also wanted by the United Nations for possible war crimes and stands accused of administering a series of massacres targeting Shiite and Tajik Sunnis Muslims in central and northern Afghanistan.* Mazloom was captured by the anti-Taliban Northern Alliance in November 2001 and detained in the U.S. Guantanamo Bay detention center from January 2002 to May 2014.



Der Mann ist ein Massenmörder und hatte den Posten als stellvertretender Verteidigungsminister bereits im ersten islamischen Emirat Afghanistan von 1997 bis 2001.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.554

08.09.2021 01:49
#9 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Zitat
China weighing occupation of former US Air Base at Bagram: Sources

Building on friendly relations Beijing has secured with the new Taliban government in Afghanistan, China is now considering new ways to expand influence and embarrass the U.S.

By Paul D. Shinkman

Sept. 7, 2021, at 5:53 p.m.

China is considering deploying military personnel and economic development officials to Bagram airfield, perhaps the single-most prominent symbol of the 20-year U.S. military presence in Afghanistan.

The Chinese military is currently conducting a feasibility study about the effect of sending workers, soldiers and other staff related to its foreign economic investment program known as the Belt and Road Initiative in the coming years to Bagram, according to a source briefed on the study by Chinese military officials, who spoke to U.S. News on the condition of anonymity.

A spokesman for the Chinese Foreign Ministry on Tuesday issued a carefully crafted denial of plans for an imminent takeover of the military airfield roughly an hour from Kabul, first established by the Soviets during their own occupation in Afghanistan and which at the height of the U.S. military presence there was its busiest in the world.

"What I can tell everyone is that that is a piece of purely false information," Wang Wenbin told reporters Tuesday morning. China has repeatedly denied many of its other military deployments beyond its borders.

However, the current consideration in Beijing is not for any pending movements, rather a potential deployment as long as two years from now, the source says. And it would not encompass taking over the base but rather sending personnel and supplies at the invitation of the government in Kabul – and certainly after the Taliban secures its rule.

In addition to expanding its regional influence, Beijing's potential plan for Bagram would also amount to a devastating blow to the image of the U.S., which increasingly considers China its most pressing and challenging global threat.

"Given their past experience, the Chinese must be eager to get their hands on whatever the U.S. has left at the base," says Yun Sun, director of the China Program at the Stimson Center think tank.

Beijing has already recognized the geostrategic importance of Bagram overtly. Its state media almost immediately hopped on the sudden and surprise U.S. departure from the key logistics hub in July, sending a video crew, which gained easy access to it, to document the aftermath of what it described as a "hasty withdrawal" and "humiliating defeat."

China's latest consideration matches well-worn practices it has perfected in recent years to quietly expand its economic and military influence beyond its borders under the guise of infrastructure investment projects.

For example, the People's Liberation Army – the official name for China's entire military – has reportedly secured exclusive rights to roughly a third of the Ream Naval Base in Cambodia in recent years though an expansion there it's backed. In Myanmar, it has provided radio, radar and other military equipment to the local junta on the Coco Islands, an archipelago roughly 250 mile south of Yangon where China has reportedly held leasing rights for the last three decades. Beijing has claimed its presence there does not amount to a military base, even though all the equipment, maintenance and training taking place there originate from China.

And it has employed similar tactics in neighboring Pakistan, with which it has bolstered a new security and intelligence-sharing arrangement in recent years, as first reported by U.S. News. The Taliban's revelation Tuesday that its newly formed government will include as interior minister Sirajuddin Haqqani, the scion of the notorious Pakistan-based Haqqani Network terrorist group for whom the FBI is offering a $10 million reward, has further bolstered Islamabad's position as a conduit between China and its ambitions in Afghanistan.



https://www.usnews.com/news/world-report...-bagram-sources



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.554

08.09.2021 14:57
#10 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Ach, gar?

Zitat
EU Warns Taliban Govt Not 'Inclusive And Representative'

By AFP - Agence France Presse - September 8, 2021

The European Union on Wednesday said the "caretaker" government unveiled by the Taliban in Afghanistan failed to honour vows from the new rulers to include different groups.

"Upon initial analysis of the names announced, it does not look like the inclusive and representative formation in terms of the rich ethnic and religious diversity of Afghanistan we hoped to see and that the Taliban were promising over the past weeks," an EU spokesperson said.

The EU's 27 nations have set out five conditions for increasing their engagement with the Taliban -- including the formation of an "inclusive and representative" transitional government.

The spokesperson for the bloc said that "such inclusivity and representation is expected in the composition of a future transitional government, and as result of negotiations".

The Taliban on Tuesday announced a hardline caretaker government which has no women or non-Taliban members and includes key figures who are under United Nations sanctions or wanted by the United States on terrorism accusations.



https://www.barrons.com/news/eu-warns-ta...refsec=afp-news

Nach einem ersten Blick auf die Namensliste hat diese Spukperson den Eindruck, einige der 62 Geschlechter seien leicht unterrepräsentiert. Angesichts einer solchen Drohung aus Brüssel werden die Stammeskrieger ihre Nachthemden einnässen. Vor Lachen.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Montesquieu Offline




Beiträge: 93

08.09.2021 16:26
#11 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #10
Nach einem ersten Blick auf die Namensliste hat diese Spukperson den Eindruck, einige der 62 Geschlechter seien leicht unterrepräsentiert. Angesichts einer solchen Drohung aus Brüssel werden die Stammeskrieger ihre Nachthemden einnässen. Vor Lachen.n



Nun ja, es wird weniger um Gendergerechtigkeit als um Stammesgerechtigkeit gehen. Vermutlich haben die Taliban die meisten Posten mit Patschunen besetzt. Das jedoch kann nur jemanden irritieren, der so realitätsflüchtig ist anzunehmen, den Taliban wäre wirklich an einer repräsentativen Regierung gelegen. Die Prädominanz der Patschunen aber ist der Anstoß zum nächsten offenen Bürgerkrieg. Viel Spaß dabei, aber nicht wieder weglaufen.

Martin Offline



Beiträge: 4.129

08.09.2021 17:27
#12 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #10
Angesichts einer solchen Drohung aus Brüssel werden die Stammeskrieger ihre Nachthemden einnässen. Vor Lachen.
Jetzt haben die Stammeskrieger in Brüssel endgültig verspielt: https://www.theguardian.com/world/2021/s...victory-slogans Das George Floyd-Denkmal überpinseln geht gar nicht.

Gruß
Martin

Montesquieu Offline




Beiträge: 93

08.09.2021 18:07
#13 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

#Das George Floyd-Denkmal überpinseln geht gar nicht.#

Schwere Zeiten für Artlords und Genderstudentinnen in Afghanistan. Käßmann hatte Recht. Prost.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.554

08.09.2021 19:43
#14 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Zitat von Montesquieu im Beitrag #13
#Das George Floyd-Denkmal überpinseln geht gar nicht.#


Ich suche gerade den bekannten Satz, der im Zusammenhang mit dem Bilderverbot im Islam immer wieder zitiert wird ("Von demjenigen, der ein Bild macht, wird am Tag der Auferstehung verlangt werden, daß er ihm Lebensodem (rūḥ) einhaucht. Das wird er aber nicht tun können." Oder auch "Diejenigen, die diese Bilder verfertigen, werden am Tag der Auferstehung bestraft werden. Man wird zu ihnen sagen: 'Macht lebendig, was ihr geschaffen habt!' …") Wiki zitiert den nach Ignaz Goldzihers Aufsatz zum Komplex aus dem Jahr 1920. Im Koran kommt das explizit so nicht vor; aber in diversen Hadithen, gerade im Hadith Sahih, aber nicht in dieser Formulierung. Aber in dem Zusammenhang findet sich auch das Satz "Gott hat mich als Gnade und Rechtleitung an die Menschheit gesandt und befahl mir, die Blas- und Saiteninstrumente, die Idole, das Kreuz und die Dschahiliyya-Sitten zu zerstören." (Hadith al-musnal von ibn Hanbal. Das umfaßt 29.000 "Sätze des Propheten." Die Dschahiliyya ist die "Zeit der Unwissenheit," also vorislamisch). Aber der Satz macht klar, daß da nur Dienst nach Vorschrift geleistet wird:

https://www.republicworld.com/world-news...fghanistan.html

Zitat
After Taliban's Takeover, Piano And Other Musical Instruments Destroyed In Afghanistan. Amid Taliban rule, shocking visuals have been reported from Kabul's National Music Institute, Taliban has reportedly destroyed musical instruments.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Montesquieu Offline




Beiträge: 93

08.09.2021 20:06
#15 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Die Taliban sind Islam pur. Aber selbst der Islam ist nur ein Tool im Großen und Ganzen.

Johanes Offline




Beiträge: 2.415

08.09.2021 21:20
#16 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #14
Zitat von Montesquieu im Beitrag #13
#Das George Floyd-Denkmal überpinseln geht gar nicht.#


Ich suche gerade den bekannten Satz, der im Zusammenhang mit dem Bilderverbot im Islam immer wieder zitiert wird ("Von demjenigen, der ein Bild macht, wird am Tag der Auferstehung verlangt werden, daß er ihm Lebensodem (rūḥ) einhaucht. Das wird er aber nicht tun können." Oder auch "Diejenigen, die diese Bilder verfertigen, werden am Tag der Auferstehung bestraft werden. Man wird zu ihnen sagen: 'Macht lebendig, was ihr geschaffen habt!' …") Wiki zitiert den nach Ignaz Goldzihers Aufsatz zum Komplex aus dem Jahr 1920. Im Koran kommt das explizit so nicht vor; aber in diversen Hadithen, gerade im Hadith Sahih, aber nicht in dieser Formulierung. Aber in dem Zusammenhang findet sich auch der Satz "Gott hat mich als Gnade und Rechtleitung an die Menschheit gesandt und befahl mir, die Blas- und Saiteninstrumente, die Idole, das Kreuz und die Dschahiliyya-Sitten zu zerstören." (Hadith al-musnal von ibn Hanbal. Das umfaßt 29.000 "Sätze des Propheten." Die Dschahiliyya ist die "Zeit der Unwissenheit," also vorislamisch). Aber der Satz macht klar, daß da nur Dienst nach Vorschrift geleistet wird:

https://www.republicworld.com/world-news...fghanistan.html

Zitat
After Taliban's Takeover, Piano And Other Musical Instruments Destroyed In Afghanistan. Amid Taliban rule, shocking visuals have been reported from Kabul's National Music Institute, Taliban has reportedly destroyed musical instruments.




Also im Christentum leitet sich das Bilderverbot davon her, dass man sich kein Bild Gottes machen soll und der Mensch nach der Schrift ja ein Ebenbild Gottes genannt wird.
Das katholische Christentum hat das Problem dann dadurch gelöst, dass man neben der "natürlichen" und der offenbarungsbasierten noch eine "negative Theologie" eingeführt hat. Jedenfalls meines Wissens. Im Judentum gab es eine ähnliche Entwicklung.

Das mit dem "kein Bildnis machen" bezieht sich aber eigentlich nur auf Gottesbilder. Warum man im Islam Bilder grundsätzlich ablehnt, keine Ahnung.

Stand 23.06.: Dem BMWi fällt auf, dass der Strombedarf nicht bis 2030 konstant bleibt.
26.07.2021 DIW PLANT starken Nachfragerückgang bei Energie. to be continued

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.554

08.09.2021 22:06
#17 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #16
Warum man im Islam Bilder grundsätzlich ablehnt, keine Ahnung.


Das ergibt sich eigentlich schon aus dem Zitat. Das Bild erschaffen wird hier mit dem göttlichen Schöpfungsvorgang gleichgesetzt, nur der entscheidende Punkt, dieser Schöpfung den Lebensfunken zu verleihen, fehlt. Deswegen beschränkt sich im Islam (verkürzt gesagt) die Kunst aufs Ornamentalische. Persien und das alte Indien bilden hier Ausnahmen, weil sie auf alte Darstellungstraditionen zurückgreifen (die Türkei ist ebenfalls ein Sonderfall). In diesem Fall wird das die Gestalt des Proheten zum tabu; in einigen persischen Darstelllungen aus dem Mittelalter nur sein Gesicht, das als weißer Fleck ausgespart bleibt, während die Gefährten ringsum klar und erkennbar gemalt werden. Hier handelte es sich aber um Buchillustrationen, die natürlich Privatsache waren und daher der strikten öffentlichen Kontrolle eher entzogen werden konnten. Etwa hier:

https://i.pinimg.com/originals/cf/a4/a0/...3cb9b936bbd.jpg
https://d.newsweek.com/en/full/298287/01...f1b657ef4baddee



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Montesquieu Offline




Beiträge: 93

09.09.2021 08:09
#18 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #17
Das Bild erschaffen wird hier mit dem göttlichen Schöpfungsvorgang gleichgesetzt


Magisches Denken. Eine Denkweise, die in fortgeschrittenen Kulturen zumindest überwunden werden kann.

moise trumpeter Offline



Beiträge: 236

09.09.2021 21:43
#19 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Zitat von Montesquieu im Beitrag #11
Nun ja, es wird weniger um Gendergerechtigkeit als um Stammesgerechtigkeit gehen. Vermutlich haben die Taliban die meisten Posten mit Patschunen besetzt. Das jedoch kann nur jemanden irritieren, der so realitätsflüchtig ist anzunehmen, den Taliban wäre wirklich an einer repräsentativen Regierung gelegen. Die Prädominanz der Patschunen aber ist der Anstoß zum nächsten offenen Bürgerkrieg. Viel Spaß dabei, aber nicht wieder weglaufen.


Bei dem Bevölkerungswachstum und den daraus resultierenden Massen an Überflüssigen (jungen Männern) gibt's nur zwei Möglichkeiten, entweder schaffen die Taliban mit chinesischer Hilfe ein enormes Wirtschaftswachstum oder die Blutmühle wird angeworfen. Ob der Anlass ethnischer Streit ist oder ob die nächste Frömmlerbewegung die "dekadente" Talibanführung stürzen will ist letztlich egal.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.554

09.09.2021 22:10
#20 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Zitat von moise trumpeter im Beitrag #19
Bei dem Bevölkerungswachstum und den daraus resultierenden Massen an Überflüssigen (jungen Männern) gibt's nur zwei Möglichkeiten, entweder schaffen die Taliban mit chinesischer Hilfe ein enormes Wirtschaftswachstum oder die Blutmühle wird angeworfen. Ob der Anlass ethnischer Streit ist oder ob die nächste Frömmlerbewegung die "dekadente" Talibanführung stürzen will ist letztlich egal.


So läuft das chinesische Entwicklungsmodell nicht. Das wird das gleiche sein, das in Afrika zur Anwendung kommt. China investiert in die Minen und die Infrastruktur für den Abbau der Bodenschätze, und verrechnet diese Investitionskosten für die nächsten Jahre gegen die Weltmarktpreise der Importe. Ob da "Ortskräfte" beschäftigt werden, ist zu bezweifeln; in Afrika sind die Chinesen da weitgehend davon abgekommen, nachdem sie jede Menge negativer Erfahrungen gesammelt haben. Es ist klar, daß China das als Rohstoffquelle für die in den nächsten Jahrzehnten geplante Expansion betrachtet, besonders für Erze und Lithium. Erfunden haben die Chinesen dieses Modell nicht; sie haben als zweite Nation davon profitiert, nachdem Dengs Reformen 1978 erfolgt waren. Eingeführt haben das die Japaner; zuerst in Indien, 1962. Weil damals gerade der Wirtschaftsboom losging, der Toshiba, Honda, Kawasaki zu Weltmarken gemacht hat. Die brauchten jede Tonne Stahl und Kohle, die sie bekommmen konnten. Nehrus Plan, nach sowjetischem Vorbild ein südindisches Magadan hochzuziehen, war nie aus den Puschen gekommen; die Japaner haben das weitergemacht & ausgebaut. Das ging natürlich ohe jede Rücksicht auf Arbeitsschutz und Umwelt; hat aber unterm Strich nach 20 Jahren mehr davon gebracht, als wenn Indien im jarhhundrtalten Trott geblieben wäre. 1978 hat sich Japan so China als Quelle für Stahl und Öl erschlosssen; 1982 war die Volksrepublik dann größter Öllieferant für den japanischen Markt. Das Modell nennt sich auf Mandarin 补偿贸易, buchang maoyi, "Ausgleichshandel." Was davon auf lokaler Ebene in Afrika oder jetzt Afghanistan bleibt, ist Sache der dortigen Regierung; die Chinesen mischen sich da in keiner Weise ein - solange das Geschäft läuft.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

moise trumpeter Offline



Beiträge: 236

09.09.2021 23:38
#21 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #20
Zitat von moise trumpeter im Beitrag #19
Bei dem Bevölkerungswachstum und den daraus resultierenden Massen an Überflüssigen (jungen Männern) gibt's nur zwei Möglichkeiten, entweder schaffen die Taliban mit chinesischer Hilfe ein enormes Wirtschaftswachstum oder die Blutmühle wird angeworfen. Ob der Anlass ethnischer Streit ist oder ob die nächste Frömmlerbewegung die "dekadente" Talibanführung stürzen will ist letztlich egal.


So läuft das chinesische Entwicklungsmodell nicht. Das wird das gleiche sein, das in Afrika zur Anwendung kommt. China investiert in die Minen und die Infrastruktur für den Abbau der Bodenschätze, und verrechnet diese Investitionskosten für die nächsten Jahre gegen die Weltmarktpreise der Importe. Ob da "Ortskräfte" beschäftigt werden, ist zu bezweifeln; in Afrika sind die Chinesen da weitgehend davon abgekommen, nachdem sie jede Menge negativer Erfahrungen gesammelt haben. Es ist klar, daß China das als Rohstoffquelle für die in den nächsten Jahrzehnten geplante Expansion betrachtet, besonders für Erze und Lithium. Erfunden haben die Chinesen dieses Modell nicht; sie haben als zweite Nation davon profitiert, nachdem Dengs Reformen 1978 erfolgt waren. Eingeführt haben das die Japaner; zuerst in Indien, 1962. Weil damals gerade der Wirtschaftsboom losging, der Toshiba, Honda, Kawasaki zu Weltmarken gemacht hat. Die brauchten jede Tonne Stahl und Kohle, die sie bekommmen konnten. Nehrus Plan, nach sowjetischem Vorbild ein südindisches Magadan hochzuziehen, war nie aus den Puschen gekommen; die Japaner haben das weitergemacht & ausgebaut. Das ging natürlich ohe jede Rücksicht auf Arbeitsschutz und Umwelt; hat aber unterm Strich nach 20 Jahren mehr davon gebracht, als wenn Indien im jarhhundrtalten Trott geblieben wäre. 1978 hat sich Japan so China als Quelle für Stahl und Öl erschlosssen; 1982 war die Volksrepublik dann größter Öllieferant für den japanischen Markt. Das Modell nennt sich auf Mandarin 补偿贸易, buchang maoyi, "Ausgleichshandel." Was davon auf lokaler Ebene in Afrika oder jetzt Afghanistan bleibt, ist Sache der dortigen Regierung; die Chinesen mischen sich da in keiner Weise ein - solange das Geschäft läuft.


Ich denke die Afghanen brauchen niemanden der sie entwickelt sondern jemanden der sie ausbeutet, da kommt am Ende für alle das Meiste rum. Und die Afghanen müssen ja nicht als Minenarbeiter oder Kraftwerksbetreiber ausgebeutet werden, Fußbälle nähen entspricht wahrscheinlich eher den Fähigkeiten eines analphabetischen Bauernjungen.
Sie haben natürlich recht, aber das läuft darauf hinaus, dass die Chinesen in die Fußstapfen der Amerikaner, Russen und Briten treten. Wenn man sich ein bissel zurückhält und kompetente Partner wählt, bekommt man sowas auch sehr viel preiswerter und mit weniger Personalaufwand hin als die Amerikaner, die Russen haben das ja in Syrien vorgemacht. Mal sehn wie lange die Taliban durchhalten, jeder der in Afghanistan herrscht sitzt auf einer Bombe.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.554

10.09.2021 20:11
#22 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #4
Das Maasmännchen so:

Zitat von Tagesspiegel, 03.09.2021
Maas bietet Taliban Geld für Afghanistan an

Voraussetzung sei allerdings ...müssten grundlegende Menschen- und Frauenrechte gewahrt werden ..“





Zitat
Politics For All @PoliticsForAlI

NEW: Women cannot be ministers, as they should be giving birth, the Taliban has declared

Via @Ground_app

11:27 AM · Sep 10, 2021·Twitter for iPhone



https://twitter.com/PoliticsForAlI/statu...260034082746420



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.554

12.09.2021 00:32
#23 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

1. Wie erwartet. 2. "Britische Staatsbürger"? WIESO wird dergleichen bei uns abgeladen?

Zitat
Nach ihrer Flucht aus Kabul landen 57 Menschen aus Afghanistan zunächst auf dem Flughafen Frankfurt. Wie WELT erfuhr, haben viele einen britischen Pass und wollten der Einladung Londons folgen, „alle Flüchtlinge“ aufzunehmen. Doch nun muss sich Deutschland kümmern.

In einer Aufnahmeeinrichtung im hessischen Gießen sitzen seit einer Woche mehr als 57 Menschen aus Afghanistan fest, von denen der größte Teil nach Großbritannien hatte ausreisen wollen. Die britischen Behörden verwehren den Afghanen aber die Weiterreise, weil einige von ihnen nicht die entsprechenden Einreisebedingungen erfüllten. Unter den Gestrandeten befinden sich nach offiziellen Angaben 18 Kinder und 19 Frauen.

ie vor den Taliban Geflüchteten waren mit einem Flugzeug aus Taschkent nach Frankfurt gekommen. Deutschland fliegt seit der Machtübernahme der Taliban auch nicht-deutsche Staatsbürger aus. Andere Staaten wiederum nehmen Deutsche mit oder Afghanen, die Aussicht auf Asyl in Deutschland haben. Die deutschen Behörden organisieren gleich die Weiterreise von Menschen, die in andere Staaten wollen. Was im Normalfall auch funktioniert.

Doch nicht im Fall der Afghanen, deren eigentliches Ziel Großbritannien ist. Deshalb hatte die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt die hessischen Behörden kontaktiert, weil die Menschen ohne die Aussicht auf Weiterreise am Airport festsaßen. „Aus humanitären Gründen und angesichts dessen, was diese Menschen durchgemacht hatten, nahm das Land Hessen sie kurzerhand auf. Wir wollten sie nicht auf dem Flughafen sitzen lassen“, bestätigte ein Sprecher der Landesregierung Hessen auf WELT-Anfrage.

Das Vereinigte Königreich, das in Afghanistan das zweitgrößte Nato-Truppenkontingent gestellt hatte, hat bisher mehr als 15.000 Flüchtlinge aufgenommen. Die letzte britische Militärmaschine hatte das Land am 28. August verlassen. Die Regierung von Boris Johnson hat öffentlich wiederholt erklärt, alle Afghanen aufzunehmen, die für die britischen Truppen gearbeitet haben.

Die deutschen Behörden in Hessen bestätigten, dass sie im engen Austausch mit den britischen Behörden stünden. Das Ziel sei es, die Afghanen „zeitnah“ die Weiterreise in ihre Wunschdestination Großbritannien zu ermöglichen. Allerdings dürfen sie auch Asyl in Deutschland beantragen.



https://www.welt.de/politik/ausland/arti...hland-fest.html

Nein, dürfen sie nicht. In England herrscht kein Bürgerkrieg (soviel ich weiß) und diese Leute gelten dort nicht als politisch verfolgt. Verdammte Hacke!



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 13.554

17.09.2021 23:29
#24 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #22
Das Maasmännchen so:

Zitat von Tagesspiegel, 03.09.2021
Maas bietet Taliban Geld für Afghanistan an

Voraussetzung sei allerdings ...müssten grundlegende Menschen- und Frauenrechte gewahrt werden ..“




Zitat von BILD.de 17.09
Kein Zugang mehr für Mitarbeiterinnen

Taliban schaffen Frauenministerium ab

„Ministerium für Tugend und zur Verhinderung von Laster“ nimmt Arbeit auf

7.09.2021 - 21:35 Uhr

Nach der Machtübernahme der radikal-islamistischen Taliban in Afghanistan werden die Rechte der Frauen immer weiter eingeschränkt. Jetzt wurde das Frauenministerium abgeschafft!

Die Taliban haben als geltendes Recht bereits die radikal-islamistische Scharia eingeführt, wodurch Frauen fast vollständig aus dem täglichen Leben verschwunden sind. Wenn doch einmal Frauen in der Öffentlichkeit zu sehen sind, wird dies von den islamistischen Herrschern meist nur unter Vollverschleierung akzeptiert.

► Auf Twitter teilte „New York Times“-Reporter Sharif Hassan ein Video davon, wie Mitarbeiterinnen des jetzt abgeschafften Frauenministeriums vor dem Gebäude in der Hauptstadt Kabul gegen ihre Kündigung protestierten:

„Die Taliban haben das gesamte Frauenministerium aufgelöst, was bedeutet, dass etwa 1000 Mitarbeiter, zumeist Frauen, ihren Arbeitsplatz verloren haben“, so Hassan.

Mitarbeiterinnen des Frauenministeriums erklärten, sie seien schon seit Wochen nach Hause geschickt worden. Am Donnerstag sei schließlich das Tor des Ministeriumsgebäudes verschlossen worden.

Das Frauenministerium wurde in das „Ministerium für Gebet und Orientierung sowie zur Förderung der Tugend und zur Verhinderung von Laster“ umgewandelt. Dieses sogenannte „Tugendministerium“ war während der ersten Herrschaft der Taliban (1996-2001) für die Durchführung brutalster Strafen zuständig.



https://www.bild.de/politik/ausland/poli...t=1631913916273



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

moise trumpeter Offline



Beiträge: 236

18.09.2021 00:07
#25 RE: Symbolbild. Das drölfzigste Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #24
Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #22
Das Maasmännchen so:

Zitat von Tagesspiegel, 03.09.2021
Maas bietet Taliban Geld für Afghanistan an

Voraussetzung sei allerdings ...müssten grundlegende Menschen- und Frauenrechte gewahrt werden ..“




Zitat von BILD.de 17.09
Kein Zugang mehr für Mitarbeiterinnen

Taliban schaffen Frauenministerium ab

„Ministerium für Tugend und zur Verhinderung von Laster“ nimmt Arbeit auf

7.09.2021 - 21:35 Uhr

Nach der Machtübernahme der radikal-islamistischen Taliban in Afghanistan werden die Rechte der Frauen immer weiter eingeschränkt. Jetzt wurde das Frauenministerium abgeschafft!

Die Taliban haben als geltendes Recht bereits die radikal-islamistische Scharia eingeführt, wodurch Frauen fast vollständig aus dem täglichen Leben verschwunden sind. Wenn doch einmal Frauen in der Öffentlichkeit zu sehen sind, wird dies von den islamistischen Herrschern meist nur unter Vollverschleierung akzeptiert.

► Auf Twitter teilte „New York Times“-Reporter Sharif Hassan ein Video davon, wie Mitarbeiterinnen des jetzt abgeschafften Frauenministeriums vor dem Gebäude in der Hauptstadt Kabul gegen ihre Kündigung protestierten:

„Die Taliban haben das gesamte Frauenministerium aufgelöst, was bedeutet, dass etwa 1000 Mitarbeiter, zumeist Frauen, ihren Arbeitsplatz verloren haben“, so Hassan.

Mitarbeiterinnen des Frauenministeriums erklärten, sie seien schon seit Wochen nach Hause geschickt worden. Am Donnerstag sei schließlich das Tor des Ministeriumsgebäudes verschlossen worden.

Das Frauenministerium wurde in das „Ministerium für Gebet und Orientierung sowie zur Förderung der Tugend und zur Verhinderung von Laster“ umgewandelt. Dieses sogenannte „Tugendministerium“ war während der ersten Herrschaft der Taliban (1996-2001) für die Durchführung brutalster Strafen zuständig.



https://www.bild.de/politik/ausland/poli...t=1631913916273




Dagegen müssen wir ein Zeichen setzen, ich schlage wirtschaftliche Sanktionen vor, ab sofort sollte Deutschland den Import afghanischer Opiate und Canabisprodukte verbieten. Ich gehe mit gutem Beispiel voran und werde diese Produkte ab heute boykottieren.

Seiten 1 | 2
Christo »»
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz