Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 69 Antworten
und wurde 5.314 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.09.2010 13:28
Nach Sarrazin jetzt Erika Steinbach Antworten

Kaum ebbt die eine Aufgeregtheit ab, da rollt schon die nächste Welle der "Empörung". Vom schwarzen Schaf der SPD schwenken die Scheinwerfer zum schwarzen Schaf der CDU.

Ich hatte eine Marginalie zu schreiben angefangen, und dann wurde der Text dieses Artikels länger und länger. Teils, weil es mir nötig erschien, zu dokumentieren, was Frau Steinberg vorgeworfen wird und was sie tatächlich gesagt hat. Teils auch, weil ich versucht habe, zu klären, was es mit der angeblichen polnischen Mobilmachung im März 1939 auf sich hatte.

Vor allem das Letztere erwies sich als ebenso zeitaufwendig wie frustrierend. Denn in diesem seltsamen deutschen Intenet ist es offenbar nicht einmal möglich, ohne Mühe den Text einer der Schlüsselreden Hitlers zu lesen oder sich anzuhören.

Und auch meine Versuche, zum Internet-Auftritt der "Pommerschen Zeitung" vorzudringen, führten nach langem Bemühen ins Nichts.

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.020

10.09.2010 13:35
#2 RE: Nach Sarrazin jetzt Erika Steinbach Antworten

Ich fürchte, ganz so einfach ist es mit der "angeblichen" Mobilmachung Polens im März 1939 nicht. Zwar findet sich diese Episode im Internet nicht wirklich (beispielsweise nicht auf der Wikipedia-Seite1939 in Poland), aber mancherorts wird eine Teilmobilmachung Polens am 23. März 1939 angegeben. Und Jochen Böhler, seines Zeichens Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut Warschau, sollte es schon wissen:

Zitat von Jochen Böhler
Polen hat am 23. März 1939 in direkter Reaktion auf den deutschen Einmarsch in die sogenannte Rest-Tschechei die Teilmobilmachung erklärt.


http://www.n-tv.de/politik/Hat-Steinbach...cle1461831.html

Anderenorts wird auch das deutsche Ultimatum an Litauen auf Rückgabe des Memellandes als Auslöser genannt, das Litauen am 22. März 1939 akzeptieren musste.

EDIT:

Zitat von dpa in der FAZ
Als Litauen nach deutschen Drohungen das Memelland abtritt, besetzt die Wehrmacht am 23. März 1939 den Landstreifen. Polen reagiert darauf mit einer Teilmobilmachung seiner Truppen.


http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479E...n~Scontent.html

--
La función didáctica del historiador está en enseñarle a toda época que el mundo no comenzó con ello. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Zazaz Offline



Beiträge: 51

10.09.2010 13:39
#3 RE: Nach Sarrazin jetzt Erika Steinbach Antworten

Der Wikipedia entnehme ich:

Polen ordnete im März 1939 eine Teilmobilmachung an, um einer befürchteten Annexion Danzigs zuvorzukommen.

Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten am 30. Januar 1933 mobilisierte die polnische Regierung einen Teil der Streitkräfte und ließ polnische Truppen am 5. März 1933 vertragswidrig auf der Westerplatte im Freistaat Danzig landen.

Insoweit sind die Aussagen nicht völlig falsch, nur missverständlich. Unmittelbar vor Ausbruch des 2. Weltkrieges machten die Polen nicht mobil, der Krieg ging von Hitlerdeutschland aus. Das bestreitet Steinbach ja auch gar nicht.

Dennoch, eine überflüssige, mißverständliche und instinktlose Äusserung. Die dennoch die mediale Hexenjagd Teil 2 nicht rechtfertigt.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.09.2010 14:05
#4 RE: Nach Sarrazin jetzt Erika Steinbach Antworten

Zitat von Gorgasal
Und Jochen Böhler, seines Zeichens Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut Warschau, sollte es schon wissen:

Zitat von Jochen Böhler
Polen hat am 23. März 1939 in direkter Reaktion auf den deutschen Einmarsch in die sogenannte Rest-Tschechei die Teilmobilmachung erklärt.


http://www.n-tv.de/politik/Hat-Steinbach...cle1461831.html



Vielen Dank für diesen Hinweis! Nachdem ich das Interview gelesen hatte, habe ich einen Nachtrag zu dem Artikel geschrieben.

Herzlich, Zettel

waulmurf Offline



Beiträge: 14

10.09.2010 14:23
#5 RE: Nach Sarrazin jetzt Erika Steinbach Antworten

Ich habe die gesuchte Rede zumindest in englischer Übersetzung gefunden:

http://comicism.tripod.com/390428.html

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.09.2010 15:30
#6 RE: Nach Sarrazin jetzt Erika Steinbach Antworten

Zitat von waulmurf
Ich habe die gesuchte Rede zumindest in englischer Übersetzung gefunden:
http://comicism.tripod.com/390428.html


Vielen Dank! Vor der im jetzigen Kontext interessanten Passage erwähnt Hitler einen Pakt - weit über den Nichtangriffspakt hinaus -, den er Polen vorgeschlagen habe und der abgelehnt worden sei. Dann geht es so weiter:

Zitat von Hitler am 28. April 1939
This incomprehensible attitude of the Polish Government was a matter of deep regret to me. But that is not all. The worst is that Poland, like Czecho-Slovakia a year ago, under the pressure of an international campaign of lies, now believes that it must call up troops, even though Germany has not called up a single man and had no thought of taking any measures against Poland.

As I have said, this is highly regrettable. Posterity will one day decide whether it was really right to refuse this suggestion of mine. As I have also said, it was an endeavor on my part to solve, by a compromise that was truly unique, a question intimately affecting the German people-and to solve it to the advantage of both countries.

I am convinced that this solution would not have meant any giving, but only getting, on the part of Poland, for there should be no shadow of doubt that Danzig never will become Polish.

Germany's intention to attack was a sheer invention of the international press. This, as you know, led to an offer of so-called guarantees and to an obligation on the Polish government for mutual assistance. Under certain circumstances Poland would also be compelled by this to take military action against Germany in the event of a conflict between Germany and any other power, if such conflict in turn involved England.

This obligation is contradictory to the agreement which I made with Marshal Pilsudski some time ago, seeing that in this agreement reference is made exclusively to existing obligations, which meant at that time the obligations of Poland towards France, of which we were aware. The subsequent extension of these obligations is contrary to the terms of the German-Polish Non-aggression Pact.

Under these circumstances I would not have entered into this pact at that time. For what can be the value of concluding non-aggression pacts if one partner makes a number of exceptions in the execution of them? The alternatives are – either collective security which is nothing but collective insecurity and continuous danger of war or else clear cut agreements which exclude fundamentally the use of arms between the contracting parties. I, therefore, regard the agreement which Marshal Pilsudski and I once concluded as having been unilaterally infringed by Poland and therefore voided.

Hitler erwähnt also zunächst die polnische Teilmobilmachung. Aber als entscheidenden Grund für die Aufkündigung des Nichtangriffspakts nennt er nicht sie, sondern die britisch-französischen Garantien für die Unabhängigkeit Polens, die er so interpretiert, daß sie unter bestimmten Bedingungen auch eine Beistandspflicht Polens gegenüber z.B. England enthielten. Das aber sei mit dem deutsch-polnischen Nichtangriffspakt nicht zu vereinbaren.

Herzlich, Zettel

PS: Willkommen, lieber waulmurf, im kleinen Zimmer! Sie haben einen hervorragenden Einstand gegeben, und an den Nick werde ich mich auch gewöhnen, auch wenn ich mich anfangs vielleicht vertippe

Kennen Sie übrigens den Reverend Spooner?

Reiner aus dem Saarland Offline



Beiträge: 272

10.09.2010 17:02
#7 RE: Nach Sarrazin jetzt Erika Steinbach Antworten

Gesperrte youtube-Videos kann man folgendermassen aufrufen:

>> vtunnel.com aufrufen

>> die Original-URL von youtube in die dortige Textbox eingeben

>> remove scripts Häckchen entfernen

und schon sieht man das in Deutschland gesperrte Video.

patzer Offline



Beiträge: 359

10.09.2010 17:28
#8 RE: Nach Sarrazin jetzt Erika Steinbach Antworten

danke an reiner

Gansguoter Offline



Beiträge: 988

10.09.2010 17:34
#9 RE: Nach Sarrazin jetzt Erika Steinbach Antworten

Hitlers Rede von 1939 findet man - wie alle seine Reden vor dem Reichstag - in den Reichstagsprotokollen utner http://www.reichstagsprotokolle.de/. Die hier gesuchte Rede beginnt hier:
http://www.reichstagsprotokolle.de/Blatt...0613_00024.html
Es ist eine bekannte und wichtige Rede. Der Teil zu Polen beginnt hier:
http://www.reichstagsprotokolle.de/Blatt...0613_00034.html

[edit:] Die Stelle zur Mobilmachung findet sich doch (hatte ich erst übersehen): "Dedoch ... das Schlimmste ist, daß nunmehr ... auch Polen glaubt, ... Truppen einberufen zu müssen, obwohl Deutschland seinerseits nicht einen einzigen Mann eingezogen hat und nicht daran dachte, irgendwie gegen Polen vorzugehen." Insofern hat die poln. Teilmobilmachung (die Hitler eher wie eine Mobilmachung erscheinen lässt) Hitler sicherlich einen Vorwand geliefert, um die Aufkündigung des Nichtangriffspaktes zu rechtfertigen. Dass der Angriff auf Polen schon länger geplant war, steht ja auf einem anderen Blatt und ist von Frau Steinbach nicht bezweifelt worden.

In diesem Zusammenhang ist aber auch daran zu erinnern, dass Polen 1938 das Münchener Abkommen nutzte, um in dessen Windschatten von Tschechien ultimativ die Herausgabe des Olsagebietes mit 869 km2 zu fordern. Im Okt. 1938 annektierte Polen rund 800 km2 mit 230.000 Einwohner. Siehe http://en.wikipedia.org/wiki/Zaolzie

Reiner aus dem Saarland Offline



Beiträge: 272

10.09.2010 17:39
#10 RE: Nach Sarrazin jetzt Erika Steinbach Antworten

Leider muss ich mich korrigieren.
Man kann über einen sogenannten "anonymen Proxy" wie vtunnel.com zwar Videos anschauen, die für deutsche IPs explizit gesperrt wurden, nicht jedoch Videos die von Google selbst aufgrund von Beschwerden entfernt wurden.

Leider ist dieses Video über vtunnel ebenfalls nicht einsehbar da - wie gesagt - Google selbst das Video entfernt hat.

Vielleicht noch ein Tipp:
wer sich für deutsche Geschichte interessiert wird immer wieder auf gesperrte youtube-Videos stossen. So ist (ich werde mich gleich davon überzeugen) der NS-Propaganda-Film "Jud Süss" (also das Original von Veit Harlan) für deutsche Benutzer von youtube gesperrt.

Ausländische Benutzer können diesen Film jedoch sehen. Ich halte es für eine sehr schlechte Idee solche Filme zu sperren. Machwerke wie z.B. "Der ewige Jude" des unseeligen Julius Streicher haben m.E. eher eine aufklärende Wirkung. Sie zeigen die hässliche Fratze des Nationalsozialismus besser als jeder kluge Vortrag eines Gelehrten in der Volkshochschule dies jemals vermag.

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

10.09.2010 17:47
#11 RE: Nach Sarrazin jetzt Erika Steinbach Antworten

Zitat von Reiner aus dem Saarland
So ist (ich werde mich gleich davon überzeugen) der NS-Propaganda-Film "Jud Süss" (also das Original von Veit Harlan) für deutsche Benutzer von youtube gesperrt.
Ausländische Benutzer können diesen Film jedoch sehen. Ich halte es für eine sehr schlechte Idee solche Filme zu sperren. Machwerke wie z.B. "Der ewige Jude" des unseeligen Julius Streicher haben m.E. eher eine aufklärende Wirkung. Sie zeigen die hässliche Fratze des Nationalsozialismus besser als jeder kluge Vortrag eines Gelehrten in der Volkshochschule dies jemals vermag.



Ich habe ihn einmal im Studium in einem Propagandaseminar gesehen (übrigens ist er von Fritz Hippler und nicht von Streicher), und ich weiß, dass man einigen bürokratischen Aufwand betreiben muss, um ihn überhaupt zu wissenschaftlichen Zwecken auszuleihen. Interessant ist ja, dass er selbst unter zeitgenössischen Antisemiten als übertrieben abgelehnt wurde und damit im Sinne der Nazis eher kontraproduktiv war. Aber selbstverständlich müssen die zarten Seelen Harmonistans vor solchen "manipulativen" Machwerken geschützt werden.

Gruß Petz

Reiner aus dem Saarland Offline



Beiträge: 272

10.09.2010 17:58
#12 RE: Nach Sarrazin jetzt Erika Steinbach Antworten

Zitat von Meister Petz

Ich habe ihn einmal im Studium in einem Propagandaseminar gesehen (übrigens ist er von Fritz Hippler und nicht von Streicher), und ich weiß, dass man einigen bürokratischen Aufwand betreiben muss, um ihn überhaupt zu wissenschaftlichen Zwecken auszuleihen. Interessant ist ja, dass er selbst unter zeitgenössischen Antisemiten als übertrieben abgelehnt wurde und damit im Sinne der Nazis eher kontraproduktiv war. Aber selbstverständlich müssen die zarten Seelen Harmonistans vor solchen "manipulativen" Machwerken geschützt werden.
Gruß Petz



Zur Information:
ich habe gerade youtube aufgerufen. Erstaunlicherweise ist es möglich über das reguläre youtube den Film Jud Süss zu sehen. Allerdings sind einige Kommentatoren sehr empört darüber, dass man diesen Film "einfach so" und ohne jeglichen Kommentar sehen könne.

Zum Test:

http://www.youtube.com/watch?v=QY_9BmesFu0

Dies ist eine youtube-Einspielung, die für deutsche youtube-Benutzer gesperrt ist. Über anonymes Proxy funktioniert es.

Wer auf youtube eine Suche startet wird feststellen, dass im Augenblick sogar der zitierte Propagandafilm "Der ewige Jude" von Fritz Hippler (danke für den Hinweil Meister Petz) angeschaut werden kann.

Wie lange frage ich mich? Wie gesagt: ich halte es für keine gute Idee diese Dinge aus dem dritten Reich wegzusperren. Wir sind doch schliesslich erwachsene Menschen mit eigener Urteilsfähigkeit und keine kleinen, unmündigen Kinder.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.09.2010 19:17
#13 RE: Nach Sarrazin jetzt Erika Steinbach Antworten

Zitat von Reiner aus dem Saarland
Ich halte es für eine sehr schlechte Idee solche Filme zu sperren. Machwerke wie z.B. "Der ewige Jude" des unseeligen Julius Streicher haben m.E. eher eine aufklärende Wirkung. Sie zeigen die hässliche Fratze des Nationalsozialismus besser als jeder kluge Vortrag eines Gelehrten in der Volkshochschule dies jemals vermag.


Und das gilt ja generell für Dokumente aus der Nazzeit, lieber Reiner. Als ich nach der Rede gesucht habe, bin ich auf etliche Anfragen von Schülern in einschlägigen Foren gestoßen, die diese Rede im Geschichtsunterricht als Thema hatten. Aber ansehen dürfen sie sich diese Rede im Internet nicht!

Das ist doch Wasser auf die Mühlen der Neonazis. Wenn zB diese Rede Hitlers gesperrt wird - dann liegt für die doch der Schluß auf der Hand, daß man "die Wahrheit" verbergen will.

Den Neonazismus kann man nur durch Aufklärung bekämpfen, nicht durch Gegenpropaganda. Zur Aufklärung gehört selbstverständlich die freie Zugänglichkeit aller Informationen und Dokumente.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.09.2010 19:32
#14 RE: Nach Sarrazin jetzt Erika Steinbach Antworten

Zitat von Gansguoter
Hitlers Rede von 1939 findet man - wie alle seine Reden vor dem Reichstag - in den Reichstagsprotokollen utner http://www.reichstagsprotokolle.de/. Die hier gesuchte Rede beginnt hier:
http://www.reichstagsprotokolle.de/Blatt...0613_00024.html


Vielen Dank! Ja, daran habe ich nicht gedacht, obwohl ich in diesen Protokollen auch schon mal gestöbert habe, allerdings zu irgendeinem Thema aus der Weimarer Zeit.

Noch eine Nichtigkeit, die mir schon im englischen Text aufgefallen war und auch jetzt wieder. Hitler sagt

Zitat von Hitler am 28. April 1939
... einen 25jährigen Nichtangriffspakt abzuschließen, also einen Pakt, der weit über mein eigenes Leben hinausreichen würde.


Gut eine Woche zuvor war er 50 geworden! Haben Sie eine Erklärung für diese seltsame - vielleicht bezeichnende? - Einschätzung seiner eigenen Lebenserwartung?

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.09.2010 19:42
#15 Vtunnel Antworten

Vielen Dank für den vtunnel-Tip! Ich bin jetzt auf diesem Weg im Forum. Aufrufen kein Problem, Einloggen kein Problem, wenn man Cookies zugelassen hat.

Aber die Funktion "diesen Beitrag zitieren" ist ausgeschaltet. Ich erinnere mich dunkel, daß einmal jemand sich darüber beschwert hat, daß das bei ihm nicht funktionierte. Kann es sein, daß das an dem anonymen Proxy liegt?

Jedenfalls eine tolle Sache, wenn mal anonym surfen möchte. Ich kannte das bishehr nur als kostenpflichtige Angebote.

Herzlich, Zettel

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

10.09.2010 20:47
#16 RE: Nach Sarrazin jetzt Erika Steinbach Antworten

Zufällig bin ich auf ein Dokument :

http://www.medienarchiv68.de/dl/207986/3443.jpg.pdf

der Berliner Morgenpost aus dem April 1968 gestoßen. Hier ist ein interessanter Artikel über die Beziehungen zu Polen zu finden:

So dachte man 1968 und durfte es sogar sagen:

"Ein einseitiges Diktat führt nicht zum Frieden"
Vertriebene zum deutsch/polnischen Verhältnis.


Ps:
Außerdem enthält diese Seite u.A. eine erste Berichterstattung über das Attentat auf Dutschke, der, obwohl noch nicht tot schon als ermordet galt und zum Märtyrer wurde.

♥lich Nola

Leipziger ( gelöscht )
Beiträge:

10.09.2010 21:43
#17 Beitrag gelöscht Antworten

Beitrag wegen einer Äußerung gelöscht, gegen die bereits Strafanzeige erstattet wurde.

Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen, sind laut Forumsregeln nicht erlaubt, was eigentlich eine Selbstverständlichkeit ist. Dabei kann und will ich nicht abwarten, wie in solchen Fällen eine eventuelle gerichtliche Klärung ausgeht.

Es besteht in jedem Fall kein Grund, in diesem Forum, in dem gesittet diskutiert wird, solche Verbalinjurien zu verwenden; gegen wen auch immer.

Ich verwarne Sie hiermit.

Wamba

Gansguoter Offline



Beiträge: 988

10.09.2010 22:22
#18 RE: Nach Sarrazin jetzt Erika Steinbach Antworten

Zitat
Als ich nach der Rede gesucht habe, bin ich auf etliche Anfragen von Schülern in einschlägigen Foren gestoßen, die diese Rede im Geschichtsunterricht als Thema hatten. Aber ansehen dürfen sie sich diese Rede im Internet nicht!



Die Rede ist auch in Auszügen in Quellensammlungen enthalten, meist unter dem Stichwort "Hitler antwortet Roosevelt" o.ä. - Das Urheberrecht sichert dem Staat Bayern als Erben Hitlers (warum eigentlich?) das Urheberrecht an Hitlers gesammelten Werken. Auf dieser Grundlage verhindert Bayern eine kritische kommentierte Edition z.B. von "Mein Kampf", während in der Türkei oder sogar in Israel (!) das Werk - aus dt. Sicht widerrechtlich - im Handel ist. - Auch Reden sind in der UB nur in Auswahl, aber nicht in sinnvoll zitierbaren Ausgaben zu finden.

Reiner aus dem Saarland Offline



Beiträge: 272

10.09.2010 22:29
#19 RE: Vtunnel Antworten

Zitat von Zettel
Vielen Dank für den vtunnel-Tip! Ich bin jetzt auf diesem Weg im Forum. Aufrufen kein Problem, Einloggen kein Problem, wenn man Cookies zugelassen hat.
Aber die Funktion "diesen Beitrag zitieren" ist ausgeschaltet. Ich erinnere mich dunkel, daß einmal jemand sich darüber beschwert hat, daß das bei ihm nicht funktionierte. Kann es sein, daß das an dem anonymen Proxy liegt?
Jedenfalls eine tolle Sache, wenn mal anonym surfen möchte. Ich kannte das bishehr nur als kostenpflichtige Angebote.
Herzlich, Zettel



Leider funktionieren die Kommentarfunktionen in den meisten Webforen nicht über vtunnel. Welt-online geht definitv nicht. Ich habe allerdings noch nicht systematisch nachgeforscht warum dies so ist. Wahrscheinlich bekommt man allzu raffiniertes Javascript nicht über die Proxies oder wie auch immer.

Es gibt übrigens noch andere Proxys. Google: "anonymous proxy" gibt darüber Auskunft. "hidemyass.com" ist einer dieser Proxys (sinnreicher Name) und youhide.com ist ein anderer.

Freut mich Ihnen einen hilfreichen Tipp gegeben zu haben.

Gruss
Reiner

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.020

10.09.2010 22:30
#20 RE: Nach Sarrazin jetzt Erika Steinbach Antworten

Zitat von Gansguoter
Das Urheberrecht sichert dem Staat Bayern als Erben Hitlers (warum eigentlich?) das Urheberrecht an Hitlers gesammelten Werken. Auf dieser Grundlage verhindert Bayern eine kritische kommentierte Edition z.B. von "Mein Kampf", während in der Türkei oder sogar in Israel (!) das Werk - aus dt. Sicht widerrechtlich - im Handel ist. - Auch Reden sind in der UB nur in Auswahl, aber nicht in sinnvoll zitierbaren Ausgaben zu finden.


Als Zettel über die Nichtauffindbarkeit der Rede klagte, war mein erster Gedanke auch der Freistaat Bayern. Anscheinend ist es aber bei Reden vor dem Reichstag anders als bei "Mein Kampf" so, dass sie nach § 48 (1) 2 UrhG frei weiter verbreitet werden dürfen. Diesmal taugen die Bayern also nicht als Sündenböcke

--
La función didáctica del historiador está en enseñarle a toda época que el mundo no comenzó con ello. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Reiner aus dem Saarland Offline



Beiträge: 272

10.09.2010 22:41
#21 RE: Vtunnel Antworten

Dieser Kommentar - sollte er ankommen - ging über hydemyass.com. Etwas zäh läuft dieser Proxyserver allerdings.

Reiner aus dem Saarland Offline



Beiträge: 272

10.09.2010 22:45
#22 RE: Vtunnel Antworten

Testkommentar über hidemyass.com

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

10.09.2010 22:58
#23 RE: Nach Sarrazin jetzt Erika Steinbach Antworten

Zitat von Gansguoter
Das Urheberrecht sichert dem Staat Bayern als Erben Hitlers (warum eigentlich?) das Urheberrecht an Hitlers gesammelten Werken.


Das Urheberrecht liegt, wenn ich mich recht erinnere, bei dem Verlag Franz Eher (aus dem Gedächtnis zitiert), dessen Erbe der Freistaat Bayern ist.

Nachtrag: Das glaubte ich bisher zu wissen. Laut Wikipedia ist es aber so, daß der Staat Bayern Erbe des gesamten Nachlasses von Hitler ist, weil dieser zuletzt in München wohnhaft war und keine Erben hinterließ. Das Letzere könne aber angezweifelt werden, da es einen Peter Raubal gibt, Sohn von Hitlers Neffe Leo Raubal, der das Erbe beanspruchen könnte.

Zitat von Gansguoter
Auf dieser Grundlage verhindert Bayern eine kritische kommentierte Edition z.B. von "Mein Kampf", während in der Türkei oder sogar in Israel (!) das Werk - aus dt. Sicht widerrechtlich - im Handel ist. - Auch Reden sind in der UB nur in Auswahl, aber nicht in sinnvoll zitierbaren Ausgaben zu finden.


2015 endet ja das Urheberrecht an den Werken Hitlers. Vielleicht gibt es Verlage, die schon kritische Editionen für diesen Zeitpunkt vorbereiten; jedenfalls würde man das wünschen.

Daß Interessierte sich nur über die ZVAB eine Originalausgabe besorgen können, führt natürlich dazu, daß sie den Text lesen, ohne ihn richtig beurteilen zu können. Eine kritische Kommentierung wäre schon deshalb wünschenswert, weil Hitler ja teilweise, was seine Biografie angeht, das Blaue vom Himmel herunterlügt.

Auch die Entstehungsgeschichte müßte der Leser kennen. Hitler war ja eher der Inspirator als der Autor des Texts, der in weiten Teilen von dem Pater Stempfle geschrieben wurde.

Herzlich, Zettel

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.020

10.09.2010 23:04
#24 RE: Nach Sarrazin jetzt Erika Steinbach Antworten

Zitat von Zettel
Auch die Entstehungsgeschichte müßte der Leser kennen. Hitler war ja eher der Inspirator als der Autor des Texts, der in weiten Teilen von dem Pater Stempfle geschrieben wurde.


Das sieht zumindest die deutschsprachige Wikipedia nicht ganz so eindeutig.

--
La función didáctica del historiador está en enseñarle a toda época que el mundo no comenzó con ello. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

RexCramer ( gelöscht )
Beiträge:

11.09.2010 01:01
#25 RE: Vtunnel Antworten

Lieber Zettel,

Zitat von Zettel
Jedenfalls eine tolle Sache, wenn mal anonym surfen möchte. Ich kannte das bishehr nur als kostenpflichtige Angebote.



nur als kleine Randnotiz: Technisch gesehen, gibt es keine Anonymität im Internet; kann es nicht geben. Man kann lediglich die Ermittlung eines Nutzers bspw. durch Behörden massiv erschweren, aber gänzlich zu verhindern ist das prinzipiell nicht.

MfG

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz