Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 86 Antworten
und wurde 5.576 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Stefanie Offline



Beiträge: 606

13.02.2011 18:15
#76 RE: Frauenquote Thema bei Maybrit Illner Antworten

Genau deshalb haben die Menschen der FDP ihre Stimme gegeben, weil sie noch mehr Subventionen gezahlt sehen wollten:

Öffentliche Hand zahlt so viele Subventionen wie nie

In Deutschland wurden 2010 einer Studie zufolge 164 Milliarden Euro Fördergelder bezahlt – ein Rekord.


Und bei dem Thema Subventionsabbau würde nicht einmal die Kanzlerin was riskieren:

Eine große Mehrheit der Bevölkerung wünscht sich von der Politik einen sparsameren Umgang mit den Steuergeldern. So glauben vier von fünf Bundesbürgern, dass der Staat bei seinen Ausgaben viel bis sehr viel Geld verschwendet. Und 61 Prozent der Bevölkerung würden es begrüßen, wenn der Rotstift bei Subventionen angesetzt würde. Dies sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut dimap im Auftrag der arbeitgebernahen Stiftung Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft durchgeführt hat.

oder vielleicht doch

Bei den 18- bis 29jährigen spricht sich dagegen eine deutliche relative Mehrheit gegen den Subventionsabbau aus.

Erstaunlich, dass ausgerechnet bei den jüngere Menschen, welche an den Schulden dafür deutlich mehr zu tragen haben, eine Mehrheit gegen den Abbau ist. Kann ich mir nicht erklären, woher das kommt. Bei den über 60jährigen sind 72 % für eine Rückführung der Subventionen. Das einzige was mir einfiele, dass hier die Stimmungsmache in Richtung mehr Staat gefruchtet hat, da diese damit weitaus mehr sozialisiert wurden. Dazu würden passen, dass im Osten im Schnitt 50% dafür und 46 % dagegen sind, während im Westen insgesamt 64 % für den Abbau von Subventionen sind.

Quelle:
http://www.welt.de/wirtschaft/article125...en-wie-nie.html

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

13.02.2011 23:12
#77 RE: Frauenquote Thema bei Maybrit Illner Antworten

Zitat von Stefanie

Bei den 18- bis 29jährigen spricht sich dagegen eine deutliche relative Mehrheit gegen den Subventionsabbau aus.

Erstaunlich, dass ausgerechnet bei den jüngere Menschen, welche an den Schulden dafür deutlich mehr zu tragen haben, eine Mehrheit gegen den Abbau ist. Kann ich mir nicht erklären, woher das kommt.


Ich nehme an, dass 18- bis 29-jährige einfach noch weniger Einkommen haben und deshalb vom Staat auch noch nicht so geschröpft werden, wie das bei Mittdreißigern aufwärts geschieht. Außerdem dürfte die Erziehung in staatlichen Einrichtungen, sowie NGO-Propaganda eine Rolle spielen.
Da ist der Staat halt gern noch "gefordert etwas zu tun", oder soll "in die richtige Richtung steuern". Solange man den ganzen Subventionsunsinn nicht selbst mitbezahlen muss (oder nicht merkt, dass man es schon tut) kann man das durchaus toll finden.

Beste Grüße, Calimero

----------------------------------------------------
Wir sind alle gemacht aus Schwächen und Fehlern; darum sei erstes Naturgesetz, dass wir uns wechselseitig unsere Dummheiten verzeihen. - Voltaire

C. Offline




Beiträge: 2.639

20.02.2011 18:23
#78 RE: Die Frauenquote und der Niedergang der FDP Antworten

Zitat von C.
Einen ersten Schritt zur Wiedergewinnung von Respekt zeigt die FDP in Hamburg, weil sie eine Koalition mit der SPD nicht ausschließt. Das ist ein mutiges Unterfangen, zumal sie den Wiedereinzug mit einer politisch unerfahrenen Spitzenkandidatin versucht.



Und es scheint belohnt worden zu sein, zumindest nach der Prognose. Ich gratuliere.

http://www.iceagenow.com/

Uwe Richard Offline



Beiträge: 1.253

20.02.2011 19:49
#79 RE: Die Frauenquote und der Niedergang der FDP Antworten

Zitat von C.

Zitat von C.
Einen ersten Schritt zur Wiedergewinnung von Respekt zeigt die FDP in Hamburg, weil sie eine Koalition mit der SPD nicht ausschließt. Das ist ein mutiges Unterfangen, zumal sie den Wiedereinzug mit einer politisch unerfahrenen Spitzenkandidatin versucht.



Und es scheint belohnt worden zu sein, zumindest nach der Prognose. Ich gratuliere.


Totgesagte (ob das etwas mit Lazarus zu tun hat, entzieht sich meiner Kenntnis) leben bekanntlich länger. Das gilt bedauerlicherweise wohl auch für die Sozialdemokraten, deren Erfolg mir eher als eine Abstrafung der CDU (nach Gorgasals Logik) erscheint.
 

Mit freundlichem Gruß

--
„Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar“ – sagt Ingeborg Bachmann

C. Offline




Beiträge: 2.639

20.02.2011 20:00
#80 RE: Die Frauenquote und der Niedergang der FDP Antworten

Zitat von Uwe Richard
Das gilt bedauerlicherweise wohl auch für die Sozialdemokraten, deren Erfolg mir eher als eine Abstrafung der CDU (nach Gorgasals Logik) erscheint.



Bei der SPD bleibt mir die Hoffnung, dass sie wegen dieses Wahlergebnisses gleich wieder überschnappt und beweist, dass sie, im Gegensatz zu Olaf Scholz, keinerlei Realitätsbezug hat. Es freut mich allerdings ungemein, dass sich die Grünpartei in der Opposition wiederfindet, damit hat sie wohl nicht gerechnet und das lässt mich für weitere Wahlen hoffen.

http://www.iceagenow.com/

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.024

20.02.2011 20:13
#81 RE: Die Frauenquote und der Niedergang der FDP Antworten

Zitat von Uwe Richard
Das gilt bedauerlicherweise wohl auch für die Sozialdemokraten, deren Erfolg mir eher als eine Abstrafung der CDU (nach Gorgasals Logik) erscheint.


Huch ? Ging da eine Aussage von mir selbst an mir vorüber? Welche Logik?

--
Margot Käßmann erhält für ihren Rücktritt nach einer betrunkenen Autofahrt den Europäischen Kulturpreis für Zivilcourage. - Der Spiegel, nicht am 1. April

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

20.02.2011 20:15
#82 RE: Die Frauenquote und der Niedergang der FDP Antworten

Zitat von C.
Bei der SPD bleibt mir die Hoffnung, dass sie wegen dieses Wahlergebnisses gleich wieder überschnappt und beweist, dass sie, im Gegensatz zu Olaf Scholz, keinerlei Realitätsbezug hat. Es freut mich allerdings ungemein, dass sich die Grünpartei in der Opposition wiederfindet, damit hat sie wohl nicht gerechnet und das lässt mich für weitere Wahlen hoffen.


Och, das ist doch das Beste was passieren konnte. Kein Rot-Grün, kein Rot-Rot, keine Volksfront, keine hineinzulesende Bestätigung für die CDU-Politik ... und die FDP ist wieder drin. Ich finds okay. Hamburg wollte anscheinend eine SPD-Regierung und nun haben sie sie. Passt doch. Und Olaf Scholz ist, glaube ich, weder dumm noch eine Marionette von Sigmar Gabriel. Ich sehe das sportlich.

----------------------------------------------------
Wir sind alle gemacht aus Schwächen und Fehlern; darum sei erstes Naturgesetz, dass wir uns wechselseitig unsere Dummheiten verzeihen. - Voltaire

Stefanie Offline



Beiträge: 606

20.02.2011 20:20
#83 RE: Die Frauenquote und der Niedergang der FDP Antworten

Wieso gibt es die Elefantenrunde nicht mehr? Was habe ich verpasst?

Uwe Richard Offline



Beiträge: 1.253

20.02.2011 21:29
#84 RE: Die Frauenquote und der Niedergang der FDP Antworten

Zitat von Gorgasal

Zitat von Uwe Richard
Das gilt bedauerlicherweise wohl auch für die Sozialdemokraten, deren Erfolg mir eher als eine Abstrafung der CDU (nach Gorgasals Logik) erscheint.


Huch ? Ging da eine Aussage von mir selbst an mir vorüber? Welche Logik?


Ups, da habe ich Sie wohl mit Kallias velwechsert.
topic-threaded.php?board=83273&forum=5&threaded=1&id=3654&message=46523

Ob Sie ob dieser Verwechselung eher erbost, geschmeichelt oder neutral reagieren, liegt selbstvertändlich in Ihrem Ermessen – Ich möchte mich jedenfalls entschuldigen.

 

Mit freundlichem Gruß

--
„Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar“ – sagt Ingeborg Bachmann

Gorgasal Offline




Beiträge: 4.024

20.02.2011 21:32
#85 RE: Die Frauenquote und der Niedergang der FDP Antworten

Zitat von Uwe Richard
Ups, da habe ich Sie wohl mit Kallias velwechsert.
topic-threaded.php?board=83273&forum=5&threaded=1&id=3654&message=46523

Ob Sie ob dieser Verwechselung eher erbost, geschmeichelt oder neutral reagieren, liegt selbstvertändlich in Ihrem Ermessen – Ich möchte mich jedenfalls entschuldigen.


Kein Problem - mal schauen, was Kallias davon hält

--
Margot Käßmann erhält für ihren Rücktritt nach einer betrunkenen Autofahrt den Europäischen Kulturpreis für Zivilcourage. - Der Spiegel, nicht am 1. April

Uwe Richard Offline



Beiträge: 1.253

20.02.2011 22:08
#86 RE: Die Frauenquote und der Niedergang der FDP Antworten

Zitat von C.
Bei der SPD bleibt mir die Hoffnung, dass sie wegen dieses Wahlergebnisses gleich wieder überschnappt und beweist, dass sie, im Gegensatz zu Olaf Scholz, keinerlei Realitätsbezug hat. Es freut mich allerdings ungemein, dass sich die Grünpartei in der Opposition wiederfindet, damit hat sie wohl nicht gerechnet und das lässt mich für weitere Wahlen hoffen.


Gerade habe ich via Google-News folgenden Artikel gefunden. HH sagt der Clown*
Für Prantl ein überaus moderater Text, finde ich.

* Lyrics by Yardbirds
Ha ha said the clown
Has the king lost his crown,
Is the knight being tight on romance?

 
 

Mit freundlichem Gruß

--
„Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar“ – sagt Ingeborg Bachmann

Kallias Offline




Beiträge: 2.303

20.02.2011 22:52
#87 RE: Die Frauenquote und der Niedergang der FDP Antworten

Zitat von Gorgasal

Zitat von Uwe Richard
Ups, da habe ich Sie wohl mit Kallias velwechsert.
topic-threaded.php?board=83273&forum=5&threaded=1&id=3654&message=46523

Ob Sie ob dieser Verwechselung eher erbost, geschmeichelt oder neutral reagieren, liegt selbstvertändlich in Ihrem Ermessen – Ich möchte mich jedenfalls entschuldigen.


Kein Problem - mal schauen, was Kallias davon hält


Sehr schmeichelhaft für mich, die Verwechslung, und falls Sie sich tatsächlich gar nicht darüber ärgern, lieber Gorgasal, doppelt schmeichelhaft. Heute ist mein Tag!


Als ich meine Bestrafungstheorie des Wählens im Sept. 09 hier vorgestellt habe, wurde sie recht wohlwollend kommentiert. Damals folgte daraus, entweder CDU/CSU (bei Zufriedenheit) oder FDP (bei Unzufriedenheit) zu wählen. Die heute Unzufriedenen müssten ihr zufolge jedoch SPD oder Grüne wählen: schon klar, daß diese Theorie jetzt ein Ladenhüter ist, den der Kaufmann allein verzehren darf.

Ich bemerke etliche Ratlos-Verzweifelte in diesem Forum: "Hilfe, was kann man jetzt noch wählen??" Ein Belohnungswähler kennt weder Enttäuschung noch Verzweiflung, unsereinen geht's immer gut... mal Daumen rauf, mal Daumen runter... man braucht nur starke Nerven und einen starken Magen.

Herzliche Grüße,
Kallias

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz