Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 52 Antworten
und wurde 5.201 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3
Hurz Offline



Beiträge: 96

25.07.2012 02:14
#51 Achtzig Prozent der deutschen Juden sind intakt Antworten

Zitat von C. im Beitrag #38
Es ist die Absicht dieses Gottes mittels Körperverletzung als Opfer einen Bund zu schließen. Einem Gläubigen ist es nicht zumutbar sich einer solch zwingenden Anweisung zu widersetzen. das ist nicht verhandelbar:"Und der unbeschnittene Männliche, der am Fleische seiner Vorhaut nicht beschnitten wird, selbige Seele soll ausgerottet werden aus ihrem Volke; meinen Bund hat er gebrochen!" (1. Mose 17:14)


Achtzig Prozent der männlichen deutschen Juden sind intakt, also nicht beschnitten. Das liegt daran, dass 90 % von ihnen aus der Sowjetunion stammen, und dort war die rituelle Vorhautamputation stark unterdrückt.

Dies scheint aber für die Gemeinschaft der Juden in Deutschland kein Problem darzustellen.

Gruß,

Herrmann Hurz

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

25.07.2012 02:33
#52 RE: Achtzig Prozent der deutschen Juden sind intakt Antworten

Zitat von Hurz im Beitrag #51
Achtzig Prozent der männlichen deutschen Juden sind intakt, also nicht beschnitten. Das liegt daran, dass 90 % von ihnen aus der Sowjetunion stammen, und dort war die rituelle Vorhautamputation stark unterdrückt.
Das hatte ich nicht gewußt, lieber Hurz. Können Sie bitte Ihre Quelle nennen?

Herzlich, Zettel

Hurz Offline



Beiträge: 96

25.07.2012 17:53
#53 Quellen für die 80 %-Zahl Antworten

Lieber Zettel,

die Information, dass nur eine Minderheit der Juden in Deutschland beschnitten sein soll, stammt aus der WDR5-Sendung “Diesseits von Eden” vom 1. Juli 2012. Die Webseite mit den Sendungen findet sich hier:
http://www.wdr5.de/nachhoeren/diesseits-von-eden.html
die Audiodatei der betreffenden Sendung hier:
http://medien.wdr.de/m/1340980821/radio/...120701_0900.mp3

Dort heißt es von Minute 6:48 bis 7:11:

"Allerdings, nur eine Minderheit der Juden hierzulande ist beschnitten. Denn die meisten sind in den vergangenen zwanzig Jahren aus der ehemaligen Sowjetunion gekommen. Die Söhne wurden dort wegen der Repressalien in der Regel nicht beschnitten, und haben auch als Erwachsene in Deutschland dieses Ritual nicht vollzogen. Rabbiner gehen davon aus, dass höchstens jeder fünfte Jude in Deutschland beschnitten ist."

Ich hatte, weil es mich auch überraschte, etwas recherchiert:

Dass nunmehr 90 % der deutschen Juden Kontingentflüchtlinge aus der SU sind, findet sich hier:

Seit der Regelung von 1991 sind über 210 000 Menschen aus der Sowjetunion bzw. deren Nachfolgestaaten nach Deutschland eingewandert. Das sind die antragsberechtigten Jüdinnen und Juden und jene mit jüdischer Nationalität, die nach jüdischem Gesetz (Halacha) zwar keine Juden sind, aber jüdische Väter haben sowie alle berechtigt mitreisenden nichtjüdischen Familienangehörigen. Etwa 80 000 Einwanderer sind Mitglieder der Jüdischen Gemeinden geworden. Manche wollten, und andere konnten es nicht. Die meisten der Eingereisten sind Großstadtbewohner mit Universitäts-, Hoch- oder Fachschulbildung. 1990 waren von rund 29 000 Mitgliedern der Jüdischen Gemeinden in der Bundesrepublik nur etwa 1 000 russischsprachig. Im Jahr 2005 waren es bereits 98 000 von rund insgesamt 108 000 Mitgliedern. 53 Prozent aller Gemeindemitglieder sind heute älter als 50 Jahre.

http://www.hagalil.com/01/de/Juden.php?itemid=787

Dass wenige osteuropäische jüdische Männer beschnitten sind, findet sich hier:

"»Eine sehr kleine Minderheit unter den jüdischen Männern in Osteuropa ist beschnitten«, sagt Mohel Mordechai Tzwi Solomon."

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/11670

Angesichts dessen erscheint es mir plausibel, dass eine große Mehrheit in D die Vorhaut noch hat.

Herzlich,

Herrmann Hurz

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz