Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 112 Antworten
und wurde 72.774 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

16.04.2013 08:25
#101 RE: Deutschland im Öko-Würgegriff (34): Offshore-Windparks antworten

Übrigens: in Stromnetz hat's gewackelt! Gut, daß man das erst hinterher erfährt, es könnte sonst zu Panikkäufen von Generatoren kommen...

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.348

16.04.2013 13:55
#102 RE: Deutschland im Öko-Würgegriff (34): Offshore-Windparks antworten

Zitat von Thomas Pauli im Beitrag #101
Übrigens: in Stromnetz hat's gewackelt! Gut, daß man das erst hinterher erfährt, es könnte sonst zu Panikkäufen von Generatoren kommen...

Lieber Thomas, es wackelt jeden Tag im Stromnetz, das merkt nur keiner. Wenn Sie die Anzahl der regulierenden Eingriffe in den letzten Jahren nehmen und durch 365 teilen, kommt immer eine Zahl >1 raus. 2010 (also vor der Abschaltung der Kernkraftwerke) waren es 298 an 161 Tagen (nur in der TenneT-Regelzone, wenn man die anderen drei TSOs noch dazu nimmt kommt noch mehr raus). 2011 (wiederum TenneT) 990 an 306 Tagen. (Quelle)Diese Verdreifachung geht auf das Konto der Energiewende.

So weit, so schlecht, aber die 40 Eingriffe in 15 Tagen, wie in Ihrem verlinkten Artikel beschrieben, sind keine Sensation und kein extra Grund, einen Generator zu erwerben. Das ist Business as usual, um sowas zu lösen, werden die Netzbetreiber bezahlt.

Vielleicht noch ein technisches Detail: Wenn es "wackelt", heißt das, dass die (n-1)-Sicherheit nicht mehr gegeben ist. (n-1) bedeutet, dass jeder einzelne Leitungsabschnitt ausfallen kann, ohne dass es dunkel wird. Das ist eine sehr, sehr hohe Anforderung, die es in manchen anderen Ländern gar nicht gibt (Italien baut m.W. die meisten Leitungen n-0 sicher).

Zusammenfassend: Das Risiko eines Stromausfalls steigt, aber auf sehr niedrigem Niveau. Dennoch sollte man was tun und die Netze ausbauen. Ich behaupte: Wenn alle Freunde der Energiewende bei der Versorgungssicherheit ein ähnliches Risikobewusstsein hätten wie beim Thema Endlagerung von radioaktivem Material, hätten wir in Deutschland 3.000 km Höchstspannungsleitungen mehr.

Gruß Petz

"The problem with quotes from the Internet is that it is difficult to determine whether or not they are genuine" - Abraham Lincoln

Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

16.04.2013 17:50
#103 RE: Deutschland im Öko-Würgegriff (34): Offshore-Windparks antworten

Danke, lieber Meister Petz, für die Klarstellung! Immerhin sah sich das Handelsblatt bemüßigt, über hochgerechnete 0,5 % aller Wackler zu berichten, damit dürfte es wohl derzeit die Führung in der Q-Presse übernommen haben. geht doch!

Herzlich, Thomas

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

16.04.2013 19:25
#104 RE: Deutschland im Öko-Würgegriff (34): Offshore-Windparks antworten

Zitat von Thomas Pauli im Beitrag #101
Übrigens: in Stromnetz hat's gewackelt! Gut, daß man das erst hinterher erfährt, es könnte sonst zu Panikkäufen von Generatoren kommen...


Interessant finde ich die Zahl von 32,9 GW PV- und Windstromeinspeisung, installiert wären ja ungefähr doppelt so viel.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.855

19.04.2013 15:55
#105 RE: Deutschland im Öko-Würgegriff (34): Offshore-Windparks antworten

Germany energy transition faces cuts after European Parliament vote

Zitat UPI.com
________________
Germany says it is facing a funding gap in its transition to green energy after a European Parliament vote against reforming the European Union's emissions trading scheme.

Much of the financial backing for Germany's Energy and Climate Fund -- set up to facilitate the phasing out of nuclear energy and the promotion of wind and solar alternatives -- comes from the emissions trading scheme, under which polluters buy the "right" to emit carbon dioxide and other greenhouse gases through an open market system.

Germany had assumed a carbon price of $13 per ton last year when it set the budget for its energy transition fund, predicting it would receive around $2.5 billion from the ETS. But the low carbon prices means only $1.16 billion will actually be available this year, the treasury estimated this week.

Another cut of $1.4 billion could be in store for 2014, it warned.
________________

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2013 12:54
#106 RE: Deutschland im Öko-Würgegriff (34): Offshore-Windparks antworten

Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg zum Propheten kommen.

Calimero Offline




Beiträge: 3.278

20.04.2013 21:53
#107 RE: Deutschland im Öko-Würgegriff (34): Offshore-Windparks antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #106
Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg zum Propheten kommen.

Keine Ahnung was oder wen Sie meinen, aber den Spruch habe ich schon mal gehört.

-------------------------------------------------------
Vertrauen in das Volk ist fast immer unbegründet; Kultur ist das Werk weniger. - Zettel

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2013 22:26
#108 RE: Deutschland im Öko-Würgegriff (34): Offshore-Windparks antworten

Dass langfristig der Preis für eine Tonne CO2 steigen wird.

Calimero Offline




Beiträge: 3.278

20.04.2013 22:50
#109 RE: Deutschland im Öko-Würgegriff (34): Offshore-Windparks antworten

Zitat von xanopos im Beitrag #108
Dass langfristig der Preis für eine Tonne CO2 steigen wird.

Lieber xanopos,

das Zitieren des Kommentars auf den Sie antworten wollen, geht doch ganz furchtbar einfach. Sie können das doch. Warum sparen sie sich diesen winzigen Klick auf die drei magischen Worte (Diesen Beitrag zitieren) rechts unter ihrem Antwortfeld? Dieser kleine Klick macht die Zuordnung ihres Kommentars doch um so vieles einfacher. Tun Sie's doch bitte für Ihre Leser, ja?

Beste Grüße, Calimero

-------------------------------------------------------
Vertrauen in das Volk ist fast immer unbegründet; Kultur ist das Werk weniger. - Zettel

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

21.04.2013 09:50
#110 RE: Deutschland im Öko-Würgegriff (34): Offshore-Windparks antworten

Zitat von Calimero im Beitrag #109
Zitat von xanopos im Beitrag #108
Dass langfristig der Preis für eine Tonne CO2 steigen wird.

Lieber xanopos,

das Zitieren des Kommentars auf den Sie antworten wollen, geht doch ganz furchtbar einfach. Sie können das doch. Warum sparen sie sich diesen winzigen Klick auf die drei magischen Worte (Diesen Beitrag zitieren) rechts unter ihrem Antwortfeld? Dieser kleine Klick macht die Zuordnung ihres Kommentars doch um so vieles einfacher. Tun Sie's doch bitte für Ihre Leser, ja?

Beste Grüße, Calimero

Ich hoffe Sie entschuldigen meine Schludrigkeit am Samstag Abend.

Jetzt die Langversion:
Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #105
Germany energy transition faces cuts after European Parliament vote

Zitat UPI.com
________________
...
Germany had assumed a carbon price of $13 per ton last year when it set the budget for its energy transition fund, predicting it would receive around $2.5 billion from the ETS.
...
________________



Lanfristig erhofft man (damit ist z.B. das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung gemeint) deutlich höhere Priese pro Tonne CO2:

Zitat von Ottmar Edenhofer, Klimaökonom
Der derzeitige Preisverfall mag langfristig die Investoren für emissionsreduzierende Techniken entmutigen. Dennoch sollte man nicht ad hoc in den Markt eingreifen. Viel wichtiger ist die Vereinbarung eines ehrgeizigen Minderungsziels für 2030 und eine Reform des ETS voranzutreiben unter Einbezug aller Sektoren. Wenn dieses Ziel glaubwürdig angekündigt wird, wird der Preis steigen und die Investoren dazu veranlassen, in emissionsmindernde Techniken zu investieren.



Wahrscheinlich ist jede Reform des ETS (European Emission Trading System) gut, solange der Preis empfindlich steigt.

Quentin Quencher Offline




Beiträge: 111

21.04.2013 12:54
#111 RE: Deutschland im Öko-Würgegriff (34): Offshore-Windparks antworten

OT: Eine Bitte an die Autoren hier.

Im Science-Skeptical-Blog und bei EIKE wird auf den „Green Tec Awards“ hingewiesen, bei dem auch für einen Vorschlag über einen sogenannten Dual Fluid Reaktor, DFR, abstimmen kann. Es wäre nett, wenn sich einer der Autoren der Sache annehmen könnte, es wäre doch zu schön, wenn Altmaier denen den Preis überreichen müsste.

Danke und Viele Grüße

Quentin Quencher
Glitzerwasser

Erling Plaethe Offline




Beiträge: 4.618

21.04.2013 13:13
#112 RE: Deutschland im Öko-Würgegriff (34): Offshore-Windparks antworten

Zitat von Quentin Quencher im Beitrag #111
OT: Eine Bitte an die Autoren hier.

Im Science-Skeptical-Blog und bei EIKE wird auf den „Green Tec Awards“ hingewiesen, bei dem auch für einen Vorschlag über einen sogenannten Dual Fluid Reaktor, DFR, abstimmen kann. Es wäre nett, wenn sich einer der Autoren der Sache annehmen könnte, es wäre doch zu schön, wenn Altmaier denen den Preis überreichen müsste.

Lieber Quentin Quencher,

sehr gern. Da wird sich mit Sicherheit ein Autor für begeistern! Vielen Dank für den Hinweis!

Viele Grüße, Erling Plaethe

H_W Offline



Beiträge: 424

21.04.2013 13:27
#113 RE: Deutschland im Öko-Würgegriff (34): Offshore-Windparks antworten

Zitat von Quentin Quencher
Im Science-Skeptical-Blog und bei EIKE wird auf den „Green Tec Awards“ hingewiesen, bei dem auch für einen Vorschlag über einen sogenannten Dual Fluid Reaktor, DFR, abstimmen kann.



Meine Stimme hat er.

Gruß, H_W

__________________________________________
__________________________________________

Woran erkennt man ein linksgrünes Märchen?
Es beginnt mit: Es wird einmal sein.
__________________________________________
__________________________________________

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen