Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 56 Antworten
und wurde 8.131 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3
Noricus Offline



Beiträge: 2.362

13.03.2014 21:50
Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Sympathiebekundungen für jemanden, der als unschuldig zu gelten hat? Nicht doch, wenn es nach der Welt geht.

HR ( gelöscht )
Beiträge:

13.03.2014 22:38
#2 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Hat er nicht durch die Selbstanzeige die Straftat der Steuerhinterziehung gestanden und sich somit für schuldig erklärt?
Verstehe somit auch nicht seine Verteidigung, die Freispruch gefordert hatte.Es ging doch nur um Straffreihet bzw. eine milde Strafe,oder?

Jedenfalls führt dieses Urteil die Selbstanzeige ad absurdum.Da kann man nur hoffen, daß der BGH das Urteil revidiert.

Widder Offline



Beiträge: 61

13.03.2014 22:56
#3 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Zitat von HR im Beitrag #2
Hat er nicht durch die Selbstanzeige die Straftat der Steuerhinterziehung gestanden und sich somit für schuldig erklärt?
Verstehe somit auch nicht seine Verteidigung, die Freispruch gefordert hatte.Es ging doch nur um Straffreihet bzw. eine milde Strafe,oder?

Jedenfalls führt dieses Urteil die Selbstanzeige ad absurdum.Da kann man nur hoffen, daß der BGH das Urteil revidiert.



Die Verteidigung hatte die Anerkennung der Selbstanzeige gefordert.
Hoeneß' Selbstanzeige erfüllte aber nach Ansicht des Gerichts nicht die formalen Anforderungen (http://www.gesetze-im-internet.de/ao_1977/__371.html). Sie war wohl unvollständig und somit ungültig.

P.S. Guter Kommentar, Noricus!

-----
Widders Ecke

dirk Offline



Beiträge: 1.538

14.03.2014 00:47
#4 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

weiss jemand, warum die Selbstanzeige als unwirksam angesehen wurde?

HR ( gelöscht )
Beiträge:

14.03.2014 01:05
#5 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Bleibt spannend, ob die Selbstanzeige tatsächlich unvollständig/unwirksam war.
Der Ball lag beim Gericht, die Höhe der Steuerschuld zu errechnen.
Hier hat es sich auf die Berechnungen einer Steuerfahnderin gestützt,
die ca. 50.000 Geschäftsanzeigen in sehr kurzer Zeit auswerten mußte.
Da bleibt doch die Frage, ob das Gericht hier in der Beurteilung nicht überfordert war,
bzw. Fehler gemacht hat.Wie kann es bei dieser Komplexität in so kurzer Zeit die Wirksamkeit einer
Selbstanzeige beurteilen?

Llarian Offline



Beiträge: 6.549

14.03.2014 01:49
#6 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Zitat von HR im Beitrag #5
Der Ball lag beim Gericht, die Höhe der Steuerschuld zu errechnen.

Nicht wirklich. Genaugenommen lag dieser Ball bei der Steuerfahndung, respektive dem Finanzamt. Dieses hat Zahlen eingesetzt und diese Zahlen sind von Hoeneß nicht bezweifelt worden. Für das Gericht selbst ist die genaue Höhe auch tatsächlich nicht kriegsentscheidend, es wird kaum einen Unterschied machen, ob nun 27 oder 29 Millionen hinterzogen wurden. Das bleibt einer möglichen späteren, genaueren Prüfung durch die Finanzbehörden überlassen, spielt aber für den Prozess keine Rolle mehr.

Zitat
Da bleibt doch die Frage, ob das Gericht hier in der Beurteilung nicht überfordert war, bzw. Fehler gemacht hat.


Fehler im Kleinen, sicher. Aber das ist alles nicht von Gewicht. Bei einem Bankräuber ist es auch sekundär ob er mit 50.000 oder mit 55.000 abgehauen ist. Die eigentliche Tat wird ja nicht bestritten und damit muss das Gericht sich damit gar nicht mehr auseinandersetzen. Es muss sich rein mit der Frage der Wirksamkeit der Selbstanzeige befassen.

Zitat
Wie kann es bei dieser Komplexität in so kurzer Zeit die Wirksamkeit einer Selbstanzeige beurteilen?


Die Komplexität liegt ja nicht in dieser Frage, sie liegt allenfalls in der genauen Summe und die ist nebensächlich. Soweit ich es versten muss eine Selbstanzeige, so sie zur Strafbefreiung (nicht zur Milderung) nutzen soll, vollständig, umfassend und rechtzeitig sein. Das ist Hoeneß nicht gelungen. Seine Anzeige war rechtzeitig (so gerade eben), aber dadurch nicht vollständig, weil er nicht die Zeit für eine umfassende Anzeige hatte. Hätte er sich mehr Zeit genommen, hätte er es vermutlich nicht rechtzeitig geschafft. Ob sie Anzeige vollständig ist, ist eine vergleichsweise einfache Fragestellung, die man unterschiedlich sehen kann, aber in ihrem Character nicht besonders komplex ist.

Llarian Offline



Beiträge: 6.549

14.03.2014 02:01
#7 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Ich finde es schwierig von der Unschuldsvermutung auszugehen, wenn jemand eine Tat gestanden hat. Unschuldig könnte er nur sein, wenn er sich selbst falsch bezichtigt hätte und das ist doch ein bischen sehr abwegig. Man kann trefflich darüber streiten, ob er bestraft werden kann, eben wegen der Selbstanzeige, aber das er schuldig ist, wird nichtmal von seinen Anwälten in Frage gestellt.

Ich finde auch den ganzen Streit, so man davon reden kann, ein wenig am Ziel vorbei: Das skandlöse ist meines Erachtens nach weniger die Bewertung der Selbstanzeige (man könnte mit einigem Recht darauf hinweisen, dass die ganze Straffreiheitsnummer bei Selbstanzeige schone eine Farce ist), das Skandalöse ist eher das Strafmaß mit dem man einen sozial integrierten Ersttäter hier niederschlägt. Wenn ich einen Menschen zusammentrete, dann ist meine Straferwartung niedriger. Wenn ich eine alte Dame um ihre Ersparnisse betrüge, ist meine Straferwartung niedriger. Wenn ich fahrlässig den Tod von anderen Menschen verursache, ist meine Straferwartung niedriger. Wenn ich betrunken durch die Stadt fahre und einen dicken Unfall verursache, dann ist meine Straferwartung niedriger. DAS ist skandalös. Uli Hoeneß hat in seinem Leben zehnmal mehr Steuern bezahlt als einer der ganzen Gesellschaftsklempner, die sich jetzt alle öffentlich das Maul zerreissen, je für die Gesellschaft leisten werden. Und weil er eben nicht mehr ganz so viel teilen wollte, werfen wir ihn in der Strafgrössenordnung auf einen Haufen mit Kinderschändern, Vergewaltigern und Räubern. Das finde ich skandalös.

Das er verurteilt worden ist, liegt im Wesentlichen darin begründet, dass er unzweifelhaft schuldig ist. Er hat das ja auch selber eingeräumt, er wusste, dass es falsch war und er hat es bewusst getan. Er ist kein Unschuldslamm. Er hat nur gehofft durch ein Schlupfloch zu entkommen, wie Alice Schwarzer das beispielsweise geschafft hat. Aber unschuldig wäre er auch dadurch nicht geworden. Die Strafenhöhe ist absurd, aber das gestraft wird, liegt daran, was er getan hat. Und nebenbei, es komme mir hier keiner mit dem reuigen Sünder. Ein reuiger Sünder macht eine sehr überlegte Selbstanzeige und fällt damit nicht Holter-Di-Polter beim Finanzamt hin, weil er Schiss hat, dass am nächsten Morgen sonst der Staatsanwalt bei ihm auftaucht.

Nola Offline



Beiträge: 1.719

14.03.2014 08:49
#8 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #7
Ich finde auch den ganzen Streit, so man davon reden kann, ein wenig am Ziel vorbei: Das skandlöse ist meines Erachtens nach weniger die Bewertung der Selbstanzeige (man könnte mit einigem Recht darauf hinweisen, dass die ganze Straffreiheitsnummer bei Selbstanzeige schone eine Farce ist), das Skandalöse ist eher das Strafmaß mit dem man einen sozial integrierten Ersttäter hier niederschlägt. Wenn ich einen Menschen zusammentrete, dann ist meine Straferwartung niedriger. Wenn ich eine alte Dame um ihre Ersparnisse betrüge, ist meine Straferwartung niedriger. Wenn ich fahrlässig den Tod von anderen Menschen verursache, ist meine Straferwartung niedriger. Wenn ich betrunken durch die Stadt fahre und einen dicken Unfall verursache, dann ist meine Straferwartung niedriger. DAS ist skandalös. Uli Hoeneß hat in seinem Leben zehnmal mehr Steuern bezahlt als einer der ganzen Gesellschaftsklempner, die sich jetzt alle öffentlich das Maul zerreissen, je für die Gesellschaft leisten werden. Und weil er eben nicht mehr ganz so viel teilen wollte, werfen wir ihn in der Strafgrössenordnung auf einen Haufen mit Kinderschändern, Vergewaltigern und Räubern. Das finde ich skandalös.



Volle Zustimmung, lieber Llarian. Leider ist dieser Vergleich zwischen Kapital- und Gewaltverbrechen in der seit jahrzehnten angestreben Gleichmacherei immer mehr untergegangen. Nicht zuletzt deshalb, weil wir mit Gewaltverbrechen "geflutet" werden, deren Ursprung politisch/religiös-korrekt nicht genannt werden darf, die aber in schöner Regelmäßigkeit mit "Bewährung" geahndet werden.

Zum anderen sehe ich in der derzeitigen Berichterstattung den gern praktizierten, willkommenen Ausweg dem Bürger ein Ventil zu bieten, für alle Schlechtigkeit, die ihm zuteil wird. Angefangen über Steuern, Abgaben und schleichende Währungsreformen sowie das Billionengrab Europa und darüber hinaus und schließlich müssen wir auch immer noch "DE am Hindukusch verteidigen".

Als letztes wäre dann auch noch der Fakt einer vermeintlichen Berechtigung, der in hehlerischer Absicht aufgekauften Steuer-CD's zu nennen, damit der Bürger doch endlich die Legitimation anerkennen soll, auch wenn rechtlich dieser Vorgang nicht einwandfrei ist.

♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

Fluminist Offline




Beiträge: 2.015

14.03.2014 09:27
#9 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Zitat von Nola im Beitrag #8
Leider ist dieser Vergleich zwischen Kapital- und Gewaltverbrechen in der seit jahrzehnten angestreben Gleichmacherei immer mehr untergegangen.

Liebe Nola, das erinnert mich an daran, wie einer meiner Lehrer damals (als die scharfe Trennlinie zwischen dem "kapitalistischen" Westen und dem "sozialistischen" Osten noch in Stahl und Beton gemauert feststand) einmal den Unterschied zwischen den beiden Systemen charakterisiert hat: im "Kapitalismus" gelten Gewaltverbrechen als die schwersten, im "Sozialismus" Wirtschaftsverbrechen.

Die merkliche Verschiebung im Blickwinkel auf die relative Schwere der Vergehen ist daher vielleicht ein Indiz dafür, wohin die Reise geht.

FTT_2.0 Offline



Beiträge: 537

14.03.2014 09:44
#10 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Zitat von Noricus im Beitrag #1
Sympathiebekundungen für jemanden, der als unschuldig zu gelten hat? Nicht doch, wenn es nach der Welt geht.




Ich habe mir das Video gar nicht erst angeschaut. Die Unterschrift ",Mia san mia’ statt Rechtsstaat" hat mir schon gereicht. Es ist schon abgedroschen bzw. tausendmal gesagt worden, aber mich würden doch wirklich mal die veröffentlichten Reaktionen der Berufsempörten und -betroffenen interessieren, wenn eine analoge Unterschrift nicht auf Bayern, sondern auf die Türkei oder Zigeuner angewendet worden wäre. Da wäre der Rassismusvorwurf sicher nicht weit.

Nola Offline



Beiträge: 1.719

14.03.2014 10:03
#11 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Zitat von Fluminist im Beitrag #9
Zitat von Nola im Beitrag #8
Leider ist dieser Vergleich zwischen Kapital- und Gewaltverbrechen in der seit jahrzehnten angestreben Gleichmacherei immer mehr untergegangen.

Liebe Nola, das erinnert mich an daran, wie einer meiner Lehrer damals (als die scharfe Trennlinie zwischen dem "kapitalistischen" Westen und dem "sozialistischen" Osten noch in Stahl und Beton gemauert feststand) einmal den Unterschied zwischen den beiden Systemen charakterisiert hat: im "Kapitalismus" gelten Gewaltverbrechen als die schwersten, im "Sozialismus" Wirtschaftsverbrechen.

Die merkliche Verschiebung im Blickwinkel auf die relative Schwere der Vergehen ist daher vielleicht ein Indiz dafür, wohin die Reise geht.



Lieber Fluminist, wir im Westen (besonders die 68ziger) haben haben das auch rauf- und runter diskutiert, genutzt hat es uns nichts.

♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

Nola Offline



Beiträge: 1.719

14.03.2014 10:14
#12 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Es ist entschieden.

Hoeneß geht nicht in Revision und begibt sich ins Gefängnis.

Er hat alle Ämter niedergelegt.

Er möchte damit jeglichen Schaden von seinem Lebenswerk bestmöglich abwenden.

Soeben auf n-tv berichtet.

♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

Calimero Offline




Beiträge: 3.280

14.03.2014 10:18
#13 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Zitat von Fluminist im Beitrag #9
[...]im "Kapitalismus" gelten Gewaltverbrechen als die schwersten, im "Sozialismus" Wirtschaftsverbrechen.

Die merkliche Verschiebung im Blickwinkel auf die relative Schwere der Vergehen ist daher vielleicht ein Indiz dafür, wohin die Reise geht.


Das ist ja interessant. Kann man irgendwo zeitlich festmachen, ab wann diese Schere zu klaffen begonnen hat? Ich dachte bisher, dass Steuerhinterziehung schon seit jeher nicht besonders milde bestraft wurde (der erste mir halbwegs erinnerliche Fall war der von Vadder Graf). Wurde das noch früher doch milder bestraft?
Oder fällt diese irre Diskrepanz erst auf, seitdem diverse ideologische Bonus-Systeme jeden Totschläger aus nichtigen Beweggründen zum vermeintlichen Opfer der Gesellschaft macht, welches regelmäßig mit abstrus geringem Strafmaß davonkommt?

Beste Grüße, Calimero

-------------------------------------------------------
Vertrauen in das Volk ist fast immer unbegründet; Kultur ist das Werk weniger. - Zettel

nachdenken_schmerzt_nicht Offline




Beiträge: 1.973

14.03.2014 10:31
#14 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Zitat von Calimero im Beitrag #13
Das ist ja interessant. Kann man irgendwo zeitlich festmachen, ab wann diese Schere zu klaffen begonnen hat?

Ich kann mich nicht mehr daran erinnern wo genau aber ich meine dazu etwas hier im Forum gelesen zu haben, wenn es nicht sogar ein Beitrag von Zettel selbst war, das besagte, dass das Thema Steuerhinterziehung hierzulande lange Zeit anders wahrgenommen wurde als heute – unabhängig von eventuellen Strafmaßen. Der Staat ging wohl mehr von Steuerehrlichkeit des Einzelnen aus und nahm es auch hin, dass es Hinterziehung gab. Mit immer mehr staatlicher Fürsorge und damit einhergehenden, höheren Steuern hat sich das Bild dann verändert.

Insofern macht mir die Definition von Fluminist wirklich Sorgen, weil sie mir sehr plausibel erscheint.

"Dort, wo es keine sichtbaren Konflikte gibt, gibt es auch keine Freiheit." - Montesquieu

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

14.03.2014 11:38
#15 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Das passt, lieber Noricus. Wie die Welt den Rechtsstaat versteht, daran habe ich mich (an der Person Hannelore Crolly)ja auch schon mal abgearbeitet: http://zettelsraum.blogspot.de/2013/05/m...dvermutung.html

Nun hat Frau Crolly beim Hoeneß-Prozess auch wieder zugeschlagen und ihre übliche klebrige Rhetorik (TM Elkmann) verfasst:

Zitat
Immer wieder fuhr sich Uli Hoeneß über das linke Auge, schnell, verstohlen, als wische er eine Träne weg. Presste die Lippen zusammen, klammerte die Hände ineinander oder hielt sich an der Tischkante fest. Ins Publikum schaute er nicht mehr, nur noch starr auf den Richter oder nach oben an die Decke, als ringe er mit aller Gewalt um Beherrschung – und als fürchte er, mit seiner Fassung sei es sofort vorüber, sobald er seine Frau oder seine Fans mit FC-Bayern-Schal im Publikum anschaute.


http://www.welt.de/politik/deutschland/a...hener-Mann.html

Gruß Petz

"The problem with quotes from the Internet is that it is difficult to determine whether or not they are genuine" - Abraham Lincoln

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

14.03.2014 11:40
#16 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Zitat von Nola im Beitrag #12


Es ist entschieden.

Hoeneß geht nicht in Revision und begibt sich ins Gefängnis.


Verstehe ich. So wie die Stimmung momentan ist, müsste er damit rechnen, dass der Papa noch ein Paar Extrawatschen drauflegt.

Gruß Petz

"The problem with quotes from the Internet is that it is difficult to determine whether or not they are genuine" - Abraham Lincoln

Nola Offline



Beiträge: 1.719

14.03.2014 15:32
#17 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Es gibt noch einen wesentlichen Unterschied innerhalb des Falles Hoeneß und der wäre die Akzeptanz der Bevölkerung.
Innerhalb Bayerns wird man das Steuervergehen anders betrachten als im Rest dieser "blühenden landschaften". Darum war die mediale Begleitung, mithin die gelieferte Meinung dazu, so "erfolgreich".

Wenn sogar die Entscheidung von Hoeneß, sich der Strafe zu stellen, der Bundeskanzlerin Respekt wert ist so sieht sich die SPD um einen Zankapfel betrogen. Wen soll man jetzt weiterhin beschimpfen? Es wär ja zu schön gewesen, noch ein paar Wochen auf Hoeneß einzudreschen und diesen bösen Buben noch recht lange (hängt ihn höher) dem Volke zu präsentieren.

Da wagt sich gar ein Oppermann wieder ins TV und meint: "Kein Land und deren Banken auf dieser Welt hätte ein Recht, Deutschen bei der Steuerhinterziehung zu helfen"! Nu ja, schwätzen kann er viel, das hat die SPD fast Kopf und Kragen gekostet. Schon sind sie wieder da, die Erbsenzähler und Dummschwätzer, die weißen Westen der politischen Bühne, die Wahlverlierer. Nix da von bescheidener Zurückhaltung, weil Anklage, Urteil, Annahme des Urteils und damit erledigt ja nicht reicht, der Uli ist aber auch ein richtiger Spielverderber.

♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

Noricus Offline



Beiträge: 2.362

14.03.2014 16:13
#18 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Zitat von nachdenken_schmerzt_nicht im Beitrag #14
Zitat von Calimero im Beitrag #13
Das ist ja interessant. Kann man irgendwo zeitlich festmachen, ab wann diese Schere zu klaffen begonnen hat?

Ich kann mich nicht mehr daran erinnern wo genau aber ich meine dazu etwas hier im Forum gelesen zu haben, wenn es nicht sogar ein Beitrag von Zettel selbst war, das besagte, dass das Thema Steuerhinterziehung hierzulande lange Zeit anders wahrgenommen wurde als heute – unabhängig von eventuellen Strafmaßen. Der Staat ging wohl mehr von Steuerehrlichkeit des Einzelnen aus und nahm es auch hin, dass es Hinterziehung gab.


Vielleicht meinen Sie diesen Beitrag, lieber nachdenken_schmerzt_nicht. Näheres dazu findet man in dem dort verlinkten FASZ-Artikel.

Noricus Offline



Beiträge: 2.362

14.03.2014 16:15
#19 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Zitat von Widder im Beitrag #3
Zitat von HR im Beitrag #2
Hat er nicht durch die Selbstanzeige die Straftat der Steuerhinterziehung gestanden und sich somit für schuldig erklärt?
Verstehe somit auch nicht seine Verteidigung, die Freispruch gefordert hatte.Es ging doch nur um Straffreihet bzw. eine milde Strafe,oder?

Jedenfalls führt dieses Urteil die Selbstanzeige ad absurdum.Da kann man nur hoffen, daß der BGH das Urteil revidiert.



Die Verteidigung hatte die Anerkennung der Selbstanzeige gefordert.
Hoeneß' Selbstanzeige erfüllte aber nach Ansicht des Gerichts nicht die formalen Anforderungen (http://www.gesetze-im-internet.de/ao_1977/__371.html). Sie war wohl unvollständig und somit ungültig.

P.S. Guter Kommentar, Noricus!



Vielen Dank, lieber Widder!

Noricus Offline



Beiträge: 2.362

14.03.2014 16:24
#20 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Zitat von FTT_2.0 im Beitrag #10
Zitat von Noricus im Beitrag #1
Sympathiebekundungen für jemanden, der als unschuldig zu gelten hat? Nicht doch, wenn es nach der Welt geht.




Ich habe mir das Video gar nicht erst angeschaut. Die Unterschrift ",Mia san mia’ statt Rechtsstaat" hat mir schon gereicht.


Und sie wäre wohl auch verwendet worden, wenn das Gericht auf etwas anderes als eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung erkannt hätte. Dann wäre wohl im Weiteren etwas geschrieben worden von wegen "typisch für die Justiz im Mia-san-mia-Land".

Noricus Offline



Beiträge: 2.362

14.03.2014 16:41
#21 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Zitat von Nola im Beitrag #17

Wenn sogar die Entscheidung von Hoeneß, sich der Strafe zu stellen, der Bundeskanzlerin Respekt wert ist so sieht sich die SPD um einen Zankapfel betrogen.



Fahimi scheint mit einer ebenfalls positiven Reaktion auf H.s Entscheidung nachgezogen zu sein:

http://www.spiegel.de/sport/fussball/uli...n-a-958665.html

Ich finde es ja äußerst seltsam, dass führende Politiker unseres Landes einen Menschen dazu beglückwünschen, dass er ein Rechtsmittel nicht ergreift. Und nach dem, was ich auf Bayern 5 gehört habe, scheint es in Volkes Seele überwiegend ähnlich zu denken.

Man findet es also gut, dass sich H. mit dem Urteil abfindet. Dass es hier gar nicht so fern liegen würde, die Entscheidung vom BGH auf Rechtsfehler untersuchen zu lassen, kommt den Gratulanten wohl nicht. Das ist dann doch eine sehr eigenartige Einstellung zum Rechtsstaat.

Aber hier geht es zweifellos darum, dass auf ihr Image bedachte Politiker und der Durchschnittsbürger H. im Knast sehen wollen. Nicht vergessen werden darf aber, dass sich die Staatsanwaltschaft noch nicht entschlossen hat, ob sie in Revision geht oder auf Rechtsmittel verzichtet.

Noricus Offline



Beiträge: 2.362

14.03.2014 16:42
#22 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #15
Das passt, lieber Noricus. Wie die Welt den Rechtsstaat versteht, daran habe ich mich (an der Person Hannelore Crolly)ja auch schon mal abgearbeitet: http://zettelsraum.blogspot.de/2013/05/m...dvermutung.html

Nun hat Frau Crolly beim Hoeneß-Prozess auch wieder zugeschlagen und ihre übliche klebrige Rhetorik (TM Elkmann) verfasst:

Zitat
Immer wieder fuhr sich Uli Hoeneß über das linke Auge, schnell, verstohlen, als wische er eine Träne weg. Presste die Lippen zusammen, klammerte die Hände ineinander oder hielt sich an der Tischkante fest. Ins Publikum schaute er nicht mehr, nur noch starr auf den Richter oder nach oben an die Decke, als ringe er mit aller Gewalt um Beherrschung – und als fürchte er, mit seiner Fassung sei es sofort vorüber, sobald er seine Frau oder seine Fans mit FC-Bayern-Schal im Publikum anschaute.

http://www.welt.de/politik/deutschland/a...hener-Mann.html

Gruß Petz



Danke, lieber Petz, für die Links!

Noricus Offline



Beiträge: 2.362

14.03.2014 16:46
#23 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Wenn ich in dieser Angelegenheit des Meckerns nicht schon etwas müde wäre, hätte dieser Kommentar auf SPON einen misstönenden Bocksgesang verdient.

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

14.03.2014 16:54
#24 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Zitat von Noricus im Beitrag #23
Wenn ich in dieser Angelegenheit des Meckerns nicht schon etwas müde wäre, hätte dieser Kommentar auf SPON einen misstönenden Bocksgesang verdient.


Zitat von Spon
Doch es hätte mehr Größe bewiesen und seiner im Gerichtssaal gezeigten Reue mehr Glaubwürdigkeit verliehen, hätte Hoeneß dieses faire Strafmaß einfach akzeptiert.


Keine Richtigstellung, nirgends. Bestimmt kommt jetzt gleich die These, er ist nur froh, mit einem blauen Auge davongekommen zu sein.

Gruß Petz

"The problem with quotes from the Internet is that it is difficult to determine whether or not they are genuine" - Abraham Lincoln

notquite Offline



Beiträge: 506

14.03.2014 19:52
#25 RE: Meckerecke: Wie die "Welt" den Rechtsstaat versteht Antworten

Zitat von Noricus im Beitrag #21
Ich finde es ja äußerst seltsam, dass führende Politiker unseres Landes einen Menschen dazu beglückwünschen, dass er ein Rechtsmittel nicht ergreift. Und nach dem, was ich auf Bayern 5 gehört habe, scheint es in Volkes Seele überwiegend ähnlich zu denken.

Man findet es also gut, dass sich H. mit dem Urteil abfindet. Dass es hier gar nicht so fern liegen würde, die Entscheidung vom BGH auf Rechtsfehler untersuchen zu lassen, kommt den Gratulanten wohl nicht. Das ist dann doch eine sehr eigenartige Einstellung zum Rechtsstaat.

Aber hier geht es zweifellos darum, dass auf ihr Image bedachte Politiker und der Durchschnittsbürger H. im Knast sehen wollen. Nicht vergessen werden darf aber, dass sich die Staatsanwaltschaft noch nicht entschlossen hat, ob sie in Revision geht oder auf Rechtsmittel verzichtet.


Nach allem, was man so lesen kann, hat Hoeness gemessen an der Schwere seiner Straftat ja wenig zu befürchten. Es wurde doch schon unmittelbar nach der Urteilsverkündung spekuliert, dass er angesichts seiner Vorgeschichte und seiner Sozialprognose wahrscheinlich noch im Laufe dieses Jahres "Freigänger" werden könnte, mithin also nur noch zur Nachtruhe im Gefängnis erscheinen müsste. Die Akzeptanz des Urteils hat ja auch einen weiteren offensichtlichen Vorteil - jegliche weitere Nachforschungen und juristischen Konzequenzen bezüglich der Herkunft seines Spekulationskapitals sind damit Geschichte. Was sind da schon dreieinhalb Jahre, von denen Hoeness wahrscheinlich nicht mehr als die Hälfte absitzen muss und davon noch einmal die Hälfte als Freigänger?

Stichwort "Lebenswerk": Die angeblich so grandios geführte FC Bayern München AG hat ausweislich ihrer Bilanzen im Zusammenhang mit der Finanzierung der Allianz Arena in einem Fremdwährungsgeschäft in Schweizer Franken schlanke 20 Millionen Euro in den Sand gesetzt. Aus heutiger Sicht ein echter Hoeness. Meines Wissens wurde die Geschichte in der Qualitätspresse nie thematisiert, so dass ausgerechnet ein Revolverblatt wie die "Sport Bild" exlusiv berichten konnte.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz