Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 60 Antworten
und wurde 7.651 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3
Paul Offline




Beiträge: 1.285

24.03.2014 22:33
#51 RE: Die Farbe der Freiheit antworten

Zitat von Calimero im Beitrag #43
Und was machen die nun mit den ihnen verliehenen Rechten? Natürlich gucken die nach, ob nicht doch verbotene Heizungen angeschlossen werden. Was nützt ein Gesetz, wenn dessen Einhaltung nicht überwacht werden kann? Und wie kann man das tun? Natürlich, indem man den Wohnraum in Augenschein nimmt. Und das geht halt nur, wenn man diesen auch betreten darf.


Lieber Calimero,
bei der Betrachtung dieses Gesetzes bin ich davon ausgegangen, dass es nur bei genehmigungspflichtigen Neuinstallationen greift.
Also z.B. nicht, wenn ich transportable elektrische Radiatoren aufstelle. Der Verdacht, dass ich diese Geräte aufgestellt habe, würde deshalb nicht zum Betreten meiner Wohnung berechtigen. Jedenfalls würde ich deshalb niemanden in meine Wohnung lassen.
Das Gesetz macht für Neuinstallationen bestimmte Vorgaben. Die Überprüfung dieser Vorgaben wird durch dieses Gesetz ermöglicht. Deshalb auch die wörtliche Übernahme aus den entsprechenden Baugesetzen.

Aber vielleicht bin ich auch nur blauäugig?

LG, Paul

___________________________
In dubio, pro reo.

nachdenken_schmerzt_nicht Offline




Beiträge: 1.715

24.03.2014 23:33
#52 RE: Die Farbe der Freiheit antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #47
Ich bin beeindruckt.
Verzeihen Sie die Nachfrage werter Frank aber was meinen Sie damit?

"Dort, wo es keine sichtbaren Konflikte gibt, gibt es auch keine Freiheit." - Montesquieu

nachdenken_schmerzt_nicht Offline




Beiträge: 1.715

24.03.2014 23:49
#53 RE: Die Farbe der Freiheit antworten

Zitat von bkes im Beitrag #49
Hier bietet sich als ergänzende Maßnahme der Einsatz inoffizieller Mitarbeiter an, welche direkt im Objekt plaziert werden..

Das verschlägt mir die Sprache, ehrlich gesagt. Wobei das schlimmste wahrscheinlich ist, dass die Urheber solcher Kampagnen garnicht merken welcher Natur ihr Handeln ist: Öffentlich machen des Privaten durch eine Behörde.

Es gab bereits mehr als einen Deutschen Staat, der nach diesem Prinzip gegen die Freiheit seiner Bürger vorging. Besonders gut ist das in keinen Fall ausgegangen.

Unfassbar das Ganze.

"Dort, wo es keine sichtbaren Konflikte gibt, gibt es auch keine Freiheit." - Montesquieu

Frank2000 Offline




Beiträge: 1.800

25.03.2014 02:12
#54 RE: Die Farbe der Freiheit antworten

Zitat von nachdenken_schmerzt_nicht im Beitrag #52

Verzeihen Sie die Nachfrage werter Frank aber was meinen Sie damit?



So wie ich es geschrieben habe. Mein Urteil enthielt keinen doppelten Boden; das sollte ein Lob für Ihren Beitrag #46 sein.

Calimero Offline




Beiträge: 3.278

25.03.2014 08:15
#55 RE: Die Farbe der Freiheit antworten

Zitat von Paul im Beitrag #51
Lieber Calimero,
bei der Betrachtung dieses Gesetzes bin ich davon ausgegangen, dass es nur bei genehmigungspflichtigen Neuinstallationen greift.
Also z.B. nicht, wenn ich transportable elektrische Radiatoren aufstelle.

Lieber Paul, da liegen Sie ja auch richtig. Der von mir verlinkte Radiator sollte auch nur ein Symbolbild sein, das aufzeigt, wie normal eine elektrische Leistung oberhalb von 2 kW aussehen kann. Mit so einem Ding könnten Sie dem Heizungskontrolleur wahrscheinlich auch ein Schnippchen schlagen, sofern Sie bei dem Teil nicht den Stecker kappen und es direkt in der Wand verdrahten. Dass das nun sinnvoll wäre wage ich zu bezweifeln, aber darum geht es nicht.
Zitat von Paul im Beitrag #51
Das Gesetz macht für Neuinstallationen bestimmte Vorgaben. Die Überprüfung dieser Vorgaben wird durch dieses Gesetz ermöglicht. Deshalb auch die wörtliche Übernahme aus den entsprechenden Baugesetzen.

Darum geht es. Es ist doch völlig egal wie Sie ihre Heizung planen; es ist Ihnen überlassen - sollte es jedenfalls sein. Wenn Sie sich in Deutschland Angebote einholen, werden Ihnen Geräte offeriert werden die alle möglichen Siegel tragen. TÜV, GS etc. Diese Dinger sind für den Anschluss in Wohnungen vorgesehen und zertifiziert. Die Sicherheit wird ebenso gewährleistet sein wie beispielsweise die Einhaltung aller Emissions-Grenzwerte.

Es ist Ihre Sache, wofür Sie sich entscheiden! Es geht den Staat ganz einfach nichts an, solange Sie niemand anderes gefährden oder belästigen. Wenn grüne Umweltsenatoren diesen Fuß in die Tür stellen können, sind im Namen Gaias noch alle möglichen anderen Schweinereien drin. Warum es bei Heizungen belassen? Denken Sie mal an "herkömmliche" v.s. Induktionsherde, denken Sie an Whirlpools, an Klimaanlagen, an große Heimkinoanlagen, an elektrische Durchlauferhitzer. Im Namen des Klimakultes ist alles verbietbar ... und nun auch in Ihren eigenen vier Wänden kontrollierbar. Da sollte man nicht blauäugig sein.

Beste Grüße, Calimero

-------------------------------------------------------
Vertrauen in das Volk ist fast immer unbegründet; Kultur ist das Werk weniger. - Zettel

truth hurts Offline



Beiträge: 37

25.03.2014 10:09
#56 RE: Die Farbe der Freiheit antworten

wobei die energieeinsparverordnung (ENEV) schon lange vorschreibt, welche heizungsanlagen bei neubau und sanierung zu installieren sind. und nicht nur das, bspw. auch der wandaufbau oder die fenster werden reguliert, um ein energieverbrauchskonformes gebäude im sinne des gesetzgebers zu gewährleisten. das eigentlich neue ist nur, daß jetzt auch der schnöde mieter behelligt werden soll und nicht nur bauherren und eigentümer.

Nola Offline




Beiträge: 1.498

25.03.2014 10:51
#57 RE: Die Farbe der Freiheit antworten

Zitat
Natürlich wird, bei dieser Strompreisbesteuerung, kaum noch jemand auf die Idee kommen, mit Strom zu heizen.



Doch, man wird. Zu berücksichtigen hierbei ist nämlich die Tatsache, daß meist in unrenovierten Altbauten Nachtspeicherheizungen stehen, die z.Teil sogar noch Asbeststeine beeinhalten. Verboten erst seit:

Zitat

http://www.abfallwirtschaft.wittmund.de/...40/Default.aspx

Bis Ende der 70er Jahre wurde in vielen Nachtspeicheröfen asbesthaltige Bauteile verwendet. Diese sollten deshalb nur von sachkundigen Firmen zerlegt werden da ansonsten die Gefahr besteht, dass Asbestfasern unkontrolliert freigesetzt werden und die Wohnung kontaminieren.

Aber auch asbestfreie Nachtspeicheröfen sollten nur über zugelassene Fachfirmen entsorgt werden. Denn deren Speichersteine sind – wie die von asbesthaltigen Nachtspeicheröfen auch – in der Regel mit Chrom (VI) belastet. Chrom (VI) wird als krebserzeugend und erbgutverändernd eingestuft und ist seit 2006 in Elektrogeräten verboten. Zum Teil ist die Belastung so hoch, dass die Steine nicht einmal auf der Deponie in Wiefels entsorgt werden können.



Es gab mal eine Zeit in welcher genau diese Heizungen protegiert wurden und mit preiswertem Strom für die Nachtvorratsspeicherung geworben wurde. Die Werbung war dann recht schnell vorbei und die Subventionen auch (ich meine, so nach 3 oder 4 Jahren schon). Übrig blieben aber haufenweise ganze Straßenzüge, die bis heute auch keine Alternativzuleitungen haben, ev. noch Ölheizungen als insich geschl. Kreislauf. Aber, selbst wenn Leitungen vorhanden sind, müssen diese z.B. für Gas erneuert und auf modernsten Stand gebracht werden.

Egal, diese Wohnungen in der Kaltmiete sind fast immer preiswert, (aus gutem Grund) und trotz der hohen Stromkosten sehr begehrt. Sie sollten dazu allerdings um die 50 qm bzw. 70 qm haben. Das ist ca. die Größenordnung, die das Jobcenter alimentiert für Alleinstehende oder Familien. Diese zahlen nach erstem murren und in Kenntnis gesetzt über die Heizungsart, dann auch die kompletten Heiz-Stromkosten und zuzgl. Strom für Durchlauferhitzer für Warmwasser. Das nur am Rande bemerkt, wer vermutlich zu 90 % diese enormen Stromkosten zahlt. Für eine ca. 45-50 qm große Wohnung fordert eon avacon als Grundversorger Strom ca. 170 Euro mtl. Abschlag (denn nur diese haben das Monopol auf diese Art NT-Strom (Region Hannover) wechseln kann man da nicht) die gleiche Wohnung schlägt nur mit ca. 43 Euro als Gasetagenheizung zu Buche. Übrigens damit ist klar, das der NT-Tarif keinesfalls mehr "preiswert" ist. Da ich den Kosten-Vorgang für eine zu betreuende Person selbst begleitet habe, kann ich diese Zahlen unterschreiben.

Dann gab es eine gesetzl. Bestimmung, daß bis 2014 alle Nachtspeicheröfen, die älter als 35 Jahre sind entfernt werden müssen (Aussnahmen bis 2019). Der Hauseigentümer der o.g. Mietwohnungen hatte bis 2013 von 8 Wohnungen genau zwei WE mit Gasetagenheizungen renoviert. Bis jetzt ist keine weitere Renovierung erfolgt weil:


Im vergangenen Jahr hat kurioserweise die Energiekanzlerin zugestimmt, das dieses Gesetz unter CDU/CSU/FDP wieder gekippt wurde.

Zitat
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bundestag-kippt-verbot-von-nachtspeicheroefen-a-900436.html
Energiewende: Bundestag kippt Verbot von Nachtspeicheröfen
Nachtspeicheröfen galten als Energiefresser und sollten abgeschafft werden. Doch jetzt hat der Bundestag überraschend entschieden: Sie dürfen weiter betrieben werden. Umweltschützer sind entsetzt. Konzerne wie RWE dagegen loben sie als flexible Stromspeicher und Lösung für die Energiewende.
Mai 2013
Die einst massenhaft installierten Nachtspeicheröfen waren lange Zeit als teure Stromfresser verpönt. Neuerdings werden sie jedoch als flexible Stromspeicher dargestellt. Sie sollen mit moderner Regeltechnik ausgestattet und als Energiespeicher für schwankende Strommengen aus Windkraftwerken genutzt werden. Für eine solche Nutzung hat sich unter anderem der Energiekonzern RWE stark gemacht, um die Auslastung seiner Grundlast-Kohlekraftwerke zu verbessern. Auch der Versorger EnBW spielt ein solches Modell durch.
In Deutschland gibt es ungefähr 1,5 Millionen Nachtspeicherheizungen. Die Große Koalition hatte eigentlich beschlossen, dass alle vor 1990 installierten Nachtspeicher nur noch bis Ende 2019 erlaubt sind und alle nach 1990 angeschlossenen Geräte maximal 30 Jahre laufen dürfen. Diese Regelung ist nun hinfällig.


♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

bkes Offline



Beiträge: 42

26.03.2014 20:34
#58 RE: Die Farbe der Freiheit antworten

Die wahren Vorreiter der Klimagerechtigkeit lassen sich dort entdecken, wo man sie nie vermuten würde:
Der Tabakhändler hier im Ort garantiert schon seit über 20 Jahren auf einem Schild im Fenster:
"Bei uns finden Sie klimagerecht gelagerte Zigarren!"

Gruß
bkes

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2014 07:28
#59 RE: Die Farbe der Freiheit antworten

Zitat von bkes im Beitrag #58
Der Tabakhändler hier im Ort garantiert schon seit über 20 Jahren auf einem Schild im Fenster: "Bei uns finden Sie klimagerecht gelagerte Zigarren!"
Gelagerte? Der Händler hat Sinn für Humor.


Bitte denken Sie an die Umwelt bevor Sie diesen Kommentar ausdrucken

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.519

21.08.2014 03:53
#60 RE: Die Farbe der Freiheit antworten

Zitat von Paul im Beitrag #3
Danke, lieber Nachdenker:


Ach so: Noch etwas.

Zitat aus dem Beitrag:
"Und was das Richtige ist, das weiß die Partei."

Das kommt mir doch so bekannt vor?
Richtig, ich hab's:
http://www.youtube.com/watch?v=865Sn8JrMvY

Die Grünen sind also auf dem Weg zu DDR 2.0


Wenn Sie es mit ein wenig mehr Schwung und noch mehr Pathos hören wollen: https://www.youtube.com/watch?v=N-Iub4KDIts

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

nachdenken_schmerzt_nicht Offline




Beiträge: 1.715

05.12.2014 15:03
#61 RE: Die Farbe der Freiheit antworten

Man verzeihe mir, wenn ich meinen alten Beitrag noch einmal hervor hole. Im letzten Abschnitt schrieb ich damals:

Zitat von Die Farbe der Freiheit
Die Farbe der Freiheit ist also grün. So die Überzeugung derer, die grün zu Ihrer Lieblingsfarbe erkoren haben. Man könnte ihnen sogar Recht geben, wenn man den Freiheitsbegriff so versteht, wie ihn die Grünen selbst zu verstehen scheinen: "Frei ist wer das Richtige will, denn er kann nichts Falsches mehr tun."

Und was das Richtige ist, das weiß die Partei.

Ich schrieb diese assoziative Unterstellung, um die Nähe des "grünen Freiheitsbegriffs" zum "real existierenden Sozialismus" herauszuheben.

Was ich damals schrieb, durchaus im Bewußtsein damit eine Unterstellung zu formulieren, welche persönliche Empfindung zum Ausdruck bringt, war aber wohl lediglich eine exakt richtige Beschreibung des grünen Freiheitsbegriffs. Eines Freiheitsbegriffs, denn der grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann, im Rahmen eines Parteitages, wie folgt zusammenfasste:

Zitat von Das Erste
"Freiheit bedeutet natürlich schon etwas mehr, dass wir auch das tun können, was wir sollen"


In meinen Augen ein Offenbarungseid. Die Grünen sind schon dabei angekommen Formulierungen zu wählen und Aussagen zu treffen, welche sie bloß stellen - ohne zu bemerken was sie eigentlich sagen. So überzeugt sind sie von der eigenen Unfehlbarkeit, dass sie nicht einmal mehr das Offensichtliche reflektieren können, wo es nicht ihrem eigenen Verständnis entspricht.

Herzlich


nachdenken_schmerzt_nicht

"Dort, wo es keine sichtbaren Konflikte gibt, gibt es auch keine Freiheit." - Montesquieu

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen