Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 61 Antworten
und wurde 6.610 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3
Thomas Pauli Offline




Beiträge: 1.486

12.12.2014 14:41
#51 RE: Zitat des Tages: Meinungsfreiheit ist dermaßen von vorgestern antworten

Zitat von Ullrich Elkmann
Wer wie Herr Zastrow "resource" mit "Quelle" ("source") übersetzt ...



Ja, da hat er einen kontinentalen Bock geschossen, aben den Rest fand dich doch sehr instruktiv.

Fluminist Offline




Beiträge: 1.923

12.12.2014 15:22
#52 RE: Zitat des Tages: Meinungsfreiheit ist dermaßen von vorgestern antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #50
Wer wie Herr Zastrow "resource" mit "Quelle" ("source") übersetzt, sollte vielleicht zusätzlich in der Handhabung eines Wörterbuchs geschult werden...

... à propos: was steht denn in Ihrem Wörterbuch unter "gender mainstreaming"? Ich komme immer nur auf "Gesellschaftsgeschlechtsmiterziehung"*, aber vielleicht kann man das auch netter sagen?

* mainstreaming, noun: integration of children with special educational problems, as a physical handicap, into conventional classes and school activities.

Also etwa so, wie "Problemkinder" in "normale" Schulklassen, sollen "Problemgeschlechter" in Aufsichtsräte im speziellen und die Gesellschaft im allgemeinen integriert werden???



It is only by the collision of adverse opinions that the remainder of the truth has any chance of being supplied. - J. S. Mill

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.493

12.12.2014 19:19
#53 RE: Zitat des Tages: Meinungsfreiheit ist dermaßen von vorgestern antworten

Zitat von Fluminist im Beitrag #52
was steht denn in Ihrem Wörterbuch unter "gender mainstreaming"?


Solche Obszönitäten läßt der innere Zensor (©S.Freud) erst gar nicht passieren.

Bislang gibt es nicht 1x den Ansatz, dieses abstrakte Konzept mit einem nicht-englischen Etikett zu versehen. (Das erübrigt sich nb., ganz pragmatisch & nicht-PC, weil eh' jede_r_s_x weiß, was gemeint ist & man[!] ohne auskommt, wie bei "Rock'n'Roll", "Deep House", "film noir", "Bildungsroman" & "Politburo"). Der Ausdruck slebst ist ein schönes Beispiel für ein Wieselwort, das vom (Un)Konkret-Banalen ausgeht ("die unterschiedlichen Lebenssituationen und Interessen von Frauen und Männern bei allen Entscheidungen auf allen gesellschaftlichen Ebenen zu berücksichtigen, um so die Gleichstellung der Geschlechter durchzusetzen") & bei jeder drohenden konkreten Lösung ad libitum draufzupacken gestattet.

Da macht es nix, wenn sich das Wortungetüm aus 2 Versündigungen gegen die Sprache zusammensetzt (Die von Ihnen zitierte Definition von "mainstreaming" erschließt sich ja nur durch diese Erläuterung, genau wie das hierzulande z.Zt. propagierte Äquivalent der "Inklusion"; einem ideologisch nicht Vorbestraften Sprecher des Englischen erscheint das nur als falsches Gerundium). Auch der erste Terminus verdankt sich solcher Begriffsklempnerei.

Die hier gegebene Begründung
zitat http://de.wikipedia.org/wiki/Gender-Mainstreaming

Der englische Ausdruck Gender [ˈdʒɛndɚ] bezeichnet das soziale oder psychologische Geschlecht einer Person im Unterschied zu ihrem biologischen Geschlecht (engl. sex).


ist Unfug. Beide Ausdrücke bezeichnen - in ihrer herkömmlichen Verwendung - ein und denselben Sachverhalt. Die Verschiebung von "gender" auf das "gefühlte Geschlecht" verdankt sich der Beschäftigung der Psychologie zwischen 1890 & 1950 mit "nichtnormativer" Sexualität & den diversen Formen der Transsexualität (in D u.a. Karl Heinz Ulrichs & Magnus Hirschfeld). Nur wird bei diesen frühen Fürsprechern stets betont, daß es sich um eine Veranlagung handelt (zB "im falschen Geschlecht gelandet zu sein"), nicht um eine frei flotierende Wahlmöglichkeit à la

Zitat
Gender wird mithin als soziale Realität gesehen und nicht als natürlich gegebenes Faktum. Diese Form der Geschlechtlichkeit entsteht und verändert sich gesellschaftlich, also in der Interaktion zwischen Individuum, Gruppe und Gesellschaft.



Jetzt müßte man sich nur noch als Schaikh Habhi Qerqerling vermummt den Genderelsen freundlich erläutern, daß in meiner Heimat Alqaidistan die gesellschaftliche Realität eben die ist, daß Queerschläger "in Wirklichkeit" den tiefen Wunsch zum Ausdruck bringen, als Galgenzierrat zu enden & der Staat es als hilfreiche Dienstleistung erachtet, dabei Amtshilfe zu leisten.

adder Offline




Beiträge: 1.073

13.12.2014 07:58
#54 RE: Zitat des Tages: Meinungsfreiheit ist dermaßen von vorgestern antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #53
Jetzt müßte man sich nur noch als Schaikh Habhi Qerqerling vermummt den Genderelsen freundlich erläutern, daß in meiner Heimat Alqaidistan die gesellschaftliche Realität eben die ist, daß Queerschläger "in Wirklichkeit" den tiefen Wunsch zum Ausdruck bringen, als Galgenzierrat zu enden & der Staat es als hilfreiche Dienstleistung erachtet, dabei Amtshilfe zu leisten.


Islamische Länder, zumindest einige von ihnen, sind da eigentlich schon recht weit. Transsexuelle werden ohne Probleme zur OP gelassen und nach der OP genauso behandelt wie genetische Angehörige des entsprechenden Geschlechts. Lediglich eine abweichende Sexualität (e.g. Homosexualität) ist verpönt. Aus diesem Grund wählen im Übrigen viele Homosexuelle z.B. im Iran den Weg zur OP.

dirk Offline



Beiträge: 1.467

13.12.2014 20:18
#55 RE: Zitat des Tages: Meinungsfreiheit ist dermaßen von vorgestern antworten

Zitat von Meister Petz im Artikel
2. Diskurse und Narrative sind immer kontextabhängig, und der Kontext bildet ein Machtverhältnis ab.



Wobei man dazu sagen muss, dass die entsprechender X_Innen_schaften sehr stark daran arbeiten, die Theorie mit entsprechenden Sachverhalten zu untermauern. Denn der Genderdiskurs zielt darauf ab Herrschaft und Macht auszuüben. Ich seh die Lete schon sagen "seht her, der Genderdiskurs besweist den sie rechtfertige Theorie"

Vielleicht muss man ihnen auch zu Gute halten, dass die Theorie so absurd nicht ist, wenn man sie auf die Sozialwissenschaft anwendet. Die Sozialwissenschaft wird nie durch fehlende Profite, Experimente oder Logik geerdet, so dass jeder wissenschaftliche Diskurs in ihr letztlich beliebig ist und damit lediglich die herrschende Doktrin präsentiert. Da kann man (!) nur empfehlen ab und zu mal über den Tellerrand hinauszuschauen .

Werwohlf Offline




Beiträge: 903

13.12.2014 21:46
#56 RE: Zitat des Tages: Meinungsfreiheit ist dermaßen von vorgestern antworten

Zitat von dirk im Beitrag #55
Vielleicht muss man ihnen auch zu Gute halten, dass die Theorie so absurd nicht ist, wenn man sie auf die Sozialwissenschaft anwendet. Die Sozialwissenschaft wird nie durch fehlende Profite, Experimente oder Logik geerdet, so dass jeder wissenschaftliche Diskurs in ihr letztlich beliebig ist und damit lediglich die herrschende Doktrin präsentiert. Da kann man (!) nur empfehlen ab und zu mal über den Tellerrand hinauszuschauen .

Also ein typischer Fall von Verallgemeinerung der eigenen Situation? Wie auch die in den Medien immer wieder an die Wand gemalte "Generation Praktikum" eben so gut wie ausschließlich auf die Medienbranche beschränkt war/ist?

--
Bevor ich mit den Wölfen heule, werd‘ ich lieber harzig, warzig grau,
verwandele ich mich in eine Eule oder vielleicht in eine graue Sau.
(Reinhard Mey)

max Offline



Beiträge: 147

23.12.2014 06:38
#57 RE: Zitat des Tages: Meinungsfreiheit ist dermaßen von vorgestern antworten

Lieber Meister Petz, ich weiss nicht, ob die von Ihnen angesprochene Zensur wirklich horizontal ist, entspricht sie doch im wesentlichen der veröffentlichen Meinung. Und diese beeinflusst die Grenzen dessen, was gesagt werden darf und was nicht. Nehmen wir doch einmal das Beispiel Abtreibung. Es gibt Demonstrationen dagegen. Und Demonstrationen, die einzig darauf ausgerichtet sind, die Demonstration der Abtreibungsgegner zu verhindern. Jetzt nehmen wir die Berichterstattung darüber und zählen einmal die Pejorativa, mit der die entsprechenden Demonstrationsinhalte in den Medien bedacht werden. Das Ergebnis ist relativ eindeutig. Egal ob FAZ oder TAZ. es ist lediglich eine Frage des Ausmasses.

Alexander ( gelöscht )
Beiträge:

19.12.2016 19:38
#58 RE: Zitat des Tages: Meinungsfreiheit ist dermaßen von vorgestern antworten

Guten Abend,

ich schaue hier nur gelegentlich rein und eine Strichliste führe ich gleich gar nicht.
Deshalb wollte ich fragen, hat zufällig jemand mitgezählt, wie oft seit diesem flammenden Plädoyer für die Meinungsfreiheit hier die Forum-Zensur zugeschlagen hat?

Ich danke im Voraus für die Antwort.

Kallias Offline




Beiträge: 2.162

19.12.2016 20:01
#59 RE: Zitat des Tages: Meinungsfreiheit ist dermaßen von vorgestern antworten

Zitat von Alexander im Beitrag #58
Deshalb wollte ich fragen, hat zufällig jemand mitgezählt, wie oft seit diesem flammenden Plädoyer für die Meinungsfreiheit hier die Forum-Zensur zugeschlagen hat?
Selten, und nur in wirklich krassen Fällen. Bei homepagemodules.de zum Beispiel gibt es zahlreiche Foren; wenn Sie mit dem Diskussionstil nicht einverstanden sind, den wir bei uns voraussetzen, dann schreiben Sie ihre Meinung doch frei anderswo.

Viele Grüße,
Kallias

AldiOn Offline




Beiträge: 983

19.12.2016 20:41
#60 RE: Zitat des Tages: Meinungsfreiheit ist dermaßen von vorgestern antworten

Zitat von Alexander im Beitrag #58
Guten Abend,

ich schaue hier nur gelegentlich rein und eine Strichliste führe ich gleich gar nicht.
Deshalb wollte ich fragen, hat zufällig jemand mitgezählt, wie oft seit diesem flammenden Plädoyer für die Meinungsfreiheit hier die Forum-Zensur zugeschlagen hat?

Ich danke im Voraus für die Antwort.

Die von Ihnen so genannte "Forum-Zensur" schlägt hier in erster Linie zu wenn man andere mit Fäkalinjurien behängt oder sonstwie gegen die unten stets angezeigten Forumsrichtlinien verstößt. Zettel hat mich 2x gebeten entsprechende Beiträge zu "glätten" aber ansonsten habe ich noch keine Bekanntschaft mit der Forums-Zensur gemacht. Dies obwohl ich gerne frei der Leber weg schreibe und dies hier auch schon gemacht habe. Das würde sich umgehend ändern, wenn ich Ihren besonders blöden Beitrag so kommentieren würde wie es (mir) angemessen erscheint.

__________________________________________
Wegen der aktuellen Krise werde ich fortan Krimsekt, russischen Kaviar, russische Puppen, russische Eier und Boeuf Stroganoff boykottieren

Daska Offline




Beiträge: 245

19.12.2016 21:07
#61 RE: Zitat des Tages: Meinungsfreiheit ist dermaßen von vorgestern antworten

Zitat von AldiOn im Beitrag #60
Die von Ihnen so genannte "Forum-Zensur" schlägt hier in erster Linie zu wenn man andere mit Fäkalinjurien behängt oder sonstwie gegen die unten stets angezeigten Forumsrichtlinien verstößt. Zettel hat mich 2x gebeten entsprechende Beiträge zu "glätten" aber ansonsten habe ich noch keine Bekanntschaft mit der Forums-Zensur gemacht.

Eine weitere Notwendigkeit des Eingreifens in eine Diskussion sah Zettel dann, wenn Behauptungen nicht hinreichend begründet waren, wie dieses Beispiel aus 2010 zeigt:
Zitat von Zettel im Beitrag Marginalie: Sarrazinieren

Zitat von UweRietmoeller
„Nichts lernen“ ist eine Floskel, bei der jedermann weiß, dass die absolute Aussage nicht absolut gemeint ist.

Dann sagen Sie, was Sie mit "nichts lernen" gemeint haben. Sagen Sie, wen Sie mit "den Moslems" gemeint haben. Und belegen Sie dann Ihre Aussage, nachdem Sie sie erläutert haben.

Das ist jetzt meine dritte und letzte Aufforderung, das zu tun.

Zettel

Llarian Offline



Beiträge: 4.443

19.12.2016 22:35
#62 RE: Zitat des Tages: Meinungsfreiheit ist dermaßen von vorgestern antworten

Und an der Stelle bitte ich das Thema zu beenden. Meta-Diskussionen bringen keiner weiter und sind auch nicht Sinn und Zweck des kleinen Zimmers. Wer sich beschweren möchte kann und darf das gerne per PM an die Moderatoren, respektive Autoren tun.

Ansonsten bleiben Sie bei der Sache und dem Thema. Das Thema diesen Threads ist nicht Zettels kleines Zimmer.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen