Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 61 Antworten
und wurde 4.439 mal aufgerufen
 Dies und Jenes
Seiten 1 | 2 | 3
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.801

28.06.2015 20:30
#51 RE: "Timeo Danaos et dona auferentes" antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #19
Margaret Thatcher hat das 1976 exemplarisch beschrieben:

Zitat von Thames TV, Interview, 5. Febr. 1976
I think they've made the biggest financial mess that any government's ever made in this country for a very long time, and Socialist governments traditionally do make a financial mess. They always run out of other people's money. It's quite a characteristic of them.


http://www.margaretthatcher.org/document/102953



Zitat von Washington Post, June 19, 2015
Now come Greeks bearing the gift of confirmation that Margaret Thatcher was right about socialist governments: “They always run out of other people’s money.”
...
The E.U. has a flag no one salutes, an anthem no one sings, a president no one can name, a parliament whose powers subtract from those of national legislatures, a bureaucracy no one admires or controls and rules of fiscal rectitude that no member is penalized for ignoring. It does, however, have in Greece a member whose difficulties are wonderfully didactic.

It cannot be said too often: There cannot be too many socialist smashups. The best of these punish reckless creditors whose lending enables socialists to live, for a while, off of other people’s money. The world, which owes much to ancient Athens’ legacy, including the idea of democracy, is indebted to today’s Athens for the reminder that reality does not respect a democracy’s delusions.



http://www.washingtonpost.com/opinions/t...9f32_story.html



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Fluminist Offline




Beiträge: 1.914

29.06.2015 11:56
#52 RE: "Timeo Danaos et dona auferentes" antworten

Und ein neues (Schimpf?-)Wort gibt es auch schon: Griechenlandversteher.

Hauptsache ist wieder einmal, daß wir alle wissen, wer schuld ist, dann macht das Bezahlen gleich viel mehr Spaß.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.801

30.06.2015 13:12
#53 RE: "Timeo Danaos et dona auferentes" antworten

Zitat von FAZ
Hinzu kommt die Unsicherheit, über was die Griechen überhaupt abstimmen. Auf dem Wahlzettel wird die Frage stehen, ob die Griechen den letzten Vorschlag der Gläubiger vom 25. Juni ablehnen, wie es die Regierung empfiehlt, oder ihn akzeptieren. Viele Griechen bezweifeln, ob die sprachlich komplizierte Frage mit Verweisen auf Dokumente von jedem Wähler verstanden wird. Auch setzt die Frage voraus, zu wissen, was der genaue Inhalt des Programms der Gläubiger ist. Zudem wird im Fragetext nicht benannt, was die Folgen einer Ablehnung sind. Die Regierung reduziert daher das Referendum zu einem Vertrauensvotum über ihre Politik, während die Opposition es als Wahl zwischen dem Verbleib im Euro, was die meisten Griechen wollen, und der Rückkehr zur Drachme darstellt.



http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eu...t-13675319.html

Erinnert irgendwie an das Vertrauensvotum in Wes Andersons "Die Tiefseetaucher":

Steve Zissou - Look, if you're not against me...don't cross this line. If yes, do.
(Als Klaus über die Linie tritt) - Are you sure?
Klaus - Yes, I am.
- I don't understand. Why?
- What do you mean?
- Wait a second. What are we doing?
- You said cross the line if-
- Cross the line if you're going to quit.
- Oh.
- Do it again.

https://www.youtube.com/watch?v=RbUvFCj_qqo



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Fluminist Offline




Beiträge: 1.914

05.07.2015 14:20
#54 RE: "Timeo Danaos et dona auferentes" antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #53

Zitat von FAZ
Hinzu kommt die Unsicherheit, über was die Griechen überhaupt abstimmen. Auf dem Wahlzettel wird die Frage stehen, ob die Griechen den letzten Vorschlag der Gläubiger vom 25. Juni ablehnen, wie es die Regierung empfiehlt, oder ihn akzeptieren. Viele Griechen bezweifeln, ob die sprachlich komplizierte Frage mit Verweisen auf Dokumente von jedem Wähler verstanden wird. Auch setzt die Frage voraus, zu wissen, was der genaue Inhalt des Programms der Gläubiger ist. Zudem wird im Fragetext nicht benannt, was die Folgen einer Ablehnung sind. Die Regierung reduziert daher das Referendum zu einem Vertrauensvotum über ihre Politik, während die Opposition es als Wahl zwischen dem Verbleib im Euro, was die meisten Griechen wollen, und der Rückkehr zur Drachme darstellt.


Übrigens schon wieder ein Referendum, das (1) ruckzuck angekündigt und organisiert wurde, (2) bei dem die Alternativen nicht in einem längeren öffentlichen Diskussionsprozeß abgeklopft wurden, so daß nun jeder etwas anderes hineinlesen kann, und (3) bei dem die Wahlurnen durchsichtig sind - déjà vu?

PS: Hierzu auch Nikos Dimou in der FAZ:

Zitat
„Das Referendum sorgt für völlige Verwirrung“
Welche Auswirkungen hat das Kreuzchen? Viele Griechen verstehen nicht, was „Ja“ oder „Nein“ heute bedeutet. Bei der Abstimmung geht es gar nicht um die Vorschläge der Institutionen – sondern um etwas ganz anderes.



PPS: aus einem Syriza-Büro

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.801

06.07.2015 19:05
#55 RE: "Timeo Danaos et dona auferentes" antworten

Zitat von Paul im Beitrag #15
Danaergeschenk kenne ich.


(via der Achse):

Zitat von The Daily Mash
THE nation of Greece said sorry to the European Union with a present of an enormous wooden horse.

Left outside the European Central Bank in the dead of night, the horse has now been moved into the ECB’s central lobby where it is proudly on display.

A gift tag attached to the horse, which is surprisingly light for its size and has small holes along the length of its body, suggested that it should be placed in the bank’s vaults overnight to avoid it being targeted by thieves.

Mario Draghi, President of the ECB, said: “How nice of the Greeks to acknowledge the trouble we’ve been put to on their behalf with this wonderful horse, handmade and so large it could hold a dozen double-decker buses.

“The card with it, which had a teddy bear dressed as a hobo on the front, explained that Greece made us this because they don’t have enough money for a present, which brought a tear to my eye.

“However, unless they can somehow find billions overnight then austerity measures must continue.”

Oddly, Greek representatives in Brussels have hinted that they may soon be in a position to settle their debts and have puzzled the French and German banks that hold their loans by asking if there is any discount for cash.



http://www.thedailymash.co.uk/news/inter...e-2012051527146

Der griechische Staat hat sich bei der EU mit dem Präsent eines riesigen Holzpferds entschuldigt.
Das Pferd, das während der Nacht vor dem Gebäude der EZB abgestellt wurde, wurde unterdessen im Foyer des Gebäudes untergebracht.
Auf einer Grußkarte am Pferd, das für seine Größe überraschend leicht ist und kleine Öffnungen an der Seite aufweist, wurde der Vorschlag unterbreitet, es über Nacht im Haupttresor der Bank einzuschließen, um es vor Dieben sicherzustellen.
EZB-Präsident Mario Draghi erklärte, es sei rührend von den Griechen, mit diesem wunderbaren Pferd, das in Handarbeit gefertigt sei und Platz für ein Dutzend Doppeldeckerbusse biete, unsere Bemühungen zu würdigen. "Auf der Karte, auf der die als Landstreicher verkleideter Teddybär abgebildet war, hieß es, daß den Griechen diesen Weg gewählt hätten, weil ihnen das Geld für ein angemessenes Präsent fehle. Das hat mich zu Tränen gerührt. Trotzdem muss es bei den Sparmaßnahmen bleiben, falls es ihnen nicht über Nacht gelingt, Milliarden aufzutreiben."
Griechische Unterhändler überraschten derweil in Brüssel durch Andeutungen, daß sie sich bald in der Lage sehen könnten, ihre Verpflichtungen zu begleichen und sorgten bei deutschen und französischen Banken durch die Anfrage, ob es auf Barzahlung Abschläge gebe, für Verwirrung.


(Wie ich sehe, hat The American Interest das auch als Eilmeldung.)



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Paul Offline




Beiträge: 1.285

07.07.2015 07:05
#56 RE: "Timeo Danaos et dona auferentes" antworten

Lieber Ulrich Elkmann,
danke für den Link und die Übersetzung.

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #55
Zitat von Paul im Beitrag #15
Danaergeschenk kenne ich.


(via der Achse):

[quote="The Daily Mash"]

Griechische Unterhändler überraschten derweil in Brüssel durch Andeutungen, daß sie sich bald in der Lage sehen könnten, ihre Verpflichtungen zu begleichen und sorgten bei deutschen und französischen Banken durch die Anfrage, ob es auf Barzahlung Abschläge gebe, für Verwirrung.


(Wie ich sehe, hat The American Interest das auch als Eilmeldung.)


Kommt hier dann doch noch China in's Spiel? Oder Saudi Arabien? Oder die Mafia? Oder alle Drei zusammen?
Natürlich könnte auch Putin die Chance nutzen. Aber der ist ja wohl im Augenblick auch nicht so flüssig? Vielleicht hat er schnell einen Oligarchen enteignet?

Ein Glück, dass Nordkorea dafür kein Geld hat.

Also abwarten und Ouzo trinken?
Na, ich lasse mich überraschen.

LG, Paul
edit
PS: Vielleicht sollte doch mal jemand im Pferd nachsehen. Vielleicht ist das Geld da drin? Ach so, es sei sehr leicht. Kann es sein, sie bezahlen in Diamanten? Also doch wieder die Juden? Na wenigstens bleibt Griechenland dann in der EU, weil die in Amsterdam sitzen.

___________________________
JE SUIS JUIF

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.801

07.07.2015 15:55
#57 RE: "Timeo Danaos et dona auferentes" antworten

Zitat
15:25 Uhr 7. Juli 2015 Christian Stöcker: Es gibt mittlerweile Berichte aus mehreren Quellen, dass die Vertreter Griechenlands ohne konkrete Vorschläge zum heutigen Spitzentreffen in Brüssel anreisen. Die "Financial Times" berichtet etwa unter Berufung auf zwei ungenannte Eurozonen-Beamte, Griechenland wolle erst morgen neue Vorschläge vorlegen.



http://www.spiegel.de/politik/ausland/gr...-a-1042304.html

Legen die es eigentlich darauf an, daß ihnen jemand offen ins Gesicht sagt: "Fahrt zur Hölle! Fahrt direkt dahin, begebt euch nicht über Los, zieht nicht 10 Milliarden ein"?


Yep.

Zitat von SPON
16:02 Uhr 7. Juli 2015 Fabian Reinbold "Es hat sich verdichtet: Die Griechen sind tatsächlich ohne neue Vorschläge zum Treffen der Eurofinanzminister gekommen. Der neue griechische Finanzminister Euklidis Tsakalotos hat wider Erwarten keine schriftlichen Vorschläge zur Lösung der Schuldenkrise präsentiert. Das berichten Diplomaten mehrerer Euroländer."



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

adder Offline




Beiträge: 1.073

08.07.2015 06:01
#58 RE: "Timeo Danaos et dona auferentes" antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #57

Zitat
15:25 Uhr 7. Juli 2015 Christian Stöcker: Es gibt mittlerweile Berichte aus mehreren Quellen, dass die Vertreter Griechenlands ohne konkrete Vorschläge zum heutigen Spitzentreffen in Brüssel anreisen. Die "Financial Times" berichtet etwa unter Berufung auf zwei ungenannte Eurozonen-Beamte, Griechenland wolle erst morgen neue Vorschläge vorlegen.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/gr...-a-1042304.html

Legen die es eigentlich darauf an, daß ihnen jemand offen ins Gesicht sagt: "Fahrt zur Hölle! Fahrt direkt dahin, begebt euch nicht über Los, zieht nicht 10 Milliarden ein"?

Yep.

Zitat von SPON
16:02 Uhr 7. Juli 2015 Fabian Reinbold "Es hat sich verdichtet: Die Griechen sind tatsächlich ohne neue Vorschläge zum Treffen der Eurofinanzminister gekommen. Der neue griechische Finanzminister Euklidis Tsakalotos hat wider Erwarten keine schriftlichen Vorschläge zur Lösung der Schuldenkrise präsentiert. Das berichten Diplomaten mehrerer Euroländer."






Nun, mittlerweile glaube ich, dass Tsipras weiß, dass Griechenland selbst die Eurozone nicht verlassen kann (weil es keinen Mechanismus dafür gibt). Um sich nicht angreifbar zu machen, und kreativ einen Weg zu finden, wie man den Austritt trotzdem erklären kann, geht er den Weg, die anderen so sehr zu verärgern, dass sie Griechenland rauswerfen. Dann muss nämlich die andere Seite kreativ sein und einen Weg zum Rauswurf finden und sich dabei rechtlich angreifbar machen. Tsipras kann sich also zurücklehnen, Griechenland rauswerfen lassen und danach noch einen Vergleich vor dem EuGH rausholen, in dem er den unrechtmäßigen Rauswurf akzeptiert, dafür aber eine Entschädigung in Höhe von einigen Dutzend Milliarden Euro bekommt. Zusätzlich kann er dabei dann auch noch innenpolitisch Kapital schlagen, weil er auf "ausländische Mächte" verweisen kann. Für ihn ist das eine Win-Win-Lösung: er gewinnt, wenn er rausgeworfen wird. Er gewinnt auch, wenn die Euro-Gruppe ihm soweit entgegenkommt, dass er bedenkenlos den Kompromiß akzeptieren kann.
Ehrlicherweise sehe ich fast schon Janis Varoufakis spieltheoretische Handschrift in diesem Vorgehen.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.801

08.07.2015 11:24
#59 RE: "Timeo Danaos et dona auferentes" antworten

Zitat von adder im Beitrag #58
Janis Varoufakis spieltheoretische Handschrift


"Die tun nichts. Die wollen nur spielen." Zeit, diesen wirklichultimativallerletzten Showdown nach Monte Carlo zu verlegen. Die Kulisse bietet mehr Schauwert. Und da werden sie ohne Krawatte nicht reingelassen.



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Paul Offline




Beiträge: 1.285

08.07.2015 15:51
#60 RE: "Timeo Danaos et dona auferentes" antworten

Es kann einem wirklich der "Kaffee hoch kommen" wenn man Tsipras hört.

Durch das Referendum wurde er in seiner Position gestärkt und die €U müsse nun zusehen wie sie mit dieser starken Verhandlungsposition zurecht kommt, faselt er.

Ist dem Mann eigentlich nicht der Unterschied bekannt?

Natürlich wurde seine Position gestärkt. Aber doch nur im Innenverhältnis zum griechischen Volk.
Im Außenverhältnis kann doch den €U-Vertretern diese Stärkung "sch...egal" sein. Ich denke das wissen die auch. (Hoffe ich jedenfalls.)

Bin nur gespannt wie viel "letzte" Chancen es für Griechenland noch geben wird? Ist bereit jemand darauf Wetten anzunehmen?

___________________________
JE SUIS JUIF

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 6.801

08.07.2015 20:39
#61 RE: "Timeo Danaos et dona auferentes" antworten

Zitat von Paul im Beitrag #60
Bin nur gespannt wie viel "letzte" Chancen es für Griechenland noch geben wird?


"Ach was." (©Loriot)

6.12.2014 "Troika stellt Griechenland Ultimatum und droht mit Liquiditätssperre"
17.02.2015 "Keine Einigung im Schuldenstreit: Ultimatum für Griechenland"
15.04.2015 "Schäuble stellt Ultimatum für Verbleib in Euro-Zone"
29.05.2015 "Ultimatum an Griechenland bis Ende nächster Woche"
14.06.2015 "Schuldenkrise in Griechenland: Ultimatum Ende Juni"
8.07.2015 "Euro-Partner stellen Athen finales Ultimatum"

Hieß diese Gegend nördlich des Apennin bei den ollen Hellenen nicht "Ultimatume" oder so?



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Eierkopp Offline



Beiträge: 181

09.07.2015 11:52
#62 RE: "Timeo Danaos et dona auferentes" antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #61
Zitat von Paul im Beitrag #60
Bin nur gespannt wie viel "letzte" Chancen es für Griechenland noch geben wird?


"Ach was." (©Loriot)
...



Schöne Liste!

Gibt es ähnliche Aufstellungen auch für Regierungsumbildungen, die unter tatkräftiger Befürwortung der Euro-Partner vollzogen wurden, und für die besonders kreative Auslegung von Gesetzen und zwischenstaatlichen Verträgen? Für beide Listen fallen mir sofort Kandidaten ein, aber meistens fehlen mir passende Quellen. Und auch bei diesen Listen wird an der Fortsetzung schon gearbeitet.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen