Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 1.619 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.338

23.11.2016 01:52
"Patria, peccavi" antworten

Über den Unterschied von Ohrenbeichte und Selbstkritik.

https://zettelsraum.blogspot.de/2016/11/...renbeichte.html



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Fluminist Offline




Beiträge: 1.919

23.11.2016 08:20
#2 RE: "Patria, peccavi" antworten

"peccati mortiferum"? peccata mortalia! (Meine Sünde hier ist superbia...)

Oder, wenn schon, peccata mortifera.
On second thoughts... für Trumpolini und seine Uni ist das Küchenlatein schon gut genug.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.338

23.11.2016 09:43
#3 RE: "Patria, peccavi" antworten

Ist korigiert. Falsche Pluralbildung,*autschn*. Aber, lt. Wiki "lateinisch peccatum mortiferum oder lateinisch mortale."



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Emulgator Offline



Beiträge: 1.956

23.11.2016 10:50
#4 RE: "Patria, peccavi" antworten

Zitat
Es gehört zu den guten Traditionen der Römisch-Katholischen Kirche, daß sie über das Sakrament der Ohrenbeichte verfügt - in Gegensatz zum Protestantismus, bei dieses zwischen den reumütigen (oder zumindest geständigen) Sünder und sein finales Sündenkonto gefügte Bußinstrument abgeht



Es stimmt nicht so pauschal, daß es im Protestantismus keine Beichte gäbe. Vielmehr hat Luther selber im Stile seines Kleinen Katechismus über die Beichte geschrieben und hat auch regelmäßig gebeichtet (z.B. seine Schimpftiraden, gegen die ein Trump zurückhaltend wirkt). Außerdem unterliegen auch evangelische Geistliche einem Beichtgeheimnis (wobei man sich als Pönitent trotzdem nicht auf seine Einhaltung verlassen sollte, weder von evangelischen Geistlichen noch von kath. Priestern. Am sichersten ist es, dem orthodoxen Brauch zu folgen, und die Beichte mit einer längeren Reise zu einem Kloster oder sonstwohin zu verbinden, wo man unbekannt ist).
Unter den protestantischen Kirchen wird die Beichte aber nur noch in der Selbständigen Ev.-Luth. Kirche aktiv gepflegt. In dieser Kirche können übrigens Protestanten der Margot-Käßmann-Kirche kein Abendmahl empfangen, wegen unüberwundener Differenzen in der Lehre. Es ist daher ein sehr bizarres Phänomen, daß Wortführer der Staatskirchen, die sich nicht einmal im Zusatz "lutherisch" einig sind, eine Abendmahls/Kommuniongemeinschaft meinen anstreben zu können. Offensichtlich ist das Empfinden und Verstehen von Inhalten der Glaubenslehre in den Führungsrängen der Staatskirchen restlos verdunstet, und es wird nur noch ein vertrockneter Bodensatz an Sozialstaatslyrik, Politikkommentierung und Wirtschaftsignoranz sichtbar.

R.A. Offline



Beiträge: 7.394

23.11.2016 12:11
#5 RE: "Patria, peccavi" antworten

Zitat
Ihr beständiges, durch nichts aufzuhaltendes Dahinsiechen und - schmelzen könnte einen dauern oder sogar alarmieren, wenn zum einen kein Ersatz dafür sichtbar wäre und sie weiterhin die Funktion erfüllen würden, die sie in den letzten - je nach Zählung - zwei oder drei Jahrhunderten innehatten. Beides ist längst nicht mehr der Fall.


Das ist leider nicht richtig.
Unstrittig ist der zweite Teil: Die Medien haben heftige Qualitätsprobleme und erfüllen ihre Funktion nicht mehr (wobei übrigens noch zu überprüfen wäre, ob sie wirklich früher so viel besser waren). Auf jeden Fall haben sie sich Standpauken à la Trump redlich verdient.

Aber der erste Teil stimmt überhaupt nicht. Es ist kein Ersatz sichtbar. Im Internet finden sich Reaktionen auf die Medien und Kommentierungen. Es finden sich noch verlogenere "Quellen" à la Russia Today und es finden sich Quellen, mit denen man die Medienbehauptungen überprüfen kann. Aber reagieren, kommentieren und überprüfen kann man eben nur, weil es die klassischen Medien gibt und die die Vorlagen liefern.

Du bist dafür ein Kronzeuge: Gefühlte 90% Deiner Beiträge hier im kleinen Zimmer bestehen schlicht aus Medienzitaten.

Es gibt bisher keinen Ersatz für die Grundfunktion der Medien, nämlich die direkte Berichterstattung. Erst bei den Sekundärfunktionen (also vor allem der Kommentierung) gibt es Zusatzangebote im Netz. Deren zahlenmäßige Bedeutung in Deutschland aber immer noch sehr überschaubar ist.

Wir haben also die unangenehme Situation, daß die alte Welt am Zusammenbrechen ist, aber eine neue Welt nicht einmal in Ansätzen erscheint. Wenn es da irgendwo Initiativen (z. B. "Krautreporter) ist es meistens ein weiterer Aufguß des alten Mainstreams, nur neu verpackt.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.338

25.11.2016 15:24
#6 RE: "Patria, peccavi" antworten

On schadenfreude, "this peculiarly Teutonic emotion," in English. 1. Vorkommen lt. Oxford English Dictionary 1852.

Zitat von O.E.D.
1852 R. C. Trench Study of Words (ed. 3) ii. 29 What a fearful thing is it that any language should have a word expressive of the pleasure which men feel at the calamities of others; for the existence of the word bears testimony to the existence of the thing. And yet in more than one such a word is found... In the Greek ἐπιχαιρεκακία, in the German, ‘Schadenfreude’.
...
1920 F. Hamilton Days before Yesterday iv. 118 The particular sentiment described in German as ‘schadenfreude’ ‘pleasure over another's troubles’ (how characteristic it is that there should be no equivalent in any other language for this peculiarly Teutonic emotion!) makes but little appeal to the average Briton except where questions of age and of failing powers come into play.



http://www.oed.com/view/Entry/172271?red...hadenfreude#eid

A Joyful & Malicious History Of ‘Schadenfreude’




ἐπιχαιρεκακία: es gibt im XVII, Jhdt den unverbindlichen Vorschlag, als engl. Lehnbildung epicaricacy zu verwenden. https://en.wiktionary.org/wiki/epicaricacy

Zitat
epicaricacy ‎(uncountable)
1.(rare) Rejoicing at or deriving pleasure from the misfortunes of others.
Usage notes
The word is mentioned in some early dictionaries, but there is little or no evidence of actual usage until it was picked up by various "interesting word" websites around the turn of the twenty-first century.

2007, Dickie, “A homo at the trainstation thread for Connor”, in rec.outdoors.fishing.fly, Usenet: Yo, Doktor Schadenfreud! Your epicene epicaricacy is peeking out from under your leiderschaftslos lederhosen...



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.338

06.12.2016 18:15
#7 RE: "Patria, peccavi" antworten

Ätsch, ihr doofen Rentner in Florida. Ihr habt Trump gewählt & deshalb müßt ihr jetzt ersaufen. LA Times:

Zitat von Davide Helvig, L.A. Times, Dec 2, 2016
When Floridians narrowly voted for Donald Trump on Nov. 8, they might as well have elected to drown themselves. Rising seas and accelerating storms are inundating this low-lying state, but a majority of its citizens still chose a presidential candidate who calls climate change a hoax.

A disconnect between its political choices and climate reality is all too familiar in the Sunshine State. Florida’s newly re-elected U.S. senator, Marco Rubio, and its two-term governor, Rick Scott, are both climate-change dodgers. They shrug off the science that indicates 1 in 8 houses in their state will be lost to rising seas by the end of the century. They endorsed Trump.



http://www.latimes.com/opinion/op-ed/la-...1202-story.html

Ob der Diskonnekt wohl daher rührt, daß auch 30 Jahre nachdem der Spiegel den Kölner Dom hat baden gehen lassen (Kardinal Woelki hat ja schon mal ein Rettungsdinghi an Bord genommen) nicht 1 Fitzelchen der Sündfluth hergeschwappt ist?



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.338

08.12.2016 14:53
#8 RE: "Patria, peccavi" antworten

Da wächst zusammen, was zusammengehört.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaf...-a-1124857.html

Zitat von SPON, 08.12.2016
Der Publizist und ehemalige Bundestagsabgeordnete Jürgen Todenhöfer wird Herausgeber bei "Der Freitag". Ab nächstem Jahr wird er den Posten bei der Wochenzeitung übernehmen.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.338

11.01.2017 22:09
#9 RE: "Patria, peccavi" antworten



"In die Ecke muß er nun. Ei, da kann er Buße tun!" (*)

https://www.youtube.com/watch?v=O7E3eJ95duk

Damit das auch noch in 3 Tagen verstanden wird: CNN hat heute die unsäglichen (& unsäglich blöden; so dusslig wie "Pizzagate") Anwürfe gegen Trump auf Buzzfeed gepuscht. (Die Sponheimer hat das auch kalt erwischt.) Auntie Beeb kriegt auch ihr Fett weg (Trump: "BBC news. That’s another beauty").

Zitat von NYC, Trump Tower, Jan 11
Q: Would a reasonable observer say that you are potentially vulnerable to blackmail by Russia or by its intelligence agencies?

Trump: Lemme just tell you what I do. When I leave our country, I’m a very high-profile person, wouldn't you say? I am extremely careful. I’m surrounded by bodyguards. I’m surrounded by people. And I always tell them — anywhere, but I always tell them if I’m leaving this country, “Be very careful, because in your hotel rooms and no matter where you go, you’re gonna probably have cameras.” I’m not referring just to Russia, but I would certainly put them in that category.

And number one, “I hope you’re gonna be good anyway. But in those rooms, you have cameras in the strangest places. Cameras that are so small with modern technology, you can’t see them and you won’t know. You better be careful, or you’ll be watching yourself on nightly television.” ... Does anyone really believe that story? I’m also very much of a germaphobe, by the way, believe me. (laughter)



Der Medienkamarilla mag der Fall J. I. Skuratow entfallen sein; aber Medien & Verstand weisen bekanntlich keine gemeinsame Schnittmenge mehr auf.




*PS. Bevor das untergeht. Der Schulbub von CNN, der von The Donald in die Ecke gestellt wurde: "Don't be rude! Don't Be Rude!" ist Abilio James Acosta.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.338

12.01.2017 14:49
#10 RE: "Patria, peccavi" antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #9
CNN hat heute die unsäglichen (& unsäglich blöden; so dusslig wie "Pizzagate") Anwürfe gegen Trump auf Buzzfeed gepuscht.


Wie es ausschaut, handelt es sich bei diesem "belastenden Material" um einen Scoop von 4chan. (Wem das nichts sagt: DIE Spezialisten für Quatsch, Schabernack & Lötzinn).

http://www.thegatewaypundit.com/2017/01/...ry-4chan-prank/

30 Sekunden Nachdenken & 2 Minuten Recherche hätten jedem Journalisten gezeigt, daß an dem Kappes schlicht gar nichts stimmt.

Zitat
WikiLeaks ✔ ‎@wikileaks
35 page PDF published by Buzzfeed on Trump is not an intelligence report. Style, facts & dates show no credibility.https://www.documentcloud.org/documents/...llegations.html
2:27 AM - 11 Jan 2017



Zitat
The Trump-Russia intel document headers are “CONFIDENTIAL / SENSITIVE SOURCE” and the source is allegedly ex-MI6.
The US and UK don’t use that header in ANY sensitive material.


Und CNN fällt drauf rein & das Neue Süddeutschland beprantelt uns: "Die angeblichen Enthüllungen über Trump wiegen schwer"

Exakt die Nasen, die uns seit Wochen mit nichts anderem als #FakeNews kommen, von ominösen Multiplikatoren raunen & wissen, wie Putin unsere Wahl fälschen wird. Was ist eigentlich die Steigerungsform von Epic Fail?



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.338

12.01.2017 18:56
#11 RE: "Patria, peccavi" antworten

Und das ist die Reaktion von CNN: http://edition.cnn.com/2017/01/11/opinio...nley/index.html

Zitat von January 12, 2017, 07:49 GMT
(CNN) How did President-elect Donald Trump's first press conference go? He nailed it. It was strange, abusive, occasionally misleading. But he nailed it. And while the media will complain that he tried to silence individual reporters -- which he did -- the reality is that the conference was about as raw and detailedas you're likely to get from a president-elect. He gave us a dozen headlines from just one encounter. This is the Trump paradox: Trump and the press hate each other yet they feed off each other.

We actually learned a lot. Trump's two legislative priorities are building the wall and repealing and replacing Obamacare. What he'll replace Obamacare with remains a mystery -- but at least we know what's coming. Trump also said that he'll name his Supreme Court nominee within two weeks of his inauguration. In addition, he compared the behavior of some within the intelligence community to Nazis and suggested that the very mention of Senator Lindsey Graham makes him laugh. He even pledged to sack his sons should they underperform while running his businesses. And, perhaps most importantly of all, he signaled that no amount of speculation on his relationship with Vladimir Putin will shift his position towards Russia. Russia was probably guilty of hacking, he concluded, but that will cease once Trump is in charge.
...
For some unclear reason he has decided that CNN -- which did not publish allegations that it could not independently verify -- is also guilty of trying to undermine him, and he shouted down questions from CNN's Jim Acosta. It was unfair, bullying behavior. But calling out the press is not entirely unheard of. ... What a stylistic contrast from Obama. On Tuesday night, Obama rounded off his presidency with a typically professorial speech that told us what we've all been getting wrong and what we need to do to make things better. A moral lecture, in other words. Trump, by contrast, just gets down to business.



Noch mal zum Mitschreiben: Trump hat den wichtigsten Korrespondenten des Senders, den mit dem Draht zum Weißen Haus, vor der gesamten Weltöffentlichkeit kompromißlos (& verdient) in den Senkel gestellt. Die geben die Unschuld, obwohl jeder feststellen kann, daß die Lügengeschichte über die Schiene CNN & nicht BuzzFeed in die Welt geblasen worden ist (weil die da schlicht nicht die geringste Skepsis & Nachprüfung für nötig erachtet haben: die hektischen Nachreichungen unserer Übelpresse in Sachen "Quelle dubios" speisen sich ja allein aus deren Korrekturen, nicht aus eigenem Tun.) Aber: er hat alles richtig gemacht. Sagen die selber, als erste Reaktion. Hat er auch. Und euch, CNN & Konsorten, braucht kein Mensch mehr. Geht euch eingraben.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Daska Offline




Beiträge: 245

12.01.2017 19:39
#12 RE: "Patria, peccavi" antworten

Produziert SPON nun selber Fake-News, indem er Trump in den Mund legt: "Dir gebe ich keine Frage, Ihr seid Fake-News!"? Oder meint der neue Pressident, Pressefreiheit in den USA bedeute, dass USA frei von Presse sein solle?

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.338

12.01.2017 20:08
#13 RE: "Patria, peccavi" antworten

Zitat von Daska im Beitrag #12
"Dir gebe ich keine Frage, Ihr seid Fake-News!"


Hat das Marc Pitzke übersetzt? KKK: If Marc Pitzke really English can?
Fürs Protokoll, die Mitschrift. Zum Mitschauen: https://www.youtube.com/watch?v=80MJTceR27k

Zitat
Acosta: Since you’re attacking us, can you give us a question? Mr. President-elect —
Trump: Go ahead. ("Nächster")
Acosta Mr. President-elect, since you are attacking our news organization…
Trump: Not you. (i.e.: "Sie waren nicht gemeint")
Acosta: Can you give us a chance?
Trump: Your organization is terrible.
Acosta: You are attacking our news organization, can you give us a chance to ask a question, sir? Sir, can you…
Trump: Quiet.
Acosta: Mr. President-elect, can you say…
Trump: He’s asking a question. Don’t be rude. Don’t be rude.
Acosta: Can you give us a question since you’re attacking us? Can you give us a question?
Trump: Don’t be rude. No, I’m not going to give you a question. I’m not going to give you a question.
Acosta: Can you state…
Trump: You are fake news. Go ahead.
Acosta: Sir, can you state categorically that nobody — no, Mr. President-elect, that’s not appropriate.
Trump: Go ahead. ("Nächster.")
(Applause)



Nu, wenn sagen wir die Zeitung mit den 4 Großen Buchstaben auf der Titelseite verbreiten sollte, Frau M habe mit dem Sultan ungustiöse Schäferspielchen veranstaltet, darf sich deren Baby Schimmerlos auch nicht wundern, wenn sie ihn auf der nächsten BPK abbürstet.




Im übrigen sieht es mit der special relationship zwischen Politik & ausgewählter Presse in aller Regel genau andersherum aus. David Remnick (den ich wg. seines ausgezeichneten Porträts zur Zettels-Traum-Übersetzung im New Yorker erwähnt hatte "Trumpery insanity") hat in der Woche drauf, ebenfalls für den New Yorker, ein langes, ausführliches Stück über Obamas Reaktionen die ganze Wahlnacht hindurch geschrieben; Mitflug an Bord der Air Force One, Pläuschchen, Vertraulichkeiten. Versteht sich, daß solche Treffen zuallermeist "unter Augen" sind; für den unmittelbaren Kreis um die Regierungsriegen (bis ins 2. Glied) ist das für die jeweiligen Hauptstadtmedien die Hauptquelle für "aus Regierungkreisen wurde verlautbart." Das Verhältnis ist traditionell gespannt: zum einen wissen die Pressemenschen so allerhand Peinliches (ich nehme mal an, Scharpings & Maasens Kebsverhältnistories waren nicht nur deren Versuch, Homestories am falschen Objekt zu starten, sondern der Versuch, sich vorsichtshalber in dem Belang aus der Schußlinie zu nehmen. Kohls Sekretärin & Brandts Fiable für alle Getränke, die braun waren, gehörten dazu. Straußens greislige Henn' war so eine Durchstecherei. Der Komment sagt: keiner sagt es, dafür bleiben wir am Ball); auf der anderen Seite droht jedem Blatt sofortiger Liebesentzug.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Daska Offline




Beiträge: 245

12.01.2017 20:30
#14 RE: "Patria, peccavi" antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #13
Nu, wenn sagen wir die Zeitung mit den 4 Großen Buchstaben auf der Titelseite verbreiten sollte, Frau M habe mit dem Sultan ungustiöse Schäferspielchen veranstaltet, darf sich deren Baby Schimmerlos auch nicht wundern, wenn sie ihn auf der nächsten BPK abbürstet.

Und wenn sie ihn abbürstete, würde hier im Forum der eine oder andere laut aufschreiben und rufen: "Pressefreiheit!". – Ich möchte hier niemanden aus dem Nachbarthema wörtlich zitieren, weil da wirklich mit Äpfeln auf Birnen geworfen würde. Doch kann ich mich trotz Ihrer prima Mitschrift des Endrucks nicht erwehren, dass da mit zweierlei Maß gemessen wird: Gilt denn nun die Pressefreiheit und damit auch die Gleichbehandlung aller Journalisten grundsätzlich und überall und unter allen Umständen, oder nur, solange das Einfordern derselben den politischen Gegna in Pression bringt?

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.338

12.01.2017 23:43
#15 RE: "Patria, peccavi" antworten

Zitat von Daska im Beitrag #14
Gilt denn nun die Pressefreiheit


Was denn bitte sonst? Denen steht komplett frei, was sie schreiben, wie sie schreiben & wo. Nur müssen sie eben mit Konsequenzen rechnen, wenn sie statt wenigstens des Versuchs, ein halbwegs objektives Bild zu zeichnen, auf Lügenpropaganda machen. So schlicht. Nb. Das war eine Pressekonferenz. Und mit freien Fragen, nix abgesprochen. Das Gegenteil von dem, was hier passiert. Trump ist in keiner Weise dazu verpflichtet; die letzte war vor 4 Monaten; Hillarys letzte liegt ein halbes Jahr zurück. Schlichte Pressemitteilung würde den Zweck genauso erfüllen. Auf so einer Konferenz sind immer mehr Journallos als Zeit für Fragen; da MUSS eine Auswahl erfolgen. Ich nehme an, weil Netzpublikationen durchaus als unter Presserecht gesehen werden, daß ich mich über diese Schiene evt. sogar bei der BPK einfinden könnte (nur würden die mich vorher unter die 4000% zuviel Angemeldeten aussortieren; Danisch hat ja diverse Male probiert): aber da kann ich mir kein Recht einfordern, die wiederholt mit dussligen Fragen zu nerven. Ansonsten muss ich halt eine schriftliche Anfrage ans betreffende Amt schicken. Wenn Frau Petry (oder überhaupt kein Alternativler) dem Mannheimer Morgen, eingedenk des "Schießbefehls", je wieder ein Interview zugesteht, tangiert das die Pressefreiheit auch kein Fitzelchen.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.338

03.03.2017 12:15
#16 RE: "Patria, peccavi" antworten

Press coverage of Trump in first month of office: 88 percent ‘hostile,’ says new study

Zitat von The Washington Times, March 2, 2017
A meticulous new study by the Media Research Center finds that 88 percent of the broadcast news coverage of Mr. Trump and his team was “hostile” during the first 30 days of office. The coverage was intense and plentiful. The study, which analyzed both tone and content for evening newscasts on ABC, NBC and CBS, found that the “Big Three” networks produced 16 hours of coverage on the new president and his staff. That is over half — 54 percent — of their total coverage for the month.

“Our measure of media tone excludes soundbites from identified partisans, focusing instead on tallying the evaluative statements made by reporters and the nonpartisan talking heads (experts and average citizens) included in their stories,” write Rich Noyes, research director for the conservative press watchdog, and fellow analyst Mike Ciandella.






Brendan O'Neill gestern in seiner "Coffee House"-Kolumne im Spectator:

Zitat von 'The Left's Great Russia Conspiracy Theory'
The chattering classes have officially lost it. On both sides of the Atlantic. Of course they’d been teetering on the cliff edge of sanity for a while, following the bruising of their beloved EU by 17m angry Brits and Hillary’s loss to that orange muppet they thought no one except rednecks would vote for. But now they’ve gone over. They’re falling fast. They’re speeding away from the world of logic into a cesspit of conspiracy and fear. It’s tragic. Or hilarious. One or the other.
...
Dear, dear me. What has become of these people? They really believe Putin made Brexit happen? That Ruskies tampered with vote counts in the US? That Russian computer bots ‘read minds’? They’ve lost it. They’ve gone. The very people who for years talked about the problem of conspiracy theories have become the keenest spreaders of conspiracy theories. The people who spent the past few months banging on about the ‘post-truth’ politics of Brexit and Trump have shown they don’t have the first clue what truth is. The people who posed as champions of logic have revealed themselves as peddlers of paranoia.



http://blogs.spectator.co.uk/2017/03/lef...spiracy-theory/



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.338

04.03.2017 03:49
#17 RE: "Patria, peccavi" antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #16

Brendan O'Neill gestern in seiner "Coffee House"-Kolumne im Spectator:


Die sind mittlerweile so weit, daß sie ernsthaft Fiktion & Realität nicht mehr auseinanderhalten können:

Zitat von 'The Left's Great Russia Conspiracy Theory'
Trump is regularly called 'Putin's puppet'. He's an 'unwitting agent' of Moscow, we're told. The New York Times even called him 'The Siberian Candidate', echoing the title of the 1962 thriller The Manchurian Candidate, in which an American is brainwashed by Korean Communists to become an assassin. That's how some seriously view Trump: a Putin-moulded footsoldier of Russian interests who'll assassinate the American way of life, if not American citizens. I mean, Vanity Fair actually asks: 'Is Trump a Manchurian Candidate?' These people need a lie down. You have to get deep into the New Yorker's prolix report to discover that US officials still haven't provided evidence for their claim that Putin ordered the hacking of Democrat emails in order to hurry Trump to power: 'The declassified report [on Putin's meddling] provides more assertion than evidence.'



http://blogs.spectator.co.uk/2017/03/lef...spiracy-theory/

Und prompt feuert die Konfettikanone der Demokratie: "Der Doppelagent: Wieviel Putin steckt in Trump?"

http://www.spiegel.de/spiegel/

Man könnte darüber lachen (es gibt ja schließlich, solang man Englisch kann, auch noch andere Informationsquellen). Nur: das sind die Quellen, über die 70+ % des Publikums über "die Wirklichkeit" aufgeklärt wird. Gemacht von Leuten, die nicht mehr ansatzweise id Lage sind, ihre wilden Behauptungen mit der empirisch festzunagelnden Wirklichkeit in Übereinstimmung zu bringen- Die das erwiesenermaßen nicht einmal wollen.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Fastenzeit »»
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen