Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 30 Antworten
und wurde 2.361 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2
R.A. Offline



Beiträge: 8.171

30.07.2019 14:49
#26 RE: Klimawandel und das deutsche Vorbild Antworten

Zitat von HR2 im Beitrag #25
Und warum sollten die Grünen-Wähler bei den Bundestagswahlen (eventuell im Herbst) anders wählen als bei den Europawahlen?

Weil es nach Ansicht der meisten Wähler bei der Bundestagswahl um etwas Ernstes geht, bei der EP-Wahl dagegen emotional gestimmt werden darf.
Man kann sich da durch grün wählen etwas Ablaß erkaufen, glaubt aber keine Konsequenzen befürchten zu müssen.

Florian Offline



Beiträge: 2.826

30.09.2020 00:19
#27 RE: Klimawandel und das deutsche Vorbild Antworten

Mal was neues zu "Klimawandel und das deutsche Vorbild":

in den Niederlanden will man wieder neue Kernkraftwerke bauen:
https://www.welt.de/wirtschaft/plus21651...nter-Druck.html

(Wohlgemerkt sind die Niederlande ein Land mit viel Geschichte und der perfekten Situation für Windenergie. Und selbst in diesem Land sieht man Windenergie als nicht ausreichend an).

Und gleichzeitig hat mit Polen nun auch der nächste Nachbar beschlossen, in die Kernkraft einzusteigen:
https://www.globalconstructionreview.com...-reactors-2040/

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 754

30.09.2020 00:41
#28 RE: Klimawandel und das deutsche Vorbild Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #27
(Wohlgemerkt sind die Niederlande ein Land mit viel Geschichte und der perfekten Situation für Windenergie. Und selbst in diesem Land sieht man Windenergie als nicht ausreichend an).


Ähnliches kann man ja in der Emiraten beobachten, wo man offensichtlich trotz bester Bedingungen für Photovoltaik auch lieber Kernkraftwerke baut. Über das "Vorbild" Deutschland, dem Land der Inschenöre, lacht man sich im Rest der Welt derweil kaputt.

hubersn Offline



Beiträge: 1.045

01.10.2020 02:32
#29 RE: Klimawandel und das deutsche Vorbild Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #27
Mal was neues zu "Klimawandel und das deutsche Vorbild":

in den Niederlanden will man wieder neue Kernkraftwerke bauen:
https://www.welt.de/wirtschaft/plus21651...nter-Druck.html

(Wohlgemerkt sind die Niederlande ein Land mit viel Geschichte und der perfekten Situation für Windenergie. Und selbst in diesem Land sieht man Windenergie als nicht ausreichend an).



Die Niederlande ist ja immerhin schon Kernenergieland (wenn auch in kleinstmöglichem Maßstab), und der Plan, mit SMRs an den Start zu gehen, ist durchaus plausibel - dumm ist halt, dass es bis heute die SMRs nur in Planung gibt aber nicht schon in Serie gefertigt, was für konkurrenzfähige Preise aber zwingend notwendig wäre. Die meisten SMR-Konzepte sind bisher an zuviel Technikgeilheit gescheitert, außer B&W wollte bisher noch keiner einen simplen geschrumpften PWR bauen, was ich nicht ganz nachvollziehen kann. Westinghouse hatte glaube ich mal sowas zumindest in Planung, dann kam die Pleite dazwischen.

Ich habe inzwischen den Überblick verloren, wer in der näheren Auswahl mit einer plausiblen Roadmap eines SMRs am Start ist, der in Europa genehmigungsfähig wäre. Man munkelt von Rolls-Royce, die ja Erfahrung aus der U-Boot-Technik mitbringen. GE hat was, NuScale was viel kleineres (die sind schon recht weit bei der Lizenzierung mit der NRC), Holtec war mal recht weit, und in Kanada gibt es auch mit Terrestrial Energy einen Hersteller mit einem vielleicht zu modernen Reaktorkonzept (Salzschmelzenreaktor aka Flüssigsalzreaktor, eine interessante Variante eines "schnellen" Reaktors).

Bei den SMRs will halt niemand der "First Mover" sein, bevor die erhoffte Kostenreduktion einsetzt durch Serienfertigung und steigende Erfahrung beim Bau. Wenn die Niederlande wirklich 10 Stück fix bauen wollen, könnte sich die Lage hier ändern.

Immerhin haben die Niederlande (im Moment) genug Realismus, um von "EE only" Abstand zu nehmen und es gleichzeitig doch gerne vermeiden zu wollen, nach Ende ihrer eigenen Gasvorkommen am russischen Tropf zu hängen.

Zitat

Und gleichzeitig hat mit Polen nun auch der nächste Nachbar beschlossen, in die Kernkraft einzusteigen:
https://www.globalconstructionreview.com...-reactors-2040/



Ich will nicht unken, aber ich glaube nicht, dass ein EU-Mitglied ohne ganz langen Atem (eigentlich schließt das Demokratien aus - aufgrund der Totregulierung in Europa ist es quasi unmöglich durch private Investoren sowas zu bauen, und Regierungen wechseln zu schnell) und ohne bisherige Erfahrung in Kerntechnik jemals sich ein oder mehrere Kernkraftwerke hinstellen wird.

Faktisch kann man heute entweder auf russische, chinesische oder koreanische Technik setzen, um einen bezahlbaren Kernreaktor mit hinreichender Sicherheit in endlicher Zeit sich hinstellen zu lassen. Die Franzosen mit dem EPR verkacken in Serie und das zu wirklich exorbitanten Preisen und mit immensen Verzögerungen - nur die Chinesen haben einen EPR in akzepatbler Zeit fertiggestellt bekommen, und man weiß nicht genau wie. Man weiß nur, dass sie es vermutlich nie mehr tun werden. Westinghouse mit dem AP1000 ist im Prinzip tot nach dem ganzen Toshiba-Skandel und der Pleite, da kann man maximal noch die chinesische OEM-Variante bekommen. GE-Hitachi mit dem ESBWR hat noch nicht einen davon gebaut, die geplanten Reaktoren in Japan sind nach Fukushima erstmal gestorben, und in UK war es vermutlich politisch nicht gewollt. In den USA sind die geplanten Reaktoren dieses Typs ebenfalls gescheitert.

Die vielversprechenden Ansätze in den USA bis vor etwa 10 Jahren sind im Prinzip alle gescheitert aufgrund der Fracking-Revolution. Bei einem simplen Gaskraftwerk hat man halt nicht gleich den Aufstand aller Bürgerinitiativen am Hals, und preiswert ist es zudem.

KEPCO scheint in den VAE ja einen guten Job zu machen, die haben auch auf dem heimischen Markt recht zuverlässig zu akteptablen Kosten gebaut, aber wer würde in Europa einen koreanischen Reaktor politisch durchsetzen? Unwahrscheinlich.

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

Martin Offline



Beiträge: 3.387

01.10.2020 06:56
#30 RE: Klimawandel und das deutsche Vorbild Antworten

Zitat von hubersn im Beitrag #29

.... aber wer würde in Europa einen koreanischen Reaktor politisch durchsetzen? Unwahrscheinlich.


Ich verfolge das auch nur am Rande, aber hier gab es gestern eine Meldung zu SMRs von NuScale Power mit key components von einer südkoreanischen Firma https://asia.nikkei.com/Business/Energy/...s-cleared-by-US

Läuft das unter 'koreanischem Reaktor'? Wäre NuScale etwas, auf das die Holländer setzen könnten?

Gruß
Martin

hubersn Offline



Beiträge: 1.045

01.10.2020 11:39
#31 RE: Klimawandel und das deutsche Vorbild Antworten

Zitat von Martin im Beitrag #30
Zitat von hubersn im Beitrag #29

.... aber wer würde in Europa einen koreanischen Reaktor politisch durchsetzen? Unwahrscheinlich.


Ich verfolge das auch nur am Rande, aber hier gab es gestern eine Meldung zu SMRs von NuScale Power mit key components von einer südkoreanischen Firma https://asia.nikkei.com/Business/Energy/...s-cleared-by-US

Läuft das unter 'koreanischem Reaktor'? Wäre NuScale etwas, auf das die Holländer setzen könnten?



NuScale läuft allgemein als US-Anbieter. Wenn Trump Präsident bleibt, haben die echte Chancen auf Marktreife, sie sind im Genehmigungsprozess mit der NRC deutlich am weitesten von den diversen Anbietern (wobei, angeboten wird noch gar nix - "Reaktordesigner" wäre wohl passender). Aber wenn die Niederlande den Markt schon sondiert haben und von "3 bis 10" Reaktoren reden, ist es kein NuScale-Design, die liegen bei 40 MWe, mit maximal 400 MWe können die Niederländer nicht mal ihr altes mickriges Kernkraftwerk ersetzen.

Für UK würde ich NuScale für einen wahrscheinlichen Kandidaten halten, wenn Boris Johnson sich denn endlich mal entscheiden könnte. Die UK-Regulierungsbehörde lehnt sich traditionell stark an die NRC an bezüglich Lizenzierung und Genehmigung. Aber wenn mit Rolls-Royce ein "heimischer" Anbieter im Spiel ist...jetzt, wo die Briten die EU nicht mehr am Hals haben, ist so ein Reaktorneubauprogramm deutlich leichter aus der Taufe zu heben.

Wer die Welt der Kernenergie beobachten will, dem empfehle ich Dan Yurmans Blog "Neutron Bytes": https://neutronbytes.com/

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

Seiten 1 | 2
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz