Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 72 Antworten
und wurde 5.536 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3
Llarian Offline



Beiträge: 5.973

09.11.2021 01:00
#51 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von alpha_beta im Beitrag #50

1. Kurzfristige Rückkehr zur Normalität wie in Schweden, Dänemark, etc. Narrativ: "Covid, c'est la flu."
2. Mittelfristige Rückkehr zur Normalität etwa im Q2/Q3 2022. Narrativ: "Durch unsere Maßnahmen wurde Covid nach 2 Jahren erfolgreich besiegt."
3. Weiterführung der Gentherapien; Grundrechte werden an jeweils (halb)jährliche aktive Booster-abonnements geknüpft. Menschen die sich keiner Gentherapie unterziehen werden mit regelmäßigen Tests malträtiert, welche möglichst unangenehm zu sein haben (PCR-Tests).

Sie vergessen Variante 4. Man führt eine Impfpflicht ein. Das ist zwar eher unwahrscheinlich, aber keinesfalls ausgeschlossen.

Zitat
Die einzige Hoffnung auf eine Rückkehr zur Normalität bleibt wohl, wenn überhaupt, eine neue Regierung - falls sie überhaupt zustande kommt.


Es stellt sich die Frage, ob eine neue Regierung überhaupt ein Interesse daran hat zur Normalität zurück zu kommen. Prinzipiell ist das Eindreschen auf eine Gruppe (die einen ohnehin nicht wählt) ein politisch durchaus gut funktionierendes Konzept, das hat schon im dritten Reich und in der DDR sehr gut funktioniert. Und so lange die Menschen Angst vor Covid haben, lassen sie sich effektiv auch besser beherrschen. Wo kämen wir denn dahin, wenn der Michel zu viele Fragen stellen würde, warum er sich immer weniger leisten kann, warum die Kriminalität explodiert, warum Innenstädte immer gefährlicher werden oder die Schulbildung immer schlechter wird. Da ist es doch viel besser den Schachtelteufel schön weiter in der Hand zu halten. Und das meine ich todernst: Covid ist das erfolgreichste politische Konzept der letzten 20 Jahre im Westen. Das will schon was heißen.

Yago Offline



Beiträge: 260

09.11.2021 05:19
#52 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #51

Sie vergessen Variante 4. Man führt eine Impfpflicht ein. Das ist zwar eher unwahrscheinlich, aber keinesfalls ausgeschlossen.



Da ist sie, die Impfpflicht: https://www.bild.de/politik/inland/polit...88984.bild.html Jugendliche ab 12 fallen unter 2G-Regel, wenn sie ausgehen wollen.

Insgesamt ist das eine Farce: Im Schulbus MNS. In der Klasse nicht. Daheim und auf dem Spielplatz auch nicht. Im Gegensatz zu 2020 gibt es wohl mehr positiv ausfallende Coronatests in den Schulen. Da die Kinder dann nicht in die Schule dürfen, weiß ich nicht, ob sie auch erkrankt sind.

Jeztz auf einem Lehrgang sitze ich ohne MNS mit 20 anderen in einem Raum. Auf dem Flur brauche ich ihn. Beim essen nicht... Es wird auf die jungen Auszubildenden hingewiesen, die trotz Ermahnung zusammenrücken. Komischer Weise noch alle da.


Corona ist für die Politik und die Verwaltung ein Glücksfall. Für einige Firmen und für China. Die Gemengelage wird uns noch lange Zeit begleiten.

Llarian Offline



Beiträge: 5.973

09.11.2021 09:03
#53 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Yago im Beitrag #52
Da ist sie, die Impfpflicht: https://www.bild.de/politik/inland/polit...88984.bild.html Jugendliche ab 12 fallen unter 2G-Regel, wenn sie ausgehen wollen.

Das ist (noch) keine Impfpflicht. Das ist Bayern. :)
Ernsthaft: Wer den Alpenkasper gewählt hat, der sollte sich nicht beschweren. Erstaunlich finde ich eher, dass die freien Wähler die Nummer mitmachen.

Zitat
Insgesamt ist das eine Farce: Im Schulbus MNS. In der Klasse nicht. Daheim und auf dem Spielplatz auch nicht.


Die Farce ist aber nicht neu: Wenn ich in ein Restaurant gehe herrscht zwischen den Tischen Mundschutzpflicht. Wenn ich mich hinsetze auf magische Weise nicht mehr. Wenn ich in ein Schwimmbad gehe gilt in der Umkleide (wo man natürlichen Abstand hält) permanent Maskenzwang. Gehe ich dagegen ins Wasser (wo keine Abstände gewahrt werden) gilt diese magischerweise nicht mehr. Und geht man in den Bundestag, so herrscht dort für Besucher absolut Maskenpflicht und man wird böse bestraft, wenn man dagegen verstösst. Wenn sich aber die ganze SPD Fraktion dicht gedrängt photographieren lässt, so ist das kein Problem, und magischerweise nicht einen Euro Strafe. Covid ist ein ausgesprochen wählerischer, geschickter und politisch sehr gut dressierter Virus.

Zitat
Corona ist für die Politik und die Verwaltung ein Glücksfall. Für einige Firmen und für China. Die Gemengelage wird uns noch lange Zeit begleiten.


So ist es. Allerdings muss man ehrlicherweise zugeben, es ist für die Politik vor allem deshalb ein Glücksfall, weil die Bevölkerung das ganze mit sich machen lässt und mit Begeisterung wieder Hurra schreit. Das Ganze findet ja nicht im luftleeren Raum statt und all die verhinderten Blockwarte, Volkserzieher und Mitläufer fühlen sich derzeit sauwohl, dass sie sich so richtig ausleben können.

Frode Offline




Beiträge: 80

09.11.2021 09:57
#54 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #53
Zitat Corona ist für die Politik und die Verwaltung ein Glücksfall. Für einige Firmen und für China. Die Gemengelage wird uns noch lange Zeit begleiten. So ist es. Allerdings muss man ehrlicherweise zugeben, es ist für die Politik vor allem deshalb ein Glücksfall, weil die Bevölkerung das ganze mit sich machen lässt und mit Begeisterung wieder Hurra schreit. Das Ganze findet ja nicht im luftleeren Raum statt und all die verhinderten Blockwarte, Volkserzieher und Mitläufer fühlen sich derzeit sauwohl, dass sie sich so richtig ausleben können.



Mir ist erst spät klar geworden, dass ich als unverbesserlicher Optimist das falsche Mindset habe. Ich habe bisher immer argumentiert, dass es ja einen Zeitpunkt geben muss zu dem alle Massnahmen aufgehoben werden und man leben kann wie vorher (so man denn will). Das ist aber überhaupt nicht das Ziel. Die Äußerungen in der Richtung "Wir müssen lernen mit dem Virus zu leben" zielen nicht darauf ab den Ursprungszustand wieder herzustellen, sondern alle Maßnahmen wie Maskentragepflicht und 2G als Standard zu etablieren.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass langfristig auch hier der Übergang zur "Eigenverantwortung" so erreicht wird, dass Veranstalter beispielsweise auf eine Art haftbar gemacht werden wenn Infektionen Ungeimpfter passieren und so "freiwillig" 2G als Bedingung aufstellen.

alpha_beta Offline



Beiträge: 68

09.11.2021 11:27
#55 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #51
Zitat von alpha_beta im Beitrag #50

1. Kurzfristige Rückkehr zur Normalität wie in Schweden, Dänemark, etc. Narrativ: "Covid, c'est la flu."
2. Mittelfristige Rückkehr zur Normalität etwa im Q2/Q3 2022. Narrativ: "Durch unsere Maßnahmen wurde Covid nach 2 Jahren erfolgreich besiegt."
3. Weiterführung der Gentherapien; Grundrechte werden an jeweils (halb)jährliche aktive Booster-abonnements geknüpft. Menschen die sich keiner Gentherapie unterziehen werden mit regelmäßigen Tests malträtiert, welche möglichst unangenehm zu sein haben (PCR-Tests).

Sie vergessen Variante 4. Man führt eine Impfpflicht ein. Das ist zwar eher unwahrscheinlich, aber keinesfalls ausgeschlossen.



Gemeint war das besonders im 2. Halbjahr 2022 Auslaufen des einjährig-gültigen "Impfzertifikats". Wenn heute von "Geimpften" gesprochen wird, wer wird damit im Herbst nächsten Jahres gemeint sein? Die Frage stellt sich nur wenn die Restriktionen bis dahin aufrecht erhalten werden (wo Szenario 1 und 2 einen Ausweg zeigen). Falls sie weiter aufrecht erhalten werden: Die Alten werden sich wieder und immer wieder boostern wenn verlangt, ihr Immunsystem ist ohnehin zu schwach um eine starke Immunreaktion (und damit auch Nebenwirkungen) zu erzeugen. Sie haben nichts zu befürchten. Ein grosser Teil der U50 Bevölkerung ließ sich ja bereits mit wahrheitswidrigen Behauptungen und mittlerweile gebrochenen Versprechen von 2 Runden Gentherapie überreden. Aber wird dieser kerngesunde, bereits 2x "geimpfte" Teil sich auch einer 3.Runde unterziehen um die Kriterien des "2G/3G" zu erfüllen? Oder ist dann eine rote Linie überschritten?

Frank2000 Online




Beiträge: 2.819

09.11.2021 15:35
#56 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von alpha_beta im Beitrag #55
[quote=""|p162620]
Oder ist dann eine rote Linie überschritten?


In Deutschland gibt es beim Herrenmenschentum keine rote Linie. Die 25% Impfkritiker, AfD-Wähler, Querdenker, Pegidas und Montagsdemonstranten werden zu Volksschädlingen erklärt und die restlichen 75% der Bevölkerung suhlt sich im Herrenmenschentum.

Es gibt in Deutschland keine verankerte Tradition für Rechtsstaatlichkeit und Liberalismus. Was ich wirklich unerträglich finde, ist dass in Politik und Medien inzwischen GANZ OFFEN faschistische Sprache herrscht und niemand, wirklich NIEMAND dagegen aufsteht. Weder die Kirche, noch die Gewerkschaften, noch die Künstler, Journalisten, Richter oder irgendjemand mit öffentlichem Gewicht. Alle klatschen Beifall, ob aus Opportunismus oder faschistischer Geisteshaltung sei dahingestellt.

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.
“Die gefährlichsten Unwahrheiten sind Wahrheiten mäßig entstellt”, Georg Cristof Lichtenberg
"Warum halten sie Begriffe wie 'Zigeunersoße' für rassistisch, aber 'Schei** Juden' für harmlos?", Hamed Abdel-Samad

alpha_beta Offline



Beiträge: 68

09.11.2021 17:58
#57 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von alpha_beta im Beitrag #55
Gemeint war das besonders im 2. Halbjahr 2022 Auslaufen des einjährig-gültigen "Impfzertifikats". Wenn heute von "Geimpften" gesprochen wird, wer wird damit im Herbst nächsten Jahres gemeint sein?

Selbst meine querdenkenden Verschwörungstheorien sind wohl zu optimistisch gewesen.

Zitat
„Man sollte sich überlegen, ob nach neun Monaten fast automatisch ein Geimpften-Status nicht mehr gelten kann“, sagte Söder. Es müsse geprüft werden, ob der 2G-Status dann noch erhalten werden kann. Er forderte die Ständige Impfkommission (Stiko) auf, dazu eine Meinung zu entwickeln.


https://www.welt.de/politik/deutschland/...-mehr-gilt.html

Mir gehen langsam die Worte zu dem ganzen Spektakel aus.

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 1.341

09.11.2021 19:10
#58 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Immerhin hat er die Stiko nicht direkt aufgefordert, sich seiner Meinung anzuschließen...

Llarian Offline



Beiträge: 5.973

09.11.2021 19:13
#59 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von F.Alfonzo im Beitrag #58
Immerhin hat er die Stiko nicht direkt aufgefordert, sich seiner Meinung anzuschließen...

Das ist aber keine Rücksichtnahme oder Einsehen sondern schlichte Feigheit. Er möchte nicht selber dafür im Regen stehen, falls sich die Stimmung dreht, dann soll es doch bitte die STIKO sein. Genauso wie er derzeit trötet es solle bundesweit dies und jenes beschlossen werden, aber in Bayern davon nix direkt umsetzt.

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 10.875

09.11.2021 20:29
#60 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

"Niemand hat die Absicht, eine Mauer..." Passend zum Datum.

Zitat von 9.11.2021
Aufgrund der auch in Niedersachsen ansteigenden Infektionszahlen und des immer höheren Anteils von Corona-Patienten an den Krankenhaus- und Intensivstationsbelegungen nimmt das Land Niedersachsen erste deutliche Verschärfungen der Corona-Schutzmaßnahmen vor: Niedersachsen steigt schrittweise um auf ‚2G‘.

„Wir liegen heute bei einer Inzidenz von 103, einer Hospitalisierungsrate von 4,0 und einem Anteil von 6 Prozent mit Corona-Erkrankten belegten Intensivbetten an der Gesamtkapazität der Intensivstationen“, so Ministerpräsident Stephan Weil. „Damit ist die Situation in Niedersachsen noch vergleichsweise gut. Aber wir müssen jetzt vorbeugenden Brandschutz betreiben! ... Die Ungeimpften erhöhen auch für die Geimpften die Gefahr, sich doch noch zu infizieren, die Zahl der Impfdurchbrüche steigt. Deswegen bauen wir jetzt eine Brandmauer und erhöhen sie sukzessive.“



https://www.stk.niedersachsen.de/startse...ung-205753.html

Statt Intensivkapazitäten bereitzustellen und sich am Verlauf von vor 12 Monaten zu orientieren, wo noch (außer den Testkohorten) kein einziger geimpft war, geht es nur noch darum, das größte Milgram-Experiment der Weltgeschichte unter den Bedingungen einer angeblich freien westlichen Gesellschaft durchzuziehen.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Florian Offline



Beiträge: 3.028

09.11.2021 21:00
#61 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

zu Söder:

Als bayerischer Unternehmer leide ich ja jetzt schon eine ganze Weile unter Söder.
Diese Mischung aus politischer Willkür, staatlicher Gängelung und der Unfähigkeit zur professionellen Umsetzung.

Ich glaube, wir sind aber alle schon viel zu sehr abgestumpft, so dass uns schon kaum mehr auffällt, welche unfassbaren - und m.E. auch klar verfassungswidrigen - bürokratischen Monster diese Staatsregierung unter Söder im Wochenrythmus immer wieder züchtet.

Daher hier mal ein konkretes Beispiel des Wahnsinns, mit dem ich mich ständig herumschlagen muss:


Letzte Woche gab es in Bayern mal wieder eine neue Corona-Verordnung.
Unter andere wurde dort festgelegt, dass bestimmte Betriebe für ihre Mitarbeiter "3G" einführen müssen.
Praktisches Problem dabei: So wie die Staatsregierung das formuliert hat, können die Betriebe das gar nicht umsetzen, weil das ein Verstoß gegen Datenschutz wäre.
(Und nur zur Erinnerung: auch für mittelständische Unternehmen sieht die Datenschutzgrundverordnung Strafen vor, die in die Millionen (!) gehen können. Sollte man also besser mal nicht ignorieren).

Nun ist dieses Datenschutz-Problem bei der 3G-Einführung eigentlich bekannt und wird seit längerem diskutiert.
Das wurde von Söder aber einfach ignoriert: die Verordnung kam trotzdem. Und wie immer: super kurzfristig, so dass man als Unternehmen kaum darauf reagieren kann.

Nun hat heute das Kabinett nachgelegt und weitere Beschlüsse gefasst:

Beschluss 1:
"Der Bund wird aufgefordert, umgehend eine rechtssichere Rechtsgrundlage für ein Fragerecht von Arbeitgebern nach dem Impfstatus und eine datenschutzrechtliche Speichermöglichkeit des Impfstatus zu schaffen."

Beschluss 2:
"Die staatlichen Regelungen wirken nur, wenn sie sie konsequent befolgt werden und ihre Einhaltung kontrolliert wird. Hierbei werden die Kreisverwaltungsbehörden nun verstärkt durch die bayerische Polizei unterstützt, die zusätzlich hierzu umgehend Polizeibeamte zur Verfügung stellt. Die Kontrollen werden systematisch erfolgen und sich insbesondere auf die flächendeckende Einhaltung der 2G/3G-Regeln beziehen.
- Dabei kann die Polizei unmittelbar ein Verwarnungsgeld erheben.
- Konsequenzen können bis zur vorübergehenden Schließung der Betriebe und Einrichtungen reichen. "

Eigentlich ist dieser heutige Kabinettsbeschluss aufgrund dieses Widerspruchs ein einziger Skandal:
Einerseits gibt man im Prinzip zu, dass die Verordnung von den Betrieben gar nicht rechtskonform umsetzbar ist (daher ja der Ruf nach einer Rechtsgrundlage, die der Bund bitte schaffen möge).
Andererseits wird Betrieben, die diese Verordnung nicht umsetzen mit Betriebs-Stilllegung gedroht.

Groß thematisiert wird dieses Problem in den Medien (natürlich) nicht.
Immerhin ist hier ein Artikel aus einer Lokalzeitung, wo einmal bei den Betrieben nachgefragt wird, wie sie die Regeln eigentlich umsetzen wollen:
https://www.merkur.de/lokales/bad-toelz/...r-91103200.html
Spoiler alert: Alle sagen, dass sie aktuell am Datenschutz scheitern. (Auch grundsätzlich gut aufgestellte Unternehmen mit eigener Rechtsabteilung wie z.B. die Kreissparkasse finden keine Lösung. Was bedeutet, dass ein normaler Mittelständler erst recht keine hat).
Besonders schön fand ich übrigens, dass auch die örtliche Stadtverwaltung gefragt wird, wie die Verordnung im Rathaus-Gebäude umgesetzt wird.
Die bezeichnende Antwort:
Die neue Verordnung lasse allerdings wieder einiges offen. „Vieles wird nicht geregelt“, sagt Wiesenhütter. Aus der Vergangenheit habe man gelernt, dass oft erst einige Tage später genauere Vorgaben kommen. Daher halte man sich bei der Stadt weiter an das, was man bisher gemacht habe, wie etwa allen Mitarbeitern kostenlose Selbsttests zur Verfügung zu stellen.


Selbst die Stadtverwaltung sagt also nun ganz offen, dass man die neuen staatlichen Regelungen erst einmal nicht umsetzen wird. Aber die haben wahrscheinlich auch keine Bußgelder von der Polizei zu befürchten…

Die CSU war mal eine pragmatische, wirtschaftsnahe Partei.
Unter Söder ist sie nun zur schlimmsten Bürokraten-Partei mutiert: ständig neue Gängelungen. ständig neue Vorschriften. und ob diese Vorschriften überhaupt umsetzbar sind, interessiert keinen. Strafen bei Nichtbefolgung gibt es trotzdem - bis hin zur Betriebsstillegung.

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 1.341

09.11.2021 21:23
#62 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Kann man gegen sowas nicht klagen? Sollen doch erst mal die Gerichte sich mit der Frage beschäftigen, wie eine rechtswidrige Verordnung eigentlich umgesetzt werden soll...

Martin Offline



Beiträge: 4.128

09.11.2021 21:49
#63 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Let's go Köter - oder so ähnlich.

Gruß
Martin

Emulgator Offline



Beiträge: 2.629

10.11.2021 03:51
#64 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Florian im Beitrag #61

Nun hat heute das Kabinett nachgelegt und weitere Beschlüsse gefasst:

Beschluss 1:
"Der Bund wird aufgefordert, umgehend eine rechtssichere Rechtsgrundlage für ein Fragerecht von Arbeitgebern nach dem Impfstatus und eine datenschutzrechtliche Speichermöglichkeit des Impfstatus zu schaffen."

Gefällt mir. Warum soll sich eine moderne Regierung auf das Gebiet ihres Landes beschränken? Wenn Politiker§innen in Berlin sagen können, wie die Polen ihr Land regiert haben sollen, kann doch auch Bayern bestimmen, was der Bund beschließen soll.


Zitat von Florian im Beitrag #61

Die neue Verordnung lasse allerdings wieder einiges offen. „Vieles wird nicht geregelt“, sagt Wiesenhütter. Aus der Vergangenheit habe man gelernt, dass oft erst einige Tage später genauere Vorgaben kommen. Daher halte man sich bei der Stadt weiter an das, was man bisher gemacht habe, wie etwa allen Mitarbeitern kostenlose Selbsttests zur Verfügung zu stellen.[/i]

Darf man denn an ungeimpfte Mit(nicht)arbeitende kostenlose Selbsttests überhaupt noch zur Verfügung stellen? Es besteht ja die Befürchtung, daß das menschenfeindliche Impfleugnertum negative Testergebnisse vorschiebt, um weiterhin sich zu erfrechen, das Recht auf körperliche Unversehrtheit zu mißbrauchen, und eine Impfung zu vermeiden. Wie kann man denn sonst dieses starrsinnige Gesocks zum Gehorsam gegenüber dem bundeskanzlerinnenischen Wunsch bewegen, sich impfen zu lassen, wenn es keine Handhabe mehr gibt, sie von ihren Arbeitsplätzen und Einkaufsmöglichkeiten fernzuhalten und ihre Häuser zu zerstören?

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 10.875

18.11.2021 12:42
#65 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von 15. November 2021
Eine schwedische Studie hat die verschiedenen in der EU zugelassenen Corona-Impfstoffe auf ihre Schutzwirkung gegen einen Infektion mit Covid-19 untersucht. Ihr Fazit: Nach einem halben Jahr ist bei Astrazeneca der Schutz im Grunde nicht mehr vorhanden.

Dass der Corona-Impfstoff nur eine gewisse Zeit lang grundimmunisiert, war von Beginn an vermutet worden - denn auch der Grippe-Impfstoff wirkt nur rund sechs Monate.

Forscher der schwedischen Universität Umeå haben fast 1,7 Millionen Menschen in einer neunmonatigen Langzeitstudie begleitet. Davon ebenso viele Geimpfte wie Ungeimpfte, nämlich je mehr als 840.000.
Impfschutz verringert sich nach vier Monaten

Bis Ende des zweiten Monats lag der Impfschutz vor einer symptomatischen Covid-19-Erkrankung durchschnittlich bei rund 90 Prozent, dann sank er ab. Wie stark, hing von Alter, Geschlecht und Impfstoff ab. Nach vier Monaten waren rund 28.000 Menschen an Covid-19 erkrankt, davon 6.147 Geimpfte. Es gab also Impfdurchbrüche.

Bei Astrazeneca war nach gerade einmal vier Monaten der Impfschutz vor einer Infektion mit Covid-19 nicht mehr messbar. Bei Biontech/Pfizer lag er nach sechs Monaten bei mageren 23 Prozent. Am besten schneidet Moderna mit einer Effektivität von knapp 60 Prozent nach einem halben Jahr ab.




https://www.mdr.de/brisant/corona-impfst...amkeit-100.html

1. Ist "Impfdurchbrüche" eine Vokabel, die allein der Nebelwerferei dient. Es handelt sich schlicht um Fälle, in denen der Impfstoff nicht gewirkt hat.
2. Ist der rot markierte Satz nichts als eine freche Lüge, wie man meiner Sammlung als den Pressemitteilungen der letzten 16 Monaten unschwer entnehmen kann. Andererseits werde ich den Medien dergleichen auch längst nicht mehr vor. Die Lüge im Auftrag der Politik ist mittlerweile ihr Kerngeschäft.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Yago Offline



Beiträge: 260

19.11.2021 07:25
#66 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

"Ungeimpfte Beschäftigte müssen selber sehen, wie sie sich vor Dienstbeginn einen zertifizierten tagesaktuellen Schnelltest organisieren."
(https://www.bild.de/politik/inland/polit...86744.bild.html)

Es ist mir unbegreiflich, weshalb keine Impfplicht angesetzt wird, wenn es offenbar für die Gesamtbevölkerung lebensnotwendig ist, dass alle Menschen geimpft sind (gegen Corona in allen Formen). Dieses zitierte Vorgehen läuft auf das Gleiche hinaus. Zumal ich mir zwar die amtlich zugelassenen Tests selbst kaufen kann, sie mir aber nichts nutzen, da ein von mir selbst durchgeführter Test nicht anerkannt wird. Das Testzentrum hat um 5 Uhr früh geschlossen.

Der gleiche Test, von mir selbst durchgeführt in der Arbeitsstelle dagegen schon.

Die Kinder gehen ihrem Alltag ohne MNS nach. Im Bus auf, draußen ab.

Ins Kino darf ich nur geimpft, aber ungetestet. Ungeimpft, aber getestet, nicht. Will ich mit den Kindern dahin, muss ich mich impfen lassen.

Die Regierung will, dass ich geimpft bin, weigert sich aber, das anzuordnen. Offenbar kann sie die Notwendigkeit nicht nachvollziehbar belegen bzw., dass ihr Plan funktioniert. Sie weigert sich also, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen. Der indirekte Impfzwang geht auf Forderungen der Bevölkerung oder Empfehlungen von "Experten" zurück. Im Grunde verhalten sich die Entscheider wie schlechte Führungspersönlichkeiten, deren auptinteresse ist, Verantwortung abschieben zu können, immer einen Schuldigen zu haben.

tps://www.youtube.com/watch?v=-vYIrOOh3ms granica z bialorusia Wenn man vergleicht, wieviele Clicks zu diesem Thema möglich sind und hier im Radio höre ich nichts davon. Nur von Corona.

Yago Offline



Beiträge: 260

19.11.2021 07:53
#67 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

https://www.youtube.com/watch?v=Z5VFQiOzxDI

Bei 1:32 sieht man den zufriedenen Heiko Maas im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise im Osten. Natürlich, im Gegensatz zu den anderen, ohne MNS.

alpha_beta Offline



Beiträge: 68

19.11.2021 12:54
#68 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

"Erste Erntesaison nach der Spatzenausrottung: Noch schlechter als letztes Jahr. Kann nur daran liegen, dass keine ausreichend hohe Spatzenausrottungsquote erreicht worden ist. Sie wollen doch nicht leugnen, dass Spatzen die Samen klauen und somit die Ernte zerstören? Na also. Diese Erntesaison wird ganz, ganz hart werden. Wir müssen jetzt reagieren. Eine totale Spatzenausrottung. Freiwilligkeit reicht nicht mehr. Spatzen auszurotten ist eine Bürgerpflicht."

Fragen die man langsam anfangen muss zu stellen. Verschlechtern die mRNA-Gentherapien das natürliche Immunsystem, evtl nach ca 6 Monaten? Machen sie anfälliger für eine Covid-infektion? Ist eine natürliche Immunreaktion nach Infektion nach der Gentherapie gleich robust wie von einem der keine Gentherapie erhalten hat? Was passiert im Körper mit der Ansammlung der lipid nanoparticles im Körper nach der x-ten Gentherapie?

Sind die mRNA-Gentherapien als Antwort auf Covid-Virus das Äquivalent zu dem Versuch, Spatzen auszurotten um die Ernte zu erhöhen? China hat 2 fehlgeschlagene Ernten gebraucht um Fragen zum Spatzenausrottungsprogramm zuzulassen.

Ich habe heute verschiedene Call-Optionen auf Biontech und Moderna gekauft, sie laufen in 3, 6 und 9 Monaten aus. Einen Lerneffekt nach nur einer fehlgeschlagenen Saison halte ich bei westlichen Politikern für ausgeschlossen. Diese Saison wird "durchgeboostert". Im Juli 2022 werden die Alten dann ihre 5. Spritze herbeisehnen, und wer als kerngesunder 20-jähriger noch keine 3 Gentherapie-spritzen erhalten hat wird als ungeimpfter Volksschädling gelten.

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 10.875

19.11.2021 20:56
#69 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Sie können nichts. Aber das mit Bravour.

Zitat
Spahn begrenzt Auslieferung von Biontech-Impfstoff

Das Bundesgesundheitsministerium begrenzt in den kommenden Wochen die Auslieferung des Biontech-Impfstoffs. Niedergelassene Ärzte sollen ab kommender Woche nur noch 30 Dosen Biontech-Impfstoff bekommen, Impfzentren 1.020 Dosen.

Das Bundesgesundheitsministerium betonte am Freitag, dass bis Jahresende genug Impfstoff für Auffrischungsimpfungen zur Verfügung stehe. Nachdem das Präparat von Biontech bisher mehr als 90 Prozent der Bestellungen ausmache, solle aber vermehrt Moderna eingesetzt werden. Dies solle sichern, dass kurzfristig ausreichend Impfstoff verfügbar ist. Zudem verfielen eingelagerte Moderna-Dosen ab Mitte des ersten Quartals 2022, was aber vermieden werden müsse.

Für Biontech sollten daher "Höchstbestellmengen" definiert werden, wie es in einem Schreiben des Ministeriums an die Länder heißt. Zuerst berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland (Samstag) darüber.

Der rheinland-pfälzische Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) kritisiert die Ankündigung des Bundes scharf. "Heute erreicht uns vom Bundesgesundheitsminister ohne Rücksprache mit den Ländern die Ansage, dass der Biontech-Impfstoff ab Dezember rationiert und vorrangig ein anderer Impfstoff geliefert werde, damit der Bund seine Lager räumen könne", sagte Hoch am Freitag. Dies gehe völlig an der Realität vorbei und sei unverantwortlich.



https://www.t-online.de/nachrichten/pano...7oT0F0N5cnLRGkc



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Martin Offline



Beiträge: 4.128

20.11.2021 10:24
#70 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #69
Der rheinland-pfälzische Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) kritisiert die Ankündigung des Bundes scharf. "Heute erreicht uns vom Bundesgesundheitsminister ohne Rücksprache mit den Ländern die Ansage, dass der Biontech-Impfstoff ab Dezember rationiert und vorrangig ein anderer Impfstoff geliefert werde, damit der Bund seine Lager räumen könne", sagte Hoch am Freitag. Dies gehe völlig an der Realität vorbei und sei unverantwortlich.


Ich staune immer wieder über die Nonchalance eines Gesundheitsministers, mit der dieser mit gesundheitskritischen Produkten herumjongliert. Meines Wissens hat keiner der Hersteller einem Mixen von Impfstoffen zugestimmt und entsprechende klinische Studien gemacht. Und wie soll man Leute zu Erstimpfungen oder Boostern mit Moderna überzeugen, wenn von diesem Impfstoff gerade für unter 30-jährige abgeraten wurde, so als würde sich der Impfstoff an Altersgrenzen halten. Zudem war der ethische Grundtenor aktuell der, dass ökonomische Überlegungen gesundheitlichen Risiken nachgestellt sind. Zumindest hat die EU-Kommission 2012 in einer Auseinandersetzung mit Herstellern diese Position kompromisslos vertreten. Nun ja, mit der 'bedingten Zulassung' wurden einige ethische Standards eh in die Tonne getreten. Da kommt es darauf auch nicht mehr an. AstraZeneca scheint zumindest aus der Mode gekommen zu sein, es finden sich wohl keine Versuchskaninchen mehr.

Gruß
Martin

Johanes Offline



Beiträge: 1.220

20.11.2021 13:57
#71 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Ich muss leider sagen, dass mich diese Meldung auch schockiert.

Stand: 26.09.2021 In Erwartung des Wahlkaters
07.10. Medien sprechen von der Ampel-Koalition
17.11.2021 Nächste Woche wird der Koalitionsvertrag vorgestellt. to be continued

Florian Offline



Beiträge: 3.028

20.11.2021 15:05
#72 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #69

Zitat

Der rheinland-pfälzische Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) kritisiert die Ankündigung des Bundes scharf. "Heute erreicht uns vom Bundesgesundheitsminister ohne Rücksprache mit den Ländern die Ansage, dass der Biontech-Impfstoff ab Dezember rationiert und vorrangig ein anderer Impfstoff geliefert werde, damit der Bund seine Lager räumen könne", sagte Hoch am Freitag. Dies gehe völlig an der Realität vorbei und sei unverantwortlich.





Man kann hier Spahn kritisieren, weil er offenbar ökonomische Kriterien höher gewichtet als rein medizinische.

Allerdings kann man hier auch die Motivation des rheinland-pfäzlischen Gesundheitsministers hinterfragen, wenn der sich so vehement hinter Biontech stellt.
Biontech hat seinen Sitz in Mainz. In sofern scheint mir hier auch rheinland-pfälzische Industriepolitik eine Rolle zu spielen...

hubersn Online



Beiträge: 1.312

24.12.2021 16:36
#73 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Martin im Beitrag #70
Nun ja, mit der 'bedingten Zulassung' wurden einige ethische Standards eh in die Tonne getreten.



Welche? Gilt das für alle bedingten Zulassungen der Geschichte, und wie sieht es mit den Notfallzulassungen aus?

Zitat

AstraZeneca scheint zumindest aus der Mode gekommen zu sein, es finden sich wohl keine Versuchskaninchen mehr.



AstraZeneca hat sich bei Jüngeren als etwas unverträglicher herausgestellt, zudem mit deutlich verringerter Wirksamkeit gegen Delta. Warum sollte man das also weiter verimpfen? Was Anfang 2021 noch dringend geboten war, ist heute eben suboptimal. Wenn die Auswahl wäre "AstraZeneca oder nichts", wäre die Wahl immer noch "AstraZeneca". Ich bin gespannt, ob es einen verbesserten Vektorimpfstoff auf dem Markt geben wird, AstraZeneca leidet ja eher an einzelnen ungünstig gewählten Details.

Aber jetzt kommt ja erst mal der Totimpfstoff, da müssten sich doch alle mRNA-Skeptiker freuen und der Impfung entgegenfiebern.

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz