Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 72 Antworten
und wurde 5.470 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3
Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 10.214

20.10.2021 22:30
Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Nobster Offline




Beiträge: 262

21.10.2021 08:49
#2 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Also ich kann nicht alle Datumsangaben erkennen, aber so richtig chronologisch scheint mir das nicht.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 10.214

21.10.2021 12:28
#3 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von 21.10.2021 / 06:05
USA vor Corona-Impfung von 28 Millionen Kindern

Das Weiße Haus hat nach eigenen Angaben die nötigen Vorbereitungen für die Corona-Impfung von Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren getroffen, meldet welt.de. Mit den Impfungen solle begonnen werden, sobald in den kommenden Wochen die Zulassung des Impfstoffs von Biontech/Pfizer für diese Altersgruppe vorliege, habe der Corona-Koordinator der US-Regierung, Jeff Zients, erklärt. Es ginge dabei um rund 28 Millionen Kinder in den USA. Die Impfungen sollten von Kinderärzten in deren Praxen vorgenommen werden.Ein Gremium der Lebens- und Arzneimittelbehörde FDA berate am kommenden Dienstag über eine mögliche Zulassung, die Experten der Gesundheitsbehörde CDC in der Folgewoche. Damit könnte die Impfung der Kinder dieser Altersgruppe womöglich schon im kommenden Monat beginnen. Die Fünf- bis Elfjährigen würden im Fall der Zulassung einen spezifischen Impfstoff bekommen, der unter anderem eine geringere Dosis des Wirkstoffs aufweise als der für Ältere.



https://www.achgut.com/artikel/usa_vor_c...llionen_kindern



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Martin Offline



Beiträge: 3.950

21.10.2021 15:13
#4 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #3
Mit den Impfungen solle begonnen werden, sobald in den kommenden Wochen die Zulassung des Impfstoffs von Biontech/Pfizer für diese Altersgruppe vorliege, habe der Corona-Koordinator der US-Regierung, Jeff Zients, erklärt.
Die Informationen sind etwas unklar. Es dürfte sich nicht um eine Zulassung (approval) handeln, sondern um eine emergency use authorization. Die Agenda am 26.10. https://www.fda.gov/advisory-committees/...ng-announcement:

Zitat
The meeting presentations will be heard, viewed, captioned, and recorded through an online teleconferencing platform. The committee will meet in open session to discuss a request to amend Pfizer-BioNTech’s Emergency Use Authorization (EUA) for administration of their COVID-19 mRNA vaccine to children 5 through 11 years of age.

'Ammendment' bezieht sich auf die Altersgruppe.

Das legt der Regierung immer noch Zügel an.

Gruß
Martin

Montesquieu Offline




Beiträge: 93

22.10.2021 12:10
#5 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Entscheidend ist, auf welchen Aspekt sich die "Effizienz"-Angabe bezieht:

1) Ansteckungsfähigkeit
2) Erkrankung
3) Übertragung der Infektion
4) schwere Erkrankung
5) Tod an Infektion

Wenn das nicht klar ist, kann man mit Effizienzangaben gar nichts anfangen, weil man nicht weiß, auf was sich das bezieht.

Stand der Dinge:

1) wird langfristig kaum gemindert
2) wird langfristig kaum gemindert
3) wird langfristig kaum gemindert
4) wird deutlich vermindert
5) wird deutlich vermindert

Der absolute Nutzen von 4+5 ist wiederum abhängig vom individuellen Risiko, schwer zu erkranken: für nicht einschlägig vorerkrankte Menschen unter 60 ist der Nutzen zu vernachlässigen; für alte Menschen deutlich höher.
Die am meisten Gefährdeten (sehr stark immunsuprimierte einschlägig Kranke, sehr alte Menschen) haben wiederum keinen Nutzen, weil ihr Immunsystem mit oder ohne Impfung dysfunktional ist und bleibt.

Impfen von Kindern und Jugendlichen ist aufgrund der Effizienzkonstellation Bullshit.
Der Nutzen von den empfohlenen "Auffrischimpfungen" entbehrt bislang jedweder Evidenz.

"Das kleinste Kollektiv ist ein Schizophrener" -Heiner Müller

Weta Online



Beiträge: 23

22.10.2021 12:31
#6 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Montesquieu im Beitrag #5

Der Nutzen von den empfohlenen "Auffrischimpfungen" entbehrt bislang jedweder Evidenz.


Auch wenn ich ihren Ausführungen zum Grossteil zustimme, das hier scheint der letzten Aussage, zumindest in ihrer Absolutheit, zu widersprechen:

https://twitter.com/EricTopol/status/1451170313492852740

(Eric Topol lohnt es zu folgen bei Twitter)

Bestes

Weta

Llarian Offline



Beiträge: 5.749

22.10.2021 23:36
#7 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Montesquieu im Beitrag #5
Impfen von Kindern und Jugendlichen ist aufgrund der Effizienzkonstellation Bullshit.

Wenn ich mir erlaube mal da rein zu grätschen: Es ist nicht Bullshit sondern ein Verbrechen. Der Nutzen von gesunden Kindern und Jugendlichen ist nicht nur unverantwortlich sondern nicht weniger als verbrecherisch. Und das ist ein Muster, dass sich zunehmend in einer immer linkeren, vor allem aber immer totalitäreren Welt zeigt: Es gibt eine unglaubliche Enthemmung im Bezug auf mögliche Opfer. Und dieses Muster beschränkt sich nicht auf Corona.

Emulgator Offline



Beiträge: 2.456

23.10.2021 19:59
#8 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Montesquieu im Beitrag #5
Entscheidend ist, auf welchen Aspekt sich die "Effizienz"-Angabe bezieht:

1) Ansteckungsfähigkeit
2) Erkrankung
3) Übertragung der Infektion
4) schwere Erkrankung
5) Tod an Infektion

Wenn das nicht klar ist, kann man mit Effizienzangaben gar nichts anfangen, weil man nicht weiß, auf was sich das bezieht.

Ähnlich wie die Zahl selber hat es da wohl nach meiner oberflächlichen Erinnerung auch ein "Decrescendo" gegeben, bislang von (1) zu (2) zu gegenwärtig (4). In den Studien verfolgt man ja zwangsläufig alle diese Endpunkte. Einzig Punkt (3) wird wahrscheinlich nicht erfaßt werden. Ändert natürlich nichts daran, daß man als Geimpfer politisch als nicht ansteckend gilt.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 10.214

26.10.2021 15:44
#9 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Netzfund, gerade eben, auf FB. Man könnte das natürlich alles einzeln in Sachen Lokalpresse abchecken; das würde aber dauern. Ich geb' das erstmal so weiter.

Zitat
Aus aktuellem Anlass:
Lebten Kicker und Volleyballer schon immer so gefährlich?
Thema: Herzstillstand und Herzprobleme

Hier sind ein paar Meldungen aus den letzten Wochen – sozusagen eine Einzelfallsammlung ohne jeden Kontext.

- Spielabbruch wegen Herzstillstand des Schiedsrichters in einer Partie des Lauber SV (Kreis Donauwörth).
- 17-jähriger Fußballspieler der JSG Hoher Hagen muss in Hannoversch Münden während Partie reanimiert werden.
- Spieler des ASV Baden (Niederösterreich) bricht auf dem Spielfeld zusammen und muss reanimiert werden.
- Gifhorner Amateurspieler Marvin Schumann muss nach Herzstillstand reanimiert werden.
- Schiedsrichter-Assistentin einer Kreisliga-Augsburg-Partie in Emersacker bricht mit Herzproblemen zusammen.
- Kreisliga-Spieler der SpVgg. Oelde II muss von seinem Gegenspieler wiederbelebt werden.
- Spieler vom Birati Club Münster erleidet in einem Kreisliga Spiel gegen den FC Nordkirchen II Eriksen-Schicksal: Zusammenbruch mit Herzstillstand. Spiel wird abgebrochen.
- 17jähriger Fußballspieler Dylan Rich stirbt in England während eines Spiels an Herzinfarkt.
- Torwarttrainer des SV Niederpöring erleidet nach Training Herzinfarkt.
- Lucas Surek (24) von BFC Chemie Leipzig an Myokarditis erkrankt.
- Kingsley Coman (25) vom FC Bayern München nach Herzrhythmusstörungen am Herzen operiert.
- 19-jähriger Fußballspieler des FC Nantes erleidet am 16.9.21 Herzstillstand im Training.
- Trainer Dirk Splitsteser von der SG Traktor Divitz bricht am Spielfeldrand tot zusammen.
- Rune Coghe (18) von Eendracht Hoglede (Belgien) erleidet Herzinfarkt während Spiel.
- Beim WM-Qualifikationsspiel der Frauen Deutschland-Serbien in Chemnitz muss eine englische Linienrichterin mit Herzproblemen vom Platz getragen werden.
- 16-jähriger ungenannter Fußballspieler in Bergamo erleidet Herzstillstand (6.9.2021).
- Teamleiter Dietmar Gladow aus Thalheim (Bitterfeld) erleidet vor dem Spiel tödlichen Herzinfarkt.
- 53jähriger Fußballtrainer Antonello Campus bricht in Sizilien beim Training mit seiner Jugendmannschaft tot zusammen.
- Anil Usta vom VfB Schwelm (Ennepetal) bricht mit Herzproblemen auf dem Spielfeld zusammen.
- Dimitri Liénard vom FC Strasbourg bricht in einer Partie der Ligue 1 mit Herzproblemen zusammen.
- Diego Ferchaud (16 Jahre) vom ASPTT Caen erleidet in einem U-18-Ligaspiel in Saint-Lô einen Herzstillstand.
- Ain/Frankreich: Frédéric Lartillot erliegt nach einem Freundschaftsspiel in der Umkleidekabine einem Herzinfarkt.
- Belgischer Fußballspieler Jente Van Genechten (25) erleidet in der Anfangsphase eines Pokalspiels einen Herzstillstand.
- Belgischer Hobby-Fußballer Jens De Smet (27) aus Maldegem erleidet während des Spiels Herzanfall und stirbt im Krankenhaus.
- 13-jähriger Fußballspieler des Vereins Janus Nova aus Saccolongo (Italien) bricht auf dem Spielfeld mit Herzstillstand zusammen.
- Andrea Astolfi, sportl. Leiter von Calcio Orsago (Italien) erleidet nach der Rückkehr vom Training einen fulminanten Herzinfarkt und verstirbt ohne Vorerkrankung mit 45 Jahren.
- Abou Ali (22) bricht während eines Zweiligaspiels in Dänemark mit Herzstillstand zusammen.
- Bordeaux-Profi Samuel Kalu bricht während eines Ligue 1- Spiels mit Herzstillstand zusammen.
- Fabrice N'Sakala (31) von Besiktas Istanbul kollabiert ohne Einwirkung des Gegners auf dem Feld und muss ins Krankenhaus gebracht werden."
- Am 22. Juli begegneten sich der SV Olympia Schlanstedt und die Germania aus Kroppenstedt. Während der Partie brach Schlanstedts Spieler Nicky Dalibor zusammen und musste auf dem Spielfeld reanimiert werden.
- Meldung vom 30.9.21: Beim Spiel der Kreisliga A 2 zwischen dem SV Hoßkirch und dem TSV Sigmaringendorf ist ein Spieler zusammengebrochen. Er erlitt einen Herzstillstand und musste reanimiert werden.
- Meldung vom 30.9.21: Ein Lob auf die Retter. Die Ersthelfer, die am vergangenen Sonnabend einen 17-Jährigen auf dem Sportplatz in Hann. Münden reanimiert haben, sind „Helden der Woche“.
- Volleyball Pedro Obiang vom italienischen Erstligisten Sassuolo Calcio (22) nach Covid-Impfung mit Myokarditis im Krankenhaus.
- Volleyball Patrick Sinessamy, 38-jähriger Familienvater aus Saint-Denis bei Paris, erleidet auf dem Spielfeld einen tödlichen Herzinfarkt.
- Volleyball Ein Spieler von Red Black Pfaffenthal (Luxemburg) bricht auf dem Feld zusammen und muss wiederbelebt werden.
- Volleyball 18-jähriger ungenannter Spieler im Burgenland (Österreich) kollabiert auf Spielfeld und kann dank Hubschraubereinsatz gerettet werden.
- Tim B. vom SV Hamberge (Schleswig-Holstein) bricht nach der Rückkehr von einem Fußballturnier zusammen und stirbt.
- Volleyball Ein Spieler des TuS Hoberge-Uerentrup (Bielefeld) bricht auf dem Platz mit Herzstillstand zusammen.
- Volleyball In der C-Liga Dillenburg (Mittelhessen) bricht ein Spieler aus Hirzenhain zusammen, die Partie wird abgebrochen.
- Nachwuchstorwart Bruno Stein vom FC An der Fahner Höhe im thüringischen Gräfentonna ist mit 15 Jahren verstorben.
- Amateurkicker Alexander Siegfried (42) und dreifacher Vater, ist am 26.9.21 plötzlich und unvermutet zusammengebrochen und verstorben. Er war seit 1999 bis zuletzt für den VfB Moschendorf aktiv.
- Am 27.9.31 leitete Antonello Campus (53) das Training der Juniorenmannschaft von Usini. Plötzlich brach er auf dem Spielfeld zusammen und starb. „Der schlimmste aller Abschiede", schreibt der Verein.
- Benjamin Taft (33), Spielertrainer des SV Unterferrieden verstarb am 4.10.21 überraschend. Er hatte zuvor nach einem Auswärtsspiel schon einen Herzinfarkt erlitten, befand er sich aber auf dem Wege der Besserung.
- Zehn Minuten vor Spielende erlitt Großkrotzenburg einen Schockmoment, als der wenige Minuten zuvor eingewechselter Timucin Sen auf dem Platz zusammengebrochen war.
- Niels de Wolf, 27, vom belgischen Fußballverein White Star Sombeke erleidet unmittelbar nach der Partie am vergangenen Wochenende (2./3.10.2021) einen Herzstillstand und verstirbt am 6.10.2021 im Krankenhaus.
- Bezirksliga Saarlouis, 9. Spieltag, Partie FSV Lauterbach gegen FV Stella Sud am 19.9.2021 in der ersten Halbzeit abgebrochen, nachdem der FSV-Spieler Jerome Kaufmann kollabierte und mit dem Notarzt ins Krankenhaus transportiert werden musste.
- Am 3.10.2021 bricht Schiedsrichter Öner Calik, Mitte 30, die Partie zwischen dem VfB Waltrop II und Vinnum II wegen eigener gesundheitlicher Probleme ab und wird vom Notarzt ins Krankenhaus gebracht.
- Am 4.10.2021 bricht ein Verantwortlicher des SV SW Frömern vor dem Spiel gegen den Kamener SC auf dem Feld zusammen.
- Beim Spiel Neuburgweier (Landkreis Karlsruhe) II gegen Etzenrot II kollabiert am 5.9.2021 der Schiedsrichter.
- Der HC TuRa Bergkamen trauert um Lukas Bommer (25). Der Torhüter starb am 5.10.21 völlig unerwartet. Am Sonntag stand er noch zwischen den Pfosten. Sein Markenzeichen war das Lachen.
- Martin Lefèvre, 16-jähriger Fußballspieler des FC Agneaux ohne Vorerkrankungen bricht ohne gegnerische Einwirkung halbseitig gelähmt und ohne Sprechvermögen auf dem Platz zusammen. Schlaganfall. Geschehen während des Spiels gegen den FC Saint-Lô Manche am 2.10.21.
- Frankreich: AH-Spieler vom SC Massay, zweifacher Vater (49), erleidet während eines Fußballspiels am 8.10.2021 tödlichen Herzinfarkt.
- Am 2.10.21 wurden in Argentinien sämtliche AH-Ligaspiele abgesagt, nachdem Horario Nicolás Martínez bei einem Spiel der höchsten arg. AH-Klasse Super Master bald nach Anpfiff an einem Herzstillstand verstorben war (San Fernando del Valle, Provinz Catamarca).
- Ensenada, Mexiko: 16-jähriger Schüler Héctor Manuel Mendoza stirbt beim Training in einem Sportverein an einem "fulminanten Herzinfarkt". Meldung vom 13.10.2021.
- Normandie: Beim Aufwärmen vor dem Spiel zwischen Saint-James und Avranches am 10.10.21 erleidet ein ca. 40-jähriger Spieler von Saint-James einen Herzinfarkt und wird dank des Einsatzes eines Feuerwehr-Sanitäters in der Mannschaft von Avranches gerettet.
- Bretagne: Beim AH-Pokalspiel der Fußballer von Locqueltas gegen Saint Avé bricht der Spieler Christophe Da Silva von Saint Avé plötzlich mit Herzstillstand zusammen. Durch Herzdruckmassage von drei gegnerischen Spielern kann er noch gerettet werden. 13.10.
- Le Tampon, La Réunion: 54-jähriger AH-Spieler Christophe Ramassamy stirbt am 15.10.21 während der Partie zwischen L'Éperon und AS Saint Yves an einem Herzstillstand.
- Australien 15.10.21: Die 14-jährige Schülerin Ava Azzopardi erleidet während der Partie zwischen Runaway Bay und Magic United einen Herzstillstand. Wiederbelebt und ins künstliches Koma versetzt, kämpft sie jetzt im Gold Coast University Hospital um ihr Leben.
- England: Beim League One-Spiel zwischen Ipswich Town und Shrewsbury am 9.10.21 muss der Shrewsbury-Profi-Stürmer Ryan Bowman (29) mit extremen Herzrhythmus-Störungen und einem Puls von 250 vom Feld genommen und mit einem Defibrillator behandelt werden.
- Frankreich: Beim AH-Spiel zwischen Avignon Ouest und Rasteaux um den Coupe du Grand Vaucluse bricht am 17.10.21 ein 41-jähriger Spieler aus der Mannschaft von Rasteaux mit Herzstillstand tot zusammen.
- Kingsley Coman: Nach überraschender Herz-OP ist sein „Verkaufswert“ (am 15.10.21) um 10 Millionen Euro gesunken (im Vergleich zum 15.9.2021).
- Antonio López von Real Murcia muss seine Karriere mit 32 wegen einer Herzmuskelentzündung beenden. Meldung vom 19.10.2021.
- Am 6.8.21 brach Lars Schneider (38), Trainer des TV Braach, nach dem Spiel der Kreisliga A Hersfeld/Rotenburg gegen die SG Nentershausen-Weißenhasel-Solz mit Herzrhythmusstörungen zusammen. Nach 6 Jahren räumt er jetzt das Traineramt.
- Nach 68 Einsätzen für das Fussballteam „Nacional“ und dem Gewinn der uruguayischen Meisterschaft, fällt bei einer Untersuchung am 19.10.21 auf, dass Sabrina Soravilla Calvano (25) unter einer „angeborenen arrhythmogenen Kanalopathie“ leidet, Karriereende.
- Blumenau, Brasilien: Adans Joao Santos Alencar (38), vormals Fußballspieler vom FC Brusque aus der Zweiten Brasilianischen Liga, erlitt am 17.10.21 bei einem Footvolley-Turnier einen tödlichen Herzstillstand.
- Frauen-Kreisliga-Partie der SG Wittensee-Sehestedt gegen die Schleswig Damen. Die Partie wurde nach zwei schweren Verletzungen bei den Gästen und dem plötzlichen Kollaps einer SG-Spielerin angebrochen. Sie überlebte.
- Dirk Splisteser (50), Coach und Vorsitzender der SG Traktor aus Divitz in der Nähe von Barth, erleidet während der Partie seines Teams einen Herzinfarkt. Einstündige Reanimationsversuche können ihn nicht retten.
- Waseem Aslam aus Bradford (England) bricht beim Fußballspielen mit Herzstillstand zusammen. Von Freunden gerettet. Meldung vom 18.10.2021.
- 41-jähriger Freizeitfußballer in Brasilien stirbt bei einem Spiel an Herzstillstand. Geschehen am 19.10.2021 in Nao-me-toque (Rio Grande do Sul).
- Der Fußballprofi Fellipe (18) von Atletico Goiânia liegt nach einem doppelten Herzstillstand im künstlichen Koma und schwebt in Lebensgefahr.
- Spieler der SG Gahmen erleidet unmittelbar vor dem Spiel der Mannschaft aus der Kreisliga A2 Dortmund gegen Eving Selimiye Spor am 24.10.2021 einen Herzstillstand und muss ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Link zu Quellen (google mit Namen funktioniert aber auch sehr gut) im Kommentarbereich.

Wegen Kontext, wenn den jemand meint mit Kampagnen derzeit zu finden, dann wäre mein Wunsch zumindest mal ehrlich darüber zu diskutieren, ob die Dänen eventuell einen Punkt haben / hatten auf Aspiration hinzuweisen und diese verpflichtend zu machen.

Dann wäre es wünschenswert die Effektivitäten gegenüber den Risiken abzuwägen und vor allem auch darauf zu schauen, inwieweit 3/2 etcpp-G Regeln mit den trotzdem beobachtbaren Viruslasten und allgemeinen Übertragunsgwegen (auch bei geringerer Dauer der Ausscheidung), tatsächlich den Sinn machen, der bei Quotenforderungen mitschwingt.

Das ist der Punkt. Nichts anderes - denn für Risikogruppen ist die Sachlage schlicht und einfach klar, auch wenn Effektivität nicht 100%, nicht 90% oder was auch immer beträgt, immer noch besser als nix, sogar inklusive eines Boosters.

Nur: Kollateralschäden (und wir reden bewusst nicht über Langzeitfolgen, diese Debatte ist mir tatsächlich zu blöde) sollten angesprochen werden und in die Abwägung eingehen, gerade hinsichtlich indirekter Pflichten durch Regeln und moralischen Druck - s. Fußballdebatte.



Quelle: Thread von 14 Tweets: https://twitter.com/KostInnen/status/144...gnbfEwKGsCEO-7w



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

hubersn Offline



Beiträge: 1.190

26.10.2021 15:55
#10 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #9

Zitat
Aus aktuellem Anlass:
Lebten Kicker und Volleyballer schon immer so gefährlich?
Thema: Herzstillstand und Herzprobleme





Kurze Antwort: ja, und nicht nur Kicker und Volleyballer. Es gibt keine relevante Häufung gegenüber dem Grundrauschen mit Ausnahme der Myokarditis in minimalem Umfang.

In meinem Bekanntenkreis gab es einige Fälle von Herzmuskelentzündungen vor 2021. Das ist NICHT selten. Die Diagnose war häufig "verschleppte Grippe" oder sowas Nichtssagendes, weil "verschleppt" sich auf 1 Woche bis 1 Jahr bezog. Seit die alle die COVID-19-Schutzimpfung hinter sich haben, gab es keinen einzigen Fall mehr - soll ich daraus jetzt schließen, dass die Impfung ein einziger Jungbrunnen ist? Oder dass Lockdowns das Herz gesund halten? Oder Masken? Oder alles drei? Die Mehrzahl von "Anekdote" ist weiterhin "Anekdoten" und nicht "Daten", die muss man schon seriös sammeln.

Zum Schluss zur Aufheiterung noch ein Christian-Neureuther-Gedächtnisscherz: "Kingsley Coman ist doppelt, den müssen wir einmal abziehen".

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 10.214

26.10.2021 22:55
#11 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #7
Zitat von Montesquieu im Beitrag #5
Impfen von Kindern und Jugendlichen ist aufgrund der Effizienzkonstellation Bullshit.

Wenn ich mir erlaube mal da rein zu grätschen: Es ist nicht Bullshit sondern ein Verbrechen.


https://www.spiegel.de/wissenschaft/medi...cd-00a552cf6514

Zitat
FDA-Berater empfehlen Notfallzulassung von Biontech-Impfstoff für Fünf- bis Elfjährige

In den USA werden voraussichtlich ab Anfang November Fünf- bis Elfjährige gegen das Coronavirus geimpft. In Deutschland wird die Zulassung vermutlich noch einige Zeit dauern.

26.10.2021, 22.49 Uhr

Ein Beratergremium der US-Arzneimittelbehörde FDA hat empfohlen, den Impfstoff von Biontech/Pfizer per Notfallzulassung bei Fünf- bis Elfjährigen anzuwenden. Die Empfehlung ist für die endgültige Entscheidung zwar nicht bindend, die FDA folgt den Fachleuten aber in der Regel. Die endgültige Entscheidung der FDA könnte innerhalb von Stunden oder Tagen nach der Empfehlung der Berater folgen. Im Anschluss muss sich formell auch noch die Gesundheitsbehörde CDC damit befassen.


Eine Impfkampagne für die etwa 28 Millionen betroffenen Kinder in den USA könnte nach Angaben des Weißen Hauses bereits im November starten. Die Regierung werde innerhalb weniger Tage nach einer Zulassung 15 Millionen Dosen Impfstoff an Kinderärzte, Kliniken und Apotheken ausliefern, hieß es.

Auch in Europa haben Biontech und Pfizer eine Zulassung ihres Corona-Impfstoffs für Kinder dieser Altersgruppe beantragt, wie sie Mitte Oktober mitteilten. Demnach übermittelten sie der EU-Arzneimittelbehörde Ema die entsprechenden Daten.



Ich habe mittlerweile die Hoffnung aufgegeben, daß die Leute sich aufraffen und denen das Handwerk legen. Ansonsten hätte ich gegen ein zweites 1789 keine Einwände mehr.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Martin Offline



Beiträge: 3.950

27.10.2021 07:29
#12 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #9
Netzfund, gerade eben, auf FB. Man könnte das natürlich alles einzeln in Sachen Lokalpresse abchecken; das würde aber dauern. Ich geb' das erstmal so weiter.
Ohne Langzeitstatistik kann man diese List nur zur Kenntnis nehmen, aber nichts daraus ableiten. Allerdings habe ich in den zwei Fällen, die unmittelbar nach der Impfung einmal zu Herzmuskelentzündung (Notfall) und starken Schmerzen mit verteilten Entzündungen im Körper (zwei Wochen hospitalisiert) führten, festgestellt, dass der Gedanke, dass dies Nebenwirkungen der Impfung sein könnten, erst gar nicht aufgekommen war. Wer lediglich die Tageszeitung oder ARD/ZDF konsumiert, ist da kaum darauf konditioniert. Es waren in beiden Fällen aber Aussagen, dass die Betroffenen noch nie vergleichbar krank gewesen seien (ein Fall Mitte vierzig, ein Fall Mitte zwanzig). Also würde ich auch nicht beim Zusammenbruch eines Fußballers gleich die Frage nach Impfung und Nebenwirkung erwarten - anders als die Profis, für die dies eine essentielle Frage des künftigen Kontostandes ist.

Gruß
Martin

Martin Offline



Beiträge: 3.950

27.10.2021 08:01
#13 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #11
Ich habe mittlerweile die Hoffnung aufgegeben, daß die Leute sich aufraffen und denen das Handwerk legen. Ansonsten hätte ich gegen ein zweites 1789 keine Einwände mehr.
Zumindest in den USA gibt es massive Widerstände, und wie ich das bisher in meiner Umgebung sehe, lassen sich bis zum Alter von 18 Jahren nur Wenige impfen. Soweit Universitäten 3G fordern, scheint Impfpassbetrug nicht selten zu sein. Das ist also eher passiver Widerstand.

Was soll der Einzelne auch tun? Unsere Regierung hat gezeigt, wie man Widerstand erstickt. Dass die Regierungsvertreter die Gefahren von COVID für sich nicht allzu ernst nehmen, scheint die Menschen nicht nachhaltig zum Denken anzuregen. Spätestens mit der Brutalität, mit der die Impfstoffhersteller ihre Impfstoffe im Gleichschritt mit Regierungen durchdrücken, sollten die grauen Zellen heiß laufen, das sehe ich aber zumindest in Deutschland noch nicht. Spahn und Konsorten können lügen, so viel sie wollen, so lange sie nicht gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden können, große Medien das nicht thematisieren, juckt die das nicht. Ich vermute sogar, dass selbst, wenn ein Arzt einen Impfling vollständig aufklärte, dieser sich - beeinflusst von der medialen Gemengelage - trotzdem impfen ließe. Verunsicherungen, wie sie ein Fall Kimmich verursacht, werden schnell abgewettert. Es gilt nach wie vor die Frage nach der 'skin in the game' für die Skrupellosen in unserer und in anderen Regierungen. Sie müssen bisher weder um ihre finanzielle, noch physische Sicherheit bangen. 1789 ist weit weg.

Gruß
Martin

Martin Offline



Beiträge: 3.950

27.10.2021 13:17
#14 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #11
FDA-Berater empfehlen Notfallzulassung von Biontech-Impfstoff für Fünf- bis Elfjährige

In den USA werden voraussichtlich ab Anfang November Fünf- bis Elfjährige gegen das Coronavirus geimpft. In Deutschland wird die Zulassung vermutlich noch einige Zeit dauern.


Hier kann man die Entscheidungsschritte der EMA verfolgen: https://www.ema.europa.eu/en/documents/p...risation_en.pdf

Daraus für die Erweiterung der Impfempfehlung auf Kinder von 12-15, datiert vom Mai 2021:

Zitat
The application for extension of the indication to include adolescents 12-15 years of age is based on a single pivotal phase 1/2/3 study C4591001. It is an extension of the pivotal efficacy study in adults assessed in the initial approval of Comirnaty. The inferential analysis for the 12-15 year olds which was to demonstrate non-inferior immune responses in this age cohort, compared to subjects 16-25 years from the initial efficacy part of the same study. The effects of Comirnaty in children were investigated in The application for extension of the indication to include adolescents 12-15 years of age is based on a single pivotal phase 1/2/3 study C4591001. It is an extension of the pivotal efficacy study in adults assessed in the initial approval of Comirnaty. The inferential analysis for the 12-15 year olds which was to demonstrate non-inferior immune responses in this age cohort, compared to subjects 16-25 years from the initial efficacy part of the same study. The effects of Comirnaty in children were investigated 2,260 children aged 12 to 15 years. The trial showed that the immune response to Comirnaty in this group was comparable to the immune response in the 16 to 25 age group. The efficacy of Comirnaty was calculated in close to 2,000 children from 12 to 15 years of age who had no sign of previous infection. These received either the vaccine or a placebo. Of the 1,005 children receiving the vaccine, none developed COVID-19 compared to 16 children out of the 978 who received the placebo. This means that, in this study, the vaccine was 100% effective at preventing COVID-19 (although the true rate could be between 75% and 100%).

The most common side effects in children aged 12 to 15 are similar to those in people aged 16 and above. They include pain at the injection site, tiredness, headache,muscle and joint pain, chills and fever. These effects are usually mild or moderate and improve within a few days from the vaccination.

The CHMP concluded that the benefits of Comirnaty in this age group outweigh the risks.

The CHMP also noted that due to the limited number of children included in the study, the trial could not have detected rare side effects. The committee also noted that EMA’s safety committee PRAC is currently assessing very rare cases of myocarditis and pericarditis that occurred after vaccination with Comirnaty, mainly in people under 30 years of age. Currently there is no indication that these cases are due to the vaccine and EMA is closely monitoringthis issue.

Despite this uncertainty, the CHMP considered that benefits of Comirnaty in children aged 12 to 15 outweigh the risks, in particular in children with conditions that increase the in risk of severe COVID-19



Das CMHP (Committee for Medical Products on Human Use) ist ein wissenschaftlicher Ausschuss der EMJA.

Die Entscheidung einer Ausweitung der Impfempfehlung bis auf 12-jährige (gilt im Prinzip auch für 16-25 jährige) basiert lediglich auf einem Wirksamkeitsnachweis und der Erfassung häufiger, schwacher Nebenwirkungen. Nebenwirkungen seltener als ca. 1:1000 bleiben völlig außen vor, die Wahrscheinlichkeit, in dieser Altersgruppe ernsthaft zu erkranken wird bei einer risk/benefit-Analyse gar nicht in Betracht gezogen, obwohl das ein entscheidender Faktor ist. Dass Herzentzündungen mit der Impfung in Zusammenhang stehen könnten, dafür gäbe es kein Anzeichen. Dies sei ein Eindruck der Qualität dieser Entscheidungen.

Wer am Studienprotokoll interessiert ist: https://cdn.pfizer.com/pfizercom/2020-11...col_Nov2020.pdf (AE=adeverse event; SAE=serious AE: Beobachtungszeitraum bis 6 Monate nach Impfung). Studienergebnis: https://www.fda.gov/media/144246/download

Gruß
Martin

Martin Offline



Beiträge: 3.950

27.10.2021 14:51
#15 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #9
Wegen Kontext, wenn den jemand meint mit Kampagnen derzeit zu finden, dann wäre mein Wunsch zumindest mal ehrlich darüber zu diskutieren, ob die Dänen eventuell einen Punkt haben / hatten auf Aspiration hinzuweisen und diese verpflichtend zu machen.
Ich hatte das an anderer Stelle im Forum erwähnt, war aber deshalb nicht ganz sicher mit der Interpretation, weil ein versehentliches Anstechen von und Impfen in ein Blutgefäß (Wahrscheinlichkeit ca. 1/1000) bei der Erst- und Zweitimpfung etwa gleich wahrscheinlich sein müsste, die Nebenwirkung aber in der Regel nach der Zweitimpfung auftreten. Nun habe ich einen Hinweis bekommen, mal wieder Dr. Campbell https://www.youtube.com/watch?v=nBaIRm4610o ab ca. Minute 10 erklärt er anhand einer an Mäusen durchgeführten Studie, dass eine Nebenwirkung erst bei der Zweitimpfung verstärkt auftritt, auch wenn die Erstimpfung schon in ein Blutgefäß ging. Wenn das richtig ist, dann ist das ein Desaster für WHO bis RKI, die - wohl um die Akzeptanz und Geschwindigkeit der Durchimpfung zu erhöhen - von einer Aspiration abgeraten haben. Dr. Wodarg hat auf das Problem übrigens mehrfach hingewiesen.

Gruß
Martin

alpha_beta Offline



Beiträge: 51

27.10.2021 18:29
#16 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Martin im Beitrag #13
1789 ist weit weg.


1789 vielleicht. Ein Breivik oder Otoya Yamaguchi vielleicht nicht so sehr. Und ehrlich gesagt bin ich - bei dem Druck im Kessel der mittlerweile herrscht - überrascht, dass so etwas noch nicht geschehen ist. Wenn im Westen nicht bald eine Normalität zurückkommt ist dies nur eine Frage der Zeit.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 10.214

27.10.2021 22:12
#17 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von tagesspiegel, 27.10.2021, 15:49
Das Wichtigste: Die Corona-Notlage mit bundesweiten Sonderdurchgriffsrechten wird am 25. November beendet, damit wird es auch keine Lockdowns mehr geben.
...
„Die epidemische Lage von nationaler Tragweite nach § 5 IfSG endet mit Ablauf des 24. November 2021. Sie wird nicht verlängert. Denn ihre Voraussetzungen liegen nicht mehr vor“, heißt es einem von SPD, Grünen und FDP erarbeiteten Eckpunktepapier, das Göring-Eckardt, der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion, Buschmann, und SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese nun vorgestellt haben.

„Schulschließungen, Lockdowns und Ausgangssperren wird es mit uns nicht mehr geben“, betont Wiese. „Der 25. November wird aber auch kein Freedom Day sein.“ Das wird dann eher der Frühjahrsanfang: Die Maskenpflicht soll bundesweit spätestens zum 20. März 2022 fallen, ebenso alle 2G- oder 3G-Regeln der Bundesländer.



https://www.tagesspiegel.de/politik/ampe...2/27741810.html

Zitat
Das ist dabei geplant: Die Maßnahmen wie die Maskenpflicht sollen bis zum Frühlingsanfang am 20. März 2022 gelten, „soweit sie zur Verhinderung einer erneuten dynamischen Verbreitung von COVID-19 erforderlich sind.“ Die Maskenpflicht und die anderen weiter bestehendem Maßnahmen sollen aber spätestens zum Frühlingsanfang am 20. März 2022 im Bundesgebiet auslaufen - wenn nicht Mutationen, gegen die die Impfungen nicht helfen, auftauchen sollten. „Wenn nicht: Dann enden am 20. März alle Maßnahmen“, betont Buschmann.

Folgende Maßnahmen gelten weiter: Maskenpflicht; Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises etwa in Restaurants oder bei Veranstaltungen (2G/3G-Regeln); Erstellung und Anwendung von Hygienekonzepten; Abstandsgebote im öffentlichen Raum, womit vornehmlich öffentliche Innenräume gemeint sind; Verarbeitung der Kontaktdaten von Kunden, Gästen oder Veranstaltungsteilnehmern; Auflagen für den Betrieb von Schulen, Hochschulen, außerschulischen Einrichtungen der Erwachsenenbildung oder ähnlichen Einrichtungen. Göring-Eckardt betont, gerade um Kinder müsse ein „Schutzkokon“ gezogen werden, heißt: Möglichst viele geimpfte Lehrer und Erzieher, der Umgang mit Masken ist regional zu regeln; Wechselunterricht bleibt eine Option.
Home-Office-Regelungen gelten bis zum Frühjahr

Zugleich werden bis zum 20. März Hilfen für besonders von der Corona-Krise betroffene Bürger verlängert. Konkret geht es dabei um vereinfachten Zugang zur Grundsicherung und Maßnahmen in der Corona-Arbeitsschutzverordnung - das betrifft auch Regelungen zum Home-Office.

Auch die Sonderregelungen zum Kinderkrankentagegeld (30 statt 10 Kinderkrankentage und 60 statt 20 Kinderkrankentage für Alleinerziehende) sollen ebenfalls in das Jahr 2022 hinein verlängert werden, „um die nach wie vor auftretenden COVID-19-bedingten Schwierigkeiten bei der Betreuung von Kindern zu mildern.“
Der Zeitplan

Die nur noch sich geschäftsführend im Amt befindliche Regierung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) muss nun die Inhalte in einen Gesetzentwurf gießen; dieser soll um den 10./11. November herum im Bundestag beraten werden. Da auch der Bundesrat zustimmen muss, dieser aber erst am 26. November wieder tagt, aber die Regelung ja vorher stehen muss, wird hier eine Sondersitzung der Länderkammer notwendig.




"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Martin Offline



Beiträge: 3.950

28.10.2021 15:10
#18 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #11
Ein Beratergremium der US-Arzneimittelbehörde FDA hat empfohlen, den Impfstoff von Biontech/Pfizer per Notfallzulassung bei Fünf- bis Elfjährigen anzuwenden. Die Empfehlung ist für die endgültige Entscheidung zwar nicht bindend, die FDA folgt den Fachleuten aber in der Regel. Die endgültige Entscheidung der FDA könnte innerhalb von Stunden oder Tagen nach der Empfehlung der Berater folgen. Im Anschluss muss sich formell auch noch die Gesundheitsbehörde CDC damit befassen.
Das Berater-Komitee war durchsetzt mit Leuten mit Pfizer-Verbindung, hier zusammengetragen: https://nationalfile.com/fda-committee-m...er-connections/

Gruß
Martin

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 10.214

28.10.2021 21:41
#19 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

28. Oktober. 1.)

Zitat von Dr. med. Manfred Horst, 28.10.2021
In allen Studien, in allen Datenerhebungen wird hingegen grundsätzlich nur die Reduktion von „Covid-19-Fällen“ behauptet oder nachgewiesen. Klinisch ist jedoch rein gar nichts gewonnen, wenn zwar die Infektion mit diesem einen spezifischen Erkältungsvirus verhindert wird, aber an dessen Stelle Adeno-, Rhino-, Influenza-, Parainfluenza- oder andere Coronaviren treten und eine ähnliche Symptomatik mit den gleichen Verlaufsformen verursachen – wozu sie alle ja grundsätzlich auch in der Lage sind (siehe hier).

Dass genau dies geschieht, geht eigentlich schon aus den Daten der klinischen Studien deutlich hervor: Zum Beispiel bestand in der BioNTech/Pfizer-Zulassungsstudie die hochbejubelte „95%-ige Wirksamkeit“ in einer Reduktion von Erkältungssymptomen mit einem positiven Test von 162 in der Placebo- auf 8 in der Verum-(geimpften)Gruppe. Aber in beiden Gruppen gab es jeweils weit über tausend „Covid-19-Verdachtsfälle“, d.h. Erkältungssymptome ohne positiven Test. Allerdings muss man schon in dem FDA-Zulassungsantrag nach diesen Rohdaten suchen; offensichtlich hat keiner der Gutachter (peer reviewer) des New England Journal of Medicine nach ihnen gefragt.

Für die anderen bisher bei uns erhältlichen Impfstoffe (Moderna, AstraZeneca, Johnson&Johnson) gilt Ensprechendes – all diese Symptome und Verläufe ohne positiven Test hätten unter normalen Umständen offengelegt und analysiert werden müssen.

Dass inzwischen fast jedermann glaubt, mit der Impfung vor „schweren Verläufen“ geschützt zu werden, ist einzig und allein das Ergebnis von Marketing und Propaganda. Denn eben gerade dies konnte bisher in keiner kontrollierten Studie gezeigt werden, nicht einmal für die testpositiven schweren Fälle (davon gab es immer zu wenige, als dass man statistische Signifikanz hätte nachweisen können), geschweige denn für Lungenentzündungen, Krankenhauseinweisungen oder Todesfälle insgesamt.

Der tatsächliche klinische Nutzen der COVID-19-Impfstoffe ist demnach mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gleich Null – bevor überhaupt die Nebenwirkungen näher untersucht werden, wie hier auf Achgut von Dr. Jochen Ziegler.



Hervorhebungen im Original.

https://www.achgut.com/artikel/die_klini...covid_impfungen

28. Oktober. 2.)

Zitat
Das Paul-Ehrlich-Institut informiert nun über Corona-Impfnebenwirkungen bei Jugendlichen. Auch wenn die Zahlen zunächst gering klingen: Im Vergleich zu den Covid-Todeszahlen in dieser Altersgruppe sind die Zahlen der hier erst seit Kurzem laufenden Impfkampagne erheblich.

Wesentlich mehr Herzmuskelerkrankungen bei Kindern durch die Impfung als gedacht



https://www.tichyseinblick.de/daili-es-s...le-jugendliche/



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Weta Online



Beiträge: 23

29.10.2021 00:46
#20 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #19
28. Oktober. 1.)

Zitat von Dr. med. Manfred Horst, 28.10.2021
In allen Studien, in allen Datenerhebungen wird hingegen grundsätzlich nur die Reduktion von „Covid-19-Fällen“ behauptet oder nachgewiesen. Klinisch ist jedoch rein gar nichts gewonnen, wenn zwar die Infektion mit diesem einen spezifischen Erkältungsvirus verhindert wird, aber an dessen Stelle Adeno-, Rhino-, Influenza-, Parainfluenza- oder andere Coronaviren treten und eine ähnliche Symptomatik mit den gleichen Verlaufsformen verursachen – wozu sie alle ja grundsätzlich auch in der Lage sind (siehe hier).

Dass genau dies geschieht, geht eigentlich schon aus den Daten der klinischen Studien deutlich hervor: Zum Beispiel bestand in der BioNTech/Pfizer-Zulassungsstudie die hochbejubelte „95%-ige Wirksamkeit“ in einer Reduktion von Erkältungssymptomen mit einem positiven Test von 162 in der Placebo- auf 8 in der Verum-(geimpften)Gruppe. Aber in beiden Gruppen gab es jeweils weit über tausend „Covid-19-Verdachtsfälle“, d.h. Erkältungssymptome ohne positiven Test. Allerdings muss man schon in dem FDA-Zulassungsantrag nach diesen Rohdaten suchen; offensichtlich hat keiner der Gutachter (peer reviewer) des New England Journal of Medicine nach ihnen gefragt.

Für die anderen bisher bei uns erhältlichen Impfstoffe (Moderna, AstraZeneca, Johnson&Johnson) gilt Ensprechendes – all diese Symptome und Verläufe ohne positiven Test hätten unter normalen Umständen offengelegt und analysiert werden müssen.

Dass inzwischen fast jedermann glaubt, mit der Impfung vor „schweren Verläufen“ geschützt zu werden, ist einzig und allein das Ergebnis von Marketing und Propaganda. Denn eben gerade dies konnte bisher in keiner kontrollierten Studie gezeigt werden, nicht einmal für die testpositiven schweren Fälle (davon gab es immer zu wenige, als dass man statistische Signifikanz hätte nachweisen können), geschweige denn für Lungenentzündungen, Krankenhauseinweisungen oder Todesfälle insgesamt.

Der tatsächliche klinische Nutzen der COVID-19-Impfstoffe ist demnach mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gleich Null – bevor überhaupt die Nebenwirkungen näher untersucht werden, wie hier auf Achgut von Dr. Jochen Ziegler.



Hervorhebungen im Original.

https://www.achgut.com/artikel/die_klini...covid_impfungen

28. Oktober. 2.)

Zitat
Das Paul-Ehrlich-Institut informiert nun über Corona-Impfnebenwirkungen bei Jugendlichen. Auch wenn die Zahlen zunächst gering klingen: Im Vergleich zu den Covid-Todeszahlen in dieser Altersgruppe sind die Zahlen der hier erst seit Kurzem laufenden Impfkampagne erheblich.

Wesentlich mehr Herzmuskelerkrankungen bei Kindern durch die Impfung als gedacht



https://www.tichyseinblick.de/daili-es-s...le-jugendliche/





Werter Herr Elkmann,

zwei Dinge moechte ich gerne anmerken:

1. Obwohl ich Achse und TE generell schaetze, als Korrektiv fur die absoulut einseitige und lueckenafte Berichterstattung der MSM, bin ich ueberzeugt, dass beide Portale in ihrer Impfgegnerschaft weit ueber das Ziel hinausgeschossen sind und oftmals fragwuerdige Beitraege publizieren. Oft mit viel Cherrypicking, siehe deren Kirsch-Rezpetion. Die weltweit erhobenen Daten deuten auf ein vorhandendes und leicht erhoehtes Risiko fuer Herzmuskelentzuending hin, welches aber immer noch geringer als durch Covid induziert ist. Die Wirksamkeit von Biontech/Pfizer ist unumstritten sehr hoch gegen SCHWERE Verlaeufe. Und auch wenn die Wirkung abfaellt (was sie bei vielen Impfungen zu tun scheint), faellt sie nicht auf Null. Es sind zu viele Studien, auf die ich verlinken muesste, einfach mal bei Eric Topol durchscrollen, der verlinkt sie alle. https://twitter.com/EricTopol

2. Ich lese hier ja schon lange mit und bin unsicher, was Ihr eigentlicher Standpunkt mittlerweile ist. Sie haben am Anfang die Paniktrommel getrommelt wie kein anderer, es konnte ihnne mit dem Lockdown nicht schnell genug gehen. Gleiches galt fuer die Impfung. Jetzt scheinen sie ausschliesslich Impfkritisches zu posten. Wo stehen sie denn nun?

Ich bin von der Impfung fuer Risikogruppen ueberzeugt, da der Schaden auch fuer Nichtrisikogruppe klein zu sein scheint, kann man die Impfung ruhig empfehlen. Lockdowns & Masken halte ich fuer brual falsch und kriminell, abgesehen davon dass die Wirkung wahrscheinlich nicht die erhoffte ist (um es mal vorsichtig zu formulieren).

Beste Gruesse

Weta

PS: Entschuldigen sie bitte die Orthographie, habe gerade kein deutsches Keyboard zur Verfuegung.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 10.214

29.10.2021 01:11
#21 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Ich habe mich so vehement für die strikte Isolation ausgesprochen, weil es das einzige Mittel war, die Infektionsvektoren radikal zu brechen, zumal im vorigen Jahr, als es keinerlei Prophylaxe außer solchen Maßnahmen gab. Das Beispiel China - genauer: Hebei verglichen mit dem Rest des Landes; Japan (gerade auch die Aufhebung des Lockdown in Hokkaido Anfang Mai 2020), Südkorea und Singapur waren da für mich Richtschnur, weil der Rest der Welt sich da nur als Negativbeispiel eignete. Wir hatten im Dezember/Januar immer noch einen starken Ansteig der täglich gemeldeten addierten Neuzahlen: das ging von 300.000 Ende Oktober auf 683.000 am 23. Dezember.

Nach dem Versprechen der Impfung habe ich darauf gesetzt, weil es eben hieß: 100% Schutz vor Ansteckung und vor allen Dingen: dann ist man aus dem Schneider. Es gibt zwar auch dann noch ein gewisses Risiko, zum Träger zu werden, aber es ist soweit heruntergedimmt, daß der Herdeneffekt trotzdem greift, wenn auch etwas später; vielleicht erst bei 75 statt 66 %. Und wenn das in einer Population der Fall ist, dann ist die Seuche Vergangenheit, egal wie viele Varianten woanders auftreten, solange der Eintrag von außen rigoros kontrolliert wird. Die Überlegung ist hinfällig. Herdeneffekt (wie postuliert) und Etablierung eines Apartheitsregimes gegen Teile der eigenen Bevölkerung schließen sich kategorisch aus.

Und ich habe mich darauf verlassen, daß in dieser weltweiten Anstrengung, die ja in der Medizingeschichte einmalig ist, hier entsprechend mit sauberen statistischen Erhebungs- und vor allen Dingen Nachverfolgungs-Methoden gearbeitet wird, zumindest bei uns, auch in Sachen Nebenwirkungen & Spätfolgen.

Ich habe nicht damit gerechnet, daß die Dr. Faucis & Co., die uns erklärt haben, aufgrund ihrer Autorität sei es ausgeschlossen, daß das Virus eine Laborschöpfung sei, sich als genau die entpuppen, die exakt diese Versuche angestiftet und finanziert haben. Ich habe auch nicht damit gerechnet, daß diese Leute die Hälfte aller entscheidenden Faktoren in ihrer Lagebeurteilung schlicht unterschlagen und/oder fälschen, die für eine korrekte Lagebeurteilung unabdingbar sind (Abbau der Intensivkapazitäten; Unterschlagung sämtlicher Risikofaktoren wie Adipositas, Vitamin-D-Mangel, Entzündungslevel, von kulturellen Faktoren ganz zu schweigen), und nicht einmal in der Lage sind, die Zahl der Impfungen korrekt nachzuhalten. Und vor allem hatte ich damit gerechnet, daß die Politik bei der Aufhebung der Einschränkungen am tatsächlichen Risiko orientiert und das nicht zum Selbstläufer wird. Nicht weil ich unseren Politikern auch nur einen Meter über den Weg traue, sondern die Auswirkungen auf jeden Bürger und die Gesamtwirtschaft sofort hart durchschlägt und deswegen nicht, gerade für solche machtgeilen Egoisten, ignoriert werden kann - anders als bei der Zerstörung von Autoindustrie und Energieversorgung, wo es ein paar Jahre dauert, bis der Sand in der Wüste knapp wird.

Meine erste Haltung war der Theorie und der Erfahrung aus diversen Jahrhunderten Seuchengeschichte geschuldet, meine jetzige verdankt sich dem Zorn über den verbrecherischen Umgang dieser "Spezialisten" und der so einfältigen wie kriminellen Politik damit. Und mittlerweile frage ich mich eben, wieviele der "Sicherheiten," von denen wir beim Jetztstand ausgehen, sich in den nächsten Jahren auch noch als Ignoranz oder als dreiste Lüge herausstellen werden.

PS. Netzfund.

Zitat
TheRealTom™ 🙂 @tomdabassman
Gut, daß wir mit Kanzleramtsminister @HBraun einen echten Arzt im Kabinett haben.
Er klärt auf: Zwar haben wir leider noch keinen Impfstoff für Babies, aber dafür bietet die Erwachsenen-Impfung nun doch sterile #Immunitaet! Der Geimpfte kann also weder erkranken noch infizieren!

3:52 PM · Jun 30, 2021·Twitter for Android



https://twitter.com/tomdabassman/status/1410234804713537537

Ich schreib' mal mit, was der Onkel Doktor da im Moma zum Besten gegeben hat:

"Also, wir haben ja jetzt das Impfangebot ab 12 Jahren, und wirklich für Kinder von 'ne halben Jahr bis zwölf - daran arbeiten ja gerade die Impfstoffhersteller, das wird noch 'ne Weile dauern - aber wenn wir eine richtig hohe Imfquote erreichen, dann entsteht so so 'ne Gemeinschaftsimmunität. Dann schütz' ich nicht nur mich selbst, sondern weil die Impfstoffe ja auch eine sterile Immunität vermitteln, wie wir inzwischen wissen, schütz' ich auch sozusagen andere vor der Ansteckung."



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Frank2000 Offline




Beiträge: 2.713

29.10.2021 08:44
#22 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Werte Weta,

Ich bin geimpft, wie auch meine ganze Familie. Und es ist mehr als bezeichnend, ja geradezu erschütternd, dass ich glaube diesen Fakt vorweg schieben zu müssen, damit meine Argumentation überhaupt wahrgenommen wird.
In was für einem Geflecht von Manipulation, brutaler Zensur und gesellschaftlichem Druck stecken wir inzwischen, dass man als intelligenter Mensch so seinen Beitrag anfängt....

Fangen wir doch bitte mal ganz langsam an. Denn dieses mediale Trommelfeuer wirkt ja wie eine Gehirnwäsche.

1. Es gibt Menschen, die NACHWEISLICH an Covid erkranken ohne jedes Symptom. Sind wir uns da einig?

Die merken das nicht mal oder haben einen Tag Kopfschmerzen. Und jetzt bitte nicht mit Esoterik anfangen wie "Aber in 30 Jahren werden die Nachwirkungen des Handysmogs uns alle töten...." oder "in 40 Jahren wird der künstliche Süßstoff im Essen die Menschheit unfruchtbar machen...." -> "in 30 Jahren werden unbekannte Langfristwirkungen von Covid uns umbringen..."

Auf der Basis diskutiere ich nicht. Diese Unterstellungen über unbekannte dämonische Spätfolgen gehören in die Kirche.

Punkt 1 ist also: Corona ist nicht wie die Pest. Oder Syphilis. Oder die Pocken. Denn bei DEN Krankheiten musste man niemanden überzeugen, wie gefährlich die sind. Da musste keine Medienkampagne gefahren werden. Wer einen Pestkranken gesehen hat, der ist WEGGELAUFEN, und zwar freiwillig. Es gibt nämlich Gefahren, die sind so offensichtlich, dass die auch das dumpfe menschliche Gehirn begreift.

2.a. Es gibt VIEL MEHR Erkrankte mit leichten Verläufen als Erkrankte mit schweren Verläufen. Sind wir uns da einig?

2.b. Das persönliche Risiko eines schweren Verlaufs ist beeinflussbar. Sportliche, schlanke Menschen, die wenig geraucht haben, haben dramatisch seltener schwere Verläufe. Sind wir uns da einig?

Das bedeutet, dass diese Krankheit zu einem statistischen Problem wird und zu einem Kommunikationsproblem. Genau so, wie man Männern erklären muss, was frauentypische Krankheiten oder Beschwerden sind, denn Männer werden das nie nachempfinden können, muss man bei dieser Krankheit den symptonlosen Erkrankten erklären, warum Andere so ein Problem damit haben.

Allerdings wird Covid damit auch zu einem sozialen Problem bzw einem Umverteilungsproblem, denn:

3. Die Bekämpfung der Krankheit hat negative Nebenwirkungen. Sind wir uns da einig?

Das fängt an bei den irrwitzigen Summen, die da ausgegeben werden. Damit könnte man viel Gutes tun, das jetzt nicht mehr gemacht werden kann, weil man jede Mark nur einmal ausgeben kann. Das hört bei medizinischen Nebenwirkungen der Impfung auf - was bedeutet: es gibt Menschen, die eine Covid-Erkrankung überlebt hätten, aber an der Impfung gestorben sind. Manche Tatsachen muss man wohl so deutlich aussprechen, weil die in den MSM derartige begraben werden, dass es an Propaganda grenzt...

Covid ist also ein Umverteilungsproblem: wir müssen für die Bekämpfung der Krankheit Menschen WEH TUN, die ansonsten keinerlei Vorteile von der Krankheitsbekämpfung haben - weil Covid für die kein Problem wäre. Wir müssen sogar TÖTEN, um andere Leben zu retten.

Und wenn wir uns bis hierher einig sind:

4. Umverteilung erfordert maximale Transparenz der Vorteile und Nachteile, um fair und demokratisch zu sein. Sind wir uns da einig?

In dem Moment, da bei Umverteilung Lügen, Manipulation und Zensur zugelassen wird, werden das Interessengruppen für sich ausnutzen. Weil der Mensch in seiner reinen Form egozentrisch, brutal, rücksichtslos, dumm, verführbar und übergriffig ist.

Nochmal zum mitschreiben:

Covid ist eine Krankheit, bei der die MEHRHEIT der Menschen gezwungen werden, massive Nachteile in Kauf zu nehmen (bis zum Verlust der wirtschaftlichen Existenz oder gar des eigenen Lebens), um eine MINDERHEIT zu schützen - wobei die Mehrheit selbst praktisch keine Vorteile von der Krankheitsbekämpfung hat.

Deswegen wäre es viel ehrlicher, Covid nicht immer mit der Pest, den Pocken oder der spanischen Grippe zu vergleichen. Sondern eher mit Aids. Eine Krankheit, die für bestimmte Gruppen oder Betroffene unfassbar tragische Folgen haben kann. Aber die Masse der Menschen hat wenig zu befürchten.

Ich weiß, dass Covid und Aids unterschiedlich wirken und übertragen werden. Mir geht es in diesem Punkt darum klarzustellen, dass die Bekämpfung von Covid zu MASSIVER Umverteilung führt: Kosten und Nutzen sind nicht gleichverteilt.

5. In den letzten Monaten sind mehrere Fälle bekannt geworden, in denen NACHWEISLICH Fakten unterschlagen wurden oder gar gelogen wurde. Sind wir uns da einig?

- Wirksamkeit der Impfstoffe
- Verfügbarkeit von Intensivbetten
- Inzidenzwerte (unklarer Impfstatus wurde bei schwerer Erkrankung pauschal als ungeimpft in die Statistik übernommen
- Vertuschung der Forschung an gain of function bei Covid-Varianten
- Todesursache (gestorben mit oder gestorben an)
... ich überlasse es Anderen, die Liste zu vervollständigen.

Gemessen an den BILLIARDEN, die weltweit zur Bekämpfung von Covid ausgegeben werden, wissen wir SENSATIONELL WENIG.
Speziell in Deutschland wissen wir so gut wie gar nichts. Es gibt nur grobe Schätzungen, wieviel Menschen überhaupt geimpft wurden, wo wir bei der Herdenimmunität stehen (Verbreitung von Antikörpern), welches Todesursachen ausschlaggebend waren, wie das die Übersterblichkeit beeinflusst hat (absolute Todesfälle sind bei allem Respekt vor 90jährigen - ich will auch so alt werden - weniger aussagekräftig als verlorene Lebensjahre)....

Wir wissen also wenig und bei dem Wenigen wird auch noch massiv manipuliert.

***
Wenn man das so liest, werte Weta, dann klingt das alles plötzlich nicht mehr so eindeutig, oder?

Wenn man das so liest, dann ist vor allem nur noch sehr schwer begründbar, warum derart massiver Druck auf Skeptiker oder Impfunwillige ausgeübt wird - gesellschaftlicher Druck, den man sonst nur aus totalitären Staaten kennt.

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.
“Die gefährlichsten Unwahrheiten sind Wahrheiten mäßig entstellt”, Georg Cristof Lichtenberg
"Warum halten sie Begriffe wie 'Zigeunersoße' für rassistisch, aber 'Schei** Juden' für harmlos?", Hamed Abdel-Samad

Martin Offline



Beiträge: 3.950

29.10.2021 10:38
#23 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #22
Wenn man das so liest, dann ist vor allem nur noch sehr schwer begründbar, warum derart massiver Druck auf Skeptiker oder Impfunwillige ausgeübt wird - gesellschaftlicher Druck, den man sonst nur aus totalitären Staaten kennt.
Prof. Dr.Dr. M. Haditsch gibt in diesem Interview einen ganz guten Einblick in seine Erkenntnislage: https://auf1.tv/aufrecht-auf1/interview-...-einer-tretmine Haditsch hat in einer zweiteiligen, professionell gemachten Dokumentation komplementär zu Politik und Mainstream die wissenschaftliche Seite aufzuarbeiten versucht, hat sich also mit dem Thema Corona intensiv beschäftigt. Er weigert sich aber, an Spekulationen des 'Warum' mitzuwirken, stellt aber das Offensichtliche klar fest: Die Regierungen tun alles, um die Bevölkerungen in die Impfung zu treiben.

Wer die Vorgänge halbwegs nüchtern betrachtet, wird dem zustimmen müssen. Wer neben dem Registrieren der Manipulationen zusätzlich darüber nachdenkt, was Regierungen an Dingen unterlassen haben, die bisher selbstverständlich waren, dann wird das 'Warum' noch dringender: Behinderung von Obduktionen um medizinische Erkenntnisse und Entscheidungsgrundlagen zu befördern, jegliche Unterlassung oder gar Behinderung prophylaktischer Medizin, die die Hospitalisierungsraten hätte senken können, usw.. Zuletzt dann noch Druck auf junge Menschen und Kinder, sich ohne Not mit einem nach wie vor nur für den Notfall zugelassenen Produkt 'spiken' zu lassen. Merkel war am Ende wenigstens so ehrlich, zu sagen, dass die Maßnahmen politisch und nicht medizinisch begründet sind. Diese skandalöse Aussage wurde anstandslos geschluckt.

Warum? Gute Frage!

Gruß
Martin

PS: So nebenbei: In BW sind nun knapp 250 ITS-Betten mit Corona-Fällen belegt, werden die 250 überschritten, gibt es wieder Restriktionen. Die andere Schwelle, die Hospitalisierungsinzidenz von 8, ist noch lange nicht erreicht. Die Schwellwerte scheinen nicht so richtig abgestimmt zu sein. Interessant aber ist ein Vergleich: Schweden, Dänemark oder gar Italien haben in Sachen Sterberate, 7-Tage-Inzidenz, Impfquoten ähnliche Werte, liegen aber bei ICU-Belegung um bis zum Faktor fünf unter der deutschen. Was machen die anders?

Weta Online



Beiträge: 23

29.10.2021 11:04
#24 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Zitat von Martin im Beitrag #23
Zitat von Frank2000 im Beitrag #22
Wenn man das so liest, dann ist vor allem nur noch sehr schwer begründbar, warum derart massiver Druck auf Skeptiker oder Impfunwillige ausgeübt wird - gesellschaftlicher Druck, den man sonst nur aus totalitären Staaten kennt.
Prof. Dr.Dr. M. Haditsch gibt in diesem Interview einen ganz guten Einblick in seine Erkenntnislage [...]


Also das ich hier nochmal zum Impf & Coronaverteidiger werden würde - aber solche Beiträge, werter Martin, sind einfach nur was für die Verschwörerkiste. Wenn man schon allein immer die sämtlichen Dr Titel etc voranschieben muss, nur um mehr Autorität reinzubringen. Glauben Sie denn wirklich, dass ein Haditsch privat erkennt, was hunderttausende (!) Mediziner, Virologen, Statistiker, Epidemiologen etc pp, nicht auch erkennen können würden? Bei aller berechtigten Skepsis, die man vor allem der Politik entgegenbringen sollte, aber dies ist einfach alles nur absurd. Wer sollte denn da langfristig den Deckel draufhalten können, wenn es doch alles so offensichtlich falsch und manipuliert ist?

Machen Sie sich auch die Mühe, die Quellen zu studieren, die erhebliche Reduktion in den Hospitalisierungsraten bei Geimpften vs Ungeimpften feststellen?

Gruss

Weta

Weta Online



Beiträge: 23

29.10.2021 11:38
#25 RE: Die Impfung. Das Versprechen - und was daraus wurde Antworten

Werter Frank2000

Zitat von Frank2000 im Beitrag #22
Werte Weta,


Bin ein männliches Exemplar dieser Spezies :-) https://en.wikipedia.org/wiki/Giant_w%C4%93t%C4%81


Zitat
Sind wir uns da einig?



Ich bin mir nicht sicher, ob Sie eigentlich gegen mich argumentieren möchten, oder Ihr Beitrag eher anmerkenden Charakter hat. Wie dem auch sei, ich denke wir sind uns in allen Punkten ziemliche einig, ja. Ich habe ja geschrieben, dass ich Impfung für die Riskikogruppe als sinnvoll erachte, nichts gegen eine generelle ImpfEMPFEHLUNG habe, drakonische Massnahmen wie Lockdowns, Masken, Impfzwang etc aber entschieden ablehne.



Zitat
Auf der Basis diskutiere ich nicht. Diese Unterstellungen über unbekannte dämonische Spätfolgen gehören in die Kirche.



Eben. Das ist genauso Panikmache wie die Anti-Vaxxer, die behaupten, die Impfung würde systematisch töten. Beiden Extremen fehlt die Plausibilität und empirische Fundierung. Ich sehe das mittlerweile so mit der Impferei: Im schlechtesten Fall ist die Impfung wirkungslos (sieht aber nicht so aus, hinsichtlich gewisser Analysekriterien jedenfalls), im besten Falle hilft sie der Risikogruppe. Die Nebenwirkungen scheinen sich im vertretbaren Masse zu bewegen, zumindest bei Erwachsenen. Selbst das Herzmuskelentzündungsrisiko bewegt sich bei unter 30 Jährigen Männern ja im Bereich von 58/Million, also Blitzschlagniveau.



Zitat
3. Die Bekämpfung der Krankheit hat negative Nebenwirkungen. Sind wir uns da einig?



Ja, Einigkeit. Und ein gewisses Mass an Kosten wären ja bestimmt auch für die meisten vertretbar, aber es wurde halt weltweit stark Missbrauch betrieben mit den Massnahmen und dem Powergrab.



Zitat
5. In den letzten Monaten sind mehrere Fälle bekannt geworden, in denen NACHWEISLICH Fakten unterschlagen wurden oder gar gelogen wurde. Sind wir uns da einig?



Ja, es ist offensichtlich dass dies geschah. Meine Verachtung für Politiker und Funktionäre wächst täglich. Das heisst aber nicht, dass es nicht doch eine Pandemie gäbe, gegen die eine Impfung, so neu und mRNA sie auch sein mag, nicht EINES der Mittel zur Bekämpfung sein kann.



Zitat
Wenn man das so liest, werte Weta, dann klingt das alles plötzlich nicht mehr so eindeutig, oder?

Wenn man das so liest, dann ist vor allem nur noch sehr schwer begründbar, warum derart massiver Druck auf Skeptiker oder Impfunwillige ausgeübt wird - gesellschaftlicher Druck, den man sonst nur aus totalitären Staaten kennt.



Eindeutig ist momentan nicht vieles, stimmt. Doch, eines schon: Der Druck auf Abweichler ist abartig und unwürdig. Die Begründung ist ja meist, dass Krankenhäuser vorm überlaufen geschützt werden sollen. In manchen Teilen der Welt sind die Ressourcen ja tatsächlich knapper, als zB in Deutschland, da mag eine generelle Durchimpfung eher erwünscht sein. Insgesamt sind aber fast alle Nationen dieser Welt mit fragwürdigen Massnahmen aufgefallen. Um die Freiheit ist es momentan wohl so schlecht bestellt, wie noch nie zu vor.

Nur weil es mich interessiert: Nehmen wir mal an, sie wären leitender Arzt, ihre Station ist voll bis auf einen Platz - und jetzt kommen zwei Notfälle an, einer mit irgendwas, der andere ist ein (freiwillig) ungeimpfter Coronapatient. Sollte man da konsequent sein und den Coronapatienten, der ja auf seinen (vermeintlichen?) Schutz verzichtet hat, hintanstellen?

Gruss

Weta

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz