Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 110 Antworten
und wurde 5.398 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Zettel Offline




Beiträge: 20.200

27.09.2009 22:32
Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Dieses Kabinett wäre erstens das kleinste seit Konrad Adenauer.

Zweitens habe ich - allmächtig, wie man als Blogger ist - Personen zu Ministern berufen, die ich für bedeutend halte und die sich zweitens innerhalb des Bereichs befinden, den ich als liberalkonservativ ansehe.

Dazu gehören Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ebenso wie Wolfgang Schäuble. Viel einhellige Zustimmung werde ich mit dieser Kabinettsliste vermutlich nicht finden.

Eltov Offline




Beiträge: 152

27.09.2009 22:36
#2 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Ursula!?
Beckstein!??

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.973

27.09.2009 22:41
#3 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Von der Leyen???

--
Las ideas tontas son inmortales.

Cada nueva generación las inventa nuevamente. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Zapator Offline



Beiträge: 3

27.09.2009 22:41
#4 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Nicht bei vielen Posten wird sich die Realität an Ihren Vorschlag halten.
Herrn Westerwelles Ministerium scheint ja allerdings schon jetzt festzustehen, was ich nicht ganz verstehe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass seine Kompetenzen hauptsächlich im Bereich der Außenpolitik zu finden sind. Da Sie ihn jedoch selbst in Ihrem Wunschtraum-Kabinett ins Auswärtige Amt versetzen: Sind Sie anderer Meinung?

Zapator

Calimero Offline




Beiträge: 3.278

27.09.2009 22:44
#5 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Von der Leyen? Das kann doch nicht ihr Ernst sein!?

Dirk Niebel als Verteidigungsminister fände ich besser. Der hat wenigstens Ahnung vom Fach. Schäuble wiederum gehört in einer Ditib-Moschee abgestellt. Henkel find ich gut, aber ich vermisse Friedrich Merz in ihrer Liste.

Ob Westerwelle als Außenminister soo toll punkten kann, bezweifle ich auch ... das great Game spielt Angie eh lieber allein.

----------------------------------------------------
... und im übrigen sollte sich jeder, der sich um die Zukunft Sorgen macht, mal zehn-, bis zwanzig Jahre alte Sci-Fi-Filme ansehen.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

27.09.2009 22:47
#6 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Zitat von Gorgasal
Von der Leyen???


Ja, lieber Gorgasal.

Ich bin in entscheidenden Punkten nicht ihrer Meinung. Aber sie hat Format. Wie auch Leutheusser-Schnarrenberger, der ich sie ja deshalb am Kabinettstisch gegenübergesetzt habe.

Wenn dies ein gutes Kabinett werden soll, dann muß es das ganze liberalkonservative Spektrum repräsentieren.

Herzlich; Zettel

califax Offline




Beiträge: 1.502

27.09.2009 22:47
#7 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Beckstein als Innenminister wäre ein möglicher Kompromiß - schon weil er Grundgesetzänderungen weitaus schwerer verkaufen könnte als Schäuble.
Veto bei von der Leyen. Die hat mit ihrer Lügenkampaigne pro Internetzensur schon genug Schaden angerichtet und könnte höchstens die IT-User unter 40 endgültig von FDP und Union weg zur PPD treiben.
Weiterhin hat die Nolte damals Deutschland als Wissenschafts- und Technikstandort genug geschadet. Mit von der Leyen riskiert man eine Wiederholung dieser Blamage.
Bei der konservativen Basis der Union ist sie außerdem wegen der Kindergärten angeschossen.
Sie vertreibt damit gleich beiden Regierungsparteien wichtige Anhänger, die so schnell nicht wiederkommen.
Es gibt für die Existenz der PPD zwei Hauptargumente: von der Leyen und Schäuble.
An Schäuble wird man nicht vorbeikommen, von der Leyen ist erstens verzichtbar, zweitens beratungsresistent und drittens verlogen durch und durch.

Als Verteidigungsminister wäre mir persönlich Stinner lieber, da er bereits durch Fachkompetenz in Militär- und Rüstungsfragen, Außen- und Sicherheitspolitik und Unterstützung für die Truppe aufgefallen ist.
In den Soldatenblogs wird auch Guttenberg gewünscht, wohl weil er ein gutes Gesicht macht und bei den Fallschirmjägern war. Ich glaube aber, daß er in wirtschaftlichen oder finanziellen Fragen gebraucht wird.
Eigentlich wäre seine Qualifikation in der Diplomatie. Aber da müßte man vorher Westerwelle meucheln, den ich mir selber eigentlich nicht als Außenminister wünsche. Wird aber nicht zu verhindern sein.

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.973

27.09.2009 22:47
#8 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Die Diskussion, ob Westerwelle am besten Außenminister wird, hatten wir in einem anderen Thread schon einmal. Dafür spricht wohl tatsächlich nur die Tradition - sowohl dass der Außenminister eine Art wichtigster Minister ist, als auch die Genscher-Spätfolgen.

Ich hatte seinerzeit vorgeschlagen, Westerwelle lieber als Innenminister zu berufen. Oder als Familienminister. Aber offenbar hält Zettel Frau von der Leyens Qualifikationen auf diesem Gebiet für unersetzlich.

Man muss nicht alles verstehen.

Und Friedrich Merz fehlt mir auch.

--
Las ideas tontas son inmortales.

Cada nueva generación las inventa nuevamente. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.973

27.09.2009 22:52
#9 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Zitat von Zettel

Zitat von Gorgasal
Von der Leyen???


Aber sie hat Format.



Format, ja. Die Amerikaner sagen da: a round peg in a square hole.

Zitat von Zettel
Wenn dies ein gutes Kabinett werden soll, dann muß es das ganze liberalkonservative Spektrum repräsentieren.


Frau von der Leyen ist weder konservativ (siehe ihre Kinderverstaatlichungspolitik - Frauen für die Produktion freizubekommen mag Ihnen ja gefallen, aber konservativ ist das nicht), noch liberal (siehe die Internetzensur).

Populistische Vorstellungen, mit denen Frau von der Leyen mit dem Gespenst der Kinderpornographie bei den über 50-jährigen Stimmen sammelt, sind auch weder konservativ noch liberal. Ich habe schon einmal geschrieben und stehe weiter zu meiner Meinung, dass Frau von der Leyen die CDU bei auch nur ansatzweise internetfähigen Wählern auf dreißig Jahre hinaus unmöglich macht.

Wenn man natürlich der Meinung ist, die Piraten hätten am ehesten den Grünen geschadet, dann ist Frau von der Leyen sozusagen eine wahltaktische Massenvernichtungswaffe, das stimmt. Aber das wäre machiavellistisch, und dieser Denke sind Sie doch meines Wissens nicht ganz so hold.

--
Las ideas tontas son inmortales.

Cada nueva generación las inventa nuevamente. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

27.09.2009 22:54
#10 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Zitat von Calimero
Schäuble wiederum gehört in einer Ditib-Moschee abgestellt.


Er hat als Innenminister das einzig Richtige gemacht: Die Integration von Einwanderern voranzutreiben. Welche Alternative sehen Sie, lieber Calimero?

Ich habe Beckstein auf meine Liste gesetzt, weil er dieselbe Politik verfolgen würde.

Zitat von Calimero
Henkel find ich gut, aber ich vermisse Friedrich Merz in ihrer Liste.


Er steht ja nicht zur Verfügung.

Zitat von Calimero
Ob Westerwelle als Außenminister soo toll punkten kann, bezweifle ich auch ... das great Game spielt Angie eh lieber allein.


Ich hätte ihn auch lieber als Justizminister gesehen. Aber es hat sich nun einmal eingebürgert, daß der Führer der kleineren Koalitionspartei das protokollarisch oben rangierende Ministerium beanspruchen kann.

Gegen Fischer und Steinmeier wird Westerwelle einen Bombenjob tun.

Herzlich, Zettel

Eltov Offline




Beiträge: 152

27.09.2009 22:56
#11 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

In Antwort auf:
Aber sie hat Format



Sie hat einen Adelstitel (oder zumindest einen adelig klingenden Namen). Ansonsten ist sie eine gnadenlose Populistin.

califax Offline




Beiträge: 1.502

27.09.2009 22:57
#12 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Zitat von Zapator
Nicht bei vielen Posten wird sich die Realität an Ihren Vorschlag halten.
Herrn Westerwelles Ministerium scheint ja allerdings schon jetzt festzustehen, was ich nicht ganz verstehe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass seine Kompetenzen hauptsächlich im Bereich der Außenpolitik zu finden sind. Da Sie ihn jedoch selbst in Ihrem Wunschtraum-Kabinett ins Auswärtige Amt versetzen: Sind Sie anderer Meinung?



Der Außenminister Westerwelle wird nicht zu verhindern sein.
Das ist nunmal nach Konvention der Posten des Vizekanzlers, da der Außenminister einen hohen Sympathiebonus bekommt.
Und da Westerwelle selbst diesen Posten anstrebt, hat sich die Diskussion bereits im Ansatz erledigt.
Meines Erachtens ist Westerwelle in seinen außenpolitischen Vorstellungen noch mitten im Kalten Krieg - er versucht immernoch die atomare Panzerschlacht zwischen Russen und Amis in Franken zu verhindern.
Andererseits kann es auch sein, daß er mit seinen Ansichten bisher einfach zurückgehalten und stattdessen ungefährliche Klischees von sich gegeben hat.

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Gorgasal Offline




Beiträge: 3.973

27.09.2009 23:00
#13 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Aber ich muss zugeben: angesichts dessen, dass weder Verbraucherschutz noch Reaktorsicherheit, weder Senioren noch Frauen, weder Umwelt noch Naturschutz, keine Ernährung, kein Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, keine Bildung und vor allem keine wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Ihrer Liste vorkommen, würde ich sogar die Ursula-Kröte schlucken.

Willkommen in der neoliberal-gefühlskalten Traumwelt.

--
Las ideas tontas son inmortales.

Cada nueva generación las inventa nuevamente. - Nicolás Gómez Dávila, Escolios a un Texto Implícito

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

27.09.2009 23:06
#14 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Zitat von Gorgasal
Frau von der Leyen ist weder konservativ (siehe ihre Kinderverstaatlichungspolitik - Frauen für die Produktion freizubekommen mag Ihnen ja gefallen, aber konservativ ist das nicht), noch liberal (siehe die Internetzensur).


Ja. genau deshalb gefällt sie mir. Ich bin, wie schon gesagt, in wichtigen Punkten (vor allem der Internet-Zensur) nicht ihrer Meinung. Aber sie ist eine Selbstdenkerin, und sie gehört zum liberalkonservativen Spektrum.

Übrigens war das mein ausschlaggebendes Kriterium: Ob jemand ein Selbstdenker ist.

(Im Vertrauen gesagt: Ich hätte aus diesem Grund auch Peer Steinbrück gern auf meine Liste gesetzt. Nur geht das bei uns ja nicht; anders als in den USA, wo Obama Bill Gates als Minister übernehmen konnte.)

Herzlich, Zettel

Calimero Offline




Beiträge: 3.278

27.09.2009 23:11
#15 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Zitat von Zettel

Zitat von Calimero
Schäuble wiederum gehört in einer Ditib-Moschee abgestellt.


Er hat als Innenminister das einzig Richtige gemacht: Die Integration von Einwanderern voranzutreiben. Welche Alternative sehen Sie, lieber Calimero?




Klare Kante zeigen. Wenn sich die Islam-Funktionäre schon als Sprecher ihrer gesamten religiösen Gruppe gerieren, dann gehört ihnen gesagt, dass sie ihre Schäfchen erstmal disziplinieren sollten.

Ich vermisse das klare Bekenntnis der muslimischen Funktionäre zur FdGO. Ich vermisse auch das klare Bekenntnis gegen islamische Terroristen. Ich vermisse das Bestreben der muslimischen Gemeinde, ihre Kinderlein bildungstechnisch und zivilisatorisch zu fordern.

Erstmal haben Schäubles Gesprächspartner eine Bringschuld ... danach kann man auch über alles reden. Bisher fordern diese Knallchargen nur, und Schäuble redet weich und gibt nach.

Sorry, diese Art des Dialogs kann ich nicht nachvollziehen.

Herzlich, Calimero

----------------------------------------------------
... und im übrigen sollte sich jeder, der sich um die Zukunft Sorgen macht, mal zehn-, bis zwanzig Jahre alte Sci-Fi-Filme ansehen.

dirk Offline



Beiträge: 1.513

27.09.2009 23:13
#16 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Aber wozu brauchen wir einen Europaminister?

Numpy Offline



Beiträge: 113

27.09.2009 23:14
#17 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Sorry lieber Zettel,

aber wenn sie sich Schäuble als Verteidigungs- und vorallem Beckstein als Innenminister wünschen, können Sie nicht als Liberaler durchgehen :/


Das sind die beiden schlimmsten Personen, die ich mir in Regierungsämtern vorstellen kann, jedes Kabinett ohne die zwei ist ein Sieg der FDP

califax Offline




Beiträge: 1.502

27.09.2009 23:19
#18 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Zitat von dirk
Aber wozu brauchen wir einen Europaminister?



Da offenbar bisher de Ministerien und Abgeordneten damit überfordert sind, die politische Auseinandersetzung auf EU-Ebene zu verfolgen, könnte ein Europaminister die Koordination übernehmen, gleichzeitig aber auch Ressourcen für strategische Initiativen zur Zukunft der EU bündeln.
Es ist nunmal so: Wenn die Regierung irgendeine Aufgabe zu erledigen hat, bedeutet das immer Verwaltungsarbeit, Reisetätigkeit für untergeordnete Ränge, Papierkram, Informationsarchivierung, etc.
Man braucht immer eine Behörde. Bei besonders wichtigen Themenfeldern lohnt es sich, die Büros, Archive und Leute in einer gemeinsamen Behörde zu bündeln.

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

27.09.2009 23:20
#19 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Zitat von Calimero

Zitat von Zettel

Zitat von Calimero
Schäuble wiederum gehört in einer Ditib-Moschee abgestellt.


Er hat als Innenminister das einzig Richtige gemacht: Die Integration von Einwanderern voranzutreiben. Welche Alternative sehen Sie, lieber Calimero?



Klare Kante zeigen.



Ich habe, lieber Calimero, mich immer darüber gewundert, daß Schäuble dort, wo er klare Kante zeigt - bei der Bekämpfung des Islamismus - gescholten wird; und daß er andererseits wegen seiner Bereitschaft zum Dialog mit vernünftigen, gemäßigten Moslems ebenfalls gescholten wird.

Und oft sind es dieselben, die ihn schelten.

Ich glaube, das liegt daran, daß viele immer noch nicht den fundamentalen Unterschied zwischen Islam und Islamismus verstanden haben; ja eines meiner Lieblingsthemen.

Herzlich, Zettel

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

27.09.2009 23:24
#20 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Zitat von Numpy
Sorry lieber Zettel,
aber wenn sie sich Schäuble als Verteidigungs- und vorallem Beckstein als Innenminister wünschen, können Sie nicht als Liberaler durchgehen :/
Das sind die beiden schlimmsten Personen, die ich mir in Regierungsämtern vorstellen kann, jedes Kabinett ohne die zwei ist ein Sieg der FDP


Ich kann sie mir halt vorstellen, lieber Numpy. Ob ich als Liberaler "durchgehen" kann, weiß ich nicht. Daß ich einer bin, ist freilich ein Fakt.

Herzlich, Zettel

Calimero Offline




Beiträge: 3.278

27.09.2009 23:26
#21 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Zitat von Zettel
Ich habe, lieber Calimero, mich immer darüber gewundert, daß Schäuble dort, wo er klare Kante zeigt - bei der Bekämpfung des Islamismus - gescholten wird; und daß er andererseits wegen seiner Bereitschaft zum Dialog mit vernünftigen, gemäßigten Moslems ebenfalls gescholten wird.



Vernünftige, gemäßigte Moslems wie Aiman Mazyek, der Kritiker als Geschwüre bezeichnet? Oder Kenan Kolat, der seine Landsleute dazu aufruft, nur ebensolchen Landsleuten ihre Stimme zu geben?

Mein Verständnis von Vernunft sieht da anders aus.

----------------------------------------------------
... und im übrigen sollte sich jeder, der sich um die Zukunft Sorgen macht, mal zehn-, bis zwanzig Jahre alte Sci-Fi-Filme ansehen.

Hajo Offline



Beiträge: 440

27.09.2009 23:30
#22 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Wäre ich Parteistratege, würde ich den Job des Finanzministers bis auf weiteres an einen Parteilosen oder am besten jemanden von der SPD abgeben. Wer es auch immer werden wird, er wird nichts zu lachen haben und binnen kürzester Zeit unglaublich verhaßt sein.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

27.09.2009 23:31
#23 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Zitat von dirk
Aber wozu brauchen wir einen Europaminister?


Er ist einer der wichtigsten Minister. Deshalb habe ich Eckart von Klaeden nominiert, von dem ich sehr viel halte.

Bisher ist die Europapolitik weitgehend beim Außenministerium angesiedelt; teils auch beim Wirtschafts- und Finanzministerium.

Aber Europapolitik ist eben weder Außenpolitik noch einfach Wirtschafts- und Finanzpolitik. Es geht darum, die deutschen Interessen in Europa zu vertreten.

Dazu ist ein Europaministerium nötig, wie es viele EU-Staaten haben.

Herzlich, Zettel

califax Offline




Beiträge: 1.502

27.09.2009 23:33
#24 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Zitat von Calimero

Zitat von Zettel
Ich habe, lieber Calimero, mich immer darüber gewundert, daß Schäuble dort, wo er klare Kante zeigt - bei der Bekämpfung des Islamismus - gescholten wird; und daß er andererseits wegen seiner Bereitschaft zum Dialog mit vernünftigen, gemäßigten Moslems ebenfalls gescholten wird.


Vernünftige, gemäßigte Moslems wie Aiman Mazyek, der Kritiker als Geschwüre bezeichnet? Oder Kenan Kolat, der seine Landsleute dazu aufruft, nur ebensolchen Landsleuten ihre Stimme zu geben?
Mein Verständnis von Vernunft sieht da anders aus.




Erstens muß das auch in der Öffentlichkeit als das ankommen, was es ist, und nicht als irrelevantes Gemurmel im Ghetto.
Und zweitens gehört zu Zuckerbrot und Peitsche erst einmal das Zuckerbrot.
Bringt das füttern nichts, ist die Peitsche dann auch leichter beschafft.
Und es ist nunmal ein Integrationsproblem, für das es auch Zucker gibt - die Anerkennung als Kirche und entsprechende Privilegien.

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

27.09.2009 23:35
#25 RE: Marginalie: Mein schwarzgelbes Kabinett Antworten

Zitat von Calimero
Vernünftige, gemäßigte Moslems wie Aiman Mazyek, der Kritiker als Geschwüre bezeichnet? Oder Kenan Kolat, der seine Landsleute dazu aufruft, nur ebensolchen Landsleuten ihre Stimme zu geben?


Die kenne ich nicht. Ich kenne aber viele vernünftige, germäßigte Moslems. Ich lese gerade das Buch eines sehr vernünftigen, gemäßigten Autors aus Pakistan, Tariq Ali, über den Fundamentalismus

Glauben denn auch Sie, lieber Calimero, den Stuß, daß alle Moslems Fanatiker sind? Das darf doch nicht wahr sein.

Herzlich, Zettel

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen