Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 81 Antworten
und wurde 7.154 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Friedrich ( gelöscht )
Beiträge:

02.07.2011 17:54
#76 RE: Marginalie: Ausstieg? Outsourcing! Antworten

Zitat von Meister Petz

Zitat von Friedrich
Warum sagen? Sollen Sie einfach die Durchleitungspreise erhöhen... Allerdings habe ich keine Ahnung, ob da so einfach geht.

Wenn Sie eine Methode erfinden, ein Elektron nach seinem Reisepass zu fragen.. [smile

Zitat von Friedrich
Aber an einem Strommarkt kann ich im Großen und Ganzen nichts verwerflich finden. Wenn wir den Strom nicht mehr selber herstellen (können/wollen/dürfen) werden wir Ihn irgendwo kaufen müssen oder sehe ich da etwas falsch?

Richtig, aber muss es ausgerechnet Putins Russland sein?



Da könnte man auch fragen müssen es ausgerechnet Autos aus Deutschland sein? Nein muss sicherlich nicht und aus einer ja was ist Russland nun. Eine xxkratie?
Man könnte auch fragen müssen es unbedingt "seltene" Erden aus xy sein oder was weiß ich was wir von Lybien exportieren... Nein wir sollten den Handel begrüssen tun wir es nicht sitzen wir doch vielleicht im Winter im Dunklen... Weil wenn man hier nicht mehr den Strom produzieren kann denn man so braucht, dann müssen wir uns noch freuen wenn uns noch jemand etwas "abgibt".


Zitat

Alle, die jetzt über die Dominanz der Big Four schimpfen, werden sich umschauen!


Das könnte "problematsich" werden ja.

Zitat

Prinzipiell finde ich einen Strommarkt auch super, allerdings dann bitte mit gleichen Regeln für alle Marktteilnehmer. Ein deutsches EEG (und damit wir nicht allein die Dummen sind kann man hier auch den französischen Industriekundenrabatt auf 35% sehen) sind Maßnahmen, die den Markt extrem beeinflussen.



Nun wir werden auf absehbare Zeit sicherlich keine gleichen Regeln für Marktteilnehmer sehen. Egal ob wir innerhalb der EU bleiben und/oder nach Rußland oder sonst wohin schauen. Wäre ja auch zu schön für alle. Statt (vielleicht 100 000 Gesetzen aus Deutschland) und noch mal so vielen in Rußland nur 100 000 gesamt, das wäre ein "Fortschritt"... Aber nun ja es dürfte "interessant" werden die Rechtssystem in D und Russland anzugleichen. Ich denke wir werden wohl eher noch mit den Gesetzen Russlands und Deutschland leben müssen. Aber ich denke werden wir immer klarkommen müssen. Natürlich hat das EEG einen unzweifelhaft preistreibenden Charakter aber dafür können ja die Russen nichts, das haben unsere Politiker ganz alleine "ausgetüftelt" Könnte zwar eine Idee vom großen Genossen, Sie wissen schon wen, sein. Aber ganz im Ernst ich möchte keine Angleichung an etwaige UDSSR "Rechte" oder neue planwirtschaftlichen Gemeinheiten wie das EEG. Nur ich möchte auch viele andere Marktbeeinflussungen nicht haben....


Zitat von Friedrich
Und ganz ehrlich die Polen dürften sich im Sommer oder wenn es windig ist freuen für die Stromabnahme noch bezahlt zu werden. Macht doch alles nichts, wir haben es doch.....

Aber ohne Investitionen in den Leitungsbau werden sie ihn nicht abnehmen können..das ist ein wenig so wie Transitautobahnen in Österreich.

Gruß Petz[/quote]

Oh Polen gehört doch zur EU oder nicht? Also ich denke da werden sich schon die einen oder anderen Infrastrukturmaßnahmen finden lassen. Und weil wir (also ic schließe mich da jetzt einfach mal aus, ich wurde aber auch nicht gefragt wie ca 80 Millionen anderen Deutschw) uns entschieden haben die Preise für Endverbraucher in die Höhe zu treiben und das mit der Installation eher wenig verlässlichen Energiequellen. Wo man eben sehen muß wo man bleibt und da eben auch mit Zahlungen Abnahme "gefördert" wird dürfte sich ein leidlich klevere Pole wahrscheinlich freuen, wie nett doch die Deutschen sind Ihn besser zu bezahlen als die Polen. Allerdings könnten die Polen eher unwirsch reagieren wenn Sie im Winter mit Stromknappheiten zu Rande kommen müssen, weil ja wir Ihnen den Strom im Winter "aus den Netzen" reissen.

Sollte das ganze mit neuen Schulden finanziert werden, dürfte für Polen gelten. Was den Griechen recht kann den Polen nur billig sein. Und ja der einzige geschädigte ist der Normalodeutsche der mal wieder diese ganzen Sachen (mit) finanzieren darf. Wer vermeint irgendwo Sarkamus zu versprüren .... das geht vorüber...

Friedrich ( gelöscht )
Beiträge:

02.07.2011 17:56
#77 RE: Marginalie: Ausstieg? Outsourcing! Antworten

Zitat von Meister Petz

Zitat von Zettel
Die eigenen KKWs aus Angst vor einem GAU schließen und stattdessen Atomstrom aus dem benachbarten Ausland kaufen - das ist ungefähr so, als würde jemand zwecks Klimaschutzes das eigene Auto abschaffen und stattdessen dasselbe Modell leasen.

Und das ganze noch mit einem sehr unberechenbaren Leasinggeber, der sich vorbehält, während der Laufzeit die Raten zu erhöhen und bei Nichtzahlung der Differenz das Auto einzuziehen

Gruß Petz




Dazu nur:
"Die Verträge sind gemacht und es wurde viel gelacht... "
http://www.magistrix.de/lyrics/Westernha...heit-22902.html

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

02.07.2011 18:13
#78 RE: Marginalie: Ausstieg? Outsourcing! Antworten

Zitat von Friedrich
Da könnte man auch fragen müssen es ausgerechnet Autos aus Deutschland sein? Nein muss sicherlich nicht und aus einer ja was ist Russland nun. Eine xxkratie?

Autos aus Deutschland müssen es nicht sein, weil jedes Land ohne Autoindustrie die Wahl zwischen deutschen, französischen, amerikanischen, japanischen, indischen und was weiß ich noch für Autos hat. Und wenn der eine Hersteller nicht gut liefert oder die Preise erhöht oder sein Land Handelsbeschränkungen erlässt, nimmt man eben ein anderes. Genau diesen Markt verhindert aber Deutschland, indem es sich in eine einseitige Abhängigkeit von Russland begibt.

Zitat von Friedrich
Nein wir sollten den Handel begrüssen tun wir es nicht sitzen wir doch vielleicht im Winter im Dunklen... Weil wenn man hier nicht mehr den Strom produzieren kann denn man so braucht, dann müssen wir uns noch freuen wenn uns noch jemand etwas "abgibt".

Zettels Beispiel mit dem Leasingauto zeigt das ja, worauf es rausläuft. Man könnte auch eine andere Analogie machen: Man schließt sein florierendes Geschäft ohne eine Anstellung in einer anderen Firma und "hofft, dass einem jemand einen Job gibt".

Zitat
Nun wir werden auf absehbare Zeit sicherlich keine gleichen Regeln für Marktteilnehmer sehen. Egal ob wir innerhalb der EU bleiben und/oder nach Rußland oder sonst wohin schauen. Wäre ja auch zu schön für alle. Statt (vielleicht 100 000 Gesetzen aus Deutschland) und noch mal so vielen in Rußland nur 100 000 gesamt, das wäre ein "Fortschritt"... Aber nun ja es dürfte "interessant" werden die Rechtssystem in D und Russland anzugleichen. Ich denke wir werden wohl eher noch mit den Gesetzen Russlands und Deutschland leben müssen. Aber ich denke werden wir immer klarkommen müssen. Natürlich hat das EEG einen unzweifelhaft preistreibenden Charakter aber dafür können ja die Russen nichts, das haben unsere Politiker ganz alleine "ausgetüftelt" Könnte zwar eine Idee vom großen Genossen, Sie wissen schon wen, sein. Aber ganz im Ernst ich möchte keine Angleichung an etwaige UDSSR "Rechte" oder neue planwirtschaftlichen Gemeinheiten wie das EEG. Nur ich möchte auch viele andere Marktbeeinflussungen nicht haben....

Aber wir sollten doch, wenn wir schon in einem Sektor keine Marktwirtschaft, sondern eine Planwirtschaft haben, zumindest selber die Planungshoheit behalten! Sonst sind wir wirklich beim großen Genossen, und zwar in der Rolle von Polen oder der CSSR.

Zitat von Friedrich
Oh Polen gehört doch zur EU oder nicht? Also ich denke da werden sich schon die einen oder anderen Infrastrukturmaßnahmen finden lassen. Und weil wir (also ic schließe mich da jetzt einfach mal aus, ich wurde aber auch nicht gefragt wie ca 80 Millionen anderen Deutschw) uns entschieden haben die Preise für Endverbraucher in die Höhe zu treiben und das mit der Installation eher wenig verlässlichen Energiequellen. Wo man eben sehen muß wo man bleibt und da eben auch mit Zahlungen Abnahme "gefördert" wird dürfte sich ein leidlich klevere Pole wahrscheinlich freuen, wie nett doch die Deutschen sind Ihn besser zu bezahlen als die Polen. Allerdings könnten die Polen eher unwirsch reagieren wenn Sie im Winter mit Stromknappheiten zu Rande kommen müssen, weil ja wir Ihnen den Strom im Winter "aus den Netzen" reissen.

Schwer abzuschätzen Jedenfalls wird sich innerhalb der EU kein Land freuen, wenn die Energiepreise zugunsten Russlands steigen (nicht mal Deutschland selber, da Schröder nicht mehr im Amt ist )

Gruß Petz

Friedrich ( gelöscht )
Beiträge:

02.07.2011 18:22
#79 RE: Marginalie: Ausstieg? Outsourcing! Antworten

Zitat
Meister Petz
Aber wir sollten doch, wenn wir schon in einem Sektor keine Marktwirtschaft, sondern eine Planwirtschaft haben, zumindest selber die Planungshoheit behalten! Sonst sind wir wirklich beim großen Genossen, und zwar in der Rolle von Polen oder der CSSR.




EUDDSSR, DSSR? Also ich finde die "Genossen" der CDU/SPD/Grünen/FDP/Linken sind auf einem "guten" Weg.....Genosse Putin und Genossin Merkelova , können Sie sich nicht über dieses "glorreiche" Duo freuen? ...... Banause, Reaktionär, Konterrevolutionär . Ich muß Sie wirklich bitten Ihre revolutionären Schwächen zu beheben: http://bluthilde.wordpress.com/

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

02.07.2011 18:38
#80 RE: Marginalie: Ausstieg? Outsourcing! Antworten

Zitat von Friedrich
Genosse Putin und Genossin Merkelova , können Sie sich nicht über dieses "glorreiche" Duo freuen? ...... Banause, Reaktionär, Konterrevolutionär . Ich muß Sie wirklich bitten Ihre revolutionären Schwächen zu beheben

Niemals! Texaco statt Gerdgas! Auch wenn die Partei der kritischen Vernunft das Gegenteil mit uns vorhat!

Gruß Petz

Hurz Offline



Beiträge: 96

02.07.2011 20:27
#81 Die Energiewende ist eine große Chance für Deutschland Antworten

Hallo,

Wie unsere Kanzlerin Dr. Angela Merkel schon sagte, ist die Energiewende eine große Chance für Deutschland.

Wir haben in Deutschland einmalige Kompetenzen, nicht nur für den Aufbau einer ökologisch korrekten Stromversorgung, sondern auch wie eine Industriegesellschaft mit dem dadurch bewusst verknappten Strom zurecht kommt: Die Spezialisten aus der DDR sind immer noch unter uns, das darf man nicht vergessen.

Hingewiesen sei auf diesen schönen Artikel aus der FAZ: Energiewende - Wie die DDR gegen den Stromausfall kämpfte

Gruß, Hurz

H_W Offline



Beiträge: 454

02.07.2011 20:34
#82 Da fehlt noch wer! Antworten

Zitat von Friedrich
Genosse Putin und Genossin Merkelova , können Sie sich nicht über dieses "glorreiche" Duo freuen?


Zitat von Meister Petz
Texaco statt Gerdgas!



Lieber Friedrich, lieber Meister Petz,

da ist doch noch der Extaxifahrer Genossin_Er J. Fischer im GasBiz tätig.
Sie_Er könnte den vorerwähnten Person_Innen Konkurrenz machen. Da Konkurrenz aber völlig Autobahn ist (http://bluthilde.wordpress.com/), wird es sicher zu Gesprächen kommen.
Vielleicht teilt man sich den Markt auf nach Gas für gewerbliche Kunden und Gas für Privatkunden.

Das wäre natürlich keinerlei kartellrechtlich bedenkliche Lösung, sondern wäre nur für die Versorgungssicherheit.

Gruß, H_W

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz