Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 109 Antworten
und wurde 8.113 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Llarian Offline



Beiträge: 6.962

12.07.2012 20:22
#51 RE: Zettels Meckerecke: Titanic Antworten

Zitat von stefanolix im Beitrag #49
Ich sehe ein Problem in der Beleidigung und Herabwürdigung von Menschen, ob sie nun Papst Benedikt oder Guido Westerwelle heißen …

Jein. Ich würde es vielleicht auch so sehen, wenn die Zielscheibe die Person Josef Ratzinger wäre. Oder eben Guido Westerwelle. Dann würde ich es vielleicht immernoch als nicht justiziabel aber zumindest als unwitzig emfinden. Aber die Zielscheibe ist nicht Josef Ratzinger. Die Zielscheibe ist Papst Benedikt. Und Papst Benedikt ist eine öffentliche Person, er repräsentiert ein Amt, genauso wie Guido Westerwelle ein Amt als Vorsitzender der FDP inne hat. Und das ist nicht sakroskant. Und durchaus eine Zielscheibe.
Man sieht es sehr gut daran: Wer auf dem Cover ist, ist nebensächlich. Währe Johannes Paul II. noch Papst, dann würde er genauso dort stehen. Denn es ist der Papst der dort steht. Und seit Merkel Bundeskanzler ist, ist sie die Zielscheibe und nicht mehr Helmut Kohl.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

12.07.2012 20:22
#52 RE: Zettels Meckerecke: Titanic Antworten

Zitat von Uwe Richard im Beitrag #44
Über Geschmack kann man bis zum Sankt-Nimmerleinstag streiten. Wenn man so eine Entgleisung, wie die der Titanic, verhindern will, braucht's schon eine Vorzensur.

Übrigens, bevor ich's vergesse: Welche Meinung die Titanic mit ihrem Cover transportieren wollte, hat sich mir erst erschlossen, als ich die ersten Beiträge zu diesem Thema hier im Forum gelesen hatte, und den Fäkal-Obama finde ich fast so geschmacklos, wie den Fäkal-Pabst.

Ach ja: Zivilisatorische Mindeststandards fordere ich nur von meinen Kindern ein.


Niemand kann verhindern, dass in einem Land mit weit entwickelter Meinungsfreiheit so ein Dreck geäußert und gedruckt wird. Ich spreche mich nur mit allem Nachdruck dagegen aus, dass es gekauft wird. Wenn die »Titanic« so weitermacht, sollte man dieses Blatt eben ignorieren, bis es in Konkurs geht.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

12.07.2012 20:33
#53 RE: Zettels Meckerecke: Titanic Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #51
Zitat von stefanolix im Beitrag #49
Ich sehe ein Problem in der Beleidigung und Herabwürdigung von Menschen, ob sie nun Papst Benedikt oder Guido Westerwelle heißen …

Jein. Ich würde es vielleicht auch so sehen, wenn die Zielscheibe die Person Josef Ratzinger wäre. Oder eben Guido Westerwelle. Dann würde ich es vielleicht immernoch als nicht justiziabel aber zumindest als unwitzig emfinden. Aber die Zielscheibe ist nicht Josef Ratzinger. Die Zielscheibe ist Papst Benedikt. Und Papst Benedikt ist eine öffentliche Person, er repräsentiert ein Amt, genauso wie Guido Westerwelle ein Amt als Vorsitzender der FDP inne hat. Und das ist nicht sakroskant. Und durchaus eine Zielscheibe.
Man sieht es sehr gut daran: Wer auf dem Cover ist, ist nebensächlich. Währe Johannes Paul II. noch Papst, dann würde er genauso dort stehen. Denn es ist der Papst der dort steht. Und seit Merkel Bundeskanzler ist, ist sie die Zielscheibe und nicht mehr Helmut Kohl.



Es kommt aber darauf an, wie der Papst [die Kanzlerin, ein Politiker] dort dargestellt wird. Menschen bleiben es trotzdem und sie dürfen nicht ihrer Würde beraubt werden. Die Titanic hat jedes Recht der Welt, einen Skandal im Vatikan zu thematisieren und satirisch zuzuspitzen. Aber nicht, indem sie einen Würdenträger als inkontinent darstellt.

Meinetwegen kann die Satirezeitschrift den Papst auf einem Foto am Schreibtisch darstellen und ihm einen Spruch in den Mund legen. Gern. Dann ist er nicht persönlich herabgewürdigt, sondern — wie Sie so treffend unterschieden haben — in seinem Amt getroffen.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

12.07.2012 20:40
#54 RE: Zettels Meckerecke: Titanic Antworten

Zitat von Uwe Richard im Beitrag #42
Vielleicht sollten Sie, lieber Zettel, der Titanic, entgeldlich selbstvertändlich, Geschmaksmuster zukommen lassen, oder dahingehend beraten:
Nämlich, Wie man revolutzt, und dabei Laternen putzt.


Intelligente Satiriker brauchen keine Geschmacksmuster. Vielleicht sollte die »Titanic« mal eine Stelle ausschreiben?
Nach Aussage des Chefredakteurs waren in der entscheidenden Beratung alle Beteiligten für dieses Titelbild. Das ist immer ein schlechtes Zeichen ;-)

Tischler ( gelöscht )
Beiträge:

12.07.2012 21:04
#55 RE: Zettels Meckerecke: Titanic Antworten

Werter Stefanolix,

würden sie das frühere Titelbild der Titanic, "Zonen Gabi- meine erste Banane"
ähnlich beurteilen, wie das aktuelle Bild?
Sie wissen schon, grenzdebiles Mädchen mit, nach Bananenart geschälter Salatgurke in der Hand.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

12.07.2012 21:06
#56 RE: Zettels Meckerecke: Titanic Antworten

Zitat von Krischan im Beitrag #12
Zitat von stefanolix im Beitrag #10


Will man »Das Leben des Brian« wirklich auf eine Stufe mit der Entgleisung der »Titanic« stellen? Das wäre zu viel Ehre. Natürlich gilt die selbe Meinungsfreiheit für »Monty Python« und für die »Titanic«. Aber man kann mit Meinungsfreiheit eben sowohl Kluges als auch Dummes anstellen.

Ich stelle mir eher die Frage: Wo ordnen sich Menschen ein, die ein solches Titelbild (und die Zeitschrift) kaufen und die über solche Bilder lachen?



Lieber Stefanolix,
darum geht es doch gar nicht. Ich muss dem Tischler zustimmen: Es gibt kein objektives Maß für die "Güte" einer Satire, eines Witzes oder eines Kalauers. Das ist nicht gerichtsfest. Oder: Dünnes Eis, tiefer See. Ob Kluges oder Dummes, das ist nicht der Maßstab. Das liegt im Auge des Betrachters. Das ist nicht Aufgabe eines Gerichtes, das festzustellen.

Mir gefällt da immer die US-amerikanische Auslegung der Meinungsfreiheit. Alles ist erlaubt, solange es keine bewusste intentionale Falschaussage ist. Und das ist verdammt schwer beweisbar. Klare Aussage: Wer sich auf das öffentliche Eis begibt, braucht ein sehr, sehr dickes Fell.


Es gibt aber ein Maß für Beleidigung und Herabwürdigung von Menschen. Der Papst wurde wurde in diesem Fall nicht als Würdenträger satirisch behandelt. Er wurde als Mensch beleidigt. — Ich habe dieses Titelblatt niemals verbieten wollen. Ich würde mir nur wünschen, dass die Leute solchen Dreck nicht kaufen. Aber da finden eben (leider) doch noch Angebot und Nachfrage zusammen …

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

12.07.2012 21:08
#57 RE: Zettels Meckerecke: Titanic Antworten

Zitat von Tischler im Beitrag #55
Werter Stefanolix,

würden sie das frühere Titelbild der Titanic, "Zonen Gabi- meine erste Banane"
ähnlich beurteilen, wie das aktuelle Bild?
Sie wissen schon, grenzdebiles Mädchen mit, nach Bananenart geschälter Salatgurke in der Hand.


Das Mädchen war überhaupt nicht (grenz)debil. Es war klug. Es hat einen »Titanic«-Reporter verarscht und der hat es nicht gemerkt ;-)

Llarian Offline



Beiträge: 6.962

12.07.2012 21:46
#58 RE: Zettels Meckerecke: Titanic Antworten

Zitat von stefanolix im Beitrag #57
Das Mädchen war überhaupt nicht (grenz)debil. Es war klug. Es hat einen »Titanic«-Reporter verarscht und der hat es nicht gemerkt ;-)

Das ist zwar eine schöne Replik, beantwortet aber die Frage nicht.

Die Zeichnung stellt DDR Bürger zweifelsfrei als ziemlich dumm da. Ist das denn okay ?

Meinen Sie mit dem Titel "Mit Lach und Sachpolitik" wird Helmut Kohl nicht als dumm dargestellt ? Was war mit "Rinderwahn jetzt auch bei Ziegen" auf Rudolf Scharping ? Oder eins der eher heftigen mit Kurt Beck: "Problembär ausser Rand und Band. Knallt die Bestie ab !".

Und dagegen soll es extrem sein jemanden als inkontinent zu veralbern ? Wenn Angela Merkel (die ich ja nun so gar nicht leiden kann, wie unser Gastgeber immer wieder von mir gesagt bekommt) in griechischen oder polnischen, natürlich auch englischen Zeitungen mit Hakenkreuz abgebildet wird, DAS finde ich ehrabschneidend. Inkontinenz ist dagegen doch absolut lächerlich.

stefanolix Offline



Beiträge: 1.959

12.07.2012 21:57
#59 RE: Zettels Meckerecke: Titanic Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #58
Zitat von stefanolix im Beitrag #57
Das Mädchen war überhaupt nicht (grenz)debil. Es war klug. Es hat einen »Titanic«-Reporter verarscht und der hat es nicht gemerkt ;-)

Das ist zwar eine schöne Replik, beantwortet aber die Frage nicht.

Die Zeichnung stellt DDR Bürger zweifelsfrei als ziemlich dumm da. Ist das denn okay ?

Meinen Sie mit dem Titel "Mit Lach und Sachpolitik" wird Helmut Kohl nicht als dumm dargestellt ? Was war mit "Rinderwahn jetzt auch bei Ziegen" auf Rudolf Scharping ? Oder eins der eher heftigen mit Kurt Beck: "Problembär ausser Rand und Band. Knallt die Bestie ab !".

Und dagegen soll es extrem sein jemanden als inkontinent zu veralbern ? Wenn Angela Merkel (die ich ja nun so gar nicht leiden kann, wie unser Gastgeber immer wieder von mir gesagt bekommt) in griechischen oder polnischen, natürlich auch englischen Zeitungen mit Hakenkreuz abgebildet wird, DAS finde ich ehrabschneidend. Inkontinenz ist dagegen doch absolut lächerlich.


Die junge Frau auf dem Bild »Zonen-Gabi« ist den Lesern nicht bekannt. Vermutlich wurde ein Stock-Foto mit dem Bild der halb geschälten Gurke montiert. Ich kann nicht sehen, dass dadurch Persönlichkeitsrechte verletzt worden wären. — Ich war Bürger der DDR und ich habe mich von dem Titelbild nicht angegriffen gefühlt. Das Bild stellt die Wahrnehmung dar, die die »Titanic« von den DDR-Bürgern hatte. Warum sollte ich mich dadurch beleidigt fühlen?

Noch einmal: Ich bin nicht dafür, dieses Titelbild zu verbieten und ich finde den Weg über die einstweilige Verfügung falsch. Ich plädiere dafür, die Zeitschrift mit diesem Titelbild am Kiosk liegen zu lassen und auch nicht zu abonnieren.

Die »Ziege« war eine Figur aus einem Comic über die SPD. Dieser Comic war insgesamt vertretbar. Nachdem Scharping damals etliche merkwürdige Dinge gesagt und getan hatte, ist der Titel meiner Meinung nach im politisch-satirischen Bereich angesiedelt.

Das aktuelle Titelbild hat dagegen überhaupt keine politische Aussage, sondern es ist nur beleidigend. Wie würden Sie denn reagieren, wenn man ein Bild von Ihnen so aufbereiten und es an das Schwarze Brett Ihrer Abteilung hängen würde? Wäre das dann auch noch Satire oder nicht vielleicht doch schon ein wenig Beleidigung und Mobbing?

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

12.07.2012 22:25
#60 RE: Zettels Meckerecke: Titanic Antworten

Zitat von stefanolix im Beitrag #59
Vermutlich wurde ein Stock-Foto mit dem Bild der halb geschälten Gurke montiert.
Aber au contraire, lieber stefanolix: Zonen-Gabi packt aus!

Gruß Petz

"The problem with quotes from the Internet is that it is difficult to determine whether or not they are genuine" - Abraham Lincoln

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

12.07.2012 22:43
#61 RE: Tabubruch? Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #50
Zitat von Zettel im Beitrag #48
Ach lieber Llarian, heute kann nicht mal mehr eine Laus vom Tabubruch leben. Nichts ist wohlfeiler, nichts alltäglicher.

Finde ich gar nicht, lieber Zettel. Und ihre Empörtheit ist auch ein durchaus nicht schlechter Beleg dafür.

Ich empöre mich nicht über einen Tabubruch. Ich ärgere mich über Flegelhaftigkeit. Das hat nichts miteinander zu tun.

Ich denke, ich habe das erklärt, und mehr ist dazu aus meiner Sicht nicht zu sagen.



Ach doch - noch etwas, was mir gerade einfällt, lieber Llarian:

Ich habe gelegentlich über das Regietheater geschrieben.

Wenn es ein solcher selbstverliebter und das Werk nicht respektierender Regisseur zu weit treibt, dann lachen die Zuschauer eine Szene manchmal aus, oder manche verlassen das Theater.

Da sagt dann ein solcher Egomane gern: Da sehen Sie - ich habe provoziert! Ich habe die Panzerung der Menschen durchbrochen! Auch wenn sie empört sind, ist das eine gute, eine gewollte Reaktion!

Das ist auch so eine Win-Win-Situation - egal, wie der Zuschauer sich verhält, der Regisseur fühlt sich immer bestätigt.

Weil er sich einbildet, die Leute, die sich ärgern, "angesprochen" zu haben. Er hat sie aber nur geärgert; so, wie man sich über ein mieses Essen im Restaurant ärgert. Und ich mich im jetzigen Fall über dieses flegelhafte Satireblättchen.

Aber, ja gewiß - manchem schmeckt auch ein zähes Steak mit fettigen Bratkartoffeln. (Übrigens ein Standardgericht in den Speisewagen der DDR-Mitropa auf internationalen Strecken ).

Herzlich, Zettel

Llarian Offline



Beiträge: 6.962

12.07.2012 23:01
#62 RE: Zettels Meckerecke: Titanic Antworten

Zitat von stefanolix im Beitrag #59
Ich war Bürger der DDR und ich habe mich von dem Titelbild nicht angegriffen gefühlt.

Sie nicht, andere vielleicht schon. Das ist eben das Problem bei Satire, nicht jeder kann sie teilen.

Zitat
Nachdem Scharping damals etliche merkwürdige Dinge gesagt und getan hatte, ist der Titel meiner Meinung nach im politisch-satirischen Bereich angesiedelt.


Und auch das ist eine persönliche Einschätzung. Vielleicht fand Rudolf Scharping das nicht lustig. Kurt Beck fand den Problembären auch nicht lustig. Der etwas breitere Klaus von Klaus & Klaus hat Oliver Kalkofe verklagt weil der ihn als "singende Speckbulette" bezeichnet hat. Fand er wohl auch nicht witzig. Beispiele gibts dafür Aberdutzende, wobei die meisten Prozesse verloren werden. Dabei muss man auch sagen, dass das Landgericht Hamburg damals noch nicht so am Start war wie heute, wo man nicht einmal mehr öffentlich sagen darf, dass Schröder nicht nur käuflich ist sondern sich auch noch die Haare färben lässt. Was auch eine Satire für sich ist.

Zitat
Das aktuelle Titelbild hat dagegen überhaupt keine politische Aussage, sondern es ist nur beleidigend.


Genaugenommen ist es ein Kalauer. Undichte Stelle -> gelber Fleck. Haha. Ich habe nicht bestritten, das es schon ziemlich platt ist. Politisch ? Wahrscheinlich nicht. Aber politisch waren die Beispiele, die ich oben angeführt habe auch nicht.

Zitat
Wie würden Sie denn reagieren, wenn man ein Bild von Ihnen so aufbereiten und es an das Schwarze Brett Ihrer Abteilung hängen würde?


Ich fände es vermutlich nicht witzig. Vor allem weil es tatsächlich ziemlich platt ist. Aber ob es mich wirklich trifft, bezweifele ich. Es ist einfach zu weit weg. Beleidigungen werden in der Regel nur dann schmerzhaft, wenn sie sich auf wunde Punkte beziehen. So wäre es einfach nur platt.

Und nebenbei, ich bin auch nicht der Papst. Ich habe kein Amt, das man veralbern könnte. Ich sagte es ja schon, das Ziel ist nicht die Person Ratzinger sondern Papst Benedikt. Und das ist meines Erachtens nach nicht das selbe.

Loki Offline



Beiträge: 128

12.07.2012 23:05
#63 RE: Zettels Meckerecke: Titanic Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #62
Beleidigungen werden in der Regel nur dann schmerzhaft, wenn sie sich auf wunde Punkte beziehen.


Ich muß mich hier sehr zurückhalten.

Llarian Offline



Beiträge: 6.962

12.07.2012 23:09
#64 RE: Tabubruch? Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #61
Ich empöre mich nicht über einen Tabubruch. Ich ärgere mich über Flegelhaftigkeit. Das hat nichts miteinander zu tun.

Ich denk es ist exakt das selbe, Sie mögen nur das Wort Empörtheit nicht. Aber es ist Empörung, und zwar Empörung über etwas was man nicht tut, nämlich das Tabu zu brechen den Papst zu beleidigen, noch dazu auf diese Art und Weise. Das ist am Ende Wortklauberei, der Inhalt ist der selbe.

Zitat
Das ist auch so eine Win-Win-Situation - egal, wie der Zuschauer sich verhält, der Regisseur fühlt sich immer bestätigt.


Diese Illusion hält aber nicht länger als bis zur nächsten Aufführung und es kommt keiner mehr.
Die Titanic gibt es dagegen immer noch. Sie mögen sich darüber ärgern, aber die Leser der Titanic tun das im Wesentlichen nicht. Das ist ein Unterschied: Im Regietheater sind die Leute ja hingegangen, um diesen Regisseur zu sehen. Niemand zwingt Sie die Titanic zu erwerben. Ich glaube nicht, dass der Titanic auch nur ein bischen Ärger ensteht. Die freuen sich vermutlich wie die Schneekönige darüber wie unsouverän der Papst damit umgeht.

Zitat
Aber, ja gewiß - manchem schmeckt auch ein zähes Steak mit fettigen Bratkartoffeln.


Das kommt immer drauf an, was die Alternative ist. Wenns sonst nur Labskaus oder ähnliche Speisen gibt, dann nehme ich das Steak sehr gerne.

Llarian Offline



Beiträge: 6.962

12.07.2012 23:12
#65 RE: Zettels Meckerecke: Titanic Antworten

Zitat von Loki im Beitrag #63
Zitat von Llarian im Beitrag #62
Beleidigungen werden in der Regel nur dann schmerzhaft, wenn sie sich auf wunde Punkte beziehen.


Ich muß mich hier sehr zurückhalten.

Viel Spass dabei.

(Anmerkung an den Gastgeber: Sorry dafür, aber auf platte Sprüche gehört auch eine platte Antwort.)

Loki Offline



Beiträge: 128

12.07.2012 23:16
#66 RE: Zettels Meckerecke: Titanic Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #65
Zitat von Loki im Beitrag #63
Zitat von Llarian im Beitrag #62
Beleidigungen werden in der Regel nur dann schmerzhaft, wenn sie sich auf wunde Punkte beziehen.


Ich muß mich hier sehr zurückhalten.

Viel Spass dabei.


Kein Problem, kann ihn nur nicht teilen.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

12.07.2012 23:29
#67 RE: Tabubruch? Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #64
Zitat von Zettel im Beitrag #61
Ich empöre mich nicht über einen Tabubruch. Ich ärgere mich über Flegelhaftigkeit. Das hat nichts miteinander zu tun.

Ich denk es ist exakt das selbe, Sie mögen nur das Wort Empörtheit nicht. Aber es ist Empörung, und zwar Empörung über etwas was man nicht tut, nämlich das Tabu zu brechen den Papst zu beleidigen, noch dazu auf diese Art und Weise. Das ist am Ende Wortklauberei, der Inhalt ist der selbe.

Sie irren, lieber Llarian. Ich erklär's jetzt nochmal; und dann, glaube ich, sollten wir es dabei belassen:

Lesen Sie vielleicht noch einmal meinen Artikel. Sie finden dort als Kennzeichnung dessen, was bei "Titanic" als Satire bezeichnet wird:

Zitat
Sich nicht an Spielregeln zu halten, vor allem nicht an die Regeln des Anstands, ist keine Satire, sondern Flegel­haftigkeit. Es gibt freilich eine Art des Humors, der von seiner Unanständigkeit lebt; im Deutschen heißt das Latrinenhumor.


Sie lesen da als Fazit zu der Methode "Titanic":

Zitat
So ist es nun einmal in einer freien Gesellschaft, und dergleichen ist der Preis für unsere Freiheit: Wer so arbeitet wie "Titanic", der ist in einer Win-Win-Situation. Schweigt das Opfer, dann hatte man seinen Spaß und findet den Beifall von Adressaten, deren Niveau das ist. Wehrt sich das Opfer - umso besser; dann hat man die kostenlose Werbung.


Und lesen Sie bitte, wie ich den Artikel am Anfang dieses Threads gekennzeichnet habe:

Zitat
In dieser Meckerecke geht es vor allem um ein Dilemma: Geht ein Verunglimpfter gegen seine journalistischen Verunglimpfer vor, dann tut er ihnen einen Gefallen; liefert er, wie im vorliegenden Fall, einem ziemlich kleinen Blättchen nachgerade unbezahlbare Reklame.

Außerdem geht es um das, was Satire ist und was nicht; und um Sensibililität gegenüber religiösen Gefühlen.


Wenn Sie das Empörtheit nennen, dann haben Sie einen anderen Begriff von Empörtheit als ich.

Es gibt genug in dieser Welt, über das man sich empören kann. Aber gewiß nicht das journalistische und menschliche Niveau der Redaktion eines deutschen Satireblättchens.

Und was "Tabubruch" angeht - unflätige Kritik an der Katholischen Kirche ist in Deutschland das Gegenteil eines Tabubruchs. Und Latrinenhumor war nie ein Tabubruch, sondern immer nur Zeichen schlechter Erziehung.

Herzlich, Zettel

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

12.07.2012 23:46
#68 RE: Zettels Meckerecke: Titanic Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #62
Ich sagte es ja schon, das Ziel ist nicht die Person Ratzinger sondern Papst Benedikt. Und das ist meines Erachtens nach nicht das selbe.
Dann ist das Ziel aber verfehlt, und die Person getroffen. Denn ein Amt produziert keine Körperausscheidungen. Mir würden ehrlich gesagt wenige Arten einfallen, die mehr auf die Person abzielen als auf deren Stoffwechsel loszugehen.

Und nur am Rande; wenn die Titanic so bewusst zwischen Benedikt (Amt) und Ratzinger (Person) unterscheidet, dann prüfen wir das doch mal nach. Schließlich ist einer ihrer Lieblingsadressaten gleich nochmal wer?

Zitat von Briefe an die Leser Januar 2008
Und da, Ratzinger,...


Zitat von Briefe an die Leser April 2008
Ratzinger!


Zitat von Briefe an die Leser September 2008
Ratzinger!


Zitat von Briefe an die Leser März 2009
Schon klar, Ratzinger,...


Zitat von Briefe an die Leser August 2009
Klingt ja beinahe schon vernünftig, Ratzinger,...


Zitat von Briefe an die Leser Mai 2010
Ratzinger!


Zitat von Briefe an die Leser Januar 2011
Apropos, Ratzinger!


Zitat von Briefe an die Leser November 2011
Und, Ratzinger!



Als Benedikt wurde er kein einziges mal adressiert.

QED: Petz

PS: Den hier finde ich zugegeben gar nicht mal so unlustig..im amerikanischen würde man das wohl Fruit of the poisonous tree nennen...

"The problem with quotes from the Internet is that it is difficult to determine whether or not they are genuine" - Abraham Lincoln

Rayson Offline




Beiträge: 2.367

12.07.2012 23:57
#69 RE: Tabubruch? Antworten

Zitat von Zettel
Und Latrinenhumor war nie ein Tabubruch, sondern immer nur Zeichen schlechter Erziehung.

Und ist heute in der Medienwelt weitgehend üblich, wie es überhaupt schwer geworden ist, noch die allgemeine Empörung zu erzeugen, die der wackere Tabubrecher sich so sehr wünscht. Natürlich nur in einem Rechtsstaat, der ihn vor größerem Ungemach schützt.

--
L'État, c'est la grande fiction à travers laquelle tout le monde s'efforce de vivre aux dépens de tout le monde. (Frédéric Bastiat)

Llarian Offline



Beiträge: 6.962

13.07.2012 00:21
#70 RE: Tabubruch? Antworten

Zitat von Zettel im Beitrag #67

Sie irren, lieber Llarian. Ich erklär's jetzt nochmal; und dann, glaube ich, sollten wir es dabei belassen:

Lesen Sie vielleicht noch einmal meinen Artikel.


Gut, lieber Zettel, dann erkläre ich es auch nochmal: Lesen Sie vielleicht noch einmal was ich bisher schrieb.

Das war jetzt nicht sehr höflich. Aber ein "Lesen Sie vielleicht noch einmal" ist es auch nicht. Sie unterstellen mir, ich hätte ihren Artikel nicht gelesen. Das habe ich aber. Ich bewerte ihn nur anders als Sie. Ich betrachte das, was Sie schreiben als Empörung, das mögen Sie nicht so gemeint haben, aber es ändert sich nicht dadurch, dass Sie es wiederholen. Sie können beruhigt davon ausgehen, dass ich lese, was Sie schreiben.
Sie mögen sich hinter Wörtern wie Flegelhaftigkeit oder Verärgerung verbergen, aber es ist Empörung. Wie kann jemand das nur witzig finden ? Wie kann man den Mann so wenig respektieren ? Wer ist es, der es wagt das zu tun ?

Zitat
Wenn Sie das Empörtheit nennen, dann haben Sie einen anderen Begriff von Empörtheit als ich.


Das ist möglich, lieber Zettel, auch wenn ich es eher nicht glaube. Ich denke eher, Sie fühlen sich nur mit meiner Einordnung nicht wohl. Denn natürlich hat auch die ein Geschmäckle. Was aber auch in der Natur der Sache liegt. Kein Mensch, vielleicht mal ab von Claudia Roth, mag sich gerne offen empören. Deswegen versteckt mans in anderen Vokabeln. Sie nennen das Flegelhaftigkeit, viel beliebter ist oft der Begriff Respektlosigkeit. Respektlosigkeit gegenüber Älteren, gegenüber Amtspersonen, gegenüber dem Staat, weiss der Kuckuck gegen was alles. Aber dennoch ist es Empörung. Man will es nur nicht so nennen.

Ich gebe Ihnen die selbe Emfehlung, die Sie mir geben: Lesen Sie ihren Artikel noch einmal. Und auch das, was Sie hier im Forum geschrieben haben. Und achten Sie mal darauf, wieviel kleine Spitzen Sie so einpflegen, von einem "ziemlich kleinen Blättchen" (was hat die Auflage damit zu tun ?) bis zu "menschlichem Niveau" (das überhaupt nicht zur Debatte steht). Das ist ein Verhalten das man in der Tat bei empörten Personen findet. Naja, ich gebe Ihnen auch darin recht, lassen wir es an der Stelle.

Zitat
Und was "Tabubruch" angeht - unflätige Kritik an der Katholischen Kirche ist in Deutschland das Gegenteil eines Tabubruchs.


Nun, das Landgericht Hamburg und die deutsche Bischofskonferenz neigen nicht dazu ihre Meinung zu teilen.

Llarian Offline



Beiträge: 6.962

13.07.2012 00:25
#71 RE: Zettels Meckerecke: Titanic Antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #68
Und nur am Rande; wenn die Titanic so bewusst zwischen Benedikt (Amt) und Ratzinger (Person) unterscheidet, dann prüfen wir das doch mal nach.

Das heisst also jedes Mal, wenn jemand von "Dem Ratzinger" oder "Dem Ratz" spricht, dann meint er nicht den Papst sondern die Privatperson ? Ist ne ehrlich gemeinte Frage.

Weil: Wenn dem so ist, dann ist es erstaunlich wie unglaublich interessant die Privatperson Ratzinger für die deutsche Presse ist und wie irrelevant der Papst und wenn dem nicht so ist, frage ich mich was das QED sonst bedeuten soll.

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

13.07.2012 00:42
#72 RE: Zettels Meckerecke: Titanic Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #71
Zitat von Meister Petz im Beitrag #68
Und nur am Rande; wenn die Titanic so bewusst zwischen Benedikt (Amt) und Ratzinger (Person) unterscheidet, dann prüfen wir das doch mal nach.

Das heisst also jedes Mal, wenn jemand von "Dem Ratzinger" oder "Dem Ratz" spricht, dann meint er nicht den Papst sondern die Privatperson ? Ist ne ehrlich gemeinte Frage.
Im umgangssprachlichen nicht, ich sage als zu seinen Bischofszeiten geborener Münchner sowieso aus Gewohnheit meistens Ratzinger. Aber ich habe auch nicht behauptet, dass die Titanic haarscharf trennt zwischen Amts und Privatperson. Die Presse ist meines Erachtens ziemlich genau und schreibt meistens Papst Benedikt oder der ehemalige Kardinal Ratzinger.

Und das QED mit Doppelpunkt war einfach eine Anspielung auf die Briefe an die Leser, da kommt es nämlich hin und wieder vor. Und sie werden von der Titanic sicher auch keinen mathematischen Beweis danach erwarten, oder?

Gruß Petz

"The problem with quotes from the Internet is that it is difficult to determine whether or not they are genuine" - Abraham Lincoln

Meister Petz Offline




Beiträge: 3.923

13.07.2012 01:02
#73 RE: Tabubruch? Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #70

Zitat
Und was "Tabubruch" angeht - unflätige Kritik an der Katholischen Kirche ist in Deutschland das Gegenteil eines Tabubruchs.

Nun, das Landgericht Hamburg und die deutsche Bischofskonferenz neigen nicht dazu ihre Meinung zu teilen.

Sowohl das Landgericht Hamburg als auch die Deutsche Bischofskonferenz (siehe Presseerklärung) argumentieren mit den Persönlichkeitsrechten des Papstes und sind damit Zettels Meinung, dass man einen Menschen nicht mit bepisstem Gewand darstellen sollte.

Allerdings (und das ärgert mich wirklich) gibt der Cache unter
http://webcache.googleusercontent.com/se.../?presseid=2132 eine frühere Version der Seite aus, in der von "Papstblasphemie" die Rede ist. Kann man Online-Redakteure nicht wegen Dummheit exkommunizieren?


Gruß Petz

"The problem with quotes from the Internet is that it is difficult to determine whether or not they are genuine" - Abraham Lincoln

Paul Offline




Beiträge: 1.285

13.07.2012 01:22
#74 RE: Zettels Meckerecke: Titanic Antworten

Zitat von Tischler im Beitrag #21
Zitat:

Dachte ich auch gerade drüber nach.
Kann die Person des Papstes ein "religiöses Gefühl" eines Anderen sein ?


Ja, lieber Tischler, kann es. So wie die Person meines Bruders mein Familiengefühl ist.

Für mich ist der Papst der Stellvertreter Gottes auf Erden.

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

13.07.2012 02:16
#75 RE: Tabubruch? Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #70
Ich betrachte das, was Sie schreiben als Empörung, das mögen Sie nicht so gemeint haben.
Sie wissen, daß ich mich empöre, auch wenn ich selbst es nicht weiß?

Jetzt wird's dadaistisch .

Also, gell, Ende dieses Austauschs zwischen uns beiden, bevor er zu dem wird, was "Titanic" nicht bringt: Satire.

Herzlich, Zettel

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz