Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 113 Antworten
und wurde 7.147 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Martin Offline



Beiträge: 2.819

21.09.2018 13:16
#101 RE: Noch einmal Chemnitz. Was man weiß, was man nicht weiß antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #98
Es existiert aber ein Zitat unserer Bundeskanzlerin, in der sie genau das behauptet. Merkel selbst hat also die Unwahrheit gesagt - Fakenews verbreitet auf Neudeutsch.

Und weder die Fraktion, noch das Parlament oder Presse, Künstler... thematisieren das, geschweige denn, dass Merkel zur Rechenschaft gezogen wird.


Ja, eben, das ist der Punkt. Und die mediale und politische Hetzjagd auf Maaßen hat vielleicht ihren Grund darin, dass die Öffentlichkeit von Merkels Fehlverhalten abgelenkt werden soll.

Gruß, Martin

Florian Offline



Beiträge: 2.545

21.09.2018 13:28
#102 RE: Noch einmal Chemnitz. Was man weiß, was man nicht weiß antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #98
Wir haben doch ein viel größeres Problem. Nicht mal vielleichteinlinker unterstützt die These, dass in Chemnitz eine Hetzjagd stattgefunden habe.

Es existiert aber ein Zitat unserer Bundeskanzlerin, in der sie genau das behauptet. Merkel selbst hat also die Unwahrheit gesagt - Fakenews verbreitet auf Neudeutsch.

Und weder die Fraktion, noch das Parlament oder Presse, Künstler... thematisieren das, geschweige denn, dass Merkel zur Rechenschaft gezogen wird.

Bei Maaßen wird Textexegese bis zum letzten Komma betrieben, um sich künstlich einen Grund auszudenken, den Politiker abzuschießen. Und die Bevölkerung glaubt das.

Merkel dagegen ist offensichtlich völlig außer Kontrolle, hat den Kontakt zur Realität und jedes Maß verloren - und niemand ist da bzw willens, sie zu stoppen.



Genau das ist übrigens der eigentliche Skandal.
In einer gesunden Demokratie müsste es eigentlich die Bundeskanzlerin, die am genauesten beobachtet wird.
Von einer kritischen Opposition und von kritischen Medien. Und beide - Medien und Opposition - müssten eigentlich dankbar für einen Behördenleiter sein, der von der Kanzlerin verbreitete Unwahrheiten offen anspricht.

Jetzt mal unabhängig vom konkreten Fall Maaßen:
Jeder Behördenleiter sieht jetzt, was mit ihm passieren kann, wenn er Fehlverhalten der Regierung thematisiert.
Wie wahrscheinlich ist es, dass in Zukunft noch jemand an die Öffentlichkeit tritt, wenn er den Eindruck hat, dass die Regierung falsch informiert?
Medien und Opposition unterminieren mit diesem Verhalten nicht nur ihre eigene Kontrollfunktion. Sondern schaffen auch einen ganz üblen Vorbild-Fall für die Zukunft.

In den USA werden Whistleblower von Opposition und Medien gefeiert (und auch deutsche Medien sind der Meinung, dass amerikanische Whistleblower Helden sind).
Im Prinzip haben wir in den USA sogar gerade einen ganz ähnlichen Fall:
Dort ist Trump im Konflikt mit dem FBI-Chef und ringt um die Deutungshoheit.
In Deutschland ringt Merkel mit dem Verfassungsschutz-Chef um die Deutungshoheit.
In den USA bekommt der FBI-Chef von Opposition und Medien Rückendeckung - in Deutschland wird der Verfassungsschutz-Chef von Medien und Opposition gekreuzigt.

Llarian Offline



Beiträge: 4.490

21.09.2018 13:32
#103 RE: Noch einmal Chemnitz. Was man weiß, was man nicht weiß antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #98
Wir haben doch ein viel größeres Problem. Nicht mal vielleichteinlinker unterstützt die These, dass in Chemnitz eine Hetzjagd stattgefunden habe.

Weil er den Vorteil hat das im Abstand von einigen Tagen, respektive sogar Wochen, auszuführen. Kanzlerins "Lageeinschätzung" erfolgte mit zwei Tagen Abstand. Merkel ging es um das Moment, es konnte ja keiner damit rechnen, dass sich so nun gar nichts fand, um das im Nachhinein hinzubiegen. Mal ehrlich: Das ist ja auch fast unerwartet. Da demonstrieren ein paar tausend Menschen, darunter auch ein paar echt Spinnerte, und dann passiert nahezu nix? Das finde ich schon erstaunlich. In einer vergleichbaren Demo mit linken Spinnern fliegen mindestens ein paar Brandsätze. Die Szene aus dem Video ist völlig alltäglich, dass man da nicht mehr gefunden hat, ist sehr verwunderlich.

Zitat
Und weder die Fraktion, noch das Parlament oder Presse, Künstler... thematisieren das, geschweige denn, dass Merkel zur Rechenschaft gezogen wird.


Presse und Medienöffentlichkeit selbstredend nicht. Das ist aber auch nicht zu erwarten. Wir haben heute eine Presse, die ernsthaft ihre Fragen vorher bei der Frau Kanzler einreicht und sich selber als kritisch empfindet. Und die meinen das nicht einmal ironisch, die glauben das wirklich. Das die Fraktion hinter ihr steht ist nur naheliegend und im Parlament gibt es nur eine Opposition. Die sich durchaus geäussert hat. Aber dann eben nur begrenzt laut ist.

Zitat
Merkel dagegen ist offensichtlich völlig außer Kontrolle, hat den Kontakt zur Realität und jedes Maß verloren


Weil sie gelogen hat? (Bei gutwilliger Interpretation müsste man sogar sagen, sich geirrt hat.). Das Politiker lügen ist noch kein Grund ihnen Realitätsverlust zu unterstellen. Sonst müsste man auch unterstellen, dass der halbe Bundestag eben jenen Kontakt verloren hat.

Zitat
Was muss noch passieren, bis die linken Hilfstruppen begreifen, dass Merkel politisch nicht mehr tragbar ist? [/quot]
Wieso? Sie tut doch genau das, was die linken Hilfstruppen von ihr erwarten.
Zitat: Wie kann es irgendjemand noch vor seinem Gewissen rechtgertigen, diese Frau zu stützen oder zu schützen?


Ja, klar. Grüne, SED, SPD, um nur ein paar zu nennen.

vielleichteinlinker Offline



Beiträge: 251

21.09.2018 13:49
#104 RE: Noch einmal Chemnitz. Was man weiß, was man nicht weiß antworten

Zitat von Martin im Beitrag #99


Ihr Mangel an Präzision ist das, womit die Medien und Politiker hausieren gehen. Es ist unseriös. Was hat Maaßen gesagt?




Zitat
Die Medien waren dabei in erster Linie Werkzeug, ob eine Kumpanei vorlag lässt sich aber so nicht eindeutig feststellen.



Ja, das maht es zur Verschwörungtheorie. Nichts genaues weiß man nicht. Aber ein Interesse gäbe es da schon ...

Dieses raunige ist die grassierende Un-Präzision. Und die hat Maaßen eben auch.

Zitat
Wer aber meint, dass die Erstveröffentlichung nicht vom Geschehen in Chemnitz ablenken sollte, der muss eine plausiblere Erklärung geben.



Oh, die Erstveröffentlichung? Hat Antifa Zeckenbiss das Video selbst gedreht? Na, Erstveröffentlichung war sehr viel wahrscheinlicher irgendwo im Netz wo "Hase" und die Kamera-Halterin unterwegs sind. Und diese Erstveröffentlichung ist sehr viel wahrscheinlicher aus dem gleichen Grund geschehen, aus "Demonstranten" beim ersten Treffen nach der Tat "Diese Stadt gehört uns" und "Ausländer raus" und "nationaler Sozialismus jetzt" skandiert haben. Weil sie glauben, dass das jetzt geht und weil sie sich damit brüsten, dass das jetzt geht.

"Antifa Zeckenbiss" hat das Video wohl gezeigt um darzulegen, dass es das eben auch gab. Rechtsradikale Gewalt (Frank2000 hat ja den Tritt und die Rennerei auf dem Video übersehen). Die zeigen dann auch noch andere Videos. Weil das eben in Chemnitz los war, als die gewaltbereite Rechte auf die Straße ging.

Meister Petz Online




Beiträge: 3.747

21.09.2018 14:32
#105 RE: Noch einmal Chemnitz. Was man weiß, was man nicht weiß antworten

Zitat
In den USA werden Whistleblower von Opposition und Medien gefeiert (und auch deutsche Medien sind der Meinung, dass amerikanische Whistleblower Helden sind).
Im Prinzip haben wir in den USA sogar gerade einen ganz ähnlichen Fall:
Dort ist Trump im Konflikt mit dem FBI-Chef und ringt um die Deutungshoheit.
In Deutschland ringt Merkel mit dem Verfassungsschutz-Chef um die Deutungshoheit.
In den USA bekommt der FBI-Chef von Opposition und Medien Rückendeckung - in Deutschland wird der Verfassungsschutz-Chef von Medien und Opposition gekreuzigt.


Ich habe mir die Frage auch gestellt, wie diese beiden Sachen vergleichbar sind.

Nun muss man zunächst mal konstatieren, dass die linken US-Medien Trump nicht leiden können. Deshalb feiern sie die Whistleblower. Bei FoxNews sieht es schon anders aus. Die deutschen linken Medien dagegen können Seehofer (und natürlich Maaßen, weil er sich mit der AfD getroffen hat) nicht leiden und stellen sich auf die Seite Merkels. Insgesamt läuft die Debatte schon entlang der Richtung.

Aber umgekehrt ist es ja das Gleiche: Von den deutschen Trumpfans hat man nie eine Klage gehört, wenn er irgendjemand wegen Illoyalität entlassen hat.

Gruß Petz

Free speech is so last century. (Brendan O'Neill)

Martin Offline



Beiträge: 2.819

21.09.2018 14:45
#106 RE: Noch einmal Chemnitz. Was man weiß, was man nicht weiß antworten

Zitat von vielleichteinlinker im Beitrag #104
Zitat von Martin im Beitrag #99


Ihr Mangel an Präzision ist das, womit die Medien und Politiker hausieren gehen. Es ist unseriös. Was hat Maaßen gesagt?




Zitat
Die Medien waren dabei in erster Linie Werkzeug, ob eine Kumpanei vorlag lässt sich aber so nicht eindeutig feststellen.


Ja, das maht es zur Verschwörungtheorie. Nichts genaues weiß man nicht. Aber ein Interesse gäbe es da schon ...

Dieses raunige ist die grassierende Un-Präzision. Und die hat Maaßen eben auch.



Bleiben Sie doch einfach bei dem was Maaßen gesagt hat. Die Medien haben Sie ins Spiel gebracht, und ich hoffe, dass ich mich klar ausgedrückt habe, dass ich für deren Involvierung (die sie ins Spiel gebracht haben) keine Beweise sehe.

Und mit Erstveröffentlichung des Videos meine ich die Version mit Verweis auf eine Hetzjagd an die Presse. Es gibt bisher keinen Hinweis, dass dieser Verweis bereits im Original existierte.

Nein, ich raune nicht. Wenn ich spekulieren will, dann erlaubt die deutsche Sprache das genau auszudrücken.

Gruß, Martin

Llarian Offline



Beiträge: 4.490

21.09.2018 15:02
#107 RE: Noch einmal Chemnitz. Was man weiß, was man nicht weiß antworten

Zitat von Meister Petz im Beitrag #105
Nun muss man zunächst mal konstatieren, dass die linken US-Medien Trump nicht leiden können. Deshalb feiern sie die Whistleblower. Bei FoxNews sieht es schon anders aus.

Der Unterschied besteht zunächst einmal darin, dass es FoxNews überhaupt gibt. Die Amerikaner stellen ihre "Neutralität" im Wesentlichen darüber her, dass zwei Seiten argumentieren (das Muster sieht man in den USA noch an vielen anderen Stellen, so auch beispielsweise vor Gericht wo sich Anwälte mit Staatsanwälten "duellieren".) Beide Seiten bringen ihre Argumente und ein jeder kann für sich entscheiden.
(Diese traditionelle Art und Weise wird dort übrigens seit Jahren auch mehr und mehr aufgeweicht, gerade die Situation auf den Universitäten ist teilweise sogar noch extremer als hier zu Lande, das ist aber noch nicht überall angekommen.)
In Deutschland dagegen behaupten(!) die Medien von sich, sie wären neutral, sie wären die "vierte Gewalt" und würden nur informieren. Das Gegenteil ist richtig, wir haben einen staatlichen Propagandafunk, gegen den das neue Deutschland inzwischen abstinkt.

Zitat
Die deutschen linken Medien dagegen ....


Du kannst auch sagen "die deutschen Medien", denn nichtlinke Medien gibt es in Deutschland nahezu gar nicht mehr. Vielleicht mal ab von der jungen Freiheit und die ist jetzt nicht kriegsentscheidend.

Zitat
Aber umgekehrt ist es ja das Gleiche: Von den deutschen Trumpfans hat man nie eine Klage gehört, wenn er irgendjemand wegen Illoyalität entlassen hat.


Das ist auch nicht deren Job. Der Bürger darf so einseitig sein, wie er nur will. Das ist in den USA ja auch nicht anders. Aber wir reden hier nicht vom Bürger. Und das es in Deutschlands Medien Trump-Fans gäbe, wäre eine größere Granate als die Nachricht, dass Seehofer und Maaßen demnächst heiraten wollen.

Frank2000 Offline




Beiträge: 1.817

21.09.2018 15:35
#108 RE: Noch einmal Chemnitz. Was man weiß, was man nicht weiß antworten

"Rechtsradikale Gewalt (Frank2000 hat ja den Tritt und die Rennerei auf dem Video übersehen). "

Wir haben bereits geklärt, dass auf dem Video keine Hetzjagd zu sehen ist. Der Tritt von dem rechts ins Bild laufenden Mann (der sehr wahrscheinlich ins Leere ging, das ist nicht genau zu erkennen) ändert absolut nichts an dieser Feststellung. Das ist schlicht der Grund: ich hatte eine klare Zielsetzung: zu klären, ob da eine Jagd oder gar Hetzjagd zu sehen ist.

In so weit haben sie gleich mehrere Unterstellungen gemacht: a) dass ich den Tritt nicht gesehen habe b) dass das irgendwas an meiner Svhlussfolgerung ändern würde c) dass es sich um rechtsradikale Gewalt handelt.

Ansonsten sehr schön zu sehen, wie Sie sich winden. Wie Llarian bereits gesagt hat, ist objektiv festzustellen, dass - speziell unter Berücksichtigung des Anlasses! - sensationell wenig passiert ist. Und trotzdem hat Merkel, die Königin aller linksradikalen Herzen, ihr Amt missbraucht, um Fakenews zu verbreiten.

Das ist natürlich nur sehr schwer sachlich zu begründen.

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.

vielleichteinlinker Offline



Beiträge: 251

21.09.2018 15:46
#109 RE: Noch einmal Chemnitz. Was man weiß, was man nicht weiß antworten

Zitat
Wir haben bereits geklärt, dass auf dem Video keine Hetzjagd zu sehen ist.



Öh, nö. jeder hier wusste das schon lange. Sie mussten es sich noch selbst beibringen. Und das Mem ist jetzt übrigens witzig: Wer immer auch was zu Chemnitz sagt, bekommt ein "ES GAB KEINE HETZJAGDEN".

Aber wahrscheinlich haben Sie Recht. Wahrscheinlich sind die Videos, die Augenzeugen, die zusammengeschlagenen Ausländer, die "Deutsch. Sozial. Und National"-Rufe und all die anderen Dinge nie passiert weil der Tritt auf dem Hase-Video in die Luft gegangen ist.

Ach ja, "wie Sie sich winden ..." Reden Sie über das, was ich schreibe. Das mache ich bei Ihnen auch. Reden Sie nicht über mich. Das ist eine Bitte. Und eigentlich ist es die Bitte nach den Basics einer zivilisierten Kommunikation.

Ansonsten sind mit Ihre Auslassungen zu Ideologisch. "Merkel, die Königin aller linksradikalen Herzen, hat Fakenews verbreitet? Weil Sie andere Vorstellungen von Hetzjagden haben als die Kanzlerin? Sorry, aber das ist mir wirklich dumpf.

Oh, und falls Sie das jetzt als persönlichen Angriff lesen: Ist es nicht. Es ist die Einladung einander zu ignorieren. Ich werde das von nun an tun. Sie haben aber natürlich das letzte Wort – so fair sollte man immer sein.

vielleichteinlinker Offline



Beiträge: 251

21.09.2018 15:53
#110 RE: Noch einmal Chemnitz. Was man weiß, was man nicht weiß antworten

Zitat
Und mit Erstveröffentlichung des Videos meine ich die Version mit Verweis auf eine Hetzjagd an die Presse. Es gibt bisher keinen Hinweis, dass dieser Verweis bereits im Original existierte.



"Menschenjagd". So ist der Titel des Videos. Oder zumindest steht das Wort im Titel.

Und die Verschörungstheorie, die Medien würden von der Bluttat ablenken, stammt im Original nicht von Maaßen. Sie ist Teil der "Lügenpresse"-Denke, nach der die Medien Kanzlerinnenamtsgesteuert sind. Es gibt sie in verschiedenen Varianten, deswegen ist sie schwer präzise zu beschreiben. Grob gesagt ist es die Vorstellung, dass es ein Regierungseinfluss auf die Berichterstattung gibt, wenn diese Flüchtlings-Themen betrifft.

Diese Verschwörungstheorie existiert. Varianten davon auch hier. Soweit, so unstrittig – hoffe ich.

Maaßen verbreitet diese weiter, indem er mit den "Falschinformationen" und den "Guten Gründen" und der "authentizität" genau das beschreibt, Kernelemente dieser Theorie unbelegt wiedergibt. Die Medien schließt er übrigens nicht aus. Die Einlassung, die Medien hätten genauer prüfen sollen, kam erst in der nachgetragenen Erklärung. Was ich übrigens für eine schwache Ausrede halte, denn offensichtlich haben die Medien genau genug geprüft, seine Infragestellungen haben sich ja als unbegründet herausgestellt.

Martin Offline



Beiträge: 2.819

21.09.2018 20:17
#111 RE: Noch einmal Chemnitz. Was man weiß, was man nicht weiß antworten

Zitat von vielleichteinlinker im Beitrag #110


"Menschenjagd". So ist der Titel des Videos. Oder zumindest steht das Wort im Titel.
Gut.

Zitat
Und die Verschörungstheorie, die Medien würden von der Bluttat ablenken, stammt im Original nicht von Maaßen. Sie ist Teil der "Lügenpresse"-Denke, nach der die Medien Kanzlerinnenamtsgesteuert sind. Es gibt sie in verschiedenen Varianten, deswegen ist sie schwer präzise zu beschreiben. Grob gesagt ist es die Vorstellung, dass es ein Regierungseinfluss auf die Berichterstattung gibt, wenn diese Flüchtlings-Themen betrifft.

Gut, war nicht von Maaßen. Der Rest spielt dazu keine Rolle. Kann sein, kann nicht sein.

Zitat
Diese Verschwörungstheorie existiert. Varianten davon auch hier. Soweit, so unstrittig – hoffe ich.

Maaßen verbreitet diese weiter, ...



Wir hatten doch oben festgestellt, dass nicht.

Zitat
indem er mit den "Falschinformationen" und den "Guten Gründen" und der "authentizität" genau das beschreibt, Kernelemente dieser Theorie unbelegt wiedergibt. Die Medien schließt er übrigens nicht aus. Die Einlassung, die Medien hätten genauer prüfen sollen, kam erst in der nachgetragenen Erklärung. Was ich übrigens für eine schwache Ausrede halte, denn offensichtlich haben die Medien genau genug geprüft, seine Infragestellungen haben sich ja als unbegründet herausgestellt.



Indem Sie das Gesagte in einzelne Begriffe zerhacken können Sie mit den Bruchstücken allerlei behaupten. Nur hat Maaßen in ganzen Sätzen gesprochen. Und woher wissen Sie dass die Medien offensichtlich genau geprüft haben, vor allem zu welchem Zeitpunkt was genau? Ich kenne bisher keine Chronologie mit diesen Details.

Gruß, Martin

Techniknörgler Offline



Beiträge: 2.522

23.09.2018 14:28
#112 RE: Noch einmal Chemnitz. Was man weiß, was man nicht weiß antworten

Lieber Vielleichteinlinker,

wo wir bei Verschwörungstheorien sind: Was halten Sie denn von der Verschwörungstheorie vom Tiefen Staat, wonach unsere Sicherheitsbehörden mit rechtsextremen Organisationen verbandelt sind?

Gruß

T.

______________________________________________________________________________

“Being right too soon is socially unacceptable.”
― Robert A. Heinlein

Nola Offline




Beiträge: 1.545

16.11.2018 12:50
#113 RE: Noch einmal Chemnitz. Was man weiß, was man nicht weiß antworten

Zitat
Zitat Martin

Indem Sie das Gesagte in einzelne Begriffe zerhacken können Sie mit den Bruchstücken allerlei behaupten. Nur hat Maaßen in ganzen Sätzen gesprochen. Und woher wissen Sie dass die Medien offensichtlich genau geprüft haben, vor allem zu welchem Zeitpunkt was genau? Ich kenne bisher keine Chronologie mit diesen Details.




Tichys Einblick veröffentlicht heute das aktuellen Recherche-Gespräch mit der Urheberin des "Video". Zum Schutz der Personen heissen sie hier Thomas (Hase genannt im Video) und Kathrin B.:

Zitat

(...)
»Es war sehr eng geworden auf dem Trauerzug, weshalb die Frauen in die Mitte des Zuges genommen wurden. Und es gab auch keine ausländerfeindlichen Rufe. Nichts Rechtsradikales. Aus der Ferne haben wir ‚Wir sind das Volk‘ gehört. Kurz nachdem wir angeblich, wie es später hieß, eine Blockade durchbrochen hatten, die es gar nicht gegeben hatte.«

Thomas B. fährt fort: »Kathrin hatte zu spät das Handy aus der Tasche gezogen, weshalb die 19 Sekunden tatsächlich nicht authentisch das gesamte Geschehen nahe der Bushaltestelle darstellen. Denn vorausgegangen war der Videoaufzeichnung eine böse Provokation gegenüber uns Trauernden. Durch zwei junge Migranten, die zunächst an der Bushaltestelle gestanden hatten und eigentlich aussahen wie wir.«

Kathrin B.: »Sie waren aggressiv auf uns zugekommen und hatten uns angepöbelt und wohl auch, aber eben schwer verständlich, ‚Verpisst euch‘ gerufen. So haben wir das in Erinnerung.«

»Dann kam es zu einem körperlichen Kontakt mit den beiden, wobei einem unserer Freunde der Inhalt eines Bierbechers über seine Kleidung und wohl auch ins Gesicht geschüttet wurde.« Weil Kathrin B. erschrocken »jetzt kracht’s aber« gedacht hatte, sei die Handy-Kamera angeschaltet worden.

Kathrin B. befürchtete, dass auch Thomas B. in Richtung der aggressiv auftretenden Migranten losstarten würde und rief ihm auf dem Video deutlich vernehmbar zu: »Hase, Du bleibst hier!«

Kathrin B.: »Es war möglicherweise nicht der einzige Angriff von Migranten auf unseren Trauerzug, denn aus der Ferne war schon Drohgeschrei in wohl arabischer Sprache zu hören. Allerdings: ‚Stinkefinger‘, von denen andere Trauerzugteilnehmer später berichteten, haben wir am Ort des provokativen Geschehens nicht erkennen können. Aber auch keine ‚Hetzjagden‘ oder gar ‚Menschenjagden‘! Wir sind auch bereit, unsere Aussage eidesstattlich zu versichern.«



Soweit ein Auszug einer ziemlioch detaillierten Ablaufbeschreibung.

Heute ist Frau Merkel Gast in Chemnitz und es soll auch einen Bürgerdialog geben. Hoffentlich werden hier die richtigen Fragen gestellt. Bis jetzt hörte man auch von den zwei anderen Verletzten nichts, Null, Nada. Keiner weis ob sie genesen sind und wenn ja, welche Aussage sie machten. Wenn so lautes Schweigen der Öffentlichkeit entgegen schallt, bleibt Tür und Tor für Phantasien geöffnet.

Am schlimmsten aber ist m.E., dass eine ganze Stadt aufgrund des "Beweisvideos" traurige Berühmtheit in Deutschland erreicht hat, die nicht nur national sondern auch global Beachtung fand und Chemnitzer Bürger unter Hass-Generalverdacht gegen Ausländer stellte und das auch noch von unserer eigenen BK lanciert wurde, die auf einem anderen Kontinent weilte und es für so wichtig erachtete schnellstens ihr bekanntes Statement abzugeben. Von der anschließenden Regierungs- und Personalkrise ganz zu schweigen.

EIN ABSOLUTER GRUND ZUM RÜCKTRITT DER BK.

♥lich Nola

Nola Offline




Beiträge: 1.545

17.11.2018 09:50
#114 RE: Noch einmal Chemnitz. Was man weiß, was man nicht weiß antworten

Hier das Video zum Chemnitz-Besuch der BK.

https://www.youtube.com/watch?v=fThjf4RDkAg

Bis Min. 13.00 Vorgeplänkel, danach Vorstellung der Podiumsgäste und Beginn der Fragen an die BK.

♥lich Nola

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen