Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 93 Antworten
und wurde 5.174 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 12.269

22.12.2021 19:37
#26 RE: Nie wieder FDP? Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #22
Ist jetzt nicht die FDP, paßt aber hierher.


Es ist ein Kommentar der "Tagesschau," gehört aber auch dazu.

Zitat
Die Stärke der Mehrheit - Stand: 21.12.2021 07:14 Uhr

Ein Kommentar von Michael Stempfle, ARD-Hauptstadtstudio

Die öffentliche Aufmerksamkeit konzentriert sich unterdessen auf eine ganz andere Gruppe. Konkret: Auf eine kleine Minderheit von radikalen, gewaltbereiten Impfgegnern und Verschwörungserzählern. Ähnlich wie Terroristen verbreiten sie Angst und Schrecken. Nicht nur im Netz oder auf Telegram, wo sie von der "Todesspritze" reden und ihren Gewaltfantasien freien Lauf lassen, gar Morde planen. Sondern auch im realen Leben, wie etwa der Fackelmarsch vor dem Privathaus der sächsischen Gesundheitsministerin vor wenigen Wochen zeigte. Ein erbärmlicher Einschüchterungsversuch mit NS-Symbolik.

Die Mehrheit der Bevölkerung hat längst begriffen, dass es sich bei den radikalisierten Impfgegnern um Verfassungsfeinde handelt, die den demokratischen Staat ablehnen und für rationale Argumente nicht mehr empfänglich sind. Wie bei anderen Extremisten auch, will sich die Mehrheit der Bürger auf den Rechtsstaat verlassen können, sobald Verfassungsfeinde Straftaten planen oder begehen.

Zwar heißt es aus Sicherheitskreisen immer wieder, die Gruppe der gewaltbereiten Impfgegner radikalisiere sich immer weiter. Konkrete Zahlen bleiben die Behörden allerdings schuldig. Wie viele von ihnen sind möglicherweise im Besitz von Waffen und schmieden gar Mordpläne, wie gegen den sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer? Wie viele mögen mit dem Maskenverweigerer sympathisieren, der einen Kassierer in Idar-Oberstein mit einem Kopfschuss tötete?



https://www.tagesschau.de/kommentar/coro...nGt26M6afQYzfD4

Wer also von seinem Bürgerrecht auf Widerspruch Gebrauch macht und wem die alternativlosen Endloszwangsmaßnahmen der orientierungslosen Regierung Unbehagen bereiten, steht im Verdacht, mit Meuchelmördern zu sympathisieren oder zum Terroristen zu werden. Und in allen Fällen um Gegner der Demokratie. Wir haben zwar keine Zahlen, aber ich behaupte das mal im Regierungssender.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 1.597

22.12.2021 20:00
#27 RE: Nie wieder FDP? Antworten

Tja, das Problem ist einfach, dass die meisten Leute in Deutschland (inkl. der Rundfunk- und Presseheinis) nicht verstehen, dass der Kern der Rechtsstaatlichkeit im Schutz des Bürgers vor staatlichen Übergriffen besteht, und eben NICHT darin, den Mehrheitswillen mit Gewalt ggü. den Minderheiten durchzusetzen. Nach letzterer Definition wären nämlich auch China und Russland rechtsstaatlich. Und genau das, was diese Journalismus-Simulanten nicht müde werden an Ländern wir Russland zu kritisieren, machen sie dann im nächsten Atemzug in ihrem eigenen Land selbst: Regierungskritiker bekämpfen.

Die Krönung ist dann natürlich, den Kopfschiesser aus Idar-Oberstein als prototypisch für alle Regierungskritiker herauszustellen, während man gleichzeitig die seit fünf Jahren täglich stattfindenden Vergewaltigungen und Messerattacken der Goldstücke allerhöchstens nur dann erwähnt, wenn es sich aufgrund der Abscheulichkeit der Tat nicht mehr verheimlichen lässt, um die Täter dann umgehend, und ohne noch lange auf ein psychiatrisches Gutachten zu warten, zu geistesgestörten Einzelfällen zu erklären.

Dass diesen Leuten ihre selbstwidersprüchliche Dummheit nicht irgendwann selbst auffällt, ist echt ein Phänomen. Sagt sehr viel über die Leute aus, die in den Medien tätig sind.

Johanes Offline



Beiträge: 1.738

24.12.2021 09:52
#28 Merz Antworten

Über eine überraschend unkorrekte Personalie

Nach dem morgentlichen Pflichten nehme ich mir die Zeit, noch ein wenig in die Tasten zu hauen. Immerhin Festtag und so.

F. Merz wird der neue CDU-Vorsitzende. Und er grenzt die Partei direkt gegen die AfD ab, was -- mag man inhaltlich davon halten, was man will -- taktisch brillant ist. Denn genau dieser Rechtsruck wird die nächsten 4 Jahre von allen Kritikern bemüht werden.
Merz gilt jetzt als böse, neoliberal, Steinzeit-Denker usw. Aber warten wir mal ab, wie sich das Blatt wendet, wenn die Deutschen die Quittung für die Energiewende bezahlen dürfen.
Da es hier um Verhaltenssteuerung geht, reicht es natürlich nicht, die bösen Reichen ausbluten zu lassen. Da muss der einfache Bürger sich ebenfalls einschränken. Immerhin für Klima und So.

Die Sachlage sieht doch so aus: Den politisch Korrekten ist es eigentlich nie politkorrekt genug. Selbst wenn Grüne und SPD ihre Ideologie zu 100% ohne jede Rücksicht auf Opposition und/oder die nackte Realität durchsetzen, werden einige Enttäuscht sein und schimpfen.
Die Vertreter der Arbeiterklasse (gleichgültig welches Geschlecht, welche Herkunft oder Religion) sind auf ihr Einkomme angewiesen und wollen für den harten Alltag eine Kompensation.
Wenn die CDU da eine wirtschaftsfreundliche Politik anbietet, werden viele dorthin wechseln.

Ich sehe eine sehr gute Möglichkeit für die CDU, sich wieder an die Macht zu kriegen und vielleicht den clownesken Unsinn zu beenden.

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 12.269

02.01.2022 01:05
#29 RE: Nie wieder FDP Antworten

Ob das hierhin gehört oder in den Strang "Wenn der Wahn endemisch wird"... Wahrscheinlich ist das mittlerweile deckungsgleich geworden.

Zitat
Europaabgeordneter fordert Geldscheine mit Biontech-Gründern. Die Europäische Zentralbank denkt über neue Geldscheine nach. Ein Vorschlag dazu kommt aus dem EU-Parlament: Die Impfstoffforscher Özlem Türeci und Uğur Şahin sollten auf den Banknoten abgebildet werden.

Uğur Şahin und Özlem Türeci, Gründer des Impfstoffherstellers Biontech, sollen zukünftig als Motiv auf Geldscheinen der Europäischen Zentralbank (EZB) abgebildet werden. Das fordert der FDP-Europaabgeordnete Moritz Körner.

Auf den neuen Euro-Banknoten sollten wichtige europäische Persönlichkeiten gezeigt werden, sagte Körner der »Welt am Sonntag« – und Şahin und Türeci gehörten definitiv dazu. Ihre Arbeit habe Millionen Europäern das Leben gerettet: »Ihr Lebensweg ist eine beeindruckende Geschichte über Integration, Aufstieg, Unternehmertum, wissenschaftliche Exzellenz und das Potenzial einer offenen Einwanderungsgesellschaft.«




https://www.spiegel.de/wirtschaft/europa...d9-1f0a40f11a9f

Wobei ich dem Vorschlag durchaus etwas abgewinnen könnte. Zum einen kann man der Nachwelt damit ganz handfest vor Augen führen, wie es aussieht, wenn ein Land kollektiv jeden Verstand eingebüßt hat. Zum anderen dürfte es mit der Kaufkraft der "neuen Euro-Scheine" demnächst so bestellt sein wie mit der Langzeitwirkung des Impfstoffs: Verminderung um 90 % in 3 Monaten.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 1.597

02.01.2022 15:50
#30 RE: Nie wieder FDP Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #29
Wobei ich dem Vorschlag durchaus etwas abgewinnen könnte. Zum einen kann man der Nachwelt damit ganz handfest vor Augen führen, wie es aussieht, wenn ein Land kollektiv jeden Verstand eingebüßt hat.


Was allerdings auch nur dann funktioniert, wenn wir die Geldscheine in ein paar Jahren nicht zum Heizen verwenden...

Emulgator Offline



Beiträge: 2.758

02.01.2022 20:14
#31 RE: Nie wieder FDP? Antworten

Früher, vor 10 Jahren, war es noch die Norm, daß man als überführter akademischer Betrüger Ministeramt und Bundestagsmandat zurückgibt und die demokratische Politik verläßt.
Heute wird man damit regierende Bürgermeisterin der SPD in Berlin oder Gensek der Bundes-FDP.
Hier ist der Pressekonferenzausschnitt vom neuen FDP-Gensek Bijan Djir-Sarai MdB, in der er sich dazu erklärt.

Er behauptet, eine durchgefallene Prüfung könne man wiederholen, und deswegen wolle er später doch noch promovieren. Das stimmt natürlich nicht, wenn man wegen Betruges durchgefallen ist, und das ist auch richtig so, weil die kriminelle Energie beim Betrug ja schwerere Konsequenzen haben muß als ein "normales" Durchfallen. Leider hat die Journalistin da nicht nachgehakt.

Johanes Offline



Beiträge: 1.738

03.01.2022 13:00
#32 RE: Nie wieder FDP Antworten

Es spielt natürlich keine geringe Rolle, wie politisch korrekt so eine Benennung wäre.

Es ist schon vielsagend, dass in einer Währung, die Europa repräsentieren soll, nur fiktive Bauwerke zeigt, weil man sich davor fürchtet, damit irgendein Land zu sehr hervorzuheben usw., aber man dann solche vergleichsweise trivialen Dinge sofort darstellt.

Selbst wenn man sagt, dass z. B. Gauß, Pascal, Shakespeare usw. keine Europäer waren, sondern eben Deutsche, Franzosen und Engländer, hätte man immer noch solche Personen wie Archimedes, Dante oder so nehmen können.
Oder eben Leute, deren Wirken mehr oder weniger in den Existenzzeitraum der Europäischen Union fällt, wie z. B. Penrose oder jemanden, der sich politisch dezidiert als Europäer verstand.
Seltsamerweise scheint diese Problematik im Falle von Deutschland beispielsweise aber auch niemanden abgeschreckt zu haben. Gauß war z. B. Untertan des englischen Königs und Kurfürsten von Hannover. Dennoch war er auf den Banknoten. Einen deutschen Staat im engeren Sinne hat es überhaupt erst nach 1871 gegeben, dennoch war Goethe der "Nationaldichter" gewesen, obwohl er eigentlich anders dachte.
Im Falle von England kenne ich so eine furcht ebenfalls nicht.



"Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch. Das ist das Gesetz und die Propheten." (Matthäus 7,12)
"Das andre ist dies: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3. Mose 19,18). Es ist kein anderes Gebot größer als diese." (Mark. 12,31)

Emulgator Offline



Beiträge: 2.758

03.01.2022 13:17
#33 RE: Nie wieder FDP Antworten

Zitat von Johanes im Beitrag #32
Es ist schon vielsagend, dass in einer Währung, die Europa repräsentieren soll, nur fiktive Bauwerke zeigt, weil man sich davor fürchtet, damit irgendein Land zu sehr hervorzuheben usw., aber man dann solche vergleichsweise trivialen Dinge sofort darstellt.
Angeblich soll inzwischen irgendwo eine Brücke so gestaltet worden sein, daß sie einer Brücke auf den €-Scheinen gleicht.

Zitat von Johanes im Beitrag #32
Selbst wenn man sagt, dass z. B. Gauß, Pascal, Shakespeare usw. keine Europäer waren, sondern eben Deutsche, Franzosen und Engländer, hätte man immer noch solche Personen wie Archimedes, Dante oder so nehmen können.
Dante gilt als Begründer der italienischen Schriftsprache. Vorher war war alles schriftliche auf Latein. Eine besser Symbolfigur für die italienische Nation kann außer Guiseppe Mazzini wohl keiner sein als Dante.

Gauß war von Geburt Untertan des Fürsten von Braunschweig-Wolfenbütteler. Gauß war übrigens gegen Demokratie und Nationalstaat, wird sich also nicht als Deutscher verstanden haben, außer durch die Sprache. Auf Deutsch hat er allerdings nicht publiziert, war damals auch nicht üblich.

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 12.269

03.01.2022 15:35
#34 RE: Nie wieder FDP Antworten

Wenn die FDP demnächst einen Sündenbock sucht, warum sie auf den Hund gekommen ist, gibt es einen aussichtsreichen Kandidaten.

Zitat
Atompläne der EU – Justizminister Buschmann verspricht Grünen Beistand

Die Grünen wollen auf Änderungen an den EU-Plänen, Atomkraft als nachhaltig einzustufen, dringen. Justizminister Marco Buschmann (FDP) sichert dem Koalitionspartner politischen Beistand zu. Sogar eine Klage nach österreichischem Vorbild schließt er nicht aus.

Justizminister Marco Buschmann (FDP) hat den Grünen politischen Beistand im Kampf gegen das von der EU-Kommission geplante Nachhaltigkeits-Label für Atomenergie zugesichert. Auch eine Klage nach dem Vorbild Österreichs wollte Buschmann nicht kategorisch ausschließen – allerdings sei es für solche Gedankenspiele noch zu früh, derzeit sei man noch in der Phase der „politischen Willensbildung“, sagte Buschmann am Montag dem Nachrichtensender WELT.

„Wir werden alles tun, um als Bundesrepublik unseren Einfluss geltend zu machen“, sagte Buschmann. Dass sich die Grünen wünschten, dass Atom- oder Kernenergie kein grünes Label bekomme, könne er nachvollziehen. „Das ist ja für viele in Deutschland auch kontraintuitiv. Und jetzt werden wir alles gemeinsam tun, um zu einer guten Lösung zu kommen“, sagte Buschmann.




https://www.welt.de/politik/deutschland/...n-Beistand.html



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Nobster Offline




Beiträge: 267

03.01.2022 20:10
#35 RE: Nie wieder FDP Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #34
Die Grünen wollen auf Änderungen an den EU-Plänen, Atomkraft als nachhaltig einzustufen, dringen

Dass Kernkraft nicht nachhaltig ist, steht ja wohl außer Frage.

Evarist Offline



Beiträge: 18

03.01.2022 20:28
#36 RE: Nie wieder FDP Antworten

Zitat von Nobster im Beitrag #35
Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #34
Die Grünen wollen auf Änderungen an den EU-Plänen, Atomkraft als nachhaltig einzustufen, dringen

Dass Kernkraft nicht nachhaltig ist, steht ja wohl außer Frage.


Können Sie das begründen? Was bedeutet für Sie "nachhaltig"?

Emulgator Offline



Beiträge: 2.758

03.01.2022 20:30
#37 RE: Nie wieder FDP Antworten

Zitat von Nobster im Beitrag #35
Dass Kernkraft nicht nachhaltig ist, steht ja wohl außer Frage.
Klar, irgendwann sind Uran, Thorium usw. alle, bis nur Eisen übrig bleibt. Das dauert aber.
Daß die nutzbare Landschaft mit übriggebliebenen Windturbinensockeln vollgepflastert ist, geht nach Vorstellung der Grünen ja schneller. In der Hinsicht ist Windenergie übrigens nicht nachhaltig.

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 12.269

03.01.2022 20:33
#38 RE: Nie wieder FDP Antworten

Zitat von Nobster im Beitrag #35
Dass Kernkraft nicht nachhaltig ist, steht ja wohl außer Frage.


Mit der Vokabel "nachhaltig" habe ich gewaltige Schwierigkeiten. Der Ausdruck kommt ja aus der Forstwirtschaft und meint da (oder meinte ursprünglich mal), daß mehr Bäume nachgepflanzt als eingeschlagen werden. Das verdankt sich den Aufforstungsbestrebungen nach 1800 und hat dazu geführt, daß die Waldfläche in Deutschland heute das Zehnfache beträgt als um 1900. Natürlich ist selbst mit Thorium betriebene Kernspaltung letztendlich nicht "nachhaltig," weil die Vorräte eben endlich sind. Aber im Vergleich zu den übrigen Formen der Energiegewinnung schneidet sie in Punkto flächenverbrauch, Schadstofffreisetzung (den Popanz des angeblichen "Klimagifts" ganz außen vor gelassen), Sicherheit pp. am besten ab. Und Wasserstofffusion haben wir nicht; noch nicht - und es muß sich erst noch erweisen, ob sich die Anlagen überhaupt über Jahrzehnte verläßlich betreiben lassen.

Dem Fetisch "Nachhaltigkeit" steht zweierlei gegenüber: zum einen läßt sich ein modernes Gemeinwesen, gar eine Industriegesellschaft gar nicht betreiben, ohne an zahlreichen Ecken gegen ein solches Gebot zu verstoßen. Und nicht einmal eine Agrargesellschaft auf Subsistenzebene: die Lüneburger Heide ist das Ergebnis eines solchen Raubbaus, die Erosion an den Mittelmeerküsten, und der Zusammenbruch der klassischen Maya-Kultur sind da Beispiele, wie sich solche Wirtschaftsformen buchstäblich das Wasser abgraben können. Das andere ist: auch eine "nachhaltige" Nutzung führt zu einer massiven Veränderung der ursprünglichen Biotope und stellt somit in den Augen der Reinen Lehre einen ziemlich heftigen Sündenfall dar. Der Urwald, der Nordeuropa vor dem Einsetzen des Hochmittelalters überzog, hatte nur gut ein Zehntel der Artendichte, sowohl Fauna wie Flora, gegenüber den heutigen Wäldern, wo die meisten Spezies auf Waldränder und Lichtungen angewiesen sind.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Martin Offline



Beiträge: 4.129

03.01.2022 22:01
#39 RE: Nie wieder FDP Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #38
Natürlich ist selbst mit Thorium betriebene Kernspaltung letztendlich nicht "nachhaltig," weil die Vorräte eben endlich sind. Aber im Vergleich zu den übrigen Formen der Energiegewinnung schneidet sie in Punkto flächenverbrauch, Schadstofffreisetzung (den Popanz des angeblichen "Klimagifts" ganz außen vor gelassen), Sicherheit pp. am besten ab.
Ich halte die Kernenergie aus diesen Gründen, aber auch aus Gründen, dass vor allem künftige Anlage einfach wieder entsorgt werden können, selten Transporte für Brennstoffnachschub anfallen, für die nachhaltigste Energieform. Beim Begriff 'Nachhaltigkeit' muss man zudem immer sehen, dass diese nur mit dem begrenzten Horizont der heutigen Generation bewertet werden kann. Es ist die Hybris vieler Grüngefärbter, dass sie glauben, nach ihnen gäbe es niemanden mehr, der die Weisheit mit Löffeln gefressen hat. Solange Menschen nachkommen und nicht vorher durch Viren vernichtet oder durch Minderbildung verdummt werden, dreht sich auch die Welt der Erkenntnis und der Innovationen weiter.

Gruß
Martin

Frank2000 Offline




Beiträge: 3.039

03.01.2022 23:54
#40 RE: Nie wieder FDP Antworten

Zitat von Nobster im Beitrag #35

Dass Kernkraft nicht nachhaltig ist, steht ja wohl außer Frage.


In ZkZ wird man, selbst wenn man alle je hier geschriebenen Beiträge berücksichtigt, nur schwer einen dümmeren Satz finden. Der Satz ist so offensichtlich dumm, dass ich mir jede weitere Erklärung spare.

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.
“Die gefährlichsten Unwahrheiten sind Wahrheiten mäßig entstellt”, Georg Cristof Lichtenberg
"Warum halten sie Begriffe wie 'Zigeunersoße' für rassistisch, aber 'Schei** Juden' für harmlos?", Hamed Abdel-Samad

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 12.269

04.01.2022 00:04
#41 RE: Nie wieder FDP Antworten

Zitat von Martin im Beitrag #39
Solange Menschen nachkommen und nicht vorher durch Viren vernichtet oder durch Minderbildung verdummt werden, dreht sich auch die Welt der Erkenntnis und der Innovationen weiter.


Es kommt ja noch hinzu, daß man das technische Knowhow der Restwelt nutzen kann. China wird demnächst Kernreaktoren für Länder ohne nukleare Infrastruktur anbieten. Ein Land braucht keine eigene Pharmaindustrie; kaum ein Land der dritten Welt kann aus eigener Kraft, vom Finanziellen einmal abgesehen, technische Großprojekte stemmen; eine Satellitenflotte kann man sich bauen und durch Roskosmos, ESA, SpaceX starten lassen; an der arabischen Marssonde stammen nur die Petrodollars aus lokalem Anbau. Es ist nur nicht ratsam, wenn man Exportweltmeister sein will und über keine Rohstiffe verfügt, nichts im Portfolio zu führen außer kostenfreien Gardinenpredigten und moralischer Eingeschnapptheit samt Herrenmenschenkomplex.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

TF Offline



Beiträge: 278

04.01.2022 00:32
#42 RE: Nie wieder FDP Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #37
Klar, irgendwann sind Uran, Thorium usw. alle, bis nur Eisen übrig bleibt. Das dauert aber.
Daß die nutzbare Landschaft mit übriggebliebenen Windturbinensockeln vollgepflastert ist, geht nach Vorstellung der Grünen ja schneller. In der Hinsicht ist Windenergie übrigens nicht nachhaltig.

Man denke nur mal darüber nach, was vom eigenem Zuhause übrig wäre, wenn man alles nicht-"erneuerbare" entfernte. Sehr wenig. Selbst Holz ist ja voll böse chemisch behandelt. Die paar tausend Tonnen Stahl und Beton für das Fundament der Windmühle, die wohl nie wieder ausgebuddelt werden, der Stahl für den Mast, die seltenen Erden in den Permanentmagneten, alles nicht gerade "nachhaltig". Kernbrennstoffe reichen sehr, sehr lange und bis die aufgebraucht sind, da gibt es vielleicht Kernfusion als brauchbare Alternative oder etwas, woran wir heute gar nicht denken. Nur Größenwahnsinnige können endgültige Lösungen für alle Zeiten anstreben. Wenn irgend etwas knapp wird, sorgt der Markt ganz automatisch für Alternativen, wenn man ihn lässt. Aber selbst "Peak Oil" lässt immrr noch auf sich warten.

Der 2011 hastig beschlossene Atomausstieg war einer der Gründe für mich, nicht mehr FDP zu wählen. Lindner macht den Westerwelle, wenn er sich auch geschickter anstellt als dieser. Guido versprach mehr Netto vom Brutto, Lindner formuliert schon gar keine Ansprüche mehr, an denen er gemessen wird.

Llarian Offline



Beiträge: 6.549

04.01.2022 01:16
#43 RE: Nie wieder FDP Antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #40
Zitat von Nobster im Beitrag #35

Dass Kernkraft nicht nachhaltig ist, steht ja wohl außer Frage.


In ZkZ wird man, selbst wenn man alle je hier geschriebenen Beiträge berücksichtigt, nur schwer einen dümmeren Satz finden. Der Satz ist so offensichtlich dumm, dass ich mir jede weitere Erklärung spare.


Und das ist eine Verwarnung, die ich nur sehr ungern ausspreche, aber das ist nicht der Ton dieses Zimmers. Das ist kein Argument sondern reine Rabulistik.

Ich teile die Meinung von Nobster nicht, aber das zweifelsfrei eine Meinung die man haben oder vertreten kann.

Llarian Offline



Beiträge: 6.549

04.01.2022 01:44
#44 RE: Nie wieder FDP Antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #38
Mit der Vokabel "nachhaltig" habe ich gewaltige Schwierigkeiten.

Wenn ich den Ball aufgreifen darf: Nicht nur Du. Der ganze Begriff ist inhaltlich völlig entwertet und kann eigentlich nur vermittelt werden, wenn der Betreffende wenig vom Leben, der Geschichte oder überhaupt von der Vergangenheit weiß (die Grünen wissen schon, warum sie unter den ganz Jungen noch die meisten Fans haben). Das Leben auf dieser Erde war noch nie nachhaltig, es war weder vor dem Menschen nachhaltig, noch ist es nach seinem Eintreffen nachhaltig geworden. Es sind immer Spezies ausgestorben, neue hinzu gekommen, andere haben den Lebensraum verändert. Genauso wie die Natur selber auch, denn Eiszeiten, Kaltzeiten und Warmzeiten sind vieles, aber nicht nachhaltig. Der ganze Planet ist weder im anorganischen noch im organischen jemals nachhaltig gewesen. Das Leben im derzeitigen Deutschland wäre nicht halb so angenehm, wenn unsere Vorfahren immer nachhaltig gewesen wären. Dann hätten wir nämlich Millionen von Wölfen und Bären in unseren Wäldern. Und wir würden fleißig an Malaria sterben. Das ganze stammt von einer mittelalterlich, romantischen Vorstellung vom Menschen im Einklang mit "Gaia", der in einer möglichst lokalen Biosphäre existiert und da die nächsten vier Milliarden Jahre verbringt. Oder am besten ganz ausstirbt, weil "Gaia" ja auch ohne ihn kann. Das sind schlicht romantische Phantasien von, sorry des Tones wegen, Volltrotteln. Die niemals vom Baum geklettert wären, wenn nicht andere das vor ihnen getan hätten.

Ich bezweifele nicht einmal das nachhaltiges Leben durchaus möglich wäre. Aber nicht in einer Industriegesellschaft und schon gar nicht in einer Gesellschaft, die nach Wissen und Forschung strebt. Es gab in den letzten Monaten mehrere schöne Memes über Deutschland, wo treffend bemerkt wird, dass man in China inzwischen Züge mit mehr als 500 km/h Reisegeschwindigkeit baut, und in Deutschland ist man stolz auf das Lastenfahrrad. Wenn man mal das Lachen beiseite lässt ist das eine ziemlich präzise Beschreibung unseres Gesellschaftsdilemmas. Die deutsche Gesellschaft, von einzelnen die sich wehren mal abgesehen, degeneriert derzeit genau in diese Richtung. Das kann man machen, aber spätestens in 20 Jahren, wahrscheinlich früher (den Einwurf das wäre schon längst erreicht, bitte ich mir zu ersparen), wird man dann einfach überrollt. Und zwar vergleichbar mit den Amisch in den USA. Sie sind zwar da, sie leben auf dem selben Planeten, sind sogar vergleichsweise "nachhaltig", aber sie sind nicht Teil der modernen Gesellschaft. Jetzt sind die Amis so nett und lassen sie, weil sie Staatsbürger sind, auch an den Vorteilen des Fortschritts teilhaben. Auch Amisch können Hospitäler betreten, ihre Kinder lernen die moderne Gesellschaft kennen und können auch Teil davon werden. Aber sie erleiden auch gewaltige Nachteile: Die Lebenserwartung ist deutlich geringer, die Arbeit ist härter, das Wissen geringer und es existiert praktisch kein Fortschritt davon. Und genau in diese Richtung steuert Deutschland. Man wähnt sich als Vorreiter und merkt gar nicht, dass keiner nachreitet. Die Chinesen, teilweise auch die Amerikaner, aber vor allem die Asiaten entwickeln sich permanent weiter. Und irgendwann ist man genau so ein Kuriosum wie die Amisch.

Ich würde die Diskussion ob Kernenergie nachhaltig ist, gar nicht erst führen (ich denke sie ist nachhaltiger als fast alle anderen modernen Formen der Stromgewinnung (vielleicht mal ab von Wasserkraftwerken), aber das ist, siehe oben, nicht wichtig). Was sie vor allem ist, ist, vollkommen alternativlos. Es gibt keine(!) Form der Stromerzeugung, die das leisten kann, was ein Kernkraftwerk kann. Und zwar rund um die Uhr zuverlässig billig Strom produzieren. Selbst der viel beschworene "Energiemix" kann das nicht. Wasserkraft hat Ausbaugrenzen (und die sind faktisch erreicht), fossile Energieträger sind tatsächlich vergleichsweise endlich (China kann seinen wachsenden Stromhunger auf Dauer nicht mit Kohle sättigen), Solar- und Windkraft allenfalls nette Ergänzungen. Das ist das Dilemma. Wer auf Kernkraft verzichten, der braucht entweder einen Nachbarn, der das nicht tut, oder er verzichtet darauf eine moderne Gesellschaft zu bleiben. Die Grünen wollen genau das. Und das ist das Problem.

Johanes Offline



Beiträge: 1.738

04.01.2022 11:38
#45 RE: Nie wieder FDP Antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #33
Angeblich soll inzwischen irgendwo eine Brücke so gestaltet worden sein, daß sie einer Brücke auf den €-Scheinen gleicht.


Jetzt muss man den Schein ändern, oder?

Zitat von Emulgator
Zitat von Johanes im Beitrag #32
Selbst wenn man sagt, dass z. B. Gauß, Pascal, Shakespeare usw. keine Europäer waren, sondern eben Deutsche, Franzosen und Engländer, hätte man immer noch solche Personen wie Archimedes, Dante oder so nehmen können.
Dante gilt als Begründer der italienischen Schriftsprache. Vorher war war alles schriftliche auf Latein. Eine besser Symbolfigur für die italienische Nation kann außer Guiseppe Mazzini wohl keiner sein als Dante.

Gauß war von Geburt Untertan des Fürsten von Braunschweig-Wolfenbütteler. Gauß war übrigens gegen Demokratie und Nationalstaat, wird sich also nicht als Deutscher verstanden haben, außer durch die Sprache. Auf Deutsch hat er allerdings nicht publiziert, war damals auch nicht üblich.



Das ist tatsächlich ein Thema, über das man getrennt schreiben müsste. Viele "Vordenker" unserer Zeit hatten Ansichten, die selbst für den Konservativen heute zuviel wären.

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #41
Es ist nur nicht ratsam, wenn man Exportweltmeister sein will und über keine Rohstiffe verfügt, nichts im Portfolio zu führen außer kostenfreien Gardinenpredigten und moralischer Eingeschnapptheit samt Herrenmenschenkomplex.




Zitat von Llarian im Beitrag #44
Ich bezweifele nicht einmal das nachhaltiges Leben durchaus möglich wäre.


Vielleicht in so eine Art Science-Fiction-Gesellschaft. Absehbar nicht für die Menschheit.

Zitat von Llarian im Beitrag #44
Und zwar vergleichbar mit den Amisch in den USA.


Verblüffenderweise sind die Amisch als Gesellschaft recht erfolgreich. Sie wachsen sogar statt zu kollabieren.

Man mag jetzt sagen, dass es für das Individuum besser wäre in der modernen Gesellschaft zu leben. Meines Wissens haben die Amisch sogar die Wahl, wenn die 18 werden müssen sie sich entscheiden, das Leben der Gemeinschaft zu wählen oder die moderne Zeit.
Das Problem ist natürlich, dass man dadurch wirklich alle alten Kontakte abbrechen muss.



"Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch. Das ist das Gesetz und die Propheten." (Matthäus 7,12)
"Das andre ist dies: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3. Mose 19,18). Es ist kein anderes Gebot größer als diese." (Mark. 12,31)

Frank2000 Offline




Beiträge: 3.039

04.01.2022 13:12
#46 RE: Nie wieder FDP Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #43
Zitat von Frank2000 im Beitrag #40
Zitat von Nobster im Beitrag #35

Dass Kernkraft nicht nachhaltig ist, steht ja wohl außer Frage.

In ZkZ wird man, selbst wenn man alle je hier geschriebenen Beiträge berücksichtigt, nur schwer einen dümmeren Satz finden. Der Satz ist so offensichtlich dumm, dass ich mir jede weitere Erklärung spare.


Und das ist eine Verwarnung, die ich nur sehr ungern ausspreche, aber das ist nicht der Ton dieses Zimmers. Das ist kein Argument sondern reine Rabulistik.
Ich teile die Meinung von Nobster nicht, aber das zweifelsfrei eine Meinung die man haben oder vertreten kann.


Ich habe damit gerechnet, dass sich jemand an meiner Aussage stört. Ich war mir nur nicht sicher, ob ich die Lust habe, das zu begründen. Anscheinend habe ich.

Definition: Ich nenne im Folgenden "Gaias" die latent technikfeindliche Subgruppe der Bewohner Deutschlands, die folgendes wollen:
(1) Deutsche Kraftwerke abstellen (bzw nicht in Betrieb nehmen), wenn folgende Quellen genutzt werden: Öl, Kohle, Kernbrennstoffe jeder Art, Gas, Fusion

Definition: Ich nenne "Energiewende" folgenden Plan der Gaias:
(2) Energiebedarf in Deutschland decken nach der Umsetzung von (1) mittels: Energieimport, Windkraft, Wasserkraft, Photovoltaik, Wärmepumpe, Verbrennung von Biomaterial, staatliche Reglementierung der Energienutzung (= Planwirtschaft für Energie)

Man beachte, dass (1) der ungeschriebene Gründungsvertrag der Gaias ist. Der Plan (2) ist lediglich eine Folgewirkung, um (1) zu erreichen.

Um ihre Ziele zu erreichen, haben die Gaias zunächst Argumente gesammelt, um die Schädlichkeit der Quellen in (1) zu begründen. Diese Argumente waren für jede Energiequelle unterschiedlich. Bei der Kernkraft gab es vor allem folgende Thesen: Betrieb zu riskant, Abfallbeseitigung zu riskant und teuer, Technologie missbrauchsanfällig. Bei Öl gab es vor allem folgende Argumente: Ressourcen zu begrenzt, Folgeprodukt führt zur Erwärmung der Erde. Bei Kohle und Gas wurde im Kern nur auf das Argument der Erwärmung der Erde gesetzt, weil die Vorräte schon noch ziemlich lang für Deutschland reichen würden. Aber grundsätzlich gilt natürlich auch für Kohle und Gas die Endlichkeit der Ressourcen.

Bei Kernkraft gilt die Endlichkeit der Ressourcen so nicht, denn je nach verwendeter Technologie reichen die Ressourcen für Jahrtausende.

Und bei Fusionskraft haben sich die Gaias so gut wie gar keine Mühe mehr gegeben, Argumente für die Schädlichkeit zu finden. Da wird was gemurmelt von "Forschungsaufwand lohnt sich nicht" und "Technik ist zu gefährlich".

Als Plan (2) "Energiewende" entwickelt wurde, hat man propagandafähige, emotional positiv besetzte Begriffe gesucht. Dazu hat man unter anderem Öl verglichen mit Wind, Photovoltaik und Biobrennstoffen und argumentiert: Wind, Sonneneinstrahlung und Biomasse sind zeitlich unbegrenzt verfügbar - Öl aber nicht. Das hat man "nachhaltig" genannt. Ich weiß nicht, ob ihr euch noch daran erinnert. Ich auf jeden Fall: in den 80ern war kein Entkommen vor diesen Grafiken, bei denen die zeitliche Reichweite von Öl oder Kohle gegen Wind und Sonneneinstrahlung gesetzt wurde. Bei Öl stand dann zum Beispiel "60 Jahre" bei Sonneneinstrahlung "Unendlich".
Man beachte: die Gaias selbst haben den Begriff "Nachhaltig" in die Welt gesetzt. Die Gaias haben also den verbalen Kampfplatz UND die Waffen ausgesucht. Unter diesen bereits an sich unfairen Diskussionsvoraussetzungen weigere ich mich, mich auch noch darauf einzulassen, dass die Gaias den Begriff "Nachhaltig" BEI BEDARF UMDEFINIEREN DÜRFEN.

So im Sinne von:
"Wird "Nachhaltig" als Argument von einem Gaia benutzt, dann ist das zulässig. Wird der Begriff "Nachhaltig" von einem Konterrevolutionär benutzt, dann ist das automatisch nicht zulässig."

Denn im Sinne der Ursprungsdefinition ist Kernkraft O F F E N S I C H T L I C H "Nachhaltig". Denn die Ressourcen sind für jeden praktisch Gebrauch zeitlich unbegrenzt verfügbar. Ob eine Ressource jetzt Jahrtausende bis Jahrzehntausende verfügbar ist oder Millionen von Jahre wie die Sonneneinstrahlung hat für eine aktuelle Energiediskussion exakt Null Bedeutung. (Mal abgesehen davon, dass zum beispiel Erdwärme im praktischen Gebrauch alles andere als "Nachhaltig" ist, denn lokale Erdschichten kühlen schneller aus als man denkt. Und bis zum Erdkern reicht keine Wärmepumpe).

In so weit ist Kernkraft "Nachhaltig". Und Kernkraft trägt nicht zu Erderwärmung bei. Genau aus diesem Grund wollen ja so viele Nationen der EU Kernkraft als "grüne Energie" einstufen. Es bleibt für Kernkraft als Gegenargument nur: "Betrieb zu riskant", "Abfalllagerung zu riskant oder teuer", "Technologie missbrauchsanfällig". Alles das hätte Nobster schreiben können. Aber er hat den Begriff "Nachhaltig" gewählt. Ich hätte also spekulieren können, ob Nobster schlicht sich keine Gedanken gemacht hat, was der Begriff bedeutet. Oder ob Nobster bewusst den Begriff umdefiniert und damit missbräuchlich verwendet hat.

Kernkraft die "Nachhaltigkeit" abzusprechen wäre genau so sinnvoll, wie einem Porsche Boxter "Schnelligkeit" abzusprechen, weil man gegen fossile Treibstoffe für Autos ist. Ein Porsche Boxter IST schnell - was auch immer man sonst von fossilen Treibstoffen halten mag. Oder es wäre so sinnvoll, wie einem Roundup (Breitbandherbizid) die Wirksamkeit abzusprechen, weil man gegen Herbizide ist... Roundup IST wirksam, was auch immer man sonst von Herbiziden halten mag. Und Kernkraft IST nachhaltig, was auch immer man sonst von Kernkraft halten mag.

Unter diesen Randbedingungen habe ich Nobsters Satz als "Dumm" bezeichnet - und nicht Nobster selbst oder seine Position gegen Kernkraft. Im übrigen - und das ist mir extrem wichtig! - ist folgende These ein Fundament all meines Denkens und Handelns: Die "Sinnhaftigkeit" oder "Dummheit" einer Aussage (Meinung) ist vollkommen unabhängig davon, ob eine Meinung "vertretbar" ist. Würde sich hier im Forum ein Vertreter der Flat earth-Theorie einfinden, dann würde auch eine solche Meinung als "vertretbar, aber dumm" empfinden.

Ich glaube jetzt hinreichend klargemacht zu haben, was der Beweggrund für meinen Kommentar war. Wenn du das aber weiterhin nicht wünschst (warum auch immer, zB für den Forumsfrieden), dann akzeptiere ich das natürlich und werde in Zukunft das so nicht mehr schreiben!

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.
“Die gefährlichsten Unwahrheiten sind Wahrheiten mäßig entstellt”, Georg Cristof Lichtenberg
"Warum halten sie Begriffe wie 'Zigeunersoße' für rassistisch, aber 'Schei** Juden' für harmlos?", Hamed Abdel-Samad

Frank2000 Offline




Beiträge: 3.039

04.01.2022 13:21
#47 RE: Nie wieder FDP Antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #44

Ich bezweifele nicht einmal das nachhaltiges Leben durchaus möglich wäre.



Wie ich in meinem vorherigen Beitrag ausgeführt habe: so war der Begriff "Nachhaltig" nicht ursprünglich definiert worden. Das mag heute manchmal so verwendet werden, alles mit allem zu verknüpfen und "Nachhaltig" nur dann zu akzeptieren, wenn es auch "antifaschistisch", "Gendergerecht" und "sozial" ist. Aber die Ursprungsdefinition war die zeitliche Verfügbarkeit einer Ressource. Unabhängig davon, wieviel von dieser Ressource da ist oder welche sonstige Qualitäten oder Kosten die Ressource hat. Einfach nur die These "Fossil = verbraucht sich und gibt es dann nie wieder" kontra "Entsteht immer wieder neu". Da selbstverständlich sogar Sonnen vergänglich sind (und möglicherweise nicht mal das Universum "unendlich" ist), muss man diese zeitliche Verfügbarkeit auf einen menschlichen Zeitraum beziehen.

Und in dem Sinne ist Kernkraft genau so nachhaltig wie Wind oder Sonneneinstrahlung.

___________________
Jeder, der Merkel stützt, schützt oder wählt, macht sich mitschuldig.
“Die gefährlichsten Unwahrheiten sind Wahrheiten mäßig entstellt”, Georg Cristof Lichtenberg
"Warum halten sie Begriffe wie 'Zigeunersoße' für rassistisch, aber 'Schei** Juden' für harmlos?", Hamed Abdel-Samad

Krischan Offline




Beiträge: 560

04.01.2022 13:50
#48 RE: Nie wieder FDP Antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #46


Ich glaube jetzt hinreichend klargemacht zu haben, was der Beweggrund für meinen Kommentar war. Wenn du das aber weiterhin nicht wünschst (warum auch immer, zB für den Forumsfrieden), dann akzeptiere ich das natürlich und werde in Zukunft das so nicht mehr schreiben!


Offtopic: Das ist der Grund, warum ich ZkZ so schätze - hier kann man sich auch durchaus mal handfest fetzen, aber es bleibt zivilisiert. Ein echter Diskurs. Chapeau!

Krischan

Deutsche Wurst - alles andere ist Käse.

Evarist Offline



Beiträge: 18

04.01.2022 13:54
#49 RE: Nie wieder FDP Antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #47

Und in dem Sinne ist Kernkraft genau so nachhaltig wie Wind oder Sonneneinstrahlung.


Und die Verwendung von Kernkraft zur Energiegewinnung ist viel nachhaltiger als die genannten Alternativen (z.B. weil weniger Material aufgewendet werden muss, weniger Abfälle anfallen etc.).

Fast alle in diesem Blog sind sich darüber einig; mich würde trotzdem sehr interessieren, wie z.B. Nobster seine Position begründen würde.

Ulrich Elkmann Online




Beiträge: 12.269

04.01.2022 16:04
#50 RE: Nie wieder FDP Antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #47
(und möglicherweise nicht mal das Universum "unendlich" ist)


Komplett & völlig OT.

Aber aus der Optik Albert Einsteins ist es BEIDES. (Gut: die Entwicklung der Relativitätstheorie fällt vor die Entdeckung der Expansion des Universums durch Hubble 1929 und Einstein hat die "kosmologische Konstante" eingeführt ("my biggest blunder"), um zu erklären, warum es, egal ob der Kosmos begrenzt ist oder nicht, nicht zu einer Kontraktion gekommen ist). Zum einen ist das durch den Urknall entstandene Raum-Zeit-Kontinuum, unsere spezielle Calabi-Yau-Konfiguration, aus der dann Enrgie und Elementarteilchen "herauskristalliert," "ausgefällt" worden sind, von endlicher Energie, in einer endlichen Zeitspanne entstanden. Die Menge muß also begrenzt sein, sowohl was die Zahl der Teilchen, das Energiepotential und die räumliche Ausdehnung betrifft - wir wissen aber nicht, wie groß das ist. Wir können nur bis zur kosmischen Grenze sehen, bis zu einer Entfernung von 13,7 Milliarden Lichtjahren, da Signale aus größeren Distanzen noch nicht bis zu uns gekommen sein können. Das gilt für jeden Punkt im Universum.

Andererseits hat Einstein oft genug betont, daß es aus der Perspektive eines jeweiligen Beobachters sinnlos ist, in Bezug auf kosmische Distanzen von "Gleichzeitigkeit" zu sprechen. Das ist en Punkt, der etwa in Alxander Mozskowskis "Gesprächen mit Einstein" (genauer: "Einstein. Einblicke in seine Gedankenwelt. Gemeinverständliche Betrachtungen über die Relativitäts-Theorie und ein neues Weltsystem entwickelt aus Gesprächen mit Einstein") von 1921, der ersten populären Darstellung der Relativitätstheorie überhaupt, auftaucht, besonders an der Stelle, wo sich die beiden über Science Fiction unterhalten (in diesem Fall Camille Flammarions "Lumen"): wir können keine Information darüber erhalten, was "jetzt" auf einem Planeten passiert, der 1000 Lichtjahre entfernt ist, jegliche Information entspricht unserer Vergangeheit von vor einem Jahrtausend. Da beißt die Maus kein' Faden ab. Wir können auch erst - in Gedanken, per Beamen oder was sonst aus der Tropenkiste gekramt wird - an den "Rand" des sichtbaren Universums gelangen, aber aus irdischer Sicht werden wir dort erst im 13 Mrd. Jahren anlangen (für den Gebeamten geht das aus Binnensicht wg. Zeitdilation natürlich schneller; beim Beamen mit exakt Lichtgeschwindigkeit wäre das sogar instantan) und die grenze der Sichbarkeit wäre dann auf ~27 Mrd. Lichtjahre angewachsen. Wir können aber niemals an einer Grenze gelangen, solange die Expansion des Kosmos anhält. Für jeden Betrachter wird es also ein infiniter Kosmos sein, während die"reale" Ausdehnung einen endlichen Wert aufweisen muß.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz