Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 116 Antworten
und wurde 3.087 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
califax Offline




Beiträge: 1.499

12.03.2009 17:49
#51 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten

Zitat von Gorgasal

Nun kann man aber auch erstmal durch den Spion schauen, wer denn da vor der Tür steht, und wenn es jemand ist, den man nicht kennt, dann stellt man sich abwesend oder räumt die Waffe wieder weg, bevor man öffnet.


Kontrolliert wird ja durch die Polizei. Man macht also den Waffenbesitzern regelmäßig bekannt, daß die Polizei solche unangemeldeten Kontrollen durchführt und nur einen sehr begrenzten Zeitraum, sagen 2-3 Minuten, vor der Tür wartet. Ist bis dahin nicht geöffnet, wurde die Auflage zum Nachweis der sicheren Aufbewahrung nicht erbracht. Wird geöffnet, wird nebenher auch alles befragt, was im Weg rumsteht.
Polizisten anzulügen ist nicht so einfach, wie man meint, besonders wenn diese selbst entscheiden, wann sie auftauchen. ;)

Es geht also schon. Die Polizei macht es nur nicht, weil der Aufwand in keinem vernünftigen Verhältnis zum Risiko eines Verbrechens steht.

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Zettel Offline




Beiträge: 20.200

12.03.2009 17:49
#52 Blutrausch antworten

Zitat von califax
Aus so kurzer Entferung? Mit der Pistole sieht man dem Opfer auch in die Augen. Und spätestens nach dem ersten Opfer hat man genau begriffen, wieviel Blut und Gewalt man auslöst. Das ist nicht, als ob man sein Ziel aus großer Entfernung, vielleicht gar nur als dunklen Strich, durch eine Optik sieht. Da kriegt man selbst Hirnmasse und Blut ins Gesicht.

Wie schon in dem Artikel geschrieben - dieser Typus des Täters (dem Tim K. ja in allen Punkten zu entsprechen scheint) verübt den "Amoklauf" in einem psychischen Ausnahmezustand.

Es ist ein Ausnahmezustand, wie er immer auch wieder von Soldaten berichtet wird; wenn ich mich recht erinnere, hat auch Ernst Jünger das schon in "In Stahlgewittern" beschrieben. Das Töten wird zu etwas Rauschhaften, das die Sprache sehr gut mit dem Wort Blutrausch beschreibt.

Das mutet archaisch an, und wen man spekulieren will, kann man vermuten, daß es das auch in der Tat ist.

Evolutionsgeschichtlich betrachtet ist eine der größten Seltsamkeiten des Menschen, daß er in seiner Frühzeit zum Jäger wurde, ohne irgendwelche Merkmale eines Raubtiers zu haben. Da müssen wohl genetische Veränderungen im Spiel gewesen sein, die gewisse bei allen Primaten vorhandenen Aggressionsneigungen in Richtung auf so etwas wie Jagdfieber - auch so ein treffendes Wort - und Blutrausch verstärkt haben.

Mir erscheint es wahrscheinlich, daß das Kriegführen, das ja weit über die bei anderen Primaten übliche intraspezifische Aggression hinausgeht, seinerseits aus der Jagd hervorgegangen ist; mit anderen Clans, Völkern usw. als Jagdobjekten.

Jemand hat einmal die sehr kluge Frage aufgeworfen, wie wohl der Homo Sapiens den Neandertaler gesehen hat: Als jagbares Wild oder als Konkurrenten?

Herzlich, Zettel

john j Offline




Beiträge: 575

12.03.2009 17:51
#53 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten

"Und ich sehe gar nicht ein, warum jemand so ein tödliches Auto haben muss, besonders, wenn er auch die Bahn nehmen könnte."

Wenn jemand keinen Fuehrerschein hat oder genung Punkte in Flensburg dann passiert das ja auch. Analog dazu: Jemand tritt dem oertlichen Sportschuetzenverein bei und bekommt dann die Erlaubnis alles moegliche an Schusswaffen anzusammeln (uebertrieben einfach gesagt)- und das soll als Kontrolle und Nachweis reichen? Wenn ich Formel 1 Fan bin dann krieg ich den Fuehrerschein mit der Post?

"Unangekündigte Kontrollen mit sofortiger Einziehung bei Regelverstoß reichen aus. Sind auch nach Gesetz schon möglich."

Richtig, nur finden die eben nicht oder nicht im ausreichenden Mass statt. Nur darum geht es mir hier.

"Jaja, gefährlich sind halt immer die anderen, denen muß man immer ganz, ganz schnell alles wegnehmen, was gefährlich werden könnte. Aber man selber? Nein, nie! Denn ein John ist eben jemand ganz anderes. ;)"

Hm, das mit der Ironie hat er nicht gerafft...ok dann anders: Ich fordere ein Verbot ALLER Autos ausser meinem. Dann habe ich endlich freiee Fahrt...


Llarian Offline



Beiträge: 3.659

12.03.2009 18:19
#54 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten

Zitat von Libero
Zitat:Bei Jungs wie diesen wirkt ein solches Spiel ganz anderes. Sie erleben, wenn sie länger spielen, Erfolg und Spaß, den sie noch nie oder selten erlebten. Selbst wenn sie in einem Level scheitern, sie können von vorne anfangen. Ohne das sie einen Konflikt bewältigen müssen. Ihr Erfolg ist mehr als bloßer Erfolg. Es ist Allmacht. Sie entscheiden, wer im Spiel stirbt.

Es sind solche Aussagen, Aussagen ohne jedwelche Hintergrundkenntnis, ewig nachgekaut und wiederholt, die inzwischen den meisten Spielern die Diskussion verhagelt haben. Warum meint eigentlich jeder, egal ob er auch nur einen Funken Ahnung von der Materie hat, den Experten geben zu müssen ? Allmacht ? Gehts noch ?
Es gibt Allmachtsspiele, die auch genau dieses Gefühl vermitteln, aber es sind keine Shooter. Überhaupt gehören die viel geschmähten Killerspiele, die jetzt wieder aus der Tasche gepackt werden, absolut nicht in diese Kategorie. Allmachtsspiele gehören in aller Regel in die Simulationskategorie, Paradebeispiel sind die Sims, die übrigens überwiegend von Frauen und Mädchen gespielt werden (weibliche Allmachtsphantasien.....der Himmel stehe uns bei).

Ich weiss nicht wie man Amokläufern mal beikommen wird. Oder ob man das je wird. Aber eins weiss ich sicher: Angesichts solchem Geschwätz, denn genau das ist das Behaupten von Zusammenhängen, die bei Kenntnis der Materie absolut absurd sind, werden wir einer Lösung nie näherkommen. Sorry, wenn das jetzt mal deutlicher war, aber ich kann dieses Sch... echt nicht mehr sehen. Jedes Jahr der selbe Mist. Und jeder ist ein Experte, wenn er nurmal den Link zu Minesweeper gefunden hat.

califax Offline




Beiträge: 1.499

12.03.2009 18:26
#55 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten

Zitat von john j
Jemand tritt dem oertlichen Sportschuetzenverein bei und bekommt dann die Erlaubnis alles moegliche an Schusswaffen anzusammeln (uebertrieben einfach gesagt)- und das soll als Kontrolle und Nachweis reichen? Wenn ich Formel 1 Fan bin dann krieg ich den Fuehrerschein mit der Post?



Haben Sie's schonmal probiert? :)
Die Mitgliedschaft im Schießsport berechtigt zu gar nichts.
Als Mitglied kann man sich nur unter Aufsicht innerhalb der Schießräume eine Waffe leihen, um den Umgang mit ihr zu lernen.
Ist man lange genug dabei (i.d.R. Monate oder Jahre) kann man eine Prüfung, den Sachkundenachweis, ablegen. Dazu gehört nicht nur praktische und theoretische Waffenkunde sondern auch die genaue Kenntnis der Rechtslage. Dazu kommt ein Bedarfsnachweis (Vereinstätigkeit, Jagd, Sicherheitsjob, etc.) und der Nachweis der Zuverlässigkeit. Letzterer beinhaltet so ziemlich alles vom Führungszeugnis über kolportierte Alkoholprobleme bis zum Punktekonto ins Flensburg. Wer zu schnell fährt oder mit 'nem Krümel Dope erwischt wurde, darf keine Waffe erwerben.
Mit diesen ganzen Nachweisen geht man zum Händler und wünscht sich eine Waffe. Für die beantragt man dann mit den Nachweisen und einem Schein vom Händler eine Waffenbesitzkarte bei der Polizei.
Und die entscheidet dann, ob man die Waffe kaufen darf und ob man zusätzliche Auflagen bekommt.
Und dann feiert man das, muß bei der Heimfahrt pusten und ist Waffen samt WBK ohne Entschädigung wieder los...

Natürlich kann man bei Sportschützen auf eine WBK mehrere gleichartige Waffen kaufen, denn die Zuverlässigkeit der Person wird ja nicht durch magische Einflüsterung verwunschener Flinten beeinflußt und ist bei einer Flinte genauso zu beurteilen wie bei 10 Flinten.
Mengenbegrenzungen in diesem Bereich resultieren einfach daraus, daß man die Entstehung bewaffneter Milizen verhindern möchte und größere Waffenarsenale natürlich besonders gegen Raubüberfälle durch Terroristen, etc. gesichert werden müssen.

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Llarian Offline



Beiträge: 3.659

12.03.2009 18:30
#56 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten

In Antwort auf:
Bis hier hin ist die Sache doch einfach: ich bin für eine Beschränkung des Besitzes dieser Waffen

Das können Sie gerne sein, lieber Frank. Aber wundern Sie sich nicht, wenn jemand einmal ihr Hobby verbietet. Vertun Sie sich nicht, wenn wir rein nach demokratischem Prinzip vorgehen kriegen wir bestimmt Mehrheiten gegen....hmmmm.....das Golfspielen vielleicht (ist doch eh ein Bonzensport). Oder gegen das Sportangeln (ist ja eh Tierquälerei). Vielleicht gegen das Kartfahren (viel zu gefährlich, setzt noch CO2 frei...). Oder gegen das Schifahren (auch gefährlich und die Kosten für Unfälle trägt noch die Allgemeinheit). Sie können sich drauf verlassen, ich kann diese Liste lang genug fortsetzen, bis ich etwas finde, was Ihnen Spass macht. Tja, und auch da kann ich eine Mehrheit finden. Dann würden Sie sich vermutlich ärgern. Aber ich finde, Sie hätten es verdient, wenn Sie so lapidar bei anderen "halt dagegen sind".

Mir ist das zu einfach: Etwas gefällt mir nicht -> also können wir es auch verbieten. Ich trinke keinen Alkohol und es würde der Volksgesundheit erheblich (!) nutzen, wenn er verboten würde. Und trotzdem bin ich nicht dafür. Ich finde andere sollten die Freiheit haben, sich zu vergiften. Jetzt werden Sie vermutlich einwenden, dass Waffen Sie im Unterschied zu Alkohol bedrohen (Ich nehm das jetzt mal frech vorneweg.).
Nun, ist das so ? Das Land mit der höchsten Verbreitung an Waffen pro Kopf ist.....tada....die Schweiz. Und das sind nicht einmal harmlose Waffen, es sind in aller Regel Sturmgewehre. Und trotzdem passiert wenig. In Deutschland werden jedes Jahr weniger als 500 Menschen ermordet, davon keine 200 erschossen. Sind wir wirklich so bedroht ? Wir haben mehr Tote durch alkoholisierte Autofahrer. Wäre es da nicht besser, den Alkohol zu verbieten ? Ich bin durch Alkohol konkret stärker bedroht als durch Waffen.

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

12.03.2009 19:10
#57 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten
In Antwort auf:
Zitat Llarian:
(weibliche Allmachtsphantasien.....der Himmel stehe uns bei).



tz tz tz ...

... ja und einen Schutzengel, lieber Llarian, schickt er Ihnen auch gleich (der Himmel), Sie werden ihn brauchen.

♥lich Nola

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

12.03.2009 19:27
#58 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten
Liebe Anakonda,

mit den Kontrollen ist das so eine Sache. Es ist ja immer so, passiert etwas, sieht man erstens das Fehlverhalten und zweitens wird nach Schutz und Kontrolle gerufen. Selbst da wo man eigentlich gar nicht kontrollieren kann und darf. Im GG steht irgendwas von ... Unantastbarkeit der Wohnung ... oder so ähnlich, habs jetzt nicht nachgeschlagen. So ich muß also niemanden hineinlassen nur wenn Gefahr im Verzug ist. Ich denke solche wirklichen Ausnahmesituationen hängen von vielen an diesem Tag zusammentreffenden Faktoren ab. Dafür sind wir eben noch Menschen und keine Roboter und deshalb ist menschliches Fehlverhalten vielleicht noch durch Kopfkrankheit ... eben nie auszuschließen, aber immerhin auf 0,0000x eingeschränkt.

Schlimmer finde ich dann die Medien, die schon ganz gern so einen Eklat lange am köcheln halten und mit immer neuen Details eine Diskussion anheizen, wo dann zum Schluß irgendein Politiker doch nicht widerstehen kann und sich in die Bresche wirft, für Gesetzesänderungen und noch mehr Staatskontrolle. Wenn ein Geisterfahrer unterwegs ist, der lebensmüde ein Ende bereiten will und auf einen anderen PKW auffährt, dann hat man das nicht verhindern können. Weder mit jährlicher Fahrtüchtigkeitskontrolle, noch mit alle zwei Jahre TÜV und auch nicht mit Verkehrskontrolle. Dann wäre eigentlich die Konsequenz: Menschenkontrolle ein mal im Jahr, und geprüft wird dann ob hier eine Zeitbombe tickt in der Birne des Bürgers... wollen wir das wirklich?

♥lich Nola

Kaa Offline




Beiträge: 657

12.03.2009 19:32
#59 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten

Hallo Libero

Ich kann mir schon ein Szenario vorstellen, in dem ich den Vater verstehe. (Hatte der Junge keine Mutter?)

Zitat von Libero
Der junge Tim K. war in einer problematischen Lebensphase. Anscheinend hat er den Realschulabschluß nicht geschafft und lernte auf einer privaten Schule weiter, wo er auch eher schlecht war. Ich verstehe den Vater nicht. Der hat anscheinend wirklich nicht verstanden, was in seinem Sohn vorging. Er hatte studiert und war Unternehmer. Sein Sohn war nur Sohn. Da ihm alles Materielle zu gönnen, ist zu wenig. Man kann natürlich viel arbeiten. Man muß es, wenn man Verantwortung hat. Wenn man Kinder hat, gibt es ein zuviel arbeiten. Da kann man Zeit nicht mit Geld kompensieren.


Pubertät ist ein Ausnahmezustand. Und manchmal sind die Eltern die letzten, die auf den Jugendlichen noch irgendeinen Einfluß haben. Ich bin froh, daß es bei uns gut ausgegangen ist. Wenn alle die Zeit überleben, freut man sich ein paar Jahre später an den jungen Erwachsenen, die man vor Jahrzehnten in die Welt gegeben hat.

Liebe Grüße
Kaa


Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus Autor im Netz bekannt

ex-blond Offline




Beiträge: 155

12.03.2009 20:44
#60 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten

@ alle

Wisst Ihr, was mich bei diesen Diskussionen stört? Es wird immer nach Ursachen gesucht.

Ich glaube, es gibt überhaupt keine Ursache für so einen Amoklauf.
Mit anderen Worten: der Täter hat sich dafür entschieden, die Tat zu begehen und er hat es getan. Es war eine freie Willensentscheidung. Es ist niemand und nichts daran Schuld, außer der Täter selbst.

Denn: der Mensch ist keine Maschine, die auf einen bestimmten Input (Frustration, Konfliktunfähigkeit) einen bestimmten Output (Amoklauf) produziert. Psychische schwere Krankheiten mal ausgenommen. Aber das scheint ja in Winnenden, wie auch bei den anderen Attentätern nicht der Fall gewesen zu sein.

http://ex-blond.com

califax Offline




Beiträge: 1.499

12.03.2009 20:50
#61 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten

Hey, wenn der Täter aber nicht der einzige Unschuldige ist, und wenn man es nicht präventiv stoppen kann, was soll man denn dann tun? Etwa im Falle des Falles Gegenwehr leisten?!
Nein, nein, das geht nicht.
Und es geht schon gar nicht, daß man aggressive junge Männer nicht durch verständnisvolles Geseier und Verbote befrieden kann. Wo wir doch seit den 70ern alle ganz genau wissen müssen, daß man über alles reden kann. Und muß. Und zwar angstfrei und ganz verständnisvoll bei Tee mit Keksen.

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Nola ( gelöscht )
Beiträge:

12.03.2009 20:52
#62 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten
Hi Exblond,

das wurde im TV ARD vor ein paar Minuten anders berichtet. Demnach ist der Täter seit 2008 in psychischer Behandlung gewesen wegen Depressionen und hat auch Krankenhausaufenthalte gehabt.

Ansonsten stimme ich Dir zu.

♥lich Nola

ex-blond Offline




Beiträge: 155

12.03.2009 20:58
#63 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten

Hahaha, Califax, Sie werden es nicht glauben, aber gestern in meinem "Englisch Konversationskurs" haben wir über das Attentat geredet und was man dagegen tun könnte. Ich schlug vor: Die Lehrer sollten in Zukunft eine Waffe bei sich tragen, damit sie solche Amokläufer totschießen können ("shoot them down immediately").
Ungläubige Blicke, vorsichtiges Gelächter, hysterisches Gekicher.

Na ja, zugegeben ein unrealistischer Vorschlag: wer weiß, wieviele Lehrer nicht selbst irgendwann Amok laufen würden ... und die Unfallgefahr.

http://ex-blond.com

ex-blond Offline




Beiträge: 155

12.03.2009 20:59
#64 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten

Hallo Nola,

ja, das habe ich auch gehört. Aber es gibt viele Leute, die in psychiatrischer Behandlung sind und depressiv sind und die sich dennoch nicht zu einer solchen Tat entscheiden. Zynisch gesagt: es reicht ja, sich selbst umzubringen, wenn es schon unbedingt ein Mord sein muss.

Herzliche Grüße!

http://ex-blond.com

Anakonda Offline



Beiträge: 7

12.03.2009 21:03
#65 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten

Werter Gorgasal,

doch ja, um Kontrollen effektiv zu machen, müssen sie unangekündigt sein!
Sicherlich lassen sich unangemeldete Waffen so auch nicht auffinden,
aber ich denke, um dieses Problem geht es hier weniger!

Eine unangekündigte Kontrolle der untergebrachten Waffen beinhaltet ja nicht
gleichzeitig eine Hausdurchsuchung, sondern vielmehr die Kontrolle, ob alles
ordnungsgemäß verschlossen ist!
Ich denke schon, dass so einige Waffen wieder sicher "verpackt" an ihrem eigentlichen
Unterbringungsort landen.

Und ja, ob es etwas bringt,
ich denke schon, denn bei einer Auffälligkeit im Sinne des Gesetzes,
würde die Waffe eingezogen! Aber vermutlich fehlt es dann an ausreichendem Lagerplatz!

Solche Stichprobenartigen Kontrollen, würden die Waffenbesitzer einmal mehr dazu
veranlassen, ihre Waffen nach dem Gesetz zu lagern! Was vielfach durch Nachlässigkeit nicht geschieht!
Grundsätzlich sieht es ja auch so aus, dass solche Kontrollen nach dem Gesetz zulässig sind.
Wenn jemand eine Waffe besitzt, erklärt er sich damit einverstanden,
es handelt sich also nicht um eine Neuerung, sondern lediglich um die Ausschöpfung der
legalen Möglichkeiten!

califax Offline




Beiträge: 1.499

12.03.2009 21:05
#66 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten

Ich hätte nicht gelacht.
Wäre der Täter in der Schule auf bewaffnete Gegenwehr gestoßen, hätte das viele Menschenleben gerettet.
Ich bin durchaus der Meinung, daß man bei einer weiteren Etablierung von Schulmassakern die Lehrer bewaffnen und schulen sollte. Bewaffnete Wächter wären zu teuer weil meistens unnütz. (Ist Ihnen auch schonmal aufgefallen, daß solche Massaker immer die guten Schulen der Mittelschicht treffen, aber nie die Ghettolöcher, obwohl doch in den letzteren Mobbing, Demütigungen und Gewalt viel häufiger vorkommen?)

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

ex-blond Offline




Beiträge: 155

12.03.2009 21:10
#67 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten
@Califax
Ja, theoretisch ist die Idee wirklich gut - nur praktisch nicht, denn es gibt wirklich Lehrer, denen ich keine Waffe in die Hand geben würde. Leute, die überhaupt nicht mir ihren Schülern zurecht kommen und offensichtlich persönliche Probleme haben (in der 5.ten Klasse meines Sohnes spielten manche Kinder vor den Augen der völlig unfähigen und alkoholkranken Englischlehrerin Karten, aßen, gingen rein und raus und im Klassenzimmer umher).
Ein bewaffneter Wachmann wäre zumindest eine Abschreckung. Oder wenn manche Lehrer bewaffnet wären.

http://ex-blond.com

Anakonda Offline



Beiträge: 7

12.03.2009 21:10
#68 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten

Liebe Nola,

wo Du es gerade anschneidest...
zum Thema Kontrollen: über Geschwindigkeitskontrollen regt sich schon lange niemand mehr auf.
Diese machen Sinn, da Mensch dadurch, zumindest "streckenweise" angemessen fährt.
Gäbe es sie nicht, würden vermutlich wesentlich mehr Autofahrer zur Raserei neigen!

Dieser Ruf nach Kontrolle, wie Du es nennst, ist nur eine Einforderung,
der gesetzlichen Möglichkeiten. Diese werden bei weitem nicht ausgeschöpft.
Und... wenn dann auch noch eine Vorgabe nicht dazu veranlasst,
wozu brauchen wir dann Gesetze, wenn diese uns lediglich vor den Folgen schützen.
Das nützt den Angehörigen der Opfer nun auch wenig!

LG Anakonda

ex-blond Offline




Beiträge: 155

12.03.2009 21:17
#69 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten
@Califax
Zitat von califax
Ist Ihnen auch schonmal aufgefallen, daß solche Massaker immer die guten Schulen der Mittelschicht treffen, aber nie die Ghettolöcher, obwohl doch in den letzteren Mobbing, Demütigungen und Gewalt viel häufiger vorkommen?

Was denken Sie, woran das liegt?

http://ex-blond.com

Anakonda Offline



Beiträge: 7

12.03.2009 21:18
#70 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten

So sehe ich es auch !!!
Schließlich wird jeder Inhaber einer Waffenbesitzkarte mit den gesetzlichen richtlinien konfrontiert!
Abgesehen davon, um Munition in entsprechender Menge erwerben zu können,
muss auch dafür eine erweiterte berechtigung eingeholt werden, die man ausschließlich
nach erfolgter Schulung erhält! Und auch in einer ebensolchen Schulung gehört es zum
"Unterrichtsstoff", das notwendige juristische Grundwissen zu erwerben, sogar mit Prüfung!

Anakonda Offline



Beiträge: 7

12.03.2009 21:22
#71 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten

Vermutlich ist an solchen Schulen Gewalt ehr an der "Tagesordnung" und die Schüler können sich so "prompt" abreagieren.
Die frage nach dem, was "effektiver" ist, scheint sich zu erübrigen.

Andererseits, die Schüler von solchen "Ghettoschulen", wie Sie sie bezeichnen,
verfügen sicherlich auch nicht über den entsprechenden "Background" ... Computer, Software, Waffen im Haus, und nicht zuletzt
notwendiges Kleingeld !!!

califax Offline




Beiträge: 1.499

12.03.2009 21:26
#72 RE: Blutrausch antworten

Oh, Territorialkriege hat man auch schon bei Schimpansen beobachtet.
Komplett mit Grenzpatrouillen, Guerillaüberfällen und Frauenraub. Man hat das sogar gefilmt und vor IIRC zwei Jahren hier im Fernsehen gezeigt.
Übersteigerte Aggressionen gibt es bei vielen Arten. Das ist schlichter Kontrollverlust durch Streß und äußert sich aber anders als bei Amokschützen im regelrechten Ausrasten und um-sich-beißen.
Aber das eiskalte Abschalten und Töten ist noch ein anderer Blutrausch, der vielleicht gerade dadurch entsteht, daß das Hirn sich dem Streß und der Ausnahmesituation durch das Abarbeiten einer möglichst monotonen Tätigkeit entgegenstemmt. So wie manche Menschen bei schweren Verletzungen in aller Seelenruhe aufstehen und ins Krankenhaus zur Notaufnahme schlendern oder akribisch genau die Unglücksstelle untersuchen, um ihren Finger wiederzufinden, damit man den wieder annähen kann. Andere latschen bei einem Unfall auf dem morgendlichen Arbeitsweg blutüberströmt zur Arbeit und setzen sich an den Schreibtisch, als ob nichts weiter wäre.
Das ist weder Blödheit noch Geistesgegenwart sondern Schock.
Man tut dann eben das, was man sich vorgenommen hatte oder für notwendig hält, ohne auf die völlig geänderten Verhältnisse adequat reagieren zu können.

Vermutlich muß so ein Täter, sofern er noch kein Psychopath ist, erstmal für sich selbst eine Grenze überschreiten, ab der er ohne großen Gesichtsverlust nicht mehr zurück kann.
Das treibt ihn zum Tatbeginn, der wäre nicht der erste Schuß, sondern ein Moment ab dem Ergreifen der Waffe, ab dem der Streß zum Rausch umschlägt und der vorgefaßte Plan fast mechanisch abgearbeitet wird.
Während dieser rauschphase dürfte der Täter für äußere nicht erwartete Einflüsse fast unempfänglich sein.
Er wird sie nicht bemerken oder im Kurzschluß gemäß dem Schema seiner Phantasie interpretieren.
Wenn der Plan nicht mit dem Selbstmord endet, kriegt er irgendwann mangels Mordmöglichkeit ein Problem und müßte dann eigentlich ziemlich ratlos "aufwachen" bzw. zusammenklappen.

Tja, was man sich so aus Presseberichten über Amokläufe alles zusammenspekulieren kann, ne?

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

Llarian Offline



Beiträge: 3.659

12.03.2009 21:27
#73 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten

Zitat von ex-blond
Ich schlug vor: Die Lehrer sollten in Zukunft eine Waffe bei sich tragen, damit sie solche Amokläufer totschießen können ("shoot them down immediately").
Ungläubige Blicke, vorsichtiges Gelächter, hysterisches Gekicher.


Das ist eben Deutschland, da kann man sich so etwas nicht vorstellen. Ganz im Unterschied übrigens zu den Staaten, wo genau dieses Argument von der NRA vorgetragen wurde, als nach Littleton der Ruf nach schärferen Waffengesetzen kam. Dort wird nicht darüber gelacht. Denn in der Tat würde ein Amokläufer nicht wirklich weit kommen, wenn er damit rechnen muss, dass er auf bewaffnete Gegenwehr stösst. Amokläufer sind ziemlich feige, denn sie greifen genau da an, wo die Menschen wehrlos sind. Wer hätte schon einmal von einem Amoklauf in einer Kaserne gehört ? Ist halt doof, wenn man noch keinen richtigen Mord begangen hat und schon zurückgeschossen wird.

Aber ich schlage mal was anderes vor, worüber auch gerne gelacht werden darf: Ich bin dafür die Leichen solcher Figuren dem Spott freizugeben und sie öffentlich in einer Apfelsinenkiste zu verscharren. Jeder darf mal reinspucken. Allerdings nicht um den Pöbel zu befriedigen, sondern ein klares Zeichen zu setzen, was man von solchen Feiglingen denkt. Amokläufer sind weder Opfer, noch cool, noch in irgendeiner Weise verehrungswürdig. Wenn ich sehe was für martialische Bilder von solchen Gestalten in den Medien verbleiben, frage ich mich, ob das nicht den nächsten motiviert. Potentiellen Amokläufer sollte man eine klare Botschaft schicken, wie cool ein Amoklauf wirklich ist. Keine Ahnung obs einen davon abhält, aber angesichts der Geilheit nach Anerkennung, die die letzten so vor ihrer Tat gezeigt haben (der jetzige ja wieder), könnte das vielleicht was bewirken.

califax Offline




Beiträge: 1.499

12.03.2009 21:35
#74 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten

Oh, teure Computer gibt es dort genug. Die ärmsten Haushalte haben die teuersten Statussymbole. Spiele-PCs und -Konsolen sind ganz typisch für das Milieu. Der eine hat Macht, der andere einen Titel, der nächste eine Sammlung von Bluray-Discs und Spielen, samt Dolby-Surround-Heimkino-Anlage an der Playstation. Flachbildschirm. Klaro.
Und Waffen? Nuja, legale Waffen eher wenig. Dafür osteuropäische Armeeebestände. Natürlich nur zum Angeben.
Geld ist natürlich etwas knapper, wenn man legal verdientes meint. Aber es gibt ja hin und wieder einen Schein oder gleich ein Bündel für Schwarzarbeit, Schulhofhehlerei, Drogenhandel, ...

Klug und fleißig - Illusion
Dumm und faul - das eher schon
Klug und faul - der meisten Laster
Dumm und fleißig - ein Desaster

The Outside of the Asylum

FTT_2.0 Offline



Beiträge: 530

12.03.2009 21:36
#75 RE: Marginalie: Anmerkungen zu Winnenden antworten

Zitat von Llarian
Zitat von ex-blond
Ich schlug vor: Die Lehrer sollten in Zukunft eine Waffe bei sich tragen, damit sie solche Amokläufer totschießen können ("shoot them down immediately").
Ungläubige Blicke, vorsichtiges Gelächter, hysterisches Gekicher.


Das ist eben Deutschland, da kann man sich so etwas nicht vorstellen.


Zum Glück.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen