Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 108 Antworten
und wurde 6.237 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Llarian Offline



Beiträge: 4.285

06.11.2016 13:25
Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Ein paar Gedanken, so lange noch nicht gewählt worden ist. Vielleicht noch ein letzter: Weil ich was für hoffnungslose Dinge übrig habe und Aussenseiter mag.

AldiOn Offline




Beiträge: 983

06.11.2016 17:39
#2 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Es wird wohl beides zusammen passieren. HC wird am Dienstag gewinnen UND bis zum Amtsantritt bis zum Januar dann im Knast landen.
Allein schon das was über die Clinton Foundation rausgekommen ist. Diese hat im Jahr 2015 140 Millionen Dollar eingenommen und für den eigentlichen Geschäftszweck nur 9 Millionen ausgegeben. Es ist im Kern eine steuerbefreite Geldwaschanlage: "Clinton Foundation Is Charity Fraud Of Epic Proportions", Analyst Charges In Stunning Takedown | Zero Hedge
Und für diese Straftaten braucht man jetzt nicht mehr auf Wikileaks zurückzugreifen (die die beim FBI gleichwohl nicht übersehen können), denn die 550000 verschwundenen Mails sind ja auf dem Laptop des Mannes der Clinton Mitarbeiterin Huma Abedin aufgetaucht (im Rahmen der Ermittlungen wegen eines Sexskandals!). Und da zeigt sich, daß von den Mitarbeitern von HC nicht allein deshalb der Mailverkehr des US-Außenministeriums über einen Server im Badezimmer (!) von Hillary Clinton geleitet wurde, weil die computertechnische Ausstattung in ihrem Büro im Außenministerium unzulänglich (oder von ihr nicht verstanden) war, sondern weil sie ihre Position für höchst fragwürdige bis offen kriminelle Tätigkeiten genutzt hat: BREAKING BOMBSHELL: NYPD Blows Whistle on New Hillary Emails: Money Laundering, Sex Crimes with Children, Child Exploitation, Pay to Play, Perjury | True Pundit

Zitat
But new revelations on the contents of that laptop, according to law enforcement sources, implicate the Democratic presidential candidate, her subordinates, and even select elected officials in far more alleged serious crimes than mishandling classified and top secret emails, sources said. NYPD sources said these new emails include evidence linking Clinton herself and associates to:

Money laundering
Child exploitation
Sex crimes with minors (children)
Perjury
Pay to play through Clinton Foundation
Obstruction of justice
Other felony crimes

NYPD detectives and a NYPD Chief, the department’s highest rank under Commissioner, said openly that if the FBI and Justice Department fail to garner timely indictments against Clinton and co- conspirators, NYPD will go public with the damaging emails now in the hands of FBI Director James Comey and many FBI field offices.

“What’s in the emails is staggering and as a father, it turned my stomach,” the NYPD Chief said. “There is not going to be any Houdini-like escape from what we found. We have copies of everything. We will ship them to Wikileaks or I will personally hold my own press conference if it comes to that.”



Das bleibt in jedem Fall über den nächsten Dienstag hinaus noch sehr spannend.

__________________________________________
Wegen der aktuellen Krise werde ich fortan Krimsekt, russischen Kaviar, russische Puppen, russische Eier und Boeuf Stroganoff boykottieren

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.331

06.11.2016 18:56
#3 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Unsere oberste Lustige Person hat ja heute den Steinmeier gegeben.

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-1119818.html

Zitat von SPON, 06.11.
Die Aussicht auf einen Wahlsieg von Donald Trump im Rennen um das Weiße Haus treibt Bundespräsident Joachim Gauck um. "Beim Blick nach Washington bin ich besorgt", sagte er dem SPIEGEL. Was ihm hinsichtlich des möglichen künftigen US-Präsidenten Trump Sorge bereite, "ist seine Unberechenbarkeit", so Gauck.



Nö. Das ist zwar während des ganzen Wahlkampfs über diese Bande gespielt worden & hat sich deswegen als Axiom eingebrannt, ist aber trotzdem Heiße Luft. Wenn Trump etwas ist, dann das Gegenteil. Der ist nicht zur Verkörperung des Horatio-Alger-Version des From rags to riches (also die Schiene Steve Jobs, Elon Musk, Bill Gates, nur mit dem Unterschied, daß er hier nicht neue Produkte erzeugt hat) geworden, indem er wild irrlichtert, sondern den Markt korrekt eingeschätzt & den Kunden einen Mehrwert liefert - und das über Jshrzehnte. Warum sollte er das jetzt ändern? Sein stiernackiges Auftreten ist Teil der Bewerbung für den Job, nicht die in Aussicht stehende Geschäftsführung. Wen er da gnadenlos angegangen hat, waren die Presse & andere Politiker. (Eine Sache, die nicht nur drüben, sondern auch-bei-uns mal als Prämisse des Geschäftsmodells galt, von Augstein Sr. über Lüg-&-Wöhner bis FJS.) Die Maximalforderungen waren Teil der Anlaufphase des election race. Danach hat er sie beständig zurückgefahren. Zu Anfang die Forderung nach einem Stop aller muslimischen Immigrantion. Als klar war, daß die Wählerschaft da mitgehen würde: runterregeln & das Publikum mitnehmen. Beschränkung auf einzelne Länder; danach auf die sorgfältigste Prüfung im Einzelfall ("extreme vetting"). Eine durchaus HRC-kompatible Position. Zuerst die Ankündigung, 11 Millionen illegale Einwanderer aus dem Land zu werfen; dann die Beschränkung auf diejenigen, die straffällig werden. Bei der Nominierung als Kandidat auf dem Parteitag der GOP hat er verkündet, daß er die stärkste Stimme zur Verteidigung der angesagten Community (& als "community" auftretend sollte der Haufen eigentlich à priori wie alle Lobbies schwerst suspekt sein) LGBTQ (da kommen sicher noch 1 paar Kürzel dazu) zu sein & sich dafür standing ovations von den Finstren Reaktionären eingefangen.



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

R.A. Offline



Beiträge: 7.389

07.11.2016 10:36
#4 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Ich kann der Analyse ziemlich komplett zustimmen. Insbesondere der Kritik an Clintons unehrlicher Vorgehensweise bzw. ihren allgemeinen Charaktermängeln.
Mich beeindrucken auch fast keine der üblichen Anti-Trump-Argumente, insbesondere nicht die über irgendwelchen alten Sprüche, die er mal abgelassen hat.

Trotzdem folgere ich der Schlußfolgerung nicht und hoffe, daß Trump verliert.
Und das hat einen einzigen Grund: Putin.

Was immer man sonst gegen Clinton sagen kann, ihre außenpolitische Linie war halbwegs brauchbar - soweit sie diese gegen den schlechtesten US-Präsidenten aller Zeiten durchsetzen konnte.
Obama hat so viel versaut, da wäre eine Fortsetzung für uns Deutsche ziemlich schlecht. Korruption und Unmoral im weißen Haus sind mir dagegen vergleichsweise egal. Nur nicht noch mehr außenpolitische Inkompetenz.

Eigentlich gibt es derzeit nur einen Grund, der für Trump spricht: Der grenzenlose Frust bei deutschen Journalisten, wenn ihr monatelanger Wahlkampfeinsatz im Mißerfolg enden würde.

R.A. Offline



Beiträge: 7.389

07.11.2016 10:38
#5 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Zitat von AldiOn im Beitrag #2
Es wird wohl beides zusammen passieren. HC wird am Dienstag gewinnen UND bis zum Amtsantritt bis zum Januar dann im Knast landen.

Das wäre natürlich die ideale Lösung: Der eine unfähige Kandidat verliert die Wahl und die andere unfähige Kandidatin landet im Knast.
Dann wäre der Weg frei für irgendeinen halbwegs geeigneten Präsidenten. Ist ja nicht so, daß da überhaupt keine Optionen denkbar wären ...

Allerdings glaube ich nicht, daß es wirklich so kommt. Notfalls wird Obama von seinem Recht als scheidender Präsident Gebrauch machen und einige kritische Punkte mit einer Generalabsolution wegwischen.

Yago Offline



Beiträge: 121

07.11.2016 11:29
#6 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #4

Trotzdem folgere ich der Schlußfolgerung nicht und hoffe, daß Trump verliert.
Und das hat einen einzigen Grund: Putin.


Die Rechnung dafür müssen aber nicht Sie begleichen. Da ist es leicht, so zu sprechen.

Wenn ein stabiler Status Quo möglich würde, sollte man ihn anstreben. Das ist mein Bereich, das ist Dein Bereich. Damit kann man leben, insbesondere dann, wenn das Gegenüber eigentlich auch nur bequem leben möchte. Damit muß man leben, wenn das Problem nicht mit Gewalt lösbar ist oder mit Gewalt gelöst werden soll.

Nun mag Putin undemokratisch sein, aber in der DDR wäre ich damals auch weiter zurecht gekommen. Vielen Menschen hätte es gereicht. Erling Plaethe hat hier mal argumentiert, daß man, wenn man Putin unterstützt, den Menschen dort vorenthält, so frei wie wir hier im Westen leben zu können. Aber wenn sie die Freiheit nicht wollen, sondern einen Führer, dann ist es eben so. Oder wenn sie im Freiheitskampf zwischen den Parteien aufgerieben werden und wieder mal die Zeche zahlen, dann haben sie auch nichts davon.

Krischan Offline




Beiträge: 329

07.11.2016 11:43
#7 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #5

...
Dann wäre der Weg frei für irgendeinen halbwegs geeigneten Präsidenten. Ist ja nicht so, daß da überhaupt keine Optionen denkbar wären ...



Das ist recht einfach: Der entsprechende Vice President wird dann Präsident (und nicht der unterlegende Kandidat). Das wäre bei Frau HRC dann wohl Herr Kaine - mal wieder ein Virginier. Um ihn einzuschätzen, fehlt mir jegliche Expertise. Allerdings steht er wohl mehr für einen gestandenen Politiker, der durchaus weiss, wie man das Amt zu führen hat.
Mit Neuwahlen tun sich die Amis ja bekanntlich schwer.
Gleichwohl: Das Problem bei den verkrusteten Strukturen sind ja nicht unbedingt die Köpfe an der Spitze, sondern die Bürokraten und das mittlere "Management", das durch Regierungswechsel im Regelfall nicht ausgewechselt wird, und wenn, dann nur oberflächlich. Und da traue ich Trump wesentlich härteres Durchgreifen zu als HRC - wer weiss, wer da irgendwelche Leichen gemeinsam mit ihr im Keller liegen hat.

Freundlichst,
Krischan

Deutsche Wurst - alles andere ist Käse.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.331

07.11.2016 11:57
#8 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Kleiner Reminder: morgen wird nicht der Präsident gewählt, sondern die Zusammensetzung des Electoral College, des Wahl[männer]personengremiums. Die sind ihrem Gewissen verpflichtet (obwohl klar ist, daß jeder Quertreiber sich seine politische Karriere in den Wind schreiben kann). Insgesamt 538; um eine klare Mehrheit zu bekommen, brauchts 270 pro Kandidaten. Die bestimmen am 19. Dezember Präsident samt Stellvertreter.

https://www.archives.gov/federal-registe...lege/about.html



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

Publius Offline



Beiträge: 43

07.11.2016 12:10
#9 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #4
Trotzdem folgere ich der Schlußfolgerung nicht und hoffe, daß Trump verliert.
Und das hat einen einzigen Grund: Putin.
Was immer man sonst gegen Clinton sagen kann, ihre außenpolitische Linie war halbwegs brauchbar - soweit sie diese gegen den schlechtesten US-Präsidenten aller Zeiten durchsetzen konnte.


Die Außenpolitik ist wirklich der einzigste Punkt, der meiner Meinung nach für Clinton spricht. Ich hoffe trotzdem (auch wenn ich kein Fan von Trump bin), dass sie die Wahl verliert (obwohl ich keine Hoffnung mehr habe) und würde hoffen, dass Trump als Präsident von seinem Umfeld gehindert wird, eine Putin-freundliche Außenpolitik zu betreiben. Z.b. ist Trump´s Vize-Kandidat Mike Pence, man konnte es beim TV-Duell gegen Clinton´s Vize Tim Kaine sehen, nicht so von Putin angetan wie Trump. Im Notfall könnten die Republikaner, wenn Trump seine Arbeit nicht ordentlich erledigen würde, in 4 Jahren bei den Vorwahlen andere Kandidaten aufstellen.

Was Obama betrifft: Da ich mich etwas mit allen US-Präsidenten von Washington bis Obama beschäftigt habe, komme auch ich zu dem Schluss, dass meiner Meinung nach Obama der schlechteste US-Präsident der Geschichte ist. Die einzigste Begabung, die er in die Politik mitgebracht hat, scheint die Rhetorik zu sein, mit der er viele Menschen und die Medien (ich glaube in Deutschland sogar noch mehr als in den USA) zu begeistern vermag.

Gruß
Publius

Martin Offline



Beiträge: 2.536

07.11.2016 13:01
#10 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Zitat von Yago im Beitrag #6


Die Rechnung dafür müssen aber nicht Sie begleichen. Da ist es leicht, so zu sprechen.



Da wäre ich mir nicht so sicher. Mein Eindruck ist gelegentlich, dass ehemalige oder Noch-FDPler noch mit Putin eine Rechnung offen haben, und dass diese offene Rechnung irgendwie mit der Zeit zu tun hat, als sich unter Yelzin einige Oligarchen russische Rohstoffe unter den Nagel zu reißen versucht haben (so alles um den Fall Yukos herum). Zumindest kann ich mir die Anti-Putin Einstellungen nicht viel anders erklären. Die russische Innenpolitik stört ja höchstens diejenigen, die davon direkt betroffen sind (Zerschlagung von Yukos unter Putin beispielsweise) . Westerwelle hat da nach meiner Erinnerung auch immer Richtung Putin gebissen. Lambsdorff als Mitglied des Menatep Aufsichtsrats (Gegenstück zu Schröder bei Gazprom?) war wohl unmittelbar betroffen und hat auch immer wieder versucht auf die Bundespolitik einzuwirken.

Gruß, Martin

dirk Offline



Beiträge: 1.439

07.11.2016 13:30
#11 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #4
Ich kann der Analyse ziemlich komplett zustimmen. Insbesondere der Kritik an Clintons unehrlicher Vorgehensweise bzw. ihren allgemeinen Charaktermängeln.
Mich beeindrucken auch fast keine der üblichen Anti-Trump-Argumente, insbesondere nicht die über irgendwelchen alten Sprüche, die er mal abgelassen hat.

Trotzdem folgere ich der Schlußfolgerung nicht und hoffe, daß Trump verliert.
Und das hat einen einzigen Grund: Putin.




So ist es auch bei mir. Es gibt allerdings - neben Putin - ncoh einen weiteren Grund. Es ist ja kein Zufall, dass linke wie Jill Stein, Augstein oder Zizek Trump unterstuetzen. Das liegt zwar auch an der Naehe zu Putin, aber nicht nur. Trump deligitimiert demokratische Institutionen, die seit Jahrhunderten einigermassen funktionieren und die den Linken ein Dorn im Auge sind. Damit koennte er das Chaos anrichten und die Praezedenzfaelle schaffen, von denen am Ende eine linksradikale Bewegung profitiert.

Martin Offline



Beiträge: 2.536

07.11.2016 13:42
#12 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Zitat von dirk im Beitrag #11
Trump deligitimiert demokratische Institutionen, die seit Jahrhunderten einigermassen funktionieren und die den Linken ein Dorn im Auge sind. Damit koennte er das Chaos anrichten und die Praezedenzfaelle schaffen, von denen am Ende eine linksradikale Bewegung profitiert.


Lieber dirk,

das ist für mich irgendwie zu kompliziert oder um zwei ecken gedacht. Können Sie das ein bisschen entschlüsseln?

Gruß, Martin

Krischan Offline




Beiträge: 329

07.11.2016 14:07
#13 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Zitat von Martin im Beitrag #12

Lieber dirk,

das ist für mich irgendwie zu kompliziert oder um zwei ecken gedacht. Können Sie das ein bisschen entschlüsseln?

Gruß, Martin


Nun, lieber Martin, das geht dann in die Richtung der alten Marx'schen Weisheit, dass der Kapitalismus von innen heraus verrottet und sich sozusagen selbst sublimiert. Wenn Trump also die demokratischen Institutionen delegitimiert, dann könnten Linke leichteres Spiel in der Übernahme der Gesellschaft haben. So die vulgärmaterialistische Sichtweise.

Gleichwohl hat das durchaus eine gewisse Berechtigung: Wenn jemand in der Lage ist, der change agent in den USA zu sein, dann ist das wohl Trump und nicht Frau Clinton. Und auch, wenn Trump nicht sympathisch ist - der Politikwechsel ist ihm leichter zuzutrauen und ergo auch leichter mit ihm durchzuführen als mit einem etablierten Kandidaten. Viele Trump-Befürworter sehen das mittlerweile so. Die Institutionen hören ja nicht auf, zu arbeiten, nur weil ein neuer Präsident ernannt ist. Das ist, gewissermaßen, das ultimative Vertrauen in die Demokratie amerikanischer Prägung - dass sie so robust ist und selbst sehr polarisierende Präsidenten erträgt.

Und: Beschäftigt man sich mal mit seinen Amtsvorgängern, dann finden sich da noch ganz andere Kaliber, die bei Amtsantritt weniger Expertise mitbrachten als Trump. Nicht wenige entpuppten sich als im Nachhinein respektable und gute Präsidenten.

Freundlichst,
Krischan

Deutsche Wurst - alles andere ist Käse.

AldiOn Offline




Beiträge: 983

07.11.2016 14:24
#14 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Trump will ja gar nicht die Verfassung der USA ändern.
Wenn Trump überhaupt ein Programm hat dann liegt das wohl darin fast sämtliche Handelsabkommen zu kündigen bzw. neu zu verhandeln. Er hat wohl die Vorstellung, daß dann die verloren gegangenen Industrien quasi sofort wieder neu aufgebaut oder zurückkommen würden. Das würde sicher eine große Enttäuschung werden.

__________________________________________
Wegen der aktuellen Krise werde ich fortan Krimsekt, russischen Kaviar, russische Puppen, russische Eier und Boeuf Stroganoff boykottieren

Martin Offline



Beiträge: 2.536

07.11.2016 14:26
#15 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Zitat von Krischan im Beitrag #13

Nun, lieber Martin, das geht dann in die Richtung der alten Marx'schen Weisheit, dass der Kapitalismus von innen heraus verrottet und sich sozusagen selbst sublimiert. Wenn Trump also die demokratischen Institutionen delegitimiert, dann könnten Linke leichteres Spiel in der Übernahme der Gesellschaft haben. So die vulgärmaterialistische Sichtweise.


Lieber Krischan,

ich sehe noch nicht so richtig, welche demokratischen Institutionen delegitimiert werden könnten, deren Bestand so wichtig für die amerikanische Gesellschaft ist. Davon abgesehen: Ist nicht Obamacare bereits eine Übernahme der Gesellschaft durch einen Linken?

Zitat
Die Institutionen hören ja nicht auf, zu arbeiten, nur weil ein neuer Präsident ernannt ist. Das ist, gewissermaßen, das ultimative Vertrauen in die Demokratie amerikanischer Prägung - dass sie so robust ist und selbst sehr polarisierende Präsidenten erträgt.



Auch wenn mir das mit den Institutionen noch etwas wenig greifbar erscheint, so gilt gerade für die USA, dass zumindest auf Behördenebene radikale Wechsel der Verantwortlichen und der Politik deutlich schneller nach Stabwechsel über die Bühne gehen können als beispielsweise bei uns.

Gruß, Martin

Eloman Offline



Beiträge: 112

07.11.2016 14:31
#16 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Ich halte es da eher mit Günter Ederer: http://www.achgut.com/artikel/nur_wenige...ischen_supergau

R.A. Offline



Beiträge: 7.389

07.11.2016 14:39
#17 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Zitat von Yago im Beitrag #6
Die Rechnung dafür müssen aber nicht Sie begleichen.

Welche Rechnung ist gemeint?

Putin einzudämmen ist natürlich nicht leicht oder billig. Aber ihn NICHT einzudämmen könnte eine extrem hohe Rechnung generieren.

Zitat
Wenn ein stabiler Status Quo möglich würde, sollte man ihn anstreben.


Hat man ja lange genug gemacht. Aber wenn Putin etwas NICHT will, dann ist das ein stabiler Status Quo. Das würde nicht nur seine ganzen imperialen Träume zunichte machen, sondern ihn auch innenpolitisch gefährden.

Zitat
Nun mag Putin undemokratisch sein ...


Ist er, aber das ist nicht der Punkt. Es geht nicht um die Demokratie in Rußland, sondern Putins Angriffskriege gegen andere europäische Staaten.

R.A. Offline



Beiträge: 7.389

07.11.2016 14:42
#18 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Zitat von Publius im Beitrag #9
Die Außenpolitik ist wirklich der einzigste Punkt, der meiner Meinung nach für Clinton spricht.
... und würde hoffen, dass Trump als Präsident von seinem Umfeld gehindert wird, eine Putin-freundliche Außenpolitik zu betreiben.

Bei anderen Kandidaten könnte man so etwas hoffen, aber bei Trump glaube ich nicht, daß er sich von irgeneinem Umfeld (und schon gar nicht von den etablierten Profis in Washington) etwas sagen läßt.
Das ist halt die Kehrseite des Trump-Vorteils, wie ihn Krischan beschrieben hat: Er wäre der Einzige, der gegen die Verwaltung mal durchgreifen könnte.
Innenpolitisch wäre das wohl hilfreich, außenpolitisch eine Katastrophe.

R.A. Offline



Beiträge: 7.389

07.11.2016 14:46
#19 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Zitat von dirk im Beitrag #11
Trump deligitimiert demokratische Institutionen, die seit Jahrhunderten einigermassen funktionieren und die den Linken ein Dorn im Auge sind. Damit koennte er das Chaos anrichten und die Praezedenzfaelle schaffen, von denen am Ende eine linksradikale Bewegung profitiert.

Korrekt.
Man kann da aktuell einen ziemlich breiten Bogen ziehen: Trump, AfD, Le Pen und Wagenknecht, attac, "Friedensbewegung", diverse EU-Hasser.

Die westliche Demokratie ist (teilweise durch Verkrustung und Inkompetenz der Regierungs-"Eliten") unter Beschuß geraten, die Gegner wollen nicht die Schwachpunkte verbesseren oder reformieren, sondern den ganzen Laden in Mißkredit bringen und kaputt machen.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.331

07.11.2016 14:53
#20 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #18
Innenpolitisch wäre das wohl hilfreich, außenpolitisch eine Katastrophe.


Katastrophaler als Obama/Clinton? Aber davon ab: kaum. Trump ist Unternehmer, nicht Politiker. Und zwar ein erfolgreicher. Er weiß, wo seine Defizite sind, also hört er auf Experten. Genau das hat er in den letzten 4 Monaten des Wahlkampfs vorgeführt: zurückstecken, rational agieren. Überdies hat die gesamte amerikanische Außenpolitik, geschlossen seit 45 (& natürlich in der Zwischenkriegszeit; & davor gabs keine Außenpolitik) im Blindflug agiert, von der Kuomintang angefangen über den vietnamesischen Sumpf über Südamerika bis Nahost.



Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande. - Voltaire

GoldIsMoney Offline



Beiträge: 26

07.11.2016 14:53
#21 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Zitat von AldiOn im Beitrag #2
Es wird wohl beides zusammen passieren. HC wird am Dienstag gewinnen UND bis zum Amtsantritt bis zum Januar dann im Knast landen.


Das wird genau so nicht passieren.

Florian Offline



Beiträge: 2.385

07.11.2016 14:59
#22 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #5

Dann wäre der Weg frei für irgendeinen halbwegs geeigneten Präsidenten. Ist ja nicht so, daß da überhaupt keine Optionen denkbar wären ...



Tja, es gibt ja immer noch Evan McMullin, dessen Chancen angesichts des knappen Wahlausgangs immer besser werden.

McMullin? Kennt Ihr nicht?
Tja, da muss man etwas in die Feinheiten des amerikanischen Wahlrechts eintauchen um zu verstehen, warum der eine (sehr kleine) Chance hat, Präsident zu werden.

(Hier die Hintergründe für Wahlrechts-Afficanados:
http://fivethirtyeight.com/features/how-...the-presidency/ )

Krischan Offline




Beiträge: 329

07.11.2016 15:03
#23 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Zitat von Martin im Beitrag #15

Lieber Krischan,

ich sehe noch nicht so richtig, welche demokratischen Institutionen delegitimiert werden könnten, deren Bestand so wichtig für die amerikanische Gesellschaft ist. Davon abgesehen: Ist nicht Obamacare bereits eine Übernahme der Gesellschaft durch einen Linken?



Lieber Martin, ich beschrieb lediglich die Sicht der revolutionären Linken auf die Welt, nicht unbedingt meine Weltsicht. In der Tat ist mir kein Fall erinnerlich, in der das Verrotten von demokratischen Institutionen zum Aufstieg und der demokratischen Machtübernahme von Linken geführt haben.
In diesem Sinne: So wollen die das gerne, so kommt es aber nun mal nicht.

In übrigen halte ich es mit der alten Weisheit: Die Amerikaner machen es im Ende richtig, nachdem sie vorher alle falschen Optionen besetzt haben

Freundlichst,
Krischan

Deutsche Wurst - alles andere ist Käse.

Florian Offline



Beiträge: 2.385

07.11.2016 15:06
#24 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Zitat von R.A. im Beitrag #4

Trotzdem folgere ich der Schlußfolgerung nicht und hoffe, daß Trump verliert.
Und das hat einen einzigen Grund: Putin.



Sehe ich ganz genauso.
Trumps und Clintons Außenpolitik mögen nun für die USA gut oder schlecht sein.

Aber es ist ziemlich offensichtlich, dass Trumps Außenpolitik für Europa schlecht wäre-
Während Clinton noch eine der letzten realpolitischen Atlantiker alter Schule ist.

Ich habe mal vor 2 Jahren einen Artikel verlinkt, der m.E. sehr schön zeigt, dass Clinton außenpolitisch keine Wiederholung von Obama wäre.
Ich erlaube mir, die Verlinkung hier noch mal reinzukopieren:

=============================================

Lesenswert dieser Artikel in der Süddeutschen:

http://www.sueddeutsche.de/politik/ex-mi...enten-1.2085075

(und hier der Artikel im "Atlantic", auf den sich die SZ bezieht:
http://www.theatlantic.com/international...ingle_page=true )

Auch Hillary Clinton empfindet nach eigenen Worten Obamas Vorgehen in Syrien und im Nahen Osten insgesamt als zu zögerlich.
Beachtlich auch, dass Sie die Entwicklung von ISIS relativ deutlich Obama anlastet.
Dass Sie - Demokratin und Außenministerin unter Obama - sich von der "Obama-Doktrin" relativ klar distanziert lässt hoffen.

R.A. Offline



Beiträge: 7.389

07.11.2016 15:07
#25 RE: Warum ich Donald Trump viel Glück wünsche antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #20
Katastrophaler als Obama/Clinton?

Innenpolitisch ist das schwer zu sagen.
Außenpolitisch war Obama in erster Linie passiv und hat zu wenig gemacht. Und das Wenige kam von Clinton und war in der Regel richtig.
Bei Trump ist Passivität nicht zu erwarten. Sondern daß er massiv das Falsche macht.

Zitat
Trump ist Unternehmer, nicht Politiker. Und zwar ein erfolgreicher.


Das ist sehr umstritten. Er hat von seinem Vater ein Millionen-Imperium geerbt und vergrößert - der Zuwachs ist aber angeblich nicht größer als wenn er das geerbte Geld einfach in Fonds investiert hätte. Ein Teil seines Erfolgs beruht wohl darauf, Politiker übers Ohr zu hauen und ihnen öffentliche Gelder anzuverhandeln (das wäre natürlich für den Präsidentenjob nützlich). Er neigt wohl zu spektakulären und riskanten Projekten. Teilweise überraschend erfolgreich, teilweise völlige Pleiten.

Mit so etwas kann man in der Innenpolitik vielleicht überraschende Erfolge erzielen - weil da Pleiten im Prinzip nur Geld kosten und durch Erfolge anderswo ausgeglichen werden können.
Aber in der Außenpolitik kann Fehlspekulation zu ganz bitteren Niederlagen führen. Das ist mir persönlich zu riskant.

Zitat
Er weiß, wo seine Defizite sind, also hört er auf Experten.


Das glaube ich nicht. Dazu erzählt zu oft Sachen, die sind grottenmäßig dumm und falsch. Und dabei meine ich nicht seine PC-widrigen Sprüche, über die sich dann die linke Journaille ereifert.

Zitat
Überdies hat die gesamte amerikanische Außenpolitik, geschlossen seit 45 (& natürlich in der Zwischenkriegszeit; & davor gabs keine Außenpolitik) im Blindflug agiert, von der Kuomintang angefangen über den vietnamesischen Sumpf über Südamerika bis Nahost.


Das sehe ich überhaupt nicht so. Natürlich hat es Fehler gegeben, und natürlich hat es Entscheidungen gegeben bei denen man hinterher feststellen mußte, daß sie nicht funktioniert haben. Das ist aber unvermeidlich und normal.
In der Gesamtbilanz ist die US-Außenpolitik aber eine Erfolgsbilanz und deutlich besser als das, was in Deutschland üblich ist.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen