Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 107 Antworten
und wurde 7.494 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
nachdenken_schmerzt_nicht Offline




Beiträge: 1.651

06.01.2017 23:32
#101 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von Emulgator im Beitrag #97
Ohne Euro wären die Zinsen früher angestiegen und der Bankrott wäre schneller und härter gekommen. Damit wären übrigens auch deutsche Anleger stärker in Haftung gekommen.
Vor dem EUR waren die Spreads auf solche Anleihen aber auch andere (deutlich höher) und zum Bsp italiensíschen Staatsanleihen waren dadurch eine andere Risikoklasse, was sicherlich auch das Investitionsverhalten und damit Abschreibungen beeinflußt hätte. Wäre zumindest mein Gedanke.

Zitat von Emulgator im Beitrag #97
Praktisch ist es also fast egal, wie hoch die Zinsen für den Staat sind.
Die Zinsen ja, aber nicht die Spreads auf den Schulden, welche faktisch Ausdruck des involvierten Risikos sind und Einfluß darauf haben, welche Investoren in welchem Umfang investieren können. Die Anleihespreads als Ausdruck der Kreditwürdigkeit sind daher direkt korreliert mit der Tiefe des zugänglichem Marktes. Je höher die Spreads desto schwerer ist an Geld zu kommen. Daher war es meines Ermessens vor dem EUR für Griechenland viel schwerer an Geld zu kommen als nach seiner Einführung. Das meinte ich mit falscher Incentivierung.

Zitat von Emulgator im Beitrag #97
Welche Fehler denn?
Ein banaler Fehler, neben dem von Ihnen genannten, war zum Beispiel auch, dass man die Einhaltung des Regelwerks "schleifen" lies und das nun nicht mehr zurückgedreht bekommt. Auch dass man es der EZB erlaubte faktisch Staatsfnanzierung zu betreiben halte ich für einen Fehler. Je früher ein Staat der Pleite ist in die Insolvenz geht, desto geringer sind die Auswirkungen. Das man die Insolvenzen durch die EZB Politik grundsätzlich verhindern kann, glaube ich nicht. Man verschleppt sie nur. Zu welchem Preis ist natürlich schwer zu sagen.

Zitat von Emulgator im Beitrag #97
Das verstehe ich nicht. Wenn griechische Staatsanleihen plötzlich abgeschrieben werden müssen, kann der Euro doch trotzdem noch seine Geldfunktionen erfüllen.
Absolut. Wahrscheinlich habe ich mich hier zu verworren ausgedrückt.

Ich meinte, der EUR so wie er heute (vor allem politisch) verstanden wird, würde es nicht "zulassen", dass ein Staat in die Insolvenz geht. Der EUR ist eben mehr als nur eine Währung. Er ist auch ein politisches Konstrukt, das man in seiner jetzigen Form nicht aufgeben möchte, weil man es gedanklich zu sehr mit der europäischen Union verwoben hat und das über die EZB auch lebt. Einen EUR Staat Pleite gehen zu lassen wäre ein großer "emotionaler Schritt". Der EUR polarisiert politisch sehr, daher kann ich mir nur schwer vorstellen, dass man die Idee von ihm reformiert und rein in der Sache entscheidet. Ansonsten hätte man zum Beispiel Griechenland auch in die Insolvenz gehen lassen müssen. Das hat man aber genau nicht geschafft und wenn man es einmal schaffen sollte, dann wäre die Idee des EUR (wie man sie jetzt hat) begraben. Das meinte ich.

Herzlich

n_s_n

"Dort, wo es keine sichtbaren Konflikte gibt, gibt es auch keine Freiheit." - Montesquieu

Frank2000 Offline




Beiträge: 1.690

07.01.2017 09:44
#102 RE: Köln ist sicher antworten

Alles gut. Habe mich ja schon wieder beruhigt. Ich krame meine Produkte von Safty first wieder aus dem Keller und schon bin ich jeder Situation gewachsen.
Das ist mein Lieblingsspielzeug:

http://safetyfirst-project.de/index.php/scheuklappen.html

Aber alles andere ist auch nützlich. Safty first!

;-)

___________________
Kommunismus mordet.
Ich bin bereit, über die Existenz von Einhörnern zu diskutieren. Aber dann verlange ich außergewöhnlich stichhaltige Beweise.

Nola Offline




Beiträge: 1.463

07.01.2017 10:36
#103 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat

Zitat Florian

Einerseits ist das vielleicht tatsächlich keine Riesen-Geschichte (das Feuer wurde wohl schnell gelöscht).
Andererseits ist es eben doch irritierend, dass ich auf Google keine einzige deutsche Nachrichten-Quelle finden konnte, die über den Kirchenbrand berichtete. (Lediglich 2 Quellen aus Österreich).
Es stellt sich dann halt schon die Frage: Gab es an Silvester wirklich keine Probleme mit aggressiven Migranten? Oder wurde nur nicht darüber berichtet?
(dito die gleiche Frage natürlich nicht nur für Silvester. Sondern für jede Nacht der letzten Monate).



Zitat
https://www.welt.de/politik/deutschland/article147987206/Verheimlicht-die-Polizei-brisante-Straftaten.html

Schwere Vorwürfe erhebt auch der Regionalchef der Kieler Nachrichten, Michael Kluth. Wie der Journalist im Leitartikel der Freitagsausgabe behauptet, sei die Redaktion am Donnerstagnachmittag von der Landespolizei aufgefordert worden, auf eine Berichterstattung über die „Lagebilder Flüchtlingsthematik“ zu verzichten. Das Blatt würde mit dem heiklen Text „zündeln“. Kluth kommentierte diesen Vorgang mit: „Der Mut zur Realität hat sich in Polizei und Politik offenbar noch nicht hinreichend durchgesetzt.“



Zitat
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/hessens-innenminister-ueber-kriminalitaet-von-fluechtlingen-kein-gezieltes-verschweigen-14051051.html

In jedem Fall habe die zuständige Polizeipressestelle abgewogen und sei zu der Erkenntnis gekommen, dass auf eine Berichterstattung zu verzichten sei; mangels Interesse der Öffentlichkeit, weil es sich um jugendliche Täter oder um eine familiäre Auseinandersetzung mit „keinerlei Außenwirkung“ gehandelt habe. Er sehe deshalb keinen Anlass, die Polizei aufzufordern, häufiger über Flüchtlingskriminalität zu berichten. Es gebe „kein Defizit“ bei der Berichterstattung.



Zitat
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/es-wird-kaschiert-weggedrueckt-und-umbenannt/

„Es wird nicht gelogen, nichts vertuscht, aber es werden ganz bewußt Dinge weggelassen. Das ist das Problem“, beklagt ein Kriminalbeamter in dem Bericht. Für das Verfassen der Polizeiberichte gebe es die Anweisung, „unseren Interpretationsspielraum so zu nutzen, damit der zivile Frieden gewahrt bleibt“.

Die Anweisung gelte auch für die Erstellung der polizeilichen Kriminalstatistik. Im Innenministerium würde die Ansicht vertreten, der Bevölkerung könne die Erkenntnis nicht zugemutet werden, daß die Statistik eine Häufung sexueller Gewalt und schwerer Körperverletzungen in und um Flüchtlingszentren bestätige. Deswegen würden „Statistikfilter ein wenig anders gesetzt“, einige Zahlen würden verspätet geliefert und es würde „kaschiert, weggedrückt und umbenannt“.



Zitat
http://www.focus.de/politik/deutschland/d-kieler-po_id_5244982.html

Dem Dokument zufolge sind die Polizeibeamten bei "einfachen/niedrigschwelligen Delikten" dazu angehalten, in bestimmten Fällen von einem Personenfeststellungsverfahren und somit auf einen wesentlichen Schritt der Ermittlungsarbeit abzusehen. Das schreibt die Zeitung mit Verweis auf das Papier.

Zu hoher Aufwand

Diese Praxis soll dann Anwendung finden, wenn die Personalien nicht eindeutig feststehen oder nicht innerhalb von zwölf Stunden geklärt werden können. Der Grund für die Anordnungen ist offenbar der hohe Aufwand bei zugleich geringen Erfolgsaussichten, da viele Flüchtlinge keine Personaldokumente mit sich führen.



Ohne Kommentar!

♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

Yago Offline



Beiträge: 121

09.01.2017 09:13
#104 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von nachdenken_schmerzt_nicht im Beitrag #84

Vielleicht wird man seine Kinder nur noch auf Privatschulen schicken. Vielleicht wird es normal sein, dass irgendwann zweimal am Tag der Strom abgestellt werden muß. Vielleicht wird es normal sein für eigene Zwecke private Sicherheitsdienste zu engagieren. Vielleicht wird es Bezirke geben, wo die öffentliche Ordnung völlig ausser Kraft ist. Vielleicht wird es horrende Diskriminierung (in welcher Richtung auch immer) im öffntlichen Leben geben. Das alles wäre aber ein Zustand, mit dem möglicherweise viele Menschen weiterhin kommod leben können und es ist ein Zustand, der in Südafrika heute Alltag ist. Ein Land , in dem man durchaus sehr kommod leben kann (an den richtigen Stellen). Ich persönlich spielte schon mit dem Gedanken dahin zu ziehen.

Natürlich wäre das in der Gesamtheit eine drastische Verschlechterung zu heute und viele Menschen würden sehr darunter leiden. Es geht mir überhaupt nicht darum dies in Abrede zu stellen, weil ich es genauso sehe und die Verantwortlichen, welche wir beide ausmachen, dürften wohl die gleichen sein. Genauso wie das, was wir persönlich von ihnen halten. Aber es wäre eben kein Untergang, kein vollständiger Zusammenbrauch der öffentlichen Ordnung.


Am Wochenende war eine recht große Kinderschar zu Besuch. Eins vorweg: eloquent, charmant, schlagfertig mit Humor und wer will, kann sich erklären lassen, wie Mammalia sich nach oben gearbeitet hat. Natürlich gibt es auch die Vegetarier, um die Erde zu retten. Auch hat man schon einiges von den Underdogs übernommen, wie "behindert" als Bewertung von Personen oder deren Handlungen oder sie sind halt "Opfer". 11-jährige zerbrechen sich (aber nicht todernst) den Kopf darüber, ob sie lesbisch oder bisexuell sind. Eine 9-jährige fragte: Wenn die so arm sind, dass sie sich nichts zu essen kaufen können, wie bezahlen die die Reise hierher? Die Jungs sind recht weich, aber eigentlich ist es für die eigene Tochter gut, solch zuvorkommenden, hilfsbereiten Freunde zu haben.

In einem sind sie sich aber einig, auch auf Grund der Erfahrungen in verschiedenen Schulen: "Die werden ihr Leben leben und wir leben unseres." Multikulti hat fertig.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.330

20.01.2017 16:28
#105 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #99
Ich brauche nur die momentane headline zu lesen: "Ft Lauderdale airport shooting: multiple dead", um vollständig im Bild zu sein: über Stand der behördlichen Erkenntnis & den Hintergrund.


Yep.

Zitat
The Ft. Lauderdale Airport shooter is a Muslim convert who years before joining the U.S. Army took on an Islamic name (Aashiq Hammad), downloaded terrorist propaganda and recorded Islamic religious music online, according to public records dug up by the investigative news site of an award-winning, California journalist.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.330

06.02.2017 20:24
#106 RE: Köln ist sicher antworten

Jau.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/si...-a-1133419.html

Die von Chefköchen empfohlene Dauer des Marinierenlassens dürfte bis zum Herbst noch erheblich zunehmen.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.330

10.02.2017 00:24
#107 RE: Köln ist sicher antworten

Ach. "Paris To Build Glass Bullet-Proof Wall Around Eiffel Tower"

Zitat von Forbes, Febr 09, 2017
The project, announced Thursday by Mayor Anne Hidalgo, will be a more aesthetic security measure to replace the unsightly metal barriers currently enclosing the city’s top tourist attraction that were installed as temporary protection for the Euro 2016 soccer tournament.

The permanent 2.5-meter-high bullet-proof transparent wall is a component of a larger €300 million project to improve security and enhance the reception and comfort of the more than six million visitors that make the Eiffel Towel the most visited monument in the world.

“Paris has long feared attacks at tourist sites and has grappled with the need to protect its visitors, not least after a failed terror attack in September at the Notre Dame Cathedral and last week's machete attack near the Louvre Museum, without scaring them or ruining the beauty of its most famous attractions,” explained The Local.



Wie war das noch gleich?

Zitat von B.Z., 28.01.2017
Der Regierende Bürgermeister Michael Müller sprach am Freitag von einem „Irrweg“. „Berlin, die Stadt der Teilung Europas, die Stadt der Freiheit Europas, kann nicht kommentarlos zusehen, wenn ein Land plant, eine neue Mauer zu errichten“, teilte der SPD-Politiker mit.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Johanes Offline



Beiträge: 236

18.02.2017 14:17
#108 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von M. Möhling im Beitrag #17
Der Vorwurf der Sippenhaft ist noch fataler und falscher als der des Rassismus. Behörden haben mit gegebenen Ressourcen optimale Resultate zu erzielen, erst recht bei der Gefahrenabwehr. Würden israelische Polizisten 80-Jährige weiblich Auschwitzüberlebende genau so streng kontrollieren wie palästinensische männliche Jugendliche wäre der Staat am Ende. Die Mordrate bei schwarzen US-Jugendlichen ist über 20 mal höher als bei gleichaltrigen Amerikanern anderer Hautfarbe, der Vorwurf des racial profiling ist dort ebenso infam wie hier. Deutsche Gefängnisse bieten oft die Gelegenheit einer öffentlichen Führung, schauen sie mal, wir dort die ethnischen Verhältnisse sind - die gleichen wie in UK, BE, NL, SE, NR oder FR, wo nach Beschwerde der UNO ca. 70 der Insassen Moslems und Afrikaner sind. Würde die Polizei nicht racial profiling betreiben, wären wir schon lange im Bürgerkrieg. Wenn Minderheiten ihre massiven sozialen Disfunktionen nicht in den Griff bekommen und korrupte Eliten diese Armutsmigration erzwingen müssen Angehörige dieser Minderheiten die Konsequenzen tragen, nicht zuletzt im eigenem Interesse.


Können Sie mir eine Quelle für die Beschwerde der UNO nennen?

Vielen Dank im Voraus!

Mit freundlichen Gruß,

Johanes.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen