Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

ZETTELS KLEINES ZIMMER

Das Forum zu "Zettels Raum"



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 107 Antworten
und wurde 7.618 mal aufgerufen
 Kommentare/Diskussionen zu "Zettels Raum"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Llarian Offline



Beiträge: 4.375

30.12.2016 00:58
Köln ist sicher antworten

Ein sicherer Kommentar.

Frank2000 Offline




Beiträge: 1.757

30.12.2016 02:04
#2 RE: Köln ist sicher antworten

Das betrifft nicht nur Köln. Ich rechne nächstes Jahr mit erheblich weniger Anschlägen, Toten, Vergewaltigungen und Pöbeleien durch zugewanderte Moslems.
Und der Grund wird Wahlhilfe für Merkel sein. Die ganzen Gotteskrieger, anachronistischen Frauenhasser oder schlicht westliche Kultur-Hasser sind nicht komplett dumm.
Selbst die haben begriffen, dass Merkel und nur Merkel allein sicherstellt, dass Deutschland weiter kolo... "weltoffen" ist. Fällt Merkel, dann werden die Karten in Bezug auf ungesteuerte Einwanderung komplett neu gemischt.

Deswegen gehe ich davon aus, dass in den Moscheen, in den islamischen Clans und Großfamilien es nur EIN Thema geben wird nächstes Jahr: Klappe halten, keinen Ärger machen, lieb lächeln.

___________________
Kommunismus mordet.
Ich bin bereit, über die Existenz von Einhörnern zu diskutieren. Aber dann verlange ich außergewöhnlich stichhaltige Beweise.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.491

30.12.2016 02:57
#3 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #2
Das betrifft nicht nur Köln. Ich rechne nächstes Jahr mit erheblich weniger Anschlägen, Toten, Vergewaltigungen und Pöbeleien durch zugewanderte Moslems.


Da halte ich komplett dagegen. Eine solche "Kooperation", ein auf langfristige, zumindest mittelfristige Geländegewinne bedachtes Kalkül: das dürfte der Klientel aus sich auslebenden & die Grenzlosigkeit austestenden MUFLs nicht gegeben, schlicht fremd sein. Einem Ayman M. und anderen, die auf Jahrzehnte hinaus die Entwicklung im Blick haben dürften, würde ich das zutrauen, nicht aber denen, die keine Kontrolle über sich und in sich wissen und keine anerkennen würden. Es widerspricht der Natur aller Rowdys, Hooligans & mit Testosteron befeuerten Gangstas seit dem Alten Rom. Das Phänomen ist ja nicht neu; es ist vielmehr universell. Und die wirksamen Maßnahmen dagegen sind klar zu benennen. Und wenn unsere Politik es auch nicht wahrhaben will: Stuhlkreise gehören nicht dazu. Und um "Hilferufe" (oder was sonst in der Küchenpsychologieschublade von Ahnungslosen im polit-medialen Komplex rumliegt, die noch nie mit der Wirklichkeit in Kontakt gekommen sind), handelt es sich auch nicht.

Zitat von Köln ist sicher
Das die AfD derzeit nicht einmal eine kleine Demo angemeldet bekommt, nicht zuletzt weil der Stadt selbst dafür die Polizisten fehlen, spricht da Bände.



Da kommt die Petitesse hinzu, daß es sich (falls wir die gleiche Veranstaltung im Blick haben), um eine Demo "mit zehn bis fünfzehn Leuten" ausgerechnet zu Silvester vor Ort handelt. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/koel...r-aid-1.6493014. Latürnich hat das nie nichts mit politischer Ausrichtung zu tun.

Köln dürfte dieses Jahr sicher sein. Die massive Polizeipräsenz könnte den Ausschlag geben (hat sich eigentlich herumgesprochen, daß die Stadt Köln alle 17.000 städtischen Mitarbeiter um Präsenz vor Ort gebeten hat? http://www.ksta.de/koeln/silvester-in-ko...melden-25109642). Ob der Rest des Landes auch, bleibt abzuwarten. Nb. unsere Politik, sollte man vermuten, ist "auch nicht komplett dumm". Sie tut aber ihr Bestes, zumal in Ennerweh.

Zitat von FAZ, 29.12.2016
Wenn die Enthüllungen stimmen, dass ein ausreisepflichtiger terroristischer Gefährder, der den Behörden bekannt ist, sich völlig frei bewegen und in radikalen Moscheen im Ruhrgebiet ungestört Hass predigen kann, dann ist dies der absolute Tiefpunkt von sechs Jahren rot-grüner Innenpolitik in NRW, der jetzt schonungslos aufgeklärt werden muss“, sagte der nordrhein-westfälische CDU-Chef Armin Laschet. Nach WDR-Recherchen soll Amri im Ruhrgebiet deutlich besser vernetzt gewesen sein als bislang angenommen.



http://www.faz.net/aktuell/politik/ansch...t-14595866.html

Das ist mittlerweile in diesem Land der Unterschied zwischen einer funktionierenden Regierung & dem Gegenteil: im ersten Fall werden noch folgenlose Wortmeldungen ohne Echo lanciert; der Rest kriegt nicht mal mehr das gebacken.




PS. Auch so richtig zum Jahresendfest passend: mit Krach böse Geister verscheuchen.

Zitat
Silvester in Wien: 6000 Taschenalarme sollen Frauen schützen. Als Reaktion auf die Übergriffe in der vergangenen Kölner Silvesternacht will die österreichische Polizei vor den Neujahrsfeiern in Wien Taschenalarme verteilen. Rund 6000 der kleinen Geräte, die beim Aktivieren einen schrillen Alarm von sich geben, sollen zu den traditionellen Silvesterfeiern unter freiem Himmel in der Wiener Innenstadt verteilt werden, teilte das österreichische Innenministerium mit.

Die Maßnahme richte sich in erster Linie an Frauen, sagte Ministeriumssprecher Karl-Heinz Grundböck. Die Feiernden können laut Polizei die kleinen Alarmgeräte kostenlos entlang des sogenannten Silvesterpfads abholen.



https://www.welt.de/politik/ausland/arti...-schuetzen.html

110 Dezibel. http://www.sueddeutsche.de/wissen/laerm-...-laerm-1.632597

Zitat
80 bis 100 dB (A) erreichen vorbeifahrende LKWs, Motorsägen oder Winkelschleifer. Hier droht bei Dauerlärm bereits der Gehörschaden. Bei 110 dB (A) ist die Schmerzgrenze erreicht. Kreissägen und Presslufthämmer liegen in diesem Bereich, aber auch der Lärm in Diskotheken oder die Musik aus dem Walkman. Über 120 dB (A) erreichen startende Düsenflugzeuge, Explosionen und manches Rockkonzert.



Wie viele Staatsgäste bekommen wohl Schmerzensgeld oder Frührente infolge von dauerhaften Hörstürzen zugesprochen?



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Nola Offline




Beiträge: 1.469

30.12.2016 16:16
#4 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat
Da halte ich komplett dagegen. Eine solche "Kooperation", ein auf langfristige, zumindest mittelfristige Geländegewinne bedachtes Kalkül: das dürfte der Klientel aus sich auslebenden & die Grenzlosigkeit austestenden MUFLs nicht gegeben, schlicht fremd sein.



Was im letzten Jahr ein rauschendes Fest war und dieses Jahr wieder voll ausgebucht war, kann dieses Jahr wegen unübersichtlicher Sicherheitslage nicht stattfinden, ebenso in Passau uns weis der Himmel wo noch...

Zitat

https://www.nrz.de/region/schuetzen-sage...d209100537.html

Am vergangenen Freitag hatten die Schützen erfahren, dass zwei Tage zuvor in der Kartenvorverkaufstelle „sieben Unbekannte“ aufgetaucht seien, die sich für den Ball interessierten. Die Nationalität der Männer sei nicht bekannt, aus Polizeikreisen erfuhr unsere Redaktion, dass es sich um Nordafrikaner gehandelt haben soll. Allerdings ist hier von vier Menschen die Rede.

Angeblich habe nur einer der Männer, so Gudrun Henne, Geschäftsführerin des BSV Aldenrade-Fahrn, Deutsch gesprochen. Er habe sich über die Notausgänge der Halle erkundigt und gefragt, ob auch Sicherheitspersonal vor Ort sei. Das habe bei der Geschäftsinhaberin, die seit Jahrzehnten die Tickets verkauft, nach dem Attentat auf den Berliner Weihnachtsmarkt die Alarmglocken schrillen lassen, schildert Henne.



Nachtrag:
Sich ausschließlich auf Silvester zu konzentrieren ist zwar aktuell aber deckt ja keinesfalls den inneren Zustand im Lande ab und ist an Brutalität in der Spirale nach oben immer noch offen.

http://www.focus.de/panorama/welt/sie-sa...id_6415380.html

Zitat
Laut einem Bericht der „Augsburger Allgemeinen“ sollen etwa 20 Männer an der Rangelei beteiligt gewesen sein. Als Auslöser wird ein im Bus abgestellter Kinderwagen vermutet, in dem sich die Einjährige befand. Einer der Streithähne soll in seiner Wut mit der Sohle voraus in den Kinderwagen getreten haben.

Bei den Beteiligten handelt es sich um Syrer

Der Busfahrer öffnete dem Bericht zufolge die Tür, worauf die Männer draußen weiter aufeinander losgegangen sein sollen. Erst mit dem Eintreffen der Polizei habe die Situation sich laut der „Augsburger Allgemeinen“ beruhigt. Das kleine Mädchen habe jedoch behandelt werden müssen.

♥lich Nola

---------------------------

Status quo, nicht wahr, ist der lateinische Ausdruck für den Schlamassel, in dem wir stecken.
Zettel im August 2008

Daska Offline




Beiträge: 245

30.12.2016 23:55
#5 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von Nola im Beitrag #4
http://www.focus.de/panorama/welt/sie-sa...id_6415380.html Zitat Laut einem Bericht der „Augsburger Allgemeinen“ sollen etwa 20 Männer an der Rangelei beteiligt gewesen sein. Als Auslöser wird ein im Bus abgestellter Kinderwagen vermutet, in dem sich die Einjährige befand. Einer der Streithähne soll in seiner Wut mit der Sohle voraus in den Kinderwagen getreten haben. Bei den Beteiligten handelt es sich um SyrerDer Busfahrer öffnete dem Bericht zufolge die Tür, worauf die Männer draußen weiter aufeinander losgegangen sein sollen. Erst mit dem Eintreffen der Polizei habe die Situation sich laut der „Augsburger Allgemeinen“ beruhigt. Das kleine Mädchen habe jedoch behandelt werden müssen.

Und wie bitte soll ich überprüfen können, ob es sich hierbei um seriösen Journalismus oder um "Fake-News" handelt?

Llarian Offline



Beiträge: 4.375

31.12.2016 01:46
#6 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von Frank2000 im Beitrag #2
Das betrifft nicht nur Köln. Ich rechne nächstes Jahr mit erheblich weniger Anschlägen, Toten, Vergewaltigungen und Pöbeleien durch zugewanderte Moslems.
Und der Grund wird Wahlhilfe für Merkel sein. Die ganzen Gotteskrieger, anachronistischen Frauenhasser oder schlicht westliche Kultur-Hasser sind nicht komplett dumm.

Nicht komplett, aber doch ziemlich dumm. Ich bin da ganz bei Ulrich. Für Sylvester wird es noch reichen, eben weil das Thema so präsent ist und das Risiko auch mal einen drauf zu bekommen, deutlich erhöht ist. Das wird sich aber unterm Jahr ändern. Gerade die Mörder, Terroristen und Vergewaltiger machen nicht ein Jahr lang Pause, bis Merkel dann wiedergewählt worden ist. Ich glaube wir werden noch viel mehr sehen, die Frage ist nur wie gut sich das unter dem Teppich halten lässt.

Llarian Offline



Beiträge: 4.375

31.12.2016 01:49
#7 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von Daska im Beitrag #5
Zitat von Nola im Beitrag #4
http://www.focus.de/panorama/welt/sie-sa...id_6415380.html Zitat Laut einem Bericht der „Augsburger Allgemeinen“ sollen etwa 20 Männer an der Rangelei beteiligt gewesen sein. Als Auslöser wird ein im Bus abgestellter Kinderwagen vermutet, in dem sich die Einjährige befand. Einer der Streithähne soll in seiner Wut mit der Sohle voraus in den Kinderwagen getreten haben. Bei den Beteiligten handelt es sich um SyrerDer Busfahrer öffnete dem Bericht zufolge die Tür, worauf die Männer draußen weiter aufeinander losgegangen sein sollen. Erst mit dem Eintreffen der Polizei habe die Situation sich laut der „Augsburger Allgemeinen“ beruhigt. Das kleine Mädchen habe jedoch behandelt werden müssen.

Und wie bitte soll ich überprüfen können, ob es sich hierbei um seriösen Journalismus oder um "Fake-News" handelt?

Um seriösen Journalismus kann es sich so oder so nicht handeln, es ist im Focus erschienen.

Frankenstein Offline




Beiträge: 584

31.12.2016 03:06
#8 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #6
Zitat von Frank2000 im Beitrag #2
Das betrifft nicht nur Köln. Ich rechne nächstes Jahr mit erheblich weniger Anschlägen, Toten, Vergewaltigungen und Pöbeleien durch zugewanderte Moslems.
Und der Grund wird Wahlhilfe für Merkel sein. Die ganzen Gotteskrieger, anachronistischen Frauenhasser oder schlicht westliche Kultur-Hasser sind nicht komplett dumm.

Nicht komplett, aber doch ziemlich dumm. Ich bin da ganz bei Ulrich. Für Sylvester wird es noch reichen, eben weil das Thema so präsent ist und das Risiko auch mal einen drauf zu bekommen, deutlich erhöht ist. Das wird sich aber unterm Jahr ändern. Gerade die Mörder, Terroristen und Vergewaltiger machen nicht ein Jahr lang Pause, bis Merkel dann wiedergewählt worden ist. Ich glaube wir werden noch viel mehr sehen, die Frage ist nur wie gut sich das unter dem Teppich halten lässt.


Wozu? Im Monat vor der Wahl könnte auch täglich ein Attentat mit Berliner Kaliber (oder gar 9/11 World Trade Center Dimension) stattfinden, ohne dass das irgendwelche nennenswerte Auswirkungen aufs Wahlergebnis haben dürfte (wg. alles Einzelfälle).

In other news: Kann es sein, dass die WELT online seit dem Berliner Terroranschlag anfängt, teilweise wieder seriösen Journalismus zu praktizieren (also jenseits homöopathischer Dosierung)? Es werden sogar größere Mengen regierungs- und einwanderungskritischer Leserbriefe zugelassen.

Llarian Offline



Beiträge: 4.375

31.12.2016 13:07
#9 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von Frankenstein im Beitrag #8
Wozu? Im Monat vor der Wahl könnte auch täglich ein Attentat mit Berliner Kaliber (oder gar 9/11 World Trade Center Dimension) stattfinden, ohne dass das irgendwelche nennenswerte Auswirkungen aufs Wahlergebnis haben dürfte (wg. alles Einzelfälle).

Solche "Einzelfälle" haben es immerhin schon bewirkt, dass eine Partei, die es eigentlich schon fast hinter sich hatte, in gut anderthalb Jahren von vielleicht 6% auf inzwischen 15%+ gestiegen ist. In der selben Zeit sind die beiden Regierungsparteien jeweils um mehr als 5% gefallen (real eher 7-8%). Und solche Dinge haben auch durchaus den Effekt eines Dammbruchs. Irgendwann kann auch die tollste Kampfpresse Angela Merkel nicht mehr aus der Schusslinie holen. 9/11 Dimensionen würden die Kanzlerschaft Merkel in weniger als zwei Wochen beenden.

Zitat
In other news: Kann es sein, dass die WELT online seit dem Berliner Terroranschlag anfängt, teilweise wieder seriösen Journalismus zu praktizieren (also jenseits homöopathischer Dosierung)? Es werden sogar größere Mengen regierungs- und einwanderungskritischer Leserbriefe zugelassen.


Es mag durchaus Journalisten geben, die inzwischen begriffen haben, dass die Stimmung sich (langsam aber stetig) dreht. Und irgendwie ist man ja doch davon abhängig, dass die eigene Zeitung auch gekauft wird. Die Idee einer Demokratieabgabe (durchaus im Hause Springer ja herbeigesehnt und geschrieben) scheint dann doch nicht so zu fruchten, da muss man halt rechtzeitig so tun, als habe man es schon immer gewusst. Es mag auch der Lerneffekt aus Amerika sein, wo die angeblich ja so renommierte New York Times die größte Blamage in ihrer Geschichte eingefahren hat und damit ihren Ruf mehr als nachhaltig ramponiert haben dürfte. Wenn im September 2017 plötzlich mehr als 20% ihr Kreuz bei der AfD machen (muss nicht, kann aber durchaus passieren) und sie die eigentliche Opposition gegen Rot-Rot-Grün würde, will man vielleicht nicht unbedingt genauso im Regen stehen. Merkel wird man so oder so davonjagen, da ist Hofberichtserstattung wie aus den letzten Jahren vielleicht nicht so hilfreich.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.491

31.12.2016 14:29
#10 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #9
In der selben Zeit sind die beiden Regierungsparteien jeweils um mehr als 5% gefallen (real eher 7-8%).


Da dürfte aufm-Platz noch Luft nach oben sein. Im abgelaufenen Jahr haben ja nicht nur die Schreibfexe gezeigt, daß sie komplett daneben liegen können, sondern auch die Umfrager. Und es könnten noch 2 Mitnahmeeffekte zum Tragen kommen: zum einen liegen vor der BTW die Wahlen in Frankreich & Holland, und, warte mal, drei LTWs. Wenn PVV & FN entsprechend gut abschneiden (und das auch noch, ohne das F & NL sofort im Meer versinken), dann dürften die, deren Namen man nicht nennen darf, auch hier mit weniger Hemmschwellen rechnen können. Zum andern weil der Lenkeffekt durch die Medien entfällt: die Leute wissen, daß Prognosen für die Tonne sind & halten sich nicht mehr daran.

Zitat
Es mag durchaus Journalisten geben, die inzwischen begriffen haben, dass die Stimmung sich (langsam aber stetig) dreht. Und irgendwie ist man ja doch davon abhängig, dass die eigene Zeitung auch gekauft wird.



Der Zug ist aber abgefahren. Das Publikum kommt nie zurück. Die Auflagen sind im freien Fall & daran wird nichts etwas ändern. Es ist ja nicht so, daß die Leser die Klatschpresse liegen lassen & statt dessen bessere Blätter kaufen. Das gesamte Modell bricht weg, & kein Journilist hat den leisesten Schimmer, wie da gegenzusteuern wäre.

Zitat
9/11 Dimensionen würden die Kanzlerschaft Merkel in weniger als zwei Wochen beenden.



Die würden wahrscheinlich Merkel erheblich stärken. Wegen Wagenburgmentalität. Weil-wir-uns.jetzt-keine-Krise-leisten-können. Weil das komplette Versagen dieses Staatsapparats dann nicht mehr auf deren Kappe geht. Und wer wäre so schäbig, eine richtige Tragödie (& Berlin hat zudem gezeigt, daß Anschläge ein paar Nummern kleiner mittlerweile nicht mal mehr ansatzweise als staatsbedrohend wahrgenommen werden) für seine fiesen Machtspielchen auszunutzen?



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Llarian Offline



Beiträge: 4.375

31.12.2016 23:28
#11 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von Ulrich Elkmann im Beitrag #10
Der Zug ist aber abgefahren. Das Publikum kommt nie zurück. Die Auflagen sind im freien Fall & daran wird nichts etwas ändern. Es ist ja nicht so, daß die Leser die Klatschpresse liegen lassen & statt dessen bessere Blätter kaufen. Das gesamte Modell bricht weg, & kein Journilist hat den leisesten Schimmer, wie da gegenzusteuern wäre.

Das glaube ich nicht. Und zwar fast alles nicht. Es gibt eine Nachfrage nach aufbereiteter Information und irgendjemand wird die befriedigen. Klar bricht denen was weg (bzw. ist schon weggebrochen), aber so schnell werden Zeitungen nicht verschwinden. Der Markt wird eben enger und vielleicht hört der eine oder andere den Schuss, dass es eben Nachfrage danach gibt, nicht ständig die Regierungspropaganda zu hören.

Zitat
Die würden wahrscheinlich Merkel erheblich stärken. Wegen Wagenburgmentalität. Weil-wir-uns.jetzt-keine-Krise-leisten-können.


Bei einem kleinen Anschlag: Ja. Bei einem großen nicht mehr. Wir sind nicht die Amis und auch nicht die Briten. Wenn es eine vierstellige Zahl von Deutschen erwischt bricht da draussen die nackte Panik aus. Und auch die CDU wird sich in dem Moment darüber klar sein, dass sie an der Stelle entweder sofort Merkel opfern oder schlicht komplett verschwinden. Ich möchte mir gar nicht vorstellen was dann in Deutschland passierte, aber es würde nicht so gesittet ablaufen wir anno 2001 in Amiland.

Zitat
Und wer wäre so schäbig, eine richtige Tragödie (& Berlin hat zudem gezeigt, daß Anschläge ein paar Nummern kleiner mittlerweile nicht mal mehr ansatzweise als staatsbedrohend wahrgenommen werden) für seine fiesen Machtspielchen auszunutzen?


Alle.

Ulrich Elkmann Offline




Beiträge: 7.491

31.12.2016 23:56
#12 RE: Köln ist sicher antworten

Wir klopfen auf Holz.

Zitat
31.12.2016 - 23:25 Uhr
Die Kölner Polizei hat am Hauptbahnhof eine Gruppe verdächtiger Personen eingekreist und kontrolliert.
► Die rund 150 Männer ähnelten äußerlich „der Klientel vom vergangenen Jahr“ und wüssten offenbar noch nicht genau, wo sie hinwollten, sagte ein Polizeisprecher.
Die Polizei habe Platzverweise erteilt und Gefährdeansprachen gehalten, wer sich nicht ausweisen konnte, sei vorläufig in Gewahrsam genommen worden.



http://www.bild.de/news/inland/sex-ueber...49850.bild.html

Der Express hat einen Liveticker geschaltet. http://www.express.de/koeln/silvester-in...kanern-25396044
Wenn es eine Berechtigung der Boulevardpresse gibt, dann liegt sie darin.



"Les hommes seront toujours fous; et ceux qui croient les guérir sont les plus fous de la bande." - Voltaire

Llarian Offline



Beiträge: 4.375

03.01.2017 01:13
#13 RE: Köln ist sicher antworten

Eine kleine Erweiterung.

hubersn Offline



Beiträge: 797

03.01.2017 01:36
#14 RE: Köln ist sicher antworten

Silvester! Es heißt Silvester! Wie der Papst, nicht wie die Katze

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

hubersn Offline



Beiträge: 797

03.01.2017 01:49
#15 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #13
Eine kleine Erweiterung.


Lieber Llarian, sind Sie sich sicher mit Ihrer Bewertung "Zweifel an der Rechtsstaatlichkeit" beim Thema Platzverweis? Die Hürden für einen Platzverweis sind nach meiner Kenntnis außerhalb von angemeldeten Veranstaltungen doch sehr niedrig, und auf jeden Fall rechtsstaatlich hinterher überprüfbar. Was sollte an einer Erteilung eines Platzverweises bei vermuteter Gefährdung dann nicht rechtsstaatlich sein.

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

Llarian Offline



Beiträge: 4.375

03.01.2017 02:35
#16 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von hubersn im Beitrag #15
Lieber Llarian, sind Sie sich sicher mit Ihrer Bewertung "Zweifel an der Rechtsstaatlichkeit" beim Thema Platzverweis?

So sicher wie man sich bei einer solchen Frage als juristischer Laie sein kann, lieber hubersn.

Zitat
Die Hürden für einen Platzverweis sind nach meiner Kenntnis außerhalb von angemeldeten Veranstaltungen doch sehr niedrig, und auf jeden Fall rechtsstaatlich hinterher überprüfbar. Was sollte an einer Erteilung eines Platzverweises bei vermuteter Gefährdung dann nicht rechtsstaatlich sein.


Die Verletzung des Diskriminierungsverbotes selbstredend. Denn was ist hier die Basis der Gefahr, der durch den Platzverweis abgeholfen wird? Die Hautfarbe kann es nicht sein, zumindest nicht, wenn wir unser GG noch ernst nehmen. Und die Herkunft darf es auch nicht sein. Wenn von jemandem eine konkrete Gefahr ausgeht (ja, selbst eine diffuse), dann sind die Hürden für den Verweis sicher niedrig. Aber die Gefahr kann nicht damit begründet werden, dass jemand aus Nordafrika kommt. Das das Sinn macht, stelle ich nicht in Abrede, aber gesetzlich ist es nicht möglich.
Und in der Tat kann ich mir nicht nur vorstellen, ich bin sogar relativ sicher, dass diese Verweise geprüft werden. Und man am Ende mit einiger Sicherheit eine Rechtswidrigkeit feststellen wird. Und dann haben wir den Salat. Ich will den Beamten dabei absolut keinen Vorwurf machen, sie haben das getan was sinnvoll und richtig war. Das bedeutet aber nicht, dass das auch rechtsstaatlich in Ordnung war.

M. Möhling Offline



Beiträge: 33

03.01.2017 09:46
#17 RE: Köln ist sicher antworten

Der Vorwurf der Sippenhaft ist noch fataler und falscher als der des Rassismus. Behörden haben mit gegebenen Ressourcen optimale Resultate zu erzielen, erst recht bei der Gefahrenabwehr. Würden israelische Polizisten 80-Jährige weiblich Auschwitzüberlebende genau so streng kontrollieren wie palästinensische männliche Jugendliche wäre der Staat am Ende. Die Mordrate bei schwarzen US-Jugendlichen ist über 20 mal höher als bei gleichaltrigen Amerikanern anderer Hautfarbe, der Vorwurf des racial profiling ist dort ebenso infam wie hier. Deutsche Gefängnisse bieten oft die Gelegenheit einer öffentlichen Führung, schauen sie mal, wir dort die ethnischen Verhältnisse sind - die gleichen wie in UK, BE, NL, SE, NR oder FR, wo nach Beschwerde der UNO ca. 70 der Insassen Moslems und Afrikaner sind. Würde die Polizei nicht racial profiling betreiben, wären wir schon lange im Bürgerkrieg. Wenn Minderheiten ihre massiven sozialen Disfunktionen nicht in den Griff bekommen und korrupte Eliten diese Armutsmigration erzwingen müssen Angehörige dieser Minderheiten die Konsequenzen tragen, nicht zuletzt im eigenem Interesse.

Llarian Offline



Beiträge: 4.375

03.01.2017 10:44
#18 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von M. Möhling im Beitrag #17
Der Vorwurf der Sippenhaft ist noch fataler und falscher als der des Rassismus.

Deswegen haben Sie das Gegenteil gerade hervorragend herausgearbeitet.

Zitat
Die Mordrate bei schwarzen US-Jugendlichen ist über 20 mal höher als bei gleichaltrigen Amerikanern anderer Hautfarbe, der Vorwurf des racial profiling ist dort ebenso infam wie hier.


Das ist eine interessante Aussage und hier würde ich Sie auffordern, doch ihre Quellen zu bennen, bzw. zu belegen. Denn ich habe den Eindruck, Ihnen ist da eine deutliche Verwechslung unterlaufen.
Davon ab ist die Wahrscheinlichkeit bei einer Verkehrskontrolle in den USA erschossen zu werden, deutlich von der Hautfarbe abhängig. Infam (interessante Wortwahl btw.) ist es dieses triviale Faktum zu ignorieren, bzw. zu negieren. Das racial profiling stattfindet ist(!) trivial, es ist nichts besonderes daran das festzustellen. Wie man damit umgeht ist eine zweite Frage. Ihren Umgang damit haben Sie sehr deutlich gemacht.

Zitat
Wenn Minderheiten ihre massiven sozialen Disfunktionen nicht in den Griff bekommen und korrupte Eliten diese Armutsmigration erzwingen müssen Angehörige dieser Minderheiten die Konsequenzen tragen, nicht zuletzt im eigenem Interesse.


Ich glaube so schön hätte ich Sippenhaft kaum beschreiben können. Vielen Dank für diesen eindrucksvollen Beleg des Problems.

nachdenken_schmerzt_nicht Offline




Beiträge: 1.693

03.01.2017 10:49
#19 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von hubersn im Beitrag #15
sind Sie sich sicher mit Ihrer Bewertung "Zweifel an der Rechtsstaatlichkeit"
Vielleicht kann Noricus hierzu eine juristische Einschätzung geben.

Grundsätzlich halte ich persönlich so etwas wie "racial profiling" durchaus für nicht ganz unproblematisch. Auf der anderen Seite bin ich allerdings überzeugt davon, dass in der jetzigen Situation kein Weg daran vorbeiführt sich solcher Methpden zu bedienen, will man den öffentlichen Raum nicht preisgeben.

Dieser Fall zeigt sehr anschaulich, wie Menschen wie Simone Peter an ihrer eigenen Dialektik zur Leugnung der Empirie ersticken. Grundsäzlich hat sie nämlich nicht vollig Unrecht mir ihrer vorgebrachten Kritik, Menschen aufgrund ihrers Aussehens nicht verdächtigen zu dürfen. (Wobei der Rassismusvorwurf in diesem Zusammenhang natürlich hanebüchener Unsinn ist.) Der springende Punkt dabei ist nur, dass die Notwendigkeit solcher Maßnahmen durch die Leugnung der Empirie mitverursacht wurde, die Personen wie Peter und Parteigenossen migetragen, ja sogar eingefordert haben:

Zunächst ächteten sie jede Kritik an Migration aufgrund politisierten Nächstenliebe und eigenen Glaubenssätzen. Sie bedingen damit mitverantwortlich Situationen wie Silvester 2016 in Köln. Nun sehen sie den Scherbenhaufen dessen, was aus ihrer Empirieleugnung enstanden ist und können nicht begreifen, dass sie selbst das mitverursacht haben.

Das ist echte postfaktische Politik und der eindringliche Nachweis dafür, dass das Gegenteil von "gut meinen" oftmals "schlecht machen" ist.

Herzlich


n_s_n

"Dort, wo es keine sichtbaren Konflikte gibt, gibt es auch keine Freiheit." - Montesquieu

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 571

03.01.2017 11:30
#20 RE: Köln ist sicher antworten

Lieber Llarian,

Sie haben natürlich Recht mit Ihrem Verweis auf rechtsstaatliche Prinzipien. Das Problem ist m.E. nur, dass der Rechtsstaat wie wir ihn kennen eben ein - nennen wir es - ganzheitliches System mit auf den Prinzipien dieses Systems spezialisierten Behörden darstellt. Ein Teil dieser Prinzipien wurde aber von der Politik schon ausser Kraft gesetzt.

Ich will's mal so formulieren: Hätten wir hier einen gut funktionieren Rechtsstaat, müssten wir jetzt auch keine Diskussion über die Diskriminierung von "Nafris" führen, weil 99% dieser Leute mangels politischer Verfolgung im Heimatland oder irgendeiner Art von Visum überhaupt keine rechtliche Grundlage haben um sich in Deutschland aufzuhalten dürfen. Dass dies in der Folge zu einer kompletten Überforderung der Behörden führen musste, dürfte von Anfang an klar gewesen sein. Nun stehen wir eben vor diesem Scherbenhaufen und es besteht die reale Gefahr, dass der Rechtsstaat noch weiter ausgehöhlt wird - möglicherweise sogar werden muss - damit die Behörden dieses Problem halbwegs in den Griff bekommen. Und wenn man sich in Erinnerung ruft zu welchen Konsequenzen derartiges in der Vergangenheit geführt hat, kann einem nur schlecht werden. Denn dass mit reichlich Macht ausgestattete Behörden in Zukunft nicht irgendwann anfangen werden gegen die eigene Bevölkerung vorzugehen, wäre wohl ein Novum in der Menschheitsgeschichte.

Pessimistische Grüße,
Fonzo

Llarian Offline



Beiträge: 4.375

03.01.2017 12:28
#21 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von F.Alfonzo im Beitrag #20
Nun stehen wir eben vor diesem Scherbenhaufen und es besteht die reale Gefahr, dass der Rechtsstaat noch weiter ausgehöhlt wird - möglicherweise sogar werden muss - damit die Behörden dieses Problem halbwegs in den Griff bekommen.

Genau so ist es, lieber Alfonzo. Ich habe ja auch explizit geschrieben, dass man der Polizei hier keinen Vorwurf machen kann. Sie tun, was Sie tun müssen, um den Bürger zu schützen. Und sie können gar nicht mehr rechtsstaatlich handeln, wenn sie nicht wollen, dass der Bürger unter die Räder kommt. Unser System, wenn man mal so sagen darf, ist nicht auf größere, kriminelle Gruppen ausgelegt, oder vielleicht etwas gemeiner gesagt: Wir haben im Wesentlichen einen Schön-Wetter-Rechtsstaat. Der funktioniert gut (naja, mit ein bischen Salz), so lange sich nahezu alle daran halten und beschränkt sich selber, in dem er selbst den schwächsten Gliedern immer noch seine Rechte garantiert. Er versagt aber da, wo er auf größeren Widerstand stösst. Muss er auch. Und diesen Widerspruch können wir derzeit nicht auflösen.

Wollen wir einen Polizeistaat? Denn die Konsequenz aus Köln, zumindest wenn das Problem sich noch vergrössern sollte (und ich sehe Gründe, dass genau das passieren wird), wäre ein solcher. Oder ein Staat, der die Bürger im Stich lässt (wie vielleicht in Neukölln oder Marxloh). Und jetzt wählen Sie ihr Gift!

M. Möhling Offline



Beiträge: 33

03.01.2017 12:31
#22 RE: Köln ist sicher antworten

> Die Mordrate bei schwarzen US-Jugendlichen ist über 20 mal höher

Habe mich geirrt: 27 mal höher! 1% der Bevölkerung in dieser Altersgruppe, 27% der Täter. Die Zahlen finden sie mit größter Selbstverständlichkeit nicht in der deutschen Presse.

http://www.bjs.gov/content/pub/pdf/htus8008.pdf

U.S. Department of Justice, Office of Justice Programs, Bureau of Justice Statistics
November 2011, NCJ 236018, PATTERNS & TRENDS
Homicide Trends in the United States, 1980-2008

Seite 16:

[...] young black males have accounted for about 1% of the population from 1980 to 2008 [...]

[...] The percentage of young black male homicide off enders also increased rapidly from the mid-1980s to the early 1990s, going from 17% in 1985 to 35% by 1993 before declining. By 2008, young black males made up about a quarter of all homicide off enders (27%) (figure 23b)

======================================

Ganz generell:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5033444

Journal of Law and Bioscience. 2016 Apr; 3(1): 167–173.
Published online 2015 Oct 29. doi: 10.1093/jlb/lsv041

[...] the sad fact is that the stereotype is true, at least when it comes to violent crime, and especially the two kinds of violent crime pertinent to our crossing-the-street hypothetical: homicide and robbery. In 2010, the year of the last census, African Americans comprised 13% of the US population. 2010 Census Quick Facts, http://www.census.gov/quickfacts/#table/PST045214/00 (accessed Oct. 7, 2015). But the FBI crime statistics for 2010 show that they were arrested for 39% of all violent crimes (a 300% overrepresentation), 52% of all homicides (400% overrepresentation) and 56% of all robberies (430% overrepresentation). US Department of Justice, Federal Bureau of Investigation, Crime in the United States 2010, Tbl. 43a, https://www.fbi.gov/about-us/cjis/ucr/cr...tables/table-43 (accessed Oct. 7, 2015). Granted, these are arrest rates and not conviction rates, but national victim surveys have shown the arrest rates mirror the crime rates, and that since the mid-1970s US blacks have been disproportionately committing violent crime, and been the disproportionate victims of it. Michael Tonry, Malign Neglect: Race, Crime and Punishment in America 4 (1995); Bureau of Justice Statistics, National Crime Victimization Survey 2012–2013, Special Tabulation.

====================================================================

> Davon ab ist die Wahrscheinlichkeit bei einer Verkehrskontrolle in den
> USA erschossen zu werden, deutlich von der Hautfarbe abhängig

Im Gegenteil, das ist das Narrativ der Qualitätspresse, auch in den USA, wird durch selektive Berichterstattung suggeriert, *nie* belegt, weil die Statistiken von DOJ und FBI noch nicht bereinigt wurden, nicht mal von der Obama Administration, anders als bei uns. Weiße werden sogar etwas häufiger von Polizisten erschossen als Schwarze, generell ermorden Schwarze Weiße in einem geradezu bizarren Missverhältnis häufiger als anders herum, gilt für so gut wie jedes Gewaltverbrechen. Da sie hier der Spezialantirassist sind und ich der Rassist sie sie jetzt aber dran, ihre behauptetes " triviale[s] Faktum" zu belegen. Wenn ich höflichst bitten darf, kein korrupter Soziologendreck, schon gar nicht in Zweitverwertung durch die Qualitätspresse. Stats with quotes and sources or it didn't happen.

hubersn Offline



Beiträge: 797

03.01.2017 12:40
#23 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von Llarian im Beitrag #16
Zitat von hubersn im Beitrag #15
Die Hürden für einen Platzverweis sind nach meiner Kenntnis außerhalb von angemeldeten Veranstaltungen doch sehr niedrig, und auf jeden Fall rechtsstaatlich hinterher überprüfbar. Was sollte an einer Erteilung eines Platzverweises bei vermuteter Gefährdung dann nicht rechtsstaatlich sein.

Die Verletzung des Diskriminierungsverbotes selbstredend. Denn was ist hier die Basis der Gefahr, der durch den Platzverweis abgeholfen wird?



Aggressives Verhalten. Gefahr der Störung der öffentlichen Ordnung. Recht einfach, oder? Und unendlich weit weg von "nicht rechtsstaatlich".

Haben Sie denn Hinweise, dass der von Ihnen erhobene Vorwurf der Diskriminierung stichhaltig ist oder zumindest die plausibelste Erklärung für die erteilten Platzverweise? Ich bin mir sicher, dass nicht jeder Nordafrikaner am Kölner HbF einen Platzverweis kassiert hat, sondern nur einige wenige. Da scheint mir der Diskriminierungsvorwurf eher wenig stichhaltig, um es mal vorsichtig zu formulieren.

Gruß
hubersn

--
Mein Politik-Blog: http://politikblog.huber-net.de/
Mein Mischmasch-Blog: http://miscblog.huber-net.de/

F.Alfonzo Offline



Beiträge: 571

03.01.2017 12:56
#24 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von hubersn im Beitrag #23
Aggressives Verhalten. Gefahr der Störung der öffentlichen Ordnung. Recht einfach, oder? Und unendlich weit weg von "nicht rechtsstaatlich".


Nun ja, Sie sehen aber, dass solche Begründungen möglicherweise durch das Recht gedeckt, aber doch ordentlich dehnbar sind. Was bisher kein großes Problem war, weil die Ordnungshüter meist keinen Grund gesehen haben, mit solcherlei Begründung massiv einzugreifen, auch wenn es vereinzelt mal vorgekommen sein mag, dass über's Ziel hinausgeschossen wurde. Das kann sich aber auch ändern, und darin sehe ich die Hauptgefahr.

xanopos ( gelöscht )
Beiträge:

03.01.2017 13:01
#25 RE: Köln ist sicher antworten

Zitat von M. Möhling im Beitrag #22
Habe mich geirrt: 27 mal höher! 1% der Bevölkerung in dieser Altersgruppe, 27% der Täter.


Finde den Fehler...

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  



Bitte beachten Sie diese Forumsregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte geben Sie das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, aber nicht zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Ferner gehört das Einverständnis mit der hier dargelegten Datenschutzerklärung zu den Forumsregeln.



Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen